A N Z E I G E

WWE.com blickt zurück: WCW bei RAW (Booker vs Buff) und das endgültige Ende

  • Diese Woche vor 12 Jahren versuchte die WWE ein Experiment: Erstmals in der Geschichte von Monday Night RAW wurde der Main-Event von zwei WCWlern (Booker T und Buff Bagwell), mit WCW-Kommentatoren (Scott Hudson und Arn Anderson) und WCW Logo gehalten. Das Resultat: Eines der schlimmsten Main-Events der RAW-Geschichte, mit Zuschauern, die es mit "Boring"-Rufen u.a. quittierten.


    WWE.com blickt auf das Match zurück und lässt Protagonist Booker T, neben Jim Ross und Steve Austin zu Wort kommen. Buff Bagwell hat man wohl ebenfalls kontaktiert, allerdings keine Antwort erhalten.



    http://www.wwe.com/classics/ra…e-most-awkward-match-ever


    Das Match war das Anfang vom endgültigen Ende für WCW unter dem Banner der WWE. Ursprünglich Pläne sahen vor, "WCW" als eigenen Brand zu etablieren und das Roster in WWE und WCW zu splitten, wie man es später in RAW und SmackDown! machte. Dabei sollte laut Torch RAW tatsächlich "WCW" werden:


    Zitat

    After the Invasion PPV, the plan is for Linda McMahon to announce that the co-existence of the WWF and WCW on the same programs cannot continue. The chaos between the two sides will have become too disruptive, therefore she will be making WWF Raw a WCW program.


    Warum man damals nicht die großen Hochkaräter der WCW präsentierte, erklärt Ross auch:

    Zitat

    “We couldn’t get Sting, Goldberg, [Rey] Mysterio, [Scott] Hall and [Kevin] Nash. Their contracts were guaranteed,” Ross explained. “Their contracts were ridiculous. They were outrageous. They were great for the talent, but horrible for the company. We interviewed virtually everyone else on their roster to see who had an interest in coming to work for WWE. Some we were successful at hiring, some we didn’t want to hire and some weren’t interested.”


    Wer weiß wie die WWE-Geschichte heute aussähe, hätten Booker und Buff ein MOTY-ähnliches Kaliber zu Stande gebracht und die Fans von den Stühlen gerissen. Stattdessen wurden die "WCW"-Pläne genauso schnell beendet, wie Buff Bagwells WWE-Karriere.


    (Q: PWTorch, wwe.com)

  • A N Z E I G E
  • Traurig, einfach nur traurig das Ganze :nene: :( :o


    Aber, als ob man RAW (is War) einfach in WCW (Nitro o.ä.) umbenannt hätte. Aber es gab doch eh von Anfang an Pläne, WCW auf anderen Sendern unterzubringen. Nur niemand wollte.


    Fazit, also ist nur Bagwell Schuld an allem, ja? Kein Wunder, konnte mit ihm noch nie etwas anfangen und nun weiß ich wieder warum.

  • Zitat

    Original geschrieben von Ajiichi:
    Hätte man mal Tommy Dreamer und Sabu oder Raven in den ME gepackt, wäre RAW jetz ECW :cool:

    War da nicht mal was.....? :confused: ;)
    Hätte man stattdessen einfach Football gespielt, gäbe es die XFL noch.
    Und hätte der Hund nicht geschissen, hätte er den Hasen noch erwischt.

  • Gibt von RF Video ein rebooking des Invasion Angles, gebookt von Jim Cornette. Das wäre schon eher was gewesen. Wenn auch unwahrscheinlich hoch 10. Wobei er einen guten Punkt hatte. Das Gelaber um, alle Stars hatten AOL Verträge und die WWE wollte das nicht zahlen. Ein Jahr vorher ham se 30 Mille für das WWE NY Restaurant rausgehauen. Danach dann ma eben eine riesen Summe für die XFL und Anfang der 90er die WBF... Da kann man keine 5 bis 10 Mille für Flair, Goldberg und die Outsiders rausbringen?!
    Aber unterm Strich, wer braucht schon die Top Guys wenn man Shawm Stasiak und Chuck Palumbo kriegt...
    War ein schrecklicher Angle von Anfang bis Ende. Als alter WCW'ler tat das wirklich weh. Und ja WCW'ler NICHT wCw. Da bluten mir die Augen.

    The past four years, I've been a part of RoH and of TNA. This is not about TNA or RoH, this is about the sport of pro Wrestling.
    Right now, we've got two of the best pro Wrestlers in this ring, puttin' their ass on the line to entertain you Fans. So I don't wanna hear Fuck TNA, I don't wanna hear Fuck RoH. This is about pro Wrestling, these guys are pro wrestler and now show them the respect they deserve.
    Christopher Daniels @ RoH How we Roll

  • Zitat

    Original geschrieben von Fallen Angel:
    Gibt von RF Video ein rebooking des Invasion Angles, gebookt von Jim Cornette. Das wäre schon eher was gewesen. Wenn auch unwahrscheinlich hoch 10. Wobei er einen guten Punkt hatte. Das Gelaber um, alle Stars hatten AOL Verträge und die WWE wollte das nicht zahlen. Ein Jahr vorher ham se 30 Mille für das WWE NY Restaurant rausgehauen. Danach dann ma eben eine riesen Summe für die XFL und Anfang der 90er die WBF... Da kann man keine 5 bis 10 Mille für Flair, Goldberg und die Outsiders rausbringen?!


    Aus Firmensicht verständlich - ein Nachbargebäude wird nicht verlangen, dass es gefälligst in Zukunft genauso 30 Millionen zu kosten hat, weil es größer und schöner ist.


    Was glaubst du, wie sich das auf die WWE Top-Leute wie Austin, Hunter, Undertaker, Rock, Jericho und Co ausgewirkt hätte, wenn man nun den "Verlierern" plötzlich das Doppelte und Dreifache gezählt hatte und dann auch noch mit Garantiesummen? An Austins Stelle hätte ich dann aber mindestens 50% noch mal drauf verlangt. Die ganze Gehaltsspirale wäre blitzschnell komplett außer Kontrolle geraten und man hätte ein ähnliches Gefüge gehabt, wie im WCW Lockerroom. Man muss bei dem Ganzen bedenken, dass die WWE zu dem Zeitpunkt auf einem absoluten Rekord-Hoch war und die WCW-Leute nun wahrlich nicht benötigt hat.

  • Genau... weil Booker ja wrestlerisch Bagwell um soviel voraus war.. schon leicht lächerlich...

  • Die Zeit danach war schrecklich. Hätte wohl jedem der WCW so schrieb mit dem nackten Hintern ins Gesicht springen können.
    Da bekomme ich heute noch Aggressionen bei. :mad:
    Gott sei Dank war das zeitlich begrenzt und hat sich nicht durchgesetzt wie zB dieses dämliche WHAT.


    Ich mag 01/02, aber diese Schreibweise und danach WHAT...boah,alter :scream:

  • Zitat

    Original geschrieben von Doc Helmut:
    Aus Firmensicht verständlich - ein Nachbargebäude wird nicht verlangen, dass es gefälligst in Zukunft genauso 30 Millionen zu kosten hat, weil es größer und schöner ist.


    Was glaubst du, wie sich das auf die WWE Top-Leute wie Austin, Hunter, Undertaker, Rock, Jericho und Co ausgewirkt hätte, wenn man nun den "Verlierern" plötzlich das Doppelte und Dreifache gezählt hatte und dann auch noch mit Garantiesummen? An Austins Stelle hätte ich dann aber mindestens 50% noch mal drauf verlangt. Die ganze Gehaltsspirale wäre blitzschnell komplett außer Kontrolle geraten und man hätte ein ähnliches Gefüge gehabt, wie im WCW Lockerroom. Man muss bei dem Ganzen bedenken, dass die WWE zu dem Zeitpunkt auf einem absoluten Rekord-Hoch war und die WCW-Leute nun wahrlich nicht benötigt hat.


    Es geht nicht um die Summen die sie dann verdient hätten, es geht um die Summe die nötig war sie aus dem Vertrag zu bekommen. Das eigentliche Gehalt danach wäre ne andere Diskussion. Und zu sagen die WWE braucht die WCW Top Guys nicht um eine WCW Invasion zu starten ist..na ja... wir wissen ja wie das dann ausgesehen hat. Zu allem Überfluss lässt man dann Austin auch noch Heel turnen um wenigstens irgendwen da zu haben, der den Namen tragen kann. Außerdem kann man wohl sagen, dass mit den Top Guys die Invasion gelungen wäre, also gut für's Biz gewesen wäre. Und wenn das Biz läuft gibt es auch bessere PPV Buyrates und alle profitieren. Sowohl die WCW'ler als auch die WWF Leute. Allein der Invasion PPV. Chavo gegen Scotty 2 Hotty, Kanyon, Stasiak und Morrus abgefertigt von Gunn, Big Show und Albert. Und das Top Match Hebner gegen Nick Patrick. Jippie!!!

    The past four years, I've been a part of RoH and of TNA. This is not about TNA or RoH, this is about the sport of pro Wrestling.
    Right now, we've got two of the best pro Wrestlers in this ring, puttin' their ass on the line to entertain you Fans. So I don't wanna hear Fuck TNA, I don't wanna hear Fuck RoH. This is about pro Wrestling, these guys are pro wrestler and now show them the respect they deserve.
    Christopher Daniels @ RoH How we Roll

  • Zitat

    Original geschrieben von Fallen Angel:
    Es geht nicht um die Summen die sie dann verdient hätten, es geht um die Summe die nötig war sie aus dem Vertrag zu bekommen.
    Das eigentliche Gehalt danach wäre ne andere Diskussion.


    Das eine kann man aber schlecht ohne das andere diskutieren. Die Top-Stars wurden fürs Nichtstun bezahlt und zwar in dem Maße, dass Top WWE Talent da nicht herankam. Ergo hätte man, damit sie sich überhaupt bewegen, so dermaßen überbezahlen müssen, dass die Konsequenz ein gesprengtes Gehalts-Gefüge gewesen wäre. Nehmen wir mal Kevin Nash. Sagen wir, er bekommt ohne nur einen Finger zu rühren seine 3 Millionen bis zum Vertragsende. Was hätte die WWE ihm also zahlen müssen, damit er sagt: "Jawohl - ich beweg meinen Hintern und hab die nötige Motivation um wöchentlich den Austins & Co Paroli zu bieten"? Und wie hätten Rock und Austin darauf reagiert?


    Zitat


    Und zu sagen die WWE braucht die WCW Top Guys nicht um eine WCW Invasion zu starten ist..na ja... wir wissen ja wie das dann ausgesehen hat. Zu allem Überfluss lässt man dann Austin auch noch Heel turnen um wenigstens irgendwen da zu haben, der den Namen tragen kann. Außerdem kann man wohl sagen, dass mit den Top Guys die Invasion gelungen wäre, also gut für's Biz gewesen wäre. Und wenn das Biz läuft gibt es auch bessere PPV Buyrates und alle profitieren. Sowohl die WCW'ler als auch die WWF Leute. Allein der Invasion PPV. Chavo gegen Scotty 2 Hotty, Kanyon, Stasiak und Morrus abgefertigt von Gunn, Big Show und Albert. Und das Top Match Hebner gegen Nick Patrick. Jippie!!!


    Wobei das eine der wenigen positiven Aspekte war - man hatte endlich einen Heel-Austin, der von den Fans auch als solcher angenommen wurde. Was mit dem WrestleMania-Turn nicht geklappt hat, hat mit dem Verrat bei Invasion funktionert. Gleichzeitig hatte man auf der Face-Seite einen Kurt Angle, der kurz davor war zum absoluten Top-Face zu werden (man erinnere sich nur an die Milk-Truck Geschichte). Leider ist man dann zu schnell wieder vom Weg abgekommen IMO und hat Austin wieder Face geturnt.


    Ja, man hätte die Invasion nicht gebraucht - man hätte auch die Top-Leute der WCW nicht gebraucht, aber man wollte halt wie Ikarus möglichst nahe an die Sonne... und hat sich die Flügel verbrannt. Hätte man die (bezahlbaren) Top-Leute nach und nach in die Shows gebracht, wären die Dream-Matches auch entstanden - früher oder später. Und man hätte auf gerade solche Farce-Matches wie Hebner vs Patrick verzichten können. Dafür war das Roster stark genug.


    Man sollte auch bedenken, dass die Top-Leute der WCW dank der letzten Monate auch deutlich an Bedeutung verloren hatten. Goldberg war 2001 nicht mehr der Goldberg von 1998, die nWo war nicht mehr die nWo von 1996/97 usw. Sting war wohl überhaupt nicht zu bekommen (ob er je käuflich gewesen wäre, ist müßig zu diskutieren). Ergo blieb nicht mehr so viel über.

  • Ich erinnere mich an das match! War ein totales desaster und totale Konfusion, als Austin und Angle (damals beide Heels) Booker und Bagwell unter lautem Jubel aus der Halle schmissen.


    Man sollte die Schuld aber doch nicht alleine bei Bagwell suchen (wobei der nach seiner Verletzung einfach nur noch nachlaessig war), sondern bei der WWF die damals dieses Match einfach nur hinklatschte, ohne Aufbau und ohne dass man wusste was man mit Bagwell oder Booker anfangen soll bzw. was diese miteinander zu tun haben.


    Der nachfolgende Invasion Angle war natuerlich mit Fehlern behaftet, hat mich (subjektiv) aber dennoch besser unterhalten als so ziemlich alles in den Jahren 2002-2012. Wenn ich alleine an Austin als Heel denke....traumhaft. (Das 'what' war urspruenglich auch sehr gut weil es Austins Charakter als Bully-leader unterstrichen hat. Dann wurde es aber nur noch nervig, das stimmt.)

  • Interessanter Artikel. Irgenwie liegt die Wahrheit aber auch in der Mitte.


    Also wegen "einem schlechten Match" hätte man das WCW-Roster nicht droppen müssen. Das war schon lächerlich. Wenn ein schlechtes Raw produziert wird, wird die Show ja auch nicht sofort eingestellt ;)


    Außerdem hätte doch die WWE zu 99% SmackDown zur WCW-Show gemacht und nicht Raw. Denn schließlich wurde auch SmackDown durch den Rostersplitt eindeutig zur B-Show.


    Zu den hohen WCW-AOL-Verträgen: Sicher verständlich, dass die WWE da die großen Namen nicht übernehmen wollte. Nur 2002 kamen ja eh alle großen WCW-Namen (ok, Goldberg erst 2003) zur WWE. Die komplette nWo, Bischoff, Steiner, ... Also theoretisch hätte man die WCW schon langsam aufbauen können und halt den Splitt dann erst machen sollen, als Hall, Nash und Hogan verpflichtet werden konnte.


    Aber um es kurz zu machen: Ich bin froh, dass es nie ne richtige WCW unter der WWE gegeben hat.


    Die WWE hat nie einen ausgeglichenen Rostersplitt hinbekommen. SmackDown war immer die B-Show (von der Star-Power). Die WCW wäre somit auch immer die B-Show gewesen. Dazu hätte es später immer Auslosungsverfahren zwischen WWE und WCW gewesen. Also hätte man einfach Triple H gegen Kevin Nash getauscht. Ohne Story, einfach so per "gefaktem Los-Verfahren".


    Letzter Kritikpunkt: Schaut euch an, was aus der WWE-ECW geworden ist. Mehr konnte man das Image der alten ECW garnicht in den Keller treten. Bei der WCW wäre es wohl genauso gekommen. Das muss man der WWE einfach zutrauen ;)


    Von daher bin ich froh, dass die WCW heute Vergangenheit ist (obwohl mir natürlich eine "unabhängige WCW" heute noch lieber wäre). Aber auf eine WWE-WCW habe ich gerne verzichtet.


    Aber ein guter Artikel, dass die WWE ein bisschen auf die Hintergründe eingeht. Aber die WCW ist und bleibt leider Vergangenheit. :(

  • Zitat

    Original geschrieben von J.R. Ewing:
    Interessanter Artikel. Irgenwie liegt die Wahrheit aber auch in der Mitte.


    Die WWE hat nie einen ausgeglichenen Rostersplitt hinbekommen. SmackDown war immer die B-Show (von der Star-Power). ".



    Wenn man die Jahre 2002-2004 mitbekommen hat, wird man dieser Aussage wiedersprechen. Der erste Pick war the Rock. Hogan war Teil des SmackDown Rosters und zu den Stammwrestlern zählten Kurt Angle, Brock Lesnar, der Undertaker und Big Show. Zudem eine starke Midcard mit Namen wie Guerrero, Benoit, Edge und Mysterio. Qualitativ durfte SmackDown die ersten beiden Jahre des Rostersplitts die Nase vorn gehabt haben. 2004-2007 war zugegeben die Zeit, wo man nachgelassen hat (vor allem durch Lesnars Abgang) und Raw bevorzugte. 2008-2010 schaffte man aber erneut eine sehr faire Rosteraufteilung, wo HHH, Jeff Hardy, CM Punk und Chris Jericho SmackDown verstärken durften.

  • ja warum nur wurden so viele aufstrebende Talente nach SD! geparkt, könnte nichts damit zu tun haben, dass bei RAW jemand mit einer etwas längeren Nase den Titel für sich reserviert hatte:D


    Raw war das Flagship und bleibt es auch immer, dass SD! zeitweise qualitativ "besser" war, ändert nichts an dieser Tatsache.;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E