A N Z E I G E

[NB] Heyman-Interview: "Haben eine Menge Spaß", Zusammenarbeit mit HHH und Steph u.m.

  • Paul Heyman Interview über den aktuellen Angle, die Zusammenarbeit mit Triple H und Stephanie McMahon, warum er keine neue ECW machen würde und mehr

    Zum Zwecke der SummerSlam Promotion war Paul Heyman zu Gast in der Radio Sendung von ex WCW-Kommentator Mark Madden. Heyman erzählte dabei folgende Dinge:

    Heyman erzählte, dass er ursprünglich die Einladung von Lesnar mit ihm zurück zur WWE zu kommen, ablehnte aber mit der Zeit habe Lesnar ihn überzeugt und Heyman sei nun mal die letzen 10 Jahre Trittbrett bei Brock gefahren. Paul meinte, die WWE wisse nicht wie man die Kämpfer-Person von Brock Lesnar richtig promotet, daher versucht er den Unterschied zwischen Entertainer wie Shawn Michaels und einem echten Fighter wie eben Lesnar besonders hervorzuheben. Er ist der Meinung, einer der Gründe warum man ihn zurückholte, sei gewesen, weil er wisse, wie man Brocks Persona richtig vermarktet. Er meinte, wenn man ihn mit jemand anderen zurückgebracht hätte, sei er nicht sicher gewesen ob sein Mic Work so gut funktioniert hätte, aber die Verbindung zu Brock sei so natürlich und alt, er konnte einfach zurück in seine Rolle gleiten.

    Heyman dementierte Gerüchte, es habe Probleme mit Triple H oder Stephanie McMahon gegeben (Madden hatte Gerüchte in die Welt gesetzt, Stephanie hätte ihre Promo geändert um Heyman einen reinzuwürgen), stattdessen genieße man die Arbeit zusammen und Heyman ist der Meinung, dadurch dass er Triple H und Stephanie so zerreist, würde es den Fans einen Grund geben sich hinter sie zu stellen und sie noch mehr anzufeuern.

    Auf die Frage ob Heyman noch einmal eine Wrestling Promotion leiten möchte, meinte dieser, es sei zwar einfach nein zu sagen, aber wenn jemand zu ihm kommen und ihm das richtige Angebot machen würde, dann würde er es durchaus in Erwägung ziehen. Er denkt allerdings nicht, dass dies passiert oder sagt gar voraus, dass es passiert aber wenn die Schecks gedeckt seien und die Fernseh-Anstalten Schlange stehen würden, die richtigen Leute im Hintergrund involviert wären, dann würde er sich sagen "warum nicht? Ich nehme es mit jedem auf." Allerdings gäbe es keine ECW mehr. Heyman erklärt, dass ECW dazu gedacht war um Stars zu machen und er hatte den Stil deswegen implementiert um mit Ablenkungen und Blendwerk ihnen dazu verhalf diesen Status zu erreichen. Als er bei SmackDown zuständig war, hatte man das z.B. nicht benötigt, weil man ganz anderes Talent und ein viel größeres Budget zur Verfügung hatte. ECW sei ein Produkt der damaligen Zeit gewesen, die Konzepte waren innovativ und neu für damals, aber heute würde er etwas neues und anderes machen, da wenn er wieder etwas ECW-ähnliches aufbauen würde, dann wäre es nicht neu. Er würde etwas hochmodernes aufziehen.

    Heyman meinte, dies sei ein komplett unerwartet und interessanter Run und er und Brock hätten eine Menge Spaß daran. Er sagte. keiner könne vorhersagen in welche Richtung man geht und das tippen des Matchausgangs sei schwer. Niemand wisse etwas und die Leute würden raten und Spaß haben, den Matchausgang zu tippen. Er, Heyman, sei der erste, der zugibt dass er mit 47 eigentlich nicht mehr im Fernsehen sein sollte, aber so sehr er auch immer wieder betont, wie wichtig der Fortschritt sei, so sehr sei dieser Angle doch der am meisten old-school behaftete von allen und keiner wisse, was man vorhat und wo die Reise hingeht. Und deswegen habe man einen so unterhaltsamen Main-Event.

    Das komplette Interview findet ihr hier.

    (Quelle: PWInsider)

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Irmgard92:
    Bin immer wieder einfach nur fasziniert von Paul Heyman. Einer der größten leute in unserem Business!


    :thumbup:


    Der Mann ist mir sehr sympathisch, verdient meinen allerhöchsten Respekt und ist zudem noch einer der besten Talker aller Zeiten. (Meine Sicht ;) )


    Starkes Interview und schön zu sehen, dass es auch Brock Spaß macht :)

  • Zitat

    Original geschrieben von Death Clutch:
    Ich finds gut, dass Paul wieder einen Run bei der WWE hat. Verstehe jedoch nicht, was er den so viel besser als die WWE macht, um Lesnar als echten Fighter darzustellen? Ich sehe hier den Unterschied nicht.


    Naja, stell dir mal Lesnar ohne Heyman vor;)

  • Extrem Rules und bei sein Comeback war er auch alleine,aber mit Heyman ist das einfach ein Dream-Team,Lesnar freut sich?! ich freu mich jetzt auch,wenn er einen geilen Run bekommt! er gewinnt bei SS und er gewinnt auch noch einmal den WWE Championship und bringt Glaubhaftigkeit in die WWE zurück! LETS GO LESNAR AND HEYMAN!

    FOZZY ROCKS! YES! YES! YES!
    YES! YES! YES! YES! YES! FOZZY
    RULES!

  • Zitat

    Original geschrieben von Undertaker-20-0:
    Naja, stell dir mal Lesnar ohne Heyman vor;)


    Hat doch zwischen WrestleMania und Extreme Rulez auch geklappt. Ich fand Brock richtig Bad Ass like bei seinem Comeback. Sicherlich passt Heyman gut zu Lesnar, jedoch finde ich die bisherige Partnerschaft nichts spezielles. Gut aber nicht sonderlich speziell.


    Wenn Heyman schon mal da ist, würde ich ihn gerne an der Seite von Leuten wie Tensai sehen. Denke, dass würde Tensai mehr weiterhelfen, als dieses Kostümfest samt Win- and Lost Streak in den letzten Monaten.

  • Zitat

    Original geschrieben von Death Clutch:
    Hat doch zwischen WrestleMania und Extreme Rulez auch geklappt. Ich fand Brock richtig Bad Ass like bei seinem Comeback. Sicherlich passt Heyman gut zu Lesnar, jedoch finde ich die bisherige Partnerschaft nichts spezielles. Gut aber nicht sonderlich speziell.


    lesnar allein = *yawn* -> lesnar + laurinaitis = gut -> lesnar + heyman = winning formula ;)

  • Was spricht denn dagegen, wenn jemand in der Position von Heyman 47 ist? Es ist was anderes ob jemand als Aktiver im Ring steht oder ob er "passive" Rolle hat. Mentoren, Manager etc. dürfen gerne älter sein und eine Geschichte haben.

  • Zitat

    Original geschrieben von Doc Helmut:
    Heyman dementierte Gerüchte, es habe Probleme mit Triple H oder Stephanie McMahon gegeben (Madden hatte vermeldet, Stephanie hätte ihre Promo geändert um Heyman einen reinzuwürgen), stattdessen genieße man die Arbeit zusammen und Heyman ist der Meinung, dadurch dass er Triple H und Stephanie so zerreist, würde es den Fans einen Grund geben sich hinter sie zu stellen und sie noch mehr anzufeuern.


    Nur mal ums so herauszuheben. Madden erzählt scheisse, aber Heyman ist groß genug, um sich trotzdem von dem interviewen zu lassen. Ist halt ein Gentleman. Man gibt ja auch der BILD-Zeitung Interviews, obwohl sie nur Müll fabrizieren.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E