A N Z E I G E

LGBTQIA+ Thread

  • Da der letzte Threat dieser Art zum übelsten Spam gebashe verkommen ist und das Thema durch die Demonstration in Frankreich sowieso wieder Aktuell ist dachte ich mir ich mache mal ein Thema dazu auf.


    -Also was haltet ihr allgemein von Homosexualität
    - Wie steht ihr zur Homo-Ehe
    -sollten Schwule Kinder adoptieren Ja/Nein


    Aber bitte alle Antworten bitte mit Begründungen versehen.
    Also nicht einfach hinschreiben : ich bin dagegen warum? Isso!
    Ich hoffe das es diesmal klappt.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von TheJapanther:
    -Also was haltet ihr allgemein von Homosexualität


    Wer das gleiche Geschlecht liebt, soll das meiner Meinung nach tun. Ich habe mit Homosexualität überhaupt kein Problem.


    Zitat

    Original geschrieben von TheJapanther:
    - Wie steht ihr zur Homo-Ehe


    Standesamtlich ja, der Staat sollte hier nicht versuchen, eine gewollte Ehe zu verhindern. Beim Thema kirchliche Eheschließung bin ich der Meinung, dass die Kirchen hier selbst entscheiden sollen. Viele protestantische Kirchen öffnen sich ja für die Homo-Ehe, was ich als gutes Zeichen werte. Wenn andere Kirchen aber eine andere Ansicht haben, dann kann ich das aber auch verstehen.


    Zitat

    Original geschrieben von TheJapanther:
    -sollten Schwule Kinder adoptieren Ja/Nein


    Auch das würde ich bejahen. Wenn sich die Eltern liebevoll um das Kind kümmern, ist es besser, als wenn es alleine aufwächst. Allerdings muss man beachten, dass es sich damit eventuell zur Zielscheibe von Mobbing machen könnte. Gerade Mitschüler können bei sowas ganz grausam sein, wie ich bei meinem Grundschulpraktikum erfahren habe. Dagegen muss man auf lange Sicht jedoch gegenwirken und das geht nicht mir Verstecken!

    Mein erster Blog: Videospielhistoriker - Geschichte in Videospielen. // CyBull TV - Der Darts-Channel


    The Signature of bdbjorn: Drechslerrr (4.4.2017), Selfmade (19.4.2017), Skyclad (22.05.2017), J-Man (21.08.2017), ...

  • Gebe dem Thread zwar wenig Chance, aber:


    Ich habe wirklich noch nie verstanden, warum mich die Sexualität eines anderen Menschen interessieren sollte, ob ein Mann jetzt Sex mit einer Frau oder einem anderen Mann hat, interessiert mich doch wirklich einfach nicht. Es gibt konservative Standpunkte, die ich teile, manche die ich zumindest nachvollziehen kann, aber diese Aufregung über Homo-Ehen? Ich habe vor kurzem ein lesbischen Pärchen in der Stadt getroffen, wo ich bei 50% davon gedacht habe, dass das ein Verlust für die Männerwelt ist, aber außer diesem Chauvie-Gesichtspunkt fällt mir wirklich nichts ein, was dagegen spricht.


    Bei der Adoption-Frage kann man natürlich fragen, ob es für das Kind das beste ist, wenn es deswegen gemobbt wird, etc. Aus Fehlverhalten von Dritten dann aber Vorschriften ableiten zu wollen, ist dann doch sehr konstruiert.

  • Bei der Frage was man allgemein von Homosexualität hält gibt es hoffentlich wenig Diskussionspotential. Habe kein Problem damit und komme mir beinahe schon blöd dabei vor, das sagen zu müssen.


    Gegen die Homo-Ehe als solches habe ich Nichts, die steuerliche Gleichstellung finde ich zwar diskutabel, aber ich finde sie auch bei heterosexuellen Paaren nicht mehr zeitgemäß. Von daher, ich bin dafür die steuerlichen Vorteile für Ehen ganz abzuschaffen, aber wenn man sie beibehalten will, dann muss man sie auch für Homo-Ehen gelten lassen, da diese ja auch Kinder haben könnten (wenn sie sie auch nicht miteinander zeugen können).


    Natürlich sollten sie das dürfen. Ich sehe weder die "Gefahr", dass die Kinder durch ihre Eltern homosexuell werden (nach der Logik gäbe es ja dann keine Homosexuellen), noch sonstige Gefahren die vom Elternpaar für die Kinder ausgehen könnten und nicht auch bei heterosexuellen Paaren bestehen.
    Man könnte natürlich wieder argumentieren, dass Kinder dadurch mehr Hänselein ausgeliefert wären, aber zum einen finden Kinder immer etwas zum hänseln, zum anderen sollte sich das eh ändern und zu abschließend finde ich ein paar Hänseleien weniger schlimm als ein Leben im Heim.


    Edit: Hatte mich da beim 2. Punkt etwas verhaspelt und musste das kurz ausbügeln ;)

    CyBoard Rookie of the Year 2008; CL-Tippspiel Sieger 15/16


    Zwischen dem Leben, wie es ist, und dem Leben, wie es sein sollte, ist ein so gewaltiger Unterschied, dass derjenige, der nur darauf sieht, was geschehen sollte, und nicht darauf, was in Wirklichkeit geschieht, seine Existenz viel eher ruiniert als erhält.(Niccoló Machiavelli)

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Zitat

    Original geschrieben von DummerZufall:
    Bei der Frage was man allgemein von Homosexualität hält gibt es hoffentlich wenig Diskussionspotential. Habe kein Problem damit und komme mir beinahe schon blöd dabei vor, das sagen zu müssen.


    Gegen die Homo-Ehe als solches habe ich Nichts, die steuerliche Gleichstellung finde ich zwar diskutabel, aber ich finde sie auch bei heterosexuellen Paaren nicht mehr zeitgemäß. Von daher, ich bin dagegen die steuerlichen Vorteile für Ehen ganz abzuschaffen, aber wenn man sie beibehalten will, dann muss man sie auch Homo-Ehen gelten, da diese ja auch Kinder haben könnten (wenn sie sie auch nicht miteinander zeugen können).


    Natürlich sollten sie das dürfen. Ich sehe weder die "Gefahr", dass die Kinder durch ihre Eltern homosexuell werden (nach der Logik gäbe es ja dann keine Homosexuellen), noch sonstige Gefahren die vom Elternpaar für die Kinder ausgehen könnten und nicht auch bei heterosexuellen Paaren bestehen.
    Man könnte natürlich wieder argumentieren, dass Kinder dadurch mehr Hänselein ausgeliefert wären, aber zum einen finden Kinder immer etwas zum hänseln, zum anderen sollte sich das eh ändern und zu abschließend finde ich ein paar Hänseleien weniger schlimm als ein Leben im Heim.


    Guter Mann, dieser Zufall.



  • Allgemein toleriere ich Homosexualität. Jeder soll machen was er will. Aber ich finde das Thema wird in den Medien komplett falsch behandelt. Ich komm mir beim Zeitung lesen schon so vor , als ob "schwul" was besseres wäre als "hetero". Wenn man will dass Homosexualität was normales ist , dann sollte man nicht immer so tun als ob das was besonderes wäre auf das man besonders Rücksicht nehmen muss.


    Homo Ehe , staatlich aufjedenfall. Dass die kirchliche Ehe für Homosexuelle verboten ist finde ich jetzt auch nicht dramatisch.


    Adoption? NEIN! Einfach aus dem Grund weil diese Kinder gemobbt werden könnten und so weiter.
    Ich komme aus einem sehr konservativen Dorf und ich glaub nicht dass ein Kind mit zwei Vätern hier akzeptiert werden würde. Was sehr traurig ist....Jetzt bin ich noch dagegen.

  • Ich finde es generell sehr traurig das man darüber sprechen muss ob man was dagegen hat, denn ich finde es ganz normal das man die Dinge tut die man will und die man selbst für richtig hält.
    Und das man über die Ehe bei homosexuellen streitet finde ich schlimm, denn warum sollten zwei Männer oder Frauen nicht heiraten dürfen.
    Genauso wie das Adoptivrecht, und generell finde ich eine Unterscheidung zwischen Homo- und Heterosexuellen Paaren sehr schade und nicht richtig.
    DAs es kirchlich evtl nicht klappen wird halte ich für verständlich, aber ich denke das sich eh nicht allzu viele Homosexuelle Paare was aus der ganzen Kirchensache machen

  • Zitat

    Original geschrieben von YES!YES!YES!:

    Adoption? NEIN! Einfach aus dem Grund weil diese Kinder gemobbt werden könnten und so weiter.
    Ich komme aus einem sehr konservativen Dorf und ich glaub nicht dass ein Kind mit zwei Vätern hier akzeptiert werden würde. Was sehr traurig ist....Jetzt bin ich noch dagegen.


    Es gibt zigtausend Gründe für Mobbing, soll man deswegen alles mögliche verbieten? Kinder werden gemobbt, wenn die Eltern kein Auto haben, Kinder werden gemobbt wenn sie nur ein T-Shirt von KIK tragen, Kinder werden gemobbt wenn sie zu groß/klein/dünn/dick sind, sie werden gemobbt wenn sie aus dem falschen Ort kommen,...
    Das Ziel kann es doch nicht sein Mobbinggründe zu unterbinden, sondern das Mobbing einzuschränken.


    Außerdem: Ist es besser wenn ein Kind stattdessen im Heim lebt statt zwei liebevolle Eltern zu bekommen? Manchmal hört es sich in der Adoptionsfrage so an, als würde das Kind ansonsten "nicht existieren"...

  • Zitat

    Original geschrieben von Christian Heidel:
    Es gibt zigtausend Gründe für Mobbing, soll man deswegen alles mögliche verbieten? Kinder werden gemobbt, wenn die Eltern kein Auto haben, Kinder werden gemobbt wenn sie nur ein T-Shirt von KIK tragen, Kinder werden gemobbt wenn sie zu groß/klein/dünn/dick sind, sie werden gemobbt wenn sie aus dem falschen Ort kommen,...
    Das Ziel kann es doch nicht sein Mobbinggründe zu unterbinden, sondern das Mobbing einzuschränken.


    Außerdem: Ist es besser wenn ein Kind stattdessen im Heim lebt statt zwei liebevolle Eltern zu bekommen? Manchmal hört es sich in der Adoptionsfrage so an, als würde das Kind ansonsten "nicht existieren"...



    Stimmt so habe ich das ganze gar nicht betrachtet.....Ich finde aber das Kind sollte selbst entscheiden können ob es zwei Väter haben will , auch wenns dumm klingt

  • Zitat

    Original geschrieben von YES!YES!YES!:
    Stimmt so habe ich das ganze gar nicht betrachtet.....Ich finde aber das Kind sollte selbst entscheiden können ob es zwei Väter haben will , auch wenns dumm klingt


    Ich vermute mal, dass es lieber zwei Väter bzw. Mütter als garkeine Eltern hat ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Christian Heidel:
    Ich vermute mal, dass es lieber zwei Väter bzw. Mütter als garkeine Eltern hat ;)


    Ich finde es halt einfach vermessen , über Kinder zu entscheiden , als wenn es Ware wäre.
    Aber das ist jetzt schon wieder ziemlich off topic.
    Kann deinen Standpunkt aber nachvollziehen

  • Ich kenne ein paar schwule Männer und war selbst überrascht, dass diese komplett normal sind und sich nicht anders benehmen als heteros.


    Ich hätte einer Homo-Ehe auch nichts entgegen zu setzen, weil ich nicht weiß was so schlimm daran wäre.



    Bei der KInderfrage passe ich lieber mal, weil ich nicht weiß wie das für ein Kind ist, wenn es keine Eltern beider Geschlechter hätte

  • Zitat

    Original geschrieben von Rated 619:
    Ich kenne ein paar schwule Männer und war selbst überrascht, dass diese komplett normal sind und sich nicht anders benehmen als heteros.


    Stell dir vor: die sind auch Individuen. In allen möglichen Formen. Wie du und ich ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Rated 619:
    Bei der KInderfrage passe ich lieber mal, weil ich nicht weiß wie das für ein Kind ist, wenn es keine Eltern beider Geschlechter hätte


    Dann frage doch jemanden der bei einer alleinerziehenden Mutter / einem alleinerziehenden Vater aufgewachsen ist. Habe mir sagen lassen, dass das nicht ganz so selten ist. ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E