A N Z E I G E

[NB] Cesaro und Kidd / Nash wieder da / WWE bleibt PG / Bragging Rights / Rawley

  • Zitat

    Original geschrieben von ferrari590:
    Wrestling is nearly dead...


    Is klar.

    "Heute sehen wir noch viel klarer, daß Privateigentum an Produktionsmitteln und Marktfreiheit zu einer immer größeren Ungleichheit führten, welche die Freiheit der großen Zahl gegenüber der Freiheit kleiner Gruppen unerträglich einschränkt."
    - Karl-Hermann Flach (1971)

  • A N Z E I G E
  • was man aber auf jeden Fall bestätigen kann, dass der/die Bild Reporter die die WWE Sparte über haben, Wrestling in ein schlechtes wenn nicht peinliches Licht rücken :) Wahnsinn wie schlecht die Artikel sind ... da schreibt ein Kleinkind bessere Artikel

    Euer Hass ist unser Stolz - Bayern München.

  • ich glaub um die WWE muss sich echt keiner sorgen machen. schaut euch doch bitte das unternehmen an: hat zur zeit 5 mal pro Woche irgendeine show im tv. hat das network gelauncht ob gut oder nicht -> es ist noch nicht eingestampft worden. an der börse ist die wwe dafür bekannt dass sich halbwegs sicher sind.
    sie bauen zur zeit ihre eigenen stars auf (nxt) - holen sich aus allen relevanten ländern die stars und integrieren sie in ihre shows.


    thema attitude ära: bitte schaut euch doch mal die matches an -> was kein einziges Match wurde clean gewonnen. logik-fehler waren ebenfalls dabei. ich gucke seit 93 und hab somit alles komplett mitbekommen und so toll war die Zeit auch nicht. Klar waren die Stories (öfters als heute) richtig gut, aber es war genauso filler-blödsinn dabei. und bevor ich mir einen benoit 2.0 schaffe, dann doch lieber PG

    Euer Hass ist unser Stolz - Bayern München.

  • Zitat

    Original geschrieben von San_Chrisinho:
    Auch wenn ich mich mit meinem 2. Beitrag teils schon unbeliebt mache, aber selbst die WCW in ihren Todesjahren lieferte noch ein besseres Produkt ab als es die WWE derzeit tut.
    Die Storylines sind alle nur noch so dahin geklatscht, mir fehlt bei der WWE momentan einfach so ein bisschen die Liebe für's Wrestling das ja immer Eng verbunden war mit spannenden und einigermassen logischen Story's. Vince McMahon scheint auch keine Visionen mehr zu haben mit seiner Liga. Echt schade, weil der Roster wirklich was hergeben würde. Würde man jedem Wrestler ein Mörder-Gimmick geben und ne geile Storyline, würden sich schnell mal wieder alte Ex-Wrestling Fans zurückmelden und die Ratings wieder steigen.


    Mfg Chrisinho


    Wieso? Du lieferst deine Meinung, die teilt man oder eben nicht.
    Ich finde es nur unpassend wenn gesagt wird, die WWE ist fast tot, dass stimmt nämlich einfach nicht.
    Gerade bei den Story und Gimmick Dingen bin ich aber absolut bei dir.
    Die WWE ist erfolgreich könnte aber dennoch ein Stück mehr aus dem eigenen Produkt machen, finde ich.

    favorites: John Cena, Seth Rollins, Kevin Owens, Sami Zayn, AJ Styles, The Miz, Daniel Bryan


    Verein: Schalke, Liverpool

  • Am meisten fehlen mir auch die Stories hinter den Kämpfen. In einer der letzten Ausgaben war das mal ganz gut gelöst, Cesaro durfte ein paar Worte sagen, dann kam Bad News und hat mich wirklich intersessiert, wer denn jetzt gewinnt. Ohne die kleine Promo, wäre da nichts gewesen. Es ist also eigentlich (aus meiner Sicht) nicht so schwer, dass etwas spannender zu gestalten.


    Schön zu sehen auch bei den Tag Teams. New Day kommen, aber obwohl ich die Promovideos gut fand und Kofi und Xavier Charisma und gutes Micwork haben, wird einfach nichts weiteres draus gemacht. Statt dessen haben wir wieder diese lumpige Best for Business-Sache.

  • Zitat

    Original geschrieben von Bassking:
    Schön zu sehen auch bei den Tag Teams. New Day kommen, aber obwohl ich die Promovideos gut fand und Kofi und Xavier Charisma und gutes Micwork haben, wird einfach nichts weiteres draus gemacht. Statt dessen haben wir wieder diese lumpige Best for Business-Sache.


    Was hat denn die "lumpige Best for Business-Sache" (ich denke mal, du meinst die Authority damit) mit dem New Day Stable bzw. der Tag Team Division zu tun?

    we are slaves to the pains of each other

  • @ ranop


    Bin genau mit dir einig. Etwa so hab ich das gemeint. Tot ist die WWE schon noch nicht. Es sollte halt wirklich mal langsam der Turn Around kommen, aber auf den wartet man ja schon lange vergeblich. Die Selbstzufriedenheit von Seiten der WWE-Bosse passt mir einfach nicht. Nur weil weit und breit keine Konkurrenz mehr da ist, kann man sich doch für seine Fans nicht einfach auf den Lorbeeren ausruhen.
    Ausserdem, wenn man schon kurz bei den Gimmicks sind, zurzeit gibt es fast kein Wrestler mehr mit einer geilen Einzugsmusik. Heutzutage bekommt jeder den gleichen Einheitsbrei. Jetzt abgesehen von Bray Wyatt!

    The only thing that's for sure about Sting... is nothing's for sure... It's Showtiiiiiiime, folks!!!


    WCW wird immer in meinem Herzen bleiben!

  • Ja obwohl es auch traurig ist, was man aus Bray gemacht hat. Ich erkenne in dem Gimmick weiter unheimlich viel Potenzial aber die Fehden laufen immer gleich ab. Mittlerweile finde ich auch die Promos eher langweilig, obwohl er gut Promos halten kann. Bray könnte noch viel mehr Psychospiele machen oder sich neue Mitglieder suchen. Auch wie man die Wyatts getrennt hat und sie dann einfach so Matches gegeneinander haben lässt, fand ich unpassend und schade.

    favorites: John Cena, Seth Rollins, Kevin Owens, Sami Zayn, AJ Styles, The Miz, Daniel Bryan


    Verein: Schalke, Liverpool

  • Zitat

    Original geschrieben von The Formless One:
    Schau Dir die Ratings dieser kleinen Ligen an. Korrekt. Die WWE ist und bleibt der Marktführer. Eine Boom-Periode wie die Attitude Era bzw. die McMahon/Austin-Story ist ein absoluter Glücksfall und kann keineswegs als der Normalzustand angesehen werden. Wir befinden uns immer noch in der Down-Phase nach dem Boom, denn der hält meist länger an als der Hype, vor allem, wenn man das Publikum komplett desensibilisiert hat.


    Auch in Independent Ligen geht es oft unlogisch vor und vieles ist nicht anguckbar. Natürlich gibt es hier und da ganz gute Sachen, aber auch ne Menge Mist oder goofy Wrestling. Es stimmt zwar, dass es der WWE hauptsächlich an Konsistenz mangelt, aber dass dadurch das Wrestling "lebt" und die WWE "tot" ist, wie Du es proklamierst, daran glaubst nur du selbst. Sorry... es entspricht einfach nicht den Fakten.


    Naja, die aktuelle "Down" Phase ist fast so lange wie Hulkamania + 90er + Attitude zusammen. Das darfs ja eigentlich nicht sein. Irgendwann MUSS es doch mal wieder aufwärts gehen.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von dieserthomas:
    Je nachdem wie man sie einsetzt, ist das doch gar nicht so verkehrt. Bei Hogan's Geburtstag, an dem mehrere Legenden da waren, hat man es super genutzt um Lesnar/Cena weiter aufzubauen. Vielleicht verpasst Rollins einem der Altstars den Curb Stomp 8)

    Wenns so wird, wäre es ja nicht schlecht, aber was garnicht geht sind diese Segmente die so komplett gelöst vom aktuellen Geschehen passieren und irgendwie an Musikauftritte bei der WCW erinnern, die total sinnlos waren (auch wenn die Bands an sich OK waren).


    Was ist wenn zum Beispiel sich Nash mit Rollins anlegt und man ein Match macht Nash, X-Pac & Bryan vs Rollins, Noble & Mercury oder so.


    Oder die New Age Outlaws treffen auf Miz & Sandow.


    Ein bißchen mehr als nur Reden und kurze Segmente. Wenn die Legenden da sind, soll man sie die ganze Show mit einbauen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Jiri Nemec:
    Warum bringt man eigentlich in der unmittelbaren Show vor einem großen PPV so eine Altersheim-Sendung?


    Immer wieder ne recht merkwürdige Planung. Genau so wie man die Slammys oft direkt vor oder nach nem PPV abhält. Alles in allem IMO immer wieder unglücklich, auch dies nun.

  • Ich will endlich einen Heel-Cena oder ein In-Story-WCW-Comback. Man könnte die aktuelle Situation mit den vielen unzufriedenen Internet-Fans schön ausnutzen, indem man z.B. Bischoff und Hogan und Flair bringt, die sich die Namensrechte an WCW gekauft hätten (von Shane, Hunter oder Steph oder ähnliches) um wieder ein besseres Produkt zu etablieren. Dann übernimmt man nach und nach Smackdown und macht es langsam zur WCW Sendung. Eigentlich das, was man damals mit der WCW/nWo machte, nur nun mit der WWE/WCW. Dabei kann man dann schön Cena plötzlich zum Heel = WCW turnen lassen (quasi der Hulk-Hogan-Turn) und kann dabei auch noch nxt auf dem Network mit einbeziehen, die z.B. auch endlich "aufsteigen wollen.


    Die Übernahme von Smackdown kann ja dann im Laufe der Story scheitern und man findet auf dem Network dann eine dauerhafte Bleibe.
    Klar, das wäre auch alles schon mal dagewesen, aber neu erzählt und in der modernen Zeit. Remakes sind ja auch in Hollywood sehr beliebt. ;)


    Irgendeine Veränderung muss einfach mal her. Die letzten 5 Jahre kann ich mich eigentlich nur an zwei potenzielle Storys erinnern, die richtig gut waren, das war die Ur-nxt-Invasion und das war der Summer-of-Punk und beide hat man damals leider schlecht zu ende geführt. Seitdem plätschert das Produkt so vor sich hin. Mal ein Rock-Comeback, mal die Bryan-Storyline, aber wirklich gutes war da nicht dabei. Es braucht einfach einer Riesen veränderung, wie eben einem Cena Turn oder ähnliches. Irgendetwas, was wach rüttelt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E