A N Z E I G E

Sportler, Sportlerin und Mannschaft des Jahres

FINALE! Die ligenübergreifenden MOONSAULT.de Wrestling Awards 2022 sind online!
  • Zitat

    Original geschrieben von BBK:
    Okay, die letzten Erfolge sind ordentlich, aber die Wahl stand ja schon vorher fest (siehe Interview mit Schumacher vor ca. 2 Wochen aufgezeichnet)
    Und nur weil er dem Turnsport wieder Leben eingehaucht hat mit nem Finalplatz im olympischen Finale (tolle Leistung, keine Frage), finde ich dies irgendwie seltsam, wenn Leute, die Goldmedaillen geholt haben, seit Jahren unbesiegt sind (wie z.B. der Schuhmann im Schießen), dann finde ich das seltsam...vor allem, weil Turnen ja auch nicht so die TV-Sportart ist...


    Wenn man nach TV-Sportarten geht, dann gab es heute aber viele falsche Gewinner (Hockey+Kanu).


    Der DTB wächst weiter: 48.339 Mitglieder mehr als im Vorjahr weist die offizielle Bestandserhebung
    2003 aus. Damit halten sich exakt 5.074.011 Menschen in 20.192 Vereinen unter dem Dach des DTB fit.
    Mit diesem Zuwachs vergrößert der Deutsche Turner-Bund die absolute Führungsposition unter den Spitzenverbänden gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund.


    Unterschätz das Turnen in Deutschland mal nicht. ;)



    EDIT: muss ja noch meinen Senf zu den einzelnen Platzierungen abgeben.


    Bei den "Sportlern des Jahres" vermisse ich natürlich Nowitzki, hätte zumindest erwartet, dass er zu den Nominierten gehört. War generell kein Mannschaftssportler nominiert, also erst recht keiner aus der NBA, für die sich die breite Öffentlichkeit nicht interessiert. Czyz hätte ich einen Top3-Platz gegönnt, aber hat nicht sollen sein.
    Bei den Mannschaften hat es Beckenbauer auf den Punkt gebracht: im Olympiajahr hatte es der Fußball bei der Preisvergabe schwer. Die Hockey-Damen standen für paar Tage im Blickpunkt und tauchen seitdem nur alle paar Monate noch mal in einer Kurzmitteilung auf. Von daher kann man ihnen den Titel gewinnen - war vielleicht ihr letzter großer Auftritt. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    Original geschrieben von SoulJah:
    Bei den Herren Nowitzki, bei den Damen Birgit Fischer und bei den Mannschaften die Hockey-Damen, das wäre meine Wahl.

    Somit haben zwei meiner drei Favoriten gewonnen. Frage mich allerdings, wie man Nowitzki ganz außen vor lassen konnte.

  • Weil er dieses Jahr nichts gerissen hat...bei Mannschaftssportlern wird es immer so sein, dass sie nur ne Chance auf ne Topplatzierung haben, wenn sie in einem erfolgreichen Team die Stars waren..z.B. ein Henning Fritz oder ein Christian Schwarzer, oder ein Ailton hätten gute Chancen gehabt, schätze ich

  • Vollstes Verständnis (da einzig logische Konsequenz) für die Auszeichnung für Schumi und Birgit Fischer.


    Bei den Mannschaften hab ich das Ergebnis dagegen überhaupt nicht verstanden. Die Hockey Nationalmannschaft der Damen hätte ich höchstens an dritter Stelle positioniert, aber kann ja nicht alles immer einer Meinung sein :rolleyes:

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Schumacher ist für mich da oben der falsche, so oft wie der sowas gewinnt, verlieren die Preise nur an wert. Klar hat er unheimlich viel geleistet, aber er hat musste nie wirklich darum kämpfen, er war besonders in dieser Saison einfach der beste und wenn ein Überraschungserfolg eines 16-jährigen so hoch gewertet wird, dann darf dieser Routine Sieg schumacher niemals auf Platz 1 landen

  • Ich glaube, dass bei den Sportler und Sportlerinnen des Jahres eher das Gesamtwerk geehrt wurde...ne Fischer ist ja "nur" einmal Olympiasiegerin dieses Jahr geworden...wobei Schumacher einfach eine Traumsaison hingelegt hat, seine erfolgreichste

  • Norman Stadler, 9. bei der Wahl und Sieger beim Ironman, hat sich in einem Interview mit der Sonntagsausgabe der F.A.Z. verbal ein wenig vergallopiert!


    Erst griff er Turner Fabian Hambüchen an: "Er ist ein junger, netter Kerl, aber er war einmal 7. bei Olympia. Er hat auch von diesem tragischen Unfall von Ronny Ziesmer profitiert, auch dadurch kam Kunstturnen wieder in den Fokus der Öffentlichkeit.
    Anschließend gestand er auch noch: "Ein echtes Problem habe ich damit, dass mit Czyz ein Behinderter vor mir steht. Da wird viel aufgebauscht."


    Quelle: Videotext


    Wie ich ja schon schrieb, kann ich mit dem Platz von Hambüchen nichts anfangen. Aber was er über Czyz schreibt, empfinde ich einfach nur als peinlich. Der Mann ist dreimal Olympiasieger geworden, wäre das einen "nicht-behinderten" passiert, wäre der Mann zum Weltsportler des Jahres gewählt worden (zumindest unter den ersten 3)...

  • A N Z E I G E

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E