A N Z E I G E

IMPACT WRESTLING Report vom 15.11.2012

  • IMPACT WRESTLING Report vom 15.11.2012

    IMPACT WRESTLING
    15. November 2012 (Ausstrahlung)
    Aufzeichnung: 12. November 2012
    Universal Studios - Orlando, Florida
    Kommentatoren: Mike Tenay, Taz & Todd Keneley
    Ring Announcers: Christy Hemme & Jeremy Borash


    Turning Point 2012 ist Geschichte und war in der Tat für einige der Wendepunkt. Rund ein Jahr nach seinem Titelverlust ist James Storm dem Gold wieder ganz nah, denn nach seinem Sieg im Three Way darf er nun Jeff Hardy bei Final Resolution herausfordern. Dabei pinnte er AJ Styles: Für den Phänomenalen brach somit eine Welt zusammen, denn folglich bekommt er bis Bound for Glory 2013 keine Chance mehr auf den TNA World Heavyweight Title! Für die Aces & Eights war es ein gemischter Abend: D.O.C. besiegte zwar Joseph Park, konnte aufgrund der Rettung durch Bully Ray aber kein weiteres Hammer-Massaker anrichten. Sergeant at Arms, Devon, musste sich Kurt Angle geschlagen geben. Und zuletzt verteidigte Jeff Hardy seinen World Title in einem zeitweise sehr krassen Ladder Match gegen Austin Aries...

    Der neue #1 Contender eröffnet nach dem Begrüßungsfeuerwerk zu seinen vertrauen Country-Klängen die Show. Das Jahr sei nicht einfach und steinig gewesen, aber irgendwie habe er es doch gemeistert. Er wolle nicht wie der Gewinner einer Preisverleihung wirken, aber er müsse nun doch mal einigen Leuten danken. Zuerst einmal natürlich den Fans in der Impact Zone, die ihn nie im Stich gelassen hätten, genau wie die Leute vor den Fernsehschirmen. Ganz klar auch seiner Familie, die immer hinter ihm gestanden habe und zuletzt auch den Kritikern und Zweiflern, die ihm das gewisse Etwas abgesprochen hätten, denn jene Leute seien wider Willen letztendlich das Benzin des Storm'schen Motors auf dem Weg zum Nummer 1 Herausforderer-Posten gewesen.

    Der IT-FACTOR scheint genug von dem Gesülze zu haben und betritt den Ring. Allerdings hat Roode zwei Bierchen dabei und wirkt in der Gestik eher beschwichtigend. Passend dazu meint Bobby, dass er nicht hier sei, um die Party zu verderben, vielmehr wolle er sich ihr anschließen. Vorsichtig übergibt er Storm eine Flasche, dieser nimmt die auch an, guckt aber weiterhin äußerst skeptisch drein. Roode köpft seine Flasche und möchte einen Toast auf den #1 Contender ausbringen - den Mann, der letzte Nacht AJ Styles und nicht Bobby Roode geschlagen habe. Bobby gratuliert Storm auch dazu, weiterhin so erfolgreich Profit aus seiner eigenen harten Arbeit zu schlagen. Ein weiteres herzliches "Prost" gehe auch in Richtung der Cowboy-Fans, die ihrem Idol wieder dabei zuschauen dürften, wie dieser jämmerlich daran scheitern werde, World Heavyweight Champion zu werden. Und zum Schluss erhebe er das Glas auch noch in Richtung von James' Freunden, seiner Familie und ganz besonders Töchterchen Mikayla, denn sie werden diejenigen sein, die den kläglichen Haufen wieder aufrichten müssten, wenn Storm nach seiner Niederlage - mal wieder - geschlagen zu Hause aufkreuzen werde...

    Bobby stößt Storm das Bier aus der Hand und nimmt einen schaumigen Schluck aus dem seinen. Der Cowboy fragt, ob Roode endlich mit seinem Gewäsch fertig sei und fällt über den IT-FACTOR her. Vor dem Last Call kann Roode flüchten, aber Storm fordert dessen Arsch wieder in den Ring, wo er diesen kräftigst vermöbeln werde. Bobby entgegnet von der Rampe aus, dass er keine Lust darauf habe, da für ihn gegen Storm nach einem Jahr nichts mehr zu holen sei... obwohl... wenn Storm den Titleshot auf's Spiel setzen würde, könnte er sich das nochmal überlegen. Mit einem schönen "Hur€nsohn" versucht Bobby James noch ein wenig zu kitzeln. Dieser antwortet aber, dass er sich den zu hart habe erarbeiten müssen. Nun fährt Roode die ganz harten Geschütze auf und meint, dass ihn Mikayla an ihrem 18. Geburtstag doch mal anrufen könne, damit der "gute alte IT FACTOR" ihr mal zeigen könne, was ein echter Mann sei. Jetzt hat er den Cowboy, denn brüllend akzeptiert dieser die Herausforderung für den Main Event.

    Die Dreierbande am Pult begrüßt uns offiziell zu der Show. AJ Styles werde sich heute erstmals nach seiner schwerwiegenden Niederlage in der Öffentlichkeit äußern. Dazu wird auch ein Interview mit General Manager Hulk Hogan eingespielt. Dieser sagt, dass ihm AJ leid tue. Er könne verstehen, dass jemand wie AJ sich gegenwärtig im Titelgeschehen sehe, allerdings werde diesem nun nichts übrig bleiben als ein Jahr lang zu warten. Das werfe AJ zurück und er sei im Standing spätestens jetzt nicht mehr dort, wo er eigentlich sein sollte. Styles sei ein Main Eventer und ihn nun dort zu sehen, wo er schon vor Jahren rumkrebste, wirke falsch. Hogan wünsche ihm in der Tat etwas Besseres, dennoch sei AJ sich selber momentan nun einmal der schlimmste Feind...

    Wir sehen nochmals den harten Beatdown der Aces & Eights inklusive Hammer, der den Stinger auf unbestimmte Zeit ins Lazarett befördert hat. Passend dazu findet man sich nun in der Stube der Aces & Eights ein, die wie immer bei einer Gerstenkaltschale zusammensitzen. Der Vizepräsident knöpft sich gerade D.O.C. vor, ob sich dieser nach eigener Meinung überhaupt noch für den Club bezahlt mache, nachdem seine Identität aufgeflogen ist. D.O.C. schwört Treue und erinnert daran, Sting halb totgeschlagen und auch mit Joseph Park kurzen und blutigen Prozess gemacht zu haben. Und auch heute werde er mit Devon im Team Angst und Schrecken verbreiten. Der Vizepräsident erwidert, dass das alles Zukunftsmusik sei und jetzt müsse der D.O.C. erstmal die Kutte abgeben. Schweren Herzens pellt sich der ehemalige Luke Gallows aus dem Leder. Devon erinnert den VP daran, dass man noch etwas Geschäftliches zu erledigen habe... Er steht auf und wirft einen Dartpfeil auf die Wand mit den Fotos des TNA-Rosters. Wieder sieht man nicht, wo er einschlägt, aber Devon meint trocken, dass dieser Scheißkerl es verdient hätte. Die Biker gröhlen wie eine Karnevalsgesellschaft... mit Ausnahme von D.O.C., der bedröppelt aus der Wäsche schaut.

    Nach seiner erfolgreichen Verteidigung gegen Joey Ryan muss RVD heute erneut seinen X Division Titel auf's Spiel setzen:

    TNA X Division Championship Match:
    Kid Kash vs. Rob Van Dam (c)

    Kash prügelt vor der Ringglocke auf Van Dam ein, der sich aber nicht unterkriegen lässt. Man macht dann wie üblich mit Chain Wrestling weiter, unter anderem gelingt Rob sein Scissors Pin für einen One Count, bis RVD einen klatschenden Kick in den Nacken landet. Wieder beharken sich die beiden Ex-ECW-Veteranen mit durchaus ansehnlichen Kontern, doch dann gelingt Kash eine Hurricanrana, die Van Dam über die Seile aus dem Ring befördert. Nachdem er das Publikum etwas provoziert hat, setzt er noch eine Slingshot Headscissor oben drauf. Zurück im Ring versucht Kid den Pin - Two Count. Die nächsten Reversal enden darin, dass Kid Kash RVD aus vollem Sprung per Clothesline vom zweiten Seil abfängt. Der folgende Springboard Moonsault geht ins Leere. Den nächsten Angriff von Kid Kash fängt der Champion per Springboard Back Kick ab und auch der Rolling Thunder sitzt, reicht aber wieder nur für einen Nearfall. Die nächste Chain-Sequenz sieht etwas hakelig aus und endet mit einem Wheel Kick Van Dams gegen den Rücken Kashs. Ohne großes Rumgeeier folgen auch schon Monkey Flip und Five Star Frogsplash, sodass Titelverteidigung Nummer 3 eingetütet werden kann.
    Sieger: Rob Van Dam - [4:14]

    Backstage massiert ODB Eric Young die Brüste (nein - nicht andersrum!), während dieser von seinen maritimen Abenteuern bei "Off The Hook" schwärmt. Dabei wurde er unter anderem von einem Alligator angepinkelt. ODB fragt, ob er das denn gemocht habe, aber überraschenderweise fand EY das nicht so prickelnd. Momentan sei aber wichtiger, sich als "Power Couple" durchzusetzen und dafür werde er heute Jesse aus dem Weg räumen. ODB verspricht ihrem Hubby dafür, die "dünnen Schlampen" zu zerknicken, um sich demnächst "Knocked Up Champ" nennen zu können. BÄÄM! EY nuschelt noch, dass ihm die Siegesparty am Sonntag super gefallen habe, doch heute werde man es noch mehr krachen lassen. ODB ist natürlich einverstanden und man fällt übereinander her.

    In der Kabine hält Kurt Angle Kriegsrat mit Garett Bischoff und Wes Brisco. Für das heutige Tag Match gegen die Aces & Eights brauche er noch einen Partner. Garett schlägt sich selber vor, da es ihm eine große Ehre wäre und er von seinem Ex-Partner Devon quasi im Stich gelassen worden sei. Brisco gefällt das nicht. Kurt trainiere ihn seit der High School und habe sein Blut, seinen Schweiß und seine Tränen gesehen, weshalb er derjenige sein sollte, der Angle heute den Rücken freihalten dürfe. Kurt meint, dass es eine sehr harte Entscheidung sei, aber er Garett auswähle. Wes solle aber nicht beleidigt sein, da er noch was Großes mit diesem vorhabe. Man müsse ihm nur vertrauen. Wes wirkt etwas versöhnt und nachdem Angle Garett zum Umziehen geschickt hat, tuscheln die beiden noch ein wenig über diesen großen Plan...

    Singles Match:
    Jesse (w/ Tara) vs. Eric Young (w/ ODB)

    Young konzentriert sich mal wieder zu sehr auf Lock-Ups mit Referee Stiffler und bekommt dafür von Godderz eins auf die Mütze. Front Slam und schon ein Two Count! Jesse setzt mit Elbows in den Nacken, einem Powerslam und einem Lumping Leg Drop nach, lässt sich aber zu viel Zeit und so reicht das weiterhin nicht. Die Offensive gibt nichts weiter als Chokings und Elbows her, bis Tara's Boo dann doch einen sehr respektablen Dropkick zeigt. Noch immer hat Eric nichts entgegenzusetzen und kassiert Prügel. Plötzlich gelingt ihm der "Flair-Trick" bei einem Corner Whip-In und er kann kurz zurückschlagen, wird aber postwendend in einen Abdominal Stretch gespannt. Young befreit sich mit einem Monkey Toss und die nachfolgenden Punches prallen ab. EY hulkt sich zu neuen Kräften, doch bei ihm fliegt bekanntlich nicht der Finger sondern die Hose. In Stars & Stripes-Unterwäsche vermöbelt er nun Godderz und zeigt einen Flying Forearm. Tara sieht die Felle ihres Lovers davonschwimmen und betritt den Ring, wird aber von ODB gespeart und die Herren sind wieder unter sich. Powerslam von Young und der Diving Elbow vom Top Rope soll folgen. EY lässt sich jedoch von den brawlenden Damen draußen ablenken und Jesse stößt ihn in die Ringabsperrung. ODB kümmert sich um ihren Mann und wird dafür von Tara niedergeschlagen. Tara rollt EY zurück in den Ring, haucht noch ein "Ich liebe dich" in Richtung Godderz', welcher seinen Finisher, den Locked & Loaded (Jumping Stunner), zeigt und den erfolgreichen Pin anbringt.
    Sieger: Jesse - [5:26]

    Die Kommentatoren hypen das weitere Programm und die Knockouts werden bei ihren individuellen Vorbereitungen auf das Match gezeigt. Gleich hingegen geht der Krieg zwischen Samoa Joe und Mag Daddy um den TV Title in eine weitere Runde.

    Ein Spot zeigt D.O.C. bei der Zerstörung Joseph Parks bei Turning Point. Darin kommt er auch zu Wort und erläutert, ob mit Maske oder ohne, dass er nun der mieseste Preofessionellen-Sohn im TNA-Roster sei. Das Filmchen zeigt aber auch, wie Park auf mysteriöse Weise beim Anblick des eigenen Blutes mal wieder zu einer Maschine wurde, sich jedoch irgendwann zurückverwandelte und den Safe seines ehemaligen Todfeindes, Bully Ray, in Anspruch nehmen musste.

    Der Anwalt ist nun beim Hulkster im Büro und bettelt um ein weiteres Match gegen die Aces & Eights, schließlich habe er D.O.C. am Sonntag um ein Haar eingetütet. Hogan ist von der Idee wenig angetan und meint, dass die Leute in der Hölle auch gerne ein Glas Eiswasser hätten. Joseph habe eine astreine Abreibung kassiert und sei außerstande für ein weiteres Match. Unter Schmerzen erhebt sich Park und behauptet das Gegenteil. Hulk wird wütend und knarzt, dass er das alles schlussendlich verantworten müsse und er habe schon genug Probleme damit, dass die Aces & Eights einen Performer nach dem anderen auseinandernehmen würden. Er habe den Stinger am Sonntag besucht und die Dinge würden nicht gut ausschauen.

    Joseph entgegnet, dass sein gebrochenes Äußeres nicht mit dem entschlossenen Inneren vergleichbar sei. Parks Inneres sei schlicht und einfach ein Anwalt, schnauzt Hogan und bleibt dabei, dass Park in einem Gericht etwas zu suchen habe aber nicht in einem Wrestlingring. Schon gar nicht, da er noch immer kein richtiges Wrestlingtraining absolviert hätte. Er werde den Teufel tun, nochmals einen untrainierten Menschen in den Ring zu schicken und er werde sich diesmal nicht umstimmen lassen. Joseph scheint kurz geschlagen, kommt dann aber auf die Idee, genau den angesprochenen Umstand zu ändern und auf eine Wrestlingschule zu gehen. Hogan erwidert, dass er das absolut nicht habe damit sagen wollen. Unbeirrt findet Park die Idee aber immer noch brilliant und verspricht bei seiner Rückkehr ein fertiger Wrestler zu sein. Joseph humpelt aufgeregt davon. Der Hulkster winkt ab und murmelt: "Den sehen wir nicht wieder..."

    Das Television Championship Match steht an und ein zuversichtlicher Magnus schlendert zum Ring. Aus dem Nichts tauchen die Aces & Eights auf und Devon schlägt Mag Daddy per Baseballkeule das Knie weg und befiehlt seinen Schlägern, das Opfer an allen Vieren festzuhalten, damit das bösartige Werk vollendet werden kann. D.O.C. landet einen gesalzenen Schlag mit dem Hammer auf das lädierte Knie. Auch dem anderen Knie ergeht es nicht anders. Magnus krümmt sich schreiend vor Schmerzen. Devon möchte ihn nun per Schlag mit der Keule gegen den Kopf von seinem Leid erlösen, doch gerade noch rechtzeitig stürmt Bully Ray - natürlich mit seiner Stahlkette bewaffnet - heran und verjagt den Bikertrupp. Sofort sind die Agents in Form von Pat Kenney, Al Snow und D-Lo Brown zur Stelle und veranlassen den Abtransport von Magnus.

    Nach der Werbung werden die Geschehnisse nochmals wiederholt und man sieht die dramatischen Bildern, wie Magnus auf dem Stretcher aus der Impact Zone geschoben wird. Get well soon, Mag Daddy!

    Wir dürfen uns die besten Spots, und davon gab es ja einige, aus dem Ladder Match nochmals zur Gemüte führen. Anschließend kommt Verlierer Austin Aries im Interieur der Impact Zone an und wird zu seinen Gedanken befragt. A Double antwortet, dass die Frage beknackt sei, zieht sein T-Shirt aus und zeigt die deutlich sichtbaren Spuren des Matches auf seinem Körper. Er sei dort durch die Hölle gegangen und habe nun einen Massage-Termin, weshalb er keine weiteren blöden Nachfragen beantworte. Trotzdem fragt der Kameramann, ob A Double nun mit Hardy fertig sei. Aries verneint, betritt den Trailer und muss realisieren, dass Jeff Hardy den Termin vor ihm wahrgenommen hat, denn das Enigma wird dort gerade durchgeknetet. Aries konfrontiert den Champion und meint, dass er sich nicht über die Niederlage beklagen werde. Die Matchart sei zwar Hardys Spezialität, allerdings müsse er schon zugeben, dass Jeff die Messlatte mal wieder ziemlich hoch gesetzt habe und zwar, weil er Jeff dies abverlangt habe. Aries sagt weiter, dass er das Nonplusultra in diesem Fach sei und aus seinen Gegnern Matches raushole, in denen diese über sich hinauswachsen würden. Das zwischen ihnen sei aber nicht zu Ende, da Hardy immer noch etwas habe, das ihm gehöre. Da Hardy am Sonntag aber mehr eingesteckt als ausgeteilt habe, habe er die Massage nötiger und solle sie genießen, sagt Austin, und zieht von dannen. Man gönnt uns wieder eine Reise in Hardys Gedanken und seine innere Stimme fasst zusammen, dass Aries zwar andere Leute besser machen würde, jedoch niemals sein Level erreichen würde. A Double sei ohne Titel in die Dimension Nero eingetreten und habe sie auch genau so wieder verlassen.

    Vor dem folgenden Match greift sich Kurt Angle noch ein Mikro und sagt, dass er keine Darts werfen müsse, um zu wissen, wen er ausschalten wolle. Die Drohungen der Aces & Eights würden an ihm abprallen und er fürchte das Schicksal von Sting nicht, da niemand Kurt Angle einschüchtern könne und sie endlich loslegen wollen...

    Tag Team Match:
    Kurt Angle & Garett Bischoff vs. The Aces & Eights (Devon & "The Armbreaker Guy") (w/ D.O.C. & "The VP")

    Die Begleiter des Biker-Teams verziehen sich vor Matchbeginn. Der Goldmedaillen-Gewinner von 1996 lässt den Worten Taten folgen und heizt Devon mächtig ein. Der Sergeant at Arms kommt mit einem Uppercut zurück und schickt den Armbreaker in den Ring, der Kurt in der Ringecke zusetzt. Angle kämpft sich aber zurück und wechselt Bischoff ein. Mehr als einen Arm Wrench, einen Flying Shoulderblock und einen Dropkick zeigt dieser neben viel Getänzel aber nicht und bringt wieder Kurt. Angle bearbeitet - ironischerweise - den Arm des Armbreakers, bis er hinterrücks von Devon niedergeschlagen wird, da Garett unabsichtlich die Aufmerksamkeit Earl Hebners auf sich zieht. Devon setzt mit einem Suplex und einem Forearm Drop nach für einen Two Count. Der SaA der Aces & Eights ist weiter am Drücker, sogar der Flying Corkscrew Shoulderbock gelingt. Nun ist wieder der Armbreaker dran und zermalmt Kurt förmlich. Aus einem Front Headlock kann sich Angle aber mit Unterstützung des Publikums befreien und er zeigt einen German gegen das vermummte Powerhouse. Auch der heranstürmende Devon steckt einen ein. Während Angle Devon per Clothesline aus dem Ring befördert, zieht ein weiterer Maskierter Garett plötzlich vom Apron. Von eben diesem befördert Kurt jedoch jenen Schuft, aber Earl Hebners erneute Unachtsamkeit ermöglicht D.O.C. einen Run In. Mit dem Hammer soll nun auch Angle erledigt werden, doch Wes Brisco eilt mit einem Stahlrohr herbei und sorgt für Ruhe im Karton. Kurt gelingt ein Eselstritt gegen den Armbreaker und der Sieg via Roll-Up! Mit einem Staredown gehen die Fraktionen auseinander...
    Sieger: Kurt Angle & Garett Bischoff - [5:03]

    Tara und Jesse plaudern über anstehende Dates mit Brad und Angelina, bis sie sich vor Brooke Hogans Büro einfinden. Sie können sich nicht darauf einigen, wer denn klopfen sollte und platzen dann lieber einfach so in den Raum, wo Brooke Hogan gerade mit Bully Ray auf dem Sofa rumschmust. Schockiert springen die beiden auf und Bully macht sich lieber wortlos aus dem Staub. Brooke sortiert sich und begrüßt Tara als wäre nichts gewesen. Tara ist der Meinung, dass die Geschehnisse in der Knockouts Division mit ihr abgesprochen werden müssten. Von dieser Battle Royal habe sie bei twitter erfahren... Brooke findet Taras investigative Arbeit ganz großartig, trotzdem hätte sie lieber, dass man an ihre Türe klopft. Sie habe für das Ganze gerade gar keinen Kopf und Tara werde schon sehen müssen, wer ihre nächste Gegnerin sein werde. Die Knockouts Championesse meckert nicht weiter, schlägt aber vor, bei Bedarf von Intimität das nächste mal besser die Tür abzuschließen. Mit paralysiertem Gesichtausdruck bleibt Brooke alleine in ihrem Büro zurück...

    Dixie Carter wird zu AJ Styles Befinden befragt. Dixie antwortet, dass sie mehr als irgendwer ander verstehe, was für ein schlimmes Jahr 2012 für AJ Styles gewesen sei, schließlich habe sie dieses mit ihm gemeinsam durchmachen müssen. Man könne entweder vorwärts schauen oder in Selbstmitleid versinken, aber sie wisse nicht, wie es konkret um Styles stehe. Sie kenne ihn schon sehr lange, aber so niedergeschlagen und abgelenkt habe sie ihn noch nie gesehen. Natürlich werde das nächste Jahr komplett ohne Titelmatch nicht einfach, aber sie habe es ihm und auch Hogan gesagt, dass es so wie im Moment mit AJ nicht weitergehen könne.

    #1 Contender's Battle Royal (TNA Knockouts Championship):
    Gail Kim vs. Madison Rayne vs. Mickie James vs. Miss Tessmacher vs. ODB

    Mickie und Madison gehen in den Zweikampf, während sich ODB und Tessmacher gemeinsam um Gail Kim kümmern. Mit der Zeit gelingt es den ehemaligen Knockouts Tag Champs jedoch, das Blatt zu wenden. Gail bekommt Tess dann immerhin schonmal auf den Apron, wo diese dann verharrt. Gemeinsam kümmern sich Kim und Rayne nun um ODB und verpassen dieser Avalanche-Varianten. Mit Takedowns und Monkey Flips meldet Tessmacher sich dann zurück, wird letztendlich aber von Madison Rayne als erste aus dem Ring geschubst. Mickie und ODB prügeln sich gerade, beschließen dan jedoch, gegen die BFFs gemeinsame Sache zu machen und räumen sie mit Thesz Press' ab. Mickie verpasst Rayne einen Flapjack, die One Dirty Bitch Kim den Fallaway Slam. Nun müssen beide Heel-Damen sehr tapfer sein, denn es setzt von ODB je einen zehnfachen Turnbuckle Smash... während diese breitbeinig auf jenem Turnbuckle sitzt. Nach getaner Arbeit feiert sie es noch mit "I'm a dirty biatch!". Definitiv. Mickie wirft Madison über die Seile, diese kann sich per Slingshot gegen James aber zumindest auf dem Apron behaupten. Grund genug für ein Schönheitswettbewerb-Posing, aber ODB hat unterdessen einen Schluck aus dem Flachmann getankt und spuckt der Queen Bee den Schnaps ins Gesicht, sodass diese anhaltslos vom Apron abstürzt. Rayne ist draußen! Per Thesz Press vom zweiten Seil trifft ODB dann unabsichtlich Mickie statt Gail, wirkt in der Folge etwas desorientiert und wird von Kim aus dem Ring geschmissen. Gail kann Hardcore Country dann einige Zeit nach Strich und Faden vermöbeln. Mickie kämpft sich zurück und bekommt mit einer Mick-A-Rana-Variante ihre Gegnerin fast aus dem Ring. Auf dem Apron stehend will Gail die James an den Haaren über die Seile ziehen, stattdessen gibt es aber den Mick Kick und Kim plumpst auf die Matten. Die Comebackerin holt sich somit auf Anhieb ein Titelmatch!
    Siegerin: Mickie James - [5:54]

    James Storm äußert sich zu den fatalen Folgen, die eine Niederlage im Main Event zur Folge haben könnte. Das Risiko sei ihm bewusst, da er das ganze Jahr darauf hingearbeitet habe, wieder zu diesem Punkt zu gelangen. Bobby Roode könne ihm das nicht nehmen, stattdessen werde er Roode ein für allemal das Maul stopfen. Von hinten nähert sich AJ Styles, die Baseballmütze tief ins Gesicht gezogen. James fragt, was er denn für diesen tun könne. AJ antwortet mit einem - sofern durch die Mütze erkennbar - bösen Blick und geht wortlos weiter. Ein bisschen ratlos beendet der Cowboy das Interview.

    Nochmals ist man bei den Aces & Eights zugegen. Der VP meint zu D.O.C., dass er ihm noch eines zu sagen hätte: Er möge doch aufpassen, dass ihm die Tür keinen zweiten Arschtritt verpassen werde, wenn er nun zum Wohle aller den Raum verlässt. Zweimal werde er das nicht sagen. Wie ein Nashorn schnaubend wirft D.O.C. noch einen finalen finsteren Blick in die Runde seiner Ex-Kameraden, welche aufstehen, um ihm zu signalisieren, dass er ja nichts Falsches versuchen sollte. D.O.C. öffnet die Tür, wo jedoch der Armbreaker mit einer Mitgliedsweste wartet und sofort beginnt ein feuchtfröhliches Fest, während der Director of Chaos seine neue Prachtkutte anlegt, um sich nun offiziell ein Mitglied der "Aces & Eights" nennen zu können.

    Nach einem Rückblick auf den Three Way von Turning Point ist es endlich soweit und AJ Styles beendet sein unheilvolles Schweigen. AJ fasst nochmal zusammen, was Sonntag auf dem Spiel gestanden habe und nun könne man einen Blick auf den großen Verlierer werfen. Er sagt weiter, dass die Niederlage dieses Jahr doch nur noch abrunden würde. Man habe ihm vorgeworfen, mit Dixie Carter zu pimpern, dann habe ihm eine Cracksüchtige ein Baby aufschwatzen wollen, doch das Schlimmste daran sei gewesen, dass dies alles tatsächlich einige Leute geglaubt hätten. Als Sahnehäubchen habe er die Teilnahme am BfG-Main Event nur um Pünktchen verfehlt, denn man könne ihm eines glauben: Wäre er in dem Match gewesen, wäre er nun immerhin World Heavyweight Champion. Blöderweise sei auch das lediglich ein Hätte-Wäre-Wenn-Szenario. Wo sich nun die Feiertage nähern würden, Thanksgiving und Weihnachten vor der Tür stünden, würden viele Leute dankbar für alles sein. Er hingegen habe dieses Jahr absolut nichts, wofür er dankbar sein müsse...

    Das ruft die FWTTCOTW auf den Plan - wen auch sonst? - und Kazarian macht sich einen Spaß aus AJs weinerlichem Gehabe. Daniels übernimmt und stimmt AJ zu: Dies sei wohl tatsächlich das fürchterlichste Jahr in AJs Leben gewesen. Daniels könne verstehen, dass Styles kein Licht am Ende des Tunnels sehen könne, aber alle Geschehnisse seien nur logische Folgen gewesen. Wenn AJ einen Grund für das ganze Elend suche, brauche er nur einmal in den Spiegel zu sehen, denn er sei nur ein kleiner gebrochener Mann. Seinetwegen könne AJ ruhig weiter den Landstreichern und Pennern in der Impact Zone die Taschen vollheulen, doch Styles hätte einfach nur auf das hören sollen, was Daniels ihm seit einem Jahr vorbete: AJ sei nichts weiter als eine absolute Niete. "The Phenomenal" entgegnet, dass in den Büchern wohl bedeutend mehr Matches stehen würden, in denen AJ Styles Christopher Daniels besiegt habe und nichts andersrum. So sehr er diesen Vorschlag hassen würde, müsse er nun ein weiteres letztes Match vorschlagen, um Daniels Erinnerungsvermögen auf die Sprünge zu helfen und zu zeigen, wer der bessere Mann sei. Kaz unterbricht, denn sein Busenkumpel habe nichts davon, nochmal gegen Styles anzutreten. AJs Haltbarkeitsdatum sei überschritten, da dieser nicht mal mehr wisse, wer er eigentlich ist und damit nicht umgehen könne. Sie hingegen seien am Höhepunkt ihres Schaffens und die wahren World Tag Team Champions of the World. Daniels würgt Frankie diesmal aber ab und meint, dass es vielleicht doch exakt der richtige Zeitpunkt wäre, um Christopher Daniels gegen AJ Styles ein letztes Mal über die Bühne gehen zu lassen, um den einzig wahren Loser herauszufinden. AJ dreht die Baseballmütze um und stimmt zu. Die beiden zicken sich noch ein wenig an.

    Bevor es zum erneuten Kräftemessen von Beer Money kommen kann, darf Austin Aries noch etwas zum Besten geben. An der Uni sei sein Lieblings-Psychologiekurs "Nonverbale Kommunikation" gewesen. Man beobachte die Leute einfach nur und diese würden mehr preisgeben, als ihnen lieb sei. Er habe heute einige Knöpfe entdeckt, die er bei bestimmten Leuten drücken müsse und nächste Woche werde er bei Open Fight Night genau das bei jemandem tun, der ihm dabei helfen werde, zur Wahrheit hinter dem Ganzen zu gelangen...

    Todd Keneley bewirbt intensiv die nächstwöchige Open Fight Night, denn die Gut Check-Sieger Alex Silva, Sam Shaw, Taeler Hendrix und Christian York werden in die Impact Zone zurückkehren.

    Apropos Gut Check: Backstage unterbricht Kurt Angle eine Unterhaltung von Bruce Prichard, Al Snow und D-Lo Brown, um Wes Brisco für das Format vorzuschlagen. Prichard findet Brisco zwar gut, allerdings wolle man sich an die exakte Prozedur halten. Es wird wild durcheinandergeredet und Kurt meint, er werde mal Taz bequatschen und haut ab. Die drei sind dennoch nicht ganz unangetan und werden darüber diskutieren...

    Singles Match (James Storm's Titleshot on the Line):
    Bobby Roode vs. James Storm

    Den erwartungsgemäßen Sucker Punch während JB's Ansagen landet James Storm und Roode kassiert ohne Pause: Faustschläge, einen Back Body Drop und eine Clothesline. Bobby gelingt es dann immerhin, James aus dem Ring zu werfen. Während sich Brian Hebner mit dem Cowboy beschäftigt, entfernt der IT FACTOR schonmal ein Turnbuckle Pad. Beide versuchen sich nun gegenseitig in die betreffende Ecke zu schicken, doch keinem gelingt es. Stattdessen gibt's einen Armbar Takedown von Roode und in der Folge muss Storms Gliedmaße gegen den Ringpfosten, bis sich die Werbung einschaltet. Roode bearbeitet weiter den entsprechenden Arm mit Knee Drops. Two Count. Das Ganze geht noch in unterschiedlichen Varianten minutenlang weiter, James Storms Gegenwehr ist eher sporadisch und wird jeweils im Keim erstickt. Zu mehr als einem Nearfall reicht das aber natürlich für Roode nicht.

    Nun gelingt es dem Cowboy zumindest, in einen Schlagabtausch zu kommen und nach einem Russian Leg Sweep liegen beide und man muss sich neu sortieren. Storm erwischt den besseren Start: Takedowns, Inverted Atomic Drop und ein Neckbreaker hinterher. Roode wankt, fängt sich auch noch den typischen Enzuigiri! Für eine Aktion vom dritten Seil ist Storm mittlerweile aber zu angeschlagen und Roode kann ihn stoppen. Nach ein bisschen Akrobatik auf der Ringecke gelingt James aber doch eine Powerbomb. 1... 2.... Kickout! Das Eye of the Storm geht wegen des kaputten Armes schief - RR Spinebuster! Storm schafft den Kickout, aber sofort nimmt Bobby ihn in das Crossface! Der #1 Contender schafft es aber recht schnell in die Seile. Roodes weiterer Plan geht in die Hose: Backstabber und Closing Time hinterher vom Cowboy. Nun soll der Last Call das Matchende besiegeln, aber Bobby zieht Hebner jr. in die Schussbahn! Storm stoppt ab, muss postwendend ungesehen vom Referee in die entblößte Ringecke, Roll-Up inklusive Hose-Ziehen und wir haben einen neuen Nr. 1-Herausforderer!!!
    Sieger: Bobby Roode - [9:02+]

    Der IT FACTOR feiert ausgelassen auf der Rampe, während dem niedergeschlagenen Storm im Ring dämmert, dass ihn sein Temperament und seine Reizbarkeit heute um ein halbes Jahr harte Arbeit gebracht haben... IMPACT WRESTLING geht off Air.


    nWo_4-Iife für MOONSAULT.de

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Ich fand die Ausgabe mit wenigen Ausnahmen ziemlich gut. "Live" ist mir echt unwichtig. Die sollen die Show lieber ab und zu on the Road bringen.

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

  • Sehr schwache Crowd... komisch, dass man da nicht im Soundstudio nachgeholfen hat.


    Ansonsten war die Ausgabe... o.k.... wenig dabei, was wir mir in Erinnerung bleiben wird. Einzig das Segment am Anfang und der Main-Event war spektakulär. Roode kann man wirklich hassen.


    Ansonsten haben die Stories aber keine Entwicklung genommen - Vor allem mit den A&E hat man inzwischen den Zug verpasst. Wenn irgendwann mal der Anführer und die Ziele von A&E genannt werden, interessierts keinen mehr.

  • „Sorry 'bout your damn luck!“ Vermutlich sollen wir jetzt wirklich Mitleid mit James Storm haben, aber ich musste laut lachen, als Roode seinen Kopf in den entblößten Turnbuckle gehämmert hat, um dem Cowboy erneut seine Titelchance zu nehmen. So viel Dummheit muss einfach bestraft werden, und ich würde es Storm wirklich gönnen, wenn er so schnell keinen weiteren Titleshot mehr bekommt, verdient hat er ihn aus meiner Sicht nämlich nicht mehr. Vermutlich bekommt er bei Final Resolution aber trotzdem noch eine weitere Chance in einem 3-Way-Dance. :rolleyes: Die Opening-Promo der Beiden fand ich übrigens ziemlich schwach, das Match dagegen war wieder gut und hat bei der ansonsten ziemlich schwachen Crowd ordentlich Stimmung erzeugt - wirklich begeistern kann ich mich für die ständigen Aufeinandertreffen der Beiden aber nicht mehr.


    Vielleicht bekommen wir bei FR auch ein 4-Way Match mit Austin Aries, da dieser seine Fehde gegen Jeff Hardy auch noch nicht als beendet ansieht. Dass die Beiden heute die Nachwirkungen vom Ladder-Match gesellt haben, fand ich gelungen, da dem Match so noch mehr Bedeutung beigemessen wurde. Aries zweite Promo deutet darauf hin, dass er Hardy kommende Woche bei der OFN erneut herausfordern wird, zumindest habe ich zuerst an Hardy denken müssen, als Aries von "nonverbaler Kommunikation" geredet hat.


    Bully Ray und Brooke Hogan scheinen irgendetwas am Laufen zu haben, und die nonverbale Kommunikation von Brooke ließ erahnen, dass es hier tatsächlich um etwas Intimes geht. Allein beim Gedanken daran läuft es mir eiskalt ber den Rücken, aber mal abwarten, worauf das hinauslaufen wird.


    Bei den Aces & Eights hat sich leider schon wieder nicht viel getan. Wie der DOC sich seine Zugehörigkeit zum Club gesichert hat, indem er Magnus ausgeschaltet hat, fand ich noch ganz gut, da so wieder deutlich wurde, dass wirklich jeder im Roster auf der Abschussliste vom Club landen kann, egal ob Face oder Heel. Dass die Aces & Eights aber schon wieder ein Match verloren haben, wenn auch nach einem Low-Blow von Kurt Angle, macht das Momentum der Biker wieder zunichte. In diesen Momenten wünsche ich mir doch typische Russo-Finishes mit No-Contest zurück. Nebenbei werden Garett und Wes Brisco vermutlich für einen Turn positioniert, Wes scheint nächste Woche im Gut Check auch eine Chance auf einen festen Roster-Platz zu bekommen. Insgesamt entwickelt sich die Story um die Aces & Eights aber weiterhin viel zu langsam. Es wird wirklich mal Zeit, das man zumindest Anhaltspunkte dafür bekommt, wer oder was hinter dieser Gruppierung steckt.


    AJ's Reaktion auf seine veheerende Niederlage bei TP fand ich nachvollziehbar, irgendwie hat mich aber gestört, dass er sein (nicht gerade frisch wirkendes) Gesicht die ganze Zeit unter der Mütze versteckt hat. Dass Daniels und Kaz diesen Tiefpunkt von AJ persönlich auskosten möchten, ist auch versztändlich, das Promo-Duell hat mir aber weniger gut gefallen. Vor allem das Ergebnis sehe ich zwiespältig. AJ und Daniels wollen ihre Differenzen also ein für alle mal in einem "Final Match" ausfechten - mal wieder! Wie bei Roode vs. Storm ist man diese ständigen Aufeinandertreffen der Beiden so langsam wirklich leid, was man auch an der müden Reaktion der Crowd sehen konnte. Andererseits fehlt AJ in dieser Fehde halt noch sein großer Sieg - ohne diesen wäre das letzte Jahr für ihn wirklich zum Vergessen gewesen. Und ein Sieg gegen Daniels würde ihm auch ausreichend Momentum für die kommenden Monate verschaffen. Einerseits reizt mich ein weiteres Match der Beiden also nicht wirklich, andererseits gönne ich AJ aber auch diesen finalen Sieg gegen Daniels - selbst wenn er vorhersehbar ist. Eine zwiespältige Angelegenheit.


    RVD vs. Kid Kash und Jesse vs. EY waren zwei Matches, die zwar solide waren, die mich aber auch nicht wirklich interessiert haben. Nach dem Sieg von Jesse scheint die Fehde zwischen Tara/Jesse vs. ODB/EY noch weiter zu gehen, was ich nicht wirklich gebraucht hätte.


    Zumindest wird es dabei wohl nicht um den KO-Title gehen, da sich nicht ODB den No.1-Contender Spot sichern konnte, sondern Mickie James. Eine Battle Royal mit nur 5 Teilnehmerinnen abzuhalten, wirkte zwar etwas jämmerlich, den Verlauf der BR fand ich dafür aber ganz unterhaltsam gebookt. Dass Mickie hier ein starkes Comeback hingelegt hat, hat mich auch gefreut. Ich hoffe, sie kann sich den Title von Tara holen, um ihn dann in einer ernsthaften Fehde gegen ein anderes KO zu verteidigen - meinetwegen auch in einem 4-Way gegen Gail, Madison und Tessmacher.


    Insgesamt eine schwache Ausgabe. Von den Matches haben mir lediglich der Main Event und die KO-Battle Royal gefallen, und die In-Ring-Promos fand ich auch eher mau. Das Booking von James Storm sagt mir auch überhaupt nicht zu, da ich einfach keine Sympathien mehr für ihn haben kann, wenn er ständig dämliche Entscheidungen trifft. Insgesamt hauen mich die Entwicklungen im Titlepicture nicht wirklich vom Hocker. Die Story um die Aces & Eights entwickelt sich weiterhin viel zu langsam, und die Aussicht auf noch ein weiteres finales Match zwischen AJ und Daniels reizt mich jetzt auch nicht wirklich. Zumindest bin ich einigermaßen gespannt, wie sich kommende Woche die bisherigen GutCheck Gewinner und Wes Brisco in eben diesem schlagen werden.


    Das neue Kommentatoren-Trio hat mir übrigens wieder gut gefallen. So höre ich denen doch aufmerksamer zu, als vorher. Nur bei Jesse vs. EY gingen mir die 3 mit ihrem seltsamen Humor auf die Nerven, vor allem Taz.

  • Eine Ausgabe mit Höhen und Tiefen. In vielen Storys passierte zwar so gut wie gar nichts, dafür gab es aber diesmal bei den Aces & Eights ungewöhnlich viel Bewegung.


    Der Doc bleibt langfristig in der Gang, Brisco und Garrett gehen immer mehr auf einen Turn zu und Bully Ray untergräbt TNA evtl. indem er mit Brooke anbandelt?


    Insgesamt bekommt die Ausgabe eine gute 3 von mir.

  • Zitat

    Original geschrieben von Nostrademon:
    Das Booking von James Storm sagt mir auch überhaupt nicht zu, da ich einfach keine Sympathien mehr für ihn haben kann, wenn er ständig dämliche Entscheidungen trifft.


    Was meinst du eigentlich damit? Welche dämlichen Entscheidungen hat er sonst noch so getroffen?


    Soweit ich mich an das letzte Jahr erinnere fällt mir nicht viel ein:


    Bis auf die Niederlage gegen Angle bei BfG wurde ihm eigentlich immer die Titelchance unfair geraubt. Danach hat ihm einmal Hogan die Chance verwehrt (OFN), danach hat er ein normales No1 Contender Match mitgemacht und gewonnen.


    Soweit ich das sehe, war das hier die erste wirklich dumme Entscheidung. Nachdem ihm immer die Chance genommen wurden, den Titel zu bekommen, hat er sie sich diesesmal - das erste mal - selbst verbaut.

  • Zitat

    Original geschrieben von Nostrademon:
    Andererseits fehlt AJ in dieser Fehde halt noch sein großer Sieg


    Finde ich überhaupt nicht. Der Sieg im LMS bei Destination X war groß genug. Diesmal sollte Daniels gewinnen, ansonsten macht das noch weniger Sinn als so schon.


    _________________________________________________________________________


    Ich bleibe auch nach der Zweitsichtung dabei, dass ich die Show eigentlich ganz gut fand. Vielleicht lag das auch daran, dass ich die Spoiler kannte. Klingt paradox, ist aber so.


    Die Opening war jetzt nichts weiter Bemerkenswertes, toll war aber einmal mehr die Darstellung des IT FACTORS. Mit einfachsten Tricks kitzelt er Storm so sehr, dass er letztendlich seinen Willen bekommt. Natürlich kommt Storm reichlich naiv rüber, aber man sollte schon wissen, dass Storm halt ein Redneck ist und die haben nicht viel mehr als ihre Familie und lassen dementsprechend nichts darauf kommen. Und der Spruch von Roode mit der Tochter war schon nicht ohne. Generell habe ich das Gefühl, dass Storm machen kann, was er will und trotzdem bekommt er hier einen auf den Deckel. Ich finde ihn auch nicht mehr so gut, vor allem weil ich ihn als Heel lieber mag, aber hier wurden teilweise wirklich abstruse Theorien aufgetischt (z.B. "Cena von TNA" - :lol: ), da fass ich mir an den Kopf. Das Match war sehr ordentlich und ich bin gespannt, wie es weitergeht. So ganz mag ich nicht an Hardy vs. Roode glauben.


    Der gebrochene AJ kam gut rüber - gerade wegen der beknackten Kappe. Auch wenn seine Promo durchschnittlich war, hat mich diese Story doch irgendwie. Ich kann mir auch hier nicht wirklich vorstellen, dass es bei Daniels vs. Styles XXXVI bleibt. Viel eher habe ich Angst, dass man etwas in Richtung "Loser leaves Town" bookt. Daran will ich gar nicht denken. Dennoch kann und muss man schon kritisieren, dass man wieder mal nichts Besseres für die FWTTCOTW und AJ findet, als sie erneut zusammenzupacken. Egal was dabei rauskommt, irgendwann muss es gut sein.


    Die Knockouts Battle Royal war zwar nicht unbedingt hochklassig und fünf Knockouts ist schon ein wenig ärmlich, ich fand sie aber gut gebookt. Über Mickie James' Comeback habe ich mich natürlich genau so gefreut wie über ihren Sieg. Tessmacher flog als erste, Gail Kim als letzte... alles richtig gemacht.


    EY vs. PEC-Tacular war das Übliche. Godderz sellt gut und solange er Comedy-Heel bleibt, komme ich schon mit ihm klar. Als ernsten Heel oder gar als Face kann ich ihn mir aber nachwievor nicht vorstellen. Der Finisher ist schwach. Zur Story sag ich nichts, da ich die Spoiler kenne. Zu Tara und Jesse sei noch gesagt, dass ich sie im Brooke Hogan-Segment ganz lustig fand.


    Brooke und Bully Ray? Ich will zwar wissen, was es damit auf sich hat, aber ich finde Face-Bully einfach nur doof. Es bleibt dabei. Das gerade er vorher noch den Safe machte, wirkt einfach verkehrt.


    Die Aces & Eights? Zweischneidiges Schwert. Das Match war jetzt ziemlich rille und sie hätten es nicht verlieren brauchen. Einzig nennenswert ist wohl, dass Sideburns mit dem Match kaum etwas zu tun hatte und nur typische "Sparing-Aktionen" zeigte. Deutet weiterhin darauf hin, dass er wie erwartet zu den Schurken gehört. Die Backstagesegmente hatten aber diesmal Stil und trotz Spoilern haben sie mich zuerst geworkt, was den Rauschmiss von D.O.C. anging. Gut gemacht! Der Beatdown an Magnus kam wieder sehr gut rüber. Und bitte, keine Verschwörungstheorien à la Magnus will zur WWE: Er spielt von Dezember bis zur Maximum Impact Tour in einem englischen Theater. Erstmal ist da nichts weiter im Busch. Bezeichnend übrigens dass es nicht Joe war, der etwas gegen den Beatdown unternommen hat.


    Wes Brisco im Gut Check? Wenn die sich da nicht mal ein Ei ins Nest legen.


    Über Hardys inneren Monolog rege ich mich nicht auf, ich finde den schon jetzt kultig, auch wenn er völliger Quatsch ist. Es war auch gut, dass die beiden ihre Wunden lecken durften, anstatt groß im Fokus zu stehen. Man sah ja, dass die von Aries echt waren. Wenig verwunderlich. Auf Aries als Knopfdrücker darf man gespannt sein.


    Werden wir von Joseph Park Trainings-Vignetten sehen? Kann durchaus sein. Hoffentlich zieht man es comedylastig auf wie die Homevideos von Familie Jarrett und sonstiges Zeug. Hogan fand ich in diesem Segment sehr köstlich!


    X Division Match wirkte langsam, aber wenigstens saßen die Aktionen. Eine wirkliche Fehde scheint für Bob Van Dam momentan nicht in Sicht, es sei denn, man greift das Aftermath mit dem abwesenden Matt Morgan nochmal auf.


    Erstaunlich: Kein Team TexMex!


    Gut gefallen haben mir heute die Kommentatoren. Todd Keneley ist zwar ziemlich generisch, allerdings versteht er es, Taz und Tenay vernünftig einzubinden, sodass die nicht mehr so teilnahmslos oder "off topic" sind. Lob auch an SPIKE, dass TV14-Language nicht gepiept worden ist. Nur Magnus' "Fuck" ging nicht durch. Darf es aber auch nicht, dann wäre Impact TVMA oder zumindest TV14 DLV wie die PPVs.


    Ordentliche Show. Auf nächste Woche freue ich mich weniger. Gut Check-Menschen brauche ich nicht.

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

    Einmal editiert, zuletzt von ()


  • James Storm stand auf seiner Titeljagd immer wieder wie der letzte Depp da. Im Halbfinale der letztjährigen BfG-Series hat er seine Chance auf den Title verspielt, indem er disqualiiziert wurde. Nach BfG lässt er sich dann dafür feiern, dass er einen stark angeschlagenen Kurt Angle besiegen konnte (wie ruhmreich), um sich dann nur zwei Wochen später ohne eine einzige Titelverteidigung den Title wieder abnehmen zu lassen. Dann verliert er auch noch das Rematch gegen seinen früheren Partner, und anstatt danach hartnäckig zu bleiben, um sich zurückzuholen, was ihm gehört, lässt er sich in eine lange Fehde mit Kurt Angle verwickeln.


    Als er die Matchserie gegen Kurt mit 2 zu 1 für sich entscheiden konnte, hatte er das Titelmatch gegen Roode eigentlich schon so gut wie sicher. Anstatt einfach auf ein Titlematch zu bestehen, lässt er sich aber doch noch von Sting in ein weiteres 4-Man-No.1-Contender Match booken, wo er mit dem Matchausgang überhaupt nichts zu tun hatte. Kurz darauf sicherte er sich bei iMPACT in einem weiteren No.1-Contender-Match gegen Bully Ray den nächsten Title-Shot, anstatt diesen gleich zu nutzen, setzte er ihn aber ein weiteres Mal unnötiger Weise aufs Spiel. Zumindest konnte er Bully Ray dann erneut schlagen, sodass er sich für LockDown endlich sein nächstes Aufeinandertreffen mit Robert Roode sichern konnte.


    Nach einem halben Jahr hatte er es also endlich geschafft, er bekam die Chance, sich mit einem Titlgewinn an seinen früheren Freund und Partner zu rächen. Und seine Chancen standen ziemlich gut, da der Käfig kaum Spielraum für eine weitere Flucht oder fiese Tricks von Roode geboten hat. Aber auch diese große Chance ließ sich der Cowboy entgehen, weil er so unfassbar dämlich war, Robert Roode mit einem eigenen Kick durch die Käfigtür nach draußen zu befördern!


    Diese selbstverschuldete (!) Niederlage musste der Cowboy dann erst einmal verdauen, und nachdem er seine Stiefel schon beinahe an den Nagel gehängt hatte, wollte er es schließlich doch noch einmal wissen. In der BfG-Series erarbeitete er sich eine weitere Chance auf den Title. Kurz vorm Ziel scheiterte er dann aber im Halbfinale an Bully Ray, weil er unverständlicher Weise Robert Roode nicht auf der Rechnung hatte.


    Bei BfG konnte er dann mit einem großen Sieg gegen Robert Roode beweisen, dass er eine weitere Chance auf den Title verdient hatte. Anstatt auf ein Titelmatch zu bestehen, lässt er es bei der OFN aber ein weiteres Mal zu, dass Hogan ihn einfach so übergeht. Stattdessen vertraute er Hogan, dass dieser etwas "Großes" für ihn vorhatte. Und was war das dann? Genau, natürlich ein weiteres No.1 Conder-Match :megalol: Und das ausgerechnet gegen den Wrestler, den er gerade erst bei BfG eindrucksvoll besiegt hatte, und gegen AJ Styles, der es bei BfG nicht einmal fertig gebracht hatte, seine Fehde gegen Daniels und Kaz mit einem Sieg zu beenden. Anstatt nach dem Title zu greifen, hat Storm es also erneut unverständlicher Weise akzeptiert, dass er auf eine Stufe mit diesen beiden "Losern" herabgestuft wurde. Und nicht nur das, er hat sogar akzeptiert, dass er im Falle einer Niederlage mindestens ein weiteres Jahr auf ein Titelmatch verzichten müsste.


    Immerhin konnte er dieses No.1 Contender-Match dann wieder siegreich bestreiten, sodass er endlich verdient am großen Ziel angekommen war. Das Titlematch gegen Hardy war wirklich hart erarbeitet - aber was macht der Depp dann? Er lässt sich schon wieder so weit provozieren, dass er seine große Chance ein weiteres Mal völlig unnötig aufs Spiel setzt - und natürlich vermasselt er sich damit wieder alles, dieser Depp. :D


    Sorry, da kann ich einfach kein Mitleid mehr mit ihm haben. Er hat seine hart erarbeiteten Titelchancen immer wieder völlig unnötig aufs Spiel gesetzt, seine einzige wirklich große Chance hat er dann in unglaublich dämlicher Manier selbst vermasselt, sodass er sogar über ein Karriereende nachgedacht hat. Und selbst danach hat er es scheinbar immer noch nicht kapiert, dass man die Chance am Schopfe packen muss, wenn sie sich einem bietet. Wer so fahrlässig handelt, der ist einfach nur noch dämlich und hat es schlicht und ergreifend nicht besser verdient!


    Zitat

    Original geschrieben von nWo_4-Iife:
    Finde ich überhaupt nicht. Der Sieg im LMS bei Destination X war groß genug. Diesmal sollte Daniels gewinnen, ansonsten macht das noch weniger Sinn als so schon.


    Wenn AJ der Fehde mit dem Sieg im LMS-Match ein Ende gesetzt hätte, würde ich dir zustimmen. Die Fehde ging aber trotzdem weiter, und letztendlich hat er es bei BfG verpasst, den Beiden eine finale Niederlage zu verpassen, indem er ihnen mit Kurt Angle die Title abnimmt oder sie ihnen zumindest kostet. Dieser Triumph blieb ihm leider verwehrt, und so geht für mich bisher keiner als Sieger aus dieser Fehde hervor. Die finale Entscheidung steht also noch aus, und wenn AJ diese nicht für sich entscheiden kann, wäre er für mich sogar ein noch größerer Depp, als James Storm, da es völlig umsonst gewesen wäre, sich über ein Jahr lang von Daniels und Kaz ablenken zu lassen.

  • Bound von Glory? ;)


    Kann alles was Nostra schreibt nur unterschreiben in Bezug auf Storm. Was man da in den letzen 12 Monaten mit ihm angestellt hat, ist der absolute Schwachsinn. Zusätzlich zu allem was schon aufgezählt wurde, schickt man Storm mit 20 Punkten Vorsprung in die BfG Series, nur damit er am Ende doch noch von einem Jeff Hardy überholt wird. Anstatt ihn kämpfen zu lassen für seine Punkte und eventuell mit -Punkten zu starten oder sowas, dass man wirklich hinter im stehen kann, stolziert er all die Zeit als Führender umher nur um dann am Ende doch noch zu verlieren.


    Insgesamt wirds dann wohl ein Heelturn. Hogan hat ja was "großes" vor. Hey, wenn er Heel turnt, könnte man ihn doch in ein Team mit Bobby Roode stecken. Moment...

  • Lies dir deinen Post lieber nochmal durch, Heisenberg. So macht es keinen Sinn :D

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

  • Ich fand die Show ganz ok. Bin gespannt, wie der Mainer für Final Resolution ausschauen wird, ich tippe hier wirklich auf einen Hardy/Roode/Storm/Aries 4-Way.


    Was ich allerdings richtig lächerlich finde, sind diese Jeff Hardy Gedankenpromos. Selten so etwas stupides gesehen.

    Summer Slam 2016 | Wrestlemania 33 | Wrestlemania 34 | Wrestlemania 35

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E