A N Z E I G E

Der STAR WARS Spoiler Thread #1

  • Da ich die alte Triologie noch nie gesehen habe und diese gestern mir komplett reingezogen habe, war ich noch im Star Wars Tunnel deluxe ^^


    Der Anfang war einfach perfekt umgesetzt. Ruhige Erzählung aber hatte trotzdem eine gutes Pacing. Bei den Charakteren hat das Casting perfekte Leute ausgesucht. Daisy Ridley zog mich sofort in ihrem Bann. Leck mich am Arsch ist die süß :) John Boyega war genau der passende Gegenpart. Das Harrison Ford eine große Rolle gekriegt hat, hat mich sehr gefreut. Dennoch fand ich Leia total Fehl am Platz. Ich konnte sie nicht ernst nehmen. Lag evtl daran, dass sie optisch gar nicht mehr wieder zu erkennen war.


    Bild & Ton war perfekt umgesetzt und JJ Abrams hat da echt mal einen rausgehauen.
    Bis zur Brückenszene war der Film von der Action her optimal. Danach wollte man viel zu viel und artete etwas zu sehr in Actiongeballer aus. Der Witz im Film war gelungen, jedoch ein tick zu witzig. Fast jeder Dialog, in der Mitte des Film, hatte ein Lacher parat. Apropro Lacher. Kylo Ren. Als er seine Maske abgesetzt hat, gab es mächtige Lacher im Kino. IMO war er eine Fehlbesetzung. Rein von der Optik her. Kann es gar nicht richtig erklären aber seine Beweggründe bzw. Motivation hab ich ihn Null abgekauft.

  • A N Z E I G E
  • Ein wundervoller Film war das. Toll, wie die neuen Charaktere eingeführt wurden und die gesamte Geschichte in einer guten Geschwindigkeit erzählt wurde. Dass hier und da ein paar Geheimnisse in der Vergangenheit einiger Charaktere liegen, gefällt mir. Die Offenbahrung, wer Kylo Ren ist, war schön präsentiert. Hans Tod hat mich doch sehr schlucken lassen. Sound und Bilder richtig stark. Wenn ich etwas kritisieren will, dann sind es die One Liner, die gerade im Mittelteil des Films doch ein bisschen zu oft kamen. Dafür hatte BB-8 zusammen mit Finn den größten Lacher des Films ^^


    Insgesamt einfach eine tolle Fortführung :)

  • Hab mir jetzt extra meinen 10.000 Post für Star Wars Episode VII aufgehoben:


    Eines Vorweg: Ich mag die original-Filme. Ich mag die Prequels.


    Dieser Film war maximal Durchschnitt. Die neuen Hauptfiguren sind mit Daisy Ridley, John Boyega und Oscar Isac wunderbar besetzt. Die neuen Figuren sind auch interessant, vor allem Rey. Dazu Han, Chewi und Leia. Wunderbar.


    Aber der Film hat drei Hauptschwach-Punkte.


    1. Kylo Ren: Die Figur funktioniert nicht. Da war ein Darth Maul sogar besser. Noch dazu ist die Figur mit Adam Driver völlig fehlbesetzt. Und dann heißt die Figur auch noch "Ben". Dabei hatten Leia und Han mit Kenobi eigentlich so gut wie nichts zu tun ...


    2. Die Geschichte: Die ist auch mehr ein "Best-of" der alten Filme. Aber nochmal ein Todesstern 3.0? Mit einer ähnlichen Schwachstelle? Dazu ein Darth Vader 2.0. Dazu ein Imperator 2.0 mit Snoke, der so nebenbei mal den größten Spoiler im Film loslässt ...


    Irgendwie funktionieren auch manche Szenen nicht. Han Solo wird von Kylo Ren getötet. Völlig unemotional diese Szene. Die Figur von Adam Driver funktioniert einfach nicht. Und Han Solo geht auch völlig naiv zu seinem Sohn, der ihn ja töten könnte ...


    Wenn Kenobi in Episode IV so zu seinem Schüler hingegangen wäre, dann gute Nacht ...


    3. Es gab gar keine Anspielungen oder Verweise auf Mythen, Religionen oder Philosophie. Das ist doch das tolle an Star Wars gewesen. Since Fiction Filme mit Raumschiffen und Laserpistolen gibt es doch wie Sand am Meer.


    Und in Episode VII? Nichts neues von der Macht. Snoke kann auch nichts neues erzählen. Kylo Ren redet genau einmal 10 Sekunden mit dem alten Vader-Helm. Keine Anspielung, nichts. Dabei war die Szene eigentlich ziemlich an Hamlet angelehnt ...


    Für mich kam eigentlich nie ein Star Wars Feeling auf. Nur am Ende mit Luke. Aber auch hier gab es nicht einen Dialog, garnichts ... Wer schreibt denn so ein Drehbuch?


    Also ich würde den Film jetzt wirklich unter Episode I anordnen. So leid mir das tut. Und jetzt muss es halt Episode VIII rausreißen. Wenn Luke dann seiner Schülerin Rey nichts neues erzählen kann und Snoke keine neue Lehre für Kylo Ren bereit hält, dann war es das wohl mit meinem Interesse an den Sequels ... X(


    Fazit: Vielleicht hätte Abrams doch lieber die Vorlage von Lucas verfilmen sollen ... Was er zusammen mit Kasdan sich da zusammengereimt hat, hätten sich drei Star Wars innerhalb eines Monats auch zusammenreimen können ... :thumbdown:

  • Zitat

    Original geschrieben von Killapunani:
    Ich bin leider nicht sooo begeistert wie ihr. Es war alles so Episode 4 Like.


    Ist bei vielen Reviews, die ich bis gelesen hatte, der Hauptkritikpunkt, da man das Grundgerüst von Episode 4 übernommen hatte und einfach neu aufbereitet wurde.

    Einmal editiert, zuletzt von Guru-IceFox ()

  • Einfach nur geflashed.
    Ich war echt skeptisch, ob mich der Film mitreißen würde...er tat es. Und zwar von Anfang bis Ende. Und in der letzten Szene, als Luke sich umdreht, die Kapuze abnimmt und Rey einfach nur schweigend ansieht - dazu das bekannte Theme...Alter, das war keine Gänsehaut mehr, das waren Noppen so groß wie Murmeln ^^
    Der Tod von Han war - leider - zu erwarten. Ford wollte ihn schon in Episode V, spätestens Episode VI sterben lassen...Lucas sagte "Nein".
    Einziger Negativpunkt, und dafür können die Filmemacher nichts: die deutsche Synchro. Also ganz ehrlich: Kylo Ren hörte sich wie eine plärrende Heulsuse an, und C3PO? Ging gar nicht...das war auf einmal viel zu menschlich für mich.
    Aber filmtechnisch absolut top. Auch die 3D Effekte waren angenehm...die Szene mit dem Supersternenzerstörer, richtig geil ^^


    Also definitiv große Freude auf Episode VIII, der - wenn er planmäßig anläuft - fast auf den Tag genau 40 Jahre nach Episode IV kommt...


  • 2. Ich denke man wollte hier Fans einfach etwas gewohntes bieten um sie in die neue Trilogie abzuholen, das in Episode 8 kein 4ter Todesstern gebaut wird, sollte klar sein. Ich denke man wollte mit dieser Superwaffe einfach zeigen wie mächtig die Erste Order ist.


    3. Wie man die Szene auf der Brücke als emotionslos betiteln kann erschließt sich mir absolut nicht, die war Klasse in Szene gesetzt. Grad das Farbspiel mit dem roten Gesicht von Kylo. Und Han ist halt zu ihm gegangen weil er geglaubt hat das er ihn überzeugen kann mit diesem Wahnsinn aufzuhören. Wie es wohl jeder Vater versucht hätte.
    Wie wenn Kenobi so zu seinem Schüler hingegangen wäre? Dir ist aber schon bewusst, das er sich absichtlich von Vader hat umbringen lassen?


    Was genau möchtest du über die Macht denn noch erklärt haben? Was möchtest du wissen? Welche Philosophie willst du hören? Und auf was sollen sie denn anspielen?


    Und das Ende ist halt ein Cliffhanger. So lernt man es in jeder Schauspiel bzw Filmschule.


    Kann Kritik an dem Film durchaus nachvollziehen, aber diese Punkte stimmen mal absolut nicht.

  • ch machs kurz. Während des Films und direkt danach total begeistert. Dass ich viel Gänsehaut hatte war klar, man braucht ja nur das Star Wars Theme zu hören mit der Schrift und schon stellen sich die Haare hoch.


    Jetzt wo ich ein paar andere Kritiken gelesen habe muss ich denen zustimmen. Storytechnisch nicht ganz so tief und besonders und hin und wieder doch starke Schwächen. Soundtrack naja hin und wieder ganz geil. Leider keine wirklich neuen Melodien (Auch wenn Episode 2 bspw. Scheiße war, das Anakin/Padme Themen fand ich super) und die ganze Zeit habe ich auf die Lieder von den Trailer, vor allem vom letzten gewartet.

  • Zitat

    Original geschrieben von wckilla:
    Und das Ende ist halt ein Cliffhanger. So lernt man es in jeder Schauspiel bzw Filmschule.


    Episode 1 und Episode 4 hatten keinen Cliffhanger. Am Ende sieht man, wie die Helden gefeiert werden.


  • 2. Es ist halt nicht originell, wenn jetzt quasi zum vierten Mal einen Spacestation mit einer Schwachstelle zerstört werden muss. Das gab es jetzt in Episode I, IV, VI und VII ... Kreativ ist das nicht.


    3. Obi Wan wusste doch, dass er "unsterblich" ist. Das ist ja ein Han Solo nicht.


    Was halt nicht passt: Han Solo stirbt einfach kampflos. Die ganze Sache mit Kylo Ren war sowieso schon nicht glaubwürdig. Und dann geht er hin, redet, wird niedergestochen, fertig. Hätte man ja noch Snoke Kylo wenigstens die Aufgabe geben können, seinen Vater zu töten um ein kompletter Sith bzw. ein Ritter der Ren zu werden. Aber am Ende sagt ja Snoke selbst, dass Klyo noch nicht fertig ausgebildet ist ...


    Zur Macht: In jedem Film gab es jetzt ein paar "Weisheiten". In diesem Film leider nicht. Finde ich halt schade. Weil es nicht zur bisherigen Reihe passt ...


    4. Und zum Cliffhanger. Ja gerne. Aber mir war das halt "zu wenig Luke Skywalker" im Film. Die ganze Story dreht sich um Luke Skywalker. Und wenn man zu Luke kommt, ist der Film aus. Zwei Zeilen Dialog hätten am Schluss jetzt auch nicht geschadet. Dass Luke Rey nicht ausbilden will, damit rechnet ja sowieso keiner ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von 2 Tuff K:
    Episode 1 und Episode 4 hatten keinen Cliffhanger. Am Ende sieht man, wie die Helden gefeiert werden.


    Und deswegen darf jetzt kein anderer Star Wars Film einen Cliffhanger haben oder wie ist das gemeint?

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Rolf Miller:

    4. Und zum Cliffhanger. Ja gerne. Aber mir war das halt "zu wenig Luke Skywalker" im Film. Die ganze Story dreht sich um Luke Skywalker. Und wenn man zu Luke kommt, ist der Film aus. Zwei Zeilen Dialog hätten am Schluss jetzt auch nicht geschadet. Dass Luke Rey nicht ausbilden will, damit rechnet ja sowieso keiner ;)


    dialog hätte da am schluss nicht gepasst find ich

  • Noch ein paar weitere nicht sonderlich geordnete Gedanken:


    Ich bin weiterhin positiv überrascht, dass Kylo Ren nicht ein neuer Darth Maul ist - der Bösewicht des Films der einfach nur böse ist und einen coolen Look besitzt und dann sein Ende findet. Ich war mir ziemlich sicher, dass das so eintritt. Das ist ein richtiger Charakter, der mit sich kämpft. Quasi eine bessere und glaubwürdigere Version von Anakin aus den Prequels. Ich bin gespannt, was man noch mit ihm vorhat.


    Ich erwarte, dass Rey Lukes Tochter ist und/oder als kleines Kind Jedi-Training bei ihm hatte, bevor es zu dem Zwischenfall mit Kylo Ren kam und sie zu ihrer eigenen Sicherheit nach Jakku gebracht wurde, weit weg von ihm. Ich denke auch, dass Luke wusste, dass sie irgendwann ihre Macht entdecken wird und er auf diesen Moment wartete. Das würde m.E. gut erklären, warum R2-D2 plötzlich doch ansprang. Luke spürte, wie Snoke und Kylo Ren, das Erwachen der Macht in Rey und entschied sich, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, wieder ins Geschehen einzugriffen und zumindest mit Rey zu sprechen. Oder er gab R2 die Anweisung, wieder den Betrieb aufzunehmen, wenn er Rey in seiner Nähe spürt.


    Ich war ein bisschen enttäuscht, wie klein Captain Phasmas Rolle war. Das Marketing hat da doch mehr versprochen. Laut Kathleen Kennedy wird Gwendoline Christie im nächsten Film die Rolle erneut spielen und auch einen größeren Fokus haben. Mal sehen, ob’s stimmt.


    Die Lightsaber-Duelle waren in der Tat, wie von J.J. angekündigt, deutlich roher als in den Prequels. Gefiel mir auch viel besser, man spürte richtig die Wucht, die in den Schlägen steckte. In den Prequels wirkte das wie eine gemeinsame Choreographie, hier als ob man den Gegner tatsächlich treffen will.


    Ja, die Story ist sehr an Episode IV angelehnt was stellenweise, gerade mit der Starkiller base, grenzwertig ist. Für mich funktionierte der Film dank der neuen Charaktere dennoch. Ich verstehe auch, warum man es mit diesem Film recht sicher anging. Ich hoffe und erwarte aber, da der Neustart geglückt ist und alles auf einen großen Erfolg hindeutet, dass man mit Episode VIII einen frischen Weg einschlägt. Traue ich Rian Johnson auch zu.


    Wie im ersten Beitrag angesprochen, möchte ich, dass im nächsten Film besser auf die politische Situation in der Galaxie eingangen wird. Ich bin mir sicher, dass das in kommenden Büchern und Comics passiert (ich werde diese Woche dann endlich mit Star Wars: Aftermath anfangen, der die Situation nach ROTJ beschreibt), da viele aber nur die Filme gucken, sollte man dort ebenfalls einen besseren Eindruck über die Situation bekommen. Was man sich zusammenreimen kann, gefällt mir. Es gibt die neue Republik, die gut 30 Jahre nach der Schlacht von Endor natürlich nicht so mächtig wie vor dem Fall der alten Republik ist. Die Resistance scheint unabhängig von der Republik zu agieren? Und die First Order besteht scheinbar aus den fanatischeren Elementen des Empires. Ich finde, hier hat man mit einer scheinbar weiter zersplitterten Galaxie eine interessante Ausgangslage für die kommenden Filme.


    Wie gesagt, insgesamt bin ich sehr zufrieden, das Wichtigste, die neuen Charaktere und ihre Schauspieler, konnten mich vollends überzeugen und man hat jetzt viele Möglichkeiten, was man mit ihnen im nächsten Film anstellt. Vor allem Finns Rolle ist sehr schwer vorherzusagen, da kann echt viel passieren. Auch inwieweit Luke jetzt wieder in die Story eingreift. Grundsätzlich fände ich es gut, wenn die alten Charaktere nur noch sporadisch auftauchen, Luke scheint aber für die neue Trilogie extrem wichtig zu sein, weswegen ich eine größere Rolle in seinem Fall angebracht finden würde.

  • Zitat

    Original geschrieben von wckilla:
    Und deswegen darf jetzt kein anderer Star Wars Film einen Cliffhanger haben oder wie ist das gemeint?


    Its like Poetry it rhymes! its so dense every Picture has so much in it... Whats wrong with his face?!
    Ich habe mich heute 2 Stunden trotz Spoiler super unterhalten gefühlt. Dieser Film war um einiges besser als die PT. Und mir persönlich hat er auch besser als Episode 6 (trotzdessen hat dieser Teil für mich die Stärkste Szene mit Vader Luke und dem Imperator) gefallen. Es hat mir wirklich die Tränen in die Augen getrieben als Han getötet wurde. Die Starkiller Base wurde nur ein wenig zu einfach zerstört.(aber das ist merken auf hohem Niveau)
    Man darf auch nicht vergessen das die alte Trilogie auch ihre Fehler hatte. Ich habe mir die letzten 3 Tage noch mal alle angeguckt und die Schlacht um den Endor-Bunker hat mir im Zusammenhang der Story nicht wirklich gefallen.
    Die besten Truppen? 20 Leute mit Rüstungen die von Feilen durchbohrt werden. Die Weltraumschlacht war aber wieder Klasse und natürlich Lukes Kampf gegen die dunkle Seite.

    Einmal editiert, zuletzt von ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!