A N Z E I G E

[NB] Exklusives MS.de Interview mit Chris Jericho: "Ich werde nicht bei WM29 sein"

  • MOONSAULT.de Interview mit Chris Jericho (11.12.2012)

    Chris Jericho wurde im Jahr 2001 der erste WWE Undisputed Champion und ist einer der erfolgreichsten Wrestler der Neuzeit. Seit einigen Jahren nimmt er sich immer wieder Auszeiten, um seinen zweiten Lebenstraum "Rockstar" mit seiner Band Fozzy zu leben. Im Laufe der Zeit trifft man einige Wrestler zum Gespräch. Auch Chris Jericho trafen wir schon vor einiger Zeit. Wer Chris Jericho allerdings bei Fozzy trifft, der hat einen völlig anderen Menschen vor sich. MOONSAULT.de traf am 11. Dezember 2012 einen ausgelassenen und glücklichen Rockstar nach seinem Konzert in Frankfurt und bat ihm zum Interview.

    MOONSAULT.de: Hallo Chris und vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein kurzes Gespräch mit uns nimmst.

    Chris Jericho: Überhaupt kein Problem. Sehr gerne. Lasst uns direkt loslegen.

    MOONSAULT.de: Wie hat dir der Abend heute gefallen? Du scheinst richtig Spaß gehabt zu haben auf der Bühne.

    Chris Jericho: Oh ja, es hat großen Spaß gemacht. Das war unser zweiter Auftritt in Deutschland. Wir haben vor ein paar Tagen in Köln gespielt und hatten dort eine Crowd, die total abgegangen ist. Die Frankfurter konnten da nicht ganz mithalten, aber es hat uns trotzdem riesig gefallen.

    MOONSAULT.de: Du hast erst kürzlich über die Fans in Köln gesprochen und explizit hervorgehoben, wie begeistert du von den Kölner Fans warst.

    Chris Jericho: Oh ja, es war echt verrückt. Wir sind jetzt seit knapp drei Wochen auf Tour und Köln war ein richtiges Highlight. Die Fans waren eigentlich immer sehr gut drauf. Manchmal hat man dann noch das Glück eine extra starke Crowd zu haben und das war in Köln definitiv der Fall. Wenn ich zurückblicke würde ich sagen, dass Glasgow, Leeds und Köln die Top 3 dieser Tour waren.

    MOONSAULT.de: Schöne Eindrücke von den deutschen Fans. Das freut uns. Hattest du denn die Möglichkeit, dir ein bisschen was von Deutschland, insbesondere Frankfurt anzuschauen oder hat das zeitlich nicht hingehauen?

    Chris Jericho: Doch, doch, wir waren am Nachmittag auf der Zeil unterwegs und haben uns auch das große, seltsame Einkaufszentrum angeschaut (MyZeil, Anm. der Red.). Wir haben beim mongolischen Grill sehr gut gegessen und später habe ich noch ein bisschen in den Geschäften gebummelt. Dabei habe ich ein tolles Spielzeug für meinen Sohn entdeckt, dass ich ihm mitbringen wollte. Als ich an die Kasse ging und bezahlen wollte, sagte mir die Verkäuferin, dass sie keine VISA Karten akzeptieren würden. Das Spielzeug hat vierzehn Euro gekostet, aber ich hatte leider nur zwölf Euro in bar dabei, also musste ich es wieder zurückstellen. Und nein, ich war nicht auf dem Weihnachtsmarkt (grinst).

    MOONSAULT.de: Oh man, das ist wirklich ärgerlich. Chris, wir haben unseren Usern im Vorfeld dieses Interviews die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen. Einige davon möchten wir gerne so an dich weitergeben. Ihr wart heute in einem vergleichsweise kleinen Club unterwegs. Gefallen dir Auftritte in so einer Atmosphäre besser als in einer großen Halle? Bevorzugst du eine bestimmte Location?

    Chris Jericho: Wir haben Spaß, egal wo wir auftreten. Wirklich. Wir genießen jeden einzelnen Auftritt. Ob das nun auf einer riesen Bühne ist oder auf einer kleineren, noch kleineren, noch viel kleineren oder einer ganz, ganz, ganz kleinen Bühne. In unseren Augen ist jede Show wichtig. Wir schätzen uns sehr glücklich, überhaupt die Möglichkeit zu haben nach Deutschland zu kommen und für die Fans hier aufzutreten. Es ist auch toll zu sehen, dass die Zuschauer unsere Texte kennen und mitsingen. Jedes Mal wenn wir auf die Bühne gehen, geben wir alles. Wir stecken genauso viel Kraft und Energie in den Auftritt, gehen mit dem gleichen Enthusiasmus ran, egal ob wir vor 10 Menschen spielen oder ob 10.000 vor uns stehen. Wir haben großen Spaß daran und das bringen wir auch so rüber. Das wichtigste für uns ist, dass wir die Möglichkeit haben aufzutreten.

    MOONSAULT.de: Du sprichst gerade 10.000 Fans an. Werden wir Fozzy auch bei deutschen Festivals bewundern können? Wird es Auftritte bei Wacken oder Rock am Ring geben?

    Chris Jericho: Festivals sind großartig. Wir würden nur zu gerne dort auftreten. In den letzten Jahren haben wir sehr viel Zeit in Großbritannien verbracht und uns dort eine respektable Fanbase aufgebaut. Dadurch ergab sich die Möglichkeit für uns dort drüben beim Sonisphere Festival im Jahre 2011 aufzutreten. Dieses Jahr waren wir dann beim Download Festival dabei und wir hoffen so etwas auch in Deutschland hinzubekommen. Rock am Ring oder Rock im Park wären zum Beispiel zwei Festivals, auf denen wir sehr gerne spielen würden. Hier gibt es wirklich eine Menge toller Veranstaltungen, die uns interessieren und das ist auch der Grund, warum wir Wert darauf legen, so oft wie möglich nach Deutschland zu kommen. Wir möchten unseren Fans hier so viel Fozzy wie möglich bieten und ebenso wie in UK noch mehr Fans hinzugewinnen. Wir wollen, dass die Fans die Möglichkeit haben unsere Energie zu spüren. Ich glaube wir sind eine richtig gute Band für ein Festival, weil wir es schaffen, die Konzertbesucher mitzureißen. Die Leute, die zu einem Festival kommen wollen Spaß haben, wollen feiern und abgehen. Das ist genau das was Fozzy ausmacht und das ist genau das, was wir den Menschen bieten können.

    Das ist auch das Schöne an dieser Tour. Soil und Fozzy treten gemeinsam auf und in jeder Stadt, bei jedem Auftritt gibt es Leute, die eine der beiden Bands nicht kennen. Einige kommen um Fozzy zu sehen und kommen das erste Mal mit Soil in Verbindung. Gleiches natürlich auch andersherum. Es ist nicht nur toll für die Bands voneinander zu profitieren, sondern auch für die Fans, eine, für sie unbekannte Band kennenlernen und Gefallen daran zu finden. Das ist auch das tolle an Festivals. Man geht hin und hört Bands wie Metallica oder Black Sabbath. Daneben spielt dann plötzlich Fozzy und man denkt sich: verdammt, die sind echt gut (lacht). Es ist wichtig, dass wir auch auf deutschen Festivals spielen und es hat oberste Priorität, dass wir vielleicht schon nächstes Jahr auf dem ein oder anderen dabei sind.

    MOONSAULT.de: Das heißt, die deutschen Fans können Fozzy schon nächstes Jahr wieder zurückerwarten?

    Chris Jericho: Absolut! Ich möchte jetzt nicht vorgreifen, aber es ist durchaus möglich, dass wir schon in sechs oder sieben Monaten wieder hier sein werden. Die Zuschauer sind echt gut dieses Mal. Immer mehr Leute kommen zu unseren Auftritten und das ist der wichtige Punkt: je öfter du herkommst, desto mehr Menschen kennen dich. Wir wollen die deutsche Fanbase auf jeden Fall noch weiter vergrößern.

    MOONSAULT.de: Du fühlst also wie es sich von Tour zu Tour steigert?

    Chris Jericho: Auf jeden Fall. Das ist im Endeffekt das, was wir in UK auch gemacht haben. Auftritte über Auftritte. Anfangs kannte uns keiner oder nur wenige. Mittlerweile haben wir immer mehr Anhänger. Nicht nur in UK oder Deutschland, in ganz Europa. Die Leute verstehen nach und nach was wir zu bieten haben und dass wir eine echt gute Band sind, mit der man Spaß haben kann.

    MOONSAULT.de: Wenn wir von Fanbase und der Erweiterung der Fanbase sprechen, wie wichtig ist der Wrestlingcharakter Chris Jericho für Fozzy?

    Chris Jericho: Das sind eigentlich zwei komplett unterschiedliche Dinge. So war es schon immer und so wird es auch immer sein. Wir sind keine "Wrestlingband" oder etwas in der Art. Es ist im Grunde nichts anderes als bei Bruce Dickinson. Er ist ein Pilot, aber wenn er mit Iron Maiden unterwegs ist und spielt, dann singt er nicht über Flugzeugessen, das Benutzen der Flugzeugtoilette oder wie jemand in Sitz 3B Platz nimmt (lacht). Ich spiele in Bands seit ich zwölf Jahre alt bin. Das ist etwas was ich liebe und schon immer getan habe. Es sind zwei Leidenschaften, die ich schon immer in mir trage. Ich wollte Musik machen und ich wollte Wrestler werden. Ich habe versucht nach den Sternen zu greifen und beide Träume zu realisieren und es ist mir gelungen. Klar, ich bin mir sicher, dass einige Fans kommen um Fozzy zu sehen, weil sie mich als Wrestler kennen, keine Frage. Es gibt aber auch einige, die partout nichts von Fozzy und meiner Musik wissen möchten, weil ich für sie ein Wrestler bin. Meine Aufgabe und die Aufgabe der Band ist es, unser Bestes zu geben, die beste Musik zu machen, die besten Alben zu produzieren, so dass es den Leuten irgendwann egal ist, wer dahinter steckt. Ob es nun ein Wrestler, ein Bäcker, ein Metzger oder jemand ist, der bei McDonalds arbeitet. Die Hauptsache ist, dass die Leute wissen: Fozzy kommt in die Stadt! Wir wollen die Show sehen und wollen Fozzy genießen.

    MOONSAULT.de: Es kam die Frage auf ob du und die Band euch vorstellen könntet, eine andere Musikrichtung einzuschlagen. Hättest du an so etwas Interesse oder sagst du, dass ihr euren Stil gefunden habt und auch dabei bleiben möchtet?

    Chris Jericho: Ich denke mit den letzten beiden Alben und gerade auch jetzt mit "Sin and Bones" haben wir das gefunden, was Fozzy am besten kann. Das letzte Album ist schon in die richtige Richtung gegangen, mit dem aktuellen haben wir wirklich ausgedrückt, wer wir sind und wofür wir stehen.

    MOONSAULT.de: "Sin and Bones" ist also euer Stil und steht dafür, was wir auch in Zukunft von Fozzy erwarten können?

    Chris Jericho: Ganz genau. Ich glaube das ist auch ein Grund, warum "Sin and Bones" so gut angekommen ist, weil es anders ist, als das was andere Bands machen. Die Fans haben wirklich gut darauf reagiert und da sind wir stolz drauf.

    MOONSAULT.de: Wenn wir uns die Fozzy Alben anschauen fällt auf, dass die Abstände zwischen den Veröffentlichungen immer kleiner werden. Können wir uns also schon bald auf das nächste Album von euch freuen?

    Chris Jericho: Ich denke ja. Es spielt dabei auch eine Rolle, wie lange die "Sin and Bones" Tour noch andauern wird und was noch hinzukommt, aber wir haben schon damit angefangen an neuem Material zu arbeiten. Wir haben ja am Anfang des Jahres einen neuen Plattenvertrag unterschrieben und sind damit sehr zufrieden. Wir möchten so schnell wie möglich ein neues Album machen, sobald wir Tour mäßig mit "Sin and Bones" durch sind.

    MOONSAULT.de: Du schreibst deine Texte selbst. Wovon lässt sich Chris Jericho inspirieren?

    Chris Jericho: Das ist unterschiedlich. Meistens habe ich als erstes den Namen des Songs im Kopf. Das kann immer passieren. Wenn ich so unterwegs bin und ich sehe irgendwo einen Satz der mir ins Auge springt, dann denke ich: das wäre etwas für einen Song. Dann setze ich mich hin, bastle daraus einen Songtitel und schreibe dann die Texte. Es ist also in der Regel ein Prozess von hinten nach vorne. Als erstes steht der Titel und dann schreibe ich die entsprechenden Texte dazu.

    MOONSAULT.de: Gar keine Inspiration mehr von Mongoose McQueen?

    Chris Jericho: Mongoose ist leider nicht mehr unter den Lebenden. Ich glaube er ist im Jahre 2001 verstorben (lacht).

    MOONSAULT.de: Wir kennen den Wrestler Chris Jericho, wir kennen den Sänger Chris Jericho, wir kennen den Entertainer Chris Jericho als Moderator oder Teilnehmer bei "Dancing with the Stars". Was bringt die Zukunft für Chris Jericho?

    Chris Jericho: Ihr sagt es. Das ist genau das was ich tue. Ich unterhalte die Menschen. Trotz allen Projekten kann ich ganz klar sagen, dass in den letzten drei Jahren alles um Fozzy herum aufgebaut wurde. Egal welche Möglichkeiten sich mir bieten, in erste Linie denke ich an Fozzy. Die Band hat bei mir höchste Priorität und steht an erster Stelle. Das ist auch der Grund, warum die Popularität von Fozzy in den letzten drei Jahren so gestiegen ist. Und wir sind noch lange nicht am Ende. Wir spüren, dass es stetig weiter geht. Nicht nur in Deutschland, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Das liegt einfach daran, dass wir alle Kraft in die Band stecken und das wird auch in Zukunft so sein. Ich bin anderen Projekten gegenüber absolut nicht abgeneigt - und wenn sich eine interessante Möglichkeit bietet, dann würde ich sie wohl auch annehmen. Einzige Bedingung ist, dass es in den Zeitplan von Fozzy passt.

    MOONSAULT.de: Da du andere Projekte schon angesprochen hast und wir natürlich auch noch einige Fragen zum Wrestler Chris Jericho haben, vorneweg: stört es dich, dass du bei jedem Fozzy auf das Thema Wrestling angesprochen wirst?

    Chris Jericho: Absolut nicht, nein! Der Wrestler Chris Jericho, mein Leben als Wrestler ist etwas, was zu meiner Person dazugehört. Man kann etwas nicht über zwanzig Jahre machen und den Leuten dann böse sein, wenn sie Interesse daran zeigen. Im Gegenteil. Würde man mir keine Fragen dazu stellen, würde ich mir viel mehr Gedanken darüber machen (lacht). Es ist ein Teil von mir, es ist ein Teil davon, was ich als Person hinterlasse. Es stört mich also kein bisschen.

    MOONSAULT.de: Dann steigen wir doch direkt mal ein. Wie groß ist deine Leidenschaft heute noch für das Wrestling?

    Chris Jericho: Wisst ihr, ich liebe Wrestling. Habe es immer geliebt und werde es auch immer lieben. Der Fokus hat sich aber verändert und wie ich bereits habe anklingen lassen, hat Fozzy derzeit oberste Priorität. Ja, ab und zu schaue ich mir noch ein paar Shows an, aber das nicht wirklich regelmäßig. Ich habe so viel Wrestling in meinem Leben gesehen, ich möchte mir das manchmal gar nicht mehr ansehen (lacht). Ich lese ab und zu mal was aber ich verfolge die aktuellen Storylines eigentlich nicht.

    MOONSAULT.de: Unsere User möchten gerne wissen, ob du Interesse daran hättest einen Wrestler musikalisch zu unterstützen, in dem du eine Einzugsmusik oder ähnliches beisteuerst.

    Chris Jericho: Das überlasse ich lieber der WWE (lacht). Sie haben einen großartigen Produzenten, der für so etwas zuständig ist.

    MOONSAULT.de: Wir sind jetzt mal sehr direkt, Chris: sehen wir Chris Jericho bei WrestleMania 29 im MetLife Stadium?

    Chris Jericho: Nein! Für Fozzy gibt es derzeit einfach zu viel zu tun. Aber um noch mal etwas weiter auszuholen: ich kann auch nicht ständig zurückkommen wie ich möchte. Das ist auch nicht meine Art. Ich habe nicht dieses Ego, dass ich sage: so Leute, Chris Jericho ist wieder zurück, arbeitet mit mir. Die WWE hat ihre Pläne, die WWE bringt die Leute in Position, mit denen sie regelmäßig arbeiten können. Da passt es nicht rein, wenn ich einfach mal so für zwei Wochen vorbeischaue. Wenn ich zurückkomme, dann muss es mindestens für sechs bis acht Monate sein.

    MOONSAULT.de: Hättest du denn Interesse daran, irgendwann einmal hinter den Kameras zu arbeiten? Könntest du dir vorstellen eine Rolle als Produzent oder Booker einzunehmen?

    Chris Jericho: Ich denke nicht. Dafür bin ich einfach zu sehr ein Showmensch (lacht). Ich muss vor der Kamera stehen, ich muss mit den Leuten interagieren und Emotionen hervorzurufen. Außerdem hätte ich überhaupt keine Lust in so einer Position mit Vince McMahon zu arbeiten. Das ist so schon manchmal hart, aber in einer anderen Rolle wäre das einfach nur verrückt (lacht).

    MOONSAULT.de: Eine abschließende Frage: wann werden wir das nächste Buch von Chris Jericho in den Händen halten?

    Chris Jericho: Ich arbeite daran. Es ist ein langer Prozess, so ein Buch zu schreiben. Da steckt so viel Arbeit dahinter, aber ich kann euch so viel verraten: ich habe schon die ersten Ideen und habe auch schon mit den ersten Ausarbeitungen begonnen. Es wird aber noch eine Weile dauern. Ich kann euch noch nicht genau sagen über welchen Zeitraum wir sprechen. Ich peile die nächsten zwölf bis achtzehn Monate an. Das kann sich aber auch noch nach hinten verschieben. Was ich mit Sicherheit sagen kann: es wird ein weiteres Buch geben.

    MOONSAULT.de: Chris, wir danken dir noch einmal, dass du dir die Zeit für uns genommen hast. Wir wünschen Fozzy und dir auch weiterhin viel Erfolg und hoffen, dich schon bald wieder in Deutschland zu sehen.

    MOONSAULT.de bedankt sich bei Century Media und insbesondere Laura Thulke für die Ermöglichung des Interviews mit Fozzy!







    Das Interview für MOONSAULT.de führten Alexander Simon und Oliver Dainow
    (c) 2012 MOONSAULT.de

  • A N Z E I G E
  • Klasse Interview! :thumbup:


    Ich hab mir mal 2 Punkte rausgesucht, die Ich besonders toll fand:


    Zitat

    und später habe ich noch ein bisschen in den Geschäften gebummelt. Dabei habe ich ein tolles Spielzeug für meinen Sohn entdeckt, dass ich ihm mitbringen wollte. Als ich an die Kasse ging und bezahlen wollte, sagte mir die Verkäuferin, dass sie keine VISA Karten akzeptieren würden. Das Spielzeug hat vierzehn Euro gekostet, aber ich hatte leider nur zwölf Euro in bar dabei, also musste ich es wieder zurückstellen.


    So gehts doch irgendwie jedem im Ausland wenn er ein Souvenir einkaufen will ^^
    Kenn ich nur zu gut <.<


    Zitat

    Wenn ich zurückkomme, dann muss es mindestens für sechs bis acht Monate sein.


    Und so ist es auch gut! Ich sehe aktuell auch garkeinen Sinn darin, ihn irgendwie One-Night-only bei WM 29 zurück zubringen. Dann doch lieber mit einer längeren Story/Fehde bei einem der nächsten WMs.

  • Tolles Interview, wirklich gute Arbeit :thumbup:


    Die Frage zu WM musste natürlich gestellt weden, aber bei Jericho kann man es einfach nie wissen, vor kurzem hieß es noch er habe selbst bei WWE angefragt zwecks eines Comebacks zu WM welches die WWE zurück gewiesen hätte. Also einfach mal abwarten.

  • Zitat

    Chris Jericho: Doch, doch, wir waren am Nachmittag auf der Zeil unterwegs und haben uns auch das große, seltsame Einkaufszentrum angeschaut (MyZeil, Anm. der Red.). Wir haben beim mongolischen Grill sehr gut gegessen und später habe ich noch ein bisschen in den Geschäften gebummelt. Dabei habe ich ein tolles Spielzeug für meinen Sohn entdeckt, dass ich ihm mitbringen wollte. Als ich an die Kasse ging und bezahlen wollte, sagte mir die Verkäuferin, dass sie keine VISA Karten akzeptieren würden. Das Spielzeug hat vierzehn Euro gekostet, aber ich hatte leider nur zwölf Euro in bar dabei, also musste ich es wieder zurückstellen. Und nein, ich war nicht auf dem Weihnachtsmarkt (grinst).


    Ich hätte die 12 Euro genommen und ihm die 2 Euro aus meinem Geldbeutel erlassen.
    Kann nicht jeder behaupten Jericho einen Gefallen getan zu haben ^^


    Tolles Interview :thumbup:

    Call it fate, call it luck, call it karma — I believe everything happens for a reason.


    VfB! LFC! Seahawks!

  • Zitat

    Original geschrieben von AcE:
    Die Aussage, dass er nicht bei WM29 da sein wird taugt IMO nicht zur Überschrift... solchen Aussagen kann man ja grade bei ihm nicht trauen.


    Da wäre interessant zu hören, wie die Interviewer diese Aussage einschätzen, weil man das denke ich von Angesicht zu Angesicht besser einordnen kann.
    So aus dem Interview, mit seiner Erklärung, erscheint mir das doch eher glaubhaft.

  • Echt tolles Interview :thumbup:


    Ein wenig grinse ich dann schon bei seiner Meinung über VKM. Im Endeffekt bestätigt es doch einige Gerüchte.

    Lust auf Leben, Lust auf Liebe, Lust auf Lust. Lust auf Lagerfeuer und nen fetten Kuss. Lust auf Wunder, Wunderbar und Wundervoll. Lust mein Maul nicht zu halten wenn ich soll ( Manchmal - Milch & Blut )


    Also wenn man in alle Richtungen nur nach Süden kommt, dann ist es der Nordpol. Wenn man in alle Richtungen nur nach Norden kommt, ist es der Südpol. Soweit klar.
    Was ist dann wohl West-Berlin ;)

  • Es war kein kryptisches Interview oder sowas in der Art. Wir saßen wirklich völlig entspannt mit Jericho zusammen und haben mehr miteinander gesprochen als ein Interview geführt. Ich schätze seine Aussagen insgesamt schon sehr ehrlich ein, zumal wir auch nicht das typische "Wrestler wird von Wrestlingseite interviewt" Gespräch aufgezogen haben. Klar, kann sich alles ändern aber insgesamt war das wirklich, wie Eingangs schon erwähnt, ein ganz anderer Chris Jericho als man ihn sonst erlebt.


    Fotos vom Interview selbst folgen übrigens noch :)

  • Schade, das die Fragen nicht etwas tiefer in die Materie gegangen sind z. B. ob er mit seinen WWE Run zufrieden war und seine Meinung zu seinen Video´s, wo man hier seitenweise über die Video´s diskutiert wurde.
    Ich hatte das Glück Jericho letztes Jahr zu treffen, da ich einen Wettbewerb bzgl. Fozzy gewonnen hatte. Leider war er zu diesem Zeitpunkt etwas genervt und hat die Gewinner des Wettbewerb´s schnell abgefertigt bzw. habe ich mein Foto mit Jericho und Autogramme in den Büchern, aber zum Reden hatte er keine Lust. Wahrscheinlich hatte er keine Lust auf die Fragen einzugehen z. B. Jericho gegen CM Punk bei Wrestle Mania 28.
    Ich glaube Jericho sieht man wahrscheinlich erst wieder, wenn die "Road to Wrestle Mania 30" beginnt.

    "Wrestling ist ähnlich wie Politik oder Religion! Jeder hat seine Meinung, und jeder glaubt, dass er Recht hat." (Shawn Michaels)
    "Wer das Schlechte sucht, wird das Schlechte finden. Wer das Schöne sucht, wird das Schöne finden." (chinesisches Sprichwort)
    "Viele Leute sagen immer vieles, doch das darf man nicht zu ernst nehmen. Ich bin einer, der schaut immer geradeaus." (Niko Kovac)

  • Im Nachinein natürlich ein bißchen enttäuschend, dass Jericho die Frankfurt-Crowd nicht in allerbester Erinnerung behalten wird, aber die Soil-Fans waren an diesem Abend auch eindeutig in der Überzahl, wie sich später noch herausstellen sollte.


    Auch könnte ich mir jetzt in den Arsch beißen, nicht bereits schon am Nachmittag auf der Zeil gewesen so sein. ^^ So blieb der Meister dann so nah und doch so fern. :( ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E