A N Z E I G E

Dragon's Dogma 1 & 2

  • Zunächst einmal verpasst du die besten Pawns, weil es die vor allem online gibt.
    Um dem ärgerlichen Speicherproblem zu entgehen, kannst du jederzeit einen Back-Up-Save auf einem anderen Medium ablegen (zumindest auf der 360).


    Zum Thema Krieger: Nimm einen Magier mit Fire Affinity, der Feuer auf deine Waffe zaubert. Dann sind viele der anfänglichen Gegner schon wesentlich einfacher zu besiegen. Es lohnt sich auch, mit den verschiedenen Angriffen zu experimentieren. Alternativ kannst du auch Öl auf deine Gegner werfen und sie mit entsprechenden Items in Brand setzen.


    Dem Kritikpunkt mit der Welt stimme ich zu, da kommt zu Beginn recht wenig. Das mit den Quests ist übrigens Absicht - es ist ähnlich wie in Mass Effect 3 - wenn dich jemand anfleht, eine bestimmte Person zu finden, ist Dringlichkeit geboten.


    Reisekristalle findest du recht schnell, aber Vorsicht - damit kommst du zwar in die Hauptstadt, aber zurück musst du wieder laufen (neue Portale gibt es erst spät). Es gibt jedoch viele Höhlen, die Wege gewaltig abkürzen können, wenn sie erst einmal erforscht wurden. Hier ist Dragon's Dogma schon sehr durchdacht.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Skyclad:
    Zunächst einmal verpasst du die besten Pawns, weil es die vor allem online gibt.
    Um dem ärgerlichen Speicherproblem zu entgehen, kannst du jederzeit einen Back-Up-Save auf einem anderen Medium ablegen (zumindest auf der 360).


    Habe ich nocht nicht probiert und werde es wohl auch nicht. Das wäre mir auf Dauer dann doch zu umständlich. Die Online-Vasallen haben doch (bei gleichem Level) höchstens bessere Ausrüstung oder haben die noch weitere Vorteile?


    Zitat

    Zum Thema Krieger: Nimm einen Magier mit Fire Affinity, der Feuer auf deine Waffe zaubert. Dann sind viele der anfänglichen Gegner schon wesentlich einfacher zu besiegen. Es lohnt sich auch, mit den verschiedenen Angriffen zu experimentieren. Alternativ kannst du auch Öl auf deine Gegner werfen und sie mit entsprechenden Items in Brand setzen.

    Zitat


    Ersteres habe ich bereits, wie ich geschrieben hatte, und mit verschiedenen Angriffen experimentieren kann ich bisher auch nicht so wirklich effektiv. Ich habe beim Kämpfer jetzt etwas über der Hälfte der Laufbahnpunkte und außer einem Ansturm-Angriff war da bisher nichts interessantes dabei, was den Kampfverlauf variieren könnte.


    Zitat

    Das mit den Quests ist übrigens Absicht - es ist ähnlich wie in Mass Effect 3 - wenn dich jemand anfleht, eine bestimmte Person zu finden, ist Dringlichkeit geboten.

    Zitat


    Ja gut, so ist dann nunmal das Questdesign. Im Zusammenhang mit dem Speichersystem dennoch ärgerlich. Allerdings ist es dann schade, dass die gesuchte Person nach Fehlschlag der Quest einfach wieder im Dorf war und nichts weiter zu dem Vorfall gesagt hat.


    Zitat

    Reisekristalle findest du recht schnell, aber Vorsicht - damit kommst du zwar in die Hauptstadt, aber zurück musst du wieder laufen (neue Portale gibt es erst spät). Es gibt jedoch viele Höhlen, die Wege gewaltig abkürzen können, wenn sie erst einmal erforscht wurden. Hier ist Dragon's Dogma schon sehr durchdacht.

    Zitat


    Schon sehr durchdacht? Dann hoffe ich einfach mal darauf, dass sich das noch sehr verbessert.

  • Auf der 360 ist das Spielstand-Kopieren eine Sache von 3 Sekunden.
    Die Online-Vasallen sind häufig von der KI her optimiert und haben auch meist bessere Ausrüstung. Außerdem bekommst du die Vasallen deiner Freunde umsonst, selbst wenn sie Level 150 sind.


    Vielleicht habe ich es falsch verstanden, aber ich dachte du meintest, dass dein Magier selbst mit Feuerbällen großen Schaden anrichtet. Ich meinte aber die Waffenverzauberung, mit der dein Schwert zu einem Feuerschwert wird. Kämpfer ist ja auch "nur" eine Grundklasse, aber nach einigen Punkten geht da schon einiges (Gegner hochschleudern, nachsetzen, oder Ausweichangriffe gegen Bosse).
    Allerdings ist der Fokus von Dragon's Dogma der Teamkampf - als Krieger sollst du vor allem die Gegner auf dich ziehen, damit die Fernkämpfer und Magier freie Bahn haben.


    Richtig in Fahrt kommt das Spiel übrigens, wenn die Weltkarte offen ist und du an vielen Stellen auf Bosse triffst. Dann bekommst du auch erst anständige Waffen und anständigen Loot. Ich hätte mir bei dem Quest-System auch eine kleine, eindeutige Warnung gewünscht. Und dass Personen dann trotzdem einfach so weitermachen (wichtige tote NPCs sind nach einer in-game-Woche auch wieder da), ist wahrlich nicht das Gelbe vom Ei.


    Ich finde die Welt schon durchdacht. Wenn du die Abkürzungen kennst, sind viele Wege auch nicht mehr ganz so lang.
    Allerdings liegt der Reiz von Dragon's Dogma auch darin, die Welt langsam zu durchqueren und nachts auch mal um sein Leben bangen zu müssen - denn wenn du kaum noch Heiltränke hast und 2 Oger hinter dir her sind, dann fängt der Spaß erst richtig an.


    Generell bin ich persönlich von Dragon's Dogma mehr als nur begeistert - nach 50 Stunden habe ich schon die Welt größtenteils erforscht, bin aber gerade mal 1/3 in der Story drin. Es gibt auch sehr viele Möglichkeiten, die Items einzusetzen (Öl und Feuer oder Wasser und Blitz setzen Gegnern gerne mal zu), und das Erforschen der Welt macht schon sehr viel Spaß - alleine der eigentlich unnötige Versuch, bei jeder Ruine auf die Spitze klettern zu wollen, nur weil ich es kann - so was sollten Spiele öfter ermöglichen.

  • Okay, nach einigen weiteren Stunden hat sich mein Bild vom Spiel zwar nicht vollständig geändert, aber man hat sich mit der Welt arrangiert. Beim stummen Held lässt man seine eigene Fantasie eben mitspielen und NPCs und Synchro werden von mir auch nicht mehr so negativ empfunden. Auch die Reisewege sind nicht mehr so lang, wenn man etwas im Vorraus plant und so mehrere Quests auf einer Route erledigt. Auch haben sich jetzt einige Skills gezeigt, die durchaus auch als Tank der Gruppe die fetzen fliegen lassen. Und ja doch, Dragon's Dogma wischt spielerisch mit Skyrim den Boden und inzwischen auch (zumindest was Bosskämpfe angeht) mit KoA. Mir gefällt es immer mehr. :)


    Zwei Fragen hätte ich aber noch. Zum einen eine Frage zur Grimoire-Quest. Als ich bei den Banditen angekommen bin hatte die Anführerin auch ein rotes Fragezeichen über dem Kopf, griff mich aber an, weil ich keine Frau war und sie wohl die totale Feministin ist, oder so. Nun ist sie tot und ich habe keinerlei Anhaltspunkt wie es in der Quest weitergeht.
    Zum anderen eine Frage zu den Klassen. Wenn ich jetzt bspw. vom Kämpfer auf den Krieger wechsle und später wieder Kämpfer sein möchte, habe ich dann noch alle freigeschalteten Skills, oder muss ich wieder alles neu freischalten?

  • Zitat

    Original geschrieben von Daedalus:
    Zwei Fragen hätte ich aber noch. Zum einen eine Frage zur Grimoire-Quest. Als ich bei den Banditen angekommen bin hatte die Anführerin auch ein rotes Fragezeichen über dem Kopf, griff mich aber an, weil ich keine Frau war und sie wohl die totale Feministin ist, oder so. Nun ist sie tot und ich habe keinerlei Anhaltspunkt wie es in der Quest weitergeht.
    Zum anderen eine Frage zu den Klassen. Wenn ich jetzt bspw. vom Kämpfer auf den Krieger wechsle und später wieder Kämpfer sein möchte, habe ich dann noch alle freigeschalteten Skills, oder muss ich wieder alles neu freischalten?


    Zu der Quest:


    Und beim Laufbahnwechsel bleibt dein Fortschritt in der früheren Laufbahn komplett erhalten (Verwandte Klassen übernehmen sogar einige der alten Skills), und du kannst auch jederzeit wieder zurück wechseln. Wenn du weiter "tanken" willst, würde ich dir den mystischen Ritter empfehlen. Steckt ohne Ende ein, kann die besten Schilde nutzen und wirkt obendrein seine eigene Magie (Feuerverzauberungen, Feuerbälle oder auch Blitzschläge). Und das ständige "Klonk" und "Dong", wenn man mit einem Hammer um sich prügelt, ist einfach Musik für meine Ohren ^^

  • Zitat

    Original geschrieben von The Crusher:
    Zu der Quest:


    Mh, nein.


  • Zur Quest:


    Du kannst übrigens immer alle Augments (k. A., wie die im Deutschen heißen) verwenden, d. h. auch ein Magier kann Ausdauer- und Stärkeboni haben (gut, das ist nicht nützlich, aber gute Verteidigungswerte sind schon ein Muss).
    Der mystische Ritter hat übrigens auch die "magic cannon" - dsehr zu empfehlen, der Skill.
    Momentan spiele ich als magick archer, und der ist schon ein wenig overpowered - Gegnergruppen haben gar keine Chance, Bosse gehen auch schnell drauf.


    Gestern hatte ich übrigens meinen ersten Kampf gegen einen Golem - die Viecher haben es in sich. Der Kampf ging von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang!


    Ich habe jetzt schon 70 Stunden hinter mir, 30 Quests in meiner to-do-Liste und bin vielleicht bei Halbzeit in der Hauptstory. Schon krass - und das von Capcom!


  • Ah, OK, diese Quest habe ich z.B. gar nicht bekommen, ich bin da später wegen eines Auftrags vom Schwarzen Brett in der Taverne hin...



    Ab dem Ende der Lindwurmjagd ging es dann gefühlt aber doch recht fix, ich bin jetzt direkt vorm Showdown mit dem Drachen, drücke mich aber aktuell noch davor. Mag allerdings auch daran liegen, dass ich bereits vorher auch einfach mal so kreuz und quer den ganzen Kontinent erkundigt habe. Was schade ist, ist die Tatsache, dass auch große Monster mittlerweile (Lvl. 55) kaum noch eine Herausforderung darstellen, weil im Gegensatz zu z.B. Dark Souls kaum noch Gefahr besteht, von Irgendwas oder -wem aus dem Hemd geboxt zu werden. Theoretisch kann ich inzwischen auch einfach vor einem gepanzerten Zyklopen stehenbleiben und ihm solange auf die Kniescheibe hauen, bis er den Löffel abgibt.... ich kletter aber trotzdem immer noch lieber ;)


    EDIT: Ein tatsächliches Manko ist für mich dann irgendwie noch, dass es einfach zu wenige Siedlungen gibt... Skyrim war hier nicht unbedingt besser mit seinen zahlreichen, aber oft gesichts- und bedeutungsosen Ortschaften, aber wenigstens eine weitere Stadt mittlerer Größe (irgendwo zwischen dem Fischerdorf und Gran Soren) hätte ich mir auf der westlichen Seite der Karte noch gewünscht. Die kleinen "Lager" und zahlreichen Festungen sind da irgendwie kein richtiger Ersatz.

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ich hab das Game mittlerweile auch mal angefangen, aber irgendwie gefällt mir die Steuerung nicht wirklich. Durch die Kamera und generell ist es ein ziemlicher Krampf auf den Gegnern herumzukraxeln. Vor allem bei der Hyrda relativ früh im Spiel sieht man meist gar nicht wo man gerade ist und findet sich irgendwann dann auf dem Boden in einem Polygon-Popup-Mischmasch aus Gebäude, Schlange und einem selbst wieder. Auf ihren Kopf klettern bekam ich jedenfalls nicht hin und auch bei dem Oger vorher tat ich mich schon sehr schwer irgendwo an dem rumzuklettern, dank der blöden Kamera..
    Das dann irgendwann ne Cutszene kommt, indem das Vieh einfach mal getötet wird, wärend es vorher kaum Schaden nahm, trägt auch nicht viel zur Unterhaltung bei, wenn man dadurch das Gefühl bekommt, dass es eh völlig egal ist, was man tut da man eigentlich eh nix tun kann, bis der unsichtbare Timer abgelaufen ist und die Cutszene mit dem Fass kommt. Naja. Mal sehen wie das später dann wird. Bin jetzt in der Hauptstadt, nachdem ich den Kopf der Schlange dorthin brachte.


    Irgendwelche Empfehlungen zum Einstieg? Ich bin Kämpfer, hab zwei Magier [darunter mein Hauptversalle] und nen weiteren Kämpfer in meiner Gruppe. Irgendwelche besonderen Skills oder Items, die man sich möglichst früh besorgen sollte? Kann man die ganzen Wolffelle und dergleichen einfach verkaufen, oder braucht man die noch? Soll ich mein Geld direkt für ein paar gescheite Sachen in Form von Schwert und Rüstung ausgeben, oder findet man die auch so auf der Straße?

  • Zitat

    Original geschrieben von Der Regler:
    Das dann irgendwann ne Cutszene kommt, indem das Vieh einfach mal getötet wird, wärend es vorher kaum Schaden nahm, trägt auch nicht viel zur Unterhaltung bei, wenn man dadurch das Gefühl bekommt, dass es eh völlig egal ist, was man tut da man eigentlich eh nix tun kann, bis der unsichtbare Timer abgelaufen ist und die Cutszene mit dem Fass kommt. Naja. Mal sehen wie das später dann wird.


    Da ist die Hydra allerdings auch die Ausnahme, alle anderen Monster bringt man dann später höchstpersönlich und von Hand zu Fall ;)


    Kleiner Typ für Zyklopen (die meinst du sicher):


    Da muss man es sich nicht schwerer machen, als es tatsächlich ist (gilt für nahezu jede Monstergattung... alle haben ihre spezifischen Schwachstellen und bieten entsprechende taktische Möglichkeiten) ;)


    Ich würde in die Gruppe fast schon eher einen weiteren Haudrauf oder auch einen Waldläufer aufnehmen, ein Magier ist eigentlich vollkommen ausreichend (Anfangs machen sie eh zu wenig, später dann oft viel zu viel und sind schon fast Overkill). Wenn dir das dann zuwenig Magie ist, schlag doch den Weg des Mystischen Ritters ein. Da kloppst du immer noch so gut drauf wie ein Kämpfer (MMN sogar besser) und kannst obendrein deine eigenen Unterstützungszauber wirken (wie z.B. Feuerverzauberung).

  • A N Z E I G E
  • Wo und wann kann ich das denn werden? Wie gesagt, ich bin grad erst mit dem Hydrakopf in der Hauptstadt angekommen und hab mir von dem Geld aus dem Verkauf der Wolfsfelle + der Kohle der Banditen nen Breitschwert gekauft und ein bisschen Armor. Also wirklich weit bin ich noch nicht [trotzdem hab ich schon ne halbe Million offener Quests im Logbuch, oder so. Da will ja echt JEDER irgendwas von dir] ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Der Regler:
    Wo und wann kann ich das denn werden? Wie gesagt, ich bin grad erst mit dem Hydrakopf in der Hauptstadt angekommen und hab mir von dem Geld aus dem Verkauf der Wolfsfelle + der Kohle der Banditen nen Breitschwert gekauft und ein bisschen Armor.


    Ahso. Das geht im Gasthaus genau gegenüber vom Waffenschmied, gegen sog. Disziplinpunkte.


    Zum Thema Ausrüstung noch als generelle Anmerkung: Am besten kaufen (die richtig guten Sachen findet man eher selten), ABER die zum Aufrüsten benötigten Materialien findet man dann eher bei Gegnern und in der freien Natur.

  • Ich hab versehentlich jemanden in der Stadt angegriffen und wurde prompt verhaftet. Wie komm ich wieder aus dem Kerker raus? Die Wache liese sich mit 5.000 Münzen bestechen, soviel Gold hab ich aber nicht..
    Naja, muss ich wohl den letzten Checkpoint laden..

  • Zitat

    Original geschrieben von Der Regler:
    Ich hab versehentlich jemanden in der Stadt angegriffen und wurde prompt verhaftet. Wie komm ich wieder aus dem Kerker raus? Die Wache liese sich mit 5.000 Münzen bestechen, soviel Gold hab ich aber nicht..
    Naja, muss ich wohl den letzten Checkpoint laden..


    Alternativ wohl tatsächlich mehrere Tage(!) Spielzeit warten... in der Zeit hast du aber wahrscheinlich den verlorenen Fortschritt vom letzten Checkpoint aus doppelt und dreifach wieder wett gemacht. Ist tatsächlich ein wenig blöd gemacht, das.


    Kleiner Tipp: Besorg dir Skelettschlüssel. Je mehr, desto besser, damit kommst du nämlich durch jede "nicht magisch"- oder questbedingt verschlossene Tür. Einen gibt es z.B. in der Truhe neben dem Eingang zur Oberstadt, wenn du das Tor im Handwerkerviertel nutzt und die Treppe hinaufgehst (erscheint hier immer wieder). Einen anderen kann man (immer wieder) in der Schwarzen Katze kaufen und einen Dritten gibt es in einer Truhe am Kerker-Eingang (erscheint dort ebenfalls immer wieder). Hilft jetzt nix mehr, aber dann halt für's nächste Mal ;)

  • Mehre Tage hätte ich da warten müssen? Jesses. Da drückt man statt B mal eben ausversehen X und schon passiert einem sowas..
    Blöd ist nur das durch den Rücksetzer irgend ein Amulett, das ich zwischenzeitlich draußen in der Wildnis fand und mein neuer Pawn Level 12 wieder weg sind. Mal sehen ob ich beides nochmal finde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E