A N Z E I G E

Euer zuletzt gesehenes Match + Bewertung/Diskussion: Vol.4

  • A N Z E I G E
  • Tatsuhito Takaiwa vs Takashi Sugiura (Pro Wrestling NOAH´s SEM, 23.12.2006)


    Erwartet habe ich hier irgendwie ein Übermatch, bekommen habe ich dann immerhin noch ein sehr starkes Aufeinandertreffen dieser beiden um den GHC Jr. Heavyweight Title.
    Zu Beginn läuft das Match relativ ausgeglichen, bis Takaiwa Sugiuras Beine bearbeitet. Sugiura konzentriert sich später auch auf Takaiwas Beine, wird allerdings wenig später beim Brawling außerhalb dominiert. An der Rampe angekommen kontert Sigiura eine Powerbomb Takaiwas in eine Hurricanerana, doch kassiert danach eine Lariat. Danach kommt es zum MÖRDERBUMP des Matches schlechthin, denn Takaiwa zeigt eine Powerbomb von der Rampe runter auf den Hallenboden gegen Sugiura. Diese Aktion ist auch mehr oder weniger matchentscheidend.
    Zwar kann Sugiura in einer Kings Road Sequenz noch einmal hochpowern und setzt kurz vorm Ende alles auf einen Anklelock gegen Takaiwa, für den er all seine Kräfte aufwendet, doch nach mehreren teilweisen modifizierten Brainbustern, Lariats und Death Valley Drivern (einer sogar vom Top Rope) leistet Sugiura beim finalen modifierten Brainbuster keinen Widerstand mehr.
    *** 3/4

  • Nachdem Kollege Phil den neuen Thread entjungfert hat will ich mal nachlegen...


    Hiroyoshi Tenzan vs. Toshiaki Kawada [AJPW - 08.06.2001]
    Man mag über Tenzan ja sagen, was man will. Viele Puro-Fans mögen ihn nicht, weil er in der Vergangenheit immer so abnormal und gleichzeitig doch so inkonsequent gepusht wurde. Man denke da nur an seine zahlreichen Siege des G1 Climax, die mit dem Gewinn des IWGP Titels gekrönt wurden, den Tenzan aber jedesmal pünktlich nach 1-2 Monaten wieder verlor und der Titel damit zeitweise zum richtigen Wanderpokal verkam. Doch eins muss man Tenzan lassen: In Big-Matches hat er mich persönlich bisher selten enttäuscht, genauso wenig wie hier.
    Das Match findet im Budokan statt, was dem ganzen natürlich nochmal extra Würze verleiht. Von Minute 1 ist die Story konsequent und schlüssig: Kawada ist Tenzan zwar technisch überlegen und malträtiert ihn mit Aktionen und Kicks, doch Tenzan ist körperlich einfach zu mächtig und kann souverän mit Headbutts und Mongolian Chops dagegen halten. Die Enzui-Kicks und Gamen-Kicks von Kawada scheinen dem Irokesen-Mann nichts auszumachen und auch der Stretch Plum, bringt nicht das Ende. Und so schafft es Tenzan, dass Zepter an sich zu reissen und Kawada mit einem Tenzan Tombstone Driver (TTD) und der anschliessenden Moonsault Press an der Rand der Niederlage zu bringen. Doch Dangerous K wäre nicht er selbst, wenn er nicht wieder zurückkommen könnte. Nach zahlreichen weiteren Kicks ins Gesicht von Tenzan und einem kranken Backdropdriver voll auf den Kopf scheint der Hüne Tenzan gebändigt zu sein. Doch der Backdrop Driver führt nur zum 2-Count. Danach will Kawada nochmal den Backdrop zeigen um den Sack zuzumachen, doch Tenzan wehrt sich. Daraufhin verpasst ihm Kawada einen weiteren krachenden Jumping Kick mitten ins Gesicht, Tenzan krümmt sich am Boden und wird just darauf von Dangerous K mit dem Nacken voran per Backdrop Driver in die Matte gerammt, das anschliessende Cover bringt den Sieg in diesem intensiven, spannungsgeladenen Match, das von mir aus auch 5 länger gehen konnte (Matchzeit war 15 Minuten) ---> ***1/2

    I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not!


    2006-2010: GSW Play by Play Kommentator
    2008-2009: wXw Play by Play Kommentator

  • Magnitude Kishiwada, Naruki Doi & Masato Yoshino vs. Dragon Kid, Susumu Yokosuka & Ryo Saito vs. Shingo Takagi, BxB Hulk & Cyber Kong
    Dragon Gate, Tokyo, Korakuen Hall, 05.06.07


    Eine Play by Play Review von diesem Match anzufertigen wäre ein Alptraum, denn sage und schreibe neun Leute wirbeln hier über 33 Minuten durch den Ring und um den Ring herum ohne auch nur ein einziges Mal langsam zu werden oder einen einzigen Griff länger als einige wenige Sekunden lang anzusetzen. Für Nicht-DG-die-hard-Fans wird das unglaublich schwer zu sehen sein, selbst ich hatte übelste Probleme damit, auf die Schnelle die richtigen Wrestler den richtigen Teams zuzuordnen, zumal auch noch eine Menge Aktionen "versehentlich" den falschen treffen und bspw. Thaifun eliminiert werden, weil Doi Yokosuka in die DragonRana reinzieht und die Muscle Outlawz sich dann geschlossen auf die beiden draufhängen.


    Es ist ein Wunder wie gut das Match ist, denn sowohl sind die Movekombinationen sauber und die Konterserien teilweise viel intelligenter als man dies in dieser Geschwindkeit mitkriegen kann, als auch das Match vollkommen fehlerfrei. Da geht über eine halbe Stunde nicht eine Aktion sichtbar daneben, niemand rutscht mal ab, verpasst seinen Einsatz... ein wahres Meisterwerk, das mit dieser hohen Teilnehmerzahl extrem selten ist.


    Cyber Kong ist im letzten halben Jahr auch extrem cool geworden, aus einem random big guy wurde ein glaubwürdiges Monster (in DG-Größe) mit guten Strikes und Spots, das auch interessanter daherkommt als Kishiwada, der zumindest in Singles Matches auf mich eine anödende Wirkung hat.


    Anyhow: Wenn ihr Dragon Gate mögt oder auf gutes, schnelles Spotwrestling steht ohne die Leute wirklich kennen zu müssen, dann schaut euch das hier an, sehr sehenswert ist das alle Mal.

  • So, hab mir vorgestern ein bisschen mehr als die erste Hälfte von TNA Victory Road 2007 angeguckt, habe aber gerade nicht großartig Lust, ausführliche Reviews zu schreiben, deshalb die Kurzfassungen:


    Ultimate X Gauntlet
    War ein netter, actiongeladener Opener, aber IMO nicht das, was man vielleicht bei der Besetzung erwartet haben dürfte. Allerdings sollte man sich das Match alleine wegen dem Mörderspot angucken, bei dem Frankie Kazarian den von der Metallkonstruktur mit dem Kopf nach unten hängenden Daniels herunterreißt und so einen Cutter zeigt.
    **


    VKM vs Basham & Damaja
    No comment...
    DUD


    Rhino vs James Storm
    War ein sehr netter, intensiver Brawl mit hartem Aftermath.
    ** 3/4


    Alex Shelley & Chris Sabin vs Jerry Lynn & Mr Backlund
    Wirklich schönes Match bzw. schöne Inszenierung. Ziemlich viel Old School, aber auch neue Elemente fanden ihren Weg ins Match. Auf Comedyelemente wurde natürlich auch nicht verzichtet. Sehenswert, sollte man sich angucken.
    *** 1/4


    Eric Young & Gail Kim vs Robert Roode & Mrs Brooks
    Actionreiche und sehr comedylastige, aber wirklich gute Inszenierung. Gail Kim rockt einfach alles weg. Sollte man sich auch anschauen IMO.
    ***


    EDIT:


    Christian Cage vs Chris Harris
    Enttäuschend. Das Match war an und für sich okay, aber wenn man bedenkt, welche Wrestler hier im Ring standen, schwach.
    * 3/4


    Sting & Abyss vs Tomko & AJ Styles
    War ein nettes und unterhaltsames Match, bei dem das Zugucken Spaß gemacht hat.
    ** 1/4


    Kurt Angle & Samoa Joe vs Team 3D
    Sehr viel besser, als ich erwartet hätte. Ein wrestlerisches gutes Match, das soweit gut inszeniert wurde und am Ende einfach unheimlich spannend war. Dass die Steiners eingegriffen haben war jetzt nicht sooo dolle, aber dennoch ein IMO überzeugender Main Event.
    *** 1/4


    Fazit: PPV war jetzt sicherlich nicht der stärkste, aber auch nicht der schwächste, den TNA bisher gezeigt hat. Die drei von mir als gut bezeichneten Matches kann man sich ruhig mal angucken, IMO genauso wie den Rest bis auf VKM vs Basham & Damaja, nur man sollte nicht erwarten, dass einen irgendwas umhaut, denn so klasse war keines der Matches IMO, dass dies der Fall sein könnte.

  • Kleine Stippvisite im Budokan...


    Naomichi Marufuji & Kota Ibushi vs. KENTA & Taiji Ishimori


    Unglaubliches Spotfest mit einer Menge Kreativität, Härte und sogar (hört, hört!) durchaus nachhaltiger crowd heat - aber dennoch kein MOTY. Top Rope-Manöver aus dem Stand und daher mit denkbar wenig Impact will ich in dieser Anzahl einfach nicht sehen, und wenn eine verdammte Stardust Press in Japan nicht mehr für einen Pinfall gut ist, stimmt irgendwas nicht.
    Ansonsten war das bis auf die ereignislose erste Beatdown-Phase und zwei kleinere Ausrutscher ziemlich makellos, aber mich nervt es einfach auf Dauer, alle paar Minuten irgendwelche Corkscrew Moonsaults von Kota oder Taiji zu sehen.



    Jun Akiyama & Takeshi Rikio vs. Kentaro Shiga & Kishin Kawabata


    Recht ordentliches Titelmatch und trotz 27 Minuten tatsächlich weniger langatmig als befürchtet, nur eben nicht wirklich begeisternd. Akiyama ist in bester Bestraferlaune und Kawabata wirklich ungeheuer fleißig, Rikio jedoch uninspiriert und Shiga nur dann zu gebrauchen, wenn er mit Akiyama (mit dem er eine coole Backstory hat, die bis ca. 1998 zurückreicht) im Ring steht.
    Die Action im letzten Drittel (schätzungsweise) ist gut, die inflationären Backpfeifen-Orgien davor, die aufgrund der augenfälligen Unterlegenheit der Pen Pals ziemlich fehl am Platze sind, weniger. Mit einem "Gesundschrumpfen" auf unter 20 Minuten hätte das Match echt cool werden können.



    Mitsuharu Misawa vs. Akira Taue


    Kein Feuerwerk, aber unterhaltsam und wohl das Optimum, das Misawa und Taue 2007 gegeneinander rausholen können. Der Einstieg ist, wie nicht selten bei größeren Matches von totgeglaubten Männern, fulminant und sehr sehr cool, der glücklicherweise gemäßigte und fehlerfreie Schlusslauf ist gut gemacht, wirkt aber leider etwas überroutiniert.
    Bleibt ein Match, das man "sich mal ansehen sollte" ((c) Edgecution ;)) - und sei es nur, um die Wichtigkeit kürzerer Titelkämpfe zu erkennen - und somit bereits die zweite Misawa-Defense aus seiner dritten Regentschaft, die besser ausfiel als erwartet. Und nein, die andere ist sicherlich nicht das beschämende Suckfest gegen Bison Smith.

    (20:14:02) Hagen: Ich bekomme morgen FIFA 14
    (20:14:14) Hagen: Dann is schluß mit Karriere

  • Zitat

    Original geschrieben von The Diamondhead:
    [b]Jun Akiyama & Takeshi Rikio vs. Kentaro Shiga & Kishin Kawabata


    Recht ordentliches Titelmatch und trotz 27 Minuten tatsächlich weniger langatmig als befürchtet, nur eben nicht wirklich begeisternd. Akiyama ist in bester Bestraferlaune und Kawabata wirklich ungeheuer fleißig, Rikio jedoch uninspiriert und Shiga nur dann zu gebrauchen, wenn er mit Akiyama (mit dem er eine coole Backstory hat, die bis ca. 1998 zurückreicht) im Ring steht.
    Die Action im letzten Drittel (schätzungsweise) ist gut, die inflationären Backpfeifen-Orgien davor, die aufgrund der augenfälligen Unterlegenheit der Pen Pals ziemlich fehl am Platze sind, weniger. Mit einem "Gesundschrumpfen" auf unter 20 Minuten hätte das Match echt cool werden können.[/B]


    Ich habe das Match gerade gesehen, "ordentlich" trifft es recht gut, auch wenn mir die Geschichte, die im Ring erzählt wurde, nicht so recht gefallen hat. Ich hätte mir erwartet, dass die Brieffreunde ihre Unterlegenheit von Beginn an einsehen und versuchen durch geschicktes Tag Team Wrestling, vielen Roll-Ups (gab leider nur die kleine Serie von Shiga gegen Akiyama) und eventuell auch unsauberen Aktionen zum Ziel zu kommen. Stattdessen wurde Shiga zu Akiyamas "Bitch" und Kawabata versuchte primär zu beweisen, dass er gegen Rikioh 1 gegen 1 im Vollkraft-Modus gehen kann. Die Serie von assistierten Senton Varianten klang wohl in der Theorie gut, aber spätestens Shigas Unfähigkeit auf die Ringecke zu klettern, hat dies zu Nichte gemacht. Sehenswert leider auch Shigas Double Dropkick versuch, der nicht einmal Hüfthöhe erreicht hat (für einen tief gesprungenen Double Dropkick hatte er zu wenig Kraft und wiederum zu viel Höhe). Schlussendlich läuft das Match daraufhin hinaus, dass alle erkennen, dass Kawabata und Shiga weit unter Akiyama und Rikioh stehen.

    "Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel." - Lukas P., deutscher Fußballnationalspieler


  • In der kleinen OVW Halle ist eigentlich immer gute Stimmung.

  • Yoshinobu Kanemaru vs. KENTA - GHC Jr. Heavyweight Championship (NOAH Destiny 2005):
    Ein klasse Match! Die ganze Zeit geht es hin und her, und man weis wirklich nicht, wer denn noch gewinnen wird. Zwei mal habe ich wirklich gedacht, dass das Match vorbei ist, doch der jeweils andere konnte wieder auskicken! Klasse Match, klasse Stimmung, klasse Spannung, Thumbs up!
    ****


    Das war meine erste Bewertung für ein NOAH Match, seht ihr das genauso oder gebt ihr mehr/ weniger Punkte? :)


    mfg

  • @ Vorposter mit KENTA/Kanemaru vom Dome:
    Das kann man durchaus so stehen lassen. Habe die Dome-Show damals ungespoilert gesehen und war auch sehr fasziniert von dem Match - habe selbst sogar ****1/4 gesehen. Ein intensiver, spannender Jr. Heavyweight Kampf mit toller Schlussphase und allem was dazu gehört.



    @KENTA/Ishi vs. Maru/Kota Diskussion:


    Ja, mit ****1/4 gehe ich ebenfalls konform. Meltzter ist halt ein Mark für Sprints, so hat er ja auch dem Unbreakable 3-Way mit AJ, Daniels und Joe bei TNA 2005 ***** gegeben.


    ****3/4 ist schon ein starkes Stück - so würde ich persönlich Kobashi/Go vs. Sasaki/Nakajima (Mein MOTY 2005) sowie diverse epische Schlachten zwischen der Holy Demon Army und Misawa/Kobashi in den 90ern bewerten, aber nicht dieses NTV Cup Match.

    I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not!


    2006-2010: GSW Play by Play Kommentator
    2008-2009: wXw Play by Play Kommentator

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E