A N Z E I G E

Der Mode-Thread

  • Zitat

    Original geschrieben von Michael Kelso:
    Ja, doch, das Trikot rutscht ja aus der Hose, das isses ja. :(


    Das, was du geantwortet hast, auf das was du zitiert hast, lässt nur vermuten das du entweder Sport machst ohne das dir das Trikot rausrutscht oder geprügelt wirst.


    sXe BABY!

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von The Crusher:
    Nein, das war NIE cool und schon immer sinnlos. Genau wie die von Peter Zwegat angesprochene Unsitte. Zu Bandshirts gehört eine Überzeugung. Ich hasse dieses willkürliche Beliebigmachen von Szene- und Dresscodes durch irgendwelche Trend-H*ren und Modeäffchen.


    Woher willst du denn wissen, was Trend-***** und Modeäffchen sind? Wenn ich was trage, was gerade in ist, weil es mir aber gefällt, dann hat das nix damit zu tun. Wie wärs wenn ihr steinzeitlichen Antis einfach diesen Thread mal nicht mit nervigen "Gegen-Alles" Postings vollmüllt?

  • Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Woher willst du denn wissen, was Trend-***** und Modeäffchen sind?


    Die erkennt man meist ganz einfach. Z.B. an sowas:

    Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:Wenn ich was trage, was gerade in ist, weil es mir aber gefällt


    Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:Vor 3 Jahren wars cool, jetzt isses nur noch nervig.


    Den meisten "gefällt" es ja eben nicht, weil es ihnen gefällt, sondern eben weil es IN ist - und deshalb ist es in 2-3 Jahren dann auch wieder "scheisse" und "geht gar nicht". Nicht, weil es auf einmal nicht mehr "gut aussieht", sondern weil eben andere Sachen "in" sind. Und das ist der ganze "Sinn" von "Mode" - nicht das "gut aussehen" (denn das ist relativ zeitlos, siehe schwarzer Anzug; Jeans & Shirt etc.), sondern um's "In sein".


    Und solange die Äffchen da unter sich sind, sollen sie auch machen, was sie wollen. Wenn sie dann aber nach außen hin so auf einmal tun, als hätten sie was mit mir gemeinsam, weil ihre "Mode" gerade mal einige Szenecodes übernommen hat, 2 Jahre vorher und in 2 Jahren wieder aber über mich und meinen Stil die Nase rümpfen (bzw. den als "unnormal" definieren, siehe Eröffnungsbeitrag), dann kann ich die Punks aus Flo3:16s Schule nur zu gut verstehen.


    Aber wer keine Überzeugungen (außer der Modehörigkeit) hat, der tut sich halt auch entsprechend leichter damit, wenn die Anderer in den Dreck gezogen werden.

  • Also eine zeitlang hab ich Tarnhosen in den Mustern "Camouflage", "Metro" "Desert" etc. bla bla getragen, dazu eben 10 Loch Boots, wobei ich sagen muss, dass ich jetzt damit nicht unbedingt einkaufen oder in die Stadt gegangen bin sondern eben nur auf Konzerte, zu Freunden oder in die Metalclubs am Wochenende.


    Aber je älter man wird, desto mehr findet auch modisch ein Umdenken statt und mittlerweile trag ich nur noch Jeans, schwarz oder eben klassisch blau, schön enganliegend aber KEINE Röhre ( muss wirklich nicht sein..:p ).
    Dazu halt Turnschuhe bzw. auch gern mal etwas schickere schwarze (Kunst)lederschuhe, wobei die noch lange nicht so äh..ja spitz vorne sind *g* Aber sieht halt in Verbindung mit den Jeans ganz schnieke aus ^^


    Ansonsten trage ich immer noch sehr gerne Bandshirts und in Verbindung mit nem guten Longsleeve drunter siehts eigentlich auch ganz gut aus, wenn es dann nicht einfach nur rumschlabbert. Genauso hat es sich mit "Kult"shirts wie z.B. mein blaues T-Shirt mit dem Ghostbusterslogo oder das mit dem Decepticons-Motiv drauf 8)
    Was halt auch bei richtiger Kombination auch sehr geil ausschauen kann, sind die Flanellhemden von denen ich jeweils ein blaues, rotes und ein grau-weißes besitze und die eben auch von der Größe so anliegen, dass das nicht ausschaut wie 'nen Kartoffelsack.


    Ahjo und Jackenmäßig..da ist es nach wie vor die gute alte Lederjacke, die auch niemals außer Mode kommen wird bei mir persönlich ^^


    EDIT: Und was die Haare angeht, da habe ich so gut wie nur noch 'nen Zopf und würd sie trotzdem nicht abschneiden, da es mit Zopf bei mir schon anders (und besser) ausschaut als wenn ich einfach nur kurze Haare hätte ;)


  • Du sprichst Menschen jegliche Entwicklungsmöglichkeiten ab, dass ist so arm. Wenn mir was im Moment gefällt, dann trag ich das - fertig. Ich find Leute wie dich viel schwachsinniger, die auf Die-Hard machen und jeglicher Entwicklung und/oder Reifeprozess im Weg stehen. Du erinnerst mich an den bösen Biker in "Born to be Wild".


    Deine Intelligenz und Toleranz merkt man schon alleine daran, dass du jedem, der sich modisch anzieht, jegliche Überzeugungen abspricht. Mit dir ist es vollkommen sinnlos über sowas zu reden.


    Lass uns "Äffchen" doch unseren Thread und verpiss dich in die böse, echte Welt der Überzeugungen und blaaaaaaaablabla.

  • Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Du sprichst Menschen jegliche Entwicklungsmöglichkeiten ab


    Weil es nicht um "Entwicklung" geht. Wenn Du von "Entwicklung" sprichst, bedeutet das ja, daß man aus einem Stil heraus- und in den nächsten hinein"wächst". Nur wird das spätestens mit dem nächsten Retro-Trend ad absurdum geführt, wenn dann wieder Alle in etwas "hineinwachsen"(weil es auf einmal "in" ist), aus dem sie 10 Jahre zuvor angeblich "rausgewachsen" waren (weil es da NICHT mehr "in" war). Mode hat nichts mit "Entwicklung" zu tun, sondern einzig mit vollkommen beliebigen Trends und damit, die Kuh immer weiter zu melken. Mode hat keinen Zweck außer dem Selbstzweck.


    Davon mal abgesehen entwickeln sich "Szenemoden" auch - kein Metaler läuft heute noch so rum wie in den 80ern, kein Hip-Hopper wie zu Beginn der 90er etc. Das sind zwei vollkommen verschiedene Themen.


    Und ich hätte mich hier auch gar nicht groß geäußert, wenn hier nicht die Schei**e mit den Bandshirts und den "rock & rolligen Acessoires" aufgekommen wäre.

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von The Crusher:
    Weil es nicht um "Entwicklung" geht. Wenn Du von "Entwicklung" sprichst, bedeutet das ja, daß man aus einem Stil heraus- und in den nächsten hinein"wächst". Nur wird das spätestens mit dem nächsten Retro-Trend ad absurdum geführt, wenn dann wieder Alle in etwas "hineinwachsen"(weil es auf einmal "in" ist), aus dem sie 10 Jahre zuvor angeblich "rausgewachsen" waren (weil es da NICHT mehr "in" war). Mode hat nichts mit "Entwicklung" zu tun, sondern einzig mit vollkommen beliebigen Trends und damit, die Kuh immer weiter zu melken. Mode hat keinen Zweck außer dem Selbstzweck.


    Davon mal abgesehen entwickeln sich "Szenemoden" auch - kein Metaler läuft heute noch so rum wie in den 80ern, kein Hip-Hopper wie zu Beginn der 90er etc. Das sind zwei vollkommen verschiedene Themen.


    Und ich hätte mich hier auch gar nicht groß geäußert, wenn hier nicht die Schei**e mit den Bandshirts und den "rock & rolligen Acessoires" aufgekommen wäre.


    Schön das du hier das Wort "Entwicklung" im evolutionären Sinne erklärst. Nur isses hier im Thema schlicht und ergreifend falsch.


    Was hat das denn, mit dem Menschen als einzelne Person zu tun? Wenn jetzt Sachen in sind, die in den 80ern in waren, darf ich sie dann als einer, der Ende 86 geboren ist und entsprechend dies nicht mitgekriegt habe, nicht tragen, weil es schon mal da war? Ist doch Schwachsinn.


    Ich versteh auch nicht, wie man ein ernsthaftes Problem mit den Klamotten von anderen haben kann, geschweige denn, wie man sie aufgrund dessen beleidigen muss. Jeder kann das tragen, was ihm gefällt und solange man das tut, ist man auch man selbst. Viel schlimmer sind doch die, die was tragen, obwohl es ihnen nicht gefällt (oder in kranken Beispielen wie bei dir wohl eher andersrum).


    Nimm mal als Beispiel hier im Thread die Hemden mit Kapuze. Ich denke schon, dass die Dinger sich dieses Jahr verbreiten werden. Manche User haben nur durch diesen Thread davon erfahren - ergo nur (weil ich vermute), dass es Trend ist. Warum macht es die User deswegen zu Menschen ohne "Überzeugung"? Ergo ist es auch ganz praktisch so, dass die Läden das verkaufen, was gerade trendy ist und wenn was trendy ist, haben sie davon auch mehr Auswahl, also auch mehr Möglichkeiten genau das Produkt zu nehmen was ihnen gefällt.


    Nur weil Leute sich gerne so kleiden wie sie wollen, sind sie noch lange keine hirnlosen Sektenanhänger oder ähnliches.


    Über den tieferen Sinn von Mode brauch man so btw doch auch nicht zu diskutieren, weil es schlicht und ergreifend am Thread und am Praktischen vorbeigeht. Genauso gut hätte der Thread hier "coole" Klamotten heißen können.


    Und zum Thema Bandshirts: Das war meine subjektive Meinung. Und ich hab auch so schon genug Bandshirts (zum Beispiel noch nen schön altes Avatar, Fear Factory, Soulfly) gekauft. Anstatt sich zu freuen, dass diese Bands wieder Interesse wecken (primär erstmal egal in welchem Simme) und nicht in der Versenkung verschwinden wie es oft genug schon passiert ist.

  • Zitat

    Original geschrieben von Sonnenwirt:
    Ergo ist es auch ganz praktisch so, dass die Läden das verkaufen, was gerade trendy ist und wenn was trendy ist, haben sie davon auch mehr Auswahl, also auch mehr Möglichkeiten genau das Produkt zu nehmen was ihnen gefällt.

    Da sehe ich Ursache und Wirkung aber ehrlich gesagt auch genau andersrum. Die Läden verkaufen nicht, was trendy ist, sondern das, was sie verkaufen, ist trendy. Der Trend geht in der Regel von den Designern und "In-Läden" aus und verbreitet sich dann auf die größeren Kaufhäuser, und nicht von den Kunden.


    EDIT: Sorry, Chosi...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E