A N Z E I G E

Dragon's Dogma 1 & 2

  • Zitat

    Original geschrieben von Der Regler:
    Hab meine Vorbestellung nach den ersten Tests wieder gecancelt. Da wurden mir dann doch zuviele Dinge kritisiert, die mir nicht passen.


    Welche Kritikpunkte waren es denn?


    Technisch gibt es da durchaus kleinere Mängel, das stimmt.
    Was mir auch nicht so ganz passt, ist der Umstand, dass es pro Gamertag nur einen Charakter gibt (wohl wegen dem Pawn-System). Da man für die Pawn-Funktion aber nur Silber benötigt und wohl auch später seine Klasse nochmal wechseln kann, ist dies immerhin nicht allzu tragisch ... und so kann ich meinen "Haupt-Gamertag-Pawn" ja auch selbst hochleveln ...

  • A N Z E I G E
  • Also ich hatte hohe Erwartungen an Dragons Dogma da mir die ersten Berichte und Screens sehr gefallen haben. Als ich dann die Demo gezockt habe, fiel es mir wie die Schuppen von den Augen. Die Grafik ist auf PS2 Niveau und auch die ganze Mechanik fand ich etwas unglücklich und träge. Hat mich ehrlich richtig enttäuscht, da ich ursprünglich schon das Spiel mir holen wollte. :(

  • Spielt außer mir eigentlich niemand hier Dragon's Dogma?


    Das Pawn-System ist übrigens sehr genial - man kann mit seinem Haupt-Pawn in der Kneipe Strategien besprechen, wie er sich im Kampf verhalten und wie häufig er reden soll, das gefällt. Ich habe auch schon einige Items und Rift-Kristalle von Leuten bekommen, die sich meinen Pawn ausgeliehen haben ... darüber hinaus merken sie sich Orte und Quests ...


    Außerdem muss man immer wieder neue Pawns rekrutieren, da die angeheuerten nicht im Level steigen (zumindest die bisherigen nicht). Übrigens muss man ihnen Heil-Items zuweisen, die diese dann bei Bedarf selbstständig einsetzen.


    Auch ansonsten macht das Spiel Laune. Es scheint vor allem verdammt viele Möglichkeiten zu geben (so kann man Gegner mit Wasser bewerfen, um sie langsamer zu machen, man kann auch Öl auf sie werfen und anschließend einen Feuerball schleudern ...).

  • Ich habe es mir gestern gekauft und war die ersten 3-5 Stunden kritisch. Als ich dann bei einer Quest, die Gegner nicht fertig bekommen habe (war in der Hauptstadt, in so einem Veließ), war ich erstmal angefressen... Dort kommen so komische Drachenköpfe aus dem Boden...



    Also es macht schon Spaß, mal sehen wie das mit den Waffen und Rüstungen ist. Bis jetzt gab es nicht soviel Auswahl. Aber bin auch noch nicht soweit. Es gibt kein Schnellreisesystem glaube ich, aber das macht den Reiz aus. Das Laufen von A nach B ist jetzt wieder interessant, da man immer wieder auf Gegner trifft und vorsichtig sein muss.


    Was mir noch gefällt: Die Kämpfe sind taktisch anzugehen. Als ich aus dem Anfangsdorf raus bin, kamen Banditen und haben uns angegriffen. Ich bin voll drauf gerannt (Kriegerklasse), aber es waren zuviele (glaub 4-5 Feinde). Bin natürlich gestorben. Das zweite Mal bin habe ich mich etwas zurück gehalten und meine Vasallen haben die Feinde nach und nach angelockt. Also habe ich erstmal die schwächeren bearbeitet und mich dann später auf den Starken gestürzt. Ging dann ohne Probleme.


    Grafik ist jetzt nicht so gut aber das kann man dem Spiel verzeihen. Es macht Spaß. Skyrim konnte ich zum Beispiel nichts abgewinnen, da es mir zu trist war. Dragons Dogma hingegen wirkt viel lebendiger. Kann das Spiel echt empfehlen. Allerdings sollte man sich nicht nach nur einer Stunde ein Urteil bilden. Nach etwa 5 Stunden war ich erst überzeugt vom Game.


    Edit: Was noch eine Erwähnung Wert ist: Man kann in Häuser reingehen, ohne das es lädt. :thumbup:

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ich hab grad den Beitrag von Game One gesehen. Schaut recht cool aus. Kann man seinen Charakter eig auch erstellen oder bekommt man diesen Vollbärtigen aufgebunden?

  • Zitat

    Original geschrieben von Shogun:
    Ich hab grad den Beitrag von Game One gesehen. Schaut recht cool aus. Kann man seinen Charakter eig auch erstellen oder bekommt man diesen Vollbärtigen aufgebunden?


    Du kannst deinen eigenen Charakter sowie deinen Haupt-Pawn recht frei gestalten, sowohl was Aussehen (Größe und Gewicht beeinflussen auch die Ausdauer) als auch Klasse angeht.

  • Nach etwa 15 Stunden gibt es doch einiges, was mich stört..


    Die Laufwege sind teilweise wirklich ziemlich lang und das nervt irgendwann. Hätte man eventuell bisschen besser lösen können.


    Dann sind da noch die Waffen und Rüstungen. Ich weiss nicht, wie weit ich schon bin. Aber irgendwie fehlen mir da die richtigen Kracherwaffen. Man kann seine Ausrüstung beim Waffenhändler zwar verbessern, aber es erscheint mir bisschen lahm...


    Dann die Story... Reisst mich jetzt nicht wirklich mit, da man als Hauptcharakter stumm bleibt. Außerdem kommen mir viele Hauptquests vor, als wären es Nebenquests... Irgendwie keine Spannung vorhanden. Schade.. Werde es wohl am Dienstag umtauschen.


    Eine Sache ist aber doch sau geil gemacht, die Kämpfe gegen größere Gegner. Ein Hauch von Shadow of the Colossus. Schwachstelle bearbeiten usw. Ziemlich episch, aber durchspielen werde ich es wohl wegen den genannten negativen Punkten nicht. Nur meine Meinung.


  • Das mit den Laufwegen ist Absicht. Ein Großteil des Spiels setzt auf Erkundung und Vorbereitung. Später bekommst du übrigens eine Items, die dich "schnellreisen" lassen. Das ist natürlich arge Geschmackssache, ob man sich die langen Wege wieder und wieder antun will. Aber mir macht es Spaß, da man so ja auch schnell und locker (oder auch nicht, je nach Gegnerüberraschungen) aufleveln kann - und da das Maximum 200 ist, gibt es einiges zu tun.


    Die Ausrüstung entwickelt sich bislang auch bei mir kaum weiter. Aber da hoffe ich auf Besserung.


    Ich mag die Quests (den Dieb fangen war schon geil), die Story ... na ja, ist halt ähnlich wie bei Skyrim oder Dead Island ... einfach nur Mittel zum Zweck. Und stumm war der Protagonist bei Skyrim doch auch ...


    Ich bin jetzt gerade erst in der Hauptstadt angekommen (nach 15 Stunden) und freue mich schon auf das Erforschen jeder Ecke. Bislang ist Dragon's Dogma für mich DIE positive Überraschung des Jahres.

  • A N Z E I G E
  • Bisher fesselt mich das Spiel ungemein. Die Kämpfe spielen sich flüssiger und auch taktischer als bei Skyrim und speziell Kämpfe gegen "riesige" Gegner fühlen sich unendlich viel epischer an. SO hätten die Drachenkämpfe bei Skyrim aussehen sollen...


    Die "Ausrüstungsentwicklung" scheint eine Prise "Dark Souls" abbekommen zu haben (genau wie das Grafik-Design - dickes Plus), da man auch hier besser zu fahren scheint, wenn man eine normale Waffe stetig verbessert, anstatt auf den magischen Über-Killer zu warten. Finde ich erstmal nicht schlecht.


    Die Landschaften sind schön und abwechslungsreich gestaltet, und man findet nahezu an jeder Ecke Neues. Dass sich Aufträge schnell wiederholen, liegt schon aufgrund der schieren Masse von vornherein auf der Hand, tut dem Spaß bisher aber keinen Abbruch und wurde ja auch Skyrim nie negativ ausgelegt.


    Ich schließe mich da Skyclad an, wobei ich nicht ganz so "überrascht" bin, da ich mir von Anfang an Einiges von dem Spiel erhofft habe.

  • Hab dem Spiel jetzt nochmal ne Chance gegeben. Gestern hab ich im Netz gelesen, dass man auch umskillen kann. Das hab ich jetzt auch gemacht. Ne Mischung aus Dieb und magischer Bogenschütze und die Klasse fetzt! So macht das Spiel mehr Spaß, da man gegen größere Bestien jetzt von der Entfernung angreifen kann. Kombiniert man beispielsweise die Angriffe mit einem verzauberten Bogen oder Dolchen (Feuer, Blitz, Eis, welche die Zauberer unter den Vasallen besitzen), kann man den Gegnern übel zusetzen. Denke werde es doch behalten :)


    Einzig die etwas schlichte Grafik und Story sind etwas nervig. Aber für mich ist es auch die Rollenspielüberraschung des Jahres. Ist halt typisch so ein Spiel, wo man dann sagt: Eine Quest noch!


  • Ich bin nicht unbedingt vom gelungenen Kampfsystem überrascht, sondern von der extrem gelungenen riesigen Welt, in der es wirklich überall etwas zu erforschen gibt. Das hätte ich im Leben nicht erwartet.
    Außerdem finde ich das Pawn-System wirklich genial.



    Gintonic
    Graphik ist mir eigentlich egal, solange der Spielspaß stimmt - dann kann ich auch über ganz grobe Patzer hinwegsehen.
    Story ist bei Sandbox-Spielen (so empfinde ich Dragon's Dogma zumindest) für mich immer sekundär. Ich schätze, Kämpfe gegen Drachen oder so dürften im Verlauf des Spiels ihre eigene Geschichte erzählen ;)

  • Inwieweit stimmt es denn, dass die Begegnungen mit Gegnern in der Welt immer gleich sind? In irgendeinem Bericht hab ich sinngemäß gelesen, dass wenn man du dem Baum an der Kreuzung vorbeikommst immer Banditen auftauchen, oder so ähnlich. Soll heißen: Immer gleiches Event an der selben Stelle und nicht so "Zufallsbegegnungen" wie bspw. bei Skyrim.

  • Zitat

    Original geschrieben von Daedalus:
    Inwieweit stimmt es denn, dass die Begegnungen mit Gegnern in der Welt immer gleich sind? In irgendeinem Bericht hab ich sinngemäß gelesen, dass wenn man du dem Baum an der Kreuzung vorbeikommst immer Banditen auftauchen, oder so ähnlich. Soll heißen: Immer gleiches Event an der selben Stelle und nicht so "Zufallsbegegnungen" wie bspw. bei Skyrim.


    Ganz am Anfang begegnen dir nur Kobolde oder Wölfe. Später an einer bestimmten Stelle dann immer Banditen. Ob das später anders wird, weiß ich allerdings nicht. Vielleicht sollte ich mich mal mit der Hauptquest befassen statt alle Ecken zu erforschen ...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E