A N Z E I G E

Looking forward to…WrestleMania 29 - Die große MOONSAULT.de Preview (Teil VI)

  • Am Sonntag findet mit „WWE WrestleMania 29“ die größte und erfolgreichste Wrestling-Veranstaltung des Jahres statt. Im MetLife Stadium in East Rutherford, New Jersey vor mehr als 80,000 Zuschauern gibt es fünf Stunden Nonstop Action! Im Main Event stehen sich wie auch schon im letzten Jahr The Rock und John Cena gegenüber, doch dieses Mal geht es um die WWE Championship! Außerdem stehen mit Triple H vs. Brock Lesnar, The Undertaker vs. CM Punk, The Shield vs. Randy Orton, Sheamus & The Big Show und Alberto del Rio noch weitere große Kämpfe auf der Card. Doch auch die kleineren Matches sind durchaus abwechslungsreich: Mark Henry vs. Ryback, Chris Jericho vs. Fandango oder etwa Team Hell No vs. Dolph Ziggler & Big E Langston.


    Auch dieses Jahr wird es ein großes Vorfreude-Special von MOONSAULT.de geben. Bei WrestleMania wird immer alles groß aufgezogen, doch was die WWE kann, das können wir auch! In sechs Teilen präsentieren Euch Bratkatze, CaptainElbow, Dennis Gold, Heisenberg, Jesse, MissKillALot, RatedRKO und -Frollo- ein komplett neues Projekt! Gemeinsam haben wir sechs mehr oder weniger interessante Thesen aufgestellt und jeweils drei Teammitglieder geben pro These ihre Meinung und anschließenden Tipp ab. Dass bei so einem Projekt die eine oder andere Paarung auf der Strecke bleibt, ist leider nicht zu verhindern. Doch wir hoffen, dass es Euch dennoch gefällt. Jeden Tag kommt ein neuer Teil online, um mit Euch auf WrestleMania hinzufiebern. Das gesamte MOONSAULT.de-Team wünscht Euch viel Spaß!




    Die Under- und Midcard ist abwechslungsreich und wir werden einige Überraschungen sehen!


    Die These bezieht sich auf folgende Matches:


    - Alberto del Rio vs. Jack Swagger um die World Heavyweight Championship
    - The Miz vs. Wade Barrett um die Intercontinental Championship
    - Chris Jericho vs. Fandango
    - Mark Henry vs. Ryback
    - Team Rhodes Scholars & The Bellas vs. Tons of Funk & The Funkadactyls



    CaptainElbow: Ja!


    Warum? So viele Matches auf der Card, damit bestehen gute Chancen, da somit viel Material und Möglichkeiten vorhanden sind.


    Begründung: Das IC-Titelmatch in die Preshow zu packen ist mir ein Dorn im Auge. Einzige Legitimation ist wohl, dass die Ansetzung zwischen Miz und Barrett durchaus zu mehr Zuschauern und Klicks führen wird, als das 8-Person-Mixed-Tag-Team-Match. Eine Aufwertung des Titels scheint bei den Planungen dabei keine Rolle zu spielen, noch ein erinnerungswürdiger Titelwechsel. Aber gerade deshalb kann auch dieses Match noch eine Überraschung bereithalten. Immerhin dient es dazu noch mehr Käufer für Wrestlemania anzuziehen. Ohne nun ins Fantasybooking zu verfallen, stelle ich mir doch vor, dass man sich Etwas bei dieser Ansetzung und Platzierung eines IC-Matches gedacht hat und ein Plan feststeht.


    Da Chris Jericho nicht mehr im Rennen um den Titel ist, fällt er dafür natürlich aus. Er hat es mit dem „Aufsteiger des Monats“ Fandango zu tun. Mir gefällt die Fehde zwischen den Beiden, wenn sie auch etwas wacklig startete, derzeit sehr gut. Insbesondere das aktuelle Auftreten Fandangos bei RAW, als Punkterichter für Jerichos Aktionen, hat massive Reaktionen bekommen. Wird vielleicht sogar Fandango einen überraschenden Sieg schaffen? Das was immer gefordert wird, dass ein Altstar einen aufstrebenden Wrestler over bringt. Es könnte hier eintreten. Beide haben es drauf ein denkwürdiges Match zu zeigen. Wäre es indes eine Überraschung? Für einige sicher sehr zum Missfallen, wenn Jericho sich für Fandango „hinlegen muss“. Ich sehe hier das Potential für einen gutes WM-Match, welches uns alle überraschen könnte.


    Jericho gegen Fandango ist nicht um einen Feelgood-Moment aufgebaut, dagegen fällt wohl Alberto del Rio gegen Jack Swagger genau in diese Kategorie. Leider hat man hier ein wenig verpasst diese Fehde noch weiter zu übersteigern und auch del Rio konnte als Face nicht vollends überzeugen und bezog seine Popularität besonders aus Ricardo Rodriguez. Die „rechten“ Heels sind dem anfänglichen Hype nicht gerecht geworden und ein eigenes T-Shirt spricht Bände über die Dysfunktionalität des Gimmicks. Es reicht scheinbar nicht aus eindeutig übersteigerter rechter Gesinnung zu sein und auch gleichzeitig der „Böse“ zu sein. Trotzdem ein interessantes Match, das vor allem am Rand des Rings von Zeb Colter und Ricardo Rodriguez mitentschieden werden wird. Aber genau das Finish hält wohl die größte Überraschung für den Zuschauer bereit, denn war da nicht noch ein Typ mit seinem blauen Koffer? Wird doch der Feelgood-Moment alles überstrahlen, oder dieser einem Schock-Moment geopfert? Auch wenn es am Aufbau, wie bei der ganzen Road gemangelt hat prognostiziere ich, dass wir nicht enttäuscht werden.


    Ryback und Mark Henry hatte man vor Wochen wohl nicht als so intensiv eingeschätzt. Wo andere Paarungen abgebaut haben ist in den letzten Tagen viel an Schwung in die Geschichte um den „World-Strongest-Man“ und den unstillbaren Hunger Rybacks gekommen. Mit dem Angle um Gewichte stemmen und der Konfrontation beim letzten RAW ist im Gegensatz zu anderen Fehden ein guter Aufbau geschaffen worden, der für ein Midcard-Match durchaus brauchbar ist und noch viel Potential für eine Fehdenfortsetzung bereithält. Ich hoffe nur, dass nicht erneut überraschend der Ring zusammenbricht, sondern andere Wege gefunden werden uns auch mit diesem Match zu begeistern. Ryback hat hier die Chance, auf der großen Bühne, endlich einen Sieg mitzunehmen, wie der dann ausfällt bleibt dabei spannend.


    Was vielleicht noch fehlt ist ein richtiges Divas-Match zwischen AJ und Kaitlyn, vielleicht ja auch noch in der Pre-Show und mit einem Titelwechsel? Dann kann das Trio aus Ziggler, Big E Langston und AJ sich auch gleich um die Frage streiten: Wer mit mehr Titeln Wrestlemania den Abend verlassen wird. Die Tag-Team-Titel stehen ja noch auf dem Spiel, nachdem ich mit Allem, aber nicht diesem Match vor ein paar Monaten gerechnet hätte, bin ich dennoch mit dem recht einfachen Aufbau zufrieden. Am liebsten hätte ich zwar, zum großen Abschluss der Saga von Bryan und Kane, ein Singles Match der Beiden um die Titel gesehen, um so die Brücke zum Beginn zuschlagen und ein wahres Unikum zu schaffen. Überraschend wäre eine Titelverteidigung allerdings schon, denn eigentlich hat Team HellNo! erzählt, was es zu erzählen gibt. Kane und Bryan hängen schon länger in einer Endlosschleife fest. Vielleicht darf aber auch Dr. Shelby die Beiden noch einmal überraschend zum Ring begleiten. Nichtsdestotrotz wird Ziggler hier wohl seinen ersten Titel des Abends gewinnen, aber bleibt es dabei?


    Tipps: Alberto del Rio, The Miz, Fandango, Ryback und ???



    -----



    Jesse: Abwechslungsreich ja, Überraschungen nein.


    Warum? Die Mischung stimmt, die Ansetzungen sind vielversprechend und die Matches sind ohnehin weniger vorhersagbar als die Main Events.


    Begründung: Das 4-(Wo)Men-Tag-Team-Match ist das beste Zeichen dafür, dass man eine ansprechende Mischung gefunden hat. Comedy gehört dazu und leider auch die Frauen. Aber man packt alles in ein Match und hat das schon mal abgehakt und die Dosis klein gehalten. Und selbst da sind dann zumindest auf der männlichen Seite noch Leute dabei, die ihr Handwerk verstehen und auf der weiblichen Seite mit Naomi noch eine der wenigen Diven in der WWE, die noch am ehesten als Berufsringkämpferin firmieren darf.


    Das lässt (selbst wenn noch 1-2 Filler spontan dazu kommen sollten) genügend Raum für gute Matches, die es auch in der ersten Hälfte der Show geben sollte. Die Ansetzungen jedenfalls sind vielversprechend. Mark Henry und Ryback zählen zu den besseren Powerhouses, die - sofern es nicht zu lang wird - ein gutes Match auf die Beine stellen können.Dass er das kann, muss Johnny Curtis in seiner neuen Rolle als Fandango erst noch unter Beweis stellen. Bei NXT hat er sich zwar nicht als größter Filigrantechniker im Roster präsentiert, aber als solider Worker mit einem guten Gespür für die Geschwindigkeit und Dynamik des Matches. Mit Chris Jericho steht ihm ein optimaler Gegner gegenüber, der ihm helfen wird, seine Stärken auszuspielen. Und so habe ich wenig Zweifel daran, dass er bei seinem Debüt überzeugen wird.


    In den Kämpfen um den World Heavyweight Title (der wohl erneut den PPV eröffnen wird) und den Intercontinental Title (der es nur in die Pre-Show geschafft hat) haben wir eine ähnliche Konstellation. Jeweils einer der Kontrahenten wird sich auf die untere Körperregion des Gegners, sein Gegenüber auf dessen obere konzentrieren. Ankle Lock gegen Cross-Arm Breaker und Miz, der die Beine Barretts attackieren muss, um nicht nur seinen Figure-4 vorzubereiten, sondern auch Barretts Bare-Knuckle-Striking zu entgehen. Dass sich Barrett und Miz zuletzt bereits gegenüberstanden, ist kein Nachteil, hatte man doch den Eindruck, als würden sie sich noch etwas aufsparen.


    Sicherlich kein Schaden ist es, dass die Ausgänge der Matches entweder offen sind oder jedenfalls noch nicht derart in Stein gemeißelt, wie es bei einigen Matches der oberen Card-Hälfte erscheint. Favoriten gibt es auch hier. Ryback hat den Shell Shocked gegen Henry noch nicht gezeigt und so ist es doch wahrscheinlich, dass wir ihn bei Wrestlemania sehen werden und ob Henry, der erste sein darf, der sich aus der anschließenden Armfesselung befreit, darf bezweifelt werden. Ob man nun aber mit dem Wiederaufbau Rybacks nach der verlorenen Fehde gegen The Shield hier bereits anfängt oder danach, ist relativ egal. Sowohl Henry wie auch Ryback kommen aus Niederlagen und eine weitere Niederlage verschlechtert ihre Situation nur bedingt, können doch beide unabhängig vom Ausgang dieses Matches jederzeit wieder als unbesiegbare Monster fungieren.


    Ein Debüt ist meist ein sicherer Sieg. Doch für Fandango kommt es einzig darauf an, erstmal zu überzeugen und dann v.a. daran anzuknüpfen. Und für beides ist der Ausgang des Matches nicht wesentlich. Miz und Barrett befinden sich im gleichen Niemandsland wie der ausgefochtene Titel, sodass man in keiner Konstellation erkennen kann, wohin die Reise geht.


    Die Weltschwergewichtsmeisterschaft stellt sich als eine der offensten Paarungen dar. Dass mit Ziggler ein Heel den Koffer hält, ist kein unbedingtes Hindernis, da der Cash-In auch schon mit einem Minuten-Interims-Champion verbunden war. Dass Fehden-Gegner für Swagger als Champion nur bedingt da sind, auch nicht. Mit Sheamus hat man einen weiteren Ausländer als Face, danach noch einen Amerikaner gegen Jack Swaggers Amerika und die nächste Zeit ist erstmal gerettet. Und für Del Rio sieht es, sollte es nicht zu einem Turn Ortons kommen, ja nicht wesentlich besser aus.


    Die Ausgangslage bietet nicht viel Raum für große Überraschungen, aber durchaus Raum für große Matches.


    Tipps: Alberto del Rio, The Miz, Fandango, Ryback & Tons of Funk & The Funkadactyls



    -----



    RatedRKO:


    Warum? Ich sehe keine realistische Möglichkeit hier eine wirkliche Überraschung zu bringen, da mir alles irgendwie vollkommen belanglos erscheint.


    Begründung: Rein von den Kombinationen mag das was uns die Undercard (bzw. die Preshow) bieten wird ja ganz abwechslungsreich klingen: IC-Title, Intergender-Tag-Team-Match, Kampf der Titanen, Jericho und dazu noch ein Titlematch um den World Heavyweight Championship mit politischem Grundmotiv. Liest sich eigentlich ganz nett.


    Allerdings gleichen sich diese Matchkombinationen - mit einer Ausnahme - in einem Aspekt: Ich habe kein gesteigertes Interesse. Das soll gar nicht heißen, dass ich die Matchkombos per se für schlecht erachte, mir fehlt einfach der Aufbau der mich dazu bringt eine emotionale Investition in dieses oder jenes Match zu tätigen. Was haben wir denn: Ein großartiges Tag-Team plus spontan hinzugefügte Sidekicks trifft auf die Pausenclowns vom Dienst plus Sidekicks weil sich eben diese Sidekicks in die Wolle kriegen. Der IC-Champion war den Großteil der Road damit beschäftigt, sich für seine Filmrolle mal durch Sheamus, mal durch The Miz hänseln zu lassen - wenn er nicht gerade für Sheamus, Randy Orton, Ryback oder Alberto Del Rio jobben musste. Nun tritt er eben zum wiederholten Male gegen den Letztgenannten um sein Titelgold an. Bei diesen beiden Matches habe ich nicht einmal den Hauch an Interesse und sie werden Gott sei Dank auch wohl in der Pre-Show landen.


    Wenigstens ein paar positive Aspekte finde ich bei den anderen Matches. Bei Alberto Del Rio und Jack Swagger war die Grundidee aus meiner Sicht gar nicht so schlecht, weil man eine Grundthematik des Wrestlings mit aktuellen politischen Strömungen in Amerika verbunden hat. Doch nach anfänglichem Galopp reduzierte man die Storyline sichtlich und da einzig Ricardo Rodriguez den Nicht-Latinos einen Grund gibt Del Rio nach seinem Hauruck-Faceturn zu bejubeln bleibt hier aber am Ende des Tage auch nur sehr wenig Substanz. Wie ein großes Match wirkt es jedenfalls definitiv nicht und spannender als die Frage des Siegers ist die ob Ziggler eincashen wird.


    Ein bisschen Interesse habe ich auch am Kampf von Chris Jericho und Fandango - allerdings einzig um zu sehen wie krank sich Jericho hineinhängen wird um Curtis beim Publikum over zu bekommen. Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass ich der Meinung bleibe, dass ein Mensch der wenige Wochen vorher mit einem Tänzergimmick in die Shows geschmissen wird nicht einen solchen Spot verdient. Das täuscht auch nicht darüber hinweg, dass ich es für eine WrestleMania als unwürdig ansehe den Aufbau über die Aussprache eines Namens zu tätigen. Vor allem nicht, wenn man sieht welches Potenzial in Storylines unter Einbeziehung von Chris Jericho steckt und wer alles - wenn überhaupt - komplett belanglose Matches hat. Unabhängig davon glaube ich persönlich auch nicht, dass man hier einen neuen Star erschaffen kann. Das Gimmick von Curtis schreit einfach nach Comedy-Undercard als Pendant zu Brodus Clay. Und genau dort sehe ich Curtis trotz aller Talente spätestens beim Summerslam. Jericho wird hier sicherlich mit Curtis - der alles andere als ein schlechter Wrestler ist - ein Feuerwerk abbrennen, aber mittelfristig kann ich mir nicht vorstellen, dass er einen seriösen Spot ergattern kann. Nicht mit diesem Gimmick.


    Bleibt noch ein Match auf dass ich mich wirklich freue und das ist Mark Henry gegen Ryback. Nicht weil das Match ein Augenschmaus werden wird, sondern weil es neben dem Showdown zwischen Brock Lesnar und Triple H das einzige Match auf der Card ist dem ich einen durchweg guten Aufbau attestieren würde. Zwei große Gorilla-Männchen die sich durch das Roster pflügen, sich gegenzeitig ihre Kraft demonstrieren und nun herausfinden wollen wer der wahre Silberrücken ist. Einfach und gut. Mehr brauche ich bei so einer Kombination absolut nicht. Das Match wird nicht unbedingt schön, aber es wird kurz und intensiv. Gefällt mir. Wer hier gewinnt ist für mich völlig offen aber auch in gewisser Weise vollkommen egal.


    Und genau das ist auch die Aussage die ich für jedes Match treffen kann. Wer da jetzt gewinnt erscheint mir jeweils nicht nur völlig offen sondern auch völlig unerheblich. Welche Bedeutung soll es denn haben? Einzig im Intergender-Tag-Team-Match hoffe ich auf einen Sieg der Heels, aber auch nur da ich für die Tanzbären-Bande keinen Funken Sympathie aufbringen kann. Und in dem Modus kann es für mich einfach keine großartigen Überraschungen geben, weil ich keine Erwartungen habe - weder positiv noch negativ. Ich lasse alles eher gelangweilt als interessiert auf mich zukommen. Die einzige Erwartung die ich habe ist die, dass Jericho gegen Fandango ein richtig starkes Match wird und dass Mark Henry gegen Ryback weit unter der zehn Minuten-Grenze bleibt.


    Es tut mir ehrlich ein bisschen Leid, dass ich hier mit Sicherheit bei Niemandem die Vorfreude auf diese Matches erhöhen kann. Mir fehlt einfach jegliche Spannung, jegliche Begeisterung vor allem für diesen Teil der Card. Würde ich hier anders schreiben müsste ich mir selber in die Tasche lügen. Wie gesagt - wer hier jeweils siegt erscheint mir vollkommen offen. Im Normalfall würde ich jetzt bei jedem Match das Abwägspiel von Für und Wider starten. Aber a) reicht der Platz dafür nicht und b) erscheint es mir in diesem Falle leider auch vollkommen uninteressant. Die größte Überraschung wäre es, wenn ich bei einem dieser Matches plötzlich eine gewisse Anspannung bei mir feststelle.


    Tipps: Alberto del Rio, The Miz, Fandango, Ryback & Rhodes Scholars & Bellas




    ------------------------------------------------------




    Dolph Ziggler verlässt WrestleMania 29 als Double Champion!


    Die These bezieht sich auf folgende Matches:


    - Team Hell No vs. Dolph Ziggler & Big E Langston um die Tag Team Titel
    - Ein mögliches World Championship Match zwischen Dolph Ziggler und Alberto del Rio/Jack Swagger




    Dennis Gold: Nein


    Warum? Dolph Ziggler gewinnt mit Big E Langston zwar die WWE Tag Team Titles, aber WWE wird The Show Off nicht im Schatten von The Rock gegen John Cena, Undertaker gegen CM Punk und Triple H gegen Brock Lesnar auf einmal den WWE World Title gewinnen lassen.


    Begründung: Die erste Entscheidung um Dolph Ziggler bei WWE WrestleMania 29 wird im Match gegen Daniel Bryan und Kane fallen. Diese Begegnung kann übrigens ein Show Stealer werden, da mit Daniel Bryan und Dolph Ziggler genug Klasse zwischen den Seilen vorhanden ist, während mit dem Debüt im Ring durch Big E Langston und der Einbindung von Kane und AJ genug Vorfreude und Entertainment geboten werden. Außerdem soll es bei Hell No offenbar endgültig zur Trennung kommen, um Daniel Bryan nach einer Fehde gegen die Big Red Machine endlich in den Mainevent zu bringen. Yes!


    Deshalb glaube ich an einen Erfolg der Heels nach einem Streit zwischen Daniel Bryan und Kane und einem Eingriff durch AJ, so dass Daniel Bryan den Pin Fall von Big E Langston hinnehmen muss und Dolph Ziggler mit seinem Partner die Gürtel am Ende in die Luft halten darf. Die neuen WWE Tag Team Champions würden auch wieder unverbrauchte Möglichkeiten freigeben, weil Hell No jetzt schon fast alle Tag Teams als Gegner hatte. Dolph Ziggler und Big E Langston können jedoch bis zum überfälligen Mainevent Push gegen die New Age Outlaws oder Brodus Clay und Tensai antreten und so zwei Monate gut mit Programm füllen.


    Auf den WWE World Title muss er jedoch weiter warten. Ein Cash In plus Titelwechsel in der Midcard würde bei dieser Show einfach untergehen. Alle Fans sprechen nämlich über den Mainevent oder auch den Undertaker und Brock Lesnar und nicht über einen neuen WWE World Champion. Außerdem wird die Promotion bis WWE Extreme Rules wohl noch an Jack Swagger festhalten, um dort ein Submission Match zu bringen. Danach könnte ein neues und frisches Programm zwischen Dolph Ziggler und Alberto Del Rio mit dem Cash In als heißen Start beginnen und sich zum Sommer entfalten, da WWE den Mexikaner als einen neuen Star aufbauen möchte. Der wahre Star in Jahr 2013 heißt jedoch Dolph Ziggler. It's not showing off if you can back it up!


    Tipp: Dolph Ziggler & Big E Langston



    -----



    Heisenberg: Gut möglich.


    Warum? Das gesamte Szenario um Ziggler, Big E., AJ aber auch Del Rio und Swagger bietet unendliche viele Möglichkeiten.


    Begründung: Mal abgesehen von den typischen Cash-In Anzeichen der vergangenen Jahre, nämlich, dass Ziggler seit Dezember unter dem Radar fliegt, der Koffer kaum noch ein Thema ist und man ihn in einem Tag Team „geparkt“ hat, bietet WrestleMania und die gesamte Konstellation um den World Heavyweight Championship sowie das kleine Stable um Ziggler unzählige Möglichkeiten.


    Beginnen wir mit dem Champion, Alberto Del Rio. Die Richtung ist klar. Del Rio ist der Mittelpunkt der ganzen Geschichte, der „Gute“ der am Ende auch siegen wird. Im Großen und Ganzen geht es darum Del Rio als das neue mexikanische Gesicht zu etablieren, das bedeutet, der Fokus wird weiterhin auf Del Rio liegen. Die Frage ist, was ist die WWE bereit zu tun um auf diesem Weg mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen?


    Del Rio gewinnt bei WrestleMania sein Match gegen Jack Swagger. Im Anschluss gibt es einen brutalen Beatdown von Swagger und Colter gegen Del Rio und Ricardo Rodriguez, was schlussendlich zum Cash-In von Ziggler führt. Damit baut man weiterhin die Fehde Swagger/Del Rio aus für ein Re-Match bei Extreme Rules. Hier könnte dann auch eine entsprechende Stipulation Sinn machen, nach den brutalen Attacken an Del Rio und Ricardo. Gleichzeitig bekommt Del Rio seinen Sieg und den Aufbau für die Jagd nach dem Titel.


    Dolph Ziggler und Big E. gewinnen im Vorfeld die Tag Team Titel von Team Hell No. Dieser Titelverlust für Bryan und Kane ist in meinen Augen längst überfällig und kann insbesondere Bryan nur gut tun, damit er sich in 2013 wieder als Singles Wrestler behaupten kann. Jetzt kommt der Punkt an dem ein Doppel-Champion Sinn ergeben kann: Ziggler ist World Heavyweight Champion und Tag Team Champion. Sein Fokus wird sich immer mehr in Richtung World Title verschieben, während Langston als Tag Team Champion auf der Strecke bleibt. Das lässt sich wunderbar über Matches aufbauen, in denen Langston 95% der Arbeit macht und Ziggler den Pin abstaubt, weil er noch frisch sein muss für sein World Title Match. Anderes Szenario: Ziggler möchte überhaupt nicht in den Ring steigen um die Tag Team Titel zu verteidigen, weil er als World Champion wichtigeres zu tun hat. Damit bringt man Langston in eine hervorragende Position für einen möglichen Singles Run gegen Ziggler in mehreren Monaten.


    Die einzige offene Frage wäre hier, wie man Extreme Rules überbrückt in Bezug auf den World Heavyweight Championship. Hier würde eventuell ein Three-Way Sinn machen mit Bryan und Kane. Hell No kann so ihre Probleme weiter ausbauen nach dem Titelverlust und Ziggler als lachender Dritter den Titel verteidigen, bevor es dann in ein festes Programm mit Del Rio geht. Auch hier hat man durch Langston die Möglichkeit Del Rio verlieren zu lassen ohne ihn zu schwächen und Ziggler gleichzeitig eine längere Titelregentschaft zu geben und die Spannungen zwischen ihm und Langston auszubauen. Langston wird mit seiner Rolle als Handlanger für Ziggler nicht Leben wollen, da er die Drecksarbeit erledigt – die Geschichte schreibt sich eigentlich von ganz alleine.


    Tipp: Dolph Ziggler & Big E Langston



    -----



    -Frollo-: Möglich


    Warum? Dolph Ziggler wird bei WrestleMania allen die Show stehlen, wenn er mit dem blauen Koffer erfolgreich eincasht, meine Zweifel habe ich aber beim Gewinn der Tag Team Belts.


    Begründung: Ob Dolph Ziggler WrestleMania als Double Champion verlässt, hängt meiner Meinung nach auch von der Reihenfolge der Matches ab. Ein möglicher Cash-In sollte schon nach dem Tag Team Championship Match stattfinden, damit der Gewinn der World Heavyweight Championship auch etwas größer wirkt. Die Tag Team- und World Heavyweight Championship Matches sind auch zwei heiße Kandidaten für den Opener. Zum World Heavyweight Championship Match muss man wohl nicht viel sagen. In den letzten zwei Jahren durfte dieses Match eine WrestleMania eröffnen, was auch ganz gut ist. Auf der anderen Seite hat man Team Hell No, Dolph Ziggler, Big E Langston und AJ Lee. Und diese Kombination wird so oder so Stimmung in die Bude bringen.


    Bleiben wir mal beim Tag Team Match und nehmen an, dass dieses Match im Opener steht. Welches Team hier mit den Tag Team Belts wieder die Halle verlassen darf, ist für mich relativ offen. Auf der einen Seite hat man Team Hell No, die aktuell mal wieder gut miteinander auskommen. Dass es hier den finalen Split gibt glaube ich nicht. Die letzten Monate deutete eigentlich alles auf ein großes Match zwischen Daniel Bryan und Kane hin, doch da man anscheinend keine Verwendung für Dolph Ziggler hatte, setzte man einfach mal ein Tag Team Match an. Dass Ziggler auch noch die letzten drei Matches gegen Daniel Bryan bzw. Kane gewinnen konnte, bestätigt eigentlich indirekt eine Titelverteidigung von Team Hell No. Bei Team Hell No ist die Kuh noch lange nicht gemolken und daran wird auch die WWE festhalten.


    Zwar hat Team Hell No in der Tag Team Division schon alle Teams durch, doch auf der Face-Seite sieht es bei einem Titelgewinn von Dolph Ziggler und Big E Langston auch nicht besser aus. Für Dolph Ziggler und Big E Langston spricht eigentlich nur, dass man hier in Zukunft einen Turn bringen könnte. Aber dieses Szenario sehe ich in den nächsten drei Monaten nicht auf uns zukommen. Ich sehe hier eigentlich Team Hell No relativ klar vorne, durch Pinfall/Submission an Dolph Ziggler, damit ein möglicher Cash-In am späteren Abend (wenn das Tag Team Match vor dem WHC Match steht!) „überraschend“ kommt. WWE-Logik halt.


    Kommen wir kurz zum World Title Match. Dass Alberto del Rio hier seinen „Feel Good“-Moment bekommt, steht eigentlich außer Frage. Del Rio bekommt seine Rache und kann Jack Swagger vorerst in die Schranken weisen, bis es nach dem Match richtig zur Sache geht. Um einen Cash-In ist es in letzter Zeit auch verdächtig ruhig geworden, dabei hat Dolph Ziggler doch angekündigt, dass er spätestens bei WrestleMania eincasht. Man kann natürlich damit argumentieren, dass er doch ein Heel ist und sowieso lügt, doch ein Cash-In auf der größtmöglichen Bühne würde perfekt zum Show Off passen.


    Dass Dolph Ziggler WrestleMania als Champion verlässt, ist für mich so gut wie in Stein gemeißelt. Alberto del Rio vs. Jack Swagger wird man keine weitere sechs Wochen ziehen, dazu passierte in den letzten drei Wochen zu wenig. Ziggler vs. Del Rio ist eine relativ frische Paarung, die man mehrere Wochen oder gar Monate ziehen kann. Alternativ können auch Ziggler und Big E Langston die Tag Team Titel gewinnen, damit man auch noch Daniel Bryan und Kane mit einbeziehen kann, doch diese Chance ist für mich relativ gering.


    Kurz zusammengefasst: Team Hell No verteidigen ihre Tag Team Titel durch Pinfall bzw. Aufgabe an Dolph Ziggler, bis ein bis zwei Matches später der erfolgreiche Cash-In kommt.


    Tipps: Team Hell No




    ------------------------------------------------------




    BELIEVE IN THE SHIELD! Das Schild gewinnt auch sein drittes Pay-Per-View Match, allerdings nicht aus eigener Kraft!


    Die These bezieht sich auf folgendes Match:


    - The Shield vs. Randy Orton, Sheamus & The Big Show




    CaptainElbow: Ein beinahe dichotomes Ja.


    Warum? Was gut ist, sollte auch so sein, was schlecht ist, wohl eher dann doch das genaue Gegenteil.


    Begründung: Auf dem CyBoard hieß es auch vor kurzer Zeit mal, dass Randy Orton viel zu vernünftig dargestellt werde und er deshalb turnen würde. Eine durchaus witzige Randbemerkung. Die WWE spielt allerdings auch genau mit solchen Faktoren. Die eigentlich latent offene Feindschaft von Sheamus und Big Show kam plötzlich zum Erliegen, als Randy und der keltische Krieger den dritten Mann für die Fehde gegen „The Shield“ brauchten. Sie schwelt aber noch im Hintergrund und Randy Orton mahnt, man stelle sich das vor, als Stimme der Vernunft, dass der Zusammenhalt da sein muss um siegreich zu sein. Schließt der Zusammenhalt also hier schon den Sieg aus, so ist die Ungleichheit der beiden gegnerischen Fraktionen so stark in ihrer Darstellung wie Art und Weise, wie das Team zusammen steht. The Shield, als Einheit, ihre Gegner als zusammengewürfelter Haufen von Individualisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten.


    Bejubelt und mit großen Reaktionen gesegnet ist The Shield. Sie sind immerhin Heels, werden aber vom Publikum gefeiert. Sheamus und Orton wird zwar in den Hallen eine ähnliche Zuwendung zuteil, doch erwartet eigentlich jeder, dass sie unterliegen und durch ihre eigenen Fehler verlieren. Eine schmerzliche Niederlage wäre es dabei weder für Big Show, noch für Orton und Sheamus. Insofern sie im Match stark dargestellt werden und den ein oder anderen Spot haben, aber wer zweifelt schon daran. Das was so gut ist an The Shield, ihre Dominanz und die Erfolge bei PPVs, wie bei z.B. TLC, ist gleichzeitig auch ihr Fluch. In den letzten Wochen wiederholten sich ihre Promos ein wenig und mit einer klaren Niederlage würde das Stable erheblichen Schaden nehmen. Es liegt also eher in der Natur des Gegners, dass sich dieser selbst The Shield zum Opfer machen muss. Das ist ja auch eigentlich das Spannende an diesem Match, wie es passieren wird und nicht ob.


    Tipps: The Shield



    -----



    MissKillALot: Nicht ganz...


    Warum? Ich sehe keine möglichen Alliierten, die The Shield unter die Arme greifen sollten. Den Sieg aber werden sie einfahren dürfen.


    Begründung: Es ist schon beeindruckend, wie sich The Shield seit ihrem Debüt im Main Roster etablieren konnte. Zwei Pay-Per-View-Siege in Folge, der erste nur wenige Wochen nach dem Debüt, und dabei gab man ihnen die Oberhand über die ganz großen Namen im Business. Dabei darf man aber eines nicht vergessen: Wir sind hier nicht bei Extreme Rules oder der Survivor Series und schon gar nicht bei RAW, sondern bei WrestleMania - the grandest stage of 'em all! Und die Gegner sind Superstars wie Randy Orton, The Big Show und Sheamus, drei Wrestler die gefühlsmäßig schon seit längerem nichts mehr reißen konnten. Die Frage die sich mir da stellt ist, wer den Sieg mehr braucht, bzw. wem eine Niederlage mehr schadet.


    The Shield, auf der einen Seite, verlor nach anfänglicher, unangefochtener Dominanz einiges an Momentum, wird aber noch immer als starke Einheit dargestellt, und immerhin haben sie noch immer ihre Siegesserie in der Tasche. Ein Sieg bei WrestleMania wäre ein phänomenaler Schritt für die Gruppierung sowie die drei Wrestler persönlich. Eine Niederlage hingegen wäre aber auch kein großer Schock und würde damit keinen großen Schaden anrichten.


    Das Zufalls-Tag-Team, man könnte es auch die Supergroup nennen, könnte einen Sieg gut vertragen. Sicherlich würde eine Niederlage nicht an den großen Namen rütteln, vorteilhaft wäre es für ihren aktuellen Stand aber sicher nicht.


    Letztlich führt mich das zu dem Entschluss, dass beiden Teams die Niederlage zwar nicht sonderlich schaden würde, The Shield aber doch deutlich mehr davon profitieren würde. Mit der gehörigen Portion Wunschdenken entschließe ich mich also für den Sieg von The Shield.


    Was den zweiten Teil der These angeht... Wer steht denn schon auf der Seite von The Shield? Es gibt vielleicht den ein oder anderen, der kein allzu großes Problem mit ihnen hat, aber so wirklich Verbündete sehe ich da eher nicht. Wer also sollte sich ihnen anschließen und ihnen zum Sieg unter die Arme greifen? Sofern es hier keine große Überraschung gibt, halte ich das für ausgeschlossen.


    Tipp: The Shield



    -----



    -Frollo-: Jep


    Warum? Während The Shield immer mehr in den Hintergrund rückte, wurde diese Fehde nur um Randy Orton, Sheamus und The Big Show und deren Zusammenarbeit aufgebaut. Am Ende klappt es aber nicht ganz so gut.


    Begründung: Die Vorfreude auf dieses Match ist bei mir eher zwiegespalten. Auf der einen Seite hätte dieses Match eine Stipulation gebraucht, wie vielleicht ein Falls Count Anywhere Match, damit es nicht so langweilig wie bei Elimination Chamber wird. Bei EC hatte man zwar zum Schluss zwei bis drei sehr starke Spots, doch davor war es einfach nur Weekly-Niveau. Die Heels bearbeiten nur ein Face, wechseln sich immer schön ab, bis dann zum Schluss der Hot-Tag auf Seiten der Faces kommt. Und dies zog sich bei EC relativ lange. Aber wer weiß. Die PreShow soll interaktive Elemente beinhalten und ich könnte mir schon vorstellen, dass „wir“ hier vielleicht noch eine Stipulation bestimmen können. Wäre schon cool.


    Auf der anderen Seite freut es mich natürlich, dass auch The Shield wieder ein großes Match hat. Und das bei WrestleMania! Mit Orton, Sheamus und Big Show hat man auch drei gute Gegner gefunden, so dass dieses Match schon spannend ist und auch gut werden kann. Der Ausgang ist auch relativ offen. Eine Niederlage würde The Shield absolut nicht schaden. Doch auch für Sheamus, Orton und Big Show wäre dies kein allzu großer Rückschlag. Bei den Shield-Matches kommt es auch immer auf das Booking an und da machte man bisher immer sehr gute Arbeit! Mit einer Niederlage auf der größten Bühne überhaupt, wo sie endlich besiegt werden, hätte ich so erstmal keine Probleme. Wären da nicht Sheamus, Orton und Big Show.


    Der Fokus lag in den letzten Wochen nur auf diese Gruppe! Können sie zusammenarbeiten? Oder können sie es doch nicht? Und hier gibt es wenig überraschend auch nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie schaffen es doch und es gibt ein Happy End, oder aber sie schaffen es nicht. Und mit Blick auf die Zeit nach WrestleMania schaffen sie es nicht. The Shield bringt frischen Wind in die WWE und nachdem sie bisher nur „einfache“ Matches hatten, sollte sich da auch mal so langsam etwas tun. Wie bspw. die Jagd auf ein paar Titel (Favorit ist derzeit das Tag Team Gold) oder einen anderen großen Erfolg (mir schwirrt da – warum auch immer – ein Programm gegen Triple H durch den Kopf, den sie nach dem Sieg über Brock Lesnar nun endgültig in Rente schicken wollen, „da er für die heutige Ausrichtung verantwortlich ist“. Das könnte schon ein nettes Programm werden). Es sollte sich aber nach WrestleMania etwas tun, da sie schon seit November nur das gleiche abziehen.


    Auf der anderen Seite hat man die Babyfaces, die nach WrestleMania wieder in der Luft hängen. Alberto del Rio wird in den nächsten Monaten weiterhin im World Title Picture mitmischen und auch Dolph Ziggler dürfte dort mit von der Partie sein. Wo will man da die drei Faces unterbringen? Ich denke, dass wir da nach WrestleMania eine erste Antwort serviert bekommt. Dabei gehe ich jetzt nicht unbedingt von einem finalen Turn aus, wie von vielen vermutet. Ein Turn ist natürlich weiterhin im Bereich des Möglichen, und ich bin mir auch sicher, dass hier über kurz oder lang ein Turn kommen wird.


    Randy Orton ist der klare Favorit und hier gibt es für mich zwei Möglichkeiten: Randy Orton turnt während des Matches mit einem RKO gegen Sheamus Heel, oder Sheamus streckt Randy Orton aus Versehen mit dem Brogue Kick auf die Matte, bis er dann gepinnt wird. Ich tendiere momentan zur zweiten Variante, damit man für die nächsten Wochen einen kleinen Cliffhanger hat und Randy Orton dann irgendwann – und OUT OF NOWHERE – aus Frust wieder zur bösen Seite wechselt. Ein Turn bei WrestleMania würde mich aber nicht überraschen und ausschließen kann man es unter den ganzen Vorraussetzungen auch nicht. Ich bin jedenfalls gespannt für welchen Weg sich die WWE entscheidet, auch mit einem Happy End für die Faces (sollte das Booking stimmen) könnte ich sehr gut leben.


    Tipps: The Shield




    ------------------------------------------------------




    Der Undertaker und CM Punk stellen in einem spannenden Match einen Kandidaten für das Match des Jahres auf die Beine!


    Die These bezieht sich auf folgendes Match:


    - The Undertaker vs. CM Punk




    Bratkatze: [Bearer] ooooooh yeeeees! [/Bearer]


    Warum? Undertaker. CM Punk. 'nuff said.


    Begründung: Nach Faaaaaaaaaandaaaaaaaaaangoooooooo gegen Jericho (wirklich!) ist dieses Match nun doch das Match, auf welches ich mich am meisten freue.


    Der Beginn der Story war Müll. Ich steh nicht drauf, wenn der Undertaker fest auf der Card gesetzt ist bzw. wenn das Comeback angekündigt ist. Ein Überraschungsangriff auf Punk, der von SEINER Streak redet wäre imo nicht ultraspannend gewesen, aber ein besserer Einstieg. Noch besser natürlich, wenn die Cena/Rock Geschichte nicht wäre - da Streak vs. Streak & Titel den Matchausgang komplett offen gelassen hätte. Aber lassen wir das mal nicht in Fantasybooking ausarten. Punk verdient sich sein Match gegen den Undertaker also im Fatal 4 Way Match gegen Sheamus, Big Show und Orton. Meh, gefiel mir nicht.


    Punks Promo, dass er die Streak brechen wird, übliche Promo, wenn es um Matches gegen den Undertaker geht. Meh. Nun bekam die Fehde durch den unerwarteten Tod von Paul Bearer jedoch eine Richtung, die vorher nicht abzusehen war. Und diese Richtung gefällt mir. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich anfangs von einer Fehde ausging, die total langweilig wird. Ein paar Mindgames, Punk spricht von 20-1, Rest in Peace Gelaber, Match, Taker gewinnt, Ende.


    Mit dem Einbinden von Bearers Tod hat man jedoch alles richtig gemacht. Die Darstellung von Punk, diese Dreistigkeit, die Provokationen - alles verleiht der Fehde eine besondere Würze. Das Segment vom Montag hat mir nochmal extra Lust gemacht. Manch einer hält das nun für geschmacklos, aber ich halte dieses Segment für unglaublich wichtig. Das wird kein normales Match, wie wir es in den letzten Jahren sahen. Es gab zweimal Taker - HBK, zweimal Undertaker - Triple H. Und diese vier Matches, zweifelsfrei MOTY Kandidaten bzw. (besonders die Matches bei 25 & 28) Matches des Jahres waren sehr gut. Aber es waren eben sehr gute Matches - wrestlerisch. Doch die Fehden an sich haben mich nicht heiß gemacht. Mir war klar, dass der Undertaker am Ende, nachdem er 84 Finisher eingesteckt hat, doch letztendlich gewinnt.


    Zweifelsfrei wird dieses Match ein Kandidat für das MOTY 2013. Die beiden werden ein ultraspannendes Match auf die Beine stellen und ich bin mir nicht sicher, wer gewinnen wird. Den Taker erwarte ich im Zerstörermodus, Punk wird versuchen klug zu agieren. Ähnlich wie bei Punk - Ryback im Herbst. Und DAS ist das, was mich an diesem Match fasziniert. Niemand aus dem Roster ist meiner Meinung nach eine Gefahr für den Undertaker bzw. für die Streak - bis auf CM Punk. Wenn nicht Punk, wer sonst?


    Soll man Cena wirklich 2014 gewinnen lassen? Lesnar im nächsten Jahr? Das ist doch sinnlos. Tritt der Undertaker mit 22-0 ab? Da glaub ich nicht dran. Aber irgendwas hindert mich auch daran, vom 20-1 auszugehen. Immerhin ist es Wrestlemania. Und es ist der Undertaker. Wer tippt da schon gegen die Streak? Alles sehr wirr, aber so gefällt mir das. Das Match wird jedenfalls große Klasse. Der Undertaker hat sicher noch ein, wenn nicht sogar zwei oder drei gute Matches in den Knochen und dadurch, dass er gegen Punk kämpft, wird das Ganze nochmal verstärkt. Sonst bin ich kein Fan davon, aber ich wünsche mir hier auch Overbooking. Ich halte sowohl Eingriffe von Lesnar (für Punk), Kane (für den Undertaker) oder sogar vom Shield für möglich. Den ein oder anderen Refbump, Nearfalls und allgemein ein oder zwei riskante Spots werden wir sicher sehen. Alles zusammen gemischt mit der Hintergrundstory und den Fähigkeiten der beiden ergibt für mich dann letztendlich den MOTY Kandidaten.


    So, nun muss ich ja noch einen Tipp abgeben.. DQ Sieg Punk? Nein. Würde alles zerstören.
    Abfeiern würde ich ja ein Submissionsieg für Punk, aber das wäre ZU unrealistisch. Punk als Sieger wäre wünschenswert, aber gut, genug rumgemarkt. Ich entscheide mich knapp für den Undertaker, da 29 keine schöne Zahl zum Schlussmachen ist und der Moment, wenn der Undertaker mit der Urne vor dem Titantron, auf dem man ein Bild von Paul Bearer sieht, einfach nur cool wäre.


    Tipps: Undertaker



    -----



    MissKillALot: Warum nicht? JA!


    Warum? Beide Wrestler sind immer für ein geniales Match zu haben - bei WrestleMania werden sie es jedem zeigen!


    Begründung: Ist der Undertaker fit genug? Wie steht es um CM Punk's Gesundheit? Hat Punk überhaupt die nötige Motivation für dieses Match?


    Fragen über Fragen und noch viel mehr Zweifel beherrschen derzeit die Aussichten auf dieses Match. Wo sonst immer klar war, dass der Undertaker bei WrestleMania eines der oder sogar DAS Match des Jahres abliefert, glaubt dieses Jahr keiner so wirklich daran. Aber warum eigentlich? Es ist ja nicht so, als ob sein Gegenüber ein Wrestling-Legastheniker wäre. Ganz im Gegenteil: Es treffen die WrestleMania-Legende The Undertaker und "The Best in the World" CM Punk aufeinander - das verspricht Spannung, Dramatik, Near Falls, mindestens 60 Submission Holds und den ein oder anderen Moment, der Kinnladen fallen lässt.


    Natürlich ist der Undertaker mittlerweile in die Jahre gekommen und wurde, so die Newsmeldungen zu dem Zeitpunkt, nur gerade eben so für WrestleMania als fit erklärt. Aber der Undertaker zählt schon seit einigen Jahren nicht mehr zu den jungen Hüpfern und so viel schlimmer als sonst sieht er nun wirklich nicht aus.


    Ja, sicherlich ist das auch nicht der WrestleMania-Moment den sich CM Punk nach 434 Tagen als WWE Champion erträumt hat. Ein Match gegen John Cena oder The Rock vielleicht, oder auch gegen beide, er als amtierender oder dann wieder neuer Champ - so was schwebte ihm möglicherweise vor. Aber bei WrestleMania mit dem Undertaker in den Ring zu steigen - und mich würde es sehr wundern, wenn Punk das anders sieht - ist wahrlich keine gnadenlose Degradierung, wie es die (Online-)Wrestling-Medien darstellen. Natürlich ist auch CM Punk gerade nicht auf dem Höhepunkt seiner physischen Leistungsfähigkeit, aber ich erinnere mich vage daran, dass man das auch vor nicht ganz 2 Jahren gesagt hat. Es folgte der Money in the Bank-PPV am 17. Juli 2011 und damit ein Match, das wohl in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Technischer Perfektionismus ist wohl nicht immer einem guten, spannenden Match gleichzusetzen - es gibt das eine auch ohne das jeweils andere.


    Ich bin mir also sicher: Egal, wie es um die beiden steht, bei WrestleMania werden sie wenn nötig auf ihre allerletzten Reserven zurückgreifen und jedermanns Zweifel für nichtig erklären.


    Was den Ausgang des Matches angeht, scheint auf den ersten Blick alles klar zu sein. WrestleMania + Undertaker = Niederlage für den Gegner. Hatte irgendjemand in den letzten Jahren ernsthaft daran geglaubt, dass HBK oder Triple H siegen könnten? Vielleicht ein kleines bisschen, aber so richtig dann doch nicht. Und ich kann es mir auch dieses Jahr nicht so recht vorstellen, aber ich habe dieses Gefühl, man kann es in meinem Fall sicherlich auch Wunschdenken nennen, dass es zur Sensation kommen könnte und CM Punk seine Ankündigung wahr macht: 20-1. Fakt ist, ich hab keine Ahnung, auf wen ich tippen soll, aber weil ein Tipp auf den Undertaker gar so offensichtlich wäre und gerade eben das Fangirl in mir durchkommt, lasse ich dem Wahnsinn freien Lauf...


    Tipp: CM Punk



    -----



    RatedRKO: Jein


    Warum? Die Konstellation bietet für sich genommen ohne Frage diese Möglichkeit - die Umstände sind aber denkbar ungünstig.


    Begründung: Als die ersten Gerüchte umgingen, dass es bei WrestleMania zum Aufeinandertreffen von der prägenden Figur des Kalenderjahres 2012 in der WWE also CM Punk und dem Undertaker kommen würde, da hatten sehr viele Wrestlingfans - so auch ich - sofort stark erhöhten Speichelfluss. Ist doch der Undertaker mit seiner Streak die mit Abstand größte Institution die man in der aktuellen WWE zu bieten hat und CM Punk ein Mann der für viele der Kernfans das verkörpert was man in der PG-WWE ansonsten vermisst. Auch wrestlerisch klingt das selbstverständlich verlockend: Die Ringfähigkeiten von CM Punk stehen außer Frage und der Deadman hat doch trotz den gesundheitlichen Zeugnissen seiner langen Karriere in den letzten vier Jahren bei WrestleMania großartiges geleistet.


    Trotzdem hat sich gerade auf der Zielgeraden der Road to WrestleMania von vielen Seiten der Zweifel eingeschlichen, ob uns wirklich ein so großes Match erwarten wird wie man es sich eigentlich erhoffen könnte. Und das liegt nicht nur an dem unspektakulären Fehdenstart - zu dem ich gleich noch etwas ausführen werde -, sondern an diversen Gründen. Und auch ich gehe nicht davon aus, dass wir hier einen Kandidaten für das Match des Jahres sehen werden. Und das obwohl ich viele der primär vorgebrachten Gründe nicht vollständig teile. Ja, der Gesundheitszustand beider Wrestler ist fraglich. Beim Undertaker scheint es immer ein Zitterspiel zu sein ob er es überhaupt schafft ein Match zu bestreiten, Punk schlägt sich den Informationen nach ebenfalls mit mittleren Problemen herum. Das allein ist aus meiner Sicht aber kein Aspekt, der ein starkes Match verhindert. Beide sind erfahren genug um die Zipperlein herum eine spannende Geschichte zu erzählen. Dass es hierbei allerdings zum ersten Mal seit drei Jahren keine Stipulation gibt durch die man etwaige Probleme kaschieren könnte ist allerdings schon ein bemerkenswerter Aspekt, der mir eher negativ denn positiv scheint was die Matchqualität angeht. Das ist kein zentraler Punkt, aber ein Punkt der durchaus seine Berechtigung in der Debatte hat.


    Völlig ablehnend stehe ich dagegen den Stimmen gegenüber die in die Interview-Aussagen von Punk hineininterpretieren, dass er aufgrund mangelnder Motivation nicht sein Bestes geben werde (obwohl er selber genau das Gegenteil sogar verkündet hat). Ich werde den Teufel tun und mir anmaßen von außen zu bewerten ob und wie stark sich jemand hineinhängen wird. Das ist für mich kein valider Punkt in einer nüchternen Betrachtung. Der Grund meines Zweifels liegt woanders, nämlich in der Storyline selber. Und damit meine ich nicht einmal die angesprochene Uninspiriertheit in der Fehdenentwicklung. Es interessiert mich zwar brennend, was man uns serviert hätte wenn William Moody nicht plötzlich verstorben wäre, aber das hat selbstverständlich keinen Einfluss auf die Matchqualität. Gleiches gilt für den Inhalt der Storyline. Ich teile den Furor der teilweise um die angeblichen Tabubrüche gemacht wird sowieso nicht - erneut maße ich mir hier nicht an die Moralkeule zu schwingen wenn der Undertaker und die Familie von Moody damit d‘accord gehen -, sondern fand insbesondere das Schlusssegment bei der Go Home Show richtig stark, aber auch dieser Aspekt trifft hier nicht.


    Das Problem ist die Dynamik der Fehde. Für mich waren die Undertaker-Matches der letzten vier Jahre auch deswegen so besonders, weil man das Gefühl hatte einen epischen Kampf auf Augenhöhe zu bekommen. Das wäre - gerade nach seinem Jahr 2012 - auch bei CM Punk definitiv möglich gewesen. Man ist aber einen anderen Weg gegangen: Der Gameplan des Heels ist es das übermächtige Babyface so zu provozieren, dass es emotional völlig aus dem Ruder läuft und Fehler macht. Das ist für sich auch keine schlechte Grunddynamik und zumindest beim letzten Aufeinandertreffen mit Shawn Michaels gab es vor drei Jahren ein paar Anleihen hieran. Als kurzfristiges Element kann man das auch schön einbringen. Beim diesjährigen Match wird es aber aller Voraussicht nach das prägende Bild sein: Punk der mit irgendwelchen Tricks versucht den schier übermächtigen Gegner zu Fehlern zu zwingen. Wie gesagt, das ist für sich genommen kein Problem.


    Aber auf Basis dieser Dynamik kann man aus meiner Sicht kein großes Match zaubern, geschweige denn einen MOTYC. Dafür fehlt es am Epos. Wir warten nicht darauf wie die Schlacht ausgeht, sondern wann der Undertaker sich die Spielchen nicht mehr bieten lässt. Wenn man die Erwartungen die sich aus den letzten Jahren generiert haben zurückstellt, wird es objektiv aus meiner Sicht gar kein schlechtes Match. Aber es wird aus meiner Sichtbeispielsweise nie an das herankommen können, was John Cena und CM Punk vor einigen Wochen gezeigt haben oder an das was Triple H und Brock Lesnar am selben Abend bieten dürften. Nicht weil die beiden kurz davor sind am Stock zu gehen und erstrecht nicht weil CM Punk keine Lust hätte. Sondern weil die Matchidee und die daraus fast schon zwingende Matchgeschichte nicht mehr hergibt. Das ist zumindest meine Erwartung.


    Ach ja. Ich bin ja allgemein jemand der uneingeschränkt dafür ist die Streak vor dem Rücktritt des Undertakers zu beenden und halte CM Punk nicht für den allerschlechtesten Kandidaten, aber ich kann es mir hier überhaupt nicht vorstellen. Nicht per DQ und schon gar nicht per Pinfall oder Submission. Deswegen wird es auch gerade mit eben jener Matchstory schwer werden echte Spannung bei mir zu erzeugen.


    Tipps: The Undertaker




    ------------------------------------------------------




    Looking forward to…WrestleMania 29 - Die große MOONSAULT.de Preview (Teil V) (Triple H vs. Brock Lesnar)




    ------------------------------------------------------




    Looking forward to…WrestleMania 29 - Die große MOONSAULT.de Preview (Teil VI) (The Rock vs. John Cena)

  • A N Z E I G E
  • Mal ein intressanter Ansatzpunkt diese herangehenweise an WM im "Looking forward ..."


    Leider kann ich mich bis hier nur eins zu eins RatedRKO anschließen. Die Matches haben keine Bedeutung. Nur die Frage wer die Titel dann spazieren trägt und welcher Gorilla der härtere ist bleibt offen.


    Warum, weshalb und wie? Völlig egal für mich, leider.

  • Rated RKO's Beitrag liest sich wieder wie ein Gedicht. Sehe es im übrigen ähnlich: Meine Erwartungshaltung für die Under- und Midcard geht so gegen Null. Einzig und allein das Fandangomatch und das WHC-Match haben eine gewisse Brisanz, was aber jeweils vollkommen vom Potenzial unausgeschöpft blieb. Der Rest animiert eher niemanden zum Kauf, sondern wohl viel eher zum Verkauf, sofern dies möglich wäre.

    Moontipp 2011: Platz 26 von 567; 306 Punkte; 13 PPVs /// Moontipp 2016: Platz 47 von 466; 417 Punkte, 15 PPVs
    Moontipp 2012: Platz 39 von 655; 362 Punkte; 12 PPVs /// Moontipp 2017: Platz 79 von 426; 472 Punkte, 16 PPVs
    Moontipp 2013: Platz 23 von 633; 433 Punkte, 12 PPVs /// Moontipp 2018: Platz 39 von 317; 369 Punkte, 14 PPVs
    Moontipp 2014: Platz 75 von 566; 392 Punkte, 12 PPVs
    Moontipp 2015: Platz 40 von 537; 379 Punkte, 13 PPVs

  • Interessanter Aufbau des "Looking forward to..."-Teils!


    Gute Herangehensweise an eine Wrestlemania, deren Aufbau im Vergleich zu den bisherigen Wrestlemanias schwach bis grottenschlecht war. Allerdings bekomme ich, warum auch immer, stetig steigende Vorfreude auf den Super Bowl des Wrestlings. Ich will einfach jetzt sehen, was passiert, egal, wie schlecht die Road war - wenn der Event an sich super wird, entschädigt das für jeglichen Müll, der mir in den Shows geboten wurde.


    Die Comments sind allesamt gut geschrieben und logisch erklärt, Daumen hoch! :thumbsup:

  • Am Sonntag findet mit „WWE WrestleMania 29“ die größte und erfolgreichste Wrestling-Veranstaltung des Jahres statt. Im MetLife Stadium in East Rutherford, New Jersey vor mehr als 80,000 Zuschauern gibt es fünf Stunden Nonstop Action! Im Main Event stehen sich wie auch schon im letzten Jahr The Rock und John Cena gegenüber, doch dieses Mal geht es um die WWE Championship! Außerdem stehen mit Triple H vs. Brock Lesnar, The Undertaker vs. CM Punk, The Shield vs. Randy Orton, Sheamus & The Big Show und Alberto del Rio noch weitere große Kämpfe auf der Card. Doch auch die kleineren Matches sind durchaus abwechslungsreich: Mark Henry vs. Ryback, Chris Jericho vs. Fandango oder etwa Team Hell No vs. Dolph Ziggler & Big E Langston.


    Auch dieses Jahr wird es ein großes Vorfreude-Special von MOONSAULT.de geben. Bei WrestleMania wird immer alles groß aufgezogen, doch was die WWE kann, das können wir auch! In sechs Teilen präsentieren Euch Bratkatze, CaptainElbow, Dennis Gold, Heisenberg, Jesse, MissKillALot, RatedRKO und -Frollo- ein komplett neues Projekt! Gemeinsam haben wir sechs interessante Thesen aufgestellt und jeweils drei Teammitglieder geben pro These ihre Meinung und anschließenden Tipp ab. Dass bei so einem Projekt die eine oder andere Paarung auf der Strecke bleibt, ist leider nicht zu verhindern. Doch wir hoffen, dass es Euch dennoch gefällt. Jeden Tag kommt ein neuer Teil online, um mit Euch auf WrestleMania hinzufiebern. Das gesamte MOONSAULT.de-Team wünscht Euch viel Spaß!




    Dolph Ziggler verlässt WrestleMania 29 als Double Champion!


    Die These bezieht sich auf folgende Matches:


    - Team Hell No vs. Dolph Ziggler & Big E Langston um die Tag Team Titel
    - Ein mögliches World Championship Match zwischen Dolph Ziggler und Alberto del Rio/Jack Swagger




    Dennis Gold: Nein


    Warum? Dolph Ziggler gewinnt mit Big E Langston zwar die WWE Tag Team Titles, aber WWE wird The Show Off nicht im Schatten von The Rock gegen John Cena, Undertaker gegen CM Punk und Triple H gegen Brock Lesnar auf einmal den WWE World Title gewinnen lassen.


    Begründung: Die erste Entscheidung um Dolph Ziggler bei WWE WrestleMania 29 wird im Match gegen Daniel Bryan und Kane fallen. Diese Begegnung kann übrigens ein Show Stealer werden, da mit Daniel Bryan und Dolph Ziggler genug Klasse zwischen den Seilen vorhanden ist, während mit dem Debüt im Ring durch Big E Langston und der Einbindung von Kane und AJ genug Vorfreude und Entertainment geboten werden. Außerdem soll es bei Hell No offenbar endgültig zur Trennung kommen, um Daniel Bryan nach einer Fehde gegen die Big Red Machine endlich in den Mainevent zu bringen. Yes!


    Deshalb glaube ich an einen Erfolg der Heels nach einem Streit zwischen Daniel Bryan und Kane und einem Eingriff durch AJ, so dass Daniel Bryan den Pin Fall von Big E Langston hinnehmen muss und Dolph Ziggler mit seinem Partner die Gürtel am Ende in die Luft halten darf. Die neuen WWE Tag Team Champions würden auch wieder unverbrauchte Möglichkeiten freigeben, weil Hell No jetzt schon fast alle Tag Teams als Gegner hatte. Dolph Ziggler und Big E Langston können jedoch bis zum überfälligen Mainevent Push gegen die New Age Outlaws oder Brodus Clay und Tensai antreten und so zwei Monate gut mit Programm füllen.


    Auf den WWE World Title muss er jedoch weiter warten. Ein Cash In plus Titelwechsel in der Midcard würde bei dieser Show einfach untergehen. Alle Fans sprechen nämlich über den Mainevent oder auch den Undertaker und Brock Lesnar und nicht über einen neuen WWE World Champion. Außerdem wird die Promotion bis WWE Extreme Rules wohl noch an Jack Swagger festhalten, um dort ein Submission Match zu bringen. Danach könnte ein neues und frisches Programm zwischen Dolph Ziggler und Alberto Del Rio mit dem Cash In als heißen Start beginnen und sich zum Sommer entfalten, da WWE den Mexikaner als einen neuen Star aufbauen möchte. Der wahre Star in Jahr 2013 heißt jedoch Dolph Ziggler. It's not showing off if you can back it up!


    Tipp: Dolph Ziggler & Big E Langston



    -----



    Heisenberg: Gut möglich.


    Warum? Das gesamte Szenario um Ziggler, Big E., AJ aber auch Del Rio und Swagger bietet unendliche viele Möglichkeiten.


    Begründung: Mal abgesehen von den typischen Cash-In Anzeichen der vergangenen Jahre, nämlich, dass Ziggler seit Dezember unter dem Radar fliegt, der Koffer kaum noch ein Thema ist und man ihn in einem Tag Team „geparkt“ hat, bietet WrestleMania und die gesamte Konstellation um den World Heavyweight Championship sowie das kleine Stable um Ziggler unzählige Möglichkeiten.


    Beginnen wir mit dem Champion, Alberto Del Rio. Die Richtung ist klar. Del Rio ist der Mittelpunkt der ganzen Geschichte, der „Gute“ der am Ende auch siegen wird. Im Großen und Ganzen geht es darum Del Rio als das neue mexikanische Gesicht zu etablieren, das bedeutet, der Fokus wird weiterhin auf Del Rio liegen. Die Frage ist, was ist die WWE bereit zu tun um auf diesem Weg mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen?


    Del Rio gewinnt bei WrestleMania sein Match gegen Jack Swagger. Im Anschluss gibt es einen brutalen Beatdown von Swagger und Colter gegen Del Rio und Ricardo Rodriguez, was schlussendlich zum Cash-In von Ziggler führt. Damit baut man weiterhin die Fehde Swagger/Del Rio aus für ein Re-Match bei Extreme Rules. Hier könnte dann auch eine entsprechende Stipulation Sinn machen, nach den brutalen Attacken an Del Rio und Ricardo. Gleichzeitig bekommt Del Rio seinen Sieg und den Aufbau für die Jagd nach dem Titel.


    Dolph Ziggler und Big E. gewinnen im Vorfeld die Tag Team Titel von Team Hell No. Dieser Titelverlust für Bryan und Kane ist in meinen Augen längst überfällig und kann insbesondere Bryan nur gut tun, damit er sich in 2013 wieder als Singles Wrestler behaupten kann. Jetzt kommt der Punkt an dem ein Doppel-Champion Sinn ergeben kann: Ziggler ist World Heavyweight Champion und Tag Team Champion. Sein Fokus wird sich immer mehr in Richtung World Title verschieben, während Langston als Tag Team Champion auf der Strecke bleibt. Das lässt sich wunderbar über Matches aufbauen, in denen Langston 95% der Arbeit macht und Ziggler den Pin abstaubt, weil er noch frisch sein muss für sein World Title Match. Anderes Szenario: Ziggler möchte überhaupt nicht in den Ring steigen um die Tag Team Titel zu verteidigen, weil er als World Champion wichtigeres zu tun hat. Damit bringt man Langston in eine hervorragende Position für einen möglichen Singles Run gegen Ziggler in mehreren Monaten.


    Die einzige offene Frage wäre hier, wie man Extreme Rules überbrückt in Bezug auf den World Heavyweight Championship. Hier würde eventuell ein Three-Way Sinn machen mit Bryan und Kane. Hell No kann so ihre Probleme weiter ausbauen nach dem Titelverlust und Ziggler als lachender Dritter den Titel verteidigen, bevor es dann in ein festes Programm mit Del Rio geht. Auch hier hat man durch Langston die Möglichkeit Del Rio verlieren zu lassen ohne ihn zu schwächen und Ziggler gleichzeitig eine längere Titelregentschaft zu geben und die Spannungen zwischen ihm und Langston auszubauen. Langston wird mit seiner Rolle als Handlanger für Ziggler nicht Leben wollen, da er die Drecksarbeit erledigt – die Geschichte schreibt sich eigentlich von ganz alleine.


    Tipp: Dolph Ziggler & Big E Langston



    -----



    -Frollo-: Möglich


    Warum? Dolph Ziggler wird bei WrestleMania allen die Show stehlen, wenn er mit dem blauen Koffer erfolgreich eincasht, meine Zweifel habe ich aber beim Gewinn der Tag Team Belts.


    Begründung: Ob Dolph Ziggler WrestleMania als Double Champion verlässt, hängt meiner Meinung nach auch von der Reihenfolge der Matches ab. Ein möglicher Cash-In sollte schon nach dem Tag Team Championship Match stattfinden, damit der Gewinn der World Heavyweight Championship auch etwas größer wirkt. Die Tag Team- und World Heavyweight Championship Matches sind auch zwei heiße Kandidaten für den Opener. Zum World Heavyweight Championship Match muss man wohl nicht viel sagen. In den letzten zwei Jahren durfte dieses Match eine WrestleMania eröffnen, was auch ganz gut ist. Auf der anderen Seite hat man Team Hell No, Dolph Ziggler, Big E Langston und AJ Lee. Und diese Kombination wird so oder so Stimmung in die Bude bringen.


    Bleiben wir mal beim Tag Team Match und nehmen an, dass dieses Match im Opener steht. Welches Team hier mit den Tag Team Belts wieder die Halle verlassen darf, ist für mich relativ offen. Auf der einen Seite hat man Team Hell No, die aktuell mal wieder gut miteinander auskommen. Dass es hier den finalen Split gibt glaube ich nicht. Die letzten Monate deutete eigentlich alles auf ein großes Match zwischen Daniel Bryan und Kane hin, doch da man anscheinend keine Verwendung für Dolph Ziggler hatte, setzte man einfach mal ein Tag Team Match an. Dass Ziggler auch noch die letzten drei Matches gegen Daniel Bryan bzw. Kane gewinnen konnte, bestätigt eigentlich indirekt eine Titelverteidigung von Team Hell No. Bei Team Hell No ist die Kuh noch lange nicht gemolken und daran wird auch die WWE festhalten.


    Zwar hat Team Hell No in der Tag Team Division schon alle Teams durch, doch auf der Face-Seite sieht es bei einem Titelgewinn von Dolph Ziggler und Big E Langston auch nicht besser aus. Für Dolph Ziggler und Big E Langston spricht eigentlich nur, dass man hier in Zukunft einen Turn bringen könnte. Aber dieses Szenario sehe ich in den nächsten drei Monaten nicht auf uns zukommen. Ich sehe hier eigentlich Team Hell No relativ klar vorne, durch Pinfall/Submission an Dolph Ziggler, damit ein möglicher Cash-In am späteren Abend (wenn das Tag Team Match vor dem WHC Match steht!) „überraschend“ kommt. WWE-Logik halt.


    Kommen wir kurz zum World Title Match. Dass Alberto del Rio hier seinen „Feel Good“-Moment bekommt, steht eigentlich außer Frage. Del Rio bekommt seine Rache und kann Jack Swagger vorerst in die Schranken weisen, bis es nach dem Match richtig zur Sache geht. Um einen Cash-In ist es in letzter Zeit auch verdächtig ruhig geworden, dabei hat Dolph Ziggler doch angekündigt, dass er spätestens bei WrestleMania eincasht. Man kann natürlich damit argumentieren, dass er doch ein Heel ist und sowieso lügt, doch ein Cash-In auf der größtmöglichen Bühne würde perfekt zum Show Off passen.


    Dass Dolph Ziggler WrestleMania als Champion verlässt, ist für mich so gut wie in Stein gemeißelt. Alberto del Rio vs. Jack Swagger wird man keine weitere sechs Wochen ziehen, dazu passierte in den letzten drei Wochen zu wenig. Ziggler vs. Del Rio ist eine relativ frische Paarung, die man mehrere Wochen oder gar Monate ziehen kann. Alternativ können auch Ziggler und Big E Langston die Tag Team Titel gewinnen, damit man auch noch Daniel Bryan und Kane mit einbeziehen kann, doch diese Chance ist für mich relativ gering.


    Kurz zusammengefasst: Team Hell No verteidigen ihre Tag Team Titel durch Pinfall bzw. Aufgabe an Dolph Ziggler, bis ein bis zwei Matches später der erfolgreiche Cash-In kommt.


    Tipps: Team Hell No

  • Bin ganz -Frollo- s Meinung!

    Dem Morgengrauen entgegen ziehn´ wir gegen den Wind, wir werden alles zerlegen, bis wir Deutscher Meister sind. FC Union, du sollst leuchten wie der hellste Heiligenschein und überall wird es schallen, FC Union unser Verein!

  • Das Szenario von Heisenberg gefällt mir persönlich am besten. Tolle Analyse (von allen)!


    Hab nur die Befürchtung, dass die WWE die Chancen die sich mit einem Cash-In auftun würden nicht erkennt oder erkennen will oder erkennen kann...:(

  • danke an alle fürs roundtablen :thumbsup:


    freue mich auf die analyse der big matches und bin gespannt, ob es da überhaupt abweichende tipps gibt.

    EC3 changing the game... The best guy here. The best guy there. The best guy ANYWHERE!


    The spirit of the Ultimate Warrior will run forever!

  • Am Sonntag findet mit „WWE WrestleMania 29“ die größte und erfolgreichste Wrestling-Veranstaltung des Jahres statt. Im MetLife Stadium in East Rutherford, New Jersey vor mehr als 80,000 Zuschauern gibt es fünf Stunden Nonstop Action! Im Main Event stehen sich wie auch schon im letzten Jahr The Rock und John Cena gegenüber, doch dieses Mal geht es um die WWE Championship! Außerdem stehen mit Triple H vs. Brock Lesnar, The Undertaker vs. CM Punk, The Shield vs. Randy Orton, Sheamus & The Big Show und Alberto del Rio noch weitere große Kämpfe auf der Card. Doch auch die kleineren Matches sind durchaus abwechslungsreich: Mark Henry vs. Ryback, Chris Jericho vs. Fandango oder etwa Team Hell No vs. Dolph Ziggler & Big E Langston.


    Auch dieses Jahr wird es ein großes Vorfreude-Special von MOONSAULT.de geben. Bei WrestleMania wird immer alles groß aufgezogen, doch was die WWE kann, das können wir auch! In sechs Teilen präsentieren Euch Bratkatze, CaptainElbow, Dennis Gold, Heisenberg, Jesse, MissKillALot, RatedRKO und -Frollo- ein komplett neues Projekt! Gemeinsam haben wir sechs interessante Thesen aufgestellt und jeweils drei Teammitglieder geben pro These ihre Meinung und anschließenden Tipp ab. Dass bei so einem Projekt die eine oder andere Paarung auf der Strecke bleibt, ist leider nicht zu verhindern. Doch wir hoffen, dass es Euch dennoch gefällt. Jeden Tag kommt ein neuer Teil online, um mit Euch auf WrestleMania hinzufiebern. Das gesamte MOONSAULT.de-Team wünscht Euch viel Spaß!




    BELIEVE IN THE SHIELD! Das Schild gewinnt auch sein drittes Pay-Per-View Match, allerdings nicht aus eigener Kraft!


    Die These bezieht sich auf folgendes Match:


    - The Shield vs. Randy Orton, Sheamus & The Big Show




    CaptainElbow: Ein beinahe dichotomes Ja.


    Warum? Was gut ist, sollte auch so sein, was schlecht ist, wohl eher dann doch das genaue Gegenteil.


    Begründung: Auf dem CyBoard hieß es auch vor kurzer Zeit mal, dass Randy Orton viel zu vernünftig dargestellt werde und er deshalb turnen würde. Eine durchaus witzige Randbemerkung. Die WWE spielt allerdings auch genau mit solchen Faktoren. Die eigentlich latent offene Feindschaft von Sheamus und Big Show kam plötzlich zum Erliegen, als Randy und der keltische Krieger den dritten Mann für die Fehde gegen „The Shield“ brauchten. Sie schwelt aber noch im Hintergrund und Randy Orton mahnt, man stelle sich das vor, als Stimme der Vernunft, dass der Zusammenhalt da sein muss um siegreich zu sein. Schließt der Zusammenhalt also hier schon den Sieg aus, so ist die Ungleichheit der beiden gegnerischen Fraktionen so stark in ihrer Darstellung wie Art und Weise, wie das Team zusammen steht. The Shield, als Einheit, ihre Gegner als zusammengewürfelter Haufen von Individualisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten.


    Bejubelt und mit großen Reaktionen gesegnet ist The Shield. Sie sind immerhin Heels, werden aber vom Publikum gefeiert. Sheamus und Orton wird zwar in den Hallen eine ähnliche Zuwendung zuteil, doch erwartet eigentlich jeder, dass sie unterliegen und durch ihre eigenen Fehler verlieren. Eine schmerzliche Niederlage wäre es dabei weder für Big Show, noch für Orton und Sheamus. Insofern sie im Match stark dargestellt werden und den ein oder anderen Spot haben, aber wer zweifelt schon daran. Das was so gut ist an The Shield, ihre Dominanz und die Erfolge bei PPVs, wie bei z.B. TLC, ist gleichzeitig auch ihr Fluch. In den letzten Wochen wiederholten sich ihre Promos ein wenig und mit einer klaren Niederlage würde das Stable erheblichen Schaden nehmen. Es liegt also eher in der Natur des Gegners, dass sich dieser selbst The Shield zum Opfer machen muss. Das ist ja auch eigentlich das Spannende an diesem Match, wie es passieren wird und nicht ob.


    Tipps: The Shield



    -----



    MissKillALot: Nicht ganz...


    Warum? Ich sehe keine möglichen Alliierten, die The Shield unter die Arme greifen sollten. Den Sieg aber werden sie einfahren dürfen.


    Begründung: Es ist schon beeindruckend, wie sich The Shield seit ihrem Debüt im Main Roster etablieren konnte. Zwei Pay-Per-View-Siege in Folge, der erste nur wenige Wochen nach dem Debüt, und dabei gab man ihnen die Oberhand über die ganz großen Namen im Business. Dabei darf man aber eines nicht vergessen: Wir sind hier nicht bei Extreme Rules oder der Survivor Series und schon gar nicht bei RAW, sondern bei WrestleMania - the grandest stage of 'em all! Und die Gegner sind Superstars wie Randy Orton, The Big Show und Sheamus, drei Wrestler die gefühlsmäßig schon seit längerem nichts mehr reißen konnten. Die Frage die sich mir da stellt ist, wer den Sieg mehr braucht, bzw. wem eine Niederlage mehr schadet.


    The Shield, auf der einen Seite, verlor nach anfänglicher, unangefochtener Dominanz einiges an Momentum, wird aber noch immer als starke Einheit dargestellt, und immerhin haben sie noch immer ihre Siegesserie in der Tasche. Ein Sieg bei WrestleMania wäre ein phänomenaler Schritt für die Gruppierung sowie die drei Wrestler persönlich. Eine Niederlage hingegen wäre aber auch kein großer Schock und würde damit keinen großen Schaden anrichten.


    Das Zufalls-Tag-Team, man könnte es auch die Supergroup nennen, könnte einen Sieg gut vertragen. Sicherlich würde eine Niederlage nicht an den großen Namen rütteln, vorteilhaft wäre es für ihren aktuellen Stand aber sicher nicht.


    Letztlich führt mich das zu dem Entschluss, dass beiden Teams die Niederlage zwar nicht sonderlich schaden würde, The Shield aber doch deutlich mehr davon profitieren würde. Mit der gehörigen Portion Wunschdenken entschließe ich mich also für den Sieg von The Shield.


    Was den zweiten Teil der These angeht... Wer steht denn schon auf der Seite von The Shield? Es gibt vielleicht den ein oder anderen, der kein allzu großes Problem mit ihnen hat, aber so wirklich Verbündete sehe ich da eher nicht. Wer also sollte sich ihnen anschließen und ihnen zum Sieg unter die Arme greifen? Sofern es hier keine große Überraschung gibt, halte ich das für ausgeschlossen.


    Tipp: The Shield



    -----



    -Frollo-: Jep


    Warum? Während The Shield immer mehr in den Hintergrund rückte, wurde diese Fehde nur um Randy Orton, Sheamus und The Big Show und deren Zusammenarbeit aufgebaut. Am Ende klappt es aber nicht ganz so gut.


    Begründung: Die Vorfreude auf dieses Match ist bei mir eher zwiegespalten. Auf der einen Seite hätte dieses Match eine Stipulation gebraucht, wie vielleicht ein Falls Count Anywhere Match, damit es nicht so langweilig wie bei Elimination Chamber wird. Bei EC hatte man zwar zum Schluss zwei bis drei sehr starke Spots, doch davor war es einfach nur Weekly-Niveau. Die Heels bearbeiten nur ein Face, wechseln sich immer schön ab, bis dann zum Schluss der Hot-Tag auf Seiten der Faces kommt. Und dies zog sich bei EC relativ lange. Aber wer weiß. Die PreShow soll interaktive Elemente beinhalten und ich könnte mir schon vorstellen, dass „wir“ hier vielleicht noch eine Stipulation bestimmen können. Wäre schon cool.


    Auf der anderen Seite freut es mich natürlich, dass auch The Shield wieder ein großes Match hat. Und das bei WrestleMania! Mit Orton, Sheamus und Big Show hat man auch drei gute Gegner gefunden, so dass dieses Match schon spannend ist und auch gut werden kann. Der Ausgang ist auch relativ offen. Eine Niederlage würde The Shield absolut nicht schaden. Doch auch für Sheamus, Orton und Big Show wäre dies kein allzu großer Rückschlag. Bei den Shield-Matches kommt es auch immer auf das Booking an und da machte man bisher immer sehr gute Arbeit! Mit einer Niederlage auf der größten Bühne überhaupt, wo sie endlich besiegt werden, hätte ich so erstmal keine Probleme. Wären da nicht Sheamus, Orton und Big Show.


    Der Fokus lag in den letzten Wochen nur auf diese Gruppe! Können sie zusammenarbeiten? Oder können sie es doch nicht? Und hier gibt es wenig überraschend auch nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie schaffen es doch und es gibt ein Happy End, oder aber sie schaffen es nicht. Und mit Blick auf die Zeit nach WrestleMania schaffen sie es nicht. The Shield bringt frischen Wind in die WWE und nachdem sie bisher nur „einfache“ Matches hatten, sollte sich da auch mal so langsam etwas tun. Wie bspw. die Jagd auf ein paar Titel (Favorit ist derzeit das Tag Team Gold) oder einen anderen großen Erfolg (mir schwirrt da – warum auch immer – ein Programm gegen Triple H durch den Kopf, den sie nach dem Sieg über Brock Lesnar nun endgültig in Rente schicken wollen, „da er für die heutige Ausrichtung verantwortlich ist“. Das könnte schon ein nettes Programm werden). Es sollte sich aber nach WrestleMania etwas tun, da sie schon seit November nur das gleiche abziehen.


    Auf der anderen Seite hat man die Babyfaces, die nach WrestleMania wieder in der Luft hängen. Alberto del Rio wird in den nächsten Monaten weiterhin im World Title Picture mitmischen und auch Dolph Ziggler dürfte dort mit von der Partie sein. Wo will man da die drei Faces unterbringen? Ich denke, dass wir da nach WrestleMania eine erste Antwort serviert bekommt. Dabei gehe ich jetzt nicht unbedingt von einem finalen Turn aus, wie von vielen vermutet. Ein Turn ist natürlich weiterhin im Bereich des Möglichen, und ich bin mir auch sicher, dass hier über kurz oder lang ein Turn kommen wird.


    Randy Orton ist der klare Favorit und hier gibt es für mich zwei Möglichkeiten: Randy Orton turnt während des Matches mit einem RKO gegen Sheamus Heel, oder Sheamus streckt Randy Orton aus Versehen mit dem Brogue Kick auf die Matte, bis er dann gepinnt wird. Ich tendiere momentan zur zweiten Variante, damit man für die nächsten Wochen einen kleinen Cliffhanger hat und Randy Orton dann irgendwann – und OUT OF NOWHERE – aus Frust wieder zur bösen Seite wechselt. Ein Turn bei WrestleMania würde mich aber nicht überraschen und ausschließen kann man es unter den ganzen Vorraussetzungen auch nicht. Ich bin jedenfalls gespannt für welchen Weg sich die WWE entscheidet, auch mit einem Happy End für die Faces (sollte das Booking stimmen) könnte ich sehr gut leben.


    Tipps: The Shield

  • Am Sonntag findet mit „WWE WrestleMania 29“ die größte und erfolgreichste Wrestling-Veranstaltung des Jahres statt. Im MetLife Stadium in East Rutherford, New Jersey vor mehr als 80,000 Zuschauern gibt es fünf Stunden Nonstop Action! Im Main Event stehen sich wie auch schon im letzten Jahr The Rock und John Cena gegenüber, doch dieses Mal geht es um die WWE Championship! Außerdem stehen mit Triple H vs. Brock Lesnar, The Undertaker vs. CM Punk, The Shield vs. Randy Orton, Sheamus & The Big Show und Alberto del Rio noch weitere große Kämpfe auf der Card. Doch auch die kleineren Matches sind durchaus abwechslungsreich: Mark Henry vs. Ryback, Chris Jericho vs. Fandango oder etwa Team Hell No vs. Dolph Ziggler & Big E Langston.


    Auch dieses Jahr wird es ein großes Vorfreude-Special von MOONSAULT.de geben. Bei WrestleMania wird immer alles groß aufgezogen, doch was die WWE kann, das können wir auch! In sechs Teilen präsentieren Euch Bratkatze, CaptainElbow, Dennis Gold, Heisenberg, Jesse, MissKillALot, RatedRKO und -Frollo- ein komplett neues Projekt! Gemeinsam haben wir sechs interessante Thesen aufgestellt und jeweils drei Teammitglieder geben pro These ihre Meinung und anschließenden Tipp ab. Dass bei so einem Projekt die eine oder andere Paarung auf der Strecke bleibt, ist leider nicht zu verhindern. Doch wir hoffen, dass es Euch dennoch gefällt. Jeden Tag kommt ein neuer Teil online, um mit Euch auf WrestleMania hinzufiebern. Das gesamte MOONSAULT.de-Team wünscht Euch viel Spaß!



    Der Undertaker und CM Punk stellen in einem spannenden Match einen Kandidaten für das Match des Jahres auf die Beine!


    Die These bezieht sich auf folgendes Match:


    - The Undertaker vs. CM Punk




    Bratkatze: [Bearer] ooooooh yeeeees! [/Bearer]


    Warum? Undertaker. CM Punk. 'nuff said.


    Begründung: Nach Faaaaaaaaaandaaaaaaaaaangoooooooo gegen Jericho (wirklich!) ist dieses Match nun doch das Match, auf welches ich mich am meisten freue.


    Der Beginn der Story war Müll. Ich steh nicht drauf, wenn der Undertaker fest auf der Card gesetzt ist bzw. wenn das Comeback angekündigt ist. Ein Überraschungsangriff auf Punk, der von SEINER Streak redet wäre imo nicht ultraspannend gewesen, aber ein besserer Einstieg. Noch besser natürlich, wenn die Cena/Rock Geschichte nicht wäre - da Streak vs. Streak & Titel den Matchausgang komplett offen gelassen hätte. Aber lassen wir das mal nicht in Fantasybooking ausarten. Punk verdient sich sein Match gegen den Undertaker also im Fatal 4 Way Match gegen Sheamus, Big Show und Orton. Meh, gefiel mir nicht.


    Punks Promo, dass er die Streak brechen wird, übliche Promo, wenn es um Matches gegen den Undertaker geht. Meh. Nun bekam die Fehde durch den unerwarteten Tod von Paul Bearer jedoch eine Richtung, die vorher nicht abzusehen war. Und diese Richtung gefällt mir. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich anfangs von einer Fehde ausging, die total langweilig wird. Ein paar Mindgames, Punk spricht von 20-1, Rest in Peace Gelaber, Match, Taker gewinnt, Ende.


    Mit dem Einbinden von Bearers Tod hat man jedoch alles richtig gemacht. Die Darstellung von Punk, diese Dreistigkeit, die Provokationen - alles verleiht der Fehde eine besondere Würze. Das Segment vom Montag hat mir nochmal extra Lust gemacht. Manch einer hält das nun für geschmacklos, aber ich halte dieses Segment für unglaublich wichtig. Das wird kein normales Match, wie wir es in den letzten Jahren sahen. Es gab zweimal Taker - HBK, zweimal Undertaker - Triple H. Und diese vier Matches, zweifelsfrei MOTY Kandidaten bzw. (besonders die Matches bei 25 & 28) Matches des Jahres waren sehr gut. Aber es waren eben sehr gute Matches - wrestlerisch. Doch die Fehden an sich haben mich nicht heiß gemacht. Mir war klar, dass der Undertaker am Ende, nachdem er 84 Finisher eingesteckt hat, doch letztendlich gewinnt.


    Zweifelsfrei wird dieses Match ein Kandidat für das MOTY 2013. Die beiden werden ein ultraspannendes Match auf die Beine stellen und ich bin mir nicht sicher, wer gewinnen wird. Den Taker erwarte ich im Zerstörermodus, Punk wird versuchen klug zu agieren. Ähnlich wie bei Punk - Ryback im Herbst. Und DAS ist das, was mich an diesem Match fasziniert. Niemand aus dem Roster ist meiner Meinung nach eine Gefahr für den Undertaker bzw. für die Streak - bis auf CM Punk. Wenn nicht Punk, wer sonst?


    Soll man Cena wirklich 2014 gewinnen lassen? Lesnar im nächsten Jahr? Das ist doch sinnlos. Tritt der Undertaker mit 22-0 ab? Da glaub ich nicht dran. Aber irgendwas hindert mich auch daran, vom 20-1 auszugehen. Immerhin ist es Wrestlemania. Und es ist der Undertaker. Wer tippt da schon gegen die Streak? Alles sehr wirr, aber so gefällt mir das. Das Match wird jedenfalls große Klasse. Der Undertaker hat sicher noch ein, wenn nicht sogar zwei oder drei gute Matches in den Knochen und dadurch, dass er gegen Punk kämpft, wird das Ganze nochmal verstärkt. Sonst bin ich kein Fan davon, aber ich wünsche mir hier auch Overbooking. Ich halte sowohl Eingriffe von Lesnar (für Punk), Kane (für den Undertaker) oder sogar vom Shield für möglich. Den ein oder anderen Refbump, Nearfalls und allgemein ein oder zwei riskante Spots werden wir sicher sehen. Alles zusammen gemischt mit der Hintergrundstory und den Fähigkeiten der beiden ergibt für mich dann letztendlich den MOTY Kandidaten.


    So, nun muss ich ja noch einen Tipp abgeben.. DQ Sieg Punk? Nein. Würde alles zerstören.
    Abfeiern würde ich ja ein Submissionsieg für Punk, aber das wäre ZU unrealistisch. Punk als Sieger wäre wünschenswert, aber gut, genug rumgemarkt. Ich entscheide mich knapp für den Undertaker, da 29 keine schöne Zahl zum Schlussmachen ist und der Moment, wenn der Undertaker mit der Urne vor dem Titantron, auf dem man ein Bild von Paul Bearer sieht, einfach nur cool wäre.


    Tipps: Undertaker



    -----



    MissKillALot: Warum nicht? JA!


    Warum? Beide Wrestler sind immer für ein geniales Match zu haben - bei WrestleMania werden sie es jedem zeigen!


    Begründung: Ist der Undertaker fit genug? Wie steht es um CM Punk's Gesundheit? Hat Punk überhaupt die nötige Motivation für dieses Match?


    Fragen über Fragen und noch viel mehr Zweifel beherrschen derzeit die Aussichten auf dieses Match. Wo sonst immer klar war, dass der Undertaker bei WrestleMania eines der oder sogar DAS Match des Jahres abliefert, glaubt dieses Jahr keiner so wirklich daran. Aber warum eigentlich? Es ist ja nicht so, als ob sein Gegenüber ein Wrestling-Legastheniker wäre. Ganz im Gegenteil: Es treffen die WrestleMania-Legende The Undertaker und "The Best in the World" CM Punk aufeinander - das verspricht Spannung, Dramatik, Near Falls, mindestens 60 Submission Holds und den ein oder anderen Moment, der Kinnladen fallen lässt.


    Natürlich ist der Undertaker mittlerweile in die Jahre gekommen und wurde, so die Newsmeldungen zu dem Zeitpunkt, nur gerade eben so für WrestleMania als fit erklärt. Aber der Undertaker zählt schon seit einigen Jahren nicht mehr zu den jungen Hüpfern und so viel schlimmer als sonst sieht er nun wirklich nicht aus.


    Ja, sicherlich ist das auch nicht der WrestleMania-Moment den sich CM Punk nach 434 Tagen als WWE Champion erträumt hat. Ein Match gegen John Cena oder The Rock vielleicht, oder auch gegen beide, er als amtierender oder dann wieder neuer Champ - so was schwebte ihm möglicherweise vor. Aber bei WrestleMania mit dem Undertaker in den Ring zu steigen - und mich würde es sehr wundern, wenn Punk das anders sieht - ist wahrlich keine gnadenlose Degradierung, wie es die (Online-)Wrestling-Medien darstellen. Natürlich ist auch CM Punk gerade nicht auf dem Höhepunkt seiner physischen Leistungsfähigkeit, aber ich erinnere mich vage daran, dass man das auch vor nicht ganz 2 Jahren gesagt hat. Es folgte der Money in the Bank-PPV am 17. Juli 2011 und damit ein Match, das wohl in die Geschichtsbücher eingegangen ist. Technischer Perfektionismus ist wohl nicht immer einem guten, spannenden Match gleichzusetzen - es gibt das eine auch ohne das jeweils andere.


    Ich bin mir also sicher: Egal, wie es um die beiden steht, bei WrestleMania werden sie wenn nötig auf ihre allerletzten Reserven zurückgreifen und jedermanns Zweifel für nichtig erklären.


    Was den Ausgang des Matches angeht, scheint auf den ersten Blick alles klar zu sein. WrestleMania + Undertaker = Niederlage für den Gegner. Hatte irgendjemand in den letzten Jahren ernsthaft daran geglaubt, dass HBK oder Triple H siegen könnten? Vielleicht ein kleines bisschen, aber so richtig dann doch nicht. Und ich kann es mir auch dieses Jahr nicht so recht vorstellen, aber ich habe dieses Gefühl, man kann es in meinem Fall sicherlich auch Wunschdenken nennen, dass es zur Sensation kommen könnte und CM Punk seine Ankündigung wahr macht: 20-1. Fakt ist, ich hab keine Ahnung, auf wen ich tippen soll, aber weil ein Tipp auf den Undertaker gar so offensichtlich wäre und gerade eben das Fangirl in mir durchkommt, lasse ich dem Wahnsinn freien Lauf...


    Tipp: CM Punk



    -----



    RatedRKO: Jein


    Warum? Die Konstellation bietet für sich genommen ohne Frage diese Möglichkeit - die Umstände sind aber denkbar ungünstig.


    Begründung: Als die ersten Gerüchte umgingen, dass es bei WrestleMania zum Aufeinandertreffen von der prägenden Figur des Kalenderjahres 2012 in der WWE also CM Punk und dem Undertaker kommen würde, da hatten sehr viele Wrestlingfans - so auch ich - sofort stark erhöhten Speichelfluss. Ist doch der Undertaker mit seiner Streak die mit Abstand größte Institution die man in der aktuellen WWE zu bieten hat und CM Punk ein Mann der für viele der Kernfans das verkörpert was man in der PG-WWE ansonsten vermisst. Auch wrestlerisch klingt das selbstverständlich verlockend: Die Ringfähigkeiten von CM Punk stehen außer Frage und der Deadman hat doch trotz den gesundheitlichen Zeugnissen seiner langen Karriere in den letzten vier Jahren bei WrestleMania großartiges geleistet.


    Trotzdem hat sich gerade auf der Zielgeraden der Road to WrestleMania von vielen Seiten der Zweifel eingeschlichen, ob uns wirklich ein so großes Match erwarten wird wie man es sich eigentlich erhoffen könnte. Und das liegt nicht nur an dem unspektakulären Fehdenstart - zu dem ich gleich noch etwas ausführen werde -, sondern an diversen Gründen. Und auch ich gehe nicht davon aus, dass wir hier einen Kandidaten für das Match des Jahres sehen werden. Und das obwohl ich viele der primär vorgebrachten Gründe nicht vollständig teile. Ja, der Gesundheitszustand beider Wrestler ist fraglich. Beim Undertaker scheint es immer ein Zitterspiel zu sein ob er es überhaupt schafft ein Match zu bestreiten, Punk schlägt sich den Informationen nach ebenfalls mit mittleren Problemen herum. Das allein ist aus meiner Sicht aber kein Aspekt, der ein starkes Match verhindert. Beide sind erfahren genug um die Zipperlein herum eine spannende Geschichte zu erzählen. Dass es hierbei allerdings zum ersten Mal seit drei Jahren keine Stipulation gibt durch die man etwaige Probleme kaschieren könnte ist allerdings schon ein bemerkenswerter Aspekt, der mir eher negativ denn positiv scheint was die Matchqualität angeht. Das ist kein zentraler Punkt, aber ein Punkt der durchaus seine Berechtigung in der Debatte hat.


    Völlig ablehnend stehe ich dagegen den Stimmen gegenüber die in die Interview-Aussagen von Punk hineininterpretieren, dass er aufgrund mangelnder Motivation nicht sein Bestes geben werde (obwohl er selber genau das Gegenteil sogar verkündet hat). Ich werde den Teufel tun und mir anmaßen von außen zu bewerten ob und wie stark sich jemand hineinhängen wird. Das ist für mich kein valider Punkt in einer nüchternen Betrachtung. Der Grund meines Zweifels liegt woanders, nämlich in der Storyline selber. Und damit meine ich nicht einmal die angesprochene Uninspiriertheit in der Fehdenentwicklung. Es interessiert mich zwar brennend, was man uns serviert hätte wenn William Moody nicht plötzlich verstorben wäre, aber das hat selbstverständlich keinen Einfluss auf die Matchqualität. Gleiches gilt für den Inhalt der Storyline. Ich teile den Furor der teilweise um die angeblichen Tabubrüche gemacht wird sowieso nicht - erneut maße ich mir hier nicht an die Moralkeule zu schwingen wenn der Undertaker und die Familie von Moody damit d‘accord gehen -, sondern fand insbesondere das Schlusssegment bei der Go Home Show richtig stark, aber auch dieser Aspekt trifft hier nicht.


    Das Problem ist die Dynamik der Fehde. Für mich waren die Undertaker-Matches der letzten vier Jahre auch deswegen so besonders, weil man das Gefühl hatte einen epischen Kampf auf Augenhöhe zu bekommen. Das wäre - gerade nach seinem Jahr 2012 - auch bei CM Punk definitiv möglich gewesen. Man ist aber einen anderen Weg gegangen: Der Gameplan des Heels ist es das übermächtige Babyface so zu provozieren, dass es emotional völlig aus dem Ruder läuft und Fehler macht. Das ist für sich auch keine schlechte Grunddynamik und zumindest beim letzten Aufeinandertreffen mit Shawn Michaels gab es vor drei Jahren ein paar Anleihen hieran. Als kurzfristiges Element kann man das auch schön einbringen. Beim diesjährigen Match wird es aber aller Voraussicht nach das prägende Bild sein: Punk der mit irgendwelchen Tricks versucht den schier übermächtigen Gegner zu Fehlern zu zwingen. Wie gesagt, das ist für sich genommen kein Problem.


    Aber auf Basis dieser Dynamik kann man aus meiner Sicht kein großes Match zaubern, geschweige denn einen MOTYC. Dafür fehlt es am Epos. Wir warten nicht darauf wie die Schlacht ausgeht, sondern wann der Undertaker sich die Spielchen nicht mehr bieten lässt. Wenn man die Erwartungen die sich aus den letzten Jahren generiert haben zurückstellt, wird es objektiv aus meiner Sicht gar kein schlechtes Match. Aber es wird aus meiner Sichtbeispielsweise nie an das herankommen können, was John Cena und CM Punk vor einigen Wochen gezeigt haben oder an das was Triple H und Brock Lesnar am selben Abend bieten dürften. Nicht weil die beiden kurz davor sind am Stock zu gehen und erstrecht nicht weil CM Punk keine Lust hätte. Sondern weil die Matchidee und die daraus fast schon zwingende Matchgeschichte nicht mehr hergibt. Das ist zumindest meine Erwartung.


    Ach ja. Ich bin ja allgemein jemand der uneingeschränkt dafür ist die Streak vor dem Rücktritt des Undertakers zu beenden und halte CM Punk nicht für den allerschlechtesten Kandidaten, aber ich kann es mir hier überhaupt nicht vorstellen. Nicht per DQ und schon gar nicht per Pinfall oder Submission. Deswegen wird es auch gerade mit eben jener Matchstory schwer werden echte Spannung bei mir zu erzeugen.


    Tipps: The Undertaker

  • RatedRKO = <3 !


    Absolut meine Meinung zu dem Match und ich warte mit Spannung darauf, welchen Spot man uns dieses Jahr zeigen wird, bei dem man das Publikum soweit hat, dass es an das Ende der Streak glaubt. Diese Momente hatte man seit WrestleMania 24, seit WM 25 ganz besonders extrem und ich glaube ebenso wie RKO, dass aufgrund der Dynamik dieser Moment in diesem Jahr recht schwer zu erreichen sein wird. Aber ich lasse mich gerne überraschen. Vor allem, nachdem ich mich so weit aus dem Fenster gelehnt habe und gesagt habe, dass die Matches zwischen Punk und dem Taker aus 2009 keine Referenz seien :D


  • Sehe deinen Beitrag im großen und ganzen absolut genauso. Generell erstmal ein großes Dankeschön an die Mitglieder die hier schreiben. Die Idee mit den Thesen ist sehr gut und es liest sich wunderbar! :thumbsup:
    Aber zu deinem Beitrag zur vierten These habe ich eine kleine Frage RatedRKO. Du sagst ja, dass die Matches des Undertaker in den letzten vier Jahren bei WM so toll waren, weil man einen epischen Kampf auf Augenhöhe erwartete. Richtig. Aber anders als in diesem Jahr haben wir auch nach langer Zeit mal wieder einen Heel, der den Deadman herausfordert. Der letzte Heel der das tat war damals Edge gewesen(bzw. forderte Taker den damaligen Champion heraus^^). So, nun sagst du ja, dass man Punk auch auf Augenhöhe hätte darstellen können nach dem Jahr 2012... Mich interessiert einfach jetzt mal, unabhängig von Moodys Tod, wie du das dann gebookt hättest. Einfach nur mal so aus Jux ;) Also ist jetzt nicht gemeint wie "Wie soll man das denn bitte hinbekommen?!" sondern wirklich nur so aus Interesse. Du scheinst das Business ja hier mit am Besten zu verstehen, so kommt es mir zumindest beim Lesen deiner Beiträge auf dem Cyboard vor :D

  • Das ist eine sehr spannende Frage, denn das was du andeutest ist selbstverständlich korrekt: Einen Heel kann man im seltensten Fall 1:1 so in eine Fehde integrieren wie ein Face. Ich bin kein Booker, Writer oder würde auch nur ansatzweise behaupten, dass ich das Business auch nur ansatzweise verstehen zu können (aber vielen Dank für das Lob), aber ich denke der Grundansatz wäre über die Einführung der Fehde und die Integrierung von The Shield gelaufen. Es gibt sicher viele Möglichkeiten und - wie immer - hat jede ihre Problemchen und Negativseiten. Ganz spontan wäre aber beispielsweise folgendes interessant gewesen:


    Undertaker kehrt zu RAW zurück und wird direkt von The Shield attackiert. In dem Moment kommt Punk heraus und hält eine lange Promo direkt über dem geschlagenen Deadman. Er outet sich offiziell als Mastermind hinter The Shield, entlässt es aber nun in die Freiheit da sie ihm den größten Dienst erwiesen hätten. Aus der Best-in-the-World-Thematik, dem durch "Boxing with God" hochgekommenen Größenwahn und seiner Persönlichkeit kann man hier sehr schnell eine tiefe Verbindung herstellen. Punk startet somit in einer sehr starken Rolle und muss dann nur noch in den folgenden Wochen sowohl in Promoduellen als auch körperlicher Interaktion mindestens ebenbürtig erscheinen. Das hätte schon als ganz grundlegende Richtung gereicht, da Punk durch die letzten Monate über eine sehr gute Grundposition verfügte. Ein starker, beim Zuschauer hängender Einstieg und eine stärkere direkte Interaktion wär für mich der Nährboden gewesen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E