A N Z E I G E

Ende des Kayfabe?

  • Moin zusammen,


    Ich hoffe, diese Threaderöffnung ist nicht zu unnütz. Die Suchfunktion habe ich jedenfalls genutzt ;)


    Also, die Frage: Gibt es einen (mehr oder weniger) offiziellen Zeitpunkt, den man als "Ende des Kayfabe" bezeichnen könnte?
    Wenn meine Opas mir vom "Catchen" erähl(t)en, dann ging es entweder um Wettkämpfe in Dresden der Vorkriegszeit, die scheinbar mit Boxkämpfen auf einer Stufe standen, oder um Events im Niedersachsen der 50er/60er Jahre. Damals hat man die G`schicht offenbar durch etliche soziale Schichten hinweg für echt gehalten. Vielleicht war es das damals sogar!?


    Gibt es ein näher zu definierendes Ereignis, dass die Wende zum heutigen Sports-Entertainment, vor allem auch dazu, daß uns allen heute der Show-/Fakecharakter des Events bewusst ist, eingeleitet hat? Ein bestimmtes Match/Interview/Buch etc?


    Mir fiel in einem Gespräch gerade erst auf, dass ich diesen Punkt eigentlich nie wirklich durchschaut habe, obwohl ich mich mit Unterbrechungen seit fast 20 Jahren für Wrestling interessiere...


    Danke schon mal vorab für inhaltlich wertvolle Antworten :megalol:

  • A N Z E I G E
  • Ich würde mal sagen irgendwann 1997 als ein Vince McMahon ein Match abläuten lies und dann einen gewissem HBK den Titel schenkte.


    Ansonsten ist mir letztens in den Sinn gekommen, dass es eigentlich Rocky III war, weil dort erst Hulk Hogan wie ein Tier auf Stallone losging und nach dem Kampf machten sie Promo Bilder als ob nix gewesen war (wenn ich mich richtig erinnere). Viel offensichtlicher kann mans ja kaum machen...

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Rocky III ist aber ein Film, dass ist dir klar, oder? ;)


    Ich denke es war um 1993/1994 rum, als diverse Wrestler u.a. im deutschen Fernsehen zugaben, dass Wrestling eine Show sei, wo der Sieger abgesprochen ist. Vorher gab es ja nur Gerüchte, aber damals haben Leute wie Jim Duggan es öffentlich gemacht.


    Die Verbreitung des Internets ist da natürlich auch zu nennen.. wobei es auch dort noch Kayfabe gibt und man nicht alles so glauben sollte, wie es zu sein scheint..

  • Mal zum Wrestling in Frankreich gewesen? Bei Flash gibt es getrennte Umkleiden für Face/ Heel. Du wirst nie beide zusammen in einem Auto sitzen sehen, und selbst im Hotel wird peinlichst darauf geachtet dass die Gegner nicht zusammen an der Bar sitzen ;)


    Erzähl einem Zuschauer mal dass Face + Heel die dicksten Freunde sind, und er wird dich auslachen ;)


    Die Frage ist nicht ob es irgendwann ein Ende des Kayfabe gab, sondern warum in bestimmten Ländern kaum noch Wert darauf gelegt wird.

  • Zitat

    Original geschrieben von Matrix 3:16:
    Ansonsten ist mir letztens in den Sinn gekommen, dass es eigentlich Rocky III war, weil dort erst Hulk Hogan wie ein Tier auf Stallone losging und nach dem Kampf machten Sie Promo Bilder als ob nix gewesen war (wenn ich mich richtig erinnere). Viel offensichtlicher kann mans ja kaum machen...


    Naja, naja - das Wrestling an sich wurde da aber durchaus als "echt" verkauft, auch der Wettkampf betont. Richtiger "Kayfabe"-Bruch war das also nicht so wirklich.


    Als "offiziellen Schlußstrich" könnte man da eigentlich wirklich nur den MSJ nennen. Wobei auch danach Kayfabe nicht wirklich "tot" war und gerade ja sogar wieder ein kleines Revival zu erfahren scheint (siehe Hogan-Flair-Pressekonferenz) ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Jess:
    Mal zum Wrestling in Frankreich gewesen? Bei Flash gibt es getrennte Umkleiden für Face/ Heel. Du wirst nie beide zusammen in einem Auto sitzen sehen, und selbst im Hotel wird peinlichst darauf geachtet dass die Gegner nicht zusammen an der Bar sitzen ;)


    Erzähl einem Zuschauer mal dass Face + Heel die dicksten Freunde sind, und er wird dich auslachen ;)


    Die Frage ist nicht ob es irgendwann ein Ende des Kayfabe gab, sondern warum in bestimmten Ländern kaum noch Wert darauf gelegt wird.


    OK, dass es in einigen Ländern noch so abgeht, hatte ich nicht auf dem Zettel.
    Dir stelle ich also erstmal die Frage, warum in bestimmten Ländern (für mich interessant USA - Deutschland) kaum noch Wert auf Kayfabe gelegt wird ;)


    Auch aufgrund deiner Antwort fällt mir auf, dass ich die Frage wohl etwas falsch formuliert habe, denn "Kayfabe" beschreibt ja eher das, was die Beteiligten ausleben.
    Meine Frage zielte eher in die Richtung, seit wann es dem Publikum mehr oder weniger offiziell bekannt ist, dass die dicken Typen im Seilgeviert sich nicht in echt auf die Ohren geben...

  • -Ich erwarte ja von den Wrestlern nicht, das sie sich im privaten Leben aus dem Weg gehen sollen, aber wenn jetzt zB ein Matt Hardy Bilder von sich und seinem Bruder von Wrestlemania 25 mit Mickie Rourke reinstellt, obwohl sie sich nur wenige Minuten später gegenseitig umbringen, kann was nicht stimmen...

  • Zitat

    Original geschrieben von Leopold Stotch:
    Meine Frage zielte eher in die Richtung, seit wann es dem Publikum mehr oder weniger offiziell bekannt ist, dass die dicken Typen im Seilgeviert sich nicht in echt auf die Ohren geben...


    Die Franzosen haben auch das noch nicht gerallt, Tas beschreibt in seinem Buch so schön das Szenario wie eine halbe Halle den Workern vor die Tür folgte und in das gerangel mit eingreifen wollte.


    Bei den Amis ist doch die WWE selbst irgendwann den Schritt gegangen, aber in welchem Jahr das war - keine Ahnung.


    Deutschland..... Ich weiß nur dass ich damals durch das CFI Magazin von Betty Frank aufgeklärt wurde und bis dahin auch keine Ahnung hatte, aber das Internet und die immer schnellere Verbreitung von News und Backstage-Gossip hat sicher auch ihren Teil dazu beigetragen.

  • Einen richtigen Schlußstrich gab es da nie.
    Das war alles schon Ende der 80er ein schleichender Prozess. Wrestling gab es ja schon immer, nur wurde es erst so in den 80ern so richtig Populär.
    Und je populärer es wurde umso mehr Aufmerksamkeit bekam das Thema echt oder unecht. In den 90ern, und vorallem ab Mitte der 90er war dann der Mega Wrestlingboom, und dann ging alles ganz schnell, die Attitude Era erledigte den Rest.

  • Zitat

    Original geschrieben von Jambolicious:
    Einen richtigen Schlußstrich gab es da nie.
    Das war alles schon Ende der 80er ein schleichender Prozess. Wrestling gab es ja schon immer, nur wurde es erst so in den 80ern so richtig Populär.
    Und je populärer es wurde umso mehr Aufmerksamkeit bekam das Thema echt oder unecht. In den 90ern, und vorallem ab Mitte der 90er war dann der Mega Wrestlingboom, und dann ging alles ganz schnell, die Attitude Era erledigte den Rest.


    Hm... hab mir grad alles so durchgelesen und kam dann zum aktuell letzten Beitrag, da viel mir auf dass ich so ziemlich das gleiche schreiben wollte....
    Nur den Internet-Faktor wollte ich noch erwähnt haben...


    Anbei bemerkt: Auch wenn Wrestling, Wrestling ist und Film, Film, so ist mir schon als Kind aufgefallen, dass es doch irgendiwe komisch ist, dass ein Wrestler (Hogan) gleichzeitig Filme dreht und dessen Schauspielerische Leistung an jene im Ring erinnert..... (Also nur die Schauspielerische - nicht die Wrestlerishe)

  • A N Z E I G E
  • Also ich denk das manche Kids heute wenn sie dazu kommen noch denken es wäre alles total ernst.
    Wann merkte man das alles nicht so ernst ist auch nicht mit böse und gut ? Da gibts sicher unterschliedliche Zeitpunkte.
    Lange bevors den Zwischenfall mit HBK und Bret gab wars mir klar, denn Zuerst hauten sich da im Ring am Heurmarkt der Franzl und der Staatenlose in die Pfeifen und waren Spinne fein dann sinds gemeinsam bei einem Glaserl gsessen oder die Gschicht mit dem Campingplatz die wohnen Auto an Auto sozusagen tauschen sich da aus obwohl sie Spinnefeind sind - na klar.
    Aber bei jenen Leuten die behaupten es wäre kein Sport muss ich dennoch den Kopf schütteln es mag kein Wettbewerbs sport sein aber was die Leute alles Trainieren müssen und welche Körperbeherrschung sie haben müssen davor zieh ich heute noch den Hut

  • Ich würde sagen, das "Ende" kam, als die Medien immer mehr vom Privatleben der Stars berichteten. Wer mal am Steuer unter Alkohol angehalten wurde, wer sich von seiner Frau trennte, etc.. - dazu die ganzen Meldungen aus dem Observer, welche Verletzung nun Fake ist und welche nicht. Die Foren hier trugen auch dazu bei.


    Vorher sah man die Show und mehr nicht. Man wusste nichts über die Menschen hinter den Gimmicks. Als diese immer transparenter wurden, ging auch das Kayfabe.

  • Zitat

    Original geschrieben von Daniel.:
    Rocky III ist aber ein Film, dass ist dir klar, oder? ;)


    Ich denke es war um 1993/1994 rum, als diverse Wrestler u.a. im deutschen Fernsehen zugaben, dass Wrestling eine Show sei, wo der Sieger abgesprochen ist. Vorher gab es ja nur Gerüchte, aber damals haben Leute wie Jim Duggan es öffentlich gemacht.


    Die Verbreitung des Internets ist da natürlich auch zu nennen.. wobei es auch dort noch Kayfabe gibt und man nicht alles so glauben sollte, wie es zu sein scheint..


    Wo und wann war denn diese Sendung? Höre gerade zum ersten Mal davon.

  • Ich würde das komplette Ende in den Attitude Jahren sehen. Auch vorher gab es schon viele kleine Schritte, doch in den Jahren 1999-2002 hat man z.b mit den ganzen Büchern ( besonders von Mick Foley ) und Shows wie WWE Confidential oder Tough Enough auch im TV und durch "Fan-Aritkel" deutlich gezeigt das alles nur Show ist bzw. sogar sehr deutlich erklärt wie das ganze Geschäft läuft. Die Sendung Confidential wurde ja dann sogar eingestellt weil viele bei WWE der Meinung waren das der Kayfabe-Bruch hier viel, viel zu weit geht und sie Show mehr schadet als das sie gut tut.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!