A N Z E I G E

[Gold Rush] WWE Survivor Series Top 10

  • [Gold Rush] WWE Survivor Series Top 10

    (10) Survivor Series: Killer Bees (Brian Blair & Jim Brunzell), Young Stallions (Jim Powers & Paul Roma), British Bulldogs (Davey Boy Smith & Dynamite Kid), Strike Force (Rick Martel & Tito Santana) & Rougeau Brothers (Jacques Rougeau & Raymond Rougeau) besiegen The Islanders (Haku & Tama), Hart Foundation (Bret Hart & Jim Neidhart), Dream Team (Dino Bravo & Greg Valentine), Demolition (Ax & Smash) & The Bolsheviks (Boris Zhukov & Nikolai Volkoff) (37:00) [WWF Survivor Series 1987]

    Guckt euch mal diese großartige Tag Team Divsion an. Fast einzigartig für diese Zeit in der WWF war auch die Qualität der Action, weil man damals in der Regel nur Big Men zeigte und die Wrestling Fans zur NWA schauen mussten, um auch mal Technik und schnelle Sequenzen sehen zu können. So macht dieses Match richtig Spaß, da neben den hochwertigen Akteuren zwischen den Seilen auch viel Abwechslung zu bewundern ist. Zum Schluss wenden die Killer Bees einen Trick an und tauschen die Rollen, so dass sie auf diese Weise den Erfolg für ihr Team holen können.


    (09) WWF Title Match: Shawn Michaels besiegt Bret Hart (c) (12:00) TITELWECHSEL [WWF Survivor Series 1997]

    Viele Fans vergessen bei diesem Match, dass die Action bis zum berühmten Montreal Screw Job mit dem Brawl zu Beginn im Publikum hochklassig und auf dem guten Weg war ein Match an die fünf Sterne zu werden. Man meint hier durch die unglaublich intensiven und dynamischen Aktionen den Hass der Beiden richtig spüren zu können. Bret Hart dachte die ganze Zeit, dass noch einige schöne Konter und Near Falls zu erwarten sind bis die DX und die Hart Foundation am Ende einen No Contest verursachen - der Rest ist Wrestling Geschichte und ein Must See.


    (08) WWF Title Match: Sid Vicious besiegt Shawn Michaels (c) (20:00) TITELWECHSEL [WWF Survivor Series 1996]

    Das eindeutig beste Single Match in der langen und bewegten Karriere von Sid Vicious. Dank der großartigen Fans im Madison Square Garden und Shawn Michaels wird die Action viel besser als das Publikum erwarten durfte. Nicht das Heart Break Kid mit seinem damals ekelhaften Verhalten hinter den Kulissen, sondern der Heel wird hier bejubelt und angefeuert. Ein Feuer bricht dann schließlich im Garden aus als Sid Vicious seinen Gegner mit einer Kamera schlägt und sich wirklich den WWF Title holt.


    (07) WWE World Title Match: John Cena (c) besiegt Shawn Michaels und Triple H (21:00) [WWE Survivor Series 2009]

    Bei diesen drei großen Stars in einem Ring kann es nur ein sehr gutes Match geben. Die Action und die Stimmung sind somit auch überaus unterhaltsam, auch wenn hier wieder einmal der Nachteil eines Triple Threat Match deutlich wird - ein Akteur liegt fast immer herum. Mit der Sweet Chin Music gleich am Anfang und dem Spine Buster durch den Tisch gibt es jedoch Highlights, welche auch länger in Erinnerung bleiben. Am Ende kann John Cena den Gürtel behalten als er den FU gegen Shawn Michaels auf den liegenden Triple H zeigt.


    (06) Last Man Standing Match: Triple H besiegt Ric Flair (27:00) [WWE Survivor Series 2005]

    Ric Flair beweist in diesem Match noch einmal, dass er nicht zum alten Eisen gehört und zaubert hier mit Triple H einen Klassiker in und um den Ring. Beide erzählen dabei die Geschichte des brutalen Heels gegen den klugen Altmeister, welcher mit seiner Erfahrung dem eigentlich überlegenen Gegner immer wieder ein Bein stellen kann. Die Fans sind zu jeder Sekunde dabei und sehen, dass Triple H nur mit seinem Sledge Hammer den Nature Boy schließlich auf dem Boden halten kann. Woooooo!


    (05) WWE World Title Hell In A Cell Match: Batista (c) besiegt Undertaker (21:30) [WWE Survivor Series 2007]

    Zum Abschluss der Fehde zeigen beide noch einmal ihre richtig gute gemeinsame Chemie. Die Action wird auch im Käfig zu keiner Zeit langweilig und bietet sehr viel Dynamik und Spannung. Der Eingriff und die Entscheidung durch Edge als Kameramann gegen den Undertaker ist DER Moment und bleibt unvergessen. Mit das beste Hell In A Cell Match der Neuzeit und die wohl beste Fehde des Jahres. Heute wünscht man sich solche Schlachten - und gerne auch ein Comeback durch Batista.


    (04) WWE World Title Elimination Chamber: Shawn Michaels besiegt Triple H (c), Chris Jericho, Kane, Booker T und Rob Van Dam (39:30) TITELWECHSEL [WWE Survivor Series 2002]

    Die erste und beste Elimination Chamber. Shawn Michaels krönt im Madison Square Garden sein Comeback nach dem Super Kick gegen Triple H mit dem WWE World Title. Man kann fast gar nicht alle Highlights vor dem tollen Publikum aufzählen. Rob Van Dam als Spiderman und der Five Star Frog Splash von einer Kammer, Kane nimmt alle Signature Moves oder Chris Jericho fliegt durch das Glas - der Mainevent wird nie langweilig und ist ein Must See.


    (03) WWF Title Match: Bret Hart (c) besiegt Shawn Michaels (26:30) [WWF Survivor Series 1992]

    Beide brennen zu Beginn ihrer Prime ein Feuerwerk an Technik ab und zeigen schon, dass sie die nächsten Jahre die WWF bestimmen werden. Hier wechseln sich Elemente wie Submission Wrestling und schnelle Aktionen gelungen ab. Außerdem findet mit Bret Hart und Shawn Michaels die Ablösung der alten Generation um Hulk Hogan und den Ultimate Warrior statt. Der Hitman kann hier mit seinem Aufgabegriff für die Entscheidung sorgen - fünf Jahre später sollte ihm die gleiche Aktion gegen Shawn Michaels zum Verhängnis werden.


    (02) Bret Hart besiegt Steve Austin (28:30) [WWF Survivor Series 1996]

    Mit das beste Wrestling Match aller Zeiten bei WWE. Beide Akteure verleihen vor den lauten Fans im Madison Square Garden jedem Move und jedem Konter eine Bedeutung. Hier kann man auch sehen, dass Steve Austin bis zu seinen Verletzungen zu den großartigsten Wrestlern in Nordamerika gehört hat. Die Technik und hochwertigen Aktionen steigern die Spannung immer mehr bis Bret Hart seinen Gegner geplant wie gegen Roddy Piper bei WWF WrestleMania 8 etwas unglücklich einrollen kann.


    (01) Survivor Series: The Rock, Chris Jericho, Undertaker, Kane & Big Show besiegen Steve Austin, Kurt Angle, Rob Van Dam, Booker T & Shane McMahon (45:00) [WWF Survivor Series 2001]

    Man muss nur einmal einen Blick nach oben werfen und sich diese unglaubliche Star Power anschauen. Da kann man die schlechte Story und die unlogische Verteilung der Teams auch mal vergessen. Jeder Akteur bekommt dank der langen Zeit seine Spots und das Booking der Action ist überragend - mehr Sports Entertainment ist nicht möglich. Außerdem gehen wie bei so vielen Vorgängern und Nachfolgern die Eliminations nicht so schnell über die Bühne. Die Entscheidung führt Kurt Angle am Ende herbei als er Steve Austin hintergeht und The Rock somit den Erfolg für die WWF schaffen kann.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Dennis Gold:

    (01) [b]Survivor Series: The Rock, Chris Jericho, Undertaker, Kane & Big Show besiegen Steve Austin, Kurt Angle, Rob Van Dam, Booker T & Shane McMahon (45:00)
    [WWF Survivor Series 2001]


    Man muss nur einmal einen Blick nach oben werfen und sich diese unglaubliche Star Power anschauen. Da kann man die schlechte Story und die unlogische Verteilung der Teams auch mal vergessen. Jeder Akteur bekommt dank der langen Zeit seine Spots und das Booking der Action ist überragend - mehr Sports Entertainment ist nicht möglich. Außerdem gehen wie bei so vielen Vorgängern und Nachfolgern die Eliminations nicht so schnell über die Bühne. Die Entscheidung führt Kurt Angle am Ende herbei als er Steve Austin hintergeht und The Rock somit den Erfolg für die WWF schaffen kann. [/B]


    Amen Bruder !!!! :cool:

    #CyboardCrimsonArmy


    watching wwe for the storyline is like watching porn for the acting game

  • Super Einstimmung zur Survivor Series. Hatte eben beim lesen jeden Moment vor meinem Auge :)
    Leider wird aber deutlich das die WWE nicht mehr ansatzweise so gut, cool und interessant wie früher ist. Die Starpower, die Matches, die heißen Fans vor Ort, man wo ist diese Zeit nur hin. Die 90er und die ersten Jahre des neuen Jahrtausends werden wohl nie mehr erreicht werden.....

  • Zitat

    Original geschrieben von Dennis Gold:
    (10) [b]Survivor Series: Killer Bees (Brian Blair & Jim Brunzell), Young Stallions (Jim Powers & Paul Roma), British Bulldogs (Davey Boy Smith & Dynamite Kid), Strike Force (Rick Martel & Tito Santana) & Rougeau Brothers (Jacques Rougeau & Raymond Rougeau) besiegen The Islanders (Haku & Tama), Hart Foundation (Bret Hart & Jim Neidhart), Dream Team (Dino Bravo & Greg Valentine), Demolition (Ax & Smash) & The Bolsheviks (Boris Zhukov & Nikolai Volkoff) (37:00) [WWF Survivor Series 1987]


    Guckt euch mal diese großartige Tag Team Divsion an. Fast einzigartig für diese Zeit in der WWF war auch die Qualität der Action, weil man damals in der Regel nur Big Men zeigte und die Wrestling Fans zur NWA schauen mussten, um auch mal Technik und schnelle Sequenzen sehen zu können. So macht dieses Match richtig Spaß, da neben den hochwertigen Akteuren zwischen den Seilen auch viel Abwechslung zu bewundern ist. Zum Schluss wenden die Killer Bees einen Trick an und tauschen die Rollen, so dass sie auf diese Weise den Erfolg für ihr Team holen können.


    Dieses 10-vs-10-Survivor Series Match finde ich echt klasse. Wie du schon geschrieben hast, passt es eigentlich nicht so ganz in die damalige WWF. Die Tag Team-Division hat da oft die mit Abstand besten Matches bei Veranstaltungen geliefert. Im Folgejahr gab es ein weiteres Survivor Series Match der Tag Team Division, das leider schon nicht mehr ganz so stark besetzt war (z.B. Los Conquistadores), aber dennoch auch zu gefallen wusste. Von der Survivor Series 1987 würde ich übrigens noch das Survivor Series-Match der Women´s Division als Geheimtipp nennen. Die haben damals tatsächlich ausreichend Zeit bekommen ein technisch ansprechendes Match auf die Beine zu stellen. Was sich die jüngeren Fans wahrscheinlich auch nicht vorstellen können, ist die Tatsache, dass es bei den ersten vier Survivor Series-PPVs ausschließlich Survivor Series-Matches gab. Erst 1991 wurde mit dem Titelmatch zwischen Hulk Hogan und dem Undertaker ein One-on-One auf die Card gesetzt.
    Ich hätte auch wie einige andere hier eher das Wildcard-Match anstelle des Hart-Michaels-Matches von 1997 in die Top Ten gesetzt, aber ansonsten kann ich deiner Auflistung soweit zustimmen.
    Das mit Abstand schrecklichste Match bei einer Suvivor Series ist meiner Meinung nach übrigens das Survivor-Series-Match zwischen den Bushwackers & Men on a Mission vs. The Headshrinkers, Bastian Booger & Bam Bam Bigelow von 1993. Da habe ich mich echt fremdgeschämt. Das hatte nichts mit Wrestling zu tun. Alle vier Mitglieder des Face-Teams waren als Doink verkleidet und durften das deutlich talentiertere Heel-Team im Prinzip vorführen. Am Ende durften dann zu allem Überfluss alle vier Doinks auch noch Bam Bam pinnen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Hollywood Hector:
    Dieses 10-vs-10-Survivor Series Match finde ich echt klasse. Wie du schon geschrieben hast, passt es eigentlich nicht so ganz in die damalige WWF. Die Tag Team-Division hat da oft die mit Abstand besten Matches bei Veranstaltungen geliefert. Im Folgejahr gab es ein weiteres Survivor Series Match der Tag Team Division, das leider schon nicht mehr ganz so stark besetzt war (z.B. Los Conquistadores), aber dennoch auch zu gefallen wusste. Von der Survivor Series 1987 würde ich übrigens noch das Survivor Series-Match der Women´s Division als Geheimtipp nennen. Die haben damals tatsächlich ausreichend Zeit bekommen ein technisch ansprechendes Match auf die Beine zu stellen. Was sich die jüngeren Fans wahrscheinlich auch nicht vorstellen können, ist die Tatsache, dass es bei den ersten vier Survivor Series-PPVs ausschließlich Survivor Series-Matches gab. Erst 1991 wurde mit dem Titelmatch zwischen Hulk Hogan und dem Undertaker ein One-on-One auf die Card gesetzt.
    Ich hätte auch wie einige andere hier eher das Wildcard-Match anstelle des Hart-Michaels-Matches von 1997 in die Top Ten gesetzt, aber ansonsten kann ich deiner Auflistung soweit zustimmen.
    Das mit Abstand schrecklichste Match bei einer Suvivor Series ist meiner Meinung nach übrigens das Survivor-Series-Match zwischen den Bushwackers & Men on a Mission vs. The Headshrinkers, Bastian Booger & Bam Bam Bigelow von 1993. Da habe ich mich echt fremdgeschämt. Das hatte nichts mit Wrestling zu tun. Alle vier Mitglieder des Face-Teams waren als Doink verkleidet und durften das deutlich talentiertere Heel-Team im Prinzip vorführen. Am Ende durften dann zu allem Überfluss alle vier Doinks auch noch Bam Bam pinnen.



    Ich fand und find das Match von 93 immernoch lustig . Alleine wie die 4 angekündigt wurden . Butch ...pause...pause Doink . Luke ..pause ..pause ..Doink . Da schmeiß ich mich heut noch weg :D

  • Finde das Ranking soweit ok. Anstatt des relativ belanglosen Cena vs.HHH vs. HBK Matches hätte ich Team Austin vs. Team Bischoff von 2003 reingenommen, was eines der besten Survivor Series Elimination Matches war wie ich finde, dazu mit einer netten Story.
    Aber schön, dass es das 10 vs. 10 Match von 87 reingeschafft hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E