A N Z E I G E

Wie weit darf ein Heel mit seiner Provokation gegenüber den Zuschauern gehen?

  • Wie weit darf ein Heel mit seiner Provokation gegenüber den Zuschauern gehen? Würde mich doch jetzt interessieren, da gerade Bradshaw's Aktion sehr stark kritisiert wird.

    "Wrestling ist ähnlich wie Politik oder Religion! Jeder hat seine Meinung, und jeder glaubt, dass er Recht hat." (Shawn Michaels)
    "Wer das Schlechte sucht, wird das Schlechte finden. Wer das Schöne sucht, wird das Schöne finden." (chinesisches Sprichwort)
    "Viele Leute sagen immer vieles, doch das darf man nicht zu ernst nehmen. Ich bin einer, der schaut immer geradeaus." (Niko Kovac)

  • A N Z E I G E
  • Ich find's eher lächerlich das da so ein Aufstand drum gemacht wird, wo in Filmen ala Der Wixxer oder EuroTrip ebenfalls eben jene Gesten gemacht werden. Man sollte meinen wir sind da soweit drüber hinweg, das man sich daraus einen Spaß machen kann/es als Heel für eine Show durchaus benutzen kann. Wie auch immer, meinetwegen soll Bradshaw machen was er will, bzw. Heels.

  • Da ich mich aus den anderen Threads zu Bradshaw Thema rausgehalten hatte will ich hier meine Meinung kundtun.
    Erstens ist das wohl jedem selbst überlassen in wie weit man bestimmte Aktionen verurteilt und viele sehen das eh unterschiedlich.


    Meiner Meinung nach sind so Geschichten wie Stechschritt und Hitlergruß in Deutschland Tabu, genauso als würden Sie im Irak eine Show machen und irgendwer verkleidet sich als Sadam. So was ist eine ganz bilige Art um Heat zu ziehen. Es wurde schon in dem Thread gefragt, was würde in Amerika passieren, wenn am 10.9.2004 im Madison Square Garden der Osmo Bi Laden seine Debüt bei WWE feiert und um das ganze auf die Spitze zu treiben wird das 11.9 Video zum Einmarsch gezeigt....
    Die würden bestimmt nicht von "Das ist doch Entertainment" reden...


    So Sachen wie die Stadt beleidigen, oder die Fans in der Halle beschimpfen halte ich dagegen für harmlos und gehört dazu, genauso würde es die wenigsten Aufregen wenn der Staat an sich beleidigt würde. Das die Canadier sagen "USA Sucks" , oder die Amis "Canada Sucks" ist okay.. Nur ein schlimmes Schicksal (Nazizeit, 11.9, Indianerabschlachtung, Pearl Habour usw) auszunutzen ist Geschmacklos.




    Zitat

    Original geschrieben von Mike Shinoda:
    Man sollte meinen wir sind da soweit drüber hinweg, das man sich daraus einen Spaß machen kann/es als Heel für eine Show durchaus benutzen kann.


    Sich daraus einen Spaß machen kann?:nene:
    Ich hoffe mal du hast dich nur falsch ausgedrückt.


    Dabei fällt mir gerade ein das man die Grenze der Legallität dabei nicht verlassen darf.

  • Zitat

    Original geschrieben von leo21:
    Da ich mich aus den anderen Threads zu Bradshaw Thema rausgehalten hatte will ich hier meine Meinung kundtun.
    Erstens ist das wohl jedem selbst überlassen in wie weit man bestimmte Aktionen verurteilt und viele sehen das eh unterschiedlich.


    Meiner Meinung nach sind so Geschichten wie Stechschritt und Hitlergruß in Deutschland Tabu, genauso als würden Sie im Irak eine Show machen und irgendwer verkleidet sich als Sadam. So was ist eine ganz bilige Art um Heat zu ziehen. Es wurde schon in dem Thread gefragt, was würde in Amerika passieren, wenn am 10.9.2004 im Madison Square Garden der Osmo Bi Laden seine Debüt bei WWE feiert und um das ganze auf die Spitze zu treiben wird das 11.9 Video zum Einmarsch gezeigt....
    Die würden bestimmt nicht von "Das ist doch Entertainment" reden...


    So Sachen wie die Stadt beleidigen, oder die Fans in der Halle beschimpfen halte ich dagegen für harmlos und gehört dazu, genauso würde es die wenigsten Aufregen wenn der Staat an sich beleidigt würde. Das die Canadier sagen "USA Sucks" , oder die Amis "Canada Sucks" ist okay.. Nur ein schlimmes Schicksal (Nazizeit, 11.9, Indianerabschlachtung, Pearl Habour usw) auszunutzen ist Geschmacklos.


    :thumbsup: Es gibt einfach Tabus und die sollten auch Tabus bleiben, auch wenn ich persönlich den Rummel und grade das Entlassen von Bradshaw bei CNBC zu viel fand!

    Aber man weiß ja, was man von unseren Zeitungen zu halten hat. Da notiert der Schwerhörige, was ihm der Blinde berichtet, der Dorftrottel korrigiert es, und die Kollegen in den anderen Pressehäusern schreiben es ab.


    Dieser "Schriftleiter", er nennt sich Diekmann, das ist natürlich kein richtiger Schriftleiter. Das ist lediglich ein wandelnder Anzug unter einem Pfund Streichfett.


    https://www.instagram.com/xboxseriesx_screens/


  • Sehr gut gesagt besser kann man es eigentlich garnicht sagen :thumbsup:

  • Und das Thema Wixxer ist etwas anderes. Dort werden Scherze über Hitler gemacht, bzw. die sache als Joke angesehen. JBL wollte mit dem Gruß uns (die Deutschen Fans) als Nazis bezeichnen, und das geht dann meiner Meinung nach, elbst als Top Heel, zu weit.


    MFG Maik N.

  • wenn sich Bully, Christoph Maria Herbst oder sonstwer als Hitler zeigt und so spaß macht (und gerade bei den beiden isses lustig), dann ist das comedy!


    wenn es aber nicht comedy ist, isses ernst und wenn diese gestiken ernst gemeint gezeigt werden verstoßen sie gegen die verfassung und den gesunden menschenverstand.....


    und CNBC kann nicht einen angestellten halten, der in seinem zweitberuf die greueltaten der nationalsozialisten für sich benutzt

    Die Welt wird kontrolliert von Rosenkreuzer und Triaden Mafioso, Majorlabels, Militärs und Syndikaten/Der Vatikan führt einen Krieg um Kokain gegen CIA und Contras und natürlich West- Berlin/ Adolf Hitler seine Ufos kontrollieren die USA,Bill Gates ist nur ein Klon von Pablo Escobar

  • Es gibt Dinge, die man in bestimmten Ländern einfach lassen sollte, weil es die Gefühle der dortigen Bewohner trifft. Dingen, die man auch nicht machen sollte, um "Heat" zu bekommen oder sonstwas. Den Vergleich mit Filmen wie "Der Wixxer" finde ich absolut weit hergeholt, da es in diesem Film klar ersichtlich eine Parodie war. Bei Bradshaw war es keine Parodie, sondern klar darauf ausgelegt, die Leute zu provozieren und zu beleidigen. Und das sind Dinge, die man einfach nicht machen sollte. Genau wie man in England nicht unbedingt Witze über den Tod von Lady Di machen sollte.


    Ich erinnere mich an ein Fußball-Spiel HSV vs Trabzonspor, wo Roy Präger ein Tor geschossen und danach "die Säge" gemacht hat. Urplötzlich wurde er aus der türkischen Ecke beschimpft und mit Gegenständen beworfen. Erst kam heraus, dass dies eine Geste ist, die in der Türkei als zutiefst beleidigend empfunden wird. Auch sowas sollte man dann nicht machen. Bei Präger war es Unwissenheit, bei Bradshaw war es Dummheit.

    cause Im leavin on a jet plane
    Dont know when Ill be back again
    Oh babe, I hate to go

  • [QUOTE]Original geschrieben von Phil:
    wenn sich Bully, Christoph Maria Herbst oder sonstwer als Hitler zeigt und so spaß macht (und gerade bei den beiden isses lustig), dann ist das comedy!


    wenn es aber nicht comedy ist, isses ernst und wenn diese gestiken ernst gemeint gezeigt werden verstoßen sie gegen die verfassung und den gesunden menschenverstand.....


    und CNBC kann nicht einen angestellten halten, der in seinem zweitberuf die greueltaten der nationalsozialisten für sich benutzt [/QUOTE


    Okay, wenn es ernst gemeint gezeigt ist...aber ihr wisst schon das Wrestling nur Show ist, ja?]

  • 1999 auf der Attitude Tour in Oberhausen, war Triple H der jenige, der vor seinem Kampf gegen Kane die gleiche Aktion brachte! Damals allerdings wurde kein Aufstand gemacht!
    Ich fand es trotzdem zum kotzen:urg: , und die Aktion von JBL finde ich auch bescheiden!

  • Ein Heel kann alles machen was er will, solange er keinen Fan körperlich angreift. Es gehört zu einem Heel dazu.

    YES! CyBoard Poker Cup #3 Sieger (dazu BBK eliminiert, hach wie schön :P) YES!


    YES! YES! YES! YES! YES! YES! YES! YES! YES!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E