A N Z E I G E

Separatismus in Europa (Referendum in Schottland am 18.09.)

  • Nach wie vor gibt es auch innerhalb der EU etliche Separatismus-Bewegungen mit starker Basis. Aktuell kocht das Thema in Katalonien wieder hoch, wo die Menschen heute mit einer 400km langen Menschenkette ihren Forderungen Ausdruck verliehen. Ohne Einlenken aus Madrid ist das Unterfangen aber nahezu aussichtslos. Ähnlich gestaltet sich die Situation in Südtirol, wo nach wie vor ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung die Wiedervereinigung der historischen Region Tirol fordert, von Rom aus aber jegliche Bemühungen im Keim erstickt werden, da das Wegbrechen der traditionell finanzstarken Nordprovinz einen erheblichen wirtschaftlichen Einbruch zur Folge hätte. In Schottland wird derweil ein Referendum für das kommende Jahr vorbereitet - Ausgang noch ungewiss.


    Weitere Regionen:
    Baskenland <-- Spanien
    Flandern <-- Belgien
    Korsika <-- Frankreich
    Grönland <-- Dänemark


    http://www.welt.de/politik/aus…ltung-vom-Mutterland.html


    Wie steht ihr grundsätzlich zu diesen Forderungen und Bemühungen? Sollten die Menschen das Recht haben, über ihre nationale Zugehörigkeit zu entscheiden? Inwiefern ist die Verweigerung demokratischer Partizipation überhaupt rechtmäßig, Stichwort Selbstbestimmungsrecht der Völker? Oder ist es zu begrüßen, wenn ihnen diese auf Grundlage nationaler Interessen oder politischer Vernunft vorenthalten wird?

  • A N Z E I G E
  • Also im Prinzip finde ich schon, dass Völker ein Recht darauf haben eine eigene Nation zu Gründen bzw. wiederherzustellen. Gerade innerhalb der EU sollte soetwas eigentlich ohne evtl. sogar bewaffnete Konflikte möglich sein, da es eben noch jene EU als "Überregierung" im Hintergrund gibt.


    Auf der anderen Seite bin ich kein Befürworter der Zersplitterung nun mehr oder weniger seit 1945 gewachsener Länder. Wenn jeder ein wenig sein eigenes Süppchen kocht wird es EU-weit noch schwieriger als ohnehin schon auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, egal bei welchem Thema.


    Das ganze ist wirklich sehr schwierig und von Fall zu Fall wohl auch komplett unterschiedlich zu werten.

  • Eine eigene Republik zu gründen nur um seine eigene Republik zu haben finde ich ziemlich daneben. Wenn man Regionen ihre Kultur, Sprache etc. lässt sehe ich keinen großen Grund einen Staat wie Katalonien oder zu gründen.

    D O R A

    Unterschicht

    Oberguru und neuerdings auch Hellseher
    Moralische Instanz

  • Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Eine eigene Republik zu gründen nur um seine eigene Republik zu haben finde ich ziemlich daneben. Wenn man Regionen ihre Kultur, Sprache etc. lässt sehe ich keinen großen Grund einen Staat wie Katalonien oder zu gründen.


    Ich finde, der Wunsch nach Selbstbestimmung und die Unabhängigkeit von einer als fremd empfundenen Zentralmacht, ist ein großer Grund.

    Die wachsende Sozialisierung der Einkommensverwendung, die um sich greifende Kollektivierung der Lebensplanung, die weitgehende Entmündigung des einzelnen und die zunehmende Abhängigkeit vom Kollektiv oder vom Staat müssen die Folgen dieses gefährlichen Weges hin zum Versorgungsstaat sein, an dessen Ende der soziale Untertan und die bevormundete Garantierung der materiellen Sicherheit durch einen allmächtigen Staat, aber in gleicher Weise auch die Lähmung des wirtschaftlichen Fortschritts in Freiheit stehen wird. [Ludwig Erhard]

  • Zitat

    Original geschrieben von DonQ:
    Schade das die Bayernpartei nicht die absolute Mehrheit bekommt ;) Gründe sollten bekannt sein !


    Ich kann das im Ausland durchaus nachvollziehen


    Die hätte sogar deutschlandweit viele Sympathisanten:p

    Die drei Hauptsätze der Thermodynamik:
    1. Du kannst nicht gewinnen
    2. Du kannst kein Unentschieden erreichen
    3. Du kannst aus dem Spiel nicht ausscheiden

  • Na in Jugoslawien Bomben wir ja sogar das Kosovo in die "Freiheit", also wäre es doppelzüngig beispielsweise Schottland, dem Baskenland oder - mal außerhalb der EU gesehen - Kurdistan Hilfe bei der Erlangung einer Selbstbestimmung verweigern.

    Lust auf Leben, Lust auf Liebe, Lust auf Lust. Lust auf Lagerfeuer und nen fetten Kuss. Lust auf Wunder, Wunderbar und Wundervoll. Lust mein Maul nicht zu halten wenn ich soll ( Manchmal - Milch & Blut )


    Also wenn man in alle Richtungen nur nach Süden kommt, dann ist es der Nordpol. Wenn man in alle Richtungen nur nach Norden kommt, ist es der Südpol. Soweit klar.
    Was ist dann wohl West-Berlin ;)

  • Mal hoch damit, in 2 Wochen ist es in Schottland soweit. Bislang hatte das Pro-Lager noch in keiner Umfrage mehr als 50%, dennoch ist durch die hohe Zahl nach wie vor Unentschlossener ein Schlussspurt zu erwarten, der in beide Richtungen kippen könnte. Tendenziell befanden sich die Befürworter zuletzt im Aufwind.


    Letzte Woche habe ich mich mit einer Engländerin unterhalten, die überraschend deutlich davon sprach, dass sie eine Sezession erwartet. Sie persönlich konnte sich damit nicht anfreunden, ihr Freund brachte jedoch deutliches Verständnis für die Separatisten auf. Dabei ging er jedoch über die Benennung eines Ungleichgewichts zwischen England und Schottland noch hinaus und machte vielmehr ein grundsätzliches Nord-Süd-Gefälle im UK bzw. eine verstärkte Zentralisierung auf die Greater London Area für die Unzufriedenheit verantwortlich. Dürften auf jeden Fall spannende zwei Wochen und unabhängig vom Ergebnis ein historischer Moment in der gesamtbritischen Geschichte werden.

  • Unser Geschichtsdozent meinte zu dem Thema, dass er, wenn er ein Schotte wäre, auf jeden Fall gegen die Abspaltung stimmen würde, da man als Jugendlicher in Schottland entweder arbeitslos oder drogenabhängig werden würde. :D Zukunftsperspektiven gebe es da wohl sehr wenig und eine wirklich Zukunft existiere für viele Jugendliche wohl nur außerhalb Schottlands. Kenne mich aber selbst zu wenig mit dem Thema aus, um mich da jetzt genauer äußern zu können. Auf jeden Fall würde eine Abspaltung wohl auch den andere Bewegungen in Europa (bspw. Katalonien) Auftrieb geben. Von daher bin ich auf jeden Fall gespannt, wie es ausgeht.

    Mein erster Blog: Videospielhistoriker - Geschichte in Videospielen. // CyBull TV - Der Darts-Channel


    The Signature of bdbjorn: Drechslerrr (4.4.2017), Selfmade (19.4.2017), Skyclad (22.05.2017), J-Man (21.08.2017), ...

  • Extrem ironisch finde ich die Tories um Cameron, die Schottland um jeden Preis in der Union halten wollen, obwohl sie selbst keinen Bock mehr auf eine andere Union haben ...


    Eine Abspaltung wäre für Schottland wirtschaftlich eine Katastrophe. Kurzfristig ist ja Öl da, aber ansonsten hat Schottland gar nichts. Wie das Land Bildung, Soziales, die Infrastruktur etc. meistern kann, ist auch äußerst unklar.


    Generell finde ich diesen Separatismus ja eh befremdlich - macht es für mich einen Unterschied, ob ich Luxemburger, Saarländer oder Deutscher bin? Wohl eher nicht ... Gleiches gilt für Schotten und Katalanen - vor 2 Jahren waren die Schotten noch Briten, als Olympia war, aber jetzt nicht mehr? Waren die Katalanen nicht auch glücklich, Welt- und Europameister zu sein?


    Mehr Autonomie - vor allem wenn es um eigene Kultur, Sprache etc. geht - warum nicht?
    Aber Kleinstaaterei halte ich für einen Schritt Richtung Vergangenheit.


  • Es wird also am Wahltag äußerst knapp, hätte nicht gedacht, dass das Ja-Lager noch so massiv aufholen würde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E