A N Z E I G E

[NB] WWE WrestleMania XXXI Results vom 29.03.2015

  • Zitat

    Original geschrieben von Rolf Miller:

    Das Rocky und die UFC-Tussy 15 Minuten sinnlos Zeit gefressen haben, regt dagegen irgendwie keinen auf ... :rolleyes:


    Also ich bin sowohl The Rock als auch MMA Sympathisant, aber das Segment fand ich für Wrestlemania auch ziemlich unwürdig. Das hätte man bei einem RAW bringen können. Rousey nervt mich mit ihrem Gehabe sowieso auch schon in der UFC und jetzt muss man die auch noch in der WWE ertragen... :P


    Es war zwar schön, die nWo bei Wrestlemania zu sehen, aber als Wrestlingfan der 90-er wirkte es schon ein wenig merkwürdig, wie hier ja bereits mehrfach geschrieben wurde. Falls dies Stings erstes und letztes WWE Match gewesen sein sollte, hätte man sicherlich ruhig ein etwas anderes Ende wählen dürfen. Triple H hätte eine Niederlage nach einem Schlag mit dem Baseballbat sicherlich auch nicht geschadet.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von ranop:
    HHH hat das richtig gemacht finde ich, so kann man HHH wenigstens noch ernst nehmen. Sonst wäre er doch nur noch ein Jobber, der sowieso alles verliert, Sting hatte sein Match und gut, hätte er gewonnen hätte es keinem was gebracht und so kann man eventuell HHH irgendwann durch einen neuen Topstar besiegen lassen, der dann die authority besiegt. Zugegeben, es ist nicht unbedingt wahrscheinlich aber ein Sting Sieg hätte der Story auch nichts gebracht.
    Wenn HHH letztes Jahr Bryan oder the Shield besiegt hätte, dann wäre ich auch sauer aber so waren es halt zwei Wrestler aus einer anderen Generation in der HHH gewonnen hat.


    This! :thumbup:


    Der Sieg Hunters kam überraschend und hat mich umso mehr gefreut. 8)


  • Mehr oder weniger kann ich das unterschreiben. Wobei auch die Gegnerwahl nur mit Stings Zustimmung gefallen sein dürfte. Wenn man das Paket sucht "Größmöglicher Name + kann mit jedem ein gutes Match aufs Paket legen + fit + nicht zu stiff" dann blieben außer Cena und HHH nicht wirklich viele Leute übrig...


    Warum Sting jetzt das ganze mitgemacht hat werden wir wohl eher nicht mehr erfahren. Aber mal rein menschlich gesehen: welcher Wrestler würde nicht gerne mal bei Wrestlemania auftreten? Ich glaube, das war der Ausgangspunkt. Er wollte es einfach mal erleben. Letztlich hat dann der Rahmen auch wohl gepasst (Bezahlung, Gegner), sodass er sich gesagt haben könnte: "weißte was, bevor ich das nie erlebe und mir mit 80 in den Hintern beiß, mach ich das jetzt noch, solang es geht". Fände ich menschlich total verständlich.

  • Wobei ich sagen muss, dass der Taker auch überraschend fit wirkte. Match war zwar grottig, aber Taker war nicht so unfit.

    Schwarz und Weiß bis in den Tod!
    Cupsieger 2018 - ich war dabei!

    Liebhaber schlechter Wortspiele

  • Zitat

    Original geschrieben von Tomatensaft:
    Aber das kann man ihnen irgendwie nichtmal zu 100% vorwerfen wenn man sie kennt, die große Frage lautet hier doch eher WHY STING WHY? Warum lässt er sich darauf ein, nach so vielen Jahren, Geld hat er genug jeder hätte gedacht das ihm das ganze ,,WCW Erbe´´ wichtiger ist als ein Auftrit bei Mania wo die WCW nochmal kräftig in den Hintern tritt. Daher gebe ich Sting hier eine große Mitschuld, wird ihn wohl niemand mit der Pistole dazu gezwungen haben es so zu unterschreiben.


    Naja, vielleicht wollte Sting einfach mit einem letzten großen seine Wrestling-Karriere beenden. Ich bin TNA-Fan, aber das Sting am Ende mehr wollte, als vor 500 Leute in der Impact-Zone seine Karriere zu beenden, kann ich nachvollziehen.


    Ich gönne das Sting einfach, wie jeder anderen Legende auch. Für mich hat auch Sting keinen Schaden dadurch erhalten. Eher bestätigt sich, dass Sting wohl zurecht nie zur WWE gegangen ist und nur für ein letztes Match dort aufgetaucht ist.


    Der WWE und Triple H mache ich auch keinen Vorwurf. Sie haben das halt aus ihrer Sicht durchgezogen. Ich als langjähriger Fan war ganz zu zufrieden. Von daher will ich eigentlich garnicht meckern ...

    Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

  • Zitat

    Original geschrieben von Cymaen:
    Mehr oder weniger kann ich das unterschreiben. Wobei auch die Gegnerwahl nur mit Stings Zustimmung gefallen sein dürfte. Wenn man das Paket sucht "Größmöglicher Name + kann mit jedem ein gutes Match aufs Paket legen + fit + nicht zu stiff" dann blieben außer Cena und HHH nicht wirklich viele Leute übrig...


    Warum Sting jetzt das ganze mitgemacht hat werden wir wohl eher nicht mehr erfahren. Aber mal rein menschlich gesehen: welcher Wrestler würde nicht gerne mal bei Wrestlemania auftreten? Ich glaube, das war der Ausgangspunkt. Er wollte es einfach mal erleben. Letztlich hat dann der Rahmen auch wohl gepasst (Bezahlung, Gegner), sodass er sich gesagt haben könnte: "weißte was, bevor ich das nie erlebe und mir mit 80 in den Hintern beiß, mach ich das jetzt noch, solang es geht". Fände ich menschlich total verständlich.


    Stimme ich dir klar zu, wollte für die Allgemeinheit damit halt auch nur mal kurz rausstellen das es hier klar 3 Parteien gab und auch Sting eine Mitschuld trägt weil er sich darauf eingelassen hat und man daher nicht nur Hunter und Vince verteufeln sollte.


    Ich fand es auch traurig Sting am Ende als Verlierer zu sehen, ganz klar, und auch wenn es menschlich verständlich ist sowas wie Mania einmal mitgemacht haben will, auch er hat halt auch die Entscheidung getroffen und dem ganzen zugestimmt, und viele scheinen es einfach zu vergessen und lassen Sting aus der Rolle der Schuldigen völlig rausfallen, was halt falsch ist.


    Aber ich gönne ihm natürlich dieses Gefühl Mania und finde die Entscheidung des menschen Steve Borden ganz klar verständlich

    BAZINGA

  • Ich finde Rollins ist nicht der Typ für nen großen Champ. Hat man ja bei Raw gesehen. Dann doch lieber Lesnar. Mir ist schon klar, dass das Geschmackssache ist, aber ich finde z.B. das Reigns wesentlich mehr Power als Rollins hat und von der Ausstrahlung her gibt er mir persönlich mehr. Warum ist es für Reigns zu früh? Finde ich nicht. Die Frage ist für mich wie Reigns aus der Buhmannrolle wieder rauskommt? Schade eigentlich weil Reigns ist schon Hammer.

  • Reigns ist am Mic einfach noch zu unkonstant. Auch im Ring zeigt er selten, was er kann. Rollins bringt das alles mit. Der hat sich seit dem Split von The Shield echt richtig gut gemacht.

    Schwarz und Weiß bis in den Tod!
    Cupsieger 2018 - ich war dabei!

    Liebhaber schlechter Wortspiele

  • Zitat

    Original geschrieben von Steener4Life:
    Reigns ist am Mic einfach noch zu unkonstant. Auch im Ring zeigt er selten, was er kann. Rollins bringt das alles mit. Der hat sich seit dem Split von The Shield echt richtig gut gemacht.


    Weil man ihn auch richtig eingesetzt hat. Es ist immer noch so schade, dass Ambrose nicht das gleiche Glück hatte.

  • Ich will nen Champ mit Personality - Rollins.
    Ich will nen Champ mit Chuzpe - teilweise Rollins, teilweise Ambros.
    Ich will nen Champ, bei dem man aus reflex sämmtliche Energie rausschreit, wenn die ersten Takte seines Themes erklingen. Bryan, Ziggler, Ambrose.
    Ich will nen Champ mit Charisma - Ambrose, Rollins, Ziggler, Bryan


    Die 4 im Titelppicture, wechselnde Matches, Contender-Matches, meinetwegen schnelle wechsel zwischen diesen. Jeder gegen jeden, Tag-matches mit Stipulations, etc. Und wenn wer von aussen mitspielen will, dann verhindert dies die vierer-runde. Bis der Titel nah mehreren Wechseln seinen endgültigen besitzer gefnden hat.


    Und Bryan lässt man erstmal gegen Cena bei ER - US/IC on the Line.... der Titel kan dann noch wandern. Bis ein Wrestler alle Titel zu gleihc hält, Das kann man schön ziehen, ohne jemeils zweimal das selbe match zu haben.


    Die 4 kann man so gross machen mit ner gemeinsamen Storyline, in der es um was geht - Nämlich drei Titel gleichzeitg zu halten.

  • Ich hatte mir seit 2,3 Jahren als langjähriger Sting und TNA Fan auch diesen einen Run bei der WWE gewünscht. Damit verbunden, wie wohl bei vielen Fans, war aber eine angemessene Umsetzung seitens WWE. Der Gedanke war, dass WWE technisch und kulissenmäßig + mit alten Musiklizenzen etc. noch einmal mehr aus dem Charakter Sting rausholen könnte.


    Dementsprechend bin ich nun etwas enttäuscht vom Verlauf. Ich verstehe zwar auch die Stimmen, die sagen das man das alles hätte vorhersehen können...aber den Versuch war es wert - und das dachte sich Sting sicher auch. Neben dem Geld (bei TNA machte er auch 500.000 im Jahr) war der Wunsch vieler Fans nach diesem WWE Run sicher auch ein ausschlaggebender Punkt für ihn.

  • Sehr gelungene Wrestlemania! Kommt auf jeden Fall unter meine die Top Five. Es hat einfach wirklich vieles gestimmt an diesem Abend. Es gab wenig Lehrlauf, wirklich überzeugende Matches, großes Spektakel und für mich zumindest auch viel unerwartetes. Ich hatte das so jedenfalls nicht erwartet.


    Kick Off war auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Scheinbar hat man bei WWE gemerkt das so ein Kick Off Match auch schonmal geil sein darf. Fand das bei Miz vs. Barret bei 29 oder beim Triple Threat Tag Team Match bei 28 ne Frechheit wie man das runter gerattert hat! Battle Royal fand ich sogar vom Booking her ganz gut. Und Big Show als Sieger geht auch in Ordnung. Es ist ein Kick Off Match und was hätte ein Mizdow oder ein Ryback denn vom Sieg gehabt?


    Leitermatch war definitiv der Hammer! Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen.Finish mit Bryan und Ziggler konnte überzeugen.


    MotN: Unfassbar dieses Match! Orton und Rollins mit genialer Ringharmonie. Allein das Tempo und vor allem das Orton das Tempo auch komplett mitgehen konnte. Und dann dieses Finish:eek:


    Dann kam Overbooking vom feinsten! Allein die Entrances. Auch wenns eigentlich der pure Schwachsinn ist(Warum hilft die NWO Sting? und der Handshake am Ende macht auch überhaupt keinen Sinn) bin ich froh das miterlebt zu haben. Ganz grosses Kino!


    Divenmatch war ok. Aber bei der Platzierung auf der Card hätten die sich auch ein Bein ausreissen können!


    Rusev vs. Cena noch mal besser als bei Fastlane. Geile Aktionen(Diving Headbutt von Rusev, Springboard Stunner von Cena) . Das Ende war dann für meinen Geschmack einfach nur schlecht.


    Wyatt vs. Taker hat mir ungemein Gefallen. Die Gestik von beiden und das Ende sehr überzeugend. Für mich aber leider der falsche Sieger.


    Main Event: Was war denn das? Unfassbar! Hätte ich nicht erwartet das es ansatzweise so gut wird. Booking war genial. Erst"Wir vernichten Reigns und geben euch was ihr wollt", dann "Von wegen wir ziehen das genau so durch und lassen Reigns triumphieren" und dann der absolut geniale Cash-In! Niemand könnte im jetzigen Moment bei Wrestlemania besser und glaubwürdiger eincashen als Seth Rollins.


    Negativ fand ich dann Triple H zum zweiten und The Rock und Rousey. Hätte man nicht so lang ziehen dürfen.


    Erwähnenswert finde ich noch das Backstagesegment mit Daniel Bryan. Auch wenn das irgendwie etwas lächerlich kommt wenn unzählige Hall of Famer "Yes" chanten. Aber nettes Zeichen von WWE an den B+Player und dessen Fans.

    EAT-SLEEP-CONQUER-REPEAT

  • Zitat

    Original geschrieben von Tomatensaft:
    Stimme ich dir klar zu, wollte für die Allgemeinheit damit halt auch nur mal kurz rausstellen das es hier klar 3 Parteien gab und auch Sting eine Mitschuld trägt weil er sich darauf eingelassen hat und man daher nicht nur Hunter und Vince verteufeln sollte.


    Ich fand es auch traurig Sting am Ende als Verlierer zu sehen, ganz klar, und auch wenn es menschlich verständlich ist sowas wie Mania einmal mitgemacht haben will, auch er hat halt auch die Entscheidung getroffen und dem ganzen zugestimmt, und viele scheinen es einfach zu vergessen und lassen Sting aus der Rolle der Schuldigen völlig rausfallen, was halt falsch ist.


    Aber ich gönne ihm natürlich dieses Gefühl Mania und finde die Entscheidung des menschen Steve Borden ganz klar verständlich


    Auch meine Rede.
    Sting hat in diesem Status seiner Karriere sicher ein gewisses Maß an Mitspracherecht gehabt und sehen wir es ein bisschen weniger durch die "Böser McMahon/HHH"-Brille:


    Es ist ja nicht so, daß Sting sauber verloren hat.
    Michaels hat ihn aus dem Deathlock gekickt, die DX eingegriffen und er am Ende das Matches in einer klar dominierenden Phase eine Vorschlaghammers an die Birne gekriegt.
    No DQ hin oder her, clean ist anders ... ;)


    Lange Rede, kurzer Sinn:
    Sting wurde nicht begraben, sondern stark dargestellt, de facto als HHH im 1 gg. 1 überlegen.

    (\__/)
    (O.o) 54
    (> <) "This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination."

  • WrestleMania hat meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern sogar deutlich übertroffen. Zwar war der Anteil der 'Alten' immer noch zu hoch (und wurde in einem Match auf die Spitze getrieben), dafür gab es aber auch sehr vieles zu bewundern, was einfach Spaß und Lust auf die nächsten Monate gemacht hat.


    Los ging's zum Glück wieder mit 'America The Beautiful' - sehr gut dargebracht von Aloe Blacc. Das Opener-Video kannte ich schon von YouTube, hat schon Vorfreude bereitet und ist mit dem Ziel 'Silicon Valley' wirklich gut gewählt.


    Gleich zu Beginn das Ladder-Match, bei dem vor allem Daniel Bryan doch sehr geschont wurde. Die spektakulären Aktionen durften andere machen, natürlich u.a. der neue 'Mick Foley' Garbage-Wrestler par excellence. Keine Ahnung wie viele Bumps dieser Sorte Ambrose noch drin hat, auf die Dauer wird das nicht gut gehen. Selbst Truth zog das Match nicht hinunter und der Schlussakkord mit Ziggler und Bryan auf der Leiter war sehr intensiv. Guter Auftakt - sicher nicht vergleichbar mit den besten MITB-Ladder-Matches, aber sicher mit gut zu bewerten.


    Kleine Überraschung, dass Randy Orton vs Seth Rollins schon das zweite Match auf der Card war (macht aber im Nachhinein und dem Blick auf den Mainer komplett Sinn) - nicht ganz der Showstealer, den ich mir erhofft habe, dazu war es nicht lang genug (auch wieder verständlich, da es sicher nicht das Letzte seiner Art bleibt), dafür mit einem hoch-spektakulären Ende. Eine der Aktionen, bei denen einfach nur der Mund weit offen bleibt. Sensationell gemacht.


    Wieder sehr früh dann schon Triple H vs. Sting - das Match, bei dem ich die meisten bedenken hatte. Aber man hat das glänzend gelöst, in dem man die Nostalgie-Schiene komplett auf die Spitze und fast schon über-karikiert hat. Zunächst mit DX, dann auch noch mit der nWo und schließlich der big Spot mit Shawn Michaels. So hat man von der eher mauen Match-Qualität gut ablenken können und auch wenn Sting optisch deutlich besser wirkte, als bei TNA zuletzt so waren doch einige Aktionen (vor allem der Scorpion Death Lock) nicht auf dem Level. Dennoch - betrachtet man das Ganze als Spektakel dann übertraf dies meine Erwartungen doch bei Weitem. Da gehören natürlich auch die Entrances dazu - Triple H schoss hier mit seiner Terminator-Kopie den Vogel ab. Irgendwo zwischen ulkig und göttlich.


    Nettes Backstage-Segment mit der bezaubernden Maria Menounos und allen möglichen ehemaligen IC-Champions. Und natürlich für die Fans noch mal die Gelegenheit ein paar 'Yes'-Chants anzustimmen.


    Die Musik-Performance war ok - Skylar Grey mag ich, Kid Ink hab ich gespult.


    Das Divas-Tag-Team-Match hätte dann ruhig wieder etwas länger gehen dürfen - für die Zeit war es aber perfekt akzeptabel. Die Story war schön erzählt, dazu der Near-Fall nach dem Forearm-Shot von Nikki und das Happy End für 'Paijay'. Im Nachhinein erwies sich die Entscheidung das Big Match bei RAW vorzuziehen als genau richtig.


    Der Entrance von Rusev war dann wieder ganz groß - mit Panzer. Schön auch Lana wieder zu sehen. Cena nur mit dem Video und ohne besonderen Entrance hat mich etwas überrasht. Das Match selber wie schon bei Fast Lane sehenswert. Rusev steigert sich von Woche zu Woche und wenn das 'Beast Incarnated' Gimmick wieder frei ist, kann der bulgarische Russe (oder russische Bulgare) da mühelos hineinschlüpfen. Der Move des Matches war allerdings der Spring-Board-Stunner von Cena. Ein echter WTF-Moment, den ich erst in der Zeitlupe richtig schätzen konnte. Das Finish hatte ich ähnlich erwartet - irgendwie war klar, dass Lana das Zünglein an der Waage sein wird. Mal sehen, ob das auch mittelfristig zur Trennung führt.


    Mit Cena und Daniel Bryan dürfte man die beste US/IC-Titel Besetzung seit etlichen Jahren haben. Hätte kein Problem, wenn beide den Titel nun bis zum SummerSlam halten und ihn dann in einem Big Match vereinigen. Oder beide nach einer langen Regentschaft neue Stars krönen. Jedenfalls werden beide Titel mit diesen Trägern enormes Spotlight bekommen.


    Was danach kam, war dann mein persönliches Highlight. Zunächst schien mir das Ganze wieder ein zu-lange-dauernder-Rock-Werbespot zu werden, aber dann kam die Wende nach der Ohrfeige und dem Auftritt von Ronda 'Freakin' Rousey. Begeisterung ist nur eine unzureichende Beschreibung für den Gefühlsausbruch, den ich die nächsten Minuten empfand. Und die Aussicht auf ein Rousey-Match in einer Großveranstaltung in der Zukunft ... wo sind die Taschentücher?


    Nach dem WrestleMania-Highlight schlechthin ging es dann weiter mit dem Undertaker und dem neuen Face Of Fear. Auch hier wurde meine Erwartungshaltung übertroffen, das Match wirkte gut strukturiert und organisiert und hatte einige wirklich gute Momente - der Spider-Walk und gleichzeitiges Aufsetzen des Undertakers wohl ein Highlight. Insgesamt kein Top-5 Undertaker-Match (die Latte liegt hier aber auch sehr sehr hoch), aber ein durchaus gutes Match für einen 50jährigen. Viele dieser Art werden wir nicht mehr sehen.


    Und dann der Main-Event. Eine Schlacht habe ich mir versprochen und eine (zunächst einseitige) habe ich bekommen. Reigns als menschlicher Punching Ball für die Suplex-Maschine und Lesnar unglaublich motiviert mit verschiedensten Variationen seiner Aktionen (hat man auch schon anders gesehen). Danach der Hope-Spot für Reigns nach dem Pfostenknaller und der Blutlache bei Lesnar und der Near-Fall nach dem Doppel-Spear. Für eine Sekunde ... aber dann wäre die Bewertung wohl anders ausgefallen.


    Der Rollins Cash-in war dann wirklich perfekt durchgezogen und auch das Rollins nicht gleich den Pinfall zugesprochen bekam, sondern noch mal ein bisschen was tun musste. Genau richtig gebookt und mit Rollins als Champion hat man die Zukunft eingeleitet. Da Orton ihn zuvor noch besiegt hat, dürfte er der Haupt-Herausforderer werden, solange Lesnar mal wieder Pause macht. Die Frage wird nur sein, wie es mit Reigns weitergeht. Selbst wenn man ihn erst mal zurückstellt - das Potential ist zu groß um ihn nicht in absehbarer Zeit in den Main-Event und zum Championship zu booken. Vielleicht gibt es ja nächstes Jahr den Tripler mit den Shield-Mitgliedern: Rollins vs. Ambrose vs. Reigns.


    Gespannt bin ich vor allem, wie sich die Rousey Geschichte fortsetzt, denn glaubt man Rondas Tweet, dann war das nur der Auftakt. Ich persönlich würde mir wünschen, wenn Steph in den nächsten Monaten die Diva/Wrestlerin sucht, die es mit Rousey aufnehmen kann und das Match dann beim SummerSlam oder eben nächstes Jahr in Dallas zu bringen.


    Man wird die Card nächstes Jahr bestimmt noch mal volladen, ehe die ganz Großen der Vergangenheit dann wohl langsam aber sicher abtreten werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E