A N Z E I G E

Nationalratswahl in Österreich 2013

  • Nur eine Woche nach der Bundestagswahl wählen kommenden Sonntag auch unsere Nachbarn im Süden ein neues Parlament.


    Jüngste Umfrage:


    SPÖ 27%
    ÖVP 23%
    FPÖ 21%
    Grüne 14%
    Stronach 6%
    NEOS 4%
    BZÖ 3%


    Da die Sperrklausel lediglich bei 4% liegt, könnten gleich 7 Parteien den Einzug schaffen, zwei davon treten zum ersten mal an: die liberale NEOS und das eurokritische Team Stronach. Auch FPÖ und BZÖ verfolgen eine eurokritische Politik, hier könnte sich also eine deutlich stärkere Opposition bilden als in Deutschland. Nicht zuletzt könnte der Einzug einer oder beider Kleinparteien die Mehrheit der aktuellen Regierungskoalition aus SPÖ und ÖVP gefährden.


    Wäre natürlich vor allem interessant, was die Österreicher hier von der Wahl halten :D Nach allem, was man so mitbekommt, scheint die Unzufriedenheit über die Große Koalition ja enorm zu sein. Was passiert, wenn diese die Mehrheit verfehlt? Dreier-Konstellation aus Schwarz-Rot-Grün?

  • A N Z E I G E
  • Hauptsache nichts wo "Blau" vorkommt ;)


    Die von dir genannte Dreier-Konstellation wäre in der Tat interessant, aber wahrscheinlich auch chaotisch. Ich persönlich hätte ja nichts gegen Rot-Grün, wobei auch diese Konstellation bei der Mehrheit nicht so gut ankommt, wie es mir scheint

  • Ich muss mich outen, aber ich kenne wirklich keinen Politiker aus Österreich und kann auch keinen Kanzler von dort nennen :D


    Irgendwie komisch, da es wohl in jeder hinsicht unsere nähesten Nachbarn sind, aber man weiß wirklich mehr über Russland, USA, Frankreich, England und co.... Österreich will sich wohl international auch eher der Schweiz angleichen....

  • Zitat

    Original geschrieben von 's Chefle:
    Nach allem, was man so mitbekommt, scheint die Unzufriedenheit über die Große Koalition ja enorm zu sein.


    Man muss an dieser Stelle aber festhalten dass die ÖsterreicherInnen generell unzufrieden sind und gerne schimpfen (raunzen). Das ist schon fast ein Volkssport und Kulturgut. Man ist sicher nicht unzufriedener mit dieser Koalition als man es mit jeder anderen wäre.


    Die SPÖ und die ÖVP sind offenbar beide sehr zuversichtlich was die Wahl am Sonntag angeht bedingt durch den Wahlsieg Merkels. Ganz kann ich das nicht nachvollziehen, da (IMO) in Deutschland in erster Linie Merkel gewählt wurde und nicht ihre Partei (worauf sich die ÖVP ja stützt von wegen christlich konservative Werte) und Faymann weder die Präsenz, das Charisma noch die Intelligenz einer Angela Merkel hat (die SPÖ spricht von Kanzlertreue und Mangel an Aufbruchsstimmung in Europa).


    Grün war in diesem Wahlkampf sehr präsent wie ich finde, Plakate und Werbespots mit Eva Glawischnig kam man eigentlich nicht aus. Ist aber ein persönlicher Eindruck und hat eventuell auch einfach etwas mit den Gebieten zu tun die ich am Weg zur Uni oder sonst durchquere. Ihnen wird das Fiasko Mariahilferstraße IMO auf den Kopf fallen. Da war man nicht klug genug um eine der Kardinalsünden in Österreich zu umgehen: Dem Österreicher nimmt man sein Auto nicht weg.


    Die FPÖ hat einen verhältnismäßig ruhigen Wahlkampf geführt wie ich finde, zumindest sind mir etwaige Strache Raps etc entgangen. Lediglich der FPÖ-typische Comic kam mir unter. Ich glaube es ging um Sagen aus den Bundesländern mit einem Touch FPÖ Ideologie, genauer kann ich darauf mangels Informationen nicht eingehen. Strache als Verfechter der Nächstenliebe...naja das lass ich jetzt einfach mal unkommentiert stehen.


    Interessant wird diesen Sonntag das Ergebnis der neuen Parteien sein. Das BZÖ wird den Einzug in den Nationalrat wohl verpassen und kann sich dafür beim Team Stronach bedanken. Dieses hat sich aber (imo) selber ein Grab geschaufelt als man selber eine Kardinalsünde beging und Stronach die Neutralität in Frage und einen NATO Beitritt in Aussicht stellte. Ein Highlight auch: die Forderung nach der Todesstrafe für den Berufsstand des Autragsmöders. Die Existenz des Team Stronach ist sicherlich ein Grund zur Freude für die eher Links positionierten Wäher in Österreich, dürften doch Wähler der ÖVP, FPÖ und des BZÖ hier am Sonntag ihr Kreuz machen.
    Nachtrag zum BZÖ: Eine über weite Strecken imo gesichtslose Partei. Mit Haiders Ableben blieb ihnen niemand mit Wiedererkennungswert oder Profil und der Saustall in Kärnten wird sich nun endgültig als Sargnagel für die Partei erweisen.
    NEOS könnte überraschen denn soweit ich weiß hat deren Spitzenkandidat bei den jüngsten Fernsehauftritten sehr gut beim Publikum punkten können. Ich muss selber erst genauer ins Parteiprogramm schauen vor der Wahl, zur Zeit weiß ich zu wenig über sie.
    Die Piraten habe ich nur in der Diskussionsrunde mit NEOS und der KPÖ wahrgenommen. Ich denke sie werden - anders als in Deutschland - nicht an den 2% kratzen. Gleiches gilt für die KPÖ.


    Unterm Strich gehe ich von einer Neuauflage der großen Koalition aus. Für Rot/Grün wird es wie für Schwarz/Grün IMO nicht ausreichen und mit der FPÖ wird keine der beiden Großparteien in eine Koalition gehen wollen bzw. umgekehrt. Eine Dreierkoalition kann ich mir einfach nicht vorstellen.


    @CokeZeroFreak: Naja du musst bedenken Österreich ist ein relativ kleines Land, welches weltpolitisch völlig irrelevant ist. Das mag einigen Österreichern vielleicht aufstoßen aber nüchtern betrachtet ist dem einfach so. Die Zeit in der Österreich politisch relevant war sind seit 100 Jahren passé.

    Borussia Dortmund | Anaheim Ducks


    Chelsea FC | Manchester United | Rapid Wien

  • Die österreichische Politik ist auch ein sehr komplexes und verfahrenes Gebilde, über das schon ein Haufen Bücher geschrieben wurden :D
    Im Gegensatz zur Situation in Deutschland haben wir hier mit der FPÖ eine offen rechte (bis in Teilen rechtsextreme) und ausländerfeindliche Partei, die sich selbst "soziale Heimpartei" nennt - sowas wäre in Deutschland wohl undenkbar. Die FP wird wohl mindestens Platz 3 erreichen, wenn nicht sogar eine der ehemaligen Großparteien verdrängen. Mein schlimmster Alptraum wäre eine Regierungsbeteiligung der FP.
    Daneben gibt es das Team Stronach (mit Frank Stronach als absoluten Machthaber, Gründer und Geldgeber) als Wildcard, da er primär auf Protestwähler abzielt. Stronach hat sich in den letzten Wochen in den Medien allerdings mehr als Lächerlich gemacht, was dem alten Mann sicher eine Menge Stimme kosten wird.


    Ansonsten herrscht die bereits bekannte verzwickte Situation, dass es eigentlich nur zwei Ausgänge geben kann: Weiter Große Koalition, oder Schwarz/Blau. Da sie SPÖ eine Koalition mit der FP strikt ablehnt und die Grünen wohl kein Faktor sein werden, hat die ÖVP wohl wieder alle Karten in der Hand. Sie kann, wie schon nach der letzten Wahl, der SPÖ mit Schwarz/Blau "drohen" und somit als Juniorpartner in der GroKo alle bedeutenden Ministerien besetzen (siehe aktuelle Situation).


    Es ist leider eine Zerfahrene Situation, aber die Weiterführung der großen Koalition (die sich während der letzten Jahre vor allem für die Beibehaltung des Status Quo eingesetzt hat) ist wohl das geringste Übel. Schwarz/Blau darf keine Option sein, wenn man sich die Schäden der letzten solchen Regierung ansieht (mehrer Regierungsbeamte derzeit vor Gericht, Blütezeit der Korruption, etc.)


    Edit für Shogun: Dem Hatsche sein aktueller Rap:
    http://www.youtube.com/watch?v=8aWgT7dlAY0
    Ich geh mich jetzt schämen

    “Democracies in which there are no significant political choices to be made, where economic policy is all that really matters—and where economic policy is now largely determined by nonpolitical actors (central banks, international agencies, or transnational corporations)—must either cease to be functioning democracies or accommodate once again the politics of frustration, of populist resentment.”

  • Zitat

    Original geschrieben von Shogun:
    Man muss an dieser Stelle aber festhalten dass die ÖsterreicherInnen generell unzufrieden sind und gerne schimpfen (raunzen). Das ist schon fast ein Volkssport und Kulturgut. Man ist sicher nicht unzufriedener mit dieser Koalition als man es mit jeder anderen wäre.


    Das ist in Deutschland kein bisschen anders. ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Deadman1899:
    Schon krass, wie eng beieinander die großen Parteien sind. Scheint ja eine spannende Wahl zu werden.


    Denke die SPÖ wird klar Wahlsieger werden. Spannend wird denke ich nur sein ob die FPÖ die ÖVP doch noch überholen kann. Dann hätten wir die gleiche Situation wie 1999, als die FPÖ nach der SPÖ Zweiter wurde, die SPÖ in die Opposition ging und die Drittplatzierte ÖVP den Kanzler stellte :D

    Borussia Dortmund | Anaheim Ducks


    Chelsea FC | Manchester United | Rapid Wien

  • Die SPÖ wird vor der ÖVP gewinnen und dann eine große Koalition bilden.
    Darauf kann man wetten. FPÖ wird dritter und dann kommen die Grünen vor Team Stronach. Das gilt für mich als fix.
    Da niemand mit der FPÖ zusammengehen will, ist die große Koalition die Einzige, die sich ausgehen wird. Und IMO haben sie auch akzeptable Arbeit geleistet.
    Beim letzten TV-Duell sind sie sich zwar ein paar Mal hart angegangen, aber für mich war trotzdem eindeutig erkennbar, dass beide wieder koalieren wollen.
    Eine Sache die ich auch befürworte.


    Das schlimmste an der heurige Wahl ist Team Stronach. Ein 82jähriger Milliardär, der schlecht deutsch spricht und einach absolut keine Ahnung hat.
    In sämtlichen Interviews hat er sich klar disqualifiziert. Trotzdem muss man Respekt für seine Vergangenheit haben, jedoch ist er als Politiker deplaziert.

  • Ob das Team Stronach wirklich so "gut" abschneiden wird ist imo nicht so sicher. Ich denke der "Hype" um Stronach ist bedingt durch seine Kommentare, Abwesenheit bei TV Auftritten und auch der Tatsache dass er demnächst wieder ins Ausland geht, deutlich abgeflacht. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich NEOS als fünftstärkste Partei nicht ausschließen.


    EDIT:


    Für interessierte Nachbarn, hier ein paar Werbespots von den Grünen, die ich zwar für respektlos halte, gleichzeitig aber für durchaus amüsant.


    Grünes Sommernachtskino


    Kinder, Kinder - Werner Faymann [Bundeskanzler; SPÖ]


    Kinder, Kinder - Michael Spindelegger [Vizekanzler; ÖVP]


    Kinder, Kinder - HC Strache [Bundesparteiobmann und Klubobmann der FPÖ]


    Kinder, Kinder - Frank Stronach [Parteiobmann des Team Stronach]


    Ahja und natürlich das kultige The Sound of Frank Video, welches aber kein offizielles Werbevideo ist.

    Borussia Dortmund | Anaheim Ducks


    Chelsea FC | Manchester United | Rapid Wien

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Zitat

    Original geschrieben von Shogun:
    Ob das Team Stronach wirklich so "gut" abschneiden wird ist imo nicht so sicher. Ich denke der "Hype" um Stronach ist bedingt durch seine Kommentare, Abwesenheit bei TV Auftritten und auch der Tatsache dass er demnächst wieder ins Ausland geht, deutlich abgeflacht. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich NEOS als fünftstärkste Partei nicht ausschließen.


    Da bin ich mir nicht ganz so sicher. Die Präsenz hat sicherlich in den vergangenen Tagen nachgelassen, aber mit seinen populistischen Sprüchen könnte er meiner Meinung nach schon einige Stimme einsacken. Ich wäre nicht überrascht, würde er im Gegensatz zu den Umfragen eher an die 10 Prozent erreichen (was er ja in früheren Umfragen durchaus schon hatte). Todesstrafe für Profi-Killer und etliche andere seiner Forderungen bzw. Pläne sind für Menschen, die sich wirklich mit Politik befassen, sicherlich ein Grund das Team Stronach nicht zu wählen (ganz abgesehen von der personellen Zusammensetzung des Teams und anderen Faktoren). Allerdings könnte man mit dem Auftreten gegen die "Funktionäre" und Politiker, die "keine Ahnung haben", durchaus einige Stimmen holen. Vor allem, da ja die Protestwähler bzw. die "einfacher gestrickten Leute" eher die Zielgruppe von Stronach sind.

  • Zitat

    Original geschrieben von steini:
    die "einfacher gestrickten Leute" eher die Zielgruppe von Stronach sind.


    Meh ich kann nicht behaupten dass ich den Begriff "einfach gestrickte Leute" mag. IMO ist das doch eine starke Auslegungssache. Wer ist einfach gestrickt? Arbeiter? Bauern? Menschen ohne Matura oder Studienabschluss? Leute die einfach nicht ideologisch mit einem übereinstimmen?


    Zitat

    Original geschrieben von Robin van Persie:
    Die FPÖ hat ja in den vergangenen Jahren mächtig zugelegt. Wenn ich mir das so durchlese fällt aber eine deutliche Ähnlichkeit zur NPD auf... Sieht man das in Österreich nicht so kritisch?


    Jein. Man kann nicht abstreiten dass die FPÖ ganz klar rechte Ideologien verfolgt. Wenn ich mir den RfS bzw. die Burschenschaften auf der Uni anschaue mit ihren Säbeln und Mützen und daran denke dass das zukünftige FPÖ Funktionäre sein werden...also links sind die sicher nicht. Sie lernen mit der Zeit nur ihre Meinungen besser zu kaschieren.
    Dennoch würde ich den wirklich Anteil an Rechten bei den FPÖ Stimmen auf weniger als 5% schätzen. Die FPÖ ist glaube ich in Ö in erster Linie eine Protestpartei und aus diesen Protestwählern leiten sich die zum Teil starken Wahlergebnisse her.
    Es gibt übrigens auch eine Anzahl an Menschen mit Migrationshintergrund die die FPÖ wählen. Ich glaube Serben sind da am meisten vertreten. Der Strache trägt meines Wissens auch so ein serbisches Armband und ist auch oft ein Gast auf serbischen Feiern. Persönlich erkläre ich mir das mit den wenig amikablen Beziehungen die Serben traditionell mit Türken haben.
    Auch eine Erklärung für die FPÖ Stimmen dürfte die Angst vor dem Identitätsverlust durch den Islam sein. Zb sind angeblich an einigen Kindergärten Nikoläuse nicht mehr erlaubt weil muslimische Eltern damit nicht einverstanden waren. Ob es stimmt oder nicht kann ich nicht sagen, ich habe das nur gehört. Dann gibt es das Problem an Schulen mit den Deutschkenntnissen von Migrationskindern oder mit dem Kreuz (Stichwort religiöse Symbole) in der Klasse. Da gibt es vieles das in Österreich aneckt.
    Ein ebenfalls wiederkehrendes Thema ist der Anstieg an Kriminalität in den letzten Jahren. Das schiebt man zum Teil auf die offenen Grenzen, zum Teil auf Asylanten. Das ist ein Thema das die Österreicher gefühlsmäßig sehr interessiert und sie kreiden die Situation den beiden Großparteien an bzw. fühlen sich von ihnen im Stich gelassen. Da kann Strache sicherlich mit seinen scharfen Aussagen punkten. Gleiches gilt für die Bettler (aus Ostblockmafiabanden) in öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. den Einkaufsstraßen.
    Letzlich das heiße Thema EU. Hier besteht besteht Unverständnis für die Schulden anderern zur Kasse gebeten zu werden, das Gefühl der Überregulierung unwichtiger Angelegenheiten, das Thema Rauchverbot ist in diesem Zusammenhang auch erwähnenswert und schlussendlich das Empfinden dass es Österreich vor dem EU Beitritt besser ging. Ich glaube das sind die häufigsten Themen die man in den Zeitungen findet die die meisten Leute erreichen (Heute, Österreich, Krone).


    Es klingt zwar so als ob es in Österreich eine starke rechte Welle gäbe, dem kann ich aber nur bedingt zustimmen. Ich bin selber Halbfilipino, bin selber aber noch nie das Opfer von Anfeindungen geworden. Ich habe das aber generell noch nie gegen Asiaten mitbekommen. Ein Problem dürfte also IMO zumindest primär mit dem Islam bestehen gegründet auf der Meinung dass Muslime nicht integrationswillig sind.


    Unterm Strich kann ich es wohl so festhalten: Die Partei selber bzw. ihre Mitglieder liebäugeln mit der Zeit vor 80 Jahren, die Wählerschaft ist zum Großteil Protestwähler. Zumindest hoffe ich das.

    Borussia Dortmund | Anaheim Ducks


    Chelsea FC | Manchester United | Rapid Wien

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E