A N Z E I G E

[NB] ROH iPPV "SuperCard of Honor VII" Results vom 05.04.2013

  • ROH iPPV "Supercard of Honor VII" Results vom 05.04.2013

    ROH "SuperCard of Honor VII"
    05. April 2013
    New York City, NY
    iPPV


    Tadarius Thomas & ACH besiegen QT Marshall & RD Evans

    Shelton Benjamin kommt zum Ring und klärt die Fans darüber auf, dass Charlie Haas nicht in der Halle ist und er selbst somit kein Match am heutigen Abend hat. Dann ruft er Cheeseburger heraus, einen ROHDojo Lehrling. Shelton bekundet seinen Respekt, dass dieser die Attacken von Haas Woche für Woche überstanden hat. Nun kommt Mike Bennett zum Ring, der darauf aufmerksam macht immernoch in ROH zu sein. Cheeseburger bezeichnet Brutal Bob als Mike Bennets Vater und Maria als eine "gutter slut". Dies lässt Bennett nicht auf sich sitzen und fertigt den Dojo Studenten ab. Dies führt zum folgenden Match.

    Mike Bennett besiegt Shelton Benjamin

    #1 Contenders Match
    Michael Elgin besiegt Jay Lethal
    Elgin sichert sich mit diesem Sieg einen Shot auf den World Title.

    S.C.U.M. kommen nach Ende des Matches zum Ring und attackieren beide Kontrahenten. Daraufhin kommt Team Honor zum Ring und das 10 Man Tag Team Match beginnt.

    Honor vs. SCUM - 10 Man War
    Team S.C.U.M. (Jimmy Jacobs, Cliff Compton, Rhett Titus, Jimmy Rave & Rhino) besiegen Team ROH (BJ Whitmer, Mark Briscoe, Mike Mondo, Caprice Coleman & Cedric Alexander)

    Special Challenge Match
    Karl Anderson besiegt Roderick Strong

    Bevor das nächste Match startet, bezeichnet Corino Matt Hardy als den the Jesus Christ of professional wrestling.

    ROH World TV Championship - 3 Way Elimination Match
    Matt Taven (c) (w/ Truth Martini) besiegt Adam Cole und Matt Hardy (w/ Steve Corino)
    Adam Cole besiegt Matt Hardy
    - Matt Taven besiegt Matt Hardy


    ROH World Tag Team Championship
    reDRagon (Bobby Fish & Kyle O'Reilly) (c) besiegenThe American Wolves (Davey Richards & Eddie Edwards)

    ROH World Championship
    Jay Briscoe besiegt Kevin Steen (c) ===> TITELWECHSEL
    Team S.C.U.M. versucht in das Match einzugreifen, wird allerdings vom gesamten ROH Locker Room vertrieben.

  • A N Z E I G E
  • Darf man hier etwas zur Supercard of Honor VII Show schreiben? Ich packs mal vorsichtshalber in Spoiler-Tags. Vorab: Ich war Live im Manhattan Center und es war meine allererste (!) ROH Show, davor habe ich noch überhaupt nichts von der Promotion gesehen, also verzeiht mir bitte meine Unkenntnis ;) Aber immerhin bin ich dann so etwas wie ein „objektiver Beobachter“



    Der Hammerstein Ballroom ist unheimlich klein. Ich war fast schon geschockt, WIE klein er ist; nicht viel größer als eine Schulaula. Auch der Ring ist wirklich „winzig“, wenn man nur die TV-Sicht gewohnt ist.


    Los gings überraschend 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn des PPVs – allerdings mit einem Dark Match. Bei diesem habe ich leider die Namen nicht mitgekriegt, aber der Sieger sah ähnlich aus wie Umaga – Konji, Kongi oder so ähnlich?


    Der PPV an sich fing dann mit einem sehr unterhaltsamen Tag Team Match an. Zuerst wurde die Crowd damit noch nicht so richtig warm, zumal es auch eine ziemlich lange Promo vor dem Match gab, die mit „We want Wrestling“ Chants recht zügig abgestraft wurde. Diese Promo war aber wichtig für einige Comedyelemente im Match. Wirklich ein guter Opener, der die Aufgabe, die Crowd in den Abend zu führen, zweifellos meisterte.
    (ACH & Tadarius Thomas besiegten QT Marshall & RD Evens)


    Im zweiten Match war dann mit Shelton Benjamin jemand anwesend, den auch ich ausnahmsweise als reiner WWE-Gucker kannte. Da Charlie Haas ja seine Karriere beendete, musste ein Ersatzgegner gefunden werden, der sich als Mike Bennett herausstellte, welcher mit seiner Reallife-Freundin Maria zum Ring kam. Sie sieht übrigens nach wie vor einfach nur heiß aus, und Live nochmal mindestens 3mal heißer. Ein ziemlich kurzes, aber dennoch solides Match, was die beiden da zeigten. Klares Highlight war der Superkick von Bennett gegen Maria.
    (Mike Bennett besiegte Shelton Benjamin)


    Als nächstes folgte das #1 Contenders Match zwischen Eldin und Lethal und meine Herren, ich bin auch jetzt, knapp 3 Stunden nach Ende des PPVs noch unheimlich geflasht von diesem Match. Was für eine sensationelle Leistung, unglaublich. Angefangen, dass der Ballroom fast komplett zweigeteilt war, was zu einer fantastischen Stimmung gerade zu Matchende führte, bis hin zu atemberaubender Spannung, phänomenalen Aktionen, nicht minderguten Kontern und einer weltklasse-Schlussphase. Meine Güte, was für ein Match. Ich weiß nicht, ob das der ROH-Standard ist, aber für mich war das wirklich nichts anderes als Weltklasse. Klar mehr als 4 ½ Sterne, unglaublich.
    (Michael Eldin besiegte Jay Lethal und wurde damit neuer #1 Contender auf den ROH Heavyweight Title)


    Direkt nach Matchende wurden die zwei von S.C.U.M. attackiert, was dadurch ein ziemlich antiklimatisches Ende hervorrief, aber eben dazu sollen solche Heel-Aktionen ja dienen. Ich war sehr überrascht, dass jetzt schon das 10-Men-Tag Team Match folgte, da es in der Halle ähnlich stark (wenn nicht noch mehr) als das WHC Match gehyped wurde. Als LIVE-Zuschauer bei einem 10-Men-Tag Team Match den Überblick zu behalten, ist unmöglich. Erschwerend kam hinzu, dass wegen der „Größe“ der Halle dem Publikum kein Monitor mit TV-Fassung zur Verfügung stand. Um das Match gerechter zu bewerten, müsste ich es jedoch in eben jener Fassung anschauen. So kann ich momentan nur sagen, dass es – obwohl natürlich trotzdem nicht schlecht – das „schwächste“ Match des Abends war, gerade auch bei dem Hype.
    (S.C.U.M. besiegten Team ROH)


    Nach einer 15 minütigen Intermission besiegte dann Karl Anderson Roderick Strong in einem ebenfalls ansehnlichen, guten Match. Zwar keine herausragenden Highlights, aber immer noch sehr solide. Auch hier tat es der Stimmung gut, dass es im Ballroom zwei Lager gab, die sich gegenseitig versuchten, „niederzuchanten“.
    (Karl Anderson besiegte Roderick Strong)


    Dann folgte etwas, was ich so noch nie in meinen jetzt gut 11 Jahren Wrestling gehört habe. Wie verhasst Matt Hardy bei der Crowd war, ist nahezu unbeschreiblich. Hier einige Chant-Kostproben: „Fat Hardy“, „You suck d*ck“, „F*ck you Hardy“, „Overrated“, „Do some sit-ups“, „Same old shit“. Eine unfassbar aggressive Stimmung. So verwundert es auch nicht, dass es den lautesten Chant des Abends gab, als Matt Hardy der erste war, der im Three Way Match um den ROH Television Titel eliminiert wurde. Garniert mit ohrenbetäubenden „Nanana“-Abgesängen, versteht sich. Auch dies war, gerade durch die fantastische Stimmung, ein klasse anzuschauendes Match.
    (Matt Taven besiegte Adam Cole und Matt Hardy, um seinen ROH Television Titel zu verteidigen)


    Mit dem Tag Team Titelmatch folgte dann der Co-Main Event des Abends und da fiel mir sofort überraschend auf, wie wenig over die amtierenden Champions sind. Gerade von so einem heißen Publikum nahezu 0 Reaktionen zu kriegen – noch nicht einmal X-Pac-Heat – war für mich fast schon erschreckend. Davey Richards und Eddie Edwards ist es ganz klar zu verdanken, dass die Champions im Verlaufe des Matches dann doch noch akzeptable Reaktionen ernteten. Wie die beiden sich für die Champions und das Match an sich den Allerwertesten aufgerissen haben, habe ich selten zuvor so gesehen. Einfach phänomenal. Die Schlussphase war dann wieder allererste Sahne und absolute Spitzenklasse. Es wurde gekontert, was das Zeug hielt, kaum einer war gegen Ende mehr auf seinem Platz – kurzum, ein weiteres klares 4* Match.
    ( redDragon besiegten The American Wolves, um ihre ROH Tag Team Titel zu verteidigen)


    So, und dann folgte der Main Event. Es verwunderte mich sehr, dass er erst um 21:30 begann, weil ich davon ausging, dass sich der PPV dann nach 3 Stunden bereits dem Ende zuneigt und Steen und Briscoe deshalb nur sehr wenig Zeit bekommen. Das war dann jedoch – Gott sei Dank! – unbegründet, sodass die beiden ein ähnlich spektakuläres Match wie das #1 Contenders Match und das Tag Team Titelmatch zeigen konnten. Auch wenn es sehr verhalten anfing und die ersten Fans schon ungeduldig wurden. Vince-Russo-Gedächtnisbooking kam auch in Form eines Massenbrawls vor, was dem Match jedoch nicht schadete. Die Endphase war dann wieder unglaublich nervenaufreibend und auf Weltklasse-Niveau. Als Briscoe dann tatsächlich den Pinfall landete, explodierten wieder alle, wie schon bei der Eliminierung von Matt Hardy. Ein unglaublich emotionales Aftermatch mit klasse Rede vom neuen Champion folgte. Obwohl es auch in diesem Match 2 Lager in der Halle gab, die sogar leicht zu Steen tendierten, hatten am Ende doch alle mit dem Titelwechsel – der für mich persönlich sehr überraschend kam – ihren Feel-Good-Moment.
    (Jay Briscoe besiegte Kevin Steen und wurde somit NEUER ROH World Heavyweight Champion)


    Fazit: Was soll ich großartig schreiben? Ich denke, in meinem Bericht ist klar zum Ausdruck
    gekommen, dass ich vom Event wirklich schwer begeistert war. Eine von vorne bis hinten spektakuläre Show mit drei phänomenalen Matches und sonst sehr guten Kämpfen. Einen klaren Ausreißer nach unten gab es überhaupt nicht. Mal was ganz anderes als ein WWE-PPV - obwohl ich natürlich weiterhin vorhabe, am Sonntag Wrestlemania zu besuchen ;) . Für mich wäre so viel hochklassiges Wrestling hintereinander – so paradox es auch klingen mag – auf Dauer zu viel des Guten; da bin ich dann doch eher durch meinen WWE-Konsum mehr „entertainment-verseucht“. Aber bereuen tue ich den heutigen Event auf gar keinen Fall. Im Gegenteil: Ich werde mich hieran mit Sicherheit mein Leben lang gerne zurückerinnern und auch weiterhin mal bei Ring of Honor reinschauen.


    EDIT: Ich habe mich angesichts der Show entschlossen, auch morgen vor der WWE Hall of Fame Veranstaltung noch die ROH TV-Tapings für den Monat zu besuchen ;)


    (c) Legendk!ller

  • Hier auch ein kleiner Bericht von mir. Halle war ausverkauft und doch relativ klein, hätte ich mir auch grösser vorgestellt. Es waren etliche Fans aus anderen Ländern anwesend. Spanien,Italien,Frankreich,England,Deutschland. Viele die auch nur wegen wrestlemania da waren. Man bemerkte es an den Chants. Als ein Toprope Legdrop kam chanteten eine menge Fandango. Viele Cm Punk chants gerade wegen bennet und natürlich yes! Kurz bevor die show losging gab es ein grosses chantduell mit lets go cena - cena sucks. Das dann wiederum von den eingefleischten ROH Fans mit shut the fuck up beantwortet wurde.


    Wie beschrieben stimmung war genial. Kein Match war schlecht. die Aktionen die gezeigt wurden sieht man in der wwe nicht. Es war teilweise schon richtig krass, Mein highlight war das Lethal Match. Ein absoluter Match of the year kandidat. Es ist halt komplett anders als in der wwe. Was mir aber nicht so gefallen hat sind die Aktionen von 20 gezeigten wäre in der wwe nach einer schluss. Ich finde es etwas gewöhnungsbedürftig nach das nach nem killermove sofort weitergecatcht wird.


    Alles in allem eine unglaubliche veranstaltung. Die mir noch länger im Gedächtniss bleiben wird. Es waren auch viele Deutsche anwesend. Ich würde würde die zahl mal locker auf 20 setzen.

  • Hätte echt nicht erwartet, das Jay Briscoe jemals RoH Champion wird, bei diesen zahlreichen Titel Matches, die Jay Briscoe in seiner langen RoH Zeit hatte.
    Hätte eigentlich erwartet, das Steen als RoH Champion zur wXw kommt, aber sieht wirklich aus, das Steen RoH langsam verläßt.

    "Wrestling ist ähnlich wie Politik oder Religion! Jeder hat seine Meinung, und jeder glaubt, dass er Recht hat." (Shawn Michaels)
    "Wer das Schlechte sucht, wird das Schlechte finden. Wer das Schöne sucht, wird das Schöne finden." (chinesisches Sprichwort)
    "Viele Leute sagen immer vieles, doch das darf man nicht zu ernst nehmen. Ich bin einer, der schaut immer geradeaus." (Niko Kovac)

  • Ärgerlich, verdammt ärgerlich. Heute Nacht Live geguckt, aber aufgrund von akuter Müdigkeit nur bis zum Tag Team Title Match... Der Ausgang im Main-Event ist eine Sensation und wurde mir vorhin auf Facebook gespoilert... Schade.


    Für einen der ROH nicht so oft verfolgt muss ich sagen dass es gar nicht so übel war. Shelton am Mic immer noch so grausig wie früher, da hat sich nix geändert. Elgin vs. Lethal ist MOTYC, mit etwas mehr Länge wäre es noch besser geworden. Elgin genau ein Wrestler nach meinem Geschmack, Powerhouse mit unfassbar starken Ring-Skills, so wie Lesnar in seiner Prime. SCUM sind die Aces and Eights von ROH, Steve Corino als Anführer ist großartig. Ebenfalls großartig die Crowd im Ballroom, die wie gewohnt kein Blatt vor den Mund nahm. Matt Hardy hier klar das rote Tuch, zurecht. :D


    Die letzten beiden Matches werde ich nachholen sobald es ne Quelle gibt. :p

  • Ich war auch bei der ROH Show anwesend und war total begeistert! Meine erste ROH Show bei der ich live war und dann gleich im Hammerstein Ballroom :cool: Kein Match war schwach, alles Matches waren mindestens solide bis weltklasse. Vor allem Elgin vs Lethal, das Tag Team Titelmatch und der Main Event waren sehr stark und absolut sehenswert. Jay Titelgewinn kam doch sehr überraschend und dementsprechend "geschockt" waren auch wir in der Halle. Aber ein absolut geiler Moment mit einem schönen Aftermatch. Die Stimmung in der Halle war den ganzen Abend über ebenfalls grandios. Lag sicher auch daran, dass Fans aus vielen Ländern dort waren und für die es wie für mich sicher die erste ROH live Show war. Alles in Allem ein fantastischer Abend, den ich nie mehr vergessen werde!

  • Ich hab gestern noch kurz dran gedacht wie sensationell es wär wenn Jay diesmal DOCH den Titel gewinnen würde nachdem er so gut wie jeden bisherigen Champ um den Titel herausgefordert und verloren hat. Aber wirklich damit gerechnet hab ich nicht. Vor allem weil hiermit eine richtig lange Regentschaft mit einem Herausforderer zu Ende ging, den keiner auf dem Zettel hatte weil er eben schon immer der Filler-Challenger war. Hab hier wirklich eher mit Lethal oder Elgin gerechnet.


    Aber egal was man noch draus macht, ich gönne Jay auf jeden Fall diesen Titelgewinn auch wenn ich glaube, dass er nur Übergangschampion sein wird. Aber er hat sichs allein schon dadurch verdient wie lange er sich schon für ROH den Hintern aufreisst. "Since DAY 1" als er im ersten offiziellen Match stand.

    "It doesn't have to make sense, it's the Royal Rumble!" - Vince McMahon, Royal Rumble 1996

  • WTF? Jay gewinnt doch tatsächlich den Titel! Hätte nicht an einen Titelwechsel geglaubt, mal sehen wie es jetzt weitergehen wird. Steen gefiel mir als Champion doch sehr, weil er eben zurzeit der Indy-Star schlechthin ist. Freut mich auch immer zu lesen, dass Leute Indy-Ligen wie ROH live sehen die es zuvor noch nicht kannten bzw noch nicht gesehen haben :) Wäre zugerne auch dabei gewesen, weil es live immer ein sehr geiles Erlebnis ist.

    WRESTLEMANIA XXVIII in Miami, Florida - I was there! YES YES YES :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E