A N Z E I G E

[LSA] Die meisten World Title Matches: Punk& Bryan wrestleten bei jedem PPV ums Gold!

  • [LSA] Die meisten World Title Matches 2012: Punk und Bryan wrestleten bisher bei jedem PPV 2012 um das große Gold - Rekord von Orton eingestellt!

    Im letzten LSA-Update haben wir für Euch einen Blick auf die bisherigen 6 WWE PPV Main Events 2012 geworfen. In jenem Ranking war John Cena einmal mehr nicht zu bremsen und führte die Rangliste zur Halbzeit souverän mit fünf Hauptkämpfen an. Erstmals stand nach 6 Monaten in einem Kalenderjahr kein einziges Mal ein "World Title"-Match im letzten Match bei einer WWE-Großveranstaltung. Um ein wenig Tiefenanalyse zu betreiben und auch die (potenziellen) Main Eventer hinter John Cena etwas näher zu beleuchten, haben wir uns dazu entschlossen, ein zweites Ranking zu erstellen, in dem es nur um die Anzahl an Teilnahmen bei "World Title"-Matches on PPV geht. Hier ergibt sich dann ein ganz anderes Bild. Die beiden zur Halbzeit führenden haben dabei zudem einen bisher einmaligen Rekord aufgestellt.

    Sechs PPVs liegen im Kalenderjahr 2012 hinter uns. Bei jeder dieser Großveranstaltung wurden beiden großen Titel der WWE auch auf den jeweiligen Cards verteidigt. 12 World Title Matches nach 6 Events: Nur 2009 und 2010 gab es in einem ähnlichen Zeitraum mit jeweils 13 Titelkämpfen noch mehr Matches um die beiden wichtigen Gürtel zu bewundern. Damals allerdings bedingt durch zwei zuvor nicht angekündigte "Überraschungs"-Matches (Cena (c) vs. Batista / Jeff Hardy (c) vs. CM Punk). In der Geschichte der Brand Extrension (seit 2002) gab es allerdings erst einen Wrestler, der nach den ersten sechs PPVs in einem Kalenderjahr auch sechsmal um einen World Title bei einer Großveranstaltung gewrestlet hatte: Randy Orton im Jahr 2008 ("The Age of Orton"). Dieser Rekord wurde nun im Jahr 2012 von gleich zwei Wrestlern gleichzeitig eingestellt: CM Punk und Daniel Bryan!

    Was vielen Fans bisher vielleicht gar nicht aufgefallen ist und was vor genau einem Jahr wahrscheinlich die kühnsten Utopisten niemals für möglich gehalten hätten, ist in den vergangenen 6 Monaten nämlich tatsächlich Realität geworden: Die beiden ehemaligen ROH-Stars Punk und Danielson standen bei jedem WWE-PPV im Jahr 2012 in einem "World Title"-Match der Promotion von Vince McMahon! Punk fand dabei in allen seiner 6 Titelmatches als amtierender WWE Champion im Ring wieder, Bryan wrestlete dreimal als Titelträger und dreimal als Herausforderer um den World Heavyweight Title. Zwei Wrestler erreichen 6 Titelmatches on PPV in 6 Monaten: Das gab es noch nie und zeigt sicherlich auch das gestiegene Vertrauen in Stamford in die beiden ehemaligen Indy-Stars. Interessant sind auch die Platzierungen dahinter: Während man etablierte Kräfte des Vorjahres, wie etwa Miz, Henry, Christian, Del Rio und Randy Orton vergeblich sucht, meldete sich Chris Jericho eindrucksvoll zurück. Er stand bereits in vier Titelmatches im Jahr 2012, verlor allerdings auch alle vier dieser Kämpfe sang- und klanglos. Wie erwartet weiter oben im Ranking steht dagegen Sheamus, der zurzeit den größten Push seiner Karriere erhält. The Great White kommt 2012 bereits auf vier Titelmatches, Tendenz steigend. Und auch Dolph Ziggler hat zur Halbzeit schon dreimal um einen großen Titel gewrestlet - schon jetzt ein persönlicher Rekord für den "Show Off".

    Hier nun die aktuellen Rankings:

    Welcher Wrestler hatte die meisten "World Title"-Matches "on PPV" im Jahr 2012? [nach 6 von 12 PPV] (Stand: 06.07.2012)

    1) CM Punk
    (6 World Title Matches on PPV)

    1) Daniel Bryan
    (6 World Title Matches on PPV)



    3) Sheamus
    (4 World Title Matches on PPV)

    3) Chris Jericho
    (4 World Title Matches on PPV)


    5) Dolph Ziggler
    (3 World Title Matches on PPV)



    Alle WWE "World Title"-Matches on PPV 2012:

    WWE Royal Rumble 2012:

    Daniel Bryan (c) vs. Mark Henry vs. Big Show
    (Steel Cage Match for the World Heavyweight Championship)

    CM Punk (c) vs. Dolph Ziggler
    (WWE Championship, Special Referee: John Laurinaitis)


    WWE Elimination Chamber 2012:

    CM Punk (c) vs. Chris Jericho vs. The Miz vs. Kofi Kingston vs. Dolph Ziggler vs. R-Truth
    (Elimination Chamber Match for the WWE Championship)

    Daniel Bryan (c) vs. The Big Show vs. Santino Marella vs. Wade Barrett vs. Cody Rhodes vs. The Great Khali
    (Elimination Chamber Match for the World Heavyweight Championship)


    WWE WrestleMania 28:

    Daniel Bryan (c) vs. Sheamus
    (World Heavyweight Championship)

    CM Punk (c) vs. Chris Jericho
    (WWE Championship)


    WWE Extreme Rules 2012:

    Sheamus (c) vs. Daniel Bryan
    ("2 ot of 3 Falls"-Match for the World Heavyweight Championship)

    CM Punk (c) vs. Chris Jericho
    (Chicago Street Fight for the WWE Championship)


    WWE Over The Limit 2012:

    Sheamus (c) vs. Randy Orton vs. Chris Jericho vs. Alberto Del Rio
    ("Fatal 4 Way"-Match for the World Heavyweight Championship)

    CM Punk (c) vs. Daniel Bryan
    (WWE Championship)


    WWE No Way Out 2012:

    Sheamus (c) vs. Dolph Ziggler
    (World Heavyweight Championship)

    CM Punk (c) vs. Daniel Bryan vs. Kane
    ("Triple Threat"-Match for the WWE Championship)



    Welcher Wrestler stand in den meisten PPV-"World Title"-Matches in einem Kalenderjahr?

    2011: 09 World Title Matches on PPV - John Cena
    2010: 10 World Title Matches on PPV - Randy Orton
    2009: 11 World Title Matches on PPV - John Cena
    2008: 12 World Title Matches on PPV - Triple H
    2007: 13 World Title Matches on PPV - Batista
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ab 2007 wurden die bisherigen "Roster Only"-PPVs abgeschafft und daher in
    der Regel beide World Title jeden Monat bei jedem PPV ausgekämpft!
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2006: 09 World Title Matches on PPV - John Cena-
    2005: 07 World Title Matches on PPV - Batista & John Cena
    2004: 06 World Title Matches on PPV - JBL
    2003: 10 World Title Matches on PPV - Triple H
    2002: 07 World Title Matches on PPV - Triple H
    2001: 10 World Title Matches on PPV - Stone Cold Steve Austin
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ab dem Jahr 2001 werden regelmäßig 2 World Title bei WWE-PPVs ausgekämpft!
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    2000: 09 World Title Matches on PPV - The Rock
    1999: 06 World Title Matches on PPV - Stone Cold Steve Austin
    1998: 06 World Title Matches on PPV - Stone Cold Steve Austin
    1997: 07 World Title Matches on PPV - The Undertaker
    1996: 08 World Title Matches on PPV - Shawn Michaels
    1995: 08 World Title Matches on PPV - Diesel
    1994: 04 World Title Matches on PPV - Bret Hart
    1993: 04 World Title Matches on PPV - Yokozuna
    1992: 02 World Title Matches on PPV - Randy Savage
    1991: 03 World Title Matches on PPV - Hulk Hogan
    1990: 02 World Title Matches on PPV - The Ultimate Warrior

    -------------------------------------------------------------------------------------

    Welcher Wrestler hatte die meisten "World Title"-Matches "on PPV" im Jahr 2011?

    1) John Cena
    (9 World Title Matches on PPV)



    2) Alberto Del Rio
    (8 World Title Matches on PPV)


    3) Randy Orton
    (7 World Title Matches on PPV)


    4) CM Punk
    (6 World Title Matches on PPV)

    4) The Miz
    (6 World Title Matches on PPV)


    6) Christian
    (5 World Title Matches on PPV)

    6) Mark Henry
    (5 World Title Matches on PPV)

    6) The Big Show
    (5 World Title Matches on PPV)




    Alle WWE "World Title"-Matches on PPV 2011:

    WWE Royal Rumble 2011:

    Edge (c) vs. Dolph Ziggler
    (World Heavyweight Championship)

    The Miz (c) vs. Randy Orton
    (WWE Championship)


    WWE Elimination Chamber 2011:

    Edge (c) vs. Rey Mysterio vs. Kane vs. The Big Show vs. Wade Barrett vs. Drew McIntyre
    (Elimination Chamber Match for the World Heavyweight Championship)

    The Miz (c) vs. Jerry Lawler
    (WWE Championship)


    WWE WrestleMania 27:

    Edge (c) vs. Alberto Del Rio
    (World Heavyweight Championship)

    The Miz (c) vs. John Cena
    (WWE Championship)


    WWE Extreme Rules 2011:

    Christian vs. Alberto Del Rio
    ("Ladder"-Match for the vacant World Heavyweight Championship)

    The Miz (c) vs. John Morrison vs. John Cena
    ("Triple Threat"-"Steel Cage"-Match for the WWE Championship)


    WWE Over The Limit 2011:

    Randy Orton (c) vs. Christian
    (World Heavyweight Championship)

    John Cena (c) vs. The Miz
    ("I Quit"-Match for the WWE Championship)


    WWE Capitol Punishment 2011:

    Randy Orton (c) vs. Christian
    (World Heavyweight Championship)

    John Cena (c) vs. R.Truth
    (WWE Championship)


    WWE Money in the Bank 2011:

    Randy Orton (c) vs.Christian
    (World Heavyweight Championship, Titel wechselt auch bei DQ oder Countout)

    John Cena (c) vs. CM Punk
    (WWE Championship; Verliert Cena den Titel, wird er von Mr. McMahon beim RAW danach "gefeuert"!)


    WWE Summer Slam 2011:

    Christian (c) vs. Randy Orton
    ("No Holds Barred"-Match for the World Heavyweight Championship)

    CM Punk (c) vs. John Cena (c)
    ("Unification"-Match for the Undisputed WWE Championship)

    CM Punk (c) vs. Alberto Del Rio
    ("MITB"-"Cash In"-Match for the WWE Championship)


    WWE Night of Champions 2011:

    Randy Orton (c) vs. Mark Henry
    (World Heavyweight Championship)

    Alberto Del Rio (c) vs. John Cena
    (WWE Championship)


    WWE Hell in a Cell 2011:

    Mark Henry (c) vs. Randy Orton
    ("Hell in a Cell"-Match for the World Heavyweight Championship)

    John Cena (c) vs. CM Punk vs. Alberto Del Rio
    ("Triple Threat"-"Hell in a Cell"-Match for the WWE Championship)


    WWE Vengeance 2011:

    Mark Henry (c) vs. The Big Show
    (World Heavyweight Championship)

    Alberto Del Rio (c) vs. John Cena
    ("Last Man Standing"-Match for the WWE Championship)


    WWE Survivor Series 2011:

    Mark Henry (c) vs. The Big Show
    (World Heavyweight Championship)

    Alberto Del Rio (c) vs. CM Punk
    (WWE Championship)


    WWE TLC 2011:

    Mark Henry (c) vs. The Big Show
    ("Chairs"-Match for the World Heavyweight Championship)

    The Big Show (c) vs. Daniel Bryan
    ("MITB"-"Cash In"-Match for the World Heavyweight Championship)

    CM Punk (c) vs. The Miz vs. Alberto Del Rio
    ("TLC"-Match for the WWE Championship)


    Kommentar:
    Abweichungen zum "Headliner des Jahres"-Ranking gab es vor allem in den jüngeren Kalenderjahren. 2009 reichten Triple H fünf PPV Main Events, um "Headliner des Jahres" zu werden. Dominantester Wrestler in diesem Jahr war aber dennoch John Cena, der es auf sagenhafte 11 World Title Matches in 12 Monaten "on PPV" brachte. 2010 wiederum hatte John Cena mit sieben Hauptkämpfen die meisten PPV Main Events im WWE-Kader vorzuweisen. Noch präsenter war aber eindeutig Randy Orton, der im gleichen Jahr in 10 World Title Matches "on PPV" stand.

    ---------------------------------------------------------------------------------------

    Quelle: LSA - Lionheart's Statistik Archiv


    "Fehler entdeckt? Unstimmigkeiten bemerkt? Für Feedback und konstruktive Kritik an den Rankings & Statistiken ist der Autor wie immer sehr dankbar. Einfach eine eMail an lionheart@moonsault.de schreiben oder es direkt auf MOONSAULT.de im Feedback-Thread ansprechen."


    Noch mehr Statistiken zu allen aktuellen und früheren WWE und TNA Champions gibt es nun auch in Buchform:

    Der Kleine Wrestling-Almanach 2010
    Headliner: US-Wrestling on Pay Per View - Teil 1: WWE - für 17 Euro!

    Die große Daten- und Statistik-Sammlung zur Wrestling-Industrie in Nordamerika. Ab sofort im gesamten deutsprachigen Buchhandel bestellbar.

    Lionheart

    When it reigns, it snows.....

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Noch ne Ergänzung:


    Im ersten Halbjahr 2012 gab es nur einen World-Titelwechsel (WrestleMania) - gleich viele oder weniger (also 0 Titelwechsel) gab es zuletzt nur im zweiten Halbjahr 2005 (Batista als WHC und John Cena als WWE Champion), als beide Titel überhaupt nicht wechselten.


    Seit der Einführung des "doppelten" World Titel gab es überhaupt nur dreimal die Konstellation, dass lediglich einmal oder keinmal diese Championship während eines Halbjahres wechselten:


    - 2003 erstes Halbjahr: Kurt Angle/Brock Lesnar und Triple H
    - 2005 zweites Halbjahr: John Cena und Batista
    - 2012 erstes Halbjahr: CM Punk und Daniel Bryan/Sheamus


    Duplizität der Ereignisse - auch 2003 gab es den einzigen Titelwechsel bei WrestleMania.

  • Zitat

    Original geschrieben von TheWolf:
    Kleiner Fehler: Die Raw-Chamber 2011 war ein #1-Contender-Match.


    Das echte Titlematch war The Miz(c) vs. Jerry Lawler.


    Danke für den Hinweis, wird korrigiert.

  • Haaach ja, ich erinnere mich nur zu gut, an die Zeiten in denen Bryan seinen 1.WWE-Run (bei NXT) hatte und an die Anfangsmonate des jetzigen.
    Hier auf dem Cyboard stand in fast jedem Post, das ihn betraf, aus ihm werde bei der WWE nie etwas, weil die WWE ihn nicht pushen würde. Die WWE würde sich durch ihn, über die Internetfans und die Indyfans lustig machen... :lol::rolleyes:
    In den ME oder gar ins Titlepicture, würde man ihn nie pushen, weil die WWE wahres Talent nunmal nicht erkennt...


    Diejenigen, die zur Geduld aufriefen, wurden verspottet, sie seien naiv etc... Tja und jetzt hat er bereits den WHC gewonnen (nachdem sich alle sicher waren, er würde der erste "Kofferlooser"! werden) und stand bei allen PPVs des Jahres in einem Titlematch. Bei den letzen 3 sogar gegen seinen alten Freund CM Punk, den anderen ehemaligen, grossen Indystar.


    Auch wenn er nicht im wirklichen ME steht, die SL um ihn, Punk und AJ (und zT Kane) ist 100% ME-würdig und gehört da auch eigentlich vielmehr hin als die um Cena und Big Show!

  • Zitat

    Original geschrieben von Pastrana199:
    Haaach ja, ich erinnere mich nur zu gut, an die Zeiten in denen Bryan seinen 1.WWE-Run (bei NXT) hatte und an die Anfangsmonate des jetzigen.
    Hier auf dem Cyboard stand in fast jedem Post, das ihn betraf, aus ihm werde bei der WWE nie etwas, weil die WWE ihn nicht pushen würde. Die WWE würde sich durch ihn, über die Internetfans und die Indyfans lustig machen... :lol::rolleyes:
    In den ME oder gar ins Titlepicture, würde man ihn nie pushen, weil die WWE wahres Talent nunmal nicht erkennt...


    Diejenigen, die zur Geduld aufriefen, wurden verspottet, sie seien naiv etc... !


    Tja, am Ende muss Bryan wohl dankbar sein, dass Mark Henry sich im Dezember verletzt hat.


    Sonst hätten die Spötter wohl auch heute noch das Sagen auf dem Board gehabt ;) .

  • Zitat

    Original geschrieben von Lionheart:
    Tja, am Ende muss Bryan wohl dankbar sein, dass Mark Henry sich im Dezember verletzt hat.


    Sonst hätten die Spötter wohl auch heute noch das Sagen auf dem Board gehabt ;) .


    Vielleicht, vielleicht auch nicht... Darüber können wir nur spekulieren. ;)


    Nur, wenn die WWE ihn wirklich nur lächerlich darstellen wollte und ihn nie über die Midcard hinauslassen wollte, dann wäre er heute auch nicht da wo er jetzt ist. Ich denke die WWE wollte ihn schon, auf lange Sicht, in den ME/Titlpicture pushen.


    Mark Henrys Verletzung beschleunigte dies nur. Und wenn man wirklich nichts mit Bryan vorgehabt hätte, hätte man einfach Big Show, den Titel nicht nach 45 Sekunden verlieren lassen; man hätte ihm den Titel gelassen (hätte er verdient) und einen anderen Gegner aufgebaut.


    Wenn ich mich recht erinnere, teaste man den Koffereintausch auch vorher mehrmals an, ehe es dann wirklich geschah...

  • Zitat

    Original geschrieben von Doc Helmut:
    Das ist so eine typische Aussage von dir. Dabei kann keiner sagen, was dann tatsächlich passiert wäre und wann er den Koffer eingecasht hätte. Aber das kommt ja von jemand, der sogar genau das Szenario des verfehlten Cash-Ins wollte... Gelle?


    Das ist eine typische Aussage von mir, weil ich bis Dezember letzten Jahres fest davon überzeugt war, dass die WWE Bryan niemals ganz nach oben pushen würde, ja. Damit scheine ich ja auch in bester Gesellschaft gewesen zu sein, wenn ich mir das letzte "Wrestling with Rosenberg"-Interview mit eben jenem Bryan Danielson ansehe. Wenn selbst der Betroffene selbst fest davon überzeugt war, dass "Vince ihn niemals einen seiner großen Gürtel gewinnen lassen würde" oder "dass er als erster beim Cash-In scheitern würde", scheint es ja durchaus einen Grund für die Skepsis vieler Fans im letzten Herbst gegeben zu haben.


    Gespottet habe ich damals übrigens nie, sondern Bryan (und die WWE) sogar ausdrücklich dafür gefeiert, als man ihn im November plötzlich in die Mini-Storyline gegen Henry setzte.


    An einen Erfolg als Face-Champion wollte ich damals allerdings noch nicht wirklich glauben, schon gar nicht an einen Face Cahmpion, der sich seinen ersten World Title mit einem Cash In "ergaunert". Hier schwebten mir einige negative Beispiele aus der Vergangenheit im Kopf herum, insbesondere Jack Swagger, für den der kurze World Title Run am Ende ja sogar eher ein Karrierekiller war. Dieses Schicksal hätte ich Bryan damals gerne erspart.


    Aber: Wie wir heute wissen, ist am Ende alles ganz anders gekommen. Ausgelöst durch Mark Henrys Verletzung gab es den Cash In bereits im Dezember, Bryan turnte im Januar Heel, bekam AJ fest als Valet an die Seite und legte einen unglaublich unterhaltsamen Run als World Champion hin. Meine Skepsis hatte sich glücklicherweise durch das Talent von Bryan und die außergewöhnlichen Begleitumstände (Wer hatte im November schon an eine Love-Story für Bryan gedacht?) als unberechtigt erwiesen.


    And you know what, Doc?


    Dafür, dass Bryan am Ende so ein großartiger World Champion geworden ist, habe ich die WWE wie auch Bryan & AJ in einer Unzahl an Kolumnen in der ersten Jahreshälfte abgefeiert und mit Lob überschüttet. Im Gegensatz zu Dir scheine ich auch Fehleinschätzungen zugeben und mein Urteil korrigieren zu können, wenn am Ende etwas entgegen meiner ersten Erwartung richtig gut funktioniert. Im Februar habe ich Bryan sogar eine "Let him win today!"-Kolumne gewidmet, die schon im Titel auf die alte Dezember-Kolumne Bezug genommen hat. Das ist dann doch mal eine typische Aussage von mir, gelle?


    Also noch einmal in der Kurzfassung:


    Ich liebe (den Wrestling-Charakter) Daniel Bryan im Jahr 2012. Er war für mich das größte Highlight in der ersten Jahreshälfte. Ich habe vorher nie Bryan Danielson im Indy-Bereich verfolgt, war also nicht irgendwie vorher darauf aus, dass ausgerechnet er in der WWE-Karriere macht. Dennoch hat er mich die letzten 6 Monate begeistert und teilweise als einziger Wrestler noch wirklich am Produkt gehalten. Bei WrestleMania habe ich im Vorfeld fast mehr seinem Match entgegengefiebert als den drei wirklichen Main Events. Ich war euphorisiert, als die Fans dann am WM-Weekend den "YES!"-Aufstand gestartet haben und bin überglücklich, dass die WWE danach bisher nicht den zweiten Push verkackt hat.


    Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass er - wenn Mark Henry sich nicht verletzt hätte - heute bereits wieder in der unteren Midcard oder Pre-Show des nächsten PPVs wrestlen würde. Auf einer Stufe etwa mit Zack Ryder. Das Schicksal hat es am Ende eben anders mit ihm gemeint. Henry bedaure ich, für Bryan freue ich mich. That's it. Get it?

  • Zitat

    Original geschrieben von Pastrana199:
    Vielleicht, vielleicht auch nicht... Darüber können wir nur spekulieren. ;)


    Nur, wenn die WWE ihn wirklich nur lächerlich darstellen wollte und ihn nie über die Midcard hinauslassen wollte, dann wäre er heute auch nicht da wo er jetzt ist. Ich denke die WWE wollte ihn schon, auf lange Sicht, in den ME/Titlpicture pushen.


    Das ist Deine persönliche Überzeugung und die respektiere ich.


    Ich habe in diesem Punkt eben eine andere Meinung und habe diese Zuversicht nie gehabt. Und auch heute hätte ich nicht an einen erfolgreichen Face-Run geglaubt, selbst wenn er den Titel im Frühjahr 2012 überraschend von Henry hätte gewinnen können.


    Ich bin nach wie vor fest davon überzeugt, dass der langfristige Plan für WrestleMania 28 ein SmackDown!-World Title-Match zwischen Mark Henry (c) und Sheamus gewesen ist. Viele Gerüchte aus dem letzten Herbst deuteten darauf hin. Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass der ursprüngliche Koffergewinn für Bryan im Juli 2011 nur eine Konzessionsentscheidung war, um den plötzlichen Zeitgeist um CM Punk zu huldigen. Ich bin davon überzeugt, dass Bryan niemals den Koffer in Chicago bei "Money in the Bank" gewonnen hätte, wenn es nicht die Punksche Wutrede gegen "Coporate WWE" gegeben hätte. Stattdessen hätte sich den Briefcase wohl Wade Barrett geholt. Ich glaube nicht, dass es im Sommer 2011 irgendwelche Überlegungen gegeben hat, Bryan zum World Champion zu machen. Weder vor noch unmittelbar nach dem MITB-PPV. DIe Entscheidung, Bryan in den Shows sagen zu lassen: "Ich cashe erst bei Wrestlemania ein!", war eine Verlegenheitslösung, da er zu diesem Zeitpunkt eben überhaupt noch gar nicht aufgebaut war, um im Main Event um den World Title antreten zu können. Noch beim Summer Slam im August verlor er clean gegen Wade Barrett in der Midcard und bekam dabei kaum Fanreaktionen. Baut man so einen zukünftigen World Champ auf?


    Ich sehe den Mini-Push im November daher als Testlauf für das weitere Vorgehen. Da Bryan hier erstmals gute Reaktionen bekam, gab es vermutlich hier erstmals auch Überlegungen, ihn wirklich 2012 den Titel gewinnen zu lassen. Damals gab es auch die allerersten Gerüchte in den Dirt Sheets über einen eventuellen World Title Gewinn.


    Dann wurden wir im Dezember alle von der Geschichte überrollt.


    Wie gesagt: Am Ende ist alles Interpretation und ich respektiere selbstverständlich auch Deine Meinung. Aber ich kann auch heute nicht wirklich glauben, dass Bryan einen so gigantischen Durchbruch gefeiert hätte, wenn es nicht die Wende im Dezember 2011/Januar 2012 gegeben hätte. Er funktioniert meiner Meinung nach auch wesentlich besser als Heel anstatt als Face, allen "YES!"-Jubelchören zum Trotz. Von daher freue ich mich riesig über seine Entwicklung, mag aber aber weiterhin nicht an einen anderen Weg zu diesem gigantischen Erfolg in den letzten Monaten glauben.

    When it reigns, it snows.....

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Bryan hat derzeit aber auch das Glück, das er zu einer schwachen WWE Phase gekommen ist.Vor 10 Jahren wäre er über die Midcard nicht rausgekommen, so wie viele andere auch nicht.Mich langweilt diese Weichgespülte WWE nur noch.Da kann noch soviel "Yes" gerufen werden oder AJ rumturnen.Derzeit reicht eine mittelmässige Story (Punk und Bryan Story) um viele zu begeistern.


    Gehts so weiter, wars das bald mit Wrestling wie man es kannte.

  • Zitat

    Original geschrieben von Lionheart:
    [B]Das ist eine typische Aussage von mir, weil ich bis Dezember letzten Jahres fest davon überzeugt war, dass die WWE Bryan niemals ganz nach oben pushen würde, ja. Damit scheine ich ja auch in bester Gesellschaft gewesen zu sein, wenn ich mir das letzte "Wrestling with Rosenberg"-Interview mit eben jenem Bryan Danielson ansehe. Wenn selbst der Betroffene selbst fest davon überzeugt war, dass "Vince ihn niemals einen seiner großen Gürtel gewinnen lassen würde" oder "dass er als erster beim Cash-In scheitern würde", scheint es ja durchaus einen Grund für die Skepsis vieler Fans im letzten Herbst gegeben zu haben.


    Genau genau ... immer diese Experten. Die wissen ja immer alles. Wie alle davon überzeugt waren, dass Bryan nach WrestleMania in der Versenkung verschwinden würde, nach seiner 18 Sekunden Demütigung. Und dann Undercard und in ein paar Jahren später als Jobber entlassen. Bla Bla Bla... Ob sie Rosenzwerg oder Meltzer oder wie auch immer heißen, sie wissen alles über Vince und seine Vorurteile. Dass Punk niemals nie den WWE Championship für über 200 Tage tragen würde, dass eine kleine Frau ohne Modelmasse und künstliche Brüste im ME ein größeres Spotlight bekommen würde, als jede Kelly Kelly oder sonstige Diva-Search Siegerin. Experten ... sie wissen immer alles und doch nix.


    Anstatt ständig irgendwelchen Labertaschen zuzuhören, die glauben sie wüssten über Vince McMahon und seine Vorlieben und Machenschaften Bescheid, wäre es cleverer den EIGENEN Verstand zu benutzen.


    Aber überanstreng dich nicht dabei...


    Ich könnte dir jetzt noch den Unterschied zwischen Zack Ryder und Daniel Bryan erzählen, aber wenn du meinen Rat befolgst, könntest du eventuell sogar von selber drauf kommen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E