A N Z E I G E

Peter Struck (69), Verteidigunsminister a. D., ist tot

  • A N Z E I G E
  • Das trifft mich grad irgendwie brutal. Ich erlebte ebenso seine aktivste politische Zeit und ich mochte ihn sehr. Er war es der die SPD symphatisch erschienen ließ, er war es der immer eine gewissene Coolness und Humor hatte, er war es der eine angenehme großväterliche Ausstrahlung hatte...


    Peter war schon besonders.



    Mach es gut, Peter

    War. War never changes
    ~ Deaf & Proud <0/ ~
    ♥ SC Freiburg - Die Nr. 1 im Ländle ♥

  • Hach schade :( Mochte Struck sehr gerne, war in der Zeit präsent, als ich intensiv in die Politik reinfand, durch Studium etc. und einer der "gescheitesten" Figuren. In Talkshows zudem ein immer gern gesehener Gast, da er Klartext sprach, aber zugleich sympathisch wirkte. Erinnere mich auch noch an 2009 und die Berichte, als er aus dem Bundestag ausschied. Viel Zeit mit der Familie blieb ihm leider nicht verwehrt, schade - auch wenn es ja nicht sein erster Herzinfarkt war und damit nicht völlig aus dem Nichts kam. Aber 69 ist so alt nun auch nicht. :(

  • Zitat

    Original geschrieben von Xagon:


    Die Szene hier werd ich glaub ich nie vergessen: http://www.youtube.com/watch?v=T8yHlZpgV2U


    Mach et joot Peter. RIP.


    Vintage Peter :cool:


    War wirklich ein ordentlicher Politiker, sowas fehlt heutzutage einfach.

    Every man's heart one day beats its final beat, his lungs breathe their final breath and if what that man did in his life makes the blood pulse through the body of others and makes them believe deeper in something larger than life, then his essence, his spirit will be immortalised.

  • Er ruhe in Frieden, aber es sollte nicht unerwähnt bleiben dass es sich bei ihm um einen Sozialdemokraten gehandelt hat für den diese Bezeichnung nicht wirklich angemessen ist, ähnlich wie auch Clement, Schröder und einige andere.
    Wäre er in der CDU gewesen, hätte es auch keinen gewundert.


    Dennoch, viel zu früh verstorben.

  • Zitat

    Original geschrieben von Colonel DeBeers:
    Er ruhe in Frieden, aber es sollte nicht unerwähnt bleiben dass es sich bei ihm um einen Sozialdemokraten gehandelt hat für den diese Bezeichnung nicht wirklich angemessen ist, ähnlich wie auch Clement, Schröder und einige andere.
    Wäre er in der CDU gewesen, hätte es auch keinen gewundert.


    Dennoch, viel zu früh verstorben.


    Struck ist natürlich ein Sozialdemokrat und nicht mal untypisch für einen Sozialdemokraten. Wer mal in SPD-Ortsvereinen war, wird dort reihenweise solche Leute finden. Dass Struck auch in der CDU hätte sein können, kann man diskutieren, stünde dazu aber nicht im Widerspruch, denn auch in der CDU gibt und gab es natürlich Sozialdemokraten und alte Arbeiter. Bei (ehemaligen) Volksparteien ist es ja auch nicht verwunderlich, dass man das Personal nicht völlig klar abgrenzen kann.

    Die wachsende Sozialisierung der Einkommensverwendung, die um sich greifende Kollektivierung der Lebensplanung, die weitgehende Entmündigung des einzelnen und die zunehmende Abhängigkeit vom Kollektiv oder vom Staat müssen die Folgen dieses gefährlichen Weges hin zum Versorgungsstaat sein, an dessen Ende der soziale Untertan und die bevormundete Garantierung der materiellen Sicherheit durch einen allmächtigen Staat, aber in gleicher Weise auch die Lähmung des wirtschaftlichen Fortschritts in Freiheit stehen wird. [Ludwig Erhard]

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E