A N Z E I G E

[Lion's Take] Say my name, say my name: It's Fandango, Aufsteiger des Monats!

  • [Lion's Take] Say my name, say my name: It's Fandango, Aufsteiger des Monats!

    Was würde ein junger Wrestler wohl alles tun, um sein Debüt-Match im Hauptroster der WWE bei einer WrestleMania feiern zu dürfen? Für den 29jährigen Curtis Jonathan Hussey wird dieser Traum am kommenden Sonntag tatsächlich Realität werden. Zwar schaffte er es unter dem Namen "Johnny Curtis" als ehemaliger NXT-Gewinner auch schon einmal in ein Match bei SmackDown. Doch erst sein aktuelles Gimmick scheint ihm nun den ganz großen Durchbruch in der WWE zu ermöglichen. Denn im Metlife-Stadium wird er als FAN-DAN-GO in seinem ersten Match unter diesem Namen auf Chris Jericho treffen. Ein kometenhafter Aufstieg aus dem Nichts, der im März alle Fans überraschte und den auch MS.de-Mitarbeiter Lionheart registriert hat. Für ihn ist Fandango daher sein neuer "Aufsteiger des Monats".

    [Lion's Take] Say my name, say my name: It's Fandango, Aufsteiger des Monats

    Vor einigen Jahren wurde die nordamerikanische TV-Landschaft plötzlich durch den Erfolg von "Tanzshows" im Kabelfernsehen überrascht. Formate wie "Dancing with the Stars" wurden zu gigantischen Quotenhits und dominierten schlagartig die Pausengespräche an vielen Arbeitsplätzen in den USA. Der neue Trend sorgte kurzerhand für einen kleinen Boom bei den Tanzschulen im gesamten Land und machte "Professional Dancing" mehrere Jahre lang zu einem Modesport in ganz Nordamerika. Anfang 2006 registrierte man die so plötzlich einsetzende Zeitenwende im Kabel-TV auch erstmals im WWE-Hauptquartier von Stamford, Connecticut. Die zweite Staffel von "Dancing with the Stars" brach alle Quotenrekorde, als eine ehemalige WWE-Diva die ganze Nation mit ihren Tanzkünsten auf dem Parkett verzauberte: Stacy Keibler. Die langbeinige Schönheit wurde zu einem Medienstar und angelte sich wenig später Hollywood-Star George Clooney. Von ihrer Wrestling-Vergangenheit distanzierte sie sich dagegen alsbald nahezu komplett. Für ihre eigene Vermarktung brauchte sie die WWE ab sofort nicht mehr. Dies registrierte man in Stamford nicht nur mit Wohlwollen. Auch der Erfolg von Chris Jericho bei "Dancing with the Stars" im Frühjahr 2011 wurde im WWE-Hauptquartier argwöhnisch beäugt. Denn Y2J hatte nach seinem Vertragsende im Herbst 2010 keine Lust, seinen Projekte außerhalb des Wrestlings mit dem WWE-Management abzustimmen. Und ging so auf der "Road to WrestleMania 27" als Tänzer auf Quotenjagd für die unmittelbare Konkurrenz der WWE am Montagabend. Denn "Dancing with the Stars" lief mittlerweile (teilweise) parallel zu Monday Night RAW und fuhr dabei trotzdem oftmals die besseren Ratings ein. Spätestens seit dieser Zeit tauchten in den diversen amerikanischen Wrestling-Newslettern auch erste Gerüchte auf, dass Vince McMahon über ein neues Gimmick nachdenke, welches auf den Erfolg von "Dancing with the Stars" basieren solle. Der WWE-Chairman war schon in den 1980er- und 1990er-Jahren ein Meister darin gewesen, gesellschaftliche Trends durch kreative Charaktere in sein eigenes Wrestling-Produkt einzubauen. Nicht immer schlugen diese dann auch bei den Fans sofort ein. Doch einige besonders kreative Gimmicks wurden schließlich doch zu bahnbrechenden Publikumserfolgen, wenn man etwa an "Razor Ramon", den "Undertaker" oder Rons Simmons "Nation of Domination" denkt. Warum es da also 2013 nicht mit einem Tänzer versuchen?

    Gesagt, getan: Im November 2012 wurden bei RAW und SmackDown Video-Vignetten ausgestrahlt, welche die baldige Ankunft eines neuen Stars im WWE-Universum ankündigten: FAN-DAN-GO! War es ein Magier wie David Copperfield oder doch nur ein Tänzer? Die Fans spekulierten im Internet bereits wie wild über den neuen Charakter, der zudem laut Reports auch schon in Dark Matches eingesetzt wurde. Und dann, wie ein Zauberer, war er plötzlich wieder verschwunden ...

    Warum genau, weiß man bis heute nicht. Im Dezember 2012 war die Vermarktung des neuen Gimmicks jedenfalls wieder komplett eingestellt. Und für den Mann in dem Gimmick, Johnny Curtis, schien es erneut keine Beförderung ins Hauptroster der WWE zu geben. Bis er auf der Weihnachtstour der Promotion plötzlich wieder als "Fandango" bei Houseshows eingesetzt wurde. "Ja, was denn nun?", fragte sich fortan viele Fans, als es im Januar wieder still um den mysteriösen Charakter mit dem seltsamen neuen Namen wurde. Erst im Februar bekam das WWE-Universum Gewissheit, dass man doch noch etwas Größeres mit Johnny Curtis im Hauptprogramm vorhat. Ab dem 4.2.2013 gab es nun nämlich wieder regelmäßig Video-Vignetten von Fandango zu sehen, der sich diesmal klar als Tänzer entpuppte. Für die SmackDown-Epiosde am 1. März wurde schließlich sein Wrestling-Debüt angekündigt.

    So warteten die Fans Anfang des letzten Monats gespannt darauf, was sie denn nun von dem mysteriösen Newcomer mit dem seltsamen Namen im Ring zu sehen bekommen würden. Ende März darf man bilanzieren: Sie warten auch heute noch darauf! Da das groß beworbene Debüt-Match immer weiter nach hinten verschoben wurde. Denn Fandango ist offenbar ein recht arroganter Zeitgenosse. Wenn man seinen Namen nicht richtig ausspricht, steigt er auch nicht zur Arbeit in den Ring. Mit dieser einfachen Formel provozierte man vier Wochen lang die Fans und hatte dabei überraschend viel Erfolg bei der Etablierung des neuen Charakters. Schon bald war Fandango in Fandango fast überall eines der Hauptgesprächsthemen. Was weniger mit den bisher eher durchschnittlichen Mic-Skills von Johnny Curtis zu tun hat, als mit der gigantischen Aufmachung seiner Einzüge zum Ring. Man muss wohl lange zurückdenken, wann die WWE sich zuletzt einmal soviel Mühe bei der Produktion der Nebeneffekte (Titan Tron, Bühnendekoration, Lichtbilder) gegeben hat, wie in den letzten vier Wochen bei den Auftritten von FAN-DAN-GO! Sogar zwei professionelle Ballerinas engagierte man für viel Geld, um dem arroganten "Latin Lover" einen möglichst spektakulären Einzug zum Ring zu ermöglichen. Bei jedem Auftritt darf Johnny Curtis zudem durch einem Glimmer-Bogen vor dem Titan Tron stolzieren. Unter der Hallendecke ist derweil - wie einst für Diesel, Razor und Sid in der "New Generation"-Ära - ein überdimensionierter Schriftzug seines Namen installiert, der hell erleuchtet wird, sobald er den Ring betritt. Fast könnte man meinen, dass man in einem Musical oder in einer Revue gelandet ist, wenn die Seile einen nicht noch daran erinnern würden, dass man gerade einen Wrestling-Event besucht.

    Der Hauptdarsteller in dieser bemerkenswerte Geschichte muss sich wohl gerade wie in einem Traum vorkommen. Seit Herbst 2006 steht Curtis Jonathan Hussey unter WWE-Vertrag. Vier Jahre lang durchlief er die Farmligen der Promotion (zwei Jahre DSW, zwei Jahre FCW) und wartete dabei vergeblich auf eine Beförderung ins Hauptprogramm. Das Ende des dritten WWE-Rosters - der ECW -im Februar 2010 kam für ihn zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Beim Nachfolger-Format NXT durfte er unter dem Namen "Johnny Curtis" erst in der vierten Staffel teilnehmen. Da lief die Show in den USA aber längst nicht mehr im Kabelfernsehen, sondern nur noch als Stream auf WWE.com. Dementsprechend stiefmütterlich wurde sie von den WWE-Oberen behandelt. Als er sich im Finale der vierten Season schließlich im März 2011 gegen Brodus Clay durchsetzte, interessierte dies in Stamford kaum noch einen Entscheidungsträger. Während Clay bereits bei WrestleMania 27 einen größeren Auftritt an der Seite von Alberto Del Rio hatte, musste Curtis noch lange auf sein erstes Match in einer WWE-Hauptshow warten. Im August 2011 sollte es dann endlich soweit sein. Nachdem er wochenlang mit eher seltsam-bizarren Backstage-Promos dem Fernsehpublikum vorgestellt worden war, durfte er bei SmackDown in unter einer Minute gegen den gerade neuerstarkten Mark Henry verlieren. Und wurd' danach nicht mehr gesehen. Da man offensichtlich keinerlei Ideen für den vierten NXT-Sieger hatte, schob man ihn im Herbst einfach wieder in die Talentshow zurück und ließ ihn an der extralangen "Redemption"-Staffel teilnehmen, um ihn irgendwie weiterzubeschäftigen. Dort bekam er als Heel nun zumindest erstmals eine längere Storyline und überzeugte dabei die WWE-Offiziellen mit seinen schauspielerischen Leistungen in einer Dreiecksgeschichte mit Maxine und Derek Bateman soweit, dass man von einer Entlassung vorerst absah. Nachdem die FCW im Herbst 2012 in NXT aufging, war auch Curtis wieder dabei. Und erhielt schließlich 18 Monate nach seinem Sieg bei "Season 4" endlich seinen garantierten Title Shot auf einen aktiven WWE-Titel. Team Hell No schauten bei NXT vorbei und besiegten Johnny Curtis & Michael McGillicutty in einem TagTeam-Titelmatch. War die große Karriere damit also schon vorbei, bevor sie richtig beginnen konnte? Nein, denn nur zwei Wochen später tauchte bei einer NXT-Houseshow erstmals der neue Charakter "Fandango" auf. Sechs Monate später wird dieser nun bei WrestleMania 29 auf Chris Jericho treffen ...

    Johnny Curtis hat nach zahlreichen Rückschlägen also scheinbar im siebten Jahr im Reich von Vince McMahon doch noch das ganz große Los gezogen. Während seit Jahren aufstrebende WWE-Midcarder wie Cody Rhodes oder Kofi Kingston im Moment genauso um eine WrestleMania-Teilnahme bangen müssen wie die beiden amtierenden Midcard-Champions Barrett & Cesaro, darf der bizarre Newcomer mit dem ungewöhnlichen Namen gleich sein erstes Match im neuen Gimmick auf der "grandest stage of them all" feiern. Dies hat es in 28 Jahren bei WrestleMania so auch noch nie gegeben. Lediglich Celebrities (Prominenten) gestattete Vince McMahon in der Vergangenheit ihr Wrestling-Debüt beim "Superbowl des Wrestlings". Fandango wird also am kommenden Sonntag vermutlich Wrestling-Geschichte schreiben - wenn er denn antritt. Doch da sein Gegner bekanntlich Chris Jericho heißt und dieser nur deshalb einem Mini-Comeback zugestimmt hat, weil er ein längeren Match vor großer Kulisse worken darf, sollte dem großen Debüt von FAN-DAN-GO im MetLife Stadium eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Und vieles deutet im Moment darauf hin, dass er East Rutherford auch als Sieger verlassen wird. Denn Chris Jericho geht bekanntlich direkt nach dem PPV wieder auf Tour mit seiner Band Fozzy und stünde für eine Fortsetzung der Fehde zunächst nicht zur Verfügung. Mit einem Sieg über Y2J beim größten Wrestling-Event des Jahres durchzustarten, dürfte wohl für jeden Rookie in der WWE ein Traum sein. Dass er für Johnny Curtis nun wahr wird, hat aber auch etwas mit dem gelungenen Aufbau in den letzten vier Wochen zu tun. Denn die Provokationen, mit denen Fandango das Publikum jede Show mehr gegen sich aufbrachte, waren kreativ inszeniert und bildeten einen gelungenen Spannungsbogen, um schließlich das Programm gegen Chris Jericho zu starten, Die Fehde mag für manch einen WWE-Fan zu hastig und zu kurzfristig vor WrestleMania ins Programm gedrückt worden sein - effektiv war sie nichtsdestotrotz. Fandango ist als Heel over und zog beim letzten RAW spürbar mit die meisten Publikumsreaktionen am ganzen Abend. Viele Fans wollen mittlerweile wirklich gerne sehen, wie dem arroganten Newcomer endlich einmal das Maul gestopft wird. Sollte dies Jericho bei WrestleMania noch nicht eindeutig gelingen, dürfte hier Potential für eine lange Storyline bis in den Sommer hinein liegen.

    Und darüber hinaus?

    Man wird es wohl abwarten müssen. Ob Johnny Curtis den großen Erwartungsdruck, der nun zwangsläufig auf ihm lasten wird, am Ende wirklich standhalten kann, darf man wohl im Moment noch mit einem Fragezeichen versehen. Nach all den Investitionen in die Produktion des "Drumherums" bei Fandango muss dieser nun eigentlich auch "delivern". Ob Curtis genug Talent dafür hat, wird man sicherlich bereits in den nächsten Monaten erkennen können. Ob das Gimmick freilich auch langfristig im WWE-Programm existieren kann, wird man wohl erst einmal abwarten müssen. Für den Start ist es sicherlich auf alle Fälle kein Nachteil, dass man Vince McMahon höchstpersönlich als Unterstützer im Rücken hat. Im März war Fandango aufgrund der gelungenen Präsentation auf alle Fälle schon einmal in aller Munde. Sogar erste Fanreaktionen, dass man sich auf sein Match bei WrestleMania am meisten freut, gab es im Internet zuletzt bereits zu lesen. Wer aus dem Nichts kommend direkt so einen Eindruck hinterlässt, hat in seinen ersten vier Wochen wohl auf alle Fälle schon einmal jede Menge richtig gemacht. Daher ist für mich Fandango diesmal ohne Konkurrenz mein "WWE Aufsteiger März 2013". Ob für Johnny Curtis "Dancing with the Stars" nach dem Programm mit Chris Jericho noch dieses Jahr in Titelgold münden kann, muss man wohl vorerst noch abwarten. Unmöglich ist es nach seinem spektakulären Einstieg aber nicht mehr.

    Lionheart

    „Anderer Meinung? Für Feedback und konstruktive Kritik an seiner Kolumne sowie seiner Auswahl für den "Aufsteiger des Monats" ist der Autor wie immer sehr dankbar. Einfach eine eMail an lionheart@moonsault.de schreiben oder es direkt auf MOONSAULT.de im Feedback-Thread auf dem CyBoard ansprechen.“

    Ein Überblick zu allen "Lion's Take"-Kolumnen und allen "Aufsteigern des Monats" der Jahre 2011 & 2012 findet sich im Thread auf dem CyBoard zu dieser Kolumne.


    Fandango macht PR-Arbeit - und tanzt in ein Radiostudio!

    Fandango (Johnny Curtis) war am Mittwoch bei der "Opie & Anthony"-Radio-Show zu Gast, um über WrestleMania 29 zu sprechen. Dabei legte er einen Entrance "in Gimmick" in das Aufnahmestudio hin. Hier könnt ihr Euch seinen Einzug anschauen:



    Quelle: Opie & Anthony Show on Youtube

    When it reigns, it snows.....

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Risin' Taker:
    Zeb Colter will ja niemand im Ring sehen, Fandango schon.


    Das war aber nicht mein Punkt ;)


    Bei der Reihe "WWE-Aufsteiger des Monats" geht es vom Konzept her darum, die Persönlichkeit im WWE-Universum mit einer Kolumne auszuzeichnen, welche im Vormonat am meisten an Relevanz bzw. Bedeutung für das aktuelle Produkt hinzugewonnen hat.


    Das kann z.B. auch ein General Manager wie John Laurinaitis oder Vickie Guerrero sein.


    Fakt ist:
    Fandango hat letzten Monat aus dem Nichts heraus unglaublich viel TV-Zeit in beiden Hauptshows und schließlich sogar ein WrestleMania-Match gegen Chris Jericho bekommen. Er wurde stark dargestellt und bisher noch kein einziges Mal verprügelt. Wer hatte denn bitteschön im März aus dem kompletten WWE-Kader einen ähnlich vergleichbaren Aufstieg? Ich sehe da absolut keinen ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Lionheart:
    Fakt ist:
    Fandango hat letzten Monat aus dem Nichts heraus unglaublich viel TV-Zeit in beiden Hauptshows und schließlich sogar ein WrestleMania-Match gegen Chris Jericho bekommen. Er wurde stark dargestellt und bisher noch kein einziges Mal verprügelt. Wer hatte denn bitteschön im März aus dem kompletten WWE-Kader einen ähnlich vergleichbaren Aufstieg? Ich sehe da absolut keinen ;)


    Genau das ist der Punkt:thumbsup:


    Deshalb ist Fandango zurecht Aufsteiger des Monats

    Wrestlemania 28:Once in a lifetime
    Wrestlemania 29:Greatness vs Redemption
    Wrestlemania 30:???

  • Zitat

    Original geschrieben von Risin' Taker:
    Wenn Fandango am Ende nicht so untergehen wird wie der mit großen Erwartungen empfangene Lord Tensai...


    Letzterer war zumindest (bisher) nie "Aufsteiger des Monats". ;)


    Die meisten meiner bisherigen "Chosen Ones" haben danach groß Karriere in der WWE gemacht.

  • Zitat

    Original geschrieben von Lionheart:
    Letzterer war zumindest (bisher) nie "Aufsteiger des Monats". ;)


    Die meisten meiner bisherigen "Chosen Ones" haben danach groß Karriere in der WWE gemacht.

    :cool:



    Bei Fandango hat man aber auch alles richtig gemacht. Er ist vollkommen zurecht aufsteiger des Monats. Hfftl. auch des Jahres :cool:

  • Aufgrund des Datums würde ich hier einen Aprilscherz vermuten oder etwa nicht? Der Typ hat noch nicht ein Match bestritten und wirkt durch seine immer gleichen Kurzauftritte ("Wenn ihr meinen Namen nicht aussprechen könnt, geh ich einfach wieder") jetzt schon ausgelutscht und langweilig. Leider befürchte ich, dass der gute Jericho bei WM gegen Fandango verlieren wird, andersrum wäre mir wesentlich lieber.

  • Zitat

    Original geschrieben von Lionheart:
    Letzterer war zumindest (bisher) nie "Aufsteiger des Monats". ;)


    Die meisten meiner bisherigen "Chosen Ones" haben danach groß Karriere in der WWE gemacht.


    Achso, so wie der "Chosen One" Drew McIntyre? :D Bis zu dem Vorfall mit seiner Ex-Frau war es ja echt viel versprechend aber das würde ich noch nicht als "groß Karriere machen" bezeichnen. Jetzt versauert der arme Schotte mit dem komischen Rocker-Gimmick mit nem Inder der eigentlich aus Kanada kommt und Heath Slater.


    Aber zum Thema. Fandango hat viel TV-Zeit bekommen und wurde stark dargestellt. Das Curtis kein schlechter ist hat er ja schon vor einiger Zeit bewiesen. Nur irgendwie springt der Funke bei mir nicht über. Ich kann den Hype um Fandango nicht verstehen. Okay er hat ein WrestleMania Match gegen Y2J aber deshalb ist er für mich noch lange nicht interessant. Und das niemand seinen Namen aussprechen kann als Storyline zu verwenden finde ich auch mehr als dämlich. Ja okay Jericho hat ihn veralbert aber das ist einfach eine Story auf Kindergarten Niveau.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E