A N Z E I G E

NBA Saison 2016/17

  • Was sollte Dallas denn bieten können für Westbrook?

    1. Platz Radsporttippspiel 2010 - Das ist echt Porno!
    Roland Scholten Fanclub: Mitglied Nr.8
    Werner Hansch:"Oh, oh, oh… das war ne schöne Kopfbrumme bei den beiden! Oh je, ja, das war ne Kopfrassel allererster Güte, diese Kopfschwurbel!"

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Killapunani:
    An die NBa experten, SOLLTE, ich betone SOLLTE sich Westbrook entscheiden diesen Sommer OKC zu verlassen. Hat Dallas überhaupt genug Capspace nach Bogut und Barnes?


    Boguts Vertrag läuft nach der Saison aus. Ansonsten hätten sie genug Cap Space, allerdings brauch man darüber nicht zu diskutieren. RW0 würde den Teufel tun und zu den Mavs gehen, gerade nach den Kommentaren von Cuban in den Playoffs.
    Und wie legacy schon sagt, OKC hat immernoch einen sehr jungen Kader mit viel Upside, ich würde da jetzt nicht alles einreißen, außer Russell macht klipp und klar deutlich, dass er kein Bock mehr auf OKC hat. Das wäre schon krass, wenn man sich den ursprünglichen Kern des Teams anschaut, der damals in den Finals gescheitert ist.
    Der Harden Trade war wohl einer der wenigen Trades, die noch schlechter waren, als der Rondo Trade der Mavs.

  • Unfassbar ... ich kann das ganze immer noch nicht so richtig glauben. Dre hatte da gestern schon etwas interessantes zu gepostet (Stichwort: Lockout), da kam mir dann tatsächlich der Gedanke, dass es ja doch was mit einem Wechsel werden könnte, aber man hat dann doch irgendwie geglaubt, dass er bei OKC bleibt.


    Die Warriors haben jetzt ein noch krasseres Team. Natürlich wird diese Tiefe nicht mehr gegeben sein, aber ich denke viele werden unheimlich Bock haben in dem Team zu spielen, so dass man schon noch eine fähige Bank zusammenstellen kann.
    Grundsätzlich zur Entscheidung kann ich beide Seiten verstehen, halte es aber auch da mit Dre. Man muss das ganze akzeptieren und ganz ehrlich? Wir können uns doch alle nicht in so eine Situation versetzen und wüssten wie wir dann selbst entscheiden würden. Vielleicht hat er kein Vertrauen mehr in die Thunder gehabt, vielleicht sieht er sich selbst auch nicht als DER Anführer, den sie in ihm (in OKC) gesehen haben. Natürlich setzt er sich jetzt ins gemachte Nest, natürlich sind viele Leute enttäuscht, aber ich persönlich kann es schon nachvollziehen.


    Für mich ist "The Decision" von Lebron auch um ein vielfaches "beschissener" gewesen als das jetzt. Allein schon wegen der ganzen Inszenierung die damals abgehalten wurde (haben einige ja bereits ausgeführt).


    Grundsätzlich freue ich mich auf dieses Warriors Team, das wird Basketball vom Allerfeinsten werden.



    Zu meinen Mavs:


    Ich war echt bedient die letzten Tage und hab echt damit gerechnet, dass die Mavs ne komplett miese Truppe zusammenstellen für die nächste Saison (angesichts der erneuten Absagen). Aber das liest sich jetzt deutlich besser. Bogut ist klasse, Barnes finde ich ebenfalls sehr gut (wenn auch teuer bezahlt) und mit Williams hat man auf jeden Fall einen brauchbaren PG. Matthews mit einer verletzungsfreien Vorbereitung sollte dann auch noch einmal einen Sprung nach vorn machen. Mit Anderson und Powell hat man zwei talentierte Spieler im Kader und Barea, sowie Harris kannste ohnhin in einer Rotation gebrauchen. Um die Playoffs sollte erneut mitgespielt werden können und das ist ja schon mal was.

  • Zitat

    Original geschrieben von Tag Team Teddy:
    Warum? Weil die GSW versucht haben den besten Spieler diesjährigen Free Agency (und einen der besten der Liga) zuholen? Würde Durant gezwungen nach Oakland zu gehen? Würde man diese Aussage auch sagen wenn er zu den Celtics gegangen wäre?


    Das ist auf mich persönlich gemünzt gewesen. Ich habe den Hype in den letzten 2 Jahren um die Warriors nie verstanden. Ich respektiere, dass sie ausgezeichneten Basketball gespielt haben und auch verdient Meister waren. Die diesjährigen Finals waren an einigen Stellen glücklich für die Cavs, aber auch harte Arbeit. Nichts desto verstehe ich nicht, warum egal was die Warriors tun, dies abgefeiert wird. Vor 4-5 Jahren hat sich kein Schwein für die Franchise interessiert und nun haben sie quasi für alles und jeden einen Freifahrtschein. Egal ob nun die Aktion von Green in den Finals oder der LeBron ähnliche Move von KD an dieser Stelle. Das stößt mir persönlich bitter auf.


    Nüchtern betrachtet bin ich mir noch nicht sicher, ob dies jetzt wirklich eine Win-Win-Situation für die Warriors und KD ist. Ich unterstelle sowohl Curry als auch Durant, dass sie nicht das Ego haben, dass sie auf Krampf DER Star des Teams sein wollen. Nichts desto trotz wird man nun die Bank günstig füllen müssen. Barnes und Bogut sind (so gut wie) weg und die Rotation gibt nicht mehr all zu viel her. Vor allem bei den Big Man müssen die Warriors nun aber kräftig nachlegen, denn Green fehlt mit seinen gerade mal knapp 2m dann doch etwas an Größe. Iggy wird zudem wohl eher wieder den sechsten Mann machen als dass KD auf die 4 rutscht und Green den Center gibt. Small Ball hin oder her, dafür hat weder Iggy die Puste über die volle Saisondistanz + Playoffs, noch wird die Truppe unter dem Korb gegen starke, große Jungs Land sehen. Da würde es den Warriors nun an Flexibilität fehlen, da sie schon fast zwangsweise über die Außen kommen müssen. Lustigerweise wäre hier der überteuerte Mozgov eigentlich ein passendes Teil gewesen.


    Zudem muss man sehen, dass im kommenden Jahr der Vertrag von Curry auslaufen wird. Dass er wechselt dürfte man aktuell für ausgeschlossen betrachten, sofern nicht irgendein unerwartetes Szenario eintritt und er sich mit Durant eine Schlägerei liefert. ^^ Allerdings wird auch das wieder richtig Kohle kosten. Dann wird man allein mit Klay, Green, Durant und Curry zusammen schon 90+ Mio verschlingen. Da bringt auch das höhere Salary Cap nur noch bedingt etwas. Da frage ich mich schon, was die Taktik der Warriors dahinter ist. Die "win now"-Mentalität macht ja eigentlich nur bedingt Sinn, denn das Team ist stark genug und der Zug längst nicht abgefahren als dass man jetzt das halbe Team auflösen muss um nochmal eine Chance zu bekommen.


    Was OKC angeht, würde ich gar nicht so sicher darauf tippen, dass Westbrook das Team verlässt. Er hat durchaus ohne Durant bewiesen, dass er nicht nur das Team tragen kann, sondern auch um die Playoffs mitspielen kann. Man darf nicht vergessen, dass er damals ja selbst eine ganze Zeit lang ausgefallen ist und OKC grauenhaft gestartet ist. Wenn man nun ein Team um ihn herum aufbaut - das Geld ist ja ohne Ibaka und Durant auf jeden fall da - und ihn zeitgleich zum bestbezahlten Spieler der Liga macht, ist das durchaus ein interessantes Projekt für einen RW0. Es gilt nun aber dafür bereits das Fundament für diese Neuausrichtung anzulegen. Oladipo ist daher gar kein so schlechter Move gewesen.

  • Zitat

    Original geschrieben von petib:
    Knicks weiter sehr aktiv.



    wichtig wäre hier wie lange der Deal geht und wie viel er kostet. Brandon Jennings hat schon gezeigt das er Produktiv sein kann. Leider ist er das die meiste Zeit aber nicht. Er hat in den letzten 4 Jahren nur 1 mal 40% aus dem Feld geworfen und das ist nicht besonders gut.

  • Zitat

    Original geschrieben von legacy1909:
    Ich finde so schlecht ist OKC doch nicht. Sie haben Westbrook, Oladipo, Kanter, Adams und ein paar Rollenspieler. Dazu hat man jetzt noch viel Gehalt frei ,also kann man mal schauen wer noch alles kommt.



    Vielleicht versucht man es ja bei Free Agents wie Paul Millsap.


    Millsap ist kein FA

  • Zitat

    Original geschrieben von legacy1909:
    wichtig wäre hier wie lange der Deal geht und wie viel er kostet. Brandon Jennings hat schon gezeigt das er Produktiv sein kann. Leider ist er das die meiste Zeit aber nicht. Er hat in den letzten 4 Jahren nur 1 mal 40% aus dem Feld geworfen und das ist nicht besonders gut.


    Soweit ich das gesehen habe, kriegt er ein Jahr, und $5 Millionen. IMO guter Deal, wenig Risiko, und für ordentlich Action von der Bank ist Jennings immer zu gebrauchen.

    FC Barcelona-Fan aus Leidenschaft

    »It's not pining, it's passed on. This parrot is no more! It has ceased to be. It's expired and gone to meet its maker. This is a late parrot. It's a stiff. Bereft of life, it rests in peace. If you hadn't nailed it to the perch it would be pushing up the daisies. It's rung down the curtain and joined the choir invisible. This is an ex-parrot!«


    Wer auf Reactions steht, schaut mal vorbei ^^
    https://www.youtube.com/c/AngusSees

  • Durant :eek: was für eine pussy :nene:


    nicht, weil ich OKC fan wäre oder sowas. aber sich das team auszusuchen, das auch ohne ihn schon den regular season rekord aufgestellt hat, ist sowas von schwach. was soll der ring dann für ihn wert sein? scheitert hoffentlich genauso wie die dream Lakers um Shaq, Kobe, Payton, Grant und Malone

    EC3 changing the game... The best guy here. The best guy there. The best guy ANYWHERE!


    The spirit of the Ultimate Warrior will run forever!

  • Jennings unterschreibt für 1 Jahr und 5 Mio. Guter Deal.


    Paul Millsap könnte nächstes Jahr UFA werden, besitzt eine Player Option.
    Allgemein sind nächstes Jahr viele starke Free Agents auf dem Markt.


    Edit: Für Bogut wandert ein Zweitrundenpick zu den Warriors. Nice ^^ Mit Bogut und Barnes haben die Mavs ja fast noch das Maximum aus der verkorksten Free Agency gemacht, freut mich. D-Will-Matthews-Barnes-Dirk-Bogut klingt vernünftig, damit sollten die Playoffs wieder drin sein.

  • Zitat

    Original geschrieben von Reckless:
    Unfassbar ... ich kann das ganze immer noch nicht so richtig glauben. Dre hatte da gestern schon etwas interessantes zu gepostet (Stichwort: Lockout), da kam mir dann tatsächlich der Gedanke, dass es ja doch was mit einem Wechsel werden könnte, aber man hat dann doch irgendwie geglaubt, dass er bei OKC bleibt.


    Die Warriors haben jetzt ein noch krasseres Team. Natürlich wird diese Tiefe nicht mehr gegeben sein, aber ich denke viele werden unheimlich Bock haben in dem Team zu spielen, so dass man schon noch eine fähige Bank zusammenstellen kann.
    Grundsätzlich zur Entscheidung kann ich beide Seiten verstehen, halte es aber auch da mit Dre. Man muss das ganze akzeptieren und ganz ehrlich? Wir können uns doch alle nicht in so eine Situation versetzen und wüssten wie wir dann selbst entscheiden würden. Vielleicht hat er kein Vertrauen mehr in die Thunder gehabt, vielleicht sieht er sich selbst auch nicht als DER Anführer, den sie in ihm (in OKC) gesehen haben. Natürlich setzt er sich jetzt ins gemachte Nest, natürlich sind viele Leute enttäuscht, aber ich persönlich kann es schon nachvollziehen.


    Für mich ist "The Decision" von Lebron auch um ein vielfaches "beschissener" gewesen als das jetzt. Allein schon wegen der ganzen Inszenierung die damals abgehalten wurde (haben einige ja bereits ausgeführt).


    Bin da nicht bei Dre (den man auch nicht immer rechtgeben muss). Akzeptieren gerne. Kritisieren darf man es aber auch.


    Wie gesagt ein Bitch Move für mich. Bin ein ein vernüftiges Spiel vom Sieg entfernt, zieh den Schwanz ein und schließe micht denen an die mich geschlagen haben ^^
    Fand die Decision nicht mal halb so schlimm wie diesen Witz.


    Wird für mich die ernärmlichste Entscheidung eines Sportlers aller Zeiten bleiben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E