A N Z E I G E

Der Untergang der WCW - Wie habt ihr ihn erlebt?

  • Ich bin mir sicher, einen solchen Thread hat es bestimmt irgendwann einmal gegeben. Aber ich wüsste gerne:


    Wie habt ihr (WCW-Fans dürfen sich angesprochen fühlen) den Untergang damals der WCW erlebt?


    Zu mir: Ich bin 1981er Jahrgang und schaue WWE seit Ende 1992 (angefangen hats mit den Sammelkarten aufm Schulhof, der Ultimate Warrior war damals unglaublich begehrt und selten). So kam ich zur WWF und bin seit her AUSSCHLIESSLICH WWF-Fan. Es gab die Zeit um 1993/94 rum, wo man auch WCW geguckt hat, einfach, weil man Wrestlingfan im allgemeinen war. Doch es hat sich bei mir nicht durchgesetzt. Mir gefielen zwar Lord Steven Regal, Dustin Rhodes, Steamboat, Rick Rude, Sting, Stunning Steve Austin, Vader, Cactus Jack usw. Doch letztlich habe ich immer nur WWE geguckt. Das WCW-Schauen hab ich dann im Laufe des Jahres 1994 völlig aufgehört - ich war WWE und mocht die WCW einfach nicht mehr - weil sie Konkurrenz war :)


    Das Ende der WCW habe ich praktisch so erlebt: HAHA, endlich! Vince McMahon setzt sich durch :) Bei uns hat man so quasi Schadenfreude empfunden. Man war stolz, dass sich "seine Liga" durchgesetzt hat. Dann war es schon sehr surreal einfach, als man Shane McMahon in der WCW-Arena (die letzte Show) gesehen hat. Es war - ja...surreal! Eigenartigerweise war es bei mir so, dass ich im Internet zu der Zeit einfach nix verloren hatte - ich hatte von dem Ende der WCW erst durch eine Ausgabe von Powerwrestling so richtig erfahren und die Hintergründe erfahren usw.


    Wie war das bei euch so? Schreibt einfach, wenn ihr Lust habt, n paar Zeilen. Ich stelle es mir krass vor, als langjähriger WCW-Fan dieses Ende hautnah mitzuerleben. Nicht zu wissen: Was passiert mit meinen Lieblingen? Was passiert mit Sting? Was mit Flair? Werde ich sie je wiedersehen? Wie geht es weiter? Für diejenigen, die kein Internet hatten, nicht wussten oder mitgekriegt hatten, dass die WCW ja im Grunde schon pleite war, muss es ja noch härter und überraschender gewesen sein...


    Würde mich über ein paar eurer Eindrücke freuen.

  • A N Z E I G E
  • Für mich ist damals fast eine Welt zusammen gebrochen! So gesehen war auch meine Laufbahn als Wrestling Fan und Zuschauer vorbei.


    Bis 2002 ein gewisser Jeff Jarrett mit TNA um die Ecke kam und mich davor bewahrte mit dem Wrestling aufzuhören. Seitdem beschäftige ich mich auch mehr mit Wrestling als vorher!

  • Wow, das war wirklich eine verrückte Zeit. Ich war damals riesiger WCW Fan und hatte 1997 zum ersten Mal Nitro im DSF gesehen, mit der damaligen WWF konnte ich überhaupt nichts anfangen. Hatte das einige Male auf RTL 2 gesehen, aber hatte nie einen Zugang zum Produkt.


    Damals hatte ich erst seit einigen Monaten Internet und informierte mich als Semi-Mark bei World of Wrestling, weil das ja damals die Seite war, die bei den WCW Sendungen im DSF wie blöde propagiert wurde. Da las ich dann eines Morgens auch vom Aufkauf der WCW durch die WWF und war extrem überrascht, weil mit Eric Bischoff ja schon alles in trockenen Tüchern schien. Es war natürlich eine unglaubliche Geschichte, das habe ich auch damals schon begriffen, allerdings habe ich das viel zu enthusiastisch gesehen und mir "Dream Matches" zwischen WCW und WWF Wrestlern wie Triple H vs. Scott Steiner ausgemalt. Wie das endete, ist ja hinlänglich bekannt.


    Der Verlust "meiner" Promotion war natürlich schmerzhaft, allerdings hatte es für mich zumindest einen positiven Nebeneffekt: Dadurch, dass es kein aktuelles WCW Programm mehr gab, liefen ja die Nitro Classics. Da ich erst 1997 dazu kam und damals noch nicht regelmäßig Nitro schaute, konnte ich vieles nachholen.


    Und natürlich war Shane McMahon in einem WCW Ring völlig surreal. Ab und an schaue ich mir die Videos von damals noch mal an und bekomme immer noch eine Gänsehaut.

  • Zitat

    Original geschrieben von Jason Crutch:
    Das Ende der WCW habe ich praktisch so erlebt: HAHA, endlich! Vince McMahon setzt sich durch :) Bei uns hat man so quasi Schadenfreude empfunden. Man war stolz, dass sich "seine Liga" durchgesetzt hat. Dann war es schon sehr surreal einfach, als man Shane McMahon in der WCW-Arena (die letzte Show) gesehen hat. Es war - ja...surreal! Eigenartigerweise war es bei mir so, dass ich im Internet zu der Zeit einfach nix verloren hatte - ich hatte von dem Ende der WCW erst durch eine Ausgabe von Powerwrestling so richtig erfahren und die Hintergründe erfahren usw.


    So ähnlich war es bei mir!! Ich war damals noch der mega Mark im Jahr 2001 mit 13 Jahren und habe mich gefreut, dass die WWF gesiegt hatte.
    Erst nach und nach ist mir gekommen, was da schreckliches passiert ist.

  • Habe 1993 mit der damaligen WWF angefangen, Wrestling zu anzuschauen. Noch im gleichen Jahr habe ich dann die WCW auf DSF entdeckt - und fand es irgendwie langweilig. Das war alles so unaufregend. Jedenfalls für mich als 6-jährigen Bub. Da war die bunte WWF Welt schon toller! :)


    Als die WWF dann 1996/1997 im deutschen TV ständig den Sender gewechselt hat bin ich immer mehr zur WCW abgedriftet. Die war plötzlich cool: Crow-Sting, NWO, Horsemen, etc. Gestört haben mich damals immer nur die Main Events (Hogan vs. Piper, etc), denn die waren einfach Müll. 1998 war die WCW für mich immer noch die Nr. 1, gerade auch mit meinem Helden Bret Hart.


    Doch dann ging es mit der WCW bergab und als die WWF dann 2000 zu 9 Live gewechselt ist war ich wieder voll drin! Die WCW habe ich zwar mitverfolgt, aber das war größtenteils zum fremdschämen (Stichwort: Russo). Und Bret war ja auch retired.


    Ich fand den Untergang der WCW schade. Es war immer eine Alternative, wenn die WWF mal wieder aus dem TV verschwunden war und man hat immer mal wieder sehen können, was den die "alten WWFler" so machen bzw. gab es ja auch dort interessante Neulinge.


    Es war also weder der Weltuntergang, noch Schadenfreude.

  • Bei mir ist das ähnlich wie bei Jason.


    Damals bin ich 1992 im zarten alter von 8 zum WWF Wrestling, damals noch auf Tele 5, gekommen. Das war damals genau mein Ding und ich hatte das immer gemeinsam mit meiner Omi geguckt! ^^ Mir haben einfach die Gimmicks damals total gut gefallen wie Undertaker, Doink usw. Das war ne richtig schöne bunte Welt gewesen. Wir hatten damals die Sendungen immer aufgezeichnet und dann am Wochenende geguckt. Das wurde über viele Jahre richtig zum Ritual am Wochenende: erst WWF gucken, dann SNES zocken! 8)


    Irgendwann haben wir dann auch mal WCW entdeckt. Und wie fanden die doof. Die Kommentatoren waren langweilig und zu laut. Und die ganze Ausstrahlung, das ganze Entranceset u.ä. wirkten einfach so verdammt billig, wenn man nur WWF gewohnt war. Es wirkte wie eine billige Kopie. Das war bis zum ende der WCW so. Die ganzen Promos wirkten sowas von lächerlich (Beispielsweise der Spot zu "WCW Uncensored 1998" mit diesen schrecklichen Song) und mir gefiel auch der Ring nicht. Der knallte iwie zu laut. :megalol: Da hatte die WWE einfach eine viel bessere Produktion.


    Irgendwann 1997 habe ich dann angefangen die PW regelmäßig zu kaufen und ab da wurde ich dann über ie Hintergründe aufgeklärt und man sah das Ende der WCW schon kommen, wenn in jeder Ausgabe stand, wie finanziell schlecht es der Promotion ging. Als es dann soweit war, war es mir erstaunlicherweise egal - da ich, bedingt durch die Zeit als die WWE nicht im TV lief, kaum Interesse mehr am Wrestling hatte. Weil ich auch bis zum ene hin die WCW nicht geguckt habe. Ich war halt immer ein "Federation-Guy". ^^ Aber gefreut hats mich durchaus. Allein weil die WCW-Fans, die ich so kannte, totale Unsympathen waren und ich denen das einfach vom Herzen gegönnt habe! Und ich hatte ja die Hoffnung, dass das DSF den Arsch in der Hose hat die WWE stattdessen zu bringen. Aber ne, die mussten ja noch Ewigkeiten diese sinnlosen Classics bringen. :nene:

  • Ich schaue Wrestling seit CatchUp-Zeiten, als WCW auf DSF startete natürlich auch WCW.
    Die Schliessung von WCW fand ich zwar schade, aber so richtig getroffen hat es mich nicht, da ich mich schon längst mit Indies und vorallem ECW beschäftigte. Das Ende von ECW traf mich somit weitaus mehr!

  • Es war an meinem Geburtstag am 27. März 2001, als ich die WWF Seite öffnete und dort ich glaube Shane McMahon im WCW Nitro Ring entgegenblickte oder irgendeine Meldung kam, dass die WWF die WCW gekauft hat.


    Ich fands natürlich geil! ^^


    Seit ich 91 mit der WWF anfing war ich Wrestling Fan. Ab 1993 hab ich auch im DSF ( und später TNT ) die WCW verfolgt, aber im MNW war ich klar auf Vinces Seite und jetzt endlich war es geschafft. :)


    Im Nachhinein war es aber ein Fehler, weil einfach die echte Konkurrenz fehlt.


    Allerdings sollte man nicht vergessen, dass die WCW seit 99 immer schlechter wurde und die Ratings eigentlich noch viel zu gut waren für den Crap den man lieferte. Angefangen mit dem Face Turn von Hogan 99, der die WCW ins Jahr 1985 zurückgeworfen hat - und die Konkurrenz hatte nur neuere Main Eventer mit Austin, Rock, Taker, Mankind... Dann die dämlichsten Gimmicks die man sich vorstellen kann wie die No Limit Soldiers, Natural Born Thrillers, 3 Count etc.. Und dann jede zweite Woche ein Restart der ganzen Liga, der alles nur noch schlimmer machte.


    Das Ende kam schon zu recht, aber man hätte die WCW von WWF Seite aus vielleicht doch weiter laufen lassen sollen.


    Einfach ihnen eine eigene Show geben und warten bis die Big Player dazu kommen und dann die Invasion starten.

  • A N Z E I G E
  • Das Ende von WCW und ECW waren für mich ein Grund, für ein paar Jahre kein Wrestling mehr anzusehen, wobei für mich eher das Ende von ECW bedeutender war. Ich glaube, das Ende von WCW habe ich auch garnicht mehr mitbekommen. Erst 2005 habe ich mich dann wieder für Wrestling interessiert, allerdings nicht WWE sondern der Indy-Bereich.

  • Zitat

    Original geschrieben von kaaos-23:
    Das Ende von WCW und ECW waren für mich ein Grund, für ein paar Jahre kein Wrestling mehr anzusehen, wobei für mich eher das Ende von ECW bedeutender war. Ich glaube, das Ende von WCW habe ich auch garnicht mehr mitbekommen


    Das Ende von ECW kam nach dem Ende von WCW.

  • ICh bin seit dem Slam 1992 Fan im alter von 3 Jahren Hab damals WWF mit meinen Cousains geguckt, einer von Ihnen bekam von einem Klassenkammeraden immer Wrestling Tapes überspielt. Fand natürlich das bunte als Kind cool. War aber nie nur WWF fan, das heißt, egal was wenn ich ein Video bekam hab ich es geguckt, auch wenn ich natürlich mit den anderen Ligen nicht viel anfangen konnte, weil es nicht so Bunt und Kindgerecht war. 1995 bin ich zur WCW bewusst gestoßen, weil viele aus der WWF grade wechselten. Ab da begann ich komplett beides zu gucken im Jahre 1996-1998 sogar mehr WCW als WWF, weil meine Eltern WWF als zu brutal empfanden stichwort Burried alive. konnte also nur heimlich die PPv´s Raw etc. gucken. Grad als Kind und eigentlich auch noch Mark, weil es noch kein Internet bei uns gab, hab ich den Untergang der WCW ganz anders mitbekommen als alles andere was danach kam. Auch wenn ich nur begrenzt ECW verfolgen konnte, war 2001 für mich das Jahr, wo es danach stetig mit meiner Begeisterung bergab ging. Erst seid dem ich richtiges Internet hatte und Indies / TNA / Euro Wrestling verfolgen konnte, bin ich wieder komplett begeistert, weil ich alternativen habe. Kurzum mich hat es sehr hart getroffen, weil ich auf das Ende nicht richtig vorbereitet war.

  • Bin erst 99 über die WCW zum Wrestling gekommen, zwar ab 2000 auch WWF nebenher verfolgt (ab Wrestlemania auf tm3), aber meine Präferenz war nach wie vor eindeutig. Von daher empfand ich das Ganze damals schon als extrem negativ. Qualitativ war das Dargebotene mit Sicherheit über weite Strecken dürftig, von den geschäftlichen Fehlern ganz zu schweigen. Aber mich konnte das ganze Umfeld, das Roster, die Atmosphäre bei WCW nach wie vor begeistern. Selbst New Blood hätte richtig groß werden können ^^


    Andererseits hatte ich damals noch die Hoffnung auf riesige Storylines, 2 parallel laufende Ligen, in welchen die größten Stars gegeneinander um die Vormachtstellung kämpfen. Was ich mir damals alles an Fehden und Dream-Matches ausgemalt hatte...was dabei rauskam, ist bekannt. Am Tragischsten war im Nachhinein allerdings, dass dies für meinen damaligen Lieblingswrestler (neben Y2J) Vampiro das Aus im US Mainstream-Wrestling bedeutete. Gegen Taker, Kane & Co. hätte das absolut großartig werden können.


    EDIT: War die zeitliche Verzögerung im DSF eigentlich tatsächlich 3 Wochen? Kann mich erinnern, das letzte Nitro am Ostersonntag morgens geschaut zu haben, und war gerade überrascht, dass da soviel Zeit dazwischen lag.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!