A N Z E I G E

IMPACT WRESTLING Report vom 28.03.2013

  • IMPACT WRESTLING Report vom 28.03.2013 (inkl. Videos)

    IMPACT WRESTLING
    28.03.2013
    Jonesboro, Arkansas


    Die Zusammenfassung in dieser Woche beschäftigt sich mit dem Weg von Jeff Hardy über den Titelverlust, den gescheiterten Angriff auf die Aces and Eights bis zum Sieg im Fatal Four Way in der Vorwoche bei dem er sich erneut zum Nummer Eins Herausforderer krönen konnte.

    Impact selbst startet auch direkt mit dem Herausforderer, während uns die Kommentatoren mehrfach darauf aufmerksam machen, dass heute Open Fight Night ist. Die Frage ist nur wen Jeff Hardy herausfordern wird – Taz jedenfalls schon einmal nicht, denn er ist schließlich Teflon. Jeff gibt zu, dass er heute und in der Vorwoche nicht bei 100% war, nein er ist besser. Er hat sich gegen vier der besten Männer in TNA durchgesetzt um erneut Hauptherausforderer zu werden.
    Einen scheint diese Ansprache fürchterlich zu langweilen, denn schon kommt der Champion Bully Ray mit seiner gesamten Truppe in die Arena gelaufen und weißt die Fans an sitzen zu bleiben und die Klappe zu halten. Bully ist Hardy so etwas von überdrüssig und er merkt an, dass es absolut keinen Sinn machen würde ihn herauszurufen, denn schließlich sei man hier nicht in Corpus Christi. DORT wird das Titelmatch stattfinden und ein Match hier würde keinesfalls um den Gürtel gehen.
    Nach gefühlten Monaten des Schweigens hat auch Mr. Anderson mal wieder etwas zu sagen. Das Asshole wundert sich, dass Hardy mal wieder eine zweite Chance bekommt. Wenn man aber mal genauer drüber nachdenkt, ist es gar nicht so verwunderlich. Schließlich bekommt der Hardyboy eine Chance nach der anderen hinterher geworfen. Bully oder er selbst haben so etwas nie bekommen, aber sie brauchen es auch nicht! Jeff könnte ein Haus abfackeln und müsste keine Konsequenzen befürchten, solange er genug Merchandise verkauft. Er ist einfach nur eine große Enttäuschung. Er hat fair gegen den Presidenten verloren und in Corpus Christi wird er erneut eine Enttäuschung sein.
    Jeff rennt kurzerhand nach vorne und haut Anderson und Bully vom Apron, woraufhin sich die Meute auf ihn stürzt und es gehörige Rudelkeile für Hardy setzt. Bully will ihn gerade mit seiner Kette züchtigen, als die Kavallerie in Form von Magnus,Kurt Angle,Samoa Joe und Eric Young Schlimmeres verhindern kann. Die Aces ziehen sich zurück, jedoch nicht ohne zu erfahren, dass Anderson am heutigen Abend noch auf Hardy treffen wird.

    Ein Einspieler zeigt die geglückte Titelverteidigung von Aries & Roode in der Vorwoche gegen Chavito & Hernandez, wobei erstere tatkräftige Unterstützung von Bad Influence hatten. Jedoch nur IM Match, denn danach wurden auch sie Opfer eines Übergriffes durch den Bösen Einfluss auf TNA.

    Chavo und Hernandez streifen durch den Backstagebereich und fragen sich, wie sie gegen diese Clowns verlieren konnten. Sie wurden betrogen. Doch heute ist Open Fight Night und es ist Zeit die Dinge gerade zu rücken.
    Schon kommen die Beiden auch in die Arena und Chavo ist on fire. Ihnen wurden die Titel gestohlen, doch heute ist (wer es bis jetzt immer noch nicht wusste) Open Fight Night Holmes! Sie haben mit Hulk Hogan gesprochen und ein kleines Bonbon zum heutigen Kampf hinzugefügt. Der Sieger des nun folgenden Kampfes wird Number One Contender auf die Tag Team Championship und so fordern sie Bad Influence heraus.

    Tag Team Match for the Number One Contendership to the TNA World Tag Team Championship
    Chavo Guerrero & Hernandez Vs. Bad Influence (Kazarian & Christopher Daniels)

    Chavo und Kaz starten dieses Match indem Chavo seinen Gegner mit zwei Hip Tossen und einem Armbar im Zaum halten kann. Tag mit SuperMex der sogleich Kaz einen Bodyslam mitgibt, ehe er seinen eigenen Partner ebenfalls auf Kazarian slamt und mit einem Running Big Splash nachlegt. Kaz mit dem Augenkratzer und Tag zu seinem Partner der geradewegs in einen Belly to Belly Suplex des Mexikaners rennt. Hernandez mit einer Art Katapult in den Uppercut von Chavo, der Daniels auf die Knie von Hernandez zurück klappen lässt. Chavo mit einer Senton, doch das langt noch nicht. Chavo mit dem Whip-In doch Reversal von Daniels und Chavito muss in die Ecke. Dort fängt er den heranstürmenden Fallen Angel jedoch ab und wirft ihn im hohen Bogen nach draußen. Chavo rennt in die Seile, welche jedoch von Kaz heruntergezogen werden, sodass Chavo aus dem Ring kracht. Infolgedessen versuchen sich die Bösewichter an Double Team Aktionen gegen Hernandez, doch alsbald ist auch Chavo wieder da und gemeinsam können sie Kaz & Daniels erst einmal ruhig stellen um dann gemeinsam von der Stage aus in den Ring zu fliegen. Guerrero will die Tres Amigos zeigen, doch Kaz mischt sich ein und verhindert das Schlimmste. Gemeinsam ist nun der Arm von Chavo das Ziel der Bösewichte.
    Auch nach dem Werbebreak sind Bad Influence noch am Drücker. Snapmare von Kaz, gefolgt vom Springboard Kneedrop des Fallen Angel und dem Springboard Elbow von Kazarian. Chavo mit der Befreiungskopfschere aber Kaz taggt rechtzeitig mit Daniels. Dieser haut versehentlich seinen Partner mit der Clothesline um, woraufhin Chavo den Hot Tag schafft. Hernandez dreht direkt voll auf und hämmert beide Gegner mit diversen Polish Hammern von den Beinen.. Beide Gegner werden in die Ecke verfrachtet und mit einem Sandwich Stinger Splash abgefrühstückt. Hernandez lädt sich einen der Gegner zum Backbreaker auf die Schulter, woraufhin Chavo den fehlenden mit dem Suplex auf die andere Schulter hievt. Double Backbreaker des Kraftpaketes!
    Kaz zieht wenig später Chavo vom Apron und rennt schnell auf die andere Seite des Ringes um Hernandez bei einem Vertikal Suplex gegen Daniels festzuhalten. Daniels landet direkt auf Hernandez...Kaz hält das Bein...doch SuperMex bekommt das andere Bein ins Seil. Die Double Clothesline der Bösewichte soll folgen, aber Hernandez duckt sich weg und bringt eine Launching Double Clothesline ins Ziel. Daniels in die Ecke, doch dieser Konter mit dem Big Boot und einem Einroller mit den Beinen auf dem Seil. Das schmeckt Brian Stiffler gar nicht und so bricht er das folgende Cover ab. Der Fallen Angel springt dem Kraftpaket direkt in die Arme und muss eine Sitout Powerbomb einstecken. Kaz aber schubst Chavo wie in der Vorwoche vom Seil und verhindert so den Frogsplash. Sofort will er sich auch um Hernandez kümmern, doch der befördert ihn mit einem mächtigen Shoulderblock von der Stage. Chavo blockt im Ring die Angels Wings ab, woraufhin der bullige Mexikaner direkt wieder mit dem Shoulderblock in den Ring geflogen kommt. Guerrero ist indes schon auf dem Top Rope - Frogsplash und das wars!

    Sieger und Number One Contender: Chavo Guerrero & Hernandez (12:10)



    Taryn lugt aus der Damenumkleide. Heute ist ihr erster Tag als Knockout und da ja bekanntlich Open Fight Night ist, weiß sie schon genau wen sie herausfordern wird und natürlich auch was sie dabei anziehen wird.

    Ein Werbeclip für Slammiversary folgt und direkt im Anschluss gibt es die neueste Errungenschaft von Impact Wrestling: Die Insta-Facts. Ähnlich wie bei RAW werden hier Informationen eingeblendet. Die erste Information erklärt uns, dass Lockdown die am Besten besuchte TNA Veranstaltung aller Zeiten war.

    Ein weiterer Clip fasst noch einmal zusammen, wie Taryn Tarell als Referee gefeuert wurde, nur um direkt im Anschluss als Wrestlerin unter Vertrag genommen zu werden.

    In einem sehr knappen Outfit kommt das frischgebackene Knockout auch direkt in die Arena. Es sollte die Leute wenig überraschen, wen sie denn nun herausfordert. Es ist die Frau, die sie ständig provoziert und angegriffen hat und die Frau die sie ihren Job als Referee gekostet hat: Gail Kim. Diese ziert sich aber etwas und kommt erst nach einiger Zeit in die Halle um sich direkt ein Mikro reichen zu lassen. Taryn macht hier einen klassischen Anfängerfehler. Sie könne doch nicht an ihrem ersten Tag direkt die beste Frau im Roster herausfordern (hat das Taeler Hendrix damals nicht genauso gemacht?). Will sie sich wirklich derartig blamieren? Außerdem wartet Backstage jemand der ebenso von Taryn betrogen wurde wie Gail selbst und diese Person wollte Taryn heute herausfordern. Zum Vorschein kommt Tara mit Jesse im Schlepptau. Von ihr abgelenkt, wird Tarell hinterrücks von Gail attackiert, woraufhin beide Damen den Frischling auf Strich und Faden verprügeln. Nach einer Weile jedoch kommt Velvet Sky zum Ring gestürmt und vertreibt die Bösewichte aus der Arena.



    Backstage stehen die beiden Blondinen auch bereit zum Interview. Velvet musste Taryn heute den Rücken decken, da sie wusste wie Gail tickt. Schließlich leidet Taryn schon seit einer Weile an den Machenschaften von Gail. Diese scheint auch im Hintergrund entlang zu laufen, denn plötzlich rennt Tarell los und geht wie eine Furie auf die Kanadierin los. Tara und Velvet haben sichtlich Mühe die beiden Streithähne zu trennen.

    Nächste Woche wird der Gut Check zurückkehren. Die Teilnehmer? Magno und der ehemalige NWA World Champion Adam Pearce. Beide Gegner stehen bereits Backstage und liefern sich ein Blickduell.

    Sting möchte anscheinend Hulk Hogan besuchen, doch ein Türsteher hält ihn davon ab. Angesäuert gibt der Hall of Famer zu, dass der Mann nur seinen Job macht und er ihm deswegen nicht böse ist. So muss er halt einen anderen Weg suchen.

    Ein Video zeigt noch einmal den Angriff auf Jeff Hardy. Dieser wird im Main Event auf Mr. Anderson treffen.

    Backstage sitzt General Manager Hulk Hogan mit Jeff Hardy beisammen. Er entschuldigt sich tausendfach für die Fehler, die zum Titelverlust des Charismatic Engima geführt haben. Am 11.4 wird Hardy seinen Rückkampf erhalten. Jeff entgegnet, dass jeder Mensch Fehler macht. Er lebt nicht in der Vergangenheit, sondern in der Zukunft und in der Zukunft wird er den Gürtel zurückgewinnen. Hogan ist sichtlich erfreut ob dieses Enthusiasmus und gesteht Hardy die Wahl der Sonderstipulation zu, um nicht wieder einen großen Fehler zu machen. Eine Musik ertönt und Hogan scheint die Einzugsmusiken seiner Angestellten nicht zu kennen. So muss er Jeff erst fragen, ob dies wirklich das Theme von Sting sei. Als er sich sicher ist stapft der Hulkster missmutig aus dem Bild.

    Tatsächlich begibt sich Sting in diesem Moment in die Arena. Bully Ray hat alle Leute benutzt und Sting lag mit seiner Einschätzung ihm gegenüber daneben. Das muss er heute richtigstellen. Vor allem aber muss er sich mit einem Mann einig werden und diesen ruft er nun auch hinaus: Hulk Hogan.
    Wütend stapft der GM in die Arena und Sting meint, dass er sich schon zwei mal bei Hogan entschuldigen wollte. Sollte dieser dritte Versuch auch nicht fruchten, könnte die Sache etwas explosiver werden. Hogan raunzt die Legende in einer Tour an. Er hätte von Vornherein auf sein Bauchgefühl hören sollen. Aber alle Welt hätte auf ihn eingeredet und so habe er eine schlechte Endscheidung getroffen. Die Folgen muss er nun tragen und Sting ist daran schuld.
    Sting wirft Hogan vor nicht immer anderen die Schuld zu geben, sondern lieber einmal seine Macht als GM zu nutzen. Dies macht Hogan auch direkt indem er Sting aus der Halle wirft. Der denkt aber nicht einmal daran und fordert den Hulkster dazu auf ihn zu zwingen. Schnaufend zerreißt sich der GM das Shirt, während zwei Sicherheitsmitarbeiter versuchen die Situation vor der Eskalation zu bewahren. Sting lässt sich auch ohne Murren aus der Arena führen. Nach einem Werbebreak wird dieses Segment noch einmal rekapituliert. Im Backstage traf Matt Morgan auf Sting und applaudierte sarkastisch. Ein weiterer von Hogans Fehlern.



    Ein Clip fasst die momentane Situation um AJ Styles zusammen, woraufhin auch James Storm in die Arena kommt. Der Cowboy spricht noch einmal über die Geschehnisse in Chicago und fordert Styles dazu auf in den Ring zu kommen – aber der kommt nicht. Erst nach einer ganzen Weile wird der Phenomenal One im Publikum ausgemacht. Storm versteht AJs Verwirrung ja. Ihm ging es letztes Jahr nicht anders, aber anders als AJ hat er den Hintern hochbekommen und ist zurückgekommen. Sie haben nun zwei Möglichkeiten die Sache zu klären: Entweder sie trinken ein paar Bier und reden über die Sache, oder sie klären das hier und jetzt im Ring. Dem Cowboy wäre Beides recht. Aber bevor etwas in diese Richtung passieren kann, entern DOC, Babyface Bischoff und Wes Brisco die Arena und attackieren den Cowboy. AJ juckt das wenig und er verschwindet einfach. Wen es aber juckt ist Eric Young der zum Ring stürmt um Storm zu helfen. Doch auch der Kanadier wird einfach abgefertigt, erst die Ankunft von Kurt Angle sorgt für etwas Ruhe. Dieser schnappt sich auch sofort ein Mikro und fordert die Angreifer zu einem Six Men Tag Match heraus.



    Six Men Tag Team Match
    Kurt Angle, James Storm & Eric Young Vs. The Aces and Eights (DOC, Garrett Bischoff & Wes Brisco)

    Bisch und Storm starten den Kampf, wobei Erstgenannter direkt einmal die Thesz Press vom Cowboy kassiert. Tag mit EY und gemeinsamer Back Elbow. Young mit einem kleinen Tänzchen, was Garrett zur Befreiungsclothesline nutzt und mit Brisco tagt. EY weicht den Angriffen von Wes aus und streckt ihn mit einem Flying Forearm nieder. Gemeinsam bearbeiten die Faces nun den Sohn von Gerald Brisco, bis Garrett dem ins Seil laufenden Young das Knie ins Kreuz rammt und Wes dies für eine Lariat nutzt. Am Anschluss muss nun EY die Attacken der Heels einstecken, bis er einen Chinbreaker gegen Wes schafft und den Cowboy ins Rennen schickt. Dieser legt mit einem Backdrop und einem Flying Neckbreaker auch direkt zwei schöne Aktionen hin ehe er von DOC attackiert wird. Dieser kommt nun auch legal in den Kampf und kommt mit einem Splash in der Ecke und dem Butterfly Suplex für einen Nearfall durch. Gemeinsam fertigen die Heels nun den Cowboy ab, bis er nach einiger Zeit einen Splash von DOC abwenden kann und mit Kurt Angle wechselt. Der legt direkt los wie die Feuerwehr und es setzt Belly to Belly Suplessen für DOC und Brisco. Für Garrett gibt es den German Suplex zur Abwechslung. Angle Slam gegen Wes, doch da tritt D'Lo Brown auf den Plan und sorgt für die nötige Ablenkung. Einen Schlag mit der Kette von Bisch kann Kurt verhindern und nimmt ihn in den Ankle Lock. Legal im Ring ist aber Wes Brisco der ihn infolgedessen mit dem School Boy bis drei einrollt.

    Sieger: The Aces and Eights (14:27)



    Bully Ray Devon und Mr.Anderson sitzen Backstage bei ein paar Bierchen und sprechen einen Toast auf den eben errungenen Sieg. Bully gibt zu, dass Hardy Eier hätte wenn er Anderson heute herausfordern würde. Hogan habe auch Eier wenn er Hardy die Auswahl der Sonderregeln überlässt. Daraufhin tiltet Anderson vollkommen aus und meint, dass er Jeff heute abfertigen wird. So hätte er gar nicht die Chance irgendwelche Regeln festzulegen. Der Champ lacht sich eins ins Fäustchen, ihm gefällts.

    Ein Clip zeigt und noch einmal die Evolution der X Division und fasst die vergangene Titelverteidigung von Kenny King in der Vorwoche. Der dort Gepinnte war Sonjay Dutt und eben der steht nun Backstage bei JB. Dort erfährt er, dass er sich seine Chance neu erkämpfen muss. In einem Three Way in der nächsten Woche. Seine Gegner? Mason “Harold“ Andrews und Petey Williams!

    In Corpus Christi wird es direkt zwei Tielmatches geben: Neben dem ohnehin schon angesetzten World Title Match wird es auch zu einem Tag Team Titelmatch zwischen Austin Aries & Bobby Roode und den heute gekrönten Hauptherausforderern Chavo Guerrero und Hernandez kommen. Aber nun ist es auch schon Zeit für den Main Event.

    Singles Match
    Jeff Hardy Vs. Mr.Anderson

    Direkt zu Beginn deckt Jeff seinen Gegner mit Schlägen ein, ehe der sich mit einem Augenkratzer wehren kann. Kopfschere von Hardy und Anderson muss außerhalb des Ringes gegen das Kommentatorenpult. Auf in luftige Höhen für Hardy als er mit einem Dive nach draußen springt. Kurz in den Ring um den Count Out zu verhindern, muss Hardy auch schon gegen die Ringtreppe. Kriechend flüchtet er auf die Stage, wo Anderson ihn via Clothesline in den Ring befördern will. Konter und es gibt den Backbody Drop in den Kampfplatz.
    Nach der Werbung ist Anderson wieder am Drücker, nachdem er zuvor den Ansatz zum Twist of Fate in einen Alabama Slam kontern konnte. Immer wieder wird der Arm des Charismatic Enigma bearbeitet, jeder Befreiungsversuch mündet nur in eine weitere Attacke auf den Arm. Erst ein Armdrag gibt ihm wieder die Ludt zum Verschnaufen. Wenig später setzte s den Double Leg Dropkick zwischen die Beine für Anderson, gefolgt von einem Splash vom zweiten Seil für einen Nearfall. Plötzlich zieht Anderson den Green Bay Plunge durch und der reicht auch nicht. Hardy setzt den Whisper in the Wind ins Leere, aber auch vier nacheinander angesetzte Cover reichen nicht den Hauptherausforderer am Boden zu halten. Anderson wird in Earl Hebner gestoßen, der daraufhin zu Boden geht. Bisch kommt zum Ring und bringt seinem Kumpel den im Clubhaus vergessenen Hammer. Hätte er das besser mal nicht gemacht, denn nach einem Twist of Fate ist es Anderson der den Hammer abbekommt. Die Disqualifikation ist Hardy hier vollkommen egal.

    Siegerdurch DQ: Mr.Anderson (10:50)

    Garrett wird mal eben nebenbei mit dem Hammer abgefertigt, bevor sich Jeff einen Stuhl schnappt und mit diesem auf Ken einschlägt. Kurzerhand wird er auf der Rampe als Sprungschanze genutzt um Jeff und seinen Gegner auf halsbrecherische Art und Weise in den Ring zu befördern. Dort baut der Hardyboy zusätzlich noch eine Leiter und einen Tisch auf. Anderson versucht noch seinen Gegner mit einem Suplex durch den Tisch zu befördern, doch der blockt ab und bringt erneut den Twist of Fate ins Ziel. Ken wird auf dem Tisch platziert und die Swanton von der Leiter soll folgen – doch da kommt Bully Ray! Als guter Anführer rettet er seinen Vasallen vor schlimmerem Übel. Oben auf der Leiter verkündet Jeff nun seine Wahl für das Titelmatch: Tables, Ladders, Chairs, Stairs...Full Metal Mayhem in Corpus Christi! Mit einem schockiert dreinblickenden Bully Ray endet diese Ausgabe von Imapct Wrestling.

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Es ist jetzt nicht so, dass ich mich gelangweilt hätte, aber aus den Socken gehauen wurde ich auch nicht.
    Die AJ-Nummer kann ich noch vertragen, aber wo das mit Hogan und Sting hinführen soll, würde mich brennend interessieren. Dazu war mir das zu viel Aces and Eights, ohne eine bestimmte Richtung zu haben, sprich es war halt da.
    Dazu war die Ausgabe vom Wrestling her sehr...sagen wir mal fragwürdig. Drei Matches, von denen das erste gut war, das letzte passabel und das zweite eine Show, in der uns mal wieder gezeigt wird, dass Bischoff einfach nichts in einem Ring zu suchen hat.


    Laune auf die Show in Corpus Christi hat sie aber alle Mal gemacht.

  • Mir macht TNA seit Lockdown wieder richtig Spaß, was sicherlich auch an den größeren Crowds liegt, denn in der Zone wäre diese Ausgabe wohl eher durchschnittlich rüber gekommen. So war sie nicht ganz so stark wie die letzten beiden Wochen, aber immer noch sehr kurzweilig.


    Das Opening-Segment zum Aufbau des MEs war in Ordnung, auch wenn man von Anderson schon deutlich bessere Promos gesehen hat. Im Backstage-Segment mit Bully und Devon wirkte er auch etwas überdreht, weiß nicht wirklich, was ich von diesem Charakter halten soll. Aber vielleicht zielt seine Rolle auch genau darauf ab, so ganz kaufe ich ihm sein Mitläufertum nämlich nicht ab. Das Match gegen Hardy hat mich gut unterhalten, und wie die Full Metal Mayhem Stipulation für das Titlematch in 2 Wochen aufgebaut wurde, fand ich auch stark. Dass man der Crowd den Spot von der Leiter durch den Tisch vorenthalten hat, war schon etwas gemein, aber vielleicht kommt der ja nächste Woche noch. Ich bin jedenfalls schon jetzt ziemlich heiß auf das Match.


    Das 3-Man Tag der Aces & Eights gegen Angle, Storm und EY hat mir nicht gut gefallen, was vor allem an den Bikern lag. Ohne Bully an der Seite wirkten sie wieder nur wie Jobber, und Wes und Garett sind auch einfach zu durchschnittliche Wrestler, um wirklich interessante Matches auf die Beine zu stellen. Sie sind einfach eine Fehlbesetzung. Der Sieg durch Cheating lässt sie auch nicht wirklich stärker erscheinen, aber immerhin besser als sie jobben zu lassen.


    Wie AJ Styles vorher tatenlos dabei zuschaut, als Storm von den Bikern attackiert wird, war auch interessant. Sein Charakter scheint in die Richtung des Crow-Stingers zu tendieren, wobei ich hoffe, dass man sich hier noch ertwas Innovatives für ihn einfallen lässt. Ich bin auf jeden Fall weiterhin gespannt, wie sich sein Charakter entwickeln wird.


    In 2013 eine Konfrontation zwischen Sting und Hogan zu sehen, ist schon etwas seltsam, mit diesem Storyline-Hintergrund lasse ich mir das aber gefallen, da es einfach Sinn macht. Es passt perfekt zu Hogan, dass er den Fehler in erster Linie bei anderen sucht, und ganz unbegründet ist sein Vorwurf gegen Sting ja auch nicht. Dass er so womöglich einen weiteren Verbündeten im Kampf gegen den Club gegen sich aufbringt, könnte sich natürlich noch rächen. Wie Matt Morgan dann Sting darauf aufmerksam macht, dass Hogan einen Fehler nach dem anderen begeht, fand ich auch interessant. Ich bin gespannt, ob Sting trotzdem noch die Versöhnung mit Hogan suchen wird, oder ob er sich (wie AJ und Morgan) von ihm abwendet. Interessantes Storytelling.


    Das No.1 Contender's Match zwischen Chavo/Hernandez und Bad Influence ging mir wieder etwas zu lang, andererseits finde ich es aber auch gut, dass man die TT-Division in den letzten Wochen wieder mehr in den Fokus stellt. Bad Influence haben hier einen sehr guten Job gemacht, indem sie Chavo und Hernandez gekonnt over gebracht haben. Die beiden “Mexikaner“ haben hier mit guter Double-Team-Action überzeugt, und ich muss zugeben, dass sie bei mir nach den letzten Wochen immer besser ankommen. Ans Mic sollte man sie trotzdem besser nicht lassen, dass war auch heute wieder nicht gut. Als neue Herausforderer von Aries/Roode gehen sie für mich aber klar, wobei ich hoffe, dass Bad Influence da trotz Niederlage noch ein Wörtchen mitsprechen werden.


    Bei den KO's gibt es endlich mal wieder eine unterhaltsame Storyline. Das Promo-Duell zwischen Taryn und Gail fand ich ordentlich, allerdings hätte ich dann schon gerne eine Begründung von Tara gehört, weshalb sie vor allem auf Taryn sauer ist, nachdem Gail sie im 4-Way-Title-Match eliminiert hat. Aber gut, wenn Taryn nicht ständig zu Gunsten von Velvet Fehler begangen hätte, hätte Tara den Title heute womöglich noch. Die Attacke der Beiden mit Safe von Velvet kam gut rüber, noch besser fand ich aber das Backstage-Segmet, wo Taryn plötzlich ein wenig ausrastet. Dieser Charakterzug passt natürlich zu ihr, wenn man ihre Vergangenheit in Betracht zieht. Bisher überzeugt sie mich in ihrer Rolle, und bei den Fans kommt sie auch schon gut an. Und für etwas Frische in der KO-Division sorgt sie auf jeden Fall. Nächste Woche ist wohl mit einem TT-Match der 4 zu rechnen, worauf ich schon gespannt bin.


    Und auch auf den angekündigten Gutcheck und den nächsten X-Division-3-Way freue ich mich schon. Als Petey ins Bild kam, hatte ich einen richtigen Mark-Out, und ich bin mir sicher, dass er, Sonjay und Mason Andrews ein klasse Match auf die Beine stellen werden, denn sie beherrschen diesen Stil ganz einfach. Für mich haben sich die neuen Regeln in der X-Division schon jetzt ausgezahlt, denn so heiß war ich schon lange nicht mehr auf ein X-Division-Match.
    Bei Adam Pearce hatte ich ebenfalls einen kleinen Mark-Out. Bei ROH fand ich ihn zwar immer etwas langweilig, aber was er bei CWF Hollywood oder in seiner langen Fehde gegen Colt Cabana abgeliefert hat, war richtig stark. So wäre er auf jeden Fall eine Bereicherung fürs TNA-Roster. Magno kenne ich bisher nur von LL-USA. Auch kein Schlechter im Ring, aber vom Charakter her favorisiere ich doch ganz klar Adam Pearce.


    Insgesamt wieder eine ganz kurzweilige Ausgabe, die auch schon einen guten Aufbau für die kommenden 2 Wochen geliefert hat. So macht mir TNA wieder richtig Spaß!

  • Also mir hat diese Impact-Ausgabe deutlich besser als die der letzten Wochen gefallen. Die anderen Ausgaben waren schon gut, doch diese fand ich ziemlich perfekt. Endlich gibts mal wieder gute Storielines bei TNA:


    - Bei den KnockOuts ist Dank Taryn Terell endlich mal wieder was los
    - Die Storieline um AJ Styles nimmt auch langsam Fahrt auf. Denke mal, dass wir bei Slammiversary ein Match zwischen den AJ und Storm sehen werden
    - Die Auseinandersetzung zwischen Sting und Hogan ist auch gut gemacht und wurde sinnvoll nach LockDown gestartet.
    - Jeff Hardy als No.1-Contender gefällt mir auch ziemlich gut. Geniale Entscheidung, ein TLC- bzw. ein Full Metal Mayhem Match zwischen Bully und Jeff zu booken. Da freue ich mich jetzt schon mehr drauf, wie auf WrestleMania 29 ;)
    - Dazu funktioniert die Storieline zwischen den Aces und den TNAler auch gut, seitdem die Aces endlich als bedrohendes Stable und nicht nur als "Legacy für Arme" dargestellt werden. So Massen-Brawls gehören einfach in eine gute Wrestling-Show dazu ;)
    - Und auch die X-Division hat mit den neuen Reglen wieder eine gute Chance, interessant zu werden.


    Ebenfalls positiv bei dieser Impact-Ausgabe: Keine Deppen-Segmente mit Joseph "das dümmste Gimmik seit Eugene" Park, kein Joey "ich bin total überflüssig" Ryan und auch kein sinnloses Gebrawle mit Matt Morgan.


    Die einzige Division, die bei TNA zur Zeit noch langweilig ist, ist die Tag Team Division. Seit Monaten hat man nur drei Teams und jede Match hat man schon zu oft gesehen. Hoffentlich holt man mal ein neues TagTeam oder holt wenigstens Generation Me wieder zurück.


    Andere Frage: Was wurde denn eigentlich aus Alex Shelley? Hat der je bei WWE unterschieben? Man könnte doch wieder die "Motor City Machine Guns" zurückholen, wenn Sabin wieder fit ist, oder?


    Ansosten ziemlich gute Ausgabe. Nach dem ich schon die Spoiler für die nächste Ausgabe gelesen habe, denke ich auch, dass die nächste Ausgabe wieder "awesome" wird ...

  • Weiß jemand wie viele Zuschauer ungefähr anwesend waren? Ich schätze so ungefähr 4000 - 5000 waren das bestimmt.

    Dem Morgengrauen entgegen ziehn´ wir gegen den Wind, wir werden alles zerlegen, bis wir Deutscher Meister sind. FC Union, du sollst leuchten wie der hellste Heiligenschein und überall wird es schallen, FC Union unser Verein!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E