A N Z E I G E

[NB] IMPACT WRESTLING Report vom 11. Oktober 2012

  • IMPACT WRESTLING Report vom 11. Oktober 2012

    IMPACT WRESTLING
    11. Oktober 2012 (LIVE)
    Universal Studios - Orlando, Florida
    Kommentatoren: Mike Tenay & Taz
    Ring Announcer: Christy Hemme



    Die offiziell größte Show des Jahres steht vor der Tür - Bound for Glory in Phoenix. Vorher versammelte man sich aber nochmals in der Impact Zone für ein belebtes Stelldichein. King Mo hinterließ letzte Woche seine erste Duftmarke in Richtung des unbeeindruckten Bobby Roode. Ist er die leitende Hand, die dieses Match braucht?! Trotz beeindruckender Vorstellung von Bully Ray wollten Sting und Hogan lieber Mr. Anderson für das Aufeinandertreffen mit den Aces & Eights, doch dieser lag letztendlich verstaubt und von den Bikern drangsaliert neben einer Holzpallette. Hogan ging dann doch trotz Misstrauen den Deal mit dem Teufel ein: Ray wird Stings Tag Team Partner sein.

    Nach dem Feuerwerk und den einleitenden Worten der Kommentatoren geht es mit dem Opener auch gleich mal in die Vollen...

    Singles Match:
    James Storm vs. Austin Aries

    Aries bekommt gemischte Reaktionen, die Abtastphase verläuft ausgeglichen, bis Storm Aries per Arm Drag nach draußen schickt. Wieder kontert man sich aus, Axe Handle vom Cowboy. Erneut das gleiche Spielchen, bis die Heat Seeking Missile vom Champion ins Schwarze trifft. Mit einem Falling Neckbreaker auf das zweite Ringseil bereitet A Double einen Pin vor, welcher allerdings einen Blitz-Kickout zur Folge hat. Aries nimmt James in einen Chinlock, aus dem sich Storm jedoch dank der Unterstützung der aufgeweckten Impact Zone befreien kann. Das Comeback verpufft erstmal und beide tauschen klatschende Chops in der Ringecke aus. Austin mit einem Snapmare und dem Missile Dropkick in den Nacken. Two Count! Es geht hin und her, bis Storm seinen Gegner zum klassischen Ten Punch in der Ecke hat. Dieser geht jedoch nur bis sechs. Nun versucht sich Aries, schafft's jedoch nur bis fünf. Russian Leg Sweep vom Cowboy! Beide zittern sich auf die Beine. Beide tauschen Schläge aus. Das Eye of the Storm soll folgen, aber A Double zappelt sich frei und verpasst seinem Kontrahenten nach den nächsten Kontern einen Slingshot. Beim Missile Dropkick weicht James aus, jedoch entgeht Aries seinerseits der Closing Time. Auch den Brainbuster gibt es nicht. Dann krachen sie jedoch aus vollem Lauf ineinander und müssen beide zu Boden gehen. Während sich Earl Hebner um Aries kümmert, zieht plötzlich Bobby Roode seinen BfG-Gegner aus dem Ring und hämmert ihn unbehelligt gegen den Ringpfosten. Brainbuster von A Double, das war's!
    Sieger: Austin Aries [7:20]

    Wes Brisco ist gerade mal wieder dabei, sich bei Kurt Angle einzuschleimen. Er wäre doch gerne als Partner von Angle in Phoenix dabei. Dieser meint, dass er mal schauen werde, was man machen könne, bis Styles hereinplatzt. Brisco geht stiften. AJ möchte gerne wissen, wo denn Kurts Prioritäten lägen, da diese ganz klar auf Kaz, Daniels und den Tag Team-Gürteln liegen müssten. Angle druckst rum und Styles fragt sich, ob Angle überhaupt bei der Sache sei. Dieser bejaht das natürlich, aber AJ kauft ihm das nicht wirklich ab und verlässt genervt den Raum, während Kurt ihn zu beschwichtigen versucht.

    Die Allianz gegen die Aces & Eights wird sich gleich zu Wort melden, denn GM Hulk Hogan und der Stinger befinden sich auf dem Weg zum Ring.

    Das letzte mal heißt es: BfG Memories. Diesmal mit dem Stinger und seinem großen, blutigen Fight von letztem Jahr gegen den Immortal-Boss Hogan, der dann aber bekanntlich wieder auf die helle Seite der Macht wechselte. Dabei meint die Ikone, dass das einzige, was bei ihm sicher sei, sei dass gar nichts sicher ist. Dies sei weder das Ende noch der Anfang vom Ende. Man solle einfach nur abwarten, wie es am Ende der Nacht um den Stinger stehen werde.

    Endlich ist es soweit und die lebenden Legenden werden begeistert empfangen. Hogan ist wieder voll des Lobes für den "Sting Man", dass dieser ihn so tatkräftig im Kampf gegen Aces & Eights unterstütze und mit der Zusage von Sting habe er nun, obwohl er nicht viel vom Kartenspielen verstehe, ein wahres Full House auf der Hand. Allerdings nerve ihn, dass er zum Zuschauen verdammt sei und deshalb befinde man sich in einer ziemlich unglücklichen Situation. Sting entreißt dem Hulkster das Mikro: Er sei ebenso angepisst über den Lauf der Dinge und dass er nicht mit Hogan in den Krieg ziehen dürfe. Die Aces hätten dann auch noch ihre erste Wahl in Form von Mr. Anderson ausgeschaltet, aber nun müsse man mit der Realität leben und die heiße nun einmal Bully Ray. Hogan stimmt zu, allerdings gefalle ihm nicht, dass man sich, um die Schurken aus der Company zu bekommen, widerrum mit einem anderen Teufel bei den Händen nehmen müsse.

    Gefallene Himmelsgestalten gibt es auch noch andere, denn Christopher Daniels kommt mit seinem Partner Kazarian zum Ring. Daniels beruhigt den Hulkster aber sofort, dass sie in guter Mission kämen, um den Tag zu retten. Man könne immer noch alles umwerfen, auch wenn es nur noch Tage bis zu Bound for Glory seien. Daniels sagt weiter, dass er nicht verstehen könne, wie man bei den ganzen Möglichkeiten im Lockerroom auf den am wenigstens vertrauenswürdigen Typen überhaupt kommen könne. Am meisten wundere er sich jedoch, dass Hogan nicht auf sein Lieblings-Tag Team, das liebste Tag Team des Stingers und der ganzen Impact Zone zurückgreifen würde: die #WTTCOTW. Kaz adressiert jetzt "Heath" und "Thunderlips": Ihre Gefühle seien (noch) nicht verletzt, sie hätten die perfekte Lösung parat. Man müsse dafür lediglich das Tag Team Titles Match am Sonntag absagen, Bully Ray dankend zurückweisen und als Ersatz den einzigen Gold-Olympioniken dieses Geschäfts nehmen, nämlich Kurt Angle.

    Das Gequatsche passt natürlich Ray gar nicht und dieser kommt wütend jedoch ohne seine feuerspeiende Twidda-Maschine in die Halle. Er stimmt zu, dass Kurt Angle eine tolle Wahl wäre... wenn es ein Wrestlingmatch wäre. Es sei jedoch ein schlichter Kampf und dafür greife man richtigerweise auf den miesesten "Mothertrucker" zurück, den man finden könne. Bei der ganzen Sache ginge es lediglich um das Geschäft. Er wolle weder Stings noch Hogans Freund sein, allerdings hätten sie ein gemeinames Interesse: ein von den Aces & Eights befreites IMPACT WRESTLING. Während die Zuschauerreaktion für Bully sich stark gewandelt haben, fährt er fort, dass er einen Vorschlag zu machen habe, damit man ihm endlich vertrauen könne: die World Tag Team Champions of the World gegen Bully Ray und seinen Partner Sting. Kaz und Daniels springen aufgebracht wie die Känguruhs durch den Ring und Hulk gefällt der Vorschlag so gut, dass er das Match prompt ansetzt... als Main Event [oder auch nicht...].

    Singles Match:
    Hernandez (w/ Chavo Guerrero) vs. AJ Styles

    AJ reagiert sich mit Low Kicks am viel zu langsamen Hernandez ab, was den Unmut von Chavo provoziert. Styles versucht sich in Roll-Ups, aber da kann Super Mex seine Gewichts- und Kräftevorteile ausspielen und bleibt auf den Beinen. Enzugiri von AJ! Nun lässt er sich auf Chavitos Scharmützel ein und springt dafür ins Leere, sodass Hernandez ihn erstmal gepflegt durch die Gegend schleudern kann und in einen Bearhug nimmt. Der "Phenomenal One" kämpft sich zurück, prallt dann aber einfach am Latino ab. Hernandez trägt AJ durch die Gegend, aber verhöhnen lässt der sich nicht und landet letztendlich einen Dropkick. Hernandez wankt zumindest. Ein weiterer Dropkick fegt das Kraftpaket dann aus dem Ring und AJ fliegt mit einem Vaulting Body Press hinterher. Statt gezielt nachzusetzen, quatscht sich Styles mit Guerrero fest, sodass Hernandez dem Springboard Forearm ausweichen kann, AJ einfach zu Boden tackelt und tatsächlich pinnt.
    Sieger: Hernandez [3:54]

    Aus dem Klubhaus meldet sich nun ein Redelsführer der Aces & Eights zu Wort: Sie seien alle wahrlich von Hogans Taktikspielchen beeindruckt. Das Spiel sei aber noch lange nicht zu seinen Gunsten ausgegangen. Da man sich ja an den Deal halten würden, gehe es Joseph Park dementsprechend ausgezeichnet. Joseph wird eingeblendet, wie er sich verhungert auf Reste aus der Imbissbude stürzt, die man ihm freundlicherweise überlassen hat. Der Maskierte fragt Hogan, ob es nicht ironisch sei, wie Feinde doch zusammenfinden können, wenn es einen gemeinsamen Gegner gebe... Die Wahl auf Bully Ray habe sie auf dem falschen Fuß erwischt, jedoch nicht so, als dass sie das nicht noch übertreffen könnten. Er erinnert an seine Frage an Hogan, ob man sie nun ausgeschlossen oder eingeschlossen habe. Jenen Zustand würden sie bald auf die Probe stellen. Aber wie dem auch sei: Man sehe sich Sonntag!

    Der amtierende X Division Champion, Zema Ion, darf nun eine Ansprache halten. Er sei der lebende Beweis dafür, dass Zauderer im Leben nicht weit kommen würden. Er habe Hälse gebrochen, Arme gebrochen und Karrieren beendet um den X Division Title zu behalten. Das Ganze habe jedoch auch einen faden Beigeschmack: Am Sonntag finde der größte PPV des Jahres statt und der Champion habe kein Match, einfach nur da es keine X Division mehr geben würde, da er alles und jeden ausgeschaltet habe. Damit sei es erwiesen, dass er nicht nur ein ziemlicher geiler Typ sei, sondern auch noch verdammt gefährlich... Das ruft "The Whole F'n Show" Rob Van Dam auf den Plan, der - vom Publikum begeistert empfangen - entgegnet, dass es eher ziemlich gefährlich sei, Mist von sich zu geben, wenn er sich das anhören müsste. Wie es der Zufall so will, habe er bei Bound for Glory ebenfalls kein Match, worüber er gerade mit Hulk Hogan gesprochen habe. Dieser habe geantwortet, dass RVD jeden Gegner seiner Wahl haben könne. Mit einem finsteren Blick lässt Van Dam erahnen, um wen es sich hierbei handelt und sogleich nietet er Ion mit einem Van Daminator gegen den X Division-Gürtel um. RVD streckt probeweise schon einmal den Titel in die Höhe und tönt, dass man sich in Phoenix sehen werde.

    Hogan und Sting halten Kriegsrat im Büro ab. Hulk zweifelt immer noch an Bully, da dieser einfach nicht passe. Sting antwortet, dass man gar keine andere Wahl habe. Kurt habe zu tun, Anderson sei verletzt und unter dieser Umständen sei ein waschechter Bully vielleicht genau der Richtige. Hogan stammelt rum, doch da holt Ray seinen Partner auch schon für den "Main Event " ab. Sting meint, dass er bereit sei und Bully wisse das auch. Ray schielt misstrauisch zum Hulkster und fragt, ob dieser ein Problem habe. Der GM bleibt dabei, dass er Ray einfach nicht über den Weg traue. Bully sei seit zwei Jahren das gleiche verlogene Etwas. Nun wird Calfzilla sauer und entgegnet verschärft, dass Hogan in dessen ganzer Karriere nie jemand habe vertrauen können. Und überhaupt: Wisse Hogan bei allem Respekt überhaupt, wer hier vor ihm stehe? Hogan nickt ab, aber dies werde Rays einziger Testlauf werden und sollte dieser floppen, werde der Bully dafür bezahlen. Sting hat die Schnauze voll und brüllt beide zusammen. Man müsse endlich anfangen zusammenzuarbeiten. Ein böser Bully sei nun einmal genau das, was benötigt werde. Bei aller Liebe brauche man Hogans Segen für dieses Team. Dieser knickt ein, wiederholt aber, dass es nur einen Versuch geben würde. Bully Ray versichert bestimmt seine Loyalität und macht sich mit dem gereizten Stinger auf den Weg.

    Knockouts VP Brooke Hogan ist mit Knockouts Referee Taryn Terrell beim Klönschnack über Sonntag und wie ihr die ganze Tara/Tessmacher-Sache wie Highschool-Zickenkrieg vorkomme. Taryn verspricht eine unparteiische Leitung und als Tara des Weges kommt, schickt Brooke sie weg. Tara hat eine von ihr und ihrem Lover aus Hollywood erstellte Liste mitgebracht, auf der haarklein und detailliert aufgeführt sei, in welchen Shows sie aufzutreten plant, wenn sie den Titel gewonnen haben wird. Und für Sonntag brauche man bereits einen perfekt ausgestatteten Green Room, da ihr Liebster sein Kommen angekündigt habe. Die Hogan verweigert ein Bussi und weist darauf hin, dass der Hollywood-Freund es sich selber gemütlich machen müsse. Außerdem sei Tara noch lange nicht Championesse, das solle sie erst mal beweisen. Brooke zerreißt den Zettel. Kim und Khloe Kardashian hätten völlig recht mit dem, was sie über Brooke sagen, meint Tara und zieht beleidigt von dannen.

    Tag Team Match:
    Christopher Daniels & Kazarian vs. Bully Ray & Sting

    Ray verkloppt im besten HARDCORE 5150-Stil den "Fallen Angel" gleich mal mit allem, was er so im Arsenal hat: Takedowns, Headbutts, Chops und Elbows und bringt dann unter großem Jubel Sting. "The Icon" macht genau da weiter, schickt Daniels mehrfach auf die Matte und fährt einen Two Count ein. Daniels gelingt der Wechsel, doch auch Kaz wird umgemäht. Tag mit Bully und zusammen zeigen sie einen schönen Double Monkey Toss gegen Kazarian. Side Suplex von Ray und der nächste Two Count. Kaz kassiert krachende Chops und nun darf der Stinger nach einem Snap Suplex auch einen Two Count einheimsen. Wechsel mit Ray: Hiiigh Vertical Suplex! Kaz robbt sich in die Ringecke. STINGER SPLASH! Vor einen zweiten solchen bewahrt Daniels seinen Kumpel jedoch, indem er ihn aus dem Ring zieht und Sting klatscht auf die Turnbuckles. Den WTTCOTW gelingt es nun, Sting zu isolieren. Ray hilft unfreiwillig, da er helfen will und somit Earl Hebner ablenkt. Zu zweit prügeln sie weiter auf Sting ein, bis der Bully sie mit einem Stuhl auseinandertreibt. Letztendlich steckt Sting aber weiter ein. Slingshot Elbow Drop Daniels, Slingshot Leg Drop Kaz - Twooooo! Kazzarian hat Sting in einem Straightjacket Hold. Auch die Befreiungsaktion nach einigen Sekunden schlägt fehl, da Kaz ein Wheel Kick gelingt. Daniels kommt frisch rein und dominiert weiter. Er zeigt eine Aktion vom Top Rope an, doch Sting ist plötzlich zum Deadly Drive da! Christopher kann sich dabei jedoch geschickt abrollen, letztendlich räumen sie sich dann gegenseitig mit Clotheslines um. Angepeitscht von Ray und den Fans gelingt Sting der Hot Tag. Bully Ray räumt mit beiden Champions gewaltig auf. Samoan Drop gegen Kaz, doch Daniels unterbricht den Pin. Der Stinger gesellt sich dazu und schmeißt Kazarian aus dem Ring. Daniels hat den Titelgürtel in der Hand und will Sting umhauen, allerdings retten ihn der Bully per Big Boot. Kaz hat Ray von hinten auf dem Top Rope aufgelauert, doch diesmal rettet der Stinger seinen Partner. Es gibt einen vielumjubelten Handshake, doch Sting hält Ray dann fest und schubst ihn. "BULLY!"... es dauert ein wenig, bis die Fans kapieren und dann heißt es mal wieder: "GET THE TABLE!" Das lässt sich Ray nicht zweimal sagen und baut schon einmal auf, während Sting Kaz den Scorpion Death Drop verpasst. Trotz aller Warnungen des Referees gibt es die kranke Powerbomb vom zweiten Seil durch das Holz für Daniels und die Impact Zone ist aus dem Häuschen! Sting und Bully sind ein Team!
    Sieger (durch DQ): Christopher Daniels & Kazarian [10:08]

    Es gibt einen Spot zum Main Event von Bound for Glory. Hardy meint darin, dass der Gewinn des World Titles der finale Schritt zu seiner Wiedergeburt sei. Aries hingegen ist der Meinung, dass es gar nicht darum gehe, dass Jeff Hardy etwas wolle, das er nicht habe. Vielmehr wolle er selber etwas von Hardy: die HoF-Karriere, enen HoF gerechten Kontostand, Millionen von Fans rund um den Globus, die sich sogar dumme Socken über die Arme ziehen, nur weil Jeff das so mache. Er wolle all das auch und der Weg dahin gehe nur über einen Sieg über das charismatische Enigma. Hardy verspricht, dass er für seine Kreaturen in Phoenix die Show stehlen und mit dem Gürtel das Gebäude verlassen werde.

    In einem vorher aufgezeichneten Segment sind wir bei Jeff Hardy zugegen, der preisgibt, den Titel nun schon ein ganzes Jahr lang zu jagen. Er werde den Kreaturen das geben, was sie wollen und sich selber mit dem belohnen, das er verdiene: den World Title. Dann sei er der beste Wrestler auf dem Planeten Erde.

    Auch an die kleinen Fehden bei Bound for Glory wird heute gedacht. In einem Zusammenschnitt erläutert Al Snow, dass er Joey Ryan Respekt beibringen werde und dagegen könne dieser nichts, aber auch gar nichts vor Gericht entgegenbringen. Ryan mag zwar jünger und schneller sein, dass Al selber aber der Schlauere von beiden sei, dürfte er bereits bewiesen haben. Joey gibt zu, von Snow ausgetrickst worden zu sein. Er würde das selber nicht anders machen. Allerdings werde er diese Widrigkeiten wie alles aus dem Weg räumen. Nichts könne ihn aufhalten. Auch wenn es nur für einen Abend sei, so habe er doch einen großen Vorteil: die Westküste sei seine Heimat und dort würden ihm die 87%ers den Rücken stärken, sodass er "sleazy" zu IMPACT WRESTLING zurückbringen könne.

    Samoa Joe wird zu Bound for Glory befragt. Er antwortet, dass es nicht nur darum gehe, den Titel zu verteidigen, sondern auch jemandem das Maul zu stopfen. Dem habe er einst getraut, aber nun sei Magnus einfach nur neidisch auf Joes Titelgewinn. Magnus nähert sich und meint zu Joe, dass man mit dem Begriff "Neid" nicht so um sich werfen sollte. Am Sonntag werde sich Joe nicht mehr hinter Hogan und seiner Backstagepolitik verstecken können. Joe fordert Magnus für heute heraus. Mag Daddy findet das nicht sonderlich originell und macht klar, dass er keine Angst vor Joe habe. Joe würde außerdem kein würdiger Champion und für das Fernsehen ungeeignet sein. Magnus ist der Meinung, dass er selber besser in diese Position passen würde. Die Herausforderung würde er jedoch ablehnen müssen. Als Geschäftsmann sei ihm klar, dass man die Millionen von Leuten lieber für dieses Match bezahlen und deshalb bis Sonntag warten sollte. Magnus geht, muss sich aber von Joe anhören, ob man heutzutage Verräter "Geschäftsmänner" nennen würde... "Bound for Glory" ist die simple Antwort.

    Knockouts Singles Match:
    Gail Kim vs. Miss Tessmacher

    Die Ex-Championesse mit dem Jumpstart per Front Kick. In bester Ninja-Manier wird Tess auseinandergepflückt und fängt sich dann noch eine Clothesline. Nach kurzer Zeit meldet sich Brooke dann wieder zurück und zeigt eine Headscissor. Dem Asstastic kann Kim zwar entfliehen, steckt dafür aber einen Dropkick durch die Seile ein. Per Slingshot bringt sich Gail jedoch zurück ins Spiel und lässt ihrerseits einen Low Dropkick gegen den Kopf folgen. Nearfall. Gail zerlegt Tessmacher weiter - unter anderem mit einem Scoop Slam und einem Backbreaker. Auch die Shoulder Missile sitzt perfekt. Mal wieder verschwendet sie dann aber zu viel Zeit beim Posen und Verhöhnen ihrer Gegnerin, sodass diese aus dem Nichts ein Catapult anbringen kann. Brooke startet ihr Comeback mit Takedowns und einem Reverse Leg Sweep. Tess erklimmt das Top Rope, doch Gail provoziert die Bruchlandung und lädt Tessmacher auf die Schultern. Diese kontert widerrum mit einem Roll-Up: 1.... 2.... Kickout! Tessmacher nimmt nun Anlauf, will eine Huracanrana zeigen und wird per gewaschener Sit-Out Powerbomb erstmal ins Reich der Träume geschickt. Gail plant nun ihrerseits etwas vom obersten Seil, allerdings ist die KO Championesse außer Reichweite. Kim bricht ab, landet geradewegs im Tess Shocker - Generalprobe für Tessmacher ist geglückt.
    Siegerin: Miss Tessmacher [5:30]

    #1 Contenderin Tara rennt sofort in den Ring und attackiert Tessmacher. Es soll den Widow's Peak geben, allerdings entkommt Tess und zeigt auch gegen Tara ihren Finisher.

    Bobby Roode philosophiert in der Umkleide über Jeff Hardy. Er wisse genau, wie Hardy sich fühle. Auch er habe mal die BfG Series gewonnen und bei Bound for Glory im Main Event um den Titel gestanden. James Storm unterbricht seinen Erfeind und brüllt, dass er genau wisse, dass Roode es war, der ihm das Match gekostet habe. Roode grinst nur und meint, dass er sich auf einen Kampf vorzubereiten habe. Storm packt Bobby am Hals und schreit, dass er ihn am Sonntag schon töten müsse, um zu gewinnen. Die beiden fangen an sich zu prügeln, als blitzschnell Titus O'N... King Mo zur Stelle ist und die Streithähne trennt. Den Cowboy vertröstet er auf den PPV.

    Einen allerletzten Memories-Spot gibt es dann doch noch: Jeff Hardys unglaubliche Swanton Bomb aus 30 Fuß Höhe auf Abyss durch einen Tisch von BfG 2005. Warum er sowas Verrücktes getan habe, meint er ganz trocken, eben weil es Bound for Glory sei.

    Nach dem großartigen Hall of Fame-Clip für Sting stellen Taz und Mike Tenay nochmal die komplette Card für Sonntag vor:

    * Samoa Joe (c) vs. Magnus (TV CHAMPIONSHIP)
    * Zema Ion (c) vs. Rob Van Dam (X DIVISION CHAMPIONSHIP)
    * Miss Tessmacher (c) vs. Tara (KNOCKOUTS CHAMPIONSHIP)
    * Joey Ryan vs. Al Snow
    * Daniels & Kaz (c) vs. AJ Styles & Kurt Angle vs. Chavo Guerrero & Hernandez (TAG TEAM CHAMPIONSHIP)
    * Bobby Roode vs. James Storm (STREETFIGHT / Special Enforcer: King Mo)
    * Sting & Bully Ray vs. The Aces & Eights
    * Austin Aries (c) vs. Jeff Hardy (WORLD HEAVYWEIGHT CHAMPIONSHIP)

    Im Übrigen erwähnte Taz dabei, dass Joey Ryan tatsächlich einen Vertrag erhalten soll, falls er gewinnen sollte, das fiel bisher so nicht.

    Singles Match:
    Bobby Roode vs. Jeff Hardy

    Das ganze Fan-Abgeklatsche von Hardy geht Bobby entschieden zu lang und somit attackiert er diesen noch vor dem Ringgong. Jeff wird mehrfach gegen die Absperrungen geschmissen, bevor Roode ihn in den Ring wirft, sodass es offiziell losgehen kann. Dort aber das gleiche Bild: Hardy kassiert mächtig, bis er doch schneller und plötzlicher als erwartet zurück ins Match findet und dem IT Factor die typischen Aktionen einflößt: Fyling Clothesline, Inverted Atomic Drop, Leg Drop zwischen die Klöten, Basement Dropkick. Two Count! Schlagabtausch nach einem Arm Wrench von Nero und gleich ein Back Body Drop hinterher. Bobby muss per Clothesline aus dem Ring, wo ihn Hardy dann nicht mehr reinlässt und noch per Vaulting Body Press nachsetzt. Nach einer Pause muss auch Roode mal außerhalb was einstecken und langsam findet man sich wieder im Ring ein, wo Hardys Brawling-Offensive weitergeführt wird, bis Bobby eine Clothesline landet und nun Hardy nach allen Regeln der Heel-Kunst seziert. Roode schmeißt Hardy nach draußen, wo es einen Suplex geben soll, den er selber letztendlich einstecken muss. Ab geht's in die Produktinformationen und danach sehen wir, dass Hardy währenddessen gegen die Ringtreppe geschickt worden ist, Roode's Schulter machte unsanfte Bekanntschaft mit.dem Ringpfosten. Rund eine Minute hat der IT Factor seinen Gegner in einem Resthold, dessen anschließendes Comeback geht in die Hose. Neck Snap vom zweiten Seil von Roode - Twoooo! Bobby haut Jeff nochmals gegen die Treppe... Hangman's Neckbreaker... wieder nur ein Two Count! Roode setzt einen energischen Sleeper an. Hardy hat große Probleme, ehe er sich irgendwann mit Glück befreien kann. Whisper In The Wind! Beide taumeln irgendwie auf die Beine, Hardy mit dem besseren Restart, Feint Kick - nächster Nearfall! Das Enigma bekommt Bobby per Boot in die richige Position: Splash vom zweiten Seil für zwei! Hardy versucht nachzusetzen, fängt sich aber den Double R Spinebuster... ONE... TWO.... Kickout! Roode bereitet einen Superplex vor, wird dann aber vom Top Rope geprügelt, doch auch die Swanton Bomb geht ins Leere! SPEAR von Bobby Roode! Das muss es sein: ONE... TWOOO ... Nein, erneut schafft es Hardy raus!! Letztes Mittel wäre der Pay Off. Den soll es auch geben, aber.... TWIST OF FATE! Hardy kann jedoch nicht pinnen. Stattdessen soll es den Move ein zweites mal geben, doch Roode flüchtet sich in einem Low Blow direkt vor den Augen von Brian Hebner. Disqualifikation für den IT Factor!
    Sieger (durch DQ): Jeff Hardy [16:18]

    Bobby krallt sich einen Stuhl, um ihn Hardy überzuziehen, doch der Referee weiß das zu verhindern. Stattdessen der nächste Twist of Fate von Jeff, nun ist Bobby ausgeschaltet.

    Ein Anderer hat jedoch auch was zu sagen: World Champion Austin Aries! Sofort erläutert er, dass er keine Lust darauf habe, dass ein siegender Jeff Hardy in der Mitte seines Rings die Show beenden würde. Er hat einen Zettel dabei, auf dem stehen soll, was er zu sagen habe, doch demonstrativ zerknüllt er diesen. Seitdem er diesen Titel erobern konnte, gebe es immer mehr Leute in der Company, die ihm sagen würden, was er zu denken, sagen und wie er zu handeln habe. Sie hätten ihm sogar eingeflößt, dass er etwas auf die Fans geben müsse. Doch dieser Mist finde nun ein Ende. Man könne den Eindruck haben, dass er auf alles, was Jeff habe, neidisch sei, doch so ganz stimme das nicht. Er sei zum Beispiel nicht neidisch auf dessen alberne Maskerade. Satt habe er hingegen, dass die Verantwortlichen Hardy die Füße küssen würden, da er selber dadurch noch mieser dastehen würde. Beispielsweise wolle er seit zwei Monaten eine neue Musik haben, die zu einem großartigen Champion passe, aber jeder scheint voll damit ausgelastet, Jeff Hardy-Videos zusammenzuschneiden. Die Aufmerksamkeit, die Hardy gewidmet werden würde, habe gefälligst ihm zu gelten, das sei alles, was ihn so ankotzen würde. Aber das würde ja sowieso nicht klappen, schließlich sei er schon immer dann am besten gewesen, wenn er das System, ja, die ganze Welt bekämpfen würde. Der einzige "Fail" bei Bound for Glory werde Jeff Hardy sein, wenn dieser in den Spiegel schaut, um sich sein dämliches Make-Up aufzutragen.

    Hardys knappe Antwort: Seine Eier würden ihm wehtun. Sein Nacken würde schmerzen. Und am Sonntag werde er Austins arroganten Arsch versohlen. Austin entgegnet, dass das ja alles ganz schön und gut sei, jedoch nichts daran ändern würde, dass das immer noch sein Ring sei. Er gebe Jeff noch einen kurzen Moment mit dessen Fans und dann möge dieser doch gefälligst das Feld räumen, damit er, A Double, noch seinen Moment haben könne. Dieser ist natürlich von Buhrufen begleitet und als Hardy den Ring verlässt, wird er von Aries attackiert und fängt sich den Brainbuster. Der Champion schimpft noch ein bisschen wie ein Rohrspatz und somit geht die letzte IMPACT WRESTLING-Ausgabe vor Bound for Glory zu Ende. Sonntag das Highlight des Jahres!

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Reiseleiter:
    Aber nicht bei Impact oder?


    Ne, ich hätte mich besser ausdrücken sollen.
    Sie haben das Match für BfG fest gemacht. Findet also am Sonntag statt:cool:

  • Gute letzte Show:


    * Tolles Tag-Match: "Bully - Get the tables!"... überhaupt, Sting, Bully, Daniels und Kaz zusammen im Ring sind großartig.


    Ansonsten wurden einige Matches nochmal interessanter gemacht und ich freue mich auf Sonntag.

  • Der sehr lange ME plus der Cliffhanger um Aries danach waren auch sehr gut.
    Der Rest war alles in allem auch gut und hat für mich so einiges nochmal interessanter machen können. Bis auf die KO und die Darstellung der WTTCOTW in deren Match.


    Von daher gute Go Home Show.

  • Ich bin hier leider komplett anderer Meinung. Diese Show war eine gute Show, ja. Aber für mich war das - bis auf die letzten Minuten, aber auch die mit Abstrichen - mitnichten eine gute Go-Home-Show. Was vor der Tür steht ist der größte PPV des Jahres. Und was zeigt man? Matches. Gute Matches. Lange Matches. Aber keine Matches die für mich irgendwie dazu beitragen, dass ich mehr Interesse an anderen Matches am Sonntag habe.


    Die Ansetzungen machten ja teilweise sogar Sinn: Zeigen wir die vier Leute der beiden Top-Singles-Matches in zwei intensiven Kämpfen und sichern, dass niemand wirklich schlecht aussieht. Macht Sinn. Zeigen wir, dass Bully Ray und Sting harmonisieren können. Macht Sinn. Zeigen wir, dass Miss Tessmacher noch was draufhaut. Macht Sinn.


    Aber gibt es mir als Fan den letzten Kick für BFG? Nein. Was hat sich denn entwickelt - außer im Titelmatch wozu ich gleich kommen werde? Roode und Storm haben sich nachdem sie locker kurz reden konnten etwas geprügelt bis King Mo sie backstage auseinandergezogen hat. Beim Tag-Team-Match haben die Champs nichts mit den Contendern zu tun (außer, dass sie AJ mal wieder verunsichert haben) und die anderen beiden Teams haben seit Wochen Singles-Matches. Bei den Knock-Outs gab es mal wieder ein Match wo am Ende eine der beiden PPV-Kämpferinnen der anderen einen Finisher verpasst hat. RVD kommt raus, kündigt das Match an und tritt seinem Gegner den Titel in das Gesicht. Joe und Magnus treffen sich für wenige Momente backstage. Und was ist mit der großen Bedrohung die Aces und Eights darstellen? Nicht existent.


    Damit es nicht nur Kritik, sondern auch konstruktive Kritik ist, was hätte ich sehen wollen? Weniger Matches und mehr Angles die wirklich "big" erscheinen. Eine Attacke der Aces und Eights auf das Gebäude oder sogar ein neues Eindringen dieser Gruppe die die Frage aufgreift, ob es Leute in den TNA-Reihen gibt die Verräter sind. Wenigstens ein emotionales Rededuell wo ein Gefühl aufkommt. Seien es Roode und Storm oder Joe und Magnus oder Tara und Tessmacher. Brawls mit einem großen Spots. Blut, Schweiß, Tränen. Nicht einfach Routine. Segmente wo ich sage: "Wow, ja jetzt habe ich Bock zu sehen wie es sich die zwei/vier richtig geben". Das Gefühl hatte ich in dieser Show bis auf eine Ausnahme kein einziges mal.


    Und diese Ausnahme war natürlich die Endpromo mit dem Full-Turn von Austin Aries. Man muss sicher hinterfragen, ob das ein Segment war was nicht viel früher innerhalb der Fehde einen besseren Platz gehabt hätte, aber für sich genommen war das eine starke, nachvollziehbare Promo von Aries die zumindest mal Emotion in die Sache hereingebracht hat. Ich glaube wie gesagt, dass die Emotionen höher wären, wenn man das nicht erst jetzt so durchgezogen hätte, aber man hatte ja auch nicht so viel Zeit.


    Alles in allem wie gesagt für eine normale Weekly eine ziemlich gute Show mit vielen High-Class-Matches. Aber als letzte Show die mich noch mal richtig für den größten PPV des Jahres anfixen soll war das für meine Begriffe gar nichts.

  • Hat meine Lust auf Bound for Glory doch nochmal gut angeschubst.
    Weiß auch nicht so recht, was ich vom Aries Heel Turn halten soll bzw was das für Sonntag bedeutet. Der Main Event, mit dem ich nach wie vor nicht wirklich zufrieden bin, wurde dadurch immerhin ein bisschen interessanter und unberechenbarer.

    "Ich glaube, dass in der Anhäufung von Schwachsinn mehr Wahrheit liegt als in der Anhäufung von Wahrheit." - Christoph Schlingensief

  • Anderson auf die Card zu klatschen wäre aber auch Unsinn weil er dann der Partner von Sting sein müsste.Er war schließlich die Nr. 1 Choice. Daher nur konsequent dass er gar nicht auf der Card ist.


    Ihn auf die Card zu nehmen wäre so unlogisch wie 2010 als man RVD den Titel abgenommen hat, nachdem er durch Abyss verletzt wurde. Der Titel wurde nach den Halbfinals ja erst im 3-way bei BfG zwischen Hardy-Angle-Anderson neu vergeben. Da war aber RVD schon wieder genesen und hätte theoretisch ja den Titel wieder bekommen oder aber zumindest mit ins Titelmatch kommen müssen. Stattdessen hatte er ja da ein Hardcore Match gegen Abyss. Sehr fair übrigens

    Ich bin Sieger des Tippspiels PWRadio.de gegen Wreds.de 2013/2014

  • Zitat

    Original geschrieben von Xeron09:
    Und kein Mr. Anderson bei BFG, wer weiß warum....


    Ich finde ihn so charismatisch und irgendwie hat er nur Pech:(


    Warte mal ab, ich sehe Anderson eher bei den Aces and Eights, auch so einer der nachvollziehbare Gründe hätte. Kaum berücksichtigt in der letzten Zeit, bekommt keine Titelchancen mehr (World Title), und er ist einfach ein Asshole. :D


    Aries Turn in letzter Sekunde war schon witzig, und es gleicht doch alles zu sehr der CM Punk Geschichte. Meine Vermutung die ich schon seit langem hege aber nie ausgesprochen hab wird wohl hier Realität. Man wollte mit Aries lediglich einen Übergangschamp für Hardy. Hardy war seit Monaten als großer Champ bei BFG geplant. Roode sollte den Gürtel verlieren dass er Non-Title gegen Storm antreten kann. Alles schlüssig. Aries wird am Sonntag mit großer Wahrscheinlichkeit dem großen Drawer von TNA Platz machen müssen.

  • Ich hab die letzten 4 Wochen Impact Wrestling nicht gesehen und mal ne Frage an die, die regelmäßig schauen.


    Was hat es denn genau mit dem Team aus Sting und Bully Ray auf sich?
    Bully ist doch nicht etwa Face geturnt, oder?

  • Report ist on.

    Frankie Kazarian (nach seiner Entlassung im Mai 2014):
    "I didn't feel like I was leaving TNA because I didn't feel like I recognized the company."
    "I understand wanting to cut costs, but if you want cheap wrestlers, expect cheap wrestling matches."

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E