A N Z E I G E

[NB] Erste Hintergrundinformationen zur Vertragssituation um... [RAW Spoiler]

  • Comeback bei Monday Night RAW: erste Hintergrundinformationen zur Vertragssituation um Paul Heyman

    Mehr als fünf Jahre ist es nun her, dass man ihn im WWE Programm auf dem heimischen Fernseher bewundern konnte. Gestern Nacht, im Rahmen von Monday Night RAW trat er völlig überraschend wieder vor die Kameras: Paul Heyman. Der ehemalige Besitzer von Extreme Championship Wrestling und langjährige Mitarbeiter von World Wrestling Entertainment schlüpfte in Rolle des Rechtsberaters seines ehemaligen Schützlings Brock Lesnar.

    Mike Johnson vom Pro Wrestling Insider veröffentlichte in einem Audio Update nun erste Details der Zusammenarbeit zwischen der WWE und Heyman. Demnach sei Heyman voerst bis August unter Vertrag und würde für sporadische Auftritte zur Verfügung stehen. Die Idee hinter dem Engagement ist, die Storyline um Brock Lesnar weiterhin in die Shows einbinden zu können, ohne Lesnar aktiv am Geschehen teilnehmen lassen zu müssen. Hintergrund: Brock Lesnar und WWE einigten sich auf einen Vertrag, der nur eine bestimmte Anzahl an Auftritten pro Monat/Jahr ermöglicht (MOONSAULT.de berichtete). Demnach steht Lesnar nicht für jede RAW Show zur Verfügung – gleichzeitig hat man nun bis zum Summer Slam die Möglichkeit, Heyman als Sprachrohr für Lesnar fungieren zu lassen.

    Wie kam es zu dem Deal? Heyman und Lesnar pflegen seit ihrer ersten gemeinsamen Zeit in der WWE in den Jahren 2002 bis 2004 ein sehr gutes und enges freundschaftliches Verhältnis. Paul Heyman habe in diesem Projekt eine Chance gesehen noch einmal auf großer Bühne mit Lesnar zusammenzuarbeiten - gleichzeitig bedeutet der Vertrag eine nette Nebeneinkunft für Heyman, welcher ihm dennoch erlaubt, weiterhin an seinen eigenen Projekten weiterzuarbeiten.

    Sofern weitere Details zur Vertragssituation zwischen der WWE und Paul Heyman bekannt werden, erfahrt ihr dies umgehend auf MOONSAULT.de!


    (Quelle: Mike Johnson @ PWInsider.com)

  • A N Z E I G E
  • Hoffentlich bekommt er als Belohnung im Frühjahr dann auch den verdienten Platz in der WWE Hall of Fame. Ansonsten ist nur zu sagen

    Zitat

    Joey Styles: I hear that there is a snowball fight going on in Hell and everyone is chanting ECW! They asked me to come down and call it but I passed ;)


    Und wir lernen ... nichts ist unmöglich in der WWE :D

  • Das ist so großartig. Perfekte Lösung - Lesnar bleibt auch bei Abwesenheit ständig präsent und hat mit Heyman ein grandioses Sprachrohr währenddessen. Die Promo gestern war fantastisch.
    Paul E ist Gold wert, genauso wie Lesnar. Ganz große Klasse dieser Deal.


    Und das Beste: Jetzt stört die Auftrittsklausel auch garnichtmehr, wenns stattdessen Paul Heyman gibt :idee:

    Wenn Du es nicht einfach erklären kannst, hast du es nicht gut genug verstanden.

  • Zitat

    Original geschrieben von Mentalist:
    bin mal gespannt, wer die treibende kraft hinter diesem deal mit heyman war - lesnar oder steph? oder beide?


    im gegensatz zu ihrem daddy wollte steph ja heyman damals nicht gehen lassen...


    WWE hat damals immer von der Original ECW profitiert. Sie haben Storys kopiert und Champions erschaffen, die WWE später abgezogen hat.


    Heyman besitzt zwar keinen Geschäftssinn, versteht dieses Business jedoch wie kaum ein Zweiter.


    Unter der richtigen Fuchtel kann Heyman ordentlich Geld in die Kassen spülen. Nicht nur mit dem Lesnar Brand, sondern mit Ideen und Talenten aus dem Indy Bereich.


    Von daher tippe ich mal auf Steph & Nase.

  • leider hab ich mich spoilern lassen, sonst wäre ich total ausgemarkt als Paul E reingekommen ist.. freu mich sehr, ist jedenfalls eine große Bereicherung fürs Produkt.


    Am besten sie überlassen ihm gleich auch die komplette Kreativabteilung :cool:

  • Die einzige Möglichkeit das Wrestling allgemein wieder interessant, spannend und unterhaltsam wird:


    Überlasst ihn die komplette Kontrolle über Storylines und Booking!!!


    Paul E. Dangersly ist einfach mal der genialste Kreativkopf, den das Pro Wrestling JE hatte!!! So einen wird es NIE wieder geben. Da ist Russo ein Winzling gegen!!!



  • Ich spreche hier nur mal CM Punk, als das wohl beste Beispiel für Heyman, ohne Heyman wäre Punk sicher nicht da, wo er jetzt ist ;)

  • Naja, die komplette Kontrolle würde ich ihm nicht geben, aber Headwriter wäre sicherlich für alle ein Vorteil. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er alleine was anderes zeigen kann als das ECW Hardcore Zeug... aber sowas wie die ersten Fehden um die SD! Tag Team Titel mit Los Guerreros, WGTT und Edge & Mysterio war ziemlich gut.

  • Zitat

    Original geschrieben von Anchantia:
    Die einzige Möglichkeit das Wrestling allgemein wieder interessant, spannend und unterhaltsam wird:


    [B]Überlasst ihn die komplette Kontrolle über Storylines und Booking!!!


    [/B]


    Einmal ECW December to dismember 2006 reicht doch, denn nach dieser Veranstaltung war schluss mit Heyman bei der WWE.


    Das ECW Konzept kam nicht von Paul Heyman, was viele denken, sondern von Eddie Gilbert, der das Konzept von der japanische Liga FMW abgekupfert hatte. Paul Heyman hat das Konzept nur weiter entwickelt und den Wrestler Platz für ihre Kreativität gelassen, was IMO zum Erfolg führte.


    Die Rolle des Managers reicht IMO völlig aus.

    "Wrestling ist ähnlich wie Politik oder Religion! Jeder hat seine Meinung, und jeder glaubt, dass er Recht hat." (Shawn Michaels)
    "Wer das Schlechte sucht, wird das Schlechte finden. Wer das Schöne sucht, wird das Schöne finden." (chinesisches Sprichwort)
    "Viele Leute sagen immer vieles, doch das darf man nicht zu ernst nehmen. Ich bin einer, der schaut immer geradeaus." (Niko Kovac)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E