Beiträge von SaHKu

    Futurama - Jurassic Bark (oder der deutsche Titel "Gebell aus der Steinzeit").

    Das Ende der Folge war so extrem traurig...während Fry dachte, dass sein Hund noch 12 Jahre lang ein glückliches Leben geführt und bei jemand anderem gelebt hat, hat die treue Seele bis zum bitteren Ende auf ihn gewartet. Doch: da gab es auch bei mir ein Schnüffeln. :tears:

    Gleichzeitig feiere ich bis heute das Zitat "Professor! Lava! Heiß!"...kommt bei mir dicht nach "Ach, eine Lehrstunde in Nicht-die Geschichte-verändern von Mr. Ich-bin-mein-eigener-Großvater!" :lol:

    Chucky - S01E03

    Krass, einfach nur krass. Die Serie rockt einfach, und Chucky ist weiterhin der kleine, miese Drecksack, den wir über die letzten 30 Jahre so lieb gewonnen haben; und in einigen Flashbacks wird auch ein wenig die Vorgeschichte des Mannes erzählt, dessen Seele am Ende in dieser Puppe gelandet ist.
    Einziges Manko: ich hasse es, jedes Mal eine Woche auf die nächste Folge warten zu müssen; ich will wissen, wie es weitergeht.

    Chucky - S01E02

    Die Serie macht bis jetzt eine Menge Spaß...und ich finde es verdammt schade, dass Lexy zum Hauptcast gehört. Selten hat es ein Charakter schon nach zwei Folgen geschafft, bei mir so einen Hass auszulösen...aber, da bin ich ja nicht allein. Chucky kann sie auch nicht leiden ^^

    Ich bin halt mal echt gespannt, wo man mit der Serie hin will...und ob sie über eine Staffel kommt. Die Kritiken sind bis jetzt ja äußerst wohlwollend...

    The Crow - Die Krähe

    Die Rückblenden, besonders die Szene, in der gezeigt wird, was mit Eric und Shelly passiert ist...

    ...und im Endeffekt der gesamte Film, wenn man sich überlegt, dass Brandon Lee drei Wochen nach Drehschluss seine Verlobte heiraten wollte.
    Ich hab den Film über die Jahre über hundert Mal gesehen - auch am 30. Oktober ist der Film jedes Jahr Pflicht bei mir...und er schafft es jedes Mal, mich zu berühren.

    Also ich habe - bis auf den aktuellen - alle Bond Filme gesehen; die liefen bzw. laufen grad auch jeden Donnerstag auf VOX.
    Den ersten Bond, den ich gesehen hatte, war "Man lebt nur zweimal" mit Sean Connery in den 90ern damals, und seitdem war es um mich geschehen. Klar, die Filme wurden mit der Zeit immer übertriebener - vor allem in Zeiten von CGI - aber ich find sie immer noch gute Unterhaltung. Meine beiden Lieblings-Bonds bleiben aber bis heute Connery und Brosnan.

    Kleine Anekdote von mir: ich habe nur einen Bond im Kino gesehen, und das war mit 15 Jahren damals "Die Welt ist nicht genug". Das war an dem Tag, als morgens der Orkan "Lothar" über Baden-Württemberg hinwegfegte (1999); ich hab im Dachgeschoss erst selig geschlummert (und den großen Sturm verpasst), wollte aber unbedingt meinen zu Weihnachten geschenkt bekommenen Kino-Gutschein einlösen.
    Und bin dann bei heftigem Wind vom Haidach runter in die Stadt Pforzheim gelaufen, um ins Kino zu kommen, weil keine Busse mehr fahren konnten bzw. wollten ^^ herrliche Erinnerung...und das Kino war richtig leer. So genieße ich Filme am liebsten, keine Quasselstrippen um einen herum ;)

    Chucky - S01E01

    Wow. Nachdem das Reboot nicht der erhoffte Erfolg war - trotz Mark Hamill's Stimme - durfte sich Chucky-Schöpfer und Regisseur Don Mancini noch einmal ranwagen, diesmal in Serienform...und meine Güte: die erste Episode war richtig gut und macht Lust auf mehr.

    Brad Dourif ist als Chucky's Stimme ebenfalls wieder an Bord, und Chucky hat nichts von seinem Charme verloren...der Bodycount bisher leider sehr niedrig, aber das lässt sich ja steigern :)

    Über Ted Bundy gab es ja auch schon so einige Filme. Frauen sind von Mördern fasziniert gibt es erstaunlich oft. In Sachen Serienkiller sticht er noch mal besonders hervor. Mit seinen Tricks gegenüber seinen Opfern oder was noch nach einem seiner Ausbrüche passiert ist. Einerseits war er intelligent, andererseits hat er sich selbst überschätzt, sich selbst vor Gericht zu verteidigen.

    Najaaaaa...sich selbst zu verteidigen war ja eher seine Strategie, um flüchten zu können aus der Bibliothek, weil du so Zugriff auf jene hattest.
    Bundy war auf jeden Fall einer der smartesten und auch "hübschesten" Serienkiller, wortgewandt und konnte so seine Opfer auch leicht um den Fehler wickeln. Der Trick mit dem "gebrochenen Arm" wurde später ja auch im "Schweigen der Lämmer" zitiert.

    Ich selbst interessiere mich seit Jahren für das Thema Serienkiller - seitdem ich das erste Mal von einem Bekannten, der in Bruchsal saß, von einem gewissen Heinrich Pommerenke (auch bekannt als Die Bestie vom Schwarzwald) gehört hatte - und bin immer wieder erstaunt, mit was für einfachen Mitteln diese oft vorgegangen sind. Oft heißt es ja, dass Serienkiller nur durchschnittlich intelligent sind...trotzdem schaffen es gerade in den USA viele, ihren "Bodycount" hochzutreiben, ohne entdeckt zu werden.
    Sei es jetzt der Nightstalker Richard Ramirez (15+ bestätigte Tote), der bis heute unbekannte Zodiac (5+), oder auch John Wayne Gacy (33). Ich glaube, Rosalynn Carter könnte heute noch durchdrehen, wenn sie an das gemeinsame Foto denkt:
    Carter schüttelt Gacy die Hand

    Der Mann wurde übrigens an meinem zehnten Geburtstag hingerichtet, und seine letzten Worte sind kurz und knackig gewesen: Kiss my a**.

    Daher hier auch ne Filmempfehlung: Gacy (2003)
    Schon vor vielen Jahren zum ersten Mal gesehen und immer wieder im Player, für mich einer der besten Filme zum Thema Serienkiller, und basierend auf der wahren Geschichte.
    7/10

    Läuft grade die Premiere auf YT. Ich mag es sehr. Allein die Cameos. 8)

    Ich feiere die B-Seite übelst...der Song ist einfach nur herrlich fröhlich und bringt mich zum Grinsen :)

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Gestern endlich im Kino gesehen:


    Candyman


    Kein Meisterwerk, aber eine würdige Fortsetzung zum ersten Candyman-Film, der auch nach so vielen Jahren immer noch auf meiner "Diese Horrorfilme muss man gesehen haben"-Liste steht.
    Die Darsteller haben ihre Sache gut gemacht, die Story war top, und bis auf einen kleinen, groben Schnitzer (höhöhö, "Schnitzer", passend zu Horror) zwecks "wie oft muss man das Wort jetzt in den Spiegel sagen? Viermal oder fünfmal?" kann ich den Film bedenkenlos empfehlen.

    Solide 8/10

    wann kapiert Vince endlich, dass die Fans sich Selber aussuchen wenn sie Feiern und wenn sie ausbuhen

    In diesem Leben? Nie.
    Aber ob es unter einer neuen Führung besser würde? Ich habe - zumindest bei der WWE - so meine Zweifel. Selbst wenn Vince irgendwann nicht mehr da sein sollte...da sind ja noch genug Untergebene, die "seine" Vision weiterführen wollen würden.

A N Z E I G E