A N Z E I G E

IMPACT WRESTLING Report vom 25.07.2013

  • IMPACT WRESTLING Report vom 25.07.2013 (inkl. Videos)

    IMPACT WRESTLING
    25. Juli 2013 (Ausstrahlung)
    Aufzeichnung: 18. Juli 2013
    Broadbent Arena - Louisville, Kentucky
    Kommentatoren: Mike Tenay & Jeremy Borash
    Ring Announcer: Christy Hemme


    Am letzten Donnerstag bei der geschichtsträchtigen Destination X-Ausgabe von IMPACT WRESTLING schaffte Chris Sabin das schier Unmögliche und bezwang Bully Ray um den TNA World Heavyweight Title. Nach einem Brawl der Main Event Mafia mit Bullys Schergen von den Aces & Eights kam Chris in den Besitz von Rays Lieblingsspielzeug - dem Hammer - und zog ihn diesem zum vielumjubelten Titelgewinn über. Wird sich Ray das gefallen lassen müssen? Außerdem kam es in der Knockouts Division zu einem Catfight zwischen Championesse Mickie James und Hauptherausforderin Gail Kim, die durch den Sieg im Ladder Match gegen Taryn Terrell ein Titelmatch gut hat. Heute dürfen sie zeigen, dass sie auch wrestlen können. Auch die X Division erlebte vor einer Woche ihre x-te Renaissance. Manik, Sonjay Dutt und Neuling Greg Marasciulo sicherten sich in drei Three Ways ihre Spots und dürfen heute um den vakanten Titel kämpfen - in der Königsdisziplin Ultimate X.

    Man ist abermals in Louisville, Kentucky. Man heißt in diesem Fall wieder nicht Taz. Die Kommentatoren J.B. und Tenay sprechen die Einführungsworte und sofort macht sich die Main Event Mafia in voller Truppenstärke auf zum Ring. Sting begrüßt die Fans und meint, dass der letzte Donnerstag einer der... wenn nicht DER größte Abend in seiner Karriere gewesen sei, da er habe zusehen dürfen, wie Chris Sabin dessen harte Arbeit mit dem Titelgewinn haben krönen dürfen. Kurt Angle fügt hinzu, dass das Ganze nur ein Vorgeschmack gewesen sei auf das, was den Aces & Eights noch alles blühen würde. Heute seien sie jedoch nicht da um sich zu kloppen, sondern lediglich um zu feiern. Zu diesem Zweck ruft er den neuen World Champion Chris Sabin heraus. Chris lässt sich nicht zweimal bitten und dankt Kurt für die herzliche Vorstellung mit einer Umarmung. Nachdem er sich auch beim Rest der Mafia dafür bedankt hat, dass sie die Biker bekämpft hätten, weil er sonst jetzt vielleicht nicht der neue Titelträger wäre, erklärt Sabin, dass er von nun an eine gewaltige Zielscheibe auf dem Rücken zu tragen habe, während er seinen Traum lebe. Als World Champion habe er nun einmal das, was jeder im Roster besitzen wolle. Er werde jedoch als Fighting Champion Geschichte schreiben und um das zu untermauern, fordere er jetzt schon einmal für nächste Woche den Sieger des Ultimate X Matches zu einem Champion vs. Champion Match heraus.

    Heraus kommt auch jemand anderes, nämlich der entthronte Titelträger Bully Ray aus seinem Loch. Im Schlepptau hat er Kevin Nash... oder zumindest einen Mann, der fatal danach aussieht, als wäre er gerne Nash. Ray stellt Sabin und der Mafia jene Figur als seinen gewieften Anwalt vor. Dieser erhebt auch gleich das Wort (und klingt sogar wie Kevin Nash...) und redet nicht lange um den heißen Brei herum: Aufgrund der Ungerechtigkeit, welche seinem Klienten wiederfahren sei und zum Titelgewinn von Sabin geführt habe, werde man gegen IMPACT WRESTLING Klage einreichen. Zumindest werde dies dann geschehen, wenn man nicht bis zum Ende der Show Sabin den Titel aberkennen und wieder an den rechtmäßigen Champion Herrn Ray übergeben würde. Anderfalls werde man TNA eben am grünen Tisch vernichten. Der Anwalt macht nochmal klar, dass er sein Fach verstehen würde und für seine Mandanten immer das Maximum herausholen könne. Wie gesagt: Galgenfrist bis zum Ende der Show und die Uhr ticke schon...



    Man ist kurz beim improvisierten Kommentatorenduo zugegen und Tenay und Borash rätseln noch immer um ihren "Lieblingskollegen" Taz und dessen besorgniserregende Abwesenheit von zwei Wochen (wohl wegen einer chronischen X Division-Allergie, so munkelt man). Danach kann der Hype für den Rest der Show losgehen. Wir sehen heute noch ein Knockouts Title Match, drei Kämpfe in der BfG Series und natürlich das Ultimate X um den vakanten Titel. Dazu wird auch gleich ein Clip eingespielt, der nochmal vor Augen führt, wie es die drei Kandidaten ins Quasi-Finale geschafft haben.

    Im Anschluss gibt es noch einen speziellen Clip für Greg Marasciulo, den Mann, den die Wrestlingwelt wohl noch besser als Trent Baretta kennt (wenn überhaupt). In der Vignette gibt er preis schon zu wrestlen, seitdem er 15 Jahre alt war. Er sei zu TNA gekommen, um nicht nur einen festen Platz in der X Division einzunehmen, sondern sich insgesamt unverzichtbar zu machen. Kurz zeigt man noch die Ultimate X-Struktur, welche sich gerade im Aufbau befindet und Werbung...

    Hulk Hogan wird backstage abgefangen, zeigt sich aber von seiner grantigen und wortkargen Seite, nicht zuletzt da er sich in einem wohl aufreibenden Telefongespräch befindet. Auf die Frage nach dem Vorgehen in der Bully Ray-Klage-Sache will der General Manager nichts antworten und macht sich davon.

    In einer Interview-Vignette ist Manik schon gesprächiger, verzichtet dafür allerdings auf die Maske und präsentiert sich quasi als TJ Perkins. TJ/Manik erzählt von seinem egoistischen Wrestler-Traum, der ihn und seine Familie einst sogar habe kurzzeitig praktisch obdachlos werden lassen. Er sei von Show zu Show gepilgert und habe sich von purem Reis ernährt. Wrestling habe für ihn schon immer über allem gestanden, er habe früher wrestlen können als Autofahren oder sogar richtig Lesen und Schreiben. Manik sei für ihn ein Alter-Ego, welches er als Symbol ansehen würde, das ihm dabei seine Persönlichkeit bewahre und an das er als Verkörperung seines Traumes glauben könne.



    TNA X Division Championship - Ultimate X Match (Titel vakant):
    Manik besiegt Sonjay Dutt und Greg Marasciulo nach einem Dreikampf an der X-Konstruktion, indem er den brandneuen Gürtel abhängen kann - [14:02] - TITELWECHSEL!



    In einer grün beleichteten Ecke haben Bully Ray und sein neuer V.P. Mr. Anderson die Köpfe zusammengesteckt. Ray fasst zusammen, dass man TNA und den Hulkster in eine Enge haben drängen können, aus welcher diese nicht mehr entfliehen könnten. Bully ergänzt, dass er stolz auf Ken als Vizepräsident sei, da dieser der richtige Mann für den Job sei. Er habe zwar nicht abgestimmt, aber er hätte seine Stimme natürlich Anderson gegeben. Es sei jedoch auch wichtig, dass Ken die Bound for Glory Series gewinne, allerdings habe er diesbezüglich gar keine Bedenken. Anderson werde den Job schon erledigen, da gäbe es keine Zweifel. Eine zünftige Männerumarmung soll die Bände stärken...

    Bound for Glory Series Match:
    Mr. Anderson (7 Punkte) besiegt Hernandez (7 Punkte) durch Pinfall nach dem Mic Check - [5:01] --> 7 Punkte für Anderson



    Der bedauernswerte Interviewer und Kameramann in Personalunion versucht nun Knockouts V.P. Brooke Hogan und TNA-Präsidentin Dixie Carter Kommentare zum Fall Bully Ray/Klage gegen TNA zu entlocken, erfährt aber auch hier nichts als Ablehnung. Da scheint kein Masterplan bei den Offiziellen vorhanden.

    Joseph Park ist in seiner Umkleide zugange, als er von Eric Young unterbrochen wird, der ein iPad dabeihat. EY macht Joseph mit Videoausschnitten über die nicht ganz von der Hand zu weisenden Parallelen in Abyss' Kampfstil und dem austickenden Joseph Park, als dieser wegen seiner Mundblutung Referee Stiffler attackierte, aufmerksam. Joseph sieht die Zusammenhänge nicht ganz ein und erklärt, dass er in dieser wie auch den anderen Situationen komplette Blackouts gehabt hätte und nicht erklären könne, was in diesen Fällen in ihn fahre. Young sieht das für's Erste ein, erklärt aber, dass er ja nun so etwas ähnliches wie ein Wissenschaftler sei und deshalb zusammen mit Joseph der Sache auf den Grund gehen werde.

    Nach ein paar Wochen Abstinenz hollert Velvet Sky in die Broadbent Arena. In ihrer Promo erläutert sie, dass sie Mickie zu sehr vertraut hätte und dieser nicht hätte eröffnen sollen, so schwer verletzt gewesen zu sein. Das sei ein gewaltiger Fehler gewesen, ein Fehler, wie sie ihn nicht noch einmal begehen würde. Sie werde von nun an in solchen Fällen dichter halten, noch härter an sich arbeiten und sich jetzt in Ruhe das Match zwischen Hardcore Country und und Gail ansehen. Vielleicht bekommt sie ja nochmal die Chance zur Wiedergutmachung gegen Ms. James...

    TNA Knockouts Championship Match:
    Mickie James (c) besiegt Gail Kim via Roll-Up - [7:03]

    Im Finish verpasste Gail ODB eine Ohrfeige, da ihr deren Referee-Fähigkeiten wie einst die von Taryn Terrell wohl nicht zusagten. Zwischen ODB und Kim droht die Sache zu eskalieren, als Brooke Hogan zum Ring kommt und Gail für ihr Fehlverhalten rügt. Diese solle sich doch nochmal daran erinnern, was letztes mal passiert sei, als es zum Duell Gail Kim vs. Referesse gekommen ist. Außerdem sei ODB nachwievor eine aktive Wrestlerin des Rosters. Missmutig lässt Gail ab und ODB kann sich noch einen kleinen Feierschluck gönnen.



    Dixie Carter und Hulk Hogan haben sich im Büro zur Krisensitzung versammelt. Hogan jault seiner Chefin vor, dass man abermals auf die intriganten Spielchen von seinem Schwiegersohn reingefallen sei und man wohl nun in die Knie gehen müsse. Dixie, da wohl aus Erfahrung sprechend, meint, dass solcherlei schlimme Dinge immer passieren würden, wenn Anwälte hinzugezogen werden würden. Das werde dann nun einmal immer hässlich. Hogan macht den Vorschlag, dass man doch genau so mies und rücksichtlos gegen die Aces & Eights vorgehen könne, wie diese es gegen sie immer tun, und sie somit mit ihren eigenen Waffen schlagen, aber Dixie schmettert die Offerte ab. Sie könne es sich nicht leisten, so zu operieren. Dixie macht deutlich, dass den Titel wahrlich niemand mehr verdiene als Chris Sabin, aber manchmal müssten nun einmal harte Entscheidungen getroffen werden. Anscheinend will man Sabin den Gürtel tatsächlich aberkennen... Hulk gibt zu, beknackte Voschläge gemacht zu haben und fragt Mrs. Carter, ob sie diejenige sein möchte, die Chris von der Entscheidung unterrichten werde. Dixie verneint natürlich, sagt aber, dass Hulk sicherlich auch nicht derjenige welcher sein wollen würde. Ratlos bleibt TNAs Führungsriege als Haufen Elend zurück.

    Bound for Glory Series Match:
    Christopher Daniels (14 Punkte) besiegt Samoa Joe (26 Punkte) durch Pinfall nach zwei BMEs und vorheriger Ablenkung durch Mr. Anderson - [6:19] --> 7 Punkte für Daniels



    "Lone Wolf" AJ Styles und das charismatische Enigma Jeff Hardy werden im Gang gezeigt. Eine sehr vielversprechende und unverbrauchte Paarung steht da im Main Event. Gleich ist es soweit.

    Vorher ist man Zeuge eines kleines Krisenrates von der Mafia-Führung. Sting bekräftigt, dass sie alle an einem Strang ziehen müssten, um ihren Job zu erledigen. Kurt scheint äußerst verunsichert und fragt den Stinger, ob diesem vielleicht eine Lösung für das Problem rund um den Titelwechsel einfalle. Dem ist nicht der Fall. Was das Gesamtziel der Zerstörung der Aces & Eights angehe, so ist sich Sting aber sicher, dass man auf einem sehr guten Weg sei. Angle entgegnet, dass er sich der Sache da leider gar nicht mal mehr so sicher sei.

    Bound for Glory Series Match:
    AJ Styles (12 Punkte) besiegt Jeff Hardy (17 Punkte) durch Submission im Calfkiller. Anschließend möchte Hardy Styles gratulieren, dieser verlässt allerdings den Ring - [12:56] --> 10 Punkte für Styles



    Um uns noch mehr auf die Folter zu spannen, wird Hulk Hogan abermals auf dem Weg zum Ring abgefangen. Er meint, dass niemand nun in seiner Haut stecken möchte, aber irgendwer müsse diesen Job ja jetzt machen. Klingt nicht gut für Sabin...

    Zeit der Entscheidung: Als Erster betritt Bully den Ring und untermalt noch einmal, dass er das Opfer von großer Ungerechtigkeit geworden sei. Er habe keine Ahnung, wie ein Wrestler so tief sinken könne und ihn mit einem solch tödlichen Objekt wie einem Hammer angreifen kann, wie das Sabin das getan habe. So etwas mache man einfach nicht. Die Konsequenz sei nun einmal, dass Sabin nichts weiter übrigbleibe, als das Unrecht wieder geradezubiegen. Ansonsten werde er nun einmal jeden einzelnen von TNA in Grund und Boden klagen. Das einzig Richtige sei, Chris dazu zu nötigen, ihm den World Title auszuhändigen. Der neue Champion begibt sich ebenfalls zum Ring und wird mit respektablen "Sabin!"-Chants gewürdigt. Bully meint, dass er in Sabins Augen die Angst sehen könne und dass dieser deshalb den richtigen Schritt tun würde. Er sei bereit, SEINEN Titel wieder in Empfang zu nehmen. Chris erwidert, dass er eigentlich nur herausgekommen sei, um aus der Nähe zu sehen, zu welcher dicken, dummen Heulsuse sich Ray entwickelt habe. Er hätte zwei jahre zuhause gesessen und einen Dreck erreicht. Trotzdem sei ihm dabei nie in den Sinn gekommen, in Selbstmitleid zu baden, wie es Bully Ray nun tun würde. Es habe ihn stattdessen motiviert und gestählt und letztendlich zum World Heavyweight Champion gemacht. Ray sei schief gewickelt, wenn dieser glauben würde, dass er das Gold einfach so wieder hergeben würde. Er würde den Gürtel nur dann hergeben, wenn Ray ihn seinen toten, kalten Fingern entreiße. Der Bully sieht ein, dass er hier auf Granit stößt, aber statt Gewalt anzuwenden, wie es Sabin schändlicherweise getan habe, werde er lieber an die Vernunft Dritter im Angesicht einer fetten Klage appellieren und ruft den Hulkster herbei.

    Der gelb/rote General Manager erscheint auf der Rampe und hat sogar einen leeren Zettel dabei. Hulk meint, dass er mit diversen Anwälten den ganzen Tag über jenem Stück Papier gegrübelt habe. Letztendlich habe er aber einen besseren Vorschlag gefunden, der nicht verhandelbar sei. Hogan zerreißt den Zettel und Ray ist wütend, da anscheinend auch der Hulkster nicht kleinbei gibt. Hulk hätte es nicht wagen sollen, raunzt dieser. The Immortal entgegnet, dass er eben doch genau das wagen könne, denn das Gesetz bei TNA sei immer noch er selbst. Chris Sabin werde der World Champion bleiben... allerdings habe Bully Ray noch die leidige Rematch-Klausel. Ray werde "Justice" erfahren und das ohne mögliche Einmischung der Main Event Mafia... bei HardCORE Justice am 15. August aus Norfolk, Virginia in einem STEEL CAGE MATCH! Der Main Event für das nächste IMPACT WRESTLING Special steht also und mit einem Stairdown von Champion und Ex-Champion geht die dieswöchige Ausgabe off Air.



    --------------------------------------------------------------------

    Zur Nachbereitung noch 2 x Inside IMPACT mit AJ Styles & Mickie James:



    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Ich weiß wirklich nicht, wie man auf die Idee gekommen ist das ReMatch zu einem Steel Cage-Match zu machen und erst Recht nicht, wie man das zu der großen Gerechtigkeits-Garantie erheben kann. Weiß man nicht mehr was bei Lockdown passiert ist? Glaubt man die Fans wissen es nicht mehr? Oder ist es ihnen einfach egal?

  • Vielleicht denkt ja doch jemand nach und die Zwei bekommen einen Lethal Lockdown-Käfig. Glaube ich zwar nicht, aber kann noch sein.

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

  • Da könnte man auch den Hammer durchstecken.


    Diese Stip ist wirklich im Gesamtbild eine kleine Sache aber über ein so fundamentales Unverständnis von Storytelling kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Irgendjemandem MUSS das doch auffallen?!

  • Stimmt schon, gerade durch die Kameralöcher. Ist dann wohl wieder so ein Fall von: Halten wir die Fans für dümmer/vergesslicher, als sie es sind ;) Gibt es ja immer wieder. Ich denke aber schon, dass das Match nicht so einseitig und deshalb deutlich besser wird als das Match bei DX. Wenigstens etwas.. ^^

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

  • Gerade IMPACT gesehen und beim Anfangssegment fast nen Lachkrampf bekommen. Da kommt Bully mit einem Anwalt raus der aussieht wie Nash und auch genauso spricht :lol: Und tatsächlich einige Kevin Nash-Chants :D :D
    Die Story ist natürlich absoluter Mist, aber unterstreicht einmal mehr Bully als feigen Chicken-Heel. Haut monatelang die Leute mit seinem Hammer, und kriegt ihn dann einmal selbst ab und will die ganze Welt verklagen... Ja nee is klar :D


    Nun muss man bemerken dass Mike Tenay und JB grandios harmonieren, das macht richtig Spaß den beiden zuzuhören. Man braucht nicht immer krampfthaft nen Heel-Kommentator.


    Manik neuer X-Division Champion, das passt. Für Baretta wäre es noch zu früh, aber er hat wieder ein klasse Match geliefert. Die Szenen da oben auf der Plattform hatten was vom alten Elevation X Match. Und der arme Sonjay Dutt ist das Leverkusen von TNA, 10 Jahre in der Firma und noch immer kein einziger Titel (oder hab ich was vergessen?)


    Anderson gewinnt, wichtig um die Aces mal zu pushen.


    Mickie verteidigt den Titel und Gail fehdet jetzt mit ODB? Da fragt man sich natürlich was das für nen Sinn hatte Gail das Leitermatch gewinnen zu lassen wenn sie so unspektakulär abgefrühstückt wird... Taryn Terrell wird spätestens bei BFG den Titel gewinnen.


    Daniels besiegt Samoa Joe nach Eingriff von Anderson, das überrascht mich doch sehr. Gut fand ich hier dass das Cover erst nach dem zweiten BME durchging, da beim ersten BME Daniels kaum getroffen hat da Joe viel zu dicht bei der Ringecke lag.


    Jeff Hardy verliert durch AUFGABE???? Großartig, hätte nicht gedacht dass das möglich wäre. Ein ganz wichtiger Sieg für AJ Styles, der in der Halle richtig over war. Nach dem Match noch einige Trolle mit den "You tapped out" Rufen, und Hardy schaut sie wie ein Auto an :D :D :D


    Schlusssegment schnell erzählt, Bully kriegt natürlich nicht seinen Titel, und man muss bemerken dass Chris Sabin am Mic von Mal zu Mal sicherer wird. Vielleicht stecken da doch noch verborgene Talente.

  • Show war nicht ganz so stark wie letzte Woche, aber durchaus stimmig.


    Tenay und JB passen in der Tat gut zueinander, Tazz braucht von mir aus gar nicht mehr wieder kommen.


    Ultimate X wie erwartet gut, Anfangssegment hat auch gepasst, was macht eigentlich Kevin Nash wieder bei TNA?


    Steel Cage Match also bei Hardcore Justice, da wird hoffentlich eine härtere Gangart an den Tag gelegt.

  • Eine ganz ordentliche Fortsetzung von der Vorwoche. Die MEM feiert sich zu Beginn ein wenig dafür, dass Bully Ray auch dank ihnen den Title verloren hat, dann wird Chris Sabin von ihnen over gebracht (seine Promo war leider nur mäßig), und Bully Ray beklagt sich natürlich darüber, dass er seinen Title auf ach so ungerechte Art und Weise verloren hat und versteckt sich dabei sogar ganz feige hinter seinem Anwalt. Leider kam hier zu Beginn gar nicht richtig rüber, dass er sich wegen dem Hammer-Schlag ungerecht behandelt gefühlt hat, sodass man wie Sting wirklich zum Schluss kommen konnte, dass er eigentlich gar nichts in der Hand hat, womit er seine Klage untermauern könnte. In diesem Punkt fand ich das Opening-Segment nicht konkret genug, weshalb es auch etwas seltsam wirkte, als es beim Backstage-Segment mit Hogan und Dixie wirklich den Anschein hatte, als müssten sie Sabin tatsächlich wieder den Title aberkennen.


    Am Ende hat Bully Ray sein Anliegen dann zum Glück doch noch gut erklärt, und natürlich hat er mit seinen doppelten Standards dann auch ordentlich Heat gezogen. Chris Sabin hat mich hier am Mic auch überzeugt. Wenn er das Level halten kann, dann kann er vorübergehend in dieser Position bestehen. Hulk Hogan gibt Bully am Ende natürlich nicht Recht und Sabin bleibt zum Glück vorerst Champion. Beim Hardcore Justice-Special muss er nun allerdings beweisen, dass er Bully Ray tatsächlich 1 on 1 besiegen kann und ein würdiger Champ ist. Generell ist das Steel-Cage-Gimmick hierfür auch die passende Stipulation, nach den Geschehnissen bei Lockdown muss man sich aber natürlich schon fragen, warum Hulk Hogan ausgerechnet wieder diese Match-Art gewählt hat. Der Aufbau dieses Matches könnte wegen dieser Lockdown-History allerdings auch umso brisanter gestaltet werden, mal abwarten, was man daraus macht. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf dieses Match. Generell freut es mich, dass bei Impact wieder vermehrt auf Gimmick-Matches gesetzt wird, und ich finde es auch gelungen, wie die lange Zeit bis BfG mit Special-Impacts wie Destination X oder jetzt Hardcore Justice interessanter gestaltet wird.


    In der BfG-Series rückt Mr. Anderson nun als “Backup-Lösung“ für die Aces & Eights mehr in den Fokus, das wurde auch gut im Backstage-Segment mit Bully und seinem neuen VP erklärt. Mit diesem Hintergrund fand ich die Series-Matches zwischen Mr. Anderson und Hernandez sowie Joe vs. Daniels auch gleich viel interessanter, als es letzt Woche noch der Fall gewesen wäre. Mr. Anderson erfüllt seinen Auftrag dann auch gleich mit Bravour, indem er sich selber 7 Punkte sichert und Samoa Joe durch Ablenkung wichtige Punkte kostet. Beide Matches gingen in Ordnung, vor allem Joe vs. Daniels war auch aufgrund der Crowd-Reaktionen sehr unterhaltsam. Wie die Beiden am Ende sofort auf den ersten missglückten BME reagiert haben, fand ich ebenfalls gelungen.


    AJ vs. Hardy war ein weiterer wrestlerischer Leckerbissen, ähnlich wie beim Re-Match zwischen Aries und Roode letzte Woche kam mir hier aber der Match-Aufbau viel zu kurz. Ein großes Plus der Series ist es eigentlich, dass sie solche “Money-Matches“ außerhalb von irgendwelchen Storylines ermöglicht. Damit diese Aufeinandertreffen aber auch wirklich wie etwas “Besonderes“ wirken, müssen sie auch entsprechend verkauft werden, und das hat TNA bei beiden Matches leider sträflich vernachlässigt. Da muss man einfach mehr raus machen, zumindest Pre-Match-Promos von den Beiden hätten hier sein müssen, auch allein um ihre Charaktere interessanter zu machen. So war das Match einfach nur da. Es war vom Wrestling her ohne Zweifel sehr unterhaltsam, auch der überzeugende Submission-Sieg für AJ war richtig – aber es wirkte nicht erinnerungswürdig, und viel wird AJ dieser Sieg daher nicht gebracht haben. Lediglich der verweigerte Handshake wird in Erinnerung bleiben, aber das macht AJ's Charakter für mich auch nicht wirklich interessanter.
    BTW: Ich hätte auch gerne ein kurze Reaktion von Roode und Aries auf ihr Match in der Vorwoche gesehen.


    Bei der X-Division fand ich es erfreulich, dass Manik und Greg vorm Match etwas Mic-Time bekommen haben, um ihren Charakter over zu bringen. Wie TJP hier quasi als Real-Person auf seine Vergangenheit eingegangen ist, um zu erklären, welche Bedeutung der Manik-Charakter für ihn hat, fand ich im Ansatz auch gelungen. Da sollte allerdings noch mehr kommen, damit wirklich verständlich wird, weshalb er sich im Ring weiterhin maskiert.


    Das Ultimate X-Match fand ich ganz unterhaltsam, an alte Klassiker reichte es aber mal wieder nicht heran. Solche Kletteraktionen wie am Ende sind aber immer wieder atemberaubend, und dass Manik sich hier den Title sichern konnte, halte ich auch für die richtige Entscheidung. Greg hat mir hier allerdings auch wieder sehr gut gefallen, ihn würde ich zukünftig gerne häufiger als Heel-Herausforderer sehen. Sonjay kann man wie bisher immer mal wieder als Ergänzungswrestler booken.


    Den Auftritt von Velvet Sky fand ich ähnlich umpassend, wie damals direkt vorm Titlematch zwischen Tara und Mickie. Taryn Terell hätte ich hier in ihrer Position noch verstanden, sie sollte nach ihren beiden Matches gegen Gail eh häufiger präsent sein, um ihre Overness zu behalten. Velvet wirkte hier allerdings deplatziert. Aber gut, sie wird nun vermutlich eine Übergangsgegnerin von Mickie werden, bis dann Taryn die Chance aufs große Gold bekommt. Gail fehdet derweil dann wohl mit ODB, und dürfte damit vorerst aus dem Titelrennen raus sein, was zumindest zur Abwechslung beitragen wird. Das Match selber ging für ein Heel vs. Heel-Aufeindertreffen ansonsten in Ordnung.
    Miss Tessmacher wurde immerhin auf Twitter wieder ins Geschehen eingebunden, was sie braucht, ist aber vor allem Match-Praxis!


    EY möchte nun offenbar Joseph Park dabei helfen, seine gespaltene Persönlichkeit zu erkennen. Das sollte zumindest für einige lustige Segmente sorgen.


    Insgesamt wieder eine unterhaltsame Show. Die Story um den überraschenden Titelgewinn von Sabin wurde gut voran gebracht, auf das Steel Cage Match bei Hardcore- Justice freue ich mich wie gesagt auch schon. Die BfG-Series wurde für mich durch die wichtigere Rolle von Mr. Anderson auch interessanter. Mit den Entwicklungen in der X- und KO-Division kann ich auch leben, abgesehen von der lahmen Präsentation des AJ vs. Hardy-Matches habe ich also nichts auszusetzen. Tenay und JB haben diese Ausgabe auch wieder aufgewartet. Wirklich zu schade, dass es dabei nicht bleiben wird.


    Zitat

    Original geschrieben von Wölfpack:
    Jemand nen Pic von Nash? Bin grad noch auf der Arbeit^^


    Es war natürlich nicht wirklich Kevin Nash, sondern Dean Hill von OVW, der Nash vom Look und der Aussprache sehr ähnlich ist. :D

  • Ziemlich miese Ausgabe.
    Wie ich es hasse, wenn es eine "Ich als Wrestler habe in einem Match aua bekommen und verklage nun alle!" Storie hasse :nene: Der "Kevin Nash Imitator" war aber großes Kino :D


    Ultimate X war eine unglaubliche Enttäuschung, das schlechteste bisher. Bisschen Spots abfeiern, Manik kurz ausschalten und dann gefühlte 30 Minuten raufklettern auf das Gerüst. Boring!


    Anderson Vs Hernandez genau so schlimm, Mickie gegen Gail war dafür ganz in Ordnung. Schön dass TNA eine Innovative "Gail Kim hat Stress mit dem Ref" Story beginnt...


    Daniels Vs Joe dann "MotN" aber auch nur ganz ordentlich. Finish etwas seltsam, hätte Daniels Joe nicht einfach einrollen können?


    Styles gegen Hardy hatte fast von das Niveau von Jeff`s Debut Match damals 2004 gegen AJ um den X Division Gürtel...Gott sei Dank 10 Punkte für den Lonesome Ranger.


    Sabin ging mir in der Endpromo leicht auf den Sack. "I sat at home, Bully! Did I cry? Did I complain?" JA, hast du! ;) Konnte mich auch kaum auf die Promo von Bully konzentrieren...dieses unglaublich verschwitzte Riesen-Pflaster :D Joa, nun gibt`s ein Steel Cage Match, würde mal sagen das kann Bully ja nur verlieren....*hust*

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E