A N Z E I G E

Der große WWE News & Gossip Sammelthread #9

  • An der Sprachbarriere liegt es nicht, denn wenn ich mal auf Tele5 reinzappe und da Cesaros Segment auf deutsch sehe, da find ich ihn sogar schwächer als auf englisch. Kommt für mich sehr gekünstelt rüber. Vielleicht kommt er auch einfach nicht mit den gescripteten Promos klar und sollte einfach frei sprechen - keine Ahnung.


    Sollte aber kein Grund sein, ihn fallen zu lassen. Dafür ist er als In-Ring-Performer viel zu gut. Andere sind auch nicht viel besser am Mic und mit dem richtigen Gimmick sollte ein Cesaro auch gut ankommen. Bei den Real Americans war er doch richtig over und nur durch den unsinnigen Heel-"Turn" nach Mania wurde sein Momentum unnötig komplett verbraten.

  • A N Z E I G E
  • Cesaro wurde ja bei seinen NXT-Auftritten perfekt gebookt. Als absolute Wrestling Maschine die eigentlich nie verliert. Im Main Roster wollen sie ihn scheinbar auch als Maschine darstellen, nur dass er eben alles verliert. Der Widerspruch ist doch offensichtlich

  • Promos werden in der WWE generell überbewertet. Promos sollten als Stütze für eine Fehde dienen und keine zentrale Rolle einnehmen. Was zählt ist letztendlich die Präsenz im Ring und das Gimmick, dass man im Ring verkörpert.


    Mir reichen schon einfach Promos wie "Ich fordere dich heraus" oder "Ich werde dich besiegen" aus.
    Ich brauch nicht diese sinnlosen Asi TV Promos à la "Omg, du hast vor 3 Jahren meine Schwester gevögelt...bla...bla...bla"


    Wenn Cesaro eins ist, dann glaubwürdig und das sollte ein Wrestler sein.


    Deswegen kann ich mir auch keine Miz Promo geben. Das wirkt mir alles zu gekünstelt und wie abgelesen. Genau dasselbe bei Cena und anderen "Sports Entertainment" Guys/Wrestlern die ihre WWE Like 10-15 min Promos halten und nicht zum Punkt kommen...Mic Skills sind wichtig bei der WWE, das weiß ich, aber so wichtig sollte man das nun auch nicht machen. Cesaro kann einfache, kurze und glaubwürdige Promos halten. Warum reicht das nicht aus, um ganz oben mitzuspielen?

  • Zitat

    Original geschrieben von Ciro Immobile:
    Was wollen sie machen? Ihn dauerhaft verlieren lassen? :hase:


    Sie könnten ihn ja auch einfach als Rosebud auftreten lassen. Aber das würden die nie machen! :)



  • Kann dir im Grunde zustimmen. Kann auch mit vielen Mic Workern die oft abgefeiert werden nichts anfangen, da sie für mich zu gekünselt rüberkommen. Beispiele wär auch für mich ein John Cena. Absolut talentiert, kann lange reden, auch mit dem Publikum spielen und und und. Aber in 90% der Fälle einfach nicht glaubwürdig IMO. Allein schon die Kindergartenwitze.


    Als Vergleich: The Rock hat auch nicht unbedingt so tolle Witze gebracht jedesmal, aber es passte zu ihm und zu seiner Art und oder umgekehrt, er war so gut im Schauspielern, dass es passte.

  • Promos machen in der WWE Kämpfe relevant. In anderen Ligen mag der Fokus anders sein, die WWE funktioniert aber so. Die Fehden werden über die Promos gemacht und dazu braucht es einigermassen gewandte Redner. Nun gehe ich mit euch einig, dass nicht jede lange Promo automatisch gut ist. Mir haben Promos der Attitude Zeit beispielsweise gemäss meiner Erinnerung besser gefallen, weil man sich auch ins Wort gefallen ist, weil man nicht einfach seine 10-Minuten Promo vor der Nase des Gegners hin- und hergeschwenkt hat und weil man nicht verzweifelt dramatische Storys vom Zaun brechen wollte (Ausnahmen bestätigen die Regel). Authentizität ist hier das Stichwort.
    Cesaro kauft man den Wrestler ab, der Promos benutzt, um sich in einem sportlichen Wettkampf zu messen. Aber einem Miz? Eher weniger, deshalb muss der Charakter auch anders funktionieren. Hier muss man differenzieren.

  • Das riesige Problem, dass ich habe, ist, dass man sich nicht aufs Wesentliche konzentriert. Woche für Woche hört man Promos, die völlig an den Haaren herbeigezogen sind. Stichwort: Das Wesentliche. Die WWE ist immer noch eine Wrestling Promotion, Sports Entertainment hin oder her. Wrestling ist ein Wettbewerb und das wird so überhaupt nicht verkauft. Lieber, versucht man sich an "schockierende Wendungen" à la "Ich bin gar nicht dein Bruder, sondern dein Vater" *wie schockierend*.
    Im Jahr 2015 funktionieren solche Dinge nicht mehr. Die Leute wollen Promos sehen, die wie du schon sagtest authentisch sind und zum Charakter passen.


    Deswegen auch mein Einwand, dass Promos nur eine Stütze sind, um die Leute heiß auf die Matches zu machen. Und dafür muss man wahrlich kein Promogott sein. Cesaro kommt auf den Punkt und sagt das Nötigste. Und er überzeugt durch seine Taten. Siehe: Wrestlemania 30 Battle Royal.


    Die großen Storys sollten die Wrestler nicht am Mic erzählen, sondern im Ring. Das ist mein Verständnis von Pro Wrestling & Sports Entertainment.

  • A N Z E I G E
  • Man hat sich doch noch nie aufs Wrestling, sondern eher auf die schockierenden Dinge konzentriert. Zumindest hat dies mit der Attitude Zeit angefangen, war davor zwar auch der Fall, seither startete es aber extrem. Es geht einfach darum, die Leute zu unterhalten - die einen unterhält man mehr als die anderen, manche finden es totaler Quatsch, aber so ist es halt. Im Grunde ging es schon immer darum, eine Geschichte zu erzählen, die dann im Ring weitergeführt oder beendet wird. Mal schafft man sowas mehr, mal weniger.


  • Das ist doch stinklangweilig. "Ich fordere dich heraus" reicht in einer echten Sportart vielleicht um Drama zu erzeugen aber im Pro Wrestling reiht sich ein Match mit dem Hintergrund nahtlos in die Kategorie "Überflüssig, Fast Forward" ein. Die Story die im Ring erzählt wird - wenn überhaupt - ist wertlos ohne die Story die zum Match aufbaut.


    Das Problem mit Promos heute ist leider einfach, dass die WWE jeden kleinen Mist skriptet anstelle den Workern ein paar Kernpunkte zu sagen und sie die Promos selber machen zu lassen. So hat man immer wieder Monologe von quasi dem selben Writer und nicht vom Wrestler selber. Dazu kommt noch, dass einige Probleme haben sich den Text zu merken und das ganze dadurch noch holpriger und unauthentischer rüberkommt.

  • Zitat

    Original geschrieben von Shogun:
    Das ist doch stinklangweilig. "Ich fordere dich heraus" reicht in einer echten Sportart vielleicht um Drama zu erzeugen aber im Pro Wrestling reiht sich ein Match mit dem Hintergrund nahtlos in die Kategorie "Überflüssig, Fast Forward" ein. Die Story die im Ring erzählt wird - wenn überhaupt - ist wertlos ohne die Story die zum Match aufbaut.


    Das Problem mit Promos heute ist leider einfach, dass die WWE jeden kleinen Mist skriptet anstelle den Workern ein paar Kernpunkte zu sagen und sie die Promos selber machen zu lassen. So hat man immer wieder Monologe von quasi dem selben Writer und nicht vom Wrestler selber. Dazu kommt noch, dass einige Probleme haben sich den Text zu merken und das ganze dadurch noch holpriger und unauthentischer rüberkommt.


    Sehe ich auch so hier liegt das Kernproblem und ich glaube schon das es im WWE Locker Room einige Superstars gibt die wesentlich bessere Leistung am Mikro abliefern würden wenn man sie freier sprechen ließe. Ein paar grobe Kernpunkte worüber die Promo handelt und den Rest lässt man die Superstars Frei nach Schnauze reden

  • - Bekanntlicherweise gab es aufgrund des Erfolges des NXT Takeover: R Evolution Events einige Spannungen innerhalb der WWE, da sich einige Worker der Main Shows von dessen Erfolg überschattet fühlten. Offenbar gibt es dieses Gefühl nicht nur bei den Wrestlern. So soll Vince McMahon in letzter Zeit ziemlich wütend sein und mag die Auffassung nicht, dass NXT bessere Shows abliefern würde als das Main Roster. Dies führt zur merkwürdigen Situation, dass Vince schon sauer auf NXT Talente ist, bevor sie überhaupt in die Main Shows kommen. Vince ist sehr abweisend gegenüber dem Erfolg von NXT und findet, dass einige der Wrestler dort überbewertet sind.


    dailywrestlingnews.com

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E