A N Z E I G E

[Umfrage der Woche] Wie gut hat euch die WWE im Jahr 2012 unterhalten?

  • Wie gut hat euch die WWE im Jahr 2012 unterhalten? 327

    1. 1 - Ich hatte absolut nichts zu motzen! (3) 1%
    2. 2 - Besser als erwartet, mit etwas Luft nach oben. (59) 18%
    3. 3 - Passt schon... (116) 35%
    4. 4 - Gerade noch so bestanden. (95) 29%
    5. 5 - Das war ja wohl ein Griff ins Klo. (39) 12%
    6. 6 - Bei mir blieb der Bildschirm lieber schwarz! (15) 5%

    “Alles wird besser werden!”


    Das wurde uns mal wieder weis gemacht, als die WWE ins Jahr 2012 startete. Nun bleiben nur noch 5 Tage übrig in diesem Jahr, und es wird Zeit, ein Fazit unter die bereits vergangenen 361 Tage zu ziehen.


    Stöbert man durch alte Threads - PPV-Bewertungen, Live-Chats etc. - so schallen einem die verschiedensten Stimmen entgegen. Da erhält z.B. TLC jede möglich Note, von 1 bis 6. Was den einen freudeschreiend von der Couch hüpfen lässt, bringt den Kopf des anderen gefährlich nah an die Kotztüte.


    Und solche Diskussions-Grundlagen gab es auch in diesem Jahr wieder ausreichend: Die Comebacks von Chris Jericho und Brock Lesnar, CM Punk’s Heel Turn, Ryback’s Aufstieg in den Main Event, “Yes! No!”, RAW 1000, AJ Lee und ihre zahlreichen Affären, “The Rock has come back for the WWE Championship”, The Shield, 3-Stunden-RAW... Ja, Themen gab es genug, doch mich interessiert viel mehr, wie ihr euch insgesamt unterhalten fühltet.


    Alles in allem, was haltet ihr von diesem Jahr? Super, ausbaufähig oder ganz mies? Benotet die WWE über die letzten 52 Wochen nach Schulnoten und diskutiert darüber in der MOONSAULT.de - Umfrage der Woche!

  • A N Z E I G E
  • 2 - Besser als erwartet, mit Luft nach oben.


    Viele Sachen, wie z.Bsp. das Lesnar Comeback, The Shield und ein Paul Heyman, waren einfach nicht zu erwarten und haben die WWE aufgewertet. Es waren super Matches dabei dieses Jahr und die PPV's haben mir sehr gut gefallen.


    Doch was mir vor allem sehr gut gefallen hat, ist der Aufstieg von Daniel Bryan und die lange Titel-Regentschaft von CM Punk.
    Frische Gesichter im Main Event sind immer gut.


    Aber es gab auch vieles negatives. Zum Beispiel Raw auf 3 Stunden aufzustocken. Seit diesem Zeitpunkt wurde Raw immer langweiliger (meine Sicht). Die Darstellung von John Cena (alles verloren, trotzdem der Held) und die mMn viel zu vielen Shows der WWE, die inkl. der 3 Std. Raw langsam zu einer Übersättigung des Zuschauers führen.


    Trotzdem hat mich die WWE gut unterhalten, was jedoch an wenigen Leuten lag und nicht am Gesamtpaket.

  • Es ist jedenfalls ein Jahr das neue Hoffnung gebracht hat..... wenn die WWE der letzten Jahre sich treu geblieben ist macht sie das 2013 aber schnell wieder kaputt ;) ... (wenn man der vorgesehenen WM XXIX Card glauben schenken darf also bald)


    Aber wenn ich den Summer of Punk 2011 mal vergesse, dann war das Jahr 2012 das beste seit 2008 für mich. Cena war nicht Champion. Man hat mit Extreme Rules, No Way Out und mit abstrichen auch Wrestlemania wirklich tolle PPVs hingezaubert, die ich über die Jahre sicherlich häufiger angucken werde.


    Die größten Enttäuschungen dieses Jahr waren sicherlich PPV Main Events wie John Cena vs. Johnny Ace oder John Cena vs. BIG Show. Der Summer Slam 2012 ist für mich das schlechteste PPV den ich gesehen habe seit KotR 1995. Auch der Run von Sheamus als WH Champion war total für die Tonne, genau wie Del Rios Push und immer noch ist er nicht over.


    Positiv ist die Rückkehr von Brock Lesnar und Paul Heyman, CM Punk das ganze Jahr als WWE Champion was wirklich einzigartig ist. Auch dass es sehr wahrscheinlich ist dass wir Steve Austin vs. CM Punk und Steve Austin vs. John Cena bald noch sehen werden ist schön, FCW goes NXT ein großes Highlight. Die Matches mit CM Punk vs. Daniel Bryan in dem beide unglaublich over waren sind total genial.


    Ich gebe eine 4, da für mich die WWE grundsätzlich für eine 1 ganz anders aussehen müsste. z.B. Keine Superstars mehr aufdrücken und Leute die aus eigenen Antrieb die Leute hinter sich bringen auch pushen, genau so wie Leute die nicht ankommen mit neuen Gimmicks ausstatten oder mal turnen.

  • Passt schon. Mehr gibt's von meiner Seite eig. gar nicht zu sagen. Gab 'n paar gute und ein paar schlechte Momente

  • Ich gebe mal eine 2-3 (was dann im Vote eine 3 wurde). Es war vieles dabei, was man hätte besser machen können, aber auch vieles was mich wirklich wunderbar unterhalten hat.


    Allen voran wäre da die ganze Story um Daniel Bryan. Erst der Titelverlust, das Chaos mit AJ, die Dreiergeschichte mit Kane und CM Punk, die ganzen Anger Management Seminare, bis hin zu Team Hell No, die eines der besten Tag Teams der letzten Jahre sind. Da stimmt die Chemie, da stimmt die Qualität im Ring und es stimmt auch die Rollenverteilung mit einem Powerhouse und einem Techniker. Für mich sieht so eben das perfekte Tag Team aus. Daher hoffe ich auch, dass man die beiden nicht pünktlich zu WM wieder trennt. Dürfen gerne noch eine Weile zusammenbleiben.


    AJ die ich ja oben bereits erwähnt hatte, war auch so jemand, der mich eigentlich durchgehend prächtig unterhalten hat. Die Rolle als GM stand ihr leider nicht wirklich, dennoch hat sie mMn das beste rausgeholt und wirklich gelangweilt kam ich mir selbst in der Rolle nie vor. Mit der Beziehung zu Ziggler kommt jetzt hoffentlich aber bei ihr etwas Beständigkeit rein. Die Verbindung zu Ziggler könnte auch für beide eine ganz große Sache werden. Hab es ja schon im RAW Thread geschrieben gehabt, aber mich erinnern die beiden an Lita und Edge, nur eben auf ihre eigene Art und Weise. Jedenfalls könnte AJ genau das sein, was Ziggler zum Durchbruch gefehlt hat. Hier hat man für 2013 jedenfalls eine sehr gute Ausgangslage für beide Charaktere geschaffen.


    Ansonsten blieb mir v.a die Jericho/Punk Fehde in Erinnerung. Was ziemlich mies anfing, wurde am Ende eine richtig geile Fehde mit großartigen Segmenten und tollen Matches. Hätte man den Start nicht so verbockt, wäre das noch viel besser geworden. Aber besonders das Segment, als Jericho Punk mit ner Flasche Whiskey attackiert und letztlich auch übergoß, blieb in Erinnerung. Hatte definitiv einen gewissen "Attitude-Ära"-Touch.


    Da wir Team Hell No ja bereits erwähnt hatten, kriegt nun auch noch ganz allgemein die Renaissance der TT-Division ihren Spot. Endlich hat die WWE es mal durchgezogen und die TTs mal wieder als etwas wichtiges dargestellt. Mit Team Hell No, Rhodes Scholars, Rey/Cara, den Usos, den PTP hat man jedenfalls schon ein ganz gutes Feld. Jetzt heißt es nur hoffen, dass die WWE nicht bald wieder die Lust verliert, sondern dran bleibt. Dann könnte man bei WM einfach ein 4-Way Match um die Titel zeigen. Da kriegt man dann viele Leute auf die Card und das Match hat sogar seinen Sinn und Zweck.


    Und was war sonst noch? Mit Ryback hat die WWE mal wieder einen Wrestler ziemlich konsequent von 0 auf 100 gepusht. Aber eben nur ziemlich konsequent. Denn obwohl die Reaktionen auf Ryback wirklich gut waren, hat ein kompletter Push einfach nicht "gepasst". Letztlich plant man eben doch mit Punk vs Rock, da ist aktuell eben kein Platz mehr für Ryback. Allerdings hat man es geschafft ihn relativ gut zu schützen. Vor allem natürlich durch das fantastische Debüt dreier Rookies, die ebenfalls einen extrem starken Push bekommen haben und für das kommende Jahr auch viel versprechen. Auch hier natürlich mit der Einschränkung, dass die WWE die Lust nicht verlieren darf, sonst kann das auch schnell wieder vorbei sein. Jedenfalls hatten Dean Ambrose, Roman Reigns und Seth Rollins ein großartiges Debüt inkl. einem MOTYC als Debütmatch, welches Sie gegen zwei ehemalige World Champions sowie den Aufsteiger des Jahres clean gewinnen durften. Alleine dadurch hat man sie direkt sehr weit oben auf der Card positioniert. Die Reaktionen passen bisher auch.


    Ich bin jedenfalls insgesamt doch sehr zufrieden, die WWE hat vieles richtig gemacht und mich meistens doch sehr gut unterhalten. So wirklich ganz krasse Frustmomente gab es eigentlich kaum. Einfach so weitermachen, dann ist die WWE trotz PG auf einem sehr guten Weg.

  • Musst ne 3-4 geben. PPV's wie WM, Extreme Rules oder auch TLC haben sehr gut unterhalten und machten Hoffnung auf mehr.
    Wenn ich dagegen an den Rumble, Elimination Chamber oder (leider) auch MitB denke, werde ich auch traurig, da vermeintliches Potenzial auf ganzer Linie verschenkt wurde.


    Zu den Weeklys: Bei Raw kann ich mich an EINE sehr gute Ausgabe erinnern, direkt nach WM. Ein geniales Opening Segment mit Johnny und Ounk, dazu Punk vs. Henry und natürlich das Comeback von Brock. Das hat einfach Lust auf die WWE gemacht. Jede andere Ausgabe war aber eher enttäuschend, was wohl zum Teil auch der Vergrößerung auf 3 Stunden geschuldet ist. Man hat einfach nicht genug Material für 3 Stunden und das hat jetzt auch hoffentlich das USA Network eingesehen.
    Smackdown war auch nicht gerade "geil" Leute wie Del Rio, Barrett oder ein Cody Rhodes wurden quasi konsequent gedepusht, dafür hatte man mit Grinse Sheamus einen grinsenden Champ, der mich auch nicht gerade zum Zuschauen ermuntern konnte...
    Dafür ist das neue NXT Konzept richtig geil. Auch Main Event hat es in mein Herz geschafft, da es immer ein gutes bis sehr Match liefern konnte. Saturday Morning Slam möchte ich hier jerzt nicht beurteilen, da ich einfach nicht die Zielgruppe für dieses Format bin. Jedoch liest sich das eigentlich alles sehr schön und ich als kleinerer Junge hätte diese Sendung bestimmt sehr gemocht.


    Superstars/Divas: Auch hier handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert. Ein Dean Ambrose, Seth Rollins, Antonio Cesaro, Daniel Bryan haben mMn gezeigt, dass in der Zukunft mit ihnen zu rechnen ist, da sie einfach gut im Ring und am Mikro sind (auch wenn bei Rollins noch Potenzial vorhanden ist). Ein Bryan Danielson hat sich mit seinem unterhaltsamen Gimmick und der wohl geilsten Catchphrase der letzten Jahre eh unsterblich für mich gemacht. Am meisten beeindrucken konnte mich aber Dolph Ziggler. Jedes Match gibt er sein bestes, jeder Gegner wird bestmöglich dargestellt und man merkt ihm einfach die aliebe zum Business an. Hoffentlich endet seine Reise dann auch mit dem Gewinn des World Titles. Auch von CM Punk war ich anfangs noch sehr begeistert. Die Jericho Fehde hat gefallen, genauso wie die gegen Daniel Bryan. Jedoch fing er seit seinem "Turn" langweilig zu werden, was ich sehr schade finde, da Phil abrooks immer noch zu meinen absoluten Favorites zählte. Die Rock Fehde macht aber Hoffnung...
    Auf der anderen Seite wurden Leute wie Tensai, Wade Barrett und Brodus Clay groß angekündigt und gehypt, dann aber einfach schlecht dargestellt. Man muss einfach andere Wege einen Wrestler zu pushen, als durch Squash Matches... Bei Ryback mag es geklappt haben, jedoch wird es auch bei ihm auf lange Sicht hin nicht reichen...
    Dazu das völlig verhunzte Jericho und Lesnar Comeback. Von beiden hatte ich mir mehr erhofft, obwohl beide nicht schlecht waren, jedoch weit unter ihrem Repertoire blieben...
    In der Divas Division haben eigentlich nur AJ und Eve eine Rolle gespielt, diese aber riiiichtig gut. Jedoch schmerzt der Abgang von Beth Phoenix, Kharma und auch Kelly Kelly schon, da sie die Promotion nach außen hin immer gut vertreten konnte. Die Divas Division ist für mich jedoch total belanglos geworden, leider, da ich sie damals mit LayCool liebte.
    Auch mit Brad Maddox, Tyson Kidd und der restlichen Tag Team Division hätte man mehr erreichen können. Auch wenn es zwar gute Ansätze gibt, da man viele neue Teams gegründet hat, finde ich die Division noch nicht so geil. Jedoch glaube ich auch hier, dass sich die Situation 2013 ändern kann.


    Abschließend muss ich wie gesagt sagen, dass ich 2012 einfach nicht gut unterhalten wurde. Obwohl gute Ansätze vorhanden waen, hat man aus dem Potenzial zu wenig gemacht. Ich habe mcih jetzt dazu entschlossen, die Weeklys mal Weeklys sein zu lassen und hoffe auf eine geile Road To Wrestlemania mit PLAUSIBLEN Fehden, einem Punk, der dort steht, wo er hingehört, keinem Rock vs. Cena II und einem letzten epischen Taker Match. 2013 kann nur besser werden, die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt. Trotzdem hab ich mit ROH und PWG erstmal ne gute Alternative gefunden, die zwar nicht die geilsten Stories, dafür aber arsch geiles Wrestling und ständig gute Crowds bieten können...

    20.11.2011- 27.01.2013


    Never forgotten...
    ----------------------------------------------------------------------
    Um was??? UM-BERTO

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ich gebe auch eine 3 (Passt schon)
    Es war einiges dabei das mit sehr gefallen hat wie z.B. Ryback, The Shield, 1000 Raw
    aber auch sachen die für mich garnicht gingen wie man 2012 noch auf einen Fettkloß wie Big show im WHC title bild setzen kann wenn man hier Stars wie miz, ziggler, orton, sheamus, christian, barrett, kingston oder ryback hat ist für mich eines der großen Rätsel die mir die WWE am ende 2012 aufgibt.

  • 3 - Passt schon


    Waren einige Momente die mich schon sehr aufgeregt haben, aber im großen und ganzen hat mich die WWE 2012 sehr gut unterhalten.

    FC Bayern München - Mehr als nur ein Verein, eine wahre Liebe die niemals endet ! #MiaSanMia
    Just Bring it BITCH. - The Rock

  • Zitat

    Original geschrieben von Otto Rehhagel:
    4:
    1.Halbjahr war Top.
    2.Halbjahr war schlecht.


    Im vergleich zu 2011: 6!


    Ich sehe es genau umgekehrt. Das erste Halbjahr empfand ich als lasch, mein Interesse schwand, Rocky hat es teilweise rumgerissen, danach ging es wieder etwas bergab, aber im zweiten Halbjahr hat man sich gefangen, Tendenz weiter steigend. Die WWE könnte wieder richtig Spaß machen, die Möglichkeiten sind vorhanden.


    Dieses Jahr 3, im Vergleich zu 2011 eine 4.

  • Gab doch mehr schlechte als gute momente daher ne 4.


    Einige PPVs waren komplett für die Tonne wie MitB, der Rumble oder Elimination Chamber.
    andere okay bis gut..besonders positiv dieses Jahr war die Entwicklung um Team Hell no!
    Aber so Sachen wie CM Punks unnötiger Turn oder AJ als GM, sowie inkonsequenz z.B. bei del Rio oder bei Ziggler & Miz..
    ärgern mich jeden Tag.
    Im Dezember gings jetzt wieder bergauf..seit dem Summerslam hat mich die WWE im Prinzip 0 interessiert fand auch keinen PPV danach mehr wirklich stark. TLC lässt jetzt wieder hoffen aber wenn ich an die scheinbar fesstehende WM Card denke schwindet die Hoffnung schon wieder dahin...

  • Denke auch das im 2en Halbjahr durch Shield, Ryback und vllt auch Langston und der Push von Ziggler ganz neuer Schwung reingekommen
    1. Halbjahr war halt mit Rock teilweise auch echt gut aber vorallem mit Over the Limit und dem PPV danach eine ganz Schwache Faße

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E