A N Z E I G E

Bewerbungs- und Jobsuche- Thread

  • Zitat

    Original geschrieben von lool:
    Klingt jetzt nicht so dramatisch verkehrt aber warum nicht einfach so:


    Zuletzt war ich als Praktikant bzw. Werkstudent im (Abteilungsbezeichnung) tätig.


    ?


    Hallo,


    Habe im Streß versäumt euch zu danken
    Also hiermit noch mal vielen Dank an lool und Stingray


    Habe mich mal für die Formulierung von Stingray entschieden, weil ich ein "bzw." vermeiden wollte.


    Viele Grüße

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von crazy_Mafiosi:
    Ist ein Cyoard User hier zufällig Außendienstmitarbeiter? Weil ich bräuchte ein paar Infos zu dieser Tätigkeit


    Was möchtest du denn wissen? Außendienst ist nicht gleich Außendienst. Ich vermittle seit 5 Jahren Menschen, die im Sales/ Vertriebsumfeld arbeiten. ;)

  • Hallöchen,


    ich stecke aktuell in folgendem Dilemma: Ich bin seit einiger Zeit im Home Office als Werkstudent beschäftigt und arbeite dort 12 Stunden die Woche, auf 450 EUR Basis. Nun bräuchte ich, aufgrund Umzug, höhere Miete, und so weiter, noch einen weiteren Nebenjob. Den habe ich gefunden. Dieser war ebenfalls als Werkstudenten-Job aufgeführt, für 20 Stunden die Woche. Nun ist ja folgendes Problem, dass man als Werkstudent – in der Vorlesungszeit – nur 20 Stunden die Woche insgesamt arbeiten darf, ansonsten werden weitere Abgaben fällig, richtig?


    Prinzipiell würde ich gerne meinen ersten Job kündigen. Denn der neue Job geht mehr in die Richtung, was ich später gerne machen würde und bei dem ersten Job ist mein Vertrag im April ausgelaufen und mir wurde zwar versichert, dass mein Vertrag verlängert wird, ich habe aber immer noch keine solche Verlängerung erhalten – wobei hier noch nicht feststeht ob mit AV oder Gewerbevertrag - und stehe somit mindestens mal die erste Hälfte des Monats Mai ohne Einkommen da. Leider ist der neue Job nur bis Juli befristet, d.h. es ist unklar, ob es danach weitergehen kann.


    Die Frage ist also: Wie kriege ich sinnvoll und für alle Parteien akzeptabel, beide Jobs unter einen Hut? Hat hier jemand einen Tipp, Erfahrungen oder ähnliches?

  • Habe mich Anfang 2015 mal nach einem neuen Job umgesehen und ein paar Bewerbungen verschickt. Den habe ich dann auch gefunden. Jetzt bekam heute, 2 Jahre und 4 Monate später, tatsächlich noch eine Absage auf eine Bewerbung von einer anderen Stelle. 2 Jahre und 4 Monate später. Wow ^^

    "There is something to be learned from a rainstorm. When meeting with a sudden shower, you try not to get wet and run quickly along the road. But doing such things as passing under the eaves of houses, you still get wet. When you are resolved from the beginning, you will not be perplexed, though you will still get the same soaking. This understanding extends to everything." _Yamamoto Tsunetomo

  • Zitat

    Original geschrieben von il Mostro:
    Klingt ja super seriös, wenn man Informationen zu einer Stelle nicht öffentlich ausschreiben darf sondern sie nur persönlich senden kann :megalol:


    Sorry Jungs, wenn ich euch das erzaehle, muesste ich euch verschwinden lassen, :)


    Nein, also ich arbeite bei IBM in Dublin in der Sales Abteilung. Ich wollte hier nur nicht so direkt Werbung machen da ich nicht weiss, ob das gerne gesehen wird. Aber natuerlich nicht unrecht, ansonsten sieht das recht unserioes aus ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Bendido:
    Mieten in Dublin sind hoch. Was zahlt IBM denn in Dublin? Und wie hoch ist die Mitarbeiterempfehlungsprämie? Ach das könnte ich ja auch mit 2 Anrufen selbst rausfinden... ;)


    Ja die Mieten in Dublin sind schon sehr anstaendig. Ich habe eine 2 Zimmer Wohnung direkt an der Guinness Brauerei und zahle 1200 Euro. Gehalt will ich natuerlich nicht oeffentlich diskutieren, ich denke das sollte verstaendlich sein. Allerdings verdiene ich hier einiges mehr, als noch in Deutschland.


    Die Praemie ist immer unterschiedlich. Im moment kann ich das gar nicht gnau sagen, aber ich glaube 3500 Euro.
    .

  • Der Satz ist nichts halbes und nichts ganzes. Zunächst mal ist so eine Formulierung wie "ein mir unbekanntes Lohnsteuerprogramm" schon mal nicht gut, da sie - gelinde gesagt - den Eindruck vermittelt, dass Du keine Ahnung hast. Selbst wenn es so ist und Du die Software noch nie genutzt hast, darfst Du es nicht so negativ formulieren.


    Und "sehe ich nicht als Hürde, sondern als Motivation an" klingt auch ziemlich klischeehaft.


    Besser: "Als Mitarbeiter mit x-jähriger Erfahrung im Umgang mit Steuersoftware bin ich nun auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Gerne erläutere ich in einem persönlichen Gespräch noch einmal meine Motivation, ein Teil Ihres Teams zu werden."


    So umgehst Du einerseits die negative Formulierung und lenkst den Leser andererseits schon in Richtung Vorstellungsgespräch.

  • Den Teil den du als Verbesserungsvorschlag aufführst, habe ich zum Teil so schon in meiner Einleitung, sprich nach 4 Jahren auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und so weiter. Mein Satz galt hingegen eher so als Abrundung des Teils, indem ich meine Stärken skizziere. Natürlich vermittle ich bzw. gebe ich zu, dass ich im geforderten Lohnsteuerprogramm keine Erfahrung habe (was derjenige spätestens beim Lesen meines Zwischenzeugnisses sehen wird), auf der anderen Seite würde ich aber eben gerne vermitteln, dass dies kein Problem darstellt.


    Der Teil in dem ich meine Stärken skizziere, ist halt auch so der Teil der bei mir am klischeehaftesten wirkt, einfach weil ich keine Ahnung hab, was ich sonst schreiben soll. Vernünftige Einleitung und Abschluss der Bewerbung sind nicht das Problem. ^^

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E