A N Z E I G E

Die Cyboardküche - Alles rund ums Kochen

  • Wenns mal Fleischfrei sein darf: Spinatnudeln (Fällt das überhaupt unter Auflauf, kA)
    Nudeln kochen, (Rahm)Spinat entweder nur in der Mikrowelle auftauen oder kurz in einem Topf ne Soße und den Spinat darin auftauen, Nudeln und Spinat wahlweise (schmeckt beides, ich machs irgendwie wies mir grade passt) mischen oder abwechselnd in eine Auflaufform geben, Käse drüber (wenn du auf viel Käse stehst kannst du auch erst eine Schicht Nudeln/Spinat - Käse - Nudeln/Spinat - Käse machen. In den Ofen (180° Umluft müsste passen glaub ich), warten bis die Kruste schön goldbraun ist, genießen

  • A N Z E I G E
  • Danke aber Spinat geht für mal so gar nicht. Sorry ;)
    Ich hab mal nen Schupfnudel Auflauf gegessen. Das fand ich mal was anderes. Dann aber auch schön Hack rein und kein spinat oder Sauerkraut (wie es teilweise in Rezepten vorgeschlagen wird <X )

  • Zu Schupfnudeln gehören aber IMO auch Sauerkraut ;)


    Ich habe vor 2 Wochen einen mexikanischen Auflauf bzw eine Art mexikanische Lasagne gemacht.
    Dazu habe ich Hackfleisch, Kidneybohnen, Mais, Chili, Jalapenos und etwas Tomatenmark als Sosse verarbeitet und dann mit Nachos und etwas Creme fraiche/Schmand geschichtet. Zwischendurch noch bissl Käse rein, oben drauf natürlich auch und dann in den Ofen.


    War eigentlich schon lecker ^^

  • Zum Thema Schupfnudeln:


    Fertif gegarte Schupfnudeln mit etwas Butter anschwitzen, etwas Mohn und Zucker dazu! Als Beilage Apfelmuss und evtl. Puderzucker auf die Schupfnudeln (Eine gute und süsse Variante) ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Euro Mask I:
    Zu Schupfnudeln gehören aber IMO auch Sauerkraut ;)


    Ich habe vor 2 Wochen einen mexikanischen Auflauf bzw eine Art mexikanische Lasagne gemacht.
    Dazu habe ich Hackfleisch, Kidneybohnen, Mais, Chili, Jalapenos und etwas Tomatenmark als Sosse verarbeitet und dann mit Nachos und etwas Creme fraiche/Schmand geschichtet. Zwischendurch noch bissl Käse rein, oben drauf natürlich auch und dann in den Ofen.


    War eigentlich schon lecker ^^


    Das schmeckt in der Tat sehr geil. :) Vorallem wenns gut scharf ist
    Hätte ich schon wieder Bock drauf ^^

  • Zitat

    Original geschrieben von Euro Mask I:
    Zu Schupfnudeln gehören aber IMO auch Sauerkraut ;)


    Das definitiv. Bei uns in der Region werden Schupfnudeln zu 90% mit Sauerkraut und Sauerkraut zu 90% mit Schupfnudeln gegessen. Aber als Auflauf... also Sauerkraut und Käse ist schon ein etwas merkwürdige Kombination.


    Einen Auflauf mit Schupfnudeln würde ich also auch ohne Kraut machen, sondern mit Pilzen und Sahne (evtl. noch geschnetzeltes Fleisch und/oder sonstiges Gemüse).


    Das Gericht was bei uns wahrscheinlich noch vor dem Wiener Schnitzel die Häufigkeitscharts der Gaststätten-Speisekarten ist letztlich auch ein Auflauf. Der sogenannte Schwabentopf, bestehend aus Schweinefilet-Medaillons in Rahmsoße (bzw. Schwammerl-Soße), Gemüse (meistens Karotten, Erbsen, Blumenkohl) und Spätzle. In drei Schichten in eine Form und mit Käse überbacken. Dabei sollte man beachten, dass man das Fleisch in der Pfanne nur anbrät, damit es dann im Ofen noch rosa durchziehen kann. Wenn es schon auf dem Garpunkt ist, wenn es in den Ofen kommt, wird's zu trocken.


    Eine schöne Kombination ist m.E. auch scharfe Salami (z.B. Salsiccia) und Feta. Daher z.B. Nudeln, scharfe Salami, passierte Tomaten mit ein paar Kräutern vermischen (Oregano, Rosmarin, Basilikum, Salbei, je nach Geschmack), evtl. noch etwas Gemüse (z.B. Auberginen, Zuchini, getrocknete Tomaten) und das ganze dann mit Feta überbacken. Statt oder zusätzlich zum Feta macht sich auch Pecorino gut.


    Weitere Idee: Aus Tomatenstückchen, Thunfisch, Zwiebeln, Kapern, Oliven und etwas Rosmarin eine Masse anrühren und die in Schichten mit Kartoffelscheiben in eine Form und das ganze mit Parmesan und/oder (Büffel-)Mozarella überbacken. Alternativ kann man ohne Tomaten auch eine helle Soße verwenden.


    Auch noch eine Art "Auflauf": Lauchstangen mit Schinken umwickeln und mit Sauce Bearnaise übergießen (da kann man wiederum Kräuter nach Geschmack verwenden, Kerbel ist z.B. sehr gut geeignet, etwas Muskat dazu macht sich auch gut) und mit Käse (Gouda z.B.) überbacken. Alternativ kann man auch eine Schicht Nudeln noch darunter geben, wenn man einen All-in-One-Auflauf will.


    Maultauschen mit Tomatenscheiben (und Schinken) bedeckt und ein bisschen Tomatensoße dazu, lassen sich auf sehr gut mit z.B. Mozarella überbacken.


    Also es gibt durchaus noch Möglichkeiten außer Hackfleisch und Sahne.

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von Jesse:


    Maultauschen mit Tomatenscheiben (und Schinken) bedeckt und ein bisschen Tomatensoße dazu, lassen sich auf sehr gut mit z.B. Mozarella überbacken.


    Okay, jetzt hab ich erfolgreich abends um viertel elf noch Hunger gekriegt :)

  • So ich hab jetzt grad großes Restekochen gemacht. Und dabei rausgekommen ist ein Auflauf der in diesem Moment die letzten Züge im Ofen genießt.


    Als Grundlage Tortellini, drüber ne Hack-Pilz-Paprika-Zwiebel Mischung und natürlich Käse zum überbacken.
    Damit hab ich jetzt bis auf eine Packung Kochschinken alles verkocht was ich noch rumfliegen hatte


    Update:
    Es schmeckt...naja. bisschen zu fad. nachsalzen suckt ja auch irgendwie. Das muss gleich gut schmecken :(

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Zitat

    Original geschrieben von Prozac:
    Es schmeckt...naja. bisschen zu fad. nachsalzen suckt ja auch irgendwie. Das muss gleich gut schmecken :(


    Hattest du genug Salz im Nudelwasser? Die meisten Leute machen den Fehler, dass sie viel zu wenig Salz ins Nudelwasser geben. Wenn du das Wasser probierst, sollte es schon ein bisschen nach aus Versehen verschlucktem Mittelmeerwasser schmecken. Das ist so einer der häufigsten Fehler in der Küche überhaupt. Das kannst du danach auch durch Nachsalzen nicht mehr 100%ig korrigieren.


    Ansonsten musst du halt immer wieder (alle Komponenten) probieren, bevor du es in Ofen steckst. Das Gefühl eines Profikochs das Abschmecken rein nach Gefühl zu machen, hat man als Amateur einfach nicht. Aber das kann man durch mehr Probieren wunderbar ausgleichen. Macht ja der Profikoch auch, nur dass der halt dann schon näher an seinem Wunschergebnis ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!