A N Z E I G E

[Lion's Take] Gedanken zu MITB: Der spannendste WWE-PPV des Jahres?

  • [Lion's Take] Gedanken zu "Money in the Bank 2012": Der spannendste WWE-PPV des Jahres?

    [Lion's Take] Gedanken zu "Money in the Bank 2012": Der spannendste WWE-PPV des Jahres?

    Am Sonntag ist es soweit: Zum dritten Mal in Folge präsentiert die WWE ihren Fans als als Juli-PPV "Money in the Bank". Im US AIrways Center von Phoenix, Arizona, wird es - wie schon bei den ersten beiden Auflagen dieser Großveranstaltung - erneut zwei Leitermatches um die berühmten "MITB"-Koffer geben, sowie zwei Titelkämpfe um die beiden World Title der Promotion. Das WWE-Universum auf dem CyBoard mag vom letzten Monday Night RAW sehr enttäuscht gewesen sein und sich zurzeit eher in einem kollektiven Stimmungstief befinden, doch den kommenden Event sollte man sich aus einem einzigen Grund dann vielleicht doch nicht entgehen lassen: Es wird vermutlich der spannendeste PPV des Jahres!

    Really?

    Really!

    Think about it:

    So pompös und bombastisch die "Big 4"-PPVs (und insbesondere WrestleMania) jedes Jahr von der WWE auch in Szene gesetzt sein mögen, so großartig und verlockend die ihnen zugehörigen Cards auf den einzelnen Fan auch wirken können: Ein langjähriger Zuschauer kann sich die meisten Matchausgänge trotzdem im Vorfeld bereits denken. Das mindert für die meisten WWE-Anhänger normalerweise nicht das Sehvergnügen, jedenfalls nicht, wenn man bereit dazu ist, sich für einen Abend ohne zu große Analysebrille von der Action im Ring fesseln zu lassen und seine Lieblinge am Ende zu feiern oder zu bedauern. Dennoch gibt es gerade bei den "Big 4"-Events zumeist nur ein-zwei Matches, bei denen man vorher wirklich über den Ausgang rätseln kann. Insbesondere bei den wirklichen "Main Events". Nicht so bei "Money in the Bank". Hier es sind es nun schon zum dritten Mal in Folge gleich vier Kämpfe auf der Card, bei denen der Ausgang absolut nicht vorhersehbar ist und nach mehreren Seiten offen zu sein scheint. Die WWE hat in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, dass sie gerade bei den Koffergewinnern für einige Überraschungen gut ist. Wer hätte schon 2010 daran gedacht, dass Kane tatsächlich "Money in the Bank" gewinnt und den Koffer dann auch noch am gleichen Abend eincasht, um damit World Champion zu werden? Und auch Daniel Bryan hatten im letzten Jahr die wenigsten Fans wirklich als Gewinner auf der Rechnung. The Miz (2010) und Alberto Del Rio (2011) standen dagegen schon bei mehr Zuschauern als Sieger auf dem Zettel. Aber wie in diesem Jahr Cody Rhodes & Dolph Ziggler gab es zumindest in diesen beiden Fällen immer noch andere Teilnehmer, denen die Fans im Vorfeld ebenfalls gute Siegchancen auf einen jeweiligen Koffergewinn gaben. Da die Koffer aufgrund der bisherigen "Legacy" aller zehn "Money in the Bank"-Gewinner mittlerweile mit einem "World Title"-Gewinn gleichzusetzen sind, hat man so also schlagartig zwei Kämpfe auf einer PPV-Card, bei denen es um richtig viel geht und es gleichzeitig selbst für fleißigste "Dirt Sheet"-Leser nicht möglich ist, die Matchausgänge vorher richtig zu tippen. Wann sonst gibt daher im Kalenderjahr soviel Spannung bei einer WWE-Großveranstlaltung?

    Und zusätztlich zu den meistens auch noch besonders spektakulär inszenierten Leitermatches gibt es dann in der Regel ja stets auch noch zwei Titelkämpfe um die beiden wirklichen World Title der WWE. Da "Money in the Bank" zeitlich ausreichend genug weit entfernt von WrestleMania im Kalenderjahr stattfindet, wird den Fans in der Regel auch hier das Rätseln um den Matchausgang erschwert. Denn die in der Regel bei WM gekrönten neuen Champs könnten im Juli bereits reif für eine Entthronung sein. Sowohl 2010 als auch 2011 waren die jeweiligen Titelmatches aber noch aus einem anderen Grund sehr spannend, was ihren Ausgang betraf:

    Bei "Money in the Bank 2010" traf WWE Champion Sheamus in einem "Steel Cage"-Match auf John Cena. Rund um den Titelkampf wurde allerdings vor allem Spannung durch die Frage aufgebaut, ob der Nexus, die neue Gruppierung um Wade Barrett, die wenige Wochen zuvor ihr Debüt gefeiert hatte, in den Main Event eingreifen und wie dies am Ende den Matchausgang beeinflussen würde. Nicht wengier spanend ging es beim SmackDown-Titelkampf zu: Hier versuchte sich Jack Swagger seinen World Title von Rey Mysterio zurückzuholen. Der All American American hatte damals einen Monat zuvor seinen Gürtel sehr unglücklich in einem Fatal 4 Way an den Latino Amerikaner verloren, wo er als verteidigender Champion natürlich logischerweise einen Nachteil gehabt hatte. Viele Fans spekulierten daher auf einen Sieg im "One on One"-Rematch und auf eine Fortsetzung der Swagger-Herrschaft über Friday Night SmackDown!. Mysterio als World HEAVYWEIGHT Champion schien keiner der "smarteren" Fans für länger als einen Monat in der WWE von Vince McMahon möglich zu halten. Andererseits hatte Rey auch noch eine offene Rechnung mit CM Punk, so dass auch eine Titelverteidigung möglich zu sein schien. Doch am Ende kam alles anders: Rey verteidigte erfolgreich gegen Jack Swagger, blieb aber am Ende doch nur ein Übergangschampion, da ihn Kane mit seinem kurz zuvor gewonnenen MITB-Koffer zu einem weiteren TItelmatch zwang, wo er gegen das rote Monster dann keine Chance mehr hatte. Auch dieser Aspekt bringt bei "Money in the Bank" wie bei keinem anderen WWE-PPV immer noch mehr Spannung in die jeweiligen "World Title"-Matches hinein: Die frisch gekrönten Kofferträger könnten theoretisch ja noch am gleichen Abend "eincashen" - jedenfalls wenn ihre Leitermatches zeitlich vor den Titelkämpfen auf der Card über die Bühne gegangen sind.

    Dies sollte sich auch bei "Money in the Bank 2011" noch als zusätzliches Spannungselement beweisen: Im eh schon durch die legendäre Wutrede (sowie die Frage um einen baldigen WWE-Abschied) von CM Punk mit Hochspannung entgegengefierten "Match des Jahres" zwischen John Cena und dem Straight Edge Superstar mischte am Ende in den Gedankengängen der Fans auch nocht die Frage mit, ob nicht der neue RAW-Kofferträger am Ende des Abends das letzte Wort haben würde. Die WWE spielte dann beim Booken der Finish-Sequenz auch bewusst mit dieser Befürchtung der Fans, als Vince McMahon nach dem Punkschen TItelgewinn plötzlich Alberto Del Rio zum Ring rief, damit dieser als WWE Champion die Halle verlassen würde. Am Ende gab es für das WWE-Universum nach einer Schrecksekunde dann aber doch noch das große Happy End. Spannend bis zum Schluss war es aber auf dem Weg dahin. Genauso übrigens wie eine Stunde zuvor beim SmackDown!-Titelmatch. Hier hatte sich Herausforderer Christian gegen Randy Orton eine Match-Stipulation in den Vertrag schreiben lassen, der einen Titelwechsel auch bei "DQ" möglich machte. Dies machte den Kampf gleich um einiges spannender. Und siehe da: Am Ende war Christian der neue World Heavyweight Champion. Dass "Money in the Bank 2011" am Ende für die meisten Fans (sowohl in Deutschland als auch in den USA) am Ende der "PPV des Jahres" war, lag freilich auch am gesamt-stimmigen Komplettpaket der restlichen Card: Denn auch 2011 gab es zwei hochklassige Leitermatches mit ungewissen Ausgang zu bestaunen. Den RAW-Koffer sicherte sich schließlich Alberto Del Rio, den SmackDown-Koffer völlig überraschend Daniel Bryan (obwohl im Vorfeld Wade Barrett und Sheamus als Favoriten in dieses Match gegangen waren). Auch hier zeigte sich also wieder: DIe Matchausgänge sind im Vorfeld nicht wirklich kalkulierbar. Womit das Sehvergnügen deutlich gesteigert wurde.

    Womit wir in der Gegenwart und im Jahr 2012 wären: Auch der kommende "Money in the Bank"-PPV hat durchaus Potenzial dazu, wieder für einige Überraschungen zu sorgen. Der Ausgang des WWE-Titelmatches zwischen CM Punk und Daniel Bryan ist völlig offen und kann im Moment auch von den größten Backstage-Insidern im US-Newsbereich nicht vorhergesagt werden. Beide Männer scheinen als Champions von RAW um Sommer möglich, unabhängig von einer vielleicht bald kommenden Herausforderung von The Rock bei RAW1000. Aber selbst ein dritter Matchausgang ist möglich: Dass keiner der beiden ehemaligen Indy-Stars am Ende des Abends als Champion nach Hause fährt. Schließlich könnte ihnen ein Kofferträger den Gürtel nach ihrem Titelkampf noch wegnehmen.

    Viele Fans glauben im Moment, dass John Cena als hoher Favorit in das Match um den Koffer für den WWE-Title ins Rennen geht. Er könnte nach einem Sieg sein "Geld auf der Bank" so durchaus noch am gleichen Abend dafür einsetzen, das "Love Triangle" von RAW auf seine Art und Weise aufzulösen und sich "seinen" Gürtel wieder um die Hüften schnallen. Nur um dann von The Rock zu einem Re-Match beim Summer Slam bei RAW1000 herausgefordert zu werden. Aber auch Big Show und Jericho sollte man als mögliche Kofferträger nicht unterschätzen. Beide haben noch nie in ihrer WWE-Karriere "Money in the Bank" gewonnen. Beide könnten für frische Titelfehden sorgen. "Jericho vs. Bryan" wäre nach einem Face-Turn von Y2J sicherlich im Herbst ein echter Leckerbissen und könnte zudem für einige unterhalsame Promo-Duelle sorgen, insbesondere wenn AJ zurück zu ihrem Daniel turnen würde. Big Show wiederum hätte gleich zwei Optionen: Eine Titelfehde gegen Punk, um dieen als Champion zu entthronen, oder eine Revanche gegen Daniel Bryan, der ihn bekanntlich bei TLC 2012 im vergangenen Dezember duch einen "Cash In" nach ca. 50 Sekunden wieder als World Heavyweight Champion entthront hatte. Selbst Kane scheint als SIeger nicht völlig ausgeschlossen zu sein, war er doch erst im Juni ebenfalls hinter AJ her. Das rote Monster hat allerdings im Gegensatz zu seinen anderen drei Kontrahenten den Koffer bereits einmal gewonnen, womit er für mich in diesem Kampf nur Außenseiter ist.

    Lion's Take: Siegchancen beim MITB-Kampf um ein Titelmatch gegen den WWE Champion (RAW):

    John Cena:
    30 Prozent

    Chris Jericho:
    30 Prozent

    Big Show:
    30 Prozent

    Kane:
    10 Prozent

    Ähnlich spannend scheint der Ausgang des SD!-MITB-Kampfes um ein garantiertes Titelmatch gegen den World Heavyweight Champion zu werden. Hier scharen mit Cody Rhodes & Dolph Ziggler zwei Favoriten auf Aufgenhöhe mit den Hufen, um sich den Koffer zu sichern und damit vielleicht schon das Ticket für den ersten World Title Gewinn gelöst zu haben. Und dann ist da ja auch noch Santino Marella, der bei Elimination Chamber im Februar nur haarscharf am Titelgewinn vorbeigeschrammt war und als Kofferträger vielleicht noch einmal für ähnliche Euphorie in den Hallen der USA sorgen könnte.

    Lion's Take: Siegchancen beim MITB-Kampf um ein Titelmatch gegen den World Heavyweight Champion (SD!):

    Cody Rhodes:
    50 Prozent

    Dolph Ziggler:
    40 Prozent

    Santino Marella:
    10 Prozent

    Restliche 5 Teilnehmer:
    0 Prozent

    So dass auch hier die Fans beim Anschauen des Matches ordentlich miträtseln dürfen, wer denn nun den PPV mit einem Koffer in seinen Händen verlässt. Oder vielleicht sogar mit einem World Title? Schließlich wäre auch hier ein späterer Cash-In gegen Sheamus oder Alberto Del Rio möglich, die bei "Money in the Bank 2012" ebenfalls ein World Title Match haben werden. Vieles scheint hier für "The Great White" zu sprechen, andererseits gibt es seit Monaten Internet-Gerüchte über einen dritten World Title Run von Del Rio. Und der Summer Slam ist in Los Angeles, einem tradtionell starken Latino-Markt ... But, whatever, auch hier erscheinen am Ende viele Konstellationen möglich. So dass man wohl wirklich davon ausgehen kann, dass bei allen vier großen Kämpfen jede Menge Spannung drin sein wird. Welcher andere PPV im Jahr 2012 wird das wohl noch von sich behaupten können? Vieles spricht jedenfalls schon jetzt dafür, dass am Sonntag einige entscheidende Weichen für die zweite Jahreshälfte gestellt werden. Schon deshalb lohnt sich eventuell das Einschalten am Sonntag. YES! YES! YES! ;)

    Und was meint ihr? Seht ihr den PPV in einem ähnlichen Licht oder gab/gibt es Eurer Meinung nach 2012 vielleicht doch noch spannendere Events als "Money in the Bank 2012"? Feedback ist wie immer willkommen!

    Lionheart

    When it reigns, it snows.....

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Ich schätze die endergebnisse zwar noch als weitaus unvorhersehbarer ein (zb schließe ich einen Tensai gewinn nicht aus), aber im Grundprinzip gebe ich dir recht: es gibt extrem viele Szenarien wie der PPV ausgehen könnte..


    Ich vermute den Cena MITB Gewinn, mit Cash in gegen Bryan & anschließenden Match gegen Punk beim Slam (Da Lesnar ja schon am Slam teilnimmt schließe ich Rocky aus)


    im anderen MITB Match würde Ziegler als Sieger keinen Sinn machen, sofern man ihn nicht face turnt & gegen einen späteren heel champ wie Barrett in den ring stellt..


    Aber im großen & ganzen werden die Dinge vermutlich doch ganz anders ablaufen, immerhin spannend..

  • Zitat

    Original geschrieben von Vincent Petrelli:
    Ich schätze die endergebnisse zwar noch als weitaus unvorhersehbarer ein (zb schließe ich einen Tensai gewinn nicht aus)


    Tensai steht doch eher vor einer Midcard-Fehde gegen Tyson Kidd als vor einem baldigen World Title Shot gegen Punk oder Sheamus ;)

  • Wenn es so kommt das Cena MITB gewinnt, finde ich es lächerlich.Er macht eine geschichtsträchtige Ansage das er MITB das erste Mal mitmacht, gewinnt es gleich und casht gleich ein und gewinnt...dann isses vorbei mit meinem WWE gucken, denn offensichtlicher wie dieses Szenario gehts nimmer...denn ich habe keine Lust mir wieder ein Jahr das dämliche Grinsen "The Champ is here*gääähn*.. reinzuziehen, und ich glaube auch nicht, dass es ihm wirklich helfen wird, bei den Fans wieder beliebter zu machen, man wird ihn wieder/weiterhin gnadenlos ausbuhen....
    Wie schonmal erwähnt, finde ich es idiotisch das WWE so ein Fokus auf ihn legt. Er sollte mit seinem Standing lieber andere over bringen, denn er hat es nicht mehr nötig...


    Jetzt werden sicher wieder einige schreiben, das er schon einige over gebracht hat, aber ich bin der Meinung, wenn man jemanden over bringt, dann sollte man ihn nicht nach einigen Wochen von SuperCena wegsquashen lassen und diesen wieder als unbesiegbar mit nem SuperGrinsen darstellen...


    Mein Tipp: ein weiterer ehemaliger Champ ist mit von der Partie und gewinnt den Koffer.:thumbsup:

  • Tippe ebenfalls auf The Rock.
    Money in the Bank ist einer der wenigen PPVs der WWE wo wirklich ALLES passieren kann und mein Gefühl sagt mir dass tatsächlich The Rock morgen den Raw-Koffer abhängen wird.

  • Erstmal find ich das du das wieder toll geschrieben hast, es wird diesmal wirklich wieder spannend.
    Man hat gute Matches und die Card ist nicht so vollgeklatscht. Zwar tippe ich das es sowieso wieder ein paar Squash-.Lückenfüllermatches geben wird,aber hauptsache die Titelmatches und die Money in the Bank Matches bekommen viel Zeit.


    Beim Raw Money in the Bank Match tippe ich entweder auf Cena oder Jericho.
    John Cena könnte ich mir ganz gut vorstellen, aber auch Jericho. Wenn man Jericho den Koffer gibt, kann er gegen Punk eincashen und danach Fehden gegen Leute wie Daniel Bryan und John Cena aufbauen. Für die Storyentwicklung würde ich da aber eher auf John Cena tippen.


    Beim SmackDown Money in the Bank ist irgendwie alles möglich, also eigentlich wie beim ganzen PPV.
    Mal gucken wie ich am Montag die Zeit finde, vielleicht schau ich mir den PPV ja am Montag an.

  • Naja, Episode 1000 steht an mit vielen Megastars, der wahrscheinlichste Sieger ist gerade Cena (das muss man eh irgendwie verhindern) und Rock hat angekündigt, dass er sich den WWE-Titel irgendwann nochmal holen will. Da springt bei vielen die Fantasie-Booking-Maschine schlagartig an.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E