A N Z E I G E
  • Am Montag dem 9. Mai ist es endlich so weit und Paradox veröffentlich ihr neues Meisterwerk Stellaris. Das Motto von Stellaris lautet Grand Strategy goes Space. Stellaris wird quasi eine Evolution des 4 x Space Genres einläuten dank Features wie Galaktische Katastrophen oder dem Anomaliensystem.


    Stelaris sieht auf dem ersten Blick wie ein klassisches 4 x Spacegame aus wie z.b. Master of Orion. Man expandiert forscht erobert und verhandelt sein Sternenreich mit bis zu 42 anderen Spielern in riesigen Echtzeitgalaxien. Paradox legt wie immer Wert auf viel Tiefgang z.b. ist das Bevölkerungsmanagment extrem tiefgehend und bietet zahlreiche Einflussmöglichkeiten bis hin zu Sklaverei, Völkermord und Revolution einzelner Pops/Unterfraktionen. Zusätzlich bietet Paradox mit den Anomalien eine Art Questsystem an durch das das Galaxie entdecken zum Abenteuer wird. So kann es passieren das man beim Scannen eines Asteroiden einen uralten Mechanismus in Gang setzt der den Asteroiden auf die nächste bewohnte Kolonie zusteuert und man hat eine gewisse Zeit zur Verfügung um das Problem irgendwie zu lösen. Oder man findet auf einem Planeten uralte riesige Knochen die sich im Laufe der Quest als Bioraumschiffe einer uralten vor ewiger Zeit untergegangenen Zivilisation herausstellt. Und um die Spieler langfristig zu Unterhalten führt Paradox mit den Endgamekatastrophen eine neue Spielebene in das Genre ein. So kann es z.b. durch einen Virus zu einem Galaktischen Aufstand aller Roboter kommen oder eine uralte Rasse erwacht und erobert das All oder eine pulsierende Supernova droht die ganze Galaxie zu vernieten. Dem Spieler bleibt hierbei die Wahl ob er mit allen anderen Rassen zusammen arbeitet oder er das Problem alleine lösen möchte. Das Spiel selber wird wie immer bei Paradox in pausierbarer Echtzeit ablaufen.


    Bei der Rassenauswahl geht Paradox auch neue Wege. So wird es 7 verschiedene Grundtypen geben u.a. Pflanzen und Pilze und man wird z..b. auch als Parasit spielen können der andere Rassen übernimmt und steuert. Das Spiel wird voll Modbar sein so das es nicht lange dauern wird bis die ersten Film-, Fernseh-, Litteratur & Spieleuniversen als Mods erscheinen u.a. ist bereits eine Warhammer 40k Mod in Arbeit.


    Im Multiplayermodus werden mindestens 42 Spieler gleichzeitig die Galaxie unsicher machen dürfen. Ggf. werden mehr möglich sein aber Paradox garantiert dann keine Stabilität mehr. Das Spiel gibts in 3 verschiedenen Editionen wobei die teuerste Galaxy Edition 70 Euro kostet.




    [URL=http://www.gamestar.de/videos/trailer,3/stellaris,87829.html]Releasetrailer[/URL]
    All hail the Blorgs (Paradox Gamplay Lets Play)
    Stellaris Paradox Multiplayer Event (22 Spieler, 10Ki)

  • A N Z E I G E
  • Soo Spiel ist draußen und bis auf die üblichen Performance Probleme bei Paradoxspielen (auf großen Karten mit vielen Reichen fängts im Lategame an zu laggen weil die Prozessoren mit der schieren Masse an Berechnungen überfordert sind) spielt es sich smooth. Paradox schafft es aus dem Stand herraus das 4 X Genre zu revolutionieren und kreiert ein weiteres Megaspiel das Strategen wie Rollenspieler gleichermaßen anspricht. Ich persönlich werde mich erstmal der finsteren Seite hingeben und mit meinen Spaceants das Universum unterjochen und die Vielfalt des Lebens etwas ähh ausdünnen. Sofern meine Nachbarn mitspielen. ^^

  • Hab bisher leider erst eine oder zwei Stunden selbst gespielt, aber davor schon einige Let's Play Videos gesehen. Und ich muss sagen, dass das Spiel schon ziemlich Laune macht. Ich hatte immer meine liebe Mühe mit Paradox-Spielen. Hab Crusader Kings 2 mal ne Weile ganz gerne gezockt, bis das nach einem Patch dann dauernd abgestürzt ist. Hatte da auch die Mechaniken durchaus gut im Griff, allerdings nur, wenn ich mit nem kleinen übersichtlichen Reich (wie etwa eine Grafschaft in Irland oder so) angefangen hab. Da ging es dann relativ gut, mich auch weiter auszubreiten. Bei Sachen wie Europa Universalis oder eben auch den großen Reichen in CK2 ist mir das Reinkommen viel schwerer gefallen. Weil man gleich zu Beginn so ein riesiges Reich verwalten soll und dazu natürlich auch die ganzen Mechaniken beherrschen muss.


    Das ist meiner Meinung nach der Vorteil bei Stellaris. Man fängt quasi bei 0 an und lernt nach und nach immer weiter dazu. Natürlich muss man wissen, wie die Dinge funktionieren, aber man kriegt die Zeit, um sich mit seinem Reich vertraut zu machen. Kennt also z.B. die einzelnen Siedlungen, weiß was dort gebaut ist, etc. Bin noch auf der Arbeit werde später aber ein neues ernsthaftes Spiel beginnen und mir dafür ne eigene Spezies zusammenbasteln.

  • Ich bin absoluter Paradox Fan und hab natürlich auch bei Stellaris die Geldbörse gezückt... ^^


    Also es macht Spaß und es ist wie Europa Universalis ein rieeeesen Zeitfresser, ich setz mich davor , fang an zu spielen, und schwubb sind 2 Stunden um und ich denk WTF? Allerdings wären ein paar features (z.B: mehr Diplo möglichkeiten) wohltuend, denn aktuell löst man eher alles mit den Kriegsschiffen :) Daher hat es einfach nicht die selbe tiefe wie EU IV.
    Dafür isses wie bereits erwähnt wesentlich einsteigerfreundlicher und ich hoffe daß durch Mods und DLCs in den nächsten Monaten noch was dazu kommt.

  • am 6.April erscheint mit Utopia die bisher größte Erweiterung für Stellaris. Thema der Erweiterung sind hauptsächlich Empireoptionen, Populationsmanagment und Megastrukturen.


    eines der Mainfeatures werden 3 individuelle Entwicklungsmöglichkeinten für euer Imperium sein. So wird es als syntetische Rasse möglich sein zu Robotern zu werden. Als Genetiker manipuliert man geschickt seine DNA und verbessert sich so nach und nach und als psyaktive Rasse kann man eine bisher geheime Macht im Universum kennen lernen und genießt Vorteile durch Telepatie. Des weiteren wird mit Hive Mind eine neue Ethik eingeführt.


    als zweites Mainfeature werden die Fraktionen aufgewertet. So können diese die Ethiken des Reiches verändern sofern sie zuviel Macht bekommen was natürlich zu drastischen Veränderungen im Imperium kommen kann. Außerdem wirds eine neue Ressource geben namens Unity die dann ähnlich den Sozialverbesserungen aus Civilisation 5 in Boni für euer Imperium bringen. Zusätzlich bekommen die Pops Civil Rights und können für Xenophobe Rassen als Futter dienen. Apropo Nahrung. Diese gilt nun als globale Re4ssource.


    ein weiterer Höhepunkt der Erweiterung werden die Megastrukturen sein. Ringwelten, Dysonsphären bewohnbare Raumstationen oder gigantische Horchposten beleben das Spiel und bieten neue strategische Möglichkeiten. Insbesondere die Habitate werden für kleine Imperien eine neue Möglichkeit der Expansion bieten.


    Abgerundet wird das ganze durch Detailverbesserungen. So wird es u.a. das Kolonieschiff von Anfang an geben, man wird seine Bevölkerung Indoktrinieren können Sklaverei wird leicht überarbeitet (wie schon gesagt man wird Xenos als Futter deklarieren können ^^) Es wird Kernwelten geben und den Status Flüchtling. Die Regierungsformen werden überarbeitet ebenso Unruhe.


    Für 20 Euro bekommt man hier ab dem 6.4. eine wirklich fette Erweiterung die Stellaris um zahlreiche überarbeitete oder neue Apsekte erweitert. Utopia wird ein Fest für alle Stellaris & Paradoxfans. :)


    Utopiafeatures


    Lets Play von Wiz (Chefdesigner von Stelaris) und cKnoor


    Patchnotes von Patch 1.5 aka Banks/Utopia

  • der nächste große DLC ist heute angekündigt worden. Apocalypse ist sein Name und der ist auch Programm.


    Neben Titanen kommen Planetenkillerwaffen ins Spiel. So wird es einen God Ray geben mit dem spirituelle Völker ganze Planeten konvertieren können oder Nanobots mit denen Roboterreiche andere Völker assimilieren können. Dazu die üblichen Planetenkiller und Ionen Kanonen mit denen man nun endlich auch Sternensysteme gründlich zerstören kann. Des weiteren werden die Piraten überarbeitet und werden hoffentlich zur Galaxieweiten Plage. Ebenso wird es eine Söldnerfraktion geben und das Great Kahn genannte an die Mongolen erinnernde Nomadenvolk das eine neue Midgamekrise wird. Dazu kommt ein Ausbau des Unitysystems neue Perks und Traits (z.b. wird man nun ne Gaiaworld als Startplanet wählen können)


    Als Kostenlose Feature via Patch 2.0 wird es u.a. einen kompletten Redesign der Kriegsführung angefangen bei Kriegsgründen, bishin zur Flottenstruktur & Bodenkampf wird sich nahezu jeder Bereich teils drastisch ändern. Generäle werden z.b. viel wichtiger weshalb auch das Leadercap mit Patch 2.0 wegfallen wird. Dazu gibt es haufenweise neue Forschungen.


    Alles in allem verspricht Patch 2.0 und Apocalypse was die Kriegsführung angeht ein deutlich dynamischeres Spielvergnügen mit mehr Kriegen, mehr Schlachten, mehr Taktik und Tiefgang. Der Preis wird wie bei Utopia bei 20 Euro liegen. Erscheinungsdatum ist aktuell noch unbekannt dürfte aber so um Anfang/Mitte Februar herrum liegen.




    Dev Diary 100 Titans and Planet Destroyers

  • Und ein neuer DLC erweitert Stellaris um neue Facetten. Mit Megacorp erscheint die nun mehr 3. große Erweiterung, die sich auf den Wirtschaftsteil des Spiels konzentriert und dort so ziemlich alles umkrempelt was es gibt. Mehr Ressourcen, Handelsrouten, Stadtplaneten, Sklavenmarkt und intergalaktischer Markt sind nur einige der neuen Features.


    Herzstück des DLC werden die neuen Megacorporations. Der Spieler spielt hier kein Imperium, sondern eine Firma, wahlweise auch gerne als Sekte, Mafia oder Medienkrake. Statt Planeten zu besiedeln gründet man eine Filiale. Man wird später auch Völker dazu zwingen können für die Corp zu arbeiten. Sogar Spacekommunismus wird mit der neuen Erweiterung möglich sein. Passend dazu wird es verschiedene Bevölkerungsschichten geben, die unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Adlige schwlegen in Luxus während Arbeiter eben arbeiten. Sehr cool.


    Wann Megacorps erscheint steht aktuell noch in den Sternen. Ich tippe auf frühestens Dezember. Wer schon mal ein Blick auf einige neue Features werfen möche möge sich den Ankündigungsstream ansehen.



    https://www.youtube.com/watch?v=7u_dBjqTmts


    https://forum.paradoxplaza.com…megacorporations.1125380/


    Nach Megacorp. ist dann Diplomatie der nächste große Bereich der erweitert wird bevor dann endlich Spionage Einzug ins Spiel hält inkl. Tarntechnik. Stellaris wird also auch im nächsten Jahr besser und besser werden. :) Zwischen durch erweitern dann immer wieder Storydlc das Spiel und machen jede Partie einzigartiger.

  • am 14. April wird Nemesis erscheinen der neueste DLC für Stellaris.


    Endlich Spionage. Dazu wird man Sonnensystem zerstören können was natürlich den Zorn der gesamten Galaxis auf sich zieht. Endgamekrisen wird man nun gemeinsam angehen können inklusive galaktischer Flotte. Und man kann endlich ala Palpentine die gesamte Galaxis unterjochen. Yeah.


    P.s. wer dieses großartige Game noch nicht hat auf Humble Bundle gibts gerade nen Stellarispack mit allen DLC´s bist auf die letzten 2 für 12,25 €. Best Invest ever! :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E