A N Z E I G E

Fankultur - Der Thread zu Pyrotechnik, Ultras & Co.

  • Zitat

    Original geschrieben von Hulkamaniac:


    Geriet dieser Stein denn automatisch ins Rollen oder nur weil die entsprechenden Konsequenzen gezogen wurden?


    Ich sag mal so, durch Geschichten wie in Dortmund wurde der Stein angeschoben, aber ich würde nun nicht sagen, das es vor Dortmund keine Gedanken in diesme Zusammenhang gab! Man hat "Angst" das man noch weiter eingeschränkt wird und man sucht durchaus nach Lösungen, wo BEIDE Seiten mit leben könnten, allerdings machen es paar Idioten immer zu nichte....

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von 1900:
    Und trotzdem einer der Knackpunkte. Wir haben auf beiden Seiten je eine Gruppe, die sich bei sämtlichen Fehlverhalten meist ohne zu zögern decken und die Schuld in der Regel auf die Gegenpartei schieben. Wenn da keiner den ersten Schritt macht, dreht man sich ewig im Kreis.


    Mit einem Schritt ist es leider nicht mehr getan. Wenn die Polizei die Fans freundlicher empfängt, tritt vielleicht trotzdem irgendein Depp einen Mülleimer rum, die Polizei greift ein und schon sind wir wieder in der gleichen Position. Umgekehrt genauso, fühlt sich plötzlich ein Polizist aufgrund von Ereignissen in der Vergangenheit grundlos bedroht, droht mit dem Knüppel und die Fankurve ist wieder auf 180. Die Gesamtlage ist zu fragil. Da reicht ein kleiner Fehltritt eines einzelnen, egal auf welcher Seite, um den guten Willen allerseits wieder zu zerstören.


    Ganz ehrlich: Ich sehe schwarz. Die Fronten sind verhärtet und die Anprangerung des Gegners steht längst über der Reflektion über das eigene Verhalten. Wenn dann, müsste der Schritt m.E. ohnehin von den Fans kommen, damit es funktioniert. Aber auf der Seite glaube ich auch, dass es an der Bereitschaft dazu mangelt und wenn dann müsste es von der großen Gruppe und nicht von einzelnen getragen sein.


    Z.Z. ist es einfach so, dass jeder Fehltritt auf einer Seite zu einer Verhärtung der Fronten und oft sogar zu einem Fehltritt auf der anderen Seite führt. Und aus dieser Spirale kommen wir nur mit ein bisschen gutem Willen nicht mehr raus.

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Zitat

    Original geschrieben von The_Dark_Knight:
    Ich sag mal so, durch Geschichten wie in Dortmund wurde der Stein angeschoben, aber ich würde nun nicht sagen, das es vor Dortmund keine Gedanken in diesme Zusammenhang gab! Man hat "Angst" das man noch weiter eingeschränkt wird und man sucht durchaus nach Lösungen, wo BEIDE Seiten mit leben könnten, allerdings machen es paar Idioten immer zu nichte....


    Also wenn viele erst seit Dortmund die Augen aufmachen, finde ich es schon etwas "merkwürdig". Diese gesammt Spirale, wie Jesse sie gut beschrieben hat, läuft doch schon seit 20 Jahren. Ich habe leider öfter mal den Eindruck, dass wenn eine Generation ruhiger wird, gleich eine "wilde Generation" nachwächst.


    Im übrigen habe ich schon Bekannte gehabt, die bei Menschenketten Polizisten geschlagen haben, weil sie dachten, diese bekommens im Getümmel nicht so mit und sie werden aufgrund der Kette ihre Position eh nicht ändern können. Als es dann Saures gab, waren die bösen Polizisten schuld. Versteh mich nicht falsch. Auch Polizisten machen Fehler. Die Aktion in Hannover war unter aller Sau. Jedoch glaube ich nicht, dass die Polizei, außer in gewissen Ausnahmen, den Gewaltprozeß beginnt. Zum falschen Mittel wird öfter gegriffen. Aber es sind auch schon Bankräuber mit Spielzeugpistolen erschossen worden.

  • Zitat

    Original geschrieben von The_Dark_Knight:
    Man hat "Angst" das man noch weiter eingeschränkt wird und man sucht durchaus nach Lösungen, wo BEIDE Seiten mit leben könnten, allerdings machen es paar Idioten immer zu nichte....


    Warum sorgt man dann nicht konsequent dafür, die Idioten auf der eigenen Seite auszuschließen?

  • Zitat

    Original geschrieben von Jesse:
    ergibt sich daraus die Berechtigung völlig unbeteiligte Dritte und deren Eigentum zu schädigen? :/

    Einmal dumm geguggt und schon gibt's auf's Maul, kennt man doch auch aus anderen Kreisen...


    Nur erstaunlich, wie immer wieder das Prinzip von Ursache und Wirkung auf den Kopf gestellt wird.

  • Zitat

    Original geschrieben von Jesse:
    Warum sorgt man dann nicht konsequent dafür, die Idioten auf der eigenen Seite auszuschließen?


    Genau das probiert man ja im Moment konsequent! Leute werden nicht sofort rausgeschmissen, sondern erstmal abgemahnt! Man kann es schlecht erklären, hat auch was mit dem von 1900 beschriebenen Zusammenhalt der Ultras, aber man muss schon festhalten, das sich momentan einiges tut! Ich seh das Ganze eigentlich auf einem positiven Weg!

  • Zitat

    Original geschrieben von The_Dark_Knight:
    Genau das probiert man ja im Moment konsequent! Leute werden nicht sofort rausgeschmissen, sondern erstmal abgemahnt! Man kann es schlecht erklären, hat auch was mit dem von 1900 beschriebenen Zusammenhalt der Ultras, aber man muss schon festhalten, das sich momentan einiges tut! Ich seh das Ganze eigentlich auf einem positiven Weg!


    Nach welchen Maßstaben passiert das? Wann werde ich abgemahnt? Wenn ich Bengalos zünde? Kanonenschläge? Wenn ich einen Mülleimer umtrete? ...


    Ich habe das Gefühl - sag's mir wenn ich mich täusche - als gäbe es eher etwas wie einen internen Kodex, o.ä. der Maßstab für interne Maßnahmen ist und nicht etwa das Gesetz. Dass es vielmehr sogar Abweichungen gibt, bei denen dann eher sogar eben gedeckt und solidarisiert wird als dass man etwas dagegen unternimmt - und das dann in Bereichen, in denen umgekehrt die Polizei eingreifen muss.

  • Es wird viel mehr nach dem Teamwohl gehandelt! Wenn es dem Teamwohl hilft, das man mit der Polizei zusammenarbeit oder mit dem Vorstand des Vereins, dann werden eben keine Aktionen tolleriert, die dem entgegen wirken. Man kann das durchaus als Egoismus ansehen, allerdings bin ich der festen Überzeugung, das durch solche "Abmachung" im Normalfall auch der Allgemeinheit in den Stadien geholfen wird.

  • A N Z E I G E
  • Ja, okay, das ist klar. Die Frage war ja viel mehr inwieweit sich das eben mit der Allgemeinheit deckt. Und da sehe ich schon Konfliktpotential. Der Großteil der Ultra-Gruppierungen ist ja etwa Befürworter von Pyrotechnik. Und da frage ich mich wie das Interesse der Gruppe, Pyrotechnik im Stadion einzusetzen mit dem Interesse der Allgemeinheit, des Vereins und der Polizei, diese nicht im Fußballstadion zu haben zu vereinbaren ist. Wie soll das funktionieren?

  • Freunde, hallo.


    Momentan häufen sich die Diskussionen zur Fankultur in Deutschland, speziell zum Thema Pyrotechnik als auch leider der Gewalt in deutschen Stadien. Da die Problematik inzwischen in verschiedenen größeren Zeitungen und Magazinen größeren Anklang findet und ihr ebenfalls nach einem geeigneten Thread gerufen habt, habt ihr jetzt hier die Möglichkeit überall die kleinen und großen Dinge, die mit Fankultur zusammenhängen, zu diskutieren.


    Ich würde an dieser Stelle gerne noch einmal darum bitten, dass ihr sachlich bleibt. Wir sind uns bewusst wie sehr die ganze Thematik vielen von euch am Herzen liegt, aber wenn wir's auf "ACAB!" und "Pyro ist scheiße!" runterbrechen, kommen wir hier nicht groß weiter. ;)


    So wie die Diskussion aber bisher gelaufen ist, kann es sehr gerne weitergehen. :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E