A N Z E I G E

[NB] Monday Night RAW Report vom 24.08.2015

  • Zitat

    Original geschrieben von Doc Emmett Brown:

    Ich bin Realist. Woher sollen die Offiziellen jetzt andere Schlüsse ziehen, als sie es bei Orton vs. Sheamus gemacht haben? Für die ist doch klar, dass es eine "Rowdy" Fangruppe war, die einfach Spaß am sich selber feiern hatte. Und um das in Zukunft einzudämmen, werden die Diva-Matches halt wieder kürzer gehalten. 1+1 = 2. [/B]


    Vielleicht solltest du dann auch was die Fanreaktionen angeht Realist werden. ;)


    Ich finde es angemessener den Starrsinn bestimmter Verantwortlicher in den Fokus rücken würde als vielleicht nicht perfekte aber nachvollziehbare Fanreaktionen. Wobei man mit einberechnen muss, dass WWE ja nach wie vor scharf auf Rousey ist. Das ist ein Faktor der vielleicht dazu beiträgt, dass auch ein Vince gewillt ist, dann mal was anderes auszuprobieren bevor er direkt das ganze Konzept kassiert.


    Zitat

    Original geschrieben von Doc Emmett Brown:
    War es das selbe Publikum? Bist du da sicher? Und am Sonntag ging es ja auch noch gut, also kann man auch einfach schließen, dass drei Tage Divas ein Tag zuviel ist. Ich hab es ja schon für Sonntag erwartet, bin daher sogar positiv überrascht worden. [/B]


    Oder man kann daraus schließen, dass das MizTV-Segment so schwach war, dass das folgende Match dann was die Reaktionen angeht stark darunter gelitten hat. Das ist doch der Punkt. Wenn man die Revolution schwach aufzieht, dann sind eben die Reaktionen schwach. Das hat Lance Storm ja gut beschrieben, was man da besser machen müsste. Ich finde das kann man von den Verantwortlichen durchaus erwarten zumindest Teile davon auch zu realisieren. Das ist ein gewichtigerer Punkt als Fankritik.


    Sicher bin ich mir was das Publikum angeht nicht. Aber es dürfte zumindest eine durchaus nicht geringe Überschneidung geben würde ich sagen.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Doc Emmett Brown:

    Ich bin Realist. Woher sollen die Offiziellen jetzt andere Schlüsse ziehen, als sie es bei Orton vs. Sheamus gemacht haben? Für die ist doch klar, dass es eine "Rowdy" Fangruppe war, die einfach Spaß am sich selber feiern hatte. Und um das in Zukunft einzudämmen, werden die Diva-Matches halt wieder kürzer gehalten. 1+1 = 2.


    . [/B]


    Das Title-Match bei NoC wird sicher mindestens 10-15 Minuten bekommen und normalerweise ist es auch ein Selbstläufer, dass die Crowd in Houston da emotional einigermaßen in das Match involviert sein wird auch wenn es qualitativ sicher nicht an Bailey vs Sasha heranreichen wird. Die Geschichte, dass Nikki dann Rekord-Championesse ist und sie bei NoC dann den Title an eine talentiertere Wrestlerin abgibt erzählt sich ja von selbst. Wenn sie Nikki da verteidigen lassen, wäre das auch ein probates Mittel damit sie massig Heat ziehen kann, aber das will die WWE ja nicht.


    Langfristig ist es halt auch notwendig, dass die Wrestlerinnen ihr Mic-Work noch verbessern, wo sie alle 9 schlechter sind als AJ im Moment und das Kreativteam interessante Storylines und Charakterentwicklung hinbekommt, damit die Diven/wrestlerinnen dauerhaft starke Rating ziehen, gut auf den Cards platziert werden und gute Reaktionen von den Fans bekommen.

  • Zitat

    Original geschrieben von El Martman:
    Na ja Angron, ganz dumm sind die WWE-Offiziellen ja hoffentlich nicht.


    Ansonsten müssten sie aus den Chants schließen, dass sie alles daran setzen müssen CM Punk wieder einzustellen und ihn anstatt der Diven zu präsentieren. Gab ja immerhin CM Punk - Chants. Offensichtlich kann die WWE aber doch ein wenig differenzieren und weiß schon, wie diese und jene Reaktion zustande kommt. Noch offensichtlicher interessiert sie sich für manche Meinungen nicht.


    Die WWE, allen voran Vince, ist schon mehr als einmal über seinen Schatten gesprungen.
    Mt CM Punk ließe sich eine Menge Geld verdienen und auch Punk könnte mit einem Deal groß absahnen. Ich bin sicher das WWE, es sich scho m ernsthaft überlegen würde, wenn die einen CM Punk zurückhaben könnten.
    Den ähnlich überraschend wie die Dudleys bei einer RAW Ausgabe gebracht, am besten in Chicago, wäre ja fast wie eine Lizenz zum Geld drucken.
    Zu so einem Deal gehören aber immer zwei die daran Intersse haben müssten un da liegt die Schwierigkeit.
    Von Seiten der WWE sind das aber mit Sicherheit keine unüberbrückbaren Differenzen, dafür gab es in der Geschichte und besaonders in den letzten Jahren doch sehr oft diese " I guess hell froze over" Momente.

  • ich würde Nikki auch erstmal den Titel verteidigen lassen in einem 3-way gegen Sasha, Charlotte, den sie unclean gewinnt, wenn sie dann klar als Heel positioniert wird und danach eine gute Promo gegen die smarten Fans hält und auf einiges eingeht, was im Internet gegen sie argumentiert wird. Cena würde sie dann natürlich nicht unbedingt erwähnen, aber könnte ja erzählen, dass die WWE's durch die Bellas viel mehr Geld macht als durch Wrestlerinnen, die kein Charisma haben und fürs TV uninteressant sind und solche Sachen.


    Aber so eine Promo würde wahrscheinlich auch eher wieder zum Fiasko werden.

  • Mit großer Verspätung einige Gedanken zur RAW-Show nach dem Summerslam…


    -Starkes Eröffnungspromo, kaum überraschend von Heyman und einem gut aufgelegten Lesnar, der die Rolle des Top-Babyfaces hier IMO perfekt verkörpert hat. Ein Face muss ja nicht zwingend immer von der Kategorie Gutmensch sein. Schön, dass man nochmal deutlichst herausstellte, dass Brock eigentlich der klare Sieger hätte sein müssen.


    -New Day gaben danach, wie hieß es mal, „dem Affen ordentlich Zucker“. Starker Auftritt, bei welchem die Dragons völlig irrelevant rüberkamen, ebenso die Ex-Champs, die wie unbeholfene Anfänger am Pult saßen und ein Nichts an Wirkung hatten. Umso deutlicher wurde das beim Ausmark-Garantie-Moment der Dudleys, die vor einer hotten Crowd ihr Standrepertoire abspulten und selbst dabei zeigten, dass sie speziell den PTPs um Welten voraus sind bzgl. Selbstdarstellung. Sicherlich, der Vergleich hinkt irgendwo, die PTPs sind keine 20 Jahre dabei usw., dennoch wurde der Unterschied zwischen dem damals und dem heute selten so schmerzhaft bewusst wie hier. Natürlich hatte ich mit dem Segment meinen Spaß, aber wenn solche Zwischenprogramme wie Dudleys vs New Day zu deutlich die Nachteile und schwachbrüstige Darstellung der heutigen Superstars ins Licht rücken, dann darf man da schon mal nach dem Spaß etwas drüber nachdenken.


    -Das direkte Rematch der Ex-Shields und Wyatts hätte es wahrlich nicht gebraucht. Man sagte ja praktisch aus, dass das Match beim Summerslam eigentlich gar nicht so wichtig war. Aber das hat man eben in der wundervollen Un-Kreativ-Rematchwahnsinn-Ära oft. Zum neuen Mitglied kann ich nicht viel sagen, wenigstens gab es also eine Überraschung. Bei dem Neuen warte ich einfach mal ab.


    -Den erbärmlichen Tiefpunkt erreichte man dann mit der widerwärtigsten Ausgabe von Miz TV, die ich je gesehen habe. Anstatt dass man PCB Charakter gibt, der über das oberflächliche Lügenkonstrukt Diva Revolution hinausgeht, dürfen die drei ein paar halbgare Sprüche absondern, die mal mehr, mal weniger ins Ziel gingen. Richtig schlimm wurde es dann mit der Ankunft der Damen, die für mich den Verfall der Division darstellen. Mittelmäßigkeit wird zum Gold Standard(hi Shelton) erhoben weil…ja ich weiß auch nicht warum. Am Mic hatten sich PCB ja auch nicht gerade glorreich geschlagen, aber das gekünstelte und inhaltlich fragwürdige Gerede der „Bellas“ unterbot das spielend. Als wollte man all den Kritikern der Charakterausrichtung der Bellas ins Gesicht spucken, laberten die nominellen „Heels“ in dieser Farce davon, Vorbildfunktionen inne zu haben. Ich kaufe die Schönrednereien mancher nicht eine Sekunde, dass wir ein tiefgründiges Gimmick haben, wo die Heels gar nicht wissen, dass sie Heels sind und sich deshalb so aufführen und solche Aussagen tätigen. Den absoluten Tiefpunkt fand dann Nikki selbst, als sie tatsächlich verkündete, was die Kritiker der lächerlichen Revolution längst sagten: Die ganzen Matchergebnisse hier und da zählen absolut nichts. Kann man, und ich weiß 1-2 die genau das tun werden in ihrer Blindheit, als Heel-Argumentation verstehen, wo sich ein Champion vor offenkundigen Herausforderern „drückt“ und deren Nontitlematchsiege etc. nicht würdigt. Ja, KANN man wohl so verstehen. Oder einfach auch nur als Offenbarungseid von entweder einfach talentfreien, dummen oder sexistischen Schreibern, die zu keiner Sekunde verstanden haben, warum die 4 Horsewomen bei NXT den Status erreicht haben, den sie haben. Warum die 15000 Leute begeistert ausgetickt sind bei der wirklich größten Party des Sommers, bei Takeover Brooklyn, beim Womens Titlematch im speziellen. Kein einziger dieser Typen „da hinten“ hat auch nur den blassesten Schimmer, warum dort so frenetisch gejubelt wurde. Nicht wegen aufgesetzt wirkender Witzchen oder pseudofeministischer Girlpower-Sprüche. Sondern einfach nur wegen zwei klar definierter, überzeugend gebookter und dargestellter Charaktere. Wegen Performern, die eine Geschichte erzählten, gemixt mit sehr gutem Wrestling. Das total Package halt. Davon aber ist man in den Main Shows Lichtjahre entfernt. Ach ja, Miz unterstrich das perfekt mit seinem „Girls, Girls, Girls“-Geschrei und der Aussage dass er hier nur gackernde Chicks im Ring sieht, die sich doch nicht leiden können. Ja, danke, Mr. Mizanin, wir hatten bereits diese kolportierte Ansicht der Frauen in der WWE im Winter zu lesen bekommen, du bestätigst es ja mit dem Holzhammer. Ich könnte wohl noch Seiten füllen mit meiner Verachtung für dieses erbärmliche Segment, aber eigentlich habe ich jetzt schon viel zu viel Energie für diesen…Schund…verschwendet. Zum anschließenden „Ach übrigens, die haben noch ein 6 Diva Tag Match“ brauche ich gar nicht viel zu sagen. Es ist egal, ob das gut war oder nicht, egal wer da gewann, es bedeutet doch eh nichts, wie wir seit Wochen gelernt haben. Und schließlich ist 50/50-Booking doch immer ein toller Weg, um alle Beteiligten over zu bringen…richtig? Oder doch nicht? Hashtag ThisRevolutionispathetic


    -Stardust, Barrett und Neville waren auch für 2 Minuten dabei…


    -Hochgradig unterhaltsames Segment mit Stewart und Co. Will ich inhaltlich gar nicht groß analysieren.


    -Wenn einem nichts einfällt, und wann fällt den Typen im Schreiberteam denn schon was ein….machen wir halt ein 6 oder 8 Man Tag wo wir diverse Fehden zusammenwerfen. Big Show rausgeschrieben? Dann ist das wohl so.


    -Unterhaltsames End-Segment. Sting als Special Attraction-Gegner für Rollins? Ja von mir aus. Auftritt habe ich so nicht kommen sehen.


    Ich will die Show jetzt gar nicht groß bewerten, denn nach der Diva-Farce war sie eh für mich gelaufen, das muss ich so einfach zugeben.


    Edit: Zugegebenermaßen habe ich das 6 Diva Match geskippt. Wie gesagt, zu viele letztlich irrelevante Matches in 2 Monaten. Den Turn der Fans gegen das Match verstehe ich 100%ig. Gerade nach dem miserablen Segment vor dem Match. Welchen Grund sollten sie denn haben, da zu jubeln und gespannt zu sein etc.? Man hat ihnen interessante Charaktere verwehrt, hat klargestellt wie unwichtig die Matchergebnisse sind, man hat in dem Segment praktisch die gesamte sogenannte Revolution beerdigt. Ist jedenfalls mein Empfinden. Natürlich kann sich das alles noch ändern, aber dazu müssten endlich Leute am Schreib-Ruder sein, die ihren Job verstehen. Diejenigen, die DAS da geschrieben haben, tun es IMO nicht. Dass Sasha, die ja einen nicht eben unwichtigen Anteil hatte in Brooklyn, komplett außen vor blieb...auch das zeugt für mich von der grenzenlosen Ignoranz der verantwortlichen Schreiber.

    Rock Chick


    Wherever there's a cop beating a guy
    Wherever a hungry newborn baby cries
    Where there's a fight against the blood and hatred in the air
    Look for me, I'll be there

    ~Bruce Springsteen - The Ghost of Tom Joad, 1995~

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Zitat

    Original geschrieben von duque dc:
    ich würde Nikki auch erstmal den Titel verteidigen lassen in einem 3-way gegen Sasha, Charlotte, den sie unclean gewinnt, wenn sie dann klar als Heel positioniert wird und danach eine gute Promo gegen die smarten Fans hält und auf einiges eingeht, was im Internet gegen sie argumentiert wird. Cena würde sie dann natürlich nicht unbedingt erwähnen, aber könnte ja erzählen, dass die WWE's durch die Bellas viel mehr Geld macht als durch Wrestlerinnen, die kein Charisma haben und fürs TV uninteressant sind und solche Sachen.


    Aber so eine Promo würde wahrscheinlich auch eher wieder zum Fiasko werden.


    Dafür müsste Nikki erstmal eine Promo halten können.
    Alle ihre Promos bis jetzt waren schlecht.

    Ansonsten hat Alissa Drayson das ja auch perfekt zusammengefasst.

  • Wobei man zu dem was Alissa Drayson gesagt hat hinzufügen muss, dass mir The Miz in dem Segment leid getan hat.


    Das er Charisma und Ausstrahlung hat steht wohl außer Frage, und am Mic habe ich ihn immer (vielleicht bis auf die Anfangszeiten) richtig stark gefunden. Damit war er in diesem Segment komplett allein auf weiter Flur. KEINE der Damen, weder die gehypten NXT-Mädels noch die erfahrenen "Veteranen", haben zwei vernünftige Sätze am Stück rübergebracht oder irgendeine Spur von Ausstrahlung gezeigt.


    Egal wie sehr man eine wirkliche Divenrevolution wünscht oder den Damen eine Chance einräumen möchte - das muss sich zwingend extrem bessern. So schwer kann es ja wohl nicht sein, ein wenig Personality in eine Promo einzubringen. AJ Lee hat davon alleine mehr gezeigt als alle 9 zusammen, und das bei nahezu jedem Auftritt.

  • Zitat

    Original geschrieben von El Martman:
    Wobei man zu dem was Alissa Drayson gesagt hat hinzufügen muss, dass mir The Miz in dem Segment leid getan hat.


    Das er Charisma und Ausstrahlung hat steht wohl außer Frage, und am Mic habe ich ihn immer (vielleicht bis auf die Anfangszeiten) richtig stark gefunden. Damit war er in diesem Segment komplett allein auf weiter Flur. KEINE der Damen, weder die gehypten NXT-Mädels noch die erfahrenen "Veteranen", haben zwei vernünftige Sätze am Stück rübergebracht oder irgendeine Spur von Ausstrahlung gezeigt.


    Egal wie sehr man eine wirkliche Divenrevolution wünscht oder den Damen eine Chance einräumen möchte - das muss sich zwingend extrem bessern. So schwer kann es ja wohl nicht sein, ein wenig Personality in eine Promo einzubringen. AJ Lee hat davon alleine mehr gezeigt als alle 9 zusammen, und das bei nahezu jedem Auftritt.


    Dass Miz am Mic sehr stark ist, das ist ja kein Geheimnis. Allerdings hat er auch mit seiner hektischen Art negativ beigetragen. Gegen Ende wirkte er wie der Kerl, der 6 gackernde Hennen zur Räson bringen will.


    Und leider muss ich zustimmen, keine der 6 war am Mic überzeugend. Paige wirkte ein klein wenig sicherer, aber viel war es IMO auch nicht. Dies lag aber auch an den gekünstelten Aussagen, die sie bringen mussten. Man sollte ja den hashtag Diva Revolution schön over bringen. Es geht ja nicht um die individuellen Charaktere...es gibt keine individuellen Charaktere bislang. Paige, Charlotte und Becky halte ich allesamt nicht für Genies am Mic, aber solange sie einen klar definierten Charakter verkörpern dürfen, sind sie überzeugend genug(bei NXT jedenfalls) um dann in Verbindung mit starken One on One-Matches die Leute ins Boot zu holen(schließt Sasha natürlich mit ein). Genau das dürfen sie bisher aber nicht. Sei es, weil man die Main Roster Frauen nicht bloßstellen will. Da ja dort die Mittelmäßigkeit der Bellas(tut mir leid, ich nehme sie nunmal als absolut mittelmäßig wahr, das erkläre ich aber auch nicht als allumfassende Wahrheit) nicht zu offen gelegt werden sollte. Und mithilfe der inzwischen bereits so manchen Zuschauer zu Recht langweilenden Random Tag Matches hält man auch den Gürtel auf sehr durchsichtige Weise künstlich bei der Titelträgerin.


    Ich denke, entweder will man den Titel kurz vor dem Rekord wechseln lassen...was bei gelungener Inszenierung dann sehr unterhaltsam wirken kann, oder man zieht es halt gänzlich humorlos durch und lässt diese für mich Mittelmaß verkörpernde Frau einen Rekord brechen, der wohl den meisten sowieso egal ist. Außer vielleicht ihr selbst(reine Vermutung) und den entsprechenden Verantwortlichen bei WWE, die in ihrer Kleingeistigkeit wohl meinen, AJ und damit Punk nachträglich eins reinwürgen zu müssen. Wobei ich fest überzeugt bin, dass es den besagten zwei Personen völlig egal sein wird.


    AJ war als Wrestlerin übrigens auch keine Offenbarung, mal davon abgesehen davon dass ihre Gegnerinnen das eben auch nicht waren. ABER: Aj hatte eine recht einzigartige Persönlichkeit on screen(+ tolles Micwork und Charisma). Das brachte sie over, nicht dass sie den Shining Wizard als einen ihrer finisher hatte. Aber von starken, klar ausgespielten Charakteren sind wir derzeit meilenweit entfernt dank talentloser, unkreativer oder von mir aus desinteressierter Schreiberlinge.


    Dazu noch ein längerer Kommentar von Will Pruett:


    On Saturday night, I had a truly transcendent moment watching professional wrestling. I was moved to tears as I saw Bayley finally climb to the top of the mountain in NXT and, in front of over 15,000 supportive and engaged fans, capture the NXT Women's Championship. It was everything I love about professional wrestling. A protagonist and an antagonist were clashing over an important prize where a win and a loss mattered. As someone who's original love of wrestling was spurred on by Shawn Michaels' boyhood dream, Bayley's journey captured my imagination.


    On Monday night, in the middle of Raw, I had the exact opposite of this experience. I watched a disaster as The Miz interviewed Paige, Charlotte, and Becky Lynch. The disaster rolled on (as Michael Cole says Raw often does) with Nikki Bella, Brie Bella, San Alicia Fox joining this ongoing train wreck. These six women then started fighter and ended up having a six woman tag. In the middle of this tag match, the audience turned on it. They began ignoring the match and doing the wave in order to show their displeasure.
    Here's the interesting thing: This was the same (demographically, and, I assume personally) audience as the one at NXT Takeover. It was the same arena. How did an audience so keen to emotionally invest in Bayley vs. Sasha end up rejecting the women's match occurring just two nights later? What does this say about WWE's ongoing #DivaRevolution?


    I would like to begin with a disclaimer: It's unfair to compare a major main event match like Bayley vs. Sasha to a random Raw episode. I realize this. It's like back in January when everyone compared the Raw episode after NJPW's Wrestle Kingdom 9 to that show. It's not fair to the performers and it's not fair to the storytellers. With this said, there is a ton we can learn by looking at these two shows side by side.


    What made Saturday night's match between Bayley and Sasha Banks work? Like everything else in wrestling, it has to start with the characters. Bayley is a defined character in the universe NXT has created. She has been on an over two year journey from just starting out as a lovable, but odd, underdog to becoming a true championship contender. Fans have seen her come close, but never reach the apex of her journey. They were ready to see her dream come true.


    At the same time, Sasha Banks had built up a reputation for being the "Baddest Diva in NXT" and had lived up to the moniker. She didn't just produce great matches regularly, she also had one of the most fully-formed character in NXT. People bought into her as an antagonist because she truly seemed like one. Even in the contract signing segment with Bayley on the final regular NXT episode before Takeover, Sasha was the villain people needed to hate, but respected the ability of.


    These characters colliding in the moment they did was so very important. Fans had people they could feel feelings about. They had a simple, but exciting, story they could buy into. They had the culmination of two characters' stories in front of them. Before the bell even rang, this match was great.


    On Sunday and Monday night, I tried watching the women's matches and tried spotting the stories being told. I tried figuring out the individual characters. Who are they? What do they do? What do they want? What I saw was nine women who want to be "revolutionary", but serious confusion over what a revolution entails. Despite this confusion, the branding effort from WWE was strong as the word "revolution" was used over and over again.
    Charlotte, Becky, and Paige were presented in the Miz TV segment as random humans. They talked, but said nothing. Their goals were ill-defined. They were simply there. Paige discussed "the era of the female athlete" like it was something all the women in sports decided to do together. WWE has loved invoking the name of Ronda Rousey as often as possible, but it's obvious they have no idea why she is popular. She isn't popular because she is a woman. She is popular because she is a bad ass. She is presented in the same style the men in UFC are. She isn't in some pandering fights branded as the "#UFCWomensBanthamweightRevolution" (catchy hashtag, am I right?).


    In order to increase the fairness of this column, let's try to figure out, based on Monday, what the major feud in WWE's #DivaRevolution could end up being? Is it Charlotte vs. Sasha? Probably, but they have to take some time to get there. Nothing we are seeing on TV, aside from one brief moment, has shown this to us. Is it Nikki Bella vs. Anyone? At first, yes, but just until the Divas' Championship isn't around Nikki's waist anymore. Who else could be in major feuds? What in the world are we building to? Why do we have three teams fighting for nothing?


    In an alternate, and far better, universe, WWE could have introduced these women on separate weeks and allowed each a chance to shine. Where are the squash matches for Charlotte, Becky, and Sasha to get their offense over? They're wrestling for 12-15 minute per show in tag team matches, but they aren't getting a chance to show what they're truly capable of. Squash matches work for a reason. They're around to get fans familiar with talent and allow them to see the wrestlers shine with complete focus. Right now, the women in WWE are trying to split the focus nine ways across three teams and get over the idea of a revolution. Stop trying to get over a revolution and create one by getting over new stars!


    Imagine if WWE had taken the eight non-Nikki participants in this story and booked an ongoing eight woman tournament for a shot at Nikki. They could have shown off the skills of Becky, Sasha, and Charlotte, while also giving them a reason to be called up. A tournament allows for two or three concurrent stories to be told, with eliminated women breaking off into their own feuds. At the end, give people Sasha vs. Becky or something of that ilk in the finals and let them steal the show on an episode of Raw. Just imagine how quickly a new star or three could have been made with quality performances. Then again, WWE would have to want these women to get over to do this. They don't seem like they do.
    There is a distinct difference between the impatient and impersonal approach WWE is taking on their main roster and the very patient and personal technique used in NXT. In NXT, we are seeing women treated like people. Watch Sasha Banks vs. Bayley and listen to how often their looks are discussed. It never happens. On Monday night, within a minute of the segment beginning, looks came up. WWE is in over their heads trying to promote their own "era of the female athlete" without treating their own women on the roster like athletes.


    The revolution already happened in WWE. It happened in NXT when no one was looking. It happened quietly and in a uniquely subversive way. It happened when women's matches began to matter as much as the men's. Alas, the revolution is impossible on WWE's main roster. WWE is trying to convince fans of their motives, while setting it up to fail. WWE doesn't want an "era of the female athlete". WWE only wants "#DivaRevolution" to trend on Twitter. They don't want this to be a real cultural shift within the company. They want this to be a friendly hashtag for fans to use and feel empowered by.


    WWE's "#DivaRevolution" is as hollow and sad as NXT's is beautifully subversive.


    Link dazu: http://prowrestling.net/articl…s-women-s-wrestling-43807

    Rock Chick


    Wherever there's a cop beating a guy
    Wherever a hungry newborn baby cries
    Where there's a fight against the blood and hatred in the air
    Look for me, I'll be there

    ~Bruce Springsteen - The Ghost of Tom Joad, 1995~

  • Den Kommentar von Will Pruett kannte ich noch nicht. Liest sich sehr interessant.


    Ansonsten gilt im Mainstreamwrestling: Charisma, Präsentation und Micskills sind wichtiger als In-Ring Skills. Gilt bei Hogan, Cena und z. B. The Miz (diesen In-Ring Göttern) und gilt auch bei AJ Lee (ich weiß wohl das sie im Ring durchschnittlich ist - ihre übrigen Fähigkeiten gleichen das locker aus und stellen sie für mich derzeitig über alle anderen aktiven Diven).


    Ich hoffe daher wirklich, dass sich die ein oder andere NXT - Dame da steigern kann. Den im Idealfall ergänzen sich Wrestling- und Promofähigkeiten und wir kriegen sowas wie CM Punk :P


    Ansonsten kann das so enden wie bei Alberto Del Rio (einen meiner persönlichen Faves). Der hatte im Ring wirklich viel drauf, aber nie eine vollständige Verbindung zum Publikum gefunden.


  • Wie ich sagte, das "Total Package" ist wünschenswert, wie man es bei Takeover-Brooklyn hatte im Womens Match. Allein das Hype-Video verschlug mir ja die Sprache, es machte mich noch etwas heißer auf das Match. Ist ja auch der Sinn. Dazu wurden beide Frauen als relevant, als ME-Material promotet. Die Präsentation war herausragend. Dazu zwei klare Charaktere, man kann sagen, zwei sehr simpel gestrickte Charaktere, aber zumindest konsequent und überzeugend dargestellt. Dazu eine simple Story. Dazu noch tolles Wrestling, was vielleicht nicht Priorität A ist in der WWE aber dennoch seinen Anteil hat. Kurz gesagt, man machte eigentlich all das, was man in den Hauptshows bislang versäumt hat. Aber man denkt wohl, ein leicht nachzuäffender Hashtag reicht aus. Die Promo-Skills von Paige und Co. fallen bei mir in den Bereich ok, bestenfalls. Allerdings haben diese Skills bisher, also bei NXT genaugenommen, bequem ausgereicht, da die anderen Aspekte sicherlich auftretende Schwächen gut abgefedert haben. An den Skills lässt sich auch darüber hinaus arbeiten. ABER letzten Endes fehlt bisher so ziemlich alles, was die Womens Matches bei NXT so wirkungsvoll machte. Was das ist, wurde ja ausführlichst von vielen Fans hier schon besprochen.


    Und wie ich schonmal schrieb: Ich mochte Brie Bella im letzten Sommer, als sie in der Story ihren Ehemann verteidigte und gegen Stephanie aufbegehrte. Was man dann daraus gemacht hat, ist bekannt. Also nochmal, trotz meiner Vorbehalte gegen Brie z.B. kam sie bei mir over, weil die Story(jedenfalls anfänglich) stimmte bzw. für mich clickte. Umso ernüchterter war ich dann über den Ausgang.


    Die Bellas könnten ohne weiteres einen weit positiveren Part einnehmen, würde man sich endlich auf Stories und klare Charaktere konzentrieren. Da liegt für mich der Beginn, alles andere findet sich dann.

    Rock Chick


    Wherever there's a cop beating a guy
    Wherever a hungry newborn baby cries
    Where there's a fight against the blood and hatred in the air
    Look for me, I'll be there

    ~Bruce Springsteen - The Ghost of Tom Joad, 1995~

  • Mal ganz kurz ehrlich jetzt... Ihr feiert becky und Charlotte? Die zwei gehen ja mal überhaupt nicht. Vllt können sie ja für diven-Verhältnisse gut wrestlen... Aber die beiden haben halt 0,00 Ausstrahlung und sehen einfach unvorteilhaft aus. Mit den bellas bin ich wrestlerisch für diven-Verhältnisse sehr zufrieden und besonders nikki ist ne Bombe mit Ausstrahlung.


    Werde das wohl nie verstehen.... Aber hier werden ja auch die overseller ambrose und ziggler gefeiert. Die damit authentische wrestler total mit ins lächerliche ziehen. Kapiere eure Meinung nicht :)

  • Zitat

    Original geschrieben von KellyFamilyFan:
    Mal ganz kurz ehrlich jetzt... Ihr feiert becky und Charlotte? Die zwei gehen ja mal überhaupt nicht. Vllt können sie ja für diven-Verhältnisse gut wrestlen... Aber die beiden haben halt 0,00 Ausstrahlung und sehen einfach unvorteilhaft aus.



    Du sagst was gegen Becky? Willst du boxen? X(

  • Und das ist es, was passiert, wenn man Becky und Charlotte als +1 und +2 von Paige ins Main Roster steckt. Ich war selbst überrascht von dem einen Satz, den Becky im MizTV Segment sagen durfte. Hat das zu ihrem Gimmick gehört? Hat sie in den Main Shows wirklich noch ein Gimmick? Das Gleiche gilt für Charlotte, wobei die wenigstens Ric Flairs Tochter ist und das für Diva-Verhältnisse schon fast ein grandioses "Gimmick" ist. 0,00 Ausstrahlung, aha.


    Btw, unvorteilhaftes Aussehen schaut anders aus. Ganz anders.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E