A N Z E I G E

[Review] Backlash '04 - (M)Ein Review

  • Backlash ist nun zwei Wochen her, von daher nehme ich mal an, dass alle Fans den Event schon gesehen haben und deshalb gibt es jetzt mein Review zu diesem PPV.


    Die Opening Credits waren einmal mehr sehr gut inzeniert. Man merkt warum WWE mehrere Preise für selbige gewonnen hat.
    Wir befinden uns nun in Edmonton, Alberta, Canada, wo sogleich der Opener startet.


    --------------------------------------------------------


    “Nature Boy“ Ric Flair vs. Shelton Benjamin


    Shelton Benjamin geht nun als der Lucky Winner in dieses Match und wird vom Publikum durchaus bejubelt.
    Dann betritt Ric Flair die Halle und diese rastet, wie so viele andere vor ihr, absolut aus.
    Flair in bester Laune beginnt sofort mit seinen Spielchen extra für’s Publikum, so lässt er den Referee das Seil nach unten ziehen oder den Ringarbeiter den Mantel schleppen.
    Dann wird Benjamin verhöhnt, welcher Flair sofort in Ringeraktion auf die Matte schickt und man mag es kaum glauben, aber erneut wird nicht der Bad Guy ausgbuht.
    Das Match muss man eher als durchwachsen bezeichnen, vor allen Dingen fällt auf, das Flair nicht seinen besten Tag erwischt hat, damit meine ich seine Kondition nicht seine Show.
    Egal was Flair auch anstellt und wie unfair es ist, das Publikum bejubelt ihn.
    Der Mann ist einfach zu over.
    Besonders gelacht habe ich persönlich beim Eyepoke. Flair spielt den Angeschlagenen und sticht Shelton sofort ins Gesicht. :D
    Nachdem man einmal mehr bemerkt, dass Kanada absolut wrestlingbesgeisterte Fans besitzt und diese mehr Stimmung machen denn andere amerikanische Hallen, nahm sich der Nature Boy dann vor, dem Publikum, welches ihn so schön bejubelt, jeden seiner Trademark-Moves vorzuführen.
    Flair führte Shelton sehr durchs Match. Dieser wirkte phasenweise schon nahezu aufgeregt, was verständlich ist, wenn man gegen Flair im Ring steht und dieser dann auch noch solche Pops bekommt.
    Shelton konnte das Match im Endeffekt mit einer sehr missglückten Top Rope Clothesline für sich entscheiden.
    Irgendwie war man am Ende der Meinung, dass der Falsche gewonnen habe, denn obwohl man dem Neuling den Sieg gegönnt hat, hätte das kanadische Publikum anscheinend lieber Flair als Sieger gesehen.
    Die Show des Nature Boy war wieder so gut, dass ich für das Match eine **-Wertung gebe.
    (9:30)


    --------------------------------------------------------


    Ein Interview mit Randy Orton folgt, in welchem er ansagt, dass er der längste IC-Champion seit den letzten 7 Jahren ist. Damit spielt er wohl auf The Rock an, der seinen Titel 1998 an HHH abtreten musste.
    Er bepöbelt Mick Foley, ergänzt, dass Foley alles aufbringen kann, was er möchte, denn er ahbe alle Hardcore-Matches gesehen.
    Orton wird den „old sad toothless star out of his misery“ bringen... once and for all.
    Boohh... aber ein gutes Interview.


    --------------------------------------------------------


    Tajiri vs. Jonathan „Coach“ Coachman


    Warum dieser Kampf sein muss, fragt man sich eigentlich das ganze Match entlang.
    Also ich sage es jetzt klar heraus: Ich mag Coachman nicht. Er kann nicht wrestlen, nicht spielen, nicht kommentieren. Er hat einfach nichts. :kotz:
    Von Charisma bis zum Können ist alles entweder Durchschnitt oder darunter.
    Das Tajiri ein so lächerliche Story bei RAW bekommt, ist so unter aller Sau, dass man ihn sich wieder zu Smackdown wünscht.
    Also Coach wollte sich nun für die Green-Mist-Attacke Tajiris rächen, dieser jeweils für das verlorene Match gegen Christian, für welches Coach verantwortlich war.
    Okay, aufs Match brauche ich nicht einzugehen, denn Coach kann einfach nichts.
    Tajiri kickt ihn kurz zusammen, dann bekommt Coach einmal die Überhand, doch Tajiri kann das Blatt schnell wieder wenden.
    Im Tarantula sieht man keinerlei Schmerzreaktion seitens Coach, was den Move sehr gut verkauft... :rolleyes:
    Die „BORING“-Rufe wurden in der Mitte des Machtes dann doch recht laut, was mich schmunzeln ließ.
    Als Tajiri zum Kick of Death ansetzen will, kommt Garrison Cade zum Ring, schlägt Tajiri ins Gesicht, Coach greift in den Hosenbund und GEWINNT!!????
    Was soll denn so ein MIST??
    Ich meine, natürlich ist es gut Garrison Cade zu pushen, denn der Junge verdient es meiner Ansicht nach, aber das hätte man auch auf eine ganz andere Art machen können.
    Die WWE versagt hier. Tajiri wird lächerlich gemacht und Cade hat nicht wirklich etwas zu Gute.
    Hoffen wir auf eine Fehde zwischen Cade und Tajiri. Hoffentlich hilft sie Cade... aber wenn Tajiri schon nicht einmal Coach besiegt...:rolleyes:
    kein */5
    (6:24)


    --------------------------------------------------------


    Triple H läuft backstage umher...


    --------------------------------------------------------


    Chris Jericho vs. Christian & Trish Stratus


    Ein Rematch von WM XX erwartete uns nun.
    Drei Kanadier in Kananda im Ring, dass verheißt gute Stimmung und genau so sah es dann auch aus.
    Das Publikum steht schon beim Entrance geschlossen hinter Jericho, also endlich einmal so, wie es sein sollte: Face wird bejubelt, Heels bepöbelt.
    Ein kurzer Rückblick auf das, was vor Backlash geschah, zeigte, dass Trish der Meinung war, da sie ein dreimaliges „Babe of the Year“ ist, sei Jericho nicht in ihrer Liga, woraufhin Jericho antwortete, das „Babe“ doch ein sprechendes Schwein sei.
    Jericho einmal mehr in Höchstform.
    Der Beginn des Matches wird von Jericho dominiert. Kaum verpasst er Christian einen Schlag ins Gesicht, geht dieser wie ein nasser Sack zu Boden.
    Jericho macht sich auf Trish um den Ring zu jagen, so dass diese im Ring bei Christian Hilfe sucht, nur um mit anzusehen, dass er nach einem Forearm erneut umfällt.
    „Slut“-Rufe für Trish. Schöner Vertical Suplex von Jericho.
    Christian geht nach draußen, nach einem Slide und darf gleich danach den Springboard Dropkick einstecken.
    Trishs Ablenkung hilft nichts, Christian muss einstecken.
    Jericho wird in die Seile befördert, Trish will ihm nen Schlag verpassen, aber fällt vom Apron.
    Süß...wenn sie so sauer guckt, sie ist dann ja so SÜß!
    Jericho wird nach draußen befördert, bearbeitet und dann tag to Trish.
    Sie ohrfeigt und tritt ihn, als Chris sich wehrt, wechselt sie sofort...klare Heel-Aktion.
    Christian mit demütigenden Ohrfeigen und einem Reverse Chinlock.
    Jericho kontert einen Frankensteiner-Ansatz in die Walls, diese werden durch ein Wegstoßen Christians gekontert, Jericho landet in der Ecke fällt um und in die Genitalien Christians...Slapstick vom feinsten... oder auch nicht... wer weiß.
    Clothesline von Jericho, Christian will kontern und landet im Flashback, dem Sleeping Neckbreaker.
    Schöner Northern Lights Suplex von Chris bringt nicht den Erfolg.
    Knallharter 2nd Rope Reverse DDT seitens Christian. Erneut Demütigungen für Christian.
    Trish greift bei den Walls ein und muss dafür ein Spanking hinnehmen.
    Unprettier von Christian.
    Trish darf Jericho covern. 1...2...NO. Auch Christian schaffts net.
    Harte Clothesline gegen Trish, Double Clothesline sendet beide Männer nach unten.
    Geplänkel zwischen den beiden, bis Christian sich in der Mitte wiederfindet. Lionsault trifft die Knie.
    Texas Cloverleaf von Christian. Endlich mal jemand, der einen Submission-Move nicht als Finisher in sein Repertoire mit augenommen hat. sehr gut!!
    Jericho kontert, will die Walls ansetzen, Trish kommt landet im Liontaimer und Christian versucht Jericho einzurollen. Kein Erfolg.
    Catapult von Y2J gegen Christian, der Trish in der Ecke erwischt. Jumping Enzuiguri.
    1...2...3. Das war’s. Ich fand das WM-Match besser und gebe hierfür:
    ***1/2 (11:12)


    --------------------------------------------------------


    Eugene Dinsmore läuft durch den Backstage-Bereich und liest das Diva-Magazin.
    Nachdem er Gail Kim fragt, ob sie ihm sein Magazin unterzeichnet, bekommt diese einen Kreischanfall, da er in mitten der Damenumkleide steht.
    Eugene fängt ebenfalls an zu schreien und auch Molly Holly kann sich wenig beherrschen.
    Selbst William Regal konnte die absolut lächerliche Szene nicht retten.
    Ich halte nichts von dem „Geistig behinderten“-Gimmick. Zum einen ist es geschmacklos, vor allen Dingen da ich Backlash mit einem Kumpel guckte, der einen Fall in der eigenen Familie hat, und zum anderen wird es Nick Dinsmore wahrscheinlich ewig nachlasten.
    Einfach nur schlecht.:nene:


    --------------------------------------------------------


    Ein Rückblick auf Chris Benoits Rückkehr nach Kanada nach seinem Titelgewinn wird gezeigt. Das Ganze wurde recht emotional in Szene gesetzt.
    Kurz darauf sieht man Benoit backstage, wie er im Anzug die Halle betritt und bejubelt wird.


    --------------------------------------------------------


    Women’s Championship-Title-Match:
    Victoria (c) vs. Lita


    Also Frauen-Wrestling jetzt... aaahhh... also eigentlich suche ich jetzt immer die Fast-Forward-Taste auf meiner Fernbedinung.
    Mein Kumpel jedoch hatte keine Fernbedinung da und keiner hatte Bock aufzustehen, also mussten wir in den sauren Apfel beißen.
    Das Publikum ist zwiegespalten, kein Wunder, denn Face trifft auf Face.
    Einige Armdrags und ein verpatzeter BridgeLift später, klatschen beide der Fairness halber ab, doch das Publikum bleibt emotionslos.
    Die Boring-Rufe sollen gerade beginnen, da fallen beide aus dem Ring gefolgt von einem lauten „OUH!“
    Die Sunset-Flip-Pinning-Reversal-Combination wird bei den Frauen anscheinend immer beliebter und die amerikanischen bzw. kanadischen Fans freuen sich, da sie sich ihre Lesben-Träume ausmalen können. :rolleyes:
    Einige Trademarks werden heruntergespult, dann kommt der schönste Move des Matchs: ein Surfboard.
    Lita kontert Victorias Sideslam mit einer Head Scissor. Ihr Sleeper bringt nicht den gewünschten Erfolg.
    Erneut Victorias Sidewalkslam, diesmal durchgeführt, bringt nicht den Erfolg. Ihr Moonsault geht ins Leere.
    Lita zeigt einen Neckbreaker. Alles endet in 2-Counts.
    Der Ansatz zum Twist of Fate wird in einen Backslide-Ansatz gekontert und endet in einem Small Package mit welchem Victoria gewinnt.
    Also ich muss sagen, dass das Match besser als erwartet war, auch wenn jetzt viele aufschreien werden, dass es sich um Spot-Geblowe gehandelt habe. Das gehört zum Wrestling nun einmal dazu.
    Achso ja, Gail Kim und Molly haben die beiden dann noch verprügelt, was das Publikum aber ziemlich kalt ließ.
    ** , weil ich heute in guter Stimmung bin. Victorias Knackarsch ist zwar immer schön anzusehen, aber wie schon angesprochen, gucke ich für so etwas kein Wrestling. (7:21)


    --------------------------------------------------------


    Intercontinental-Championship-Match:
    Cactus Jack vs. Randy Orton (c)


    Ein fantastischer Rückblick auf die Fehde als auch Cactus Jack’s Karriere wurde gezeigt.
    Cactus wurde wieder als absoluter Sicko hingestellt bzw. stellt sich Mick selbst so dar.
    Evolution is a mystery... full of change that no one sees...
    Randy Orton kommt mit Mülltonne und einem schlecht selbstgebastelten Barbwire-Two-by-Four zum Ring.
    Ich hatte jetzt auf die Cactus Jack Musik gewartet, aber Cactus kommt mit Foleys Musik zum Ring.
    Cactus beginnt auch sofort mit einem Barbwire-Baseballbat auf Orton einzuschlagen und dieser kann sich nur mit einer Mülltonne zum Schutz wehren, da das 2 by 4 auseinanderfällt.:D
    Ein kurzes Gerangel um „Barby“ endet mit Orton, der Mick die Mülltonne mehrmals über den Schädel zieht. Doch Cactus weiß sich zu helfen und kontert mit selbigen Gegenstand.
    Kommentar Lawler: „It’s like Freddy vs. Jason“...:D
    Den Kamera-Mann hat's dann auch nich erwischt...:D
    Ein Baseball-Slide erwischt Orton recht hart, er landet unsanft außerhalb und darf danach noch einen Swinging Neckbreaker außen hinnehmen.
    Dem Sprung vom Top Rope entgeht Orton indem er flüchtet.
    Foley verfolgt ihn und muss sich einen Side-Suplex auf die Rampe gefallen lassen. Danach darf er noch einen Hairpulldown auf die Rampe durchleben.
    Die Cover reichen nicht. Kurze Bekanntschaft mit der Treppe und Cactus ist wieder im Ring.
    Orton greift sich den Baseballbat, wird aber von Foley per Lowblow aufgehalten.
    Mr. Socko kommt zum Vorschein.
    Doch Cactus sieht sein neues Spielzeug „Barby“. Er lässt die Masse entscheiden, welche Barby ins Herz schließt und er somit Socko wegwirft.
    Ein harter Shot in Randys Gesicht, dieser bladet sich kurz und fängt an zu bluten.
    Sehr nett...:mad:
    Ein Elbow mit dem Barbwirebat erneut ins Gesicht von Orton. Die knallharte Punchkombo in der Ecke und das „Bang bang“ wird frenetisch bejubelt. Ebenso das anschließende Knie sowie der Stacheldraht, welchen er Randy mehrmals über die Stirn reibt. Argl...
    Als er dann die Keule mit dem Stacheldraht noch auf Randys Hoden legt und einen Legdrop folgen lässt, grölt das Publikum noch eine Stufe lauter und „Foley“-Chants starten.
    Doch damit nicht genug, denn Foley geht noch weiter und holt den Benzin-Kanister heraus :mad:
    Bischoff betritt die Szene und warnt Foley, dass er nichts anzünden dürfe, da es Brandschutzbestimmungen gibt. Cactus lässt sich darauf ein und das Publikum ist enttäuscht.
    Gerade als „Bischoff sucks“-Rufe starten, frisiert Foley Orton mit einem Pizzablech (??).
    Unter dem Ring befinden sich eine Menge Spielsachen und deshalb kommt jetzt erstmal die Barbwire-Plate zum Vorschein, was das Publikum wieder mehr als versöhnlich stimmt.
    Jaaaa....:mad: HOLY SHIT HOLY SHIT... war alles was man jetzt von Seiten des Publikums hört.
    Gerade als man denkt, dass Randy in den Stacheldraht fallen würde, packt dieser eine Schachtel mit Staub, Asche, Pulver oder was auch immer aus und blendet Foley. Nur um diesen dann ins Barb Wire zu slammen, was wiederum ein lautes „OUH“ zum Vorschein brachte.
    Holy Shit. Foley hat sich mittlerweile den Arm aufgeschnitten. :mad:
    Cover gets a 2. Orton stellt die Platte in der anderen Ringecke auf um Foley hineinzuwerfen, dieser kontert doch wird selbst erneut gekontert und muss wieder frontal hinein. Nicht nur das, auch ein Dropkick trifft ihn und schickt ihn erneut ins stachelige Gedraht.
    Dann darf er noch unter der Platte liegen und wird vom Publikum absolut angefeuert.
    Randy wiederum holt sich den Thumbtack-Sack und hält diesen nach oben.
    Anscheinend hat das Publikum es nicht ganz verstanden, denn es rastet erst aus als diese auf dem Boden verstreut werden.
    Der angesetzte RKO, welcher in die Reiszwecken sollte, wird von Foley gekontert und Orton landet mit Rücken und rechtem Arm in den Thumbtacks.Dieser Gesichtsausdruck Ortons war nicht gespielt. Das Publikum brennt geradezu. Orton freute sich anscheinend innerlich...:D
    Beim Schoolboy Foleys sieht man ebenfalls, dass sich Randy nicht auf die rechte Seite abrollen will, was zeigt, dass die Tacks real und nicht fake sind.
    Cover gets a 2. Orton blutet am Rücken und im Gesicht. Beide flüchten kurz backstage, doch es hält nicht lange an.
    Cactus wirft Orton von der Rampe durch die unten befindliche Holzverkleidung.
    Die EMT’s ziehen einige Thumbtacks heraus und kurze Zeit denkt man, das Match wäre gelaufen, doch Cactus schmeißt die Referees beiseite, die ihn nach draußen geleiten wollen.
    Das Publikum wollte gerade buhen und rastet erneut aus.
    Mick hält es nicht lange oben und er springt mit einem Elbow hinterher, doch das Cover hat tatsächlich keinen Erfolg. :eek: :mad:JAAAA
    Holy Shit, Holy Shit, Holy Shit...ECDoub, ECDoub...:D :mad:
    Zurück im Ring hagelt es den Double Arm DDT, doch auch das Cover reicht nicht aus.
    Orton ist durch...:D Rollt sich jedoch bald aus dem Ring und holt sich „barby“! Diese kommt dann auch geschickt zum Einsatz, erst in Foleys Gesicht (schöne Platzwunde), dann in dessen Magen und zum Abschluss gen Rücken.
    Ein weiterer Schlagansatz wird mit Mr.Socko aka Mandible Claw gestoppt. Randy befreit sich mit einem Uppercut und einem Low Blow. Die zweite Claw wird in den RKO abgewandelt.
    Cover: 1...2... Nooooo...
    Orton kanns nicht glauben, beide taumeln durch den Ring. Orton tritt „Barby“ zur Seite.
    RKO!!! Out of nowhere und direkt auf den Barbwired Baseballbat mit Namen „Barby“.
    Cover: 1... 2... 3!! It’s done. Und wir haben ein hammerhartes Match gesehen, welches mich doch sehr fesseln konnte und deshalb bekommt es von meiner Seite
    ****/5 The Legendkiller lives!! (23:03)


    --------------------------------------------------------


    Lawler und Ross streiten sich darüber, dass Orton der wohl tollste Typ der Welt ist.
    Seitdem Lawler wieder Heel spielt, ist es wieder VIEL besser. Ich mag das.
    HHH ist Stolz auf Orton, zumindest sagt er ihm das, während Orton zwischen Flair und Batista HÄNGT.
    Kurz darauf taucht Josh Matthews auf um mit ihm ein Interview zu führen, in welchem er ankündigt sich heute abend den Titel wiederzuholen.


    --------------------------------------------------------


    La Resistance vs. The Hurricane & Rosey


    Die Tag-Team-Szene der WWE ist momentan im Argen und das sieht man an dieser Besetzung.
    Nun ja, das Publikum muss ja die Möglichkeit haben nochmal neue Getränke und Futter zu holen und dafür sind solche Matches gedacht.
    Hurricane mit einer kurzen Show und einer Headscissor. Double-Team Hiptoss von Rosey, der den Hurricane auf Conway fallen lässt.
    Conway bekommt die Oberhand nachdem er den Wirbelwind auf dem Top Rope erwischt und zeigt einen harten Top Rope Neckbreaker.
    Grenier brawlt ein wenig umher.
    Eugene kommt zum Ring. :rolleyes:
    Er läuft wie ein Depp. :nene:
    Rosey hämmert die Resistanz mit Shoulderblocks zu Boden. Hurricane springt auf Conway und Grenier nach draußen und trifft.
    Jetzt steigt Eugene in den Ring und rennt in guter Ultimate-Warrior-Manier im Ring hin und her.
    Conway wird durch Eugene abgelenkt, Hurricane zeigt den „Eye of the Hurricane“, welcher doch sehr kurios aussah, da Rob viel zu früh nach unten fiel und gewinnt somit das Match.
    Gott sei Dank ist der Mist vorbei.
    ½*/5 (5:01)


    --------------------------------------------------------


    Shawn Michaels wird backstage gezeigt. Danach ein weiterer Außenshot der Halle.


    --------------------------------------------------------


    Edge vs. Kane


    Edge ist endlich zurückgekehrt und wurde von Bischoff mehr oder weniger bestraft, weil er diesen spearte.
    Kane diente nun als Racheinstrument um Edge die Hand zu brechen.
    Johnny Nitro, Bischoffs rechte Hand, wurde ebenfalls gespeart, nachdem dieser Edge verkündete, dass, sollte Edge den Gips einsetzen, er disqualifiziert würde.
    Soweit zur Vorgeschichte.
    Edge bekommt einen herzlichen Applaus von den Fans, aber in Kanada war das nicht anders zu erwarten.
    Eine Menge Gebrawle seitens Edge zu Beginn. Choketoss von Kane und bald eine Top Rope Clothesline von Edge um sich zurück ins Match zu bringen.
    Das Match verlagert sich nach draußen und Edge baut das mexikanische Kommentatorenpult ab.
    Kane geht auf den Arm im Gips los und tritt mehrmals auf Edges Hand ein. Mehrere Aktionen auf die Hand: Schläge, Tritte, Kneedrops.
    Ein Overhead-Wristlock auf den angeschlagenen Arm...:D
    Edge powert sich hoch, nur um in einen Sideslam zu laufen. Kanes Elbowdrop verfehlt, Edge zeigt einen Forearm (kurioserweise mit dem Gipsarm...:confused:), danach einen Spinkick.
    Jetzt kann er sich kaum beherrschen, wird dann aber von Referee Hebner ermahnt. :rolleyes:
    Kane nutzt dies aus und schlägt ihn nieder. Seine Top Rope Clothesline verfehlt.
    Edge zeigt die Edge-o-cution, doch Kane steht Undertaker-like wieder auf.
    Spear-Ansatz von Edge doch Kane weicht aus, ebenso flieht Hebner aus dem Ring.Kane kann Edge in den Chokeslam-Ansatz nehmen, dieser berfreit sich mit einem Tieftritt, einem Schlag mit dem Gipsarm, während Hebner draußen am Boden liegt. SPEAR.
    Hebner kommt wieder rein. Match ist Geschichte.
    War das jetzt gut für Kane??
    Die Rückkehr konnte mich mit diesem Match leider nicht vom Hocker reißen. Also Edge:
    Schön, dass du wieder da bist, aber such dir mal nen anderen Match-Partner.
    */5 (6:24)


    --------------------------------------------------------


    World Heavyweight Championship Title Match:
    Chris Benoit (c) vs. Shawn Michaels vs. Triple H


    Benoit posed gleich zu Anfang ins Gesicht von Michaels und HHH inkl. Titel. Er ist der Publikumsliebling, während Shawn ohnehin keinen allzu guten Stand in Kanada hat.
    Double Teaming gegen HHH mit mehreren Tritten und einem Double Backdrop.
    Benoit chopt Michaels zwischendurch...:confused: :D
    Michales schickt HHH nach außen, Chop-Abfolge zwischen ihm und Benoit.
    Benoit brawlt und schickt Shawn mit einer Clothesline zu Boden. Whip-In doch der Kopf geht zu früh runter. Swinging Neckbreaker von Michaels traumhaft ausgeführt.
    HHH erwischt ihn mit dem High Knee.
    Benoit fliegt knallhart übers Top Rope durch Hunter. Shawn mit einem Inverted Atomic Drop gegen HHH, schickt Benoit wieder runter und versucht nachzulegen.
    Kurz danach findet er sich im Pedigree-Ansatz wieder, kann aber schnell entkommen.
    Beide schicken Benoit erneut auf den Hallenboden und brawlen weiter. Dieses Mal gelingt es Chris in den Ring zu stürmen und jeweils einen Release German Suplex auszuteilen.
    Unter einer Hunterschen Clothesline ducken Chris und Shawn weg.
    Benoit chopt beide abwechselnd unter lauten flairschen „WOOOH’s“ des Publikums zu Boden.
    Backdrop gegen Hunter, Michaels chopt Benoit in der Ecke. Der Whip-In wird reversed und Michaels landet kopfüber in der anderen Ringecke und schlußendlich auf den außen befindlichen Matten.
    Triple H’s Single Ax Handle wird von Benoit in den Crippler’s Crossface umgewandelt, doch dieser bemerkt Shawn auf dem Mattenrand, schlägt ihn nieder und rammt ihn zweimal in die Security Wall.
    Seine Top Rope Aktion geht daneben, während er unter „Let’s go benoit“-Rufen mit HHH Headbutts austauscht.
    Shawn greift von hinten ein und sorgt dafür, dass Chris vom dritten Seil nach außen fällt, wobei er sich die Stirn anschlägt.Ouch!
    Shawn nimmt Triple H auf die Schultern und zeigt den nach hinten abgesetzten Electric Chair Drop. Cover gets 2.
    Shawn brawlt Hunter umher, muss dann aber den Facebuster nach dem Whip-In einstecken.
    Benoit, wieder auf den Beinen, klettert aufs oberste Seil und zeigt den Swan Dive Headbutt gegen Shawn. Das Publikum freuts ungemein.HHH unterbricht das Cover.
    Daraufhin darf er auch gleiche den Hallenboden küssen. Michaels erwischt bei einem Konter den Referee per Forearm-Smash.
    Triple H und Chris gehen ins Gefecht. Pedigree-Ansatz wird gekontert und der zweite Sharpshooter-Ansatz kommt durch. Michaels versucht den kanadischen Favorite Submission-Move zu unterbinden, findet sich jedoch bald im Crossface wieder.
    But the Referee is still out...
    Shawn nutzt den Sharpshooter gegen Benoit und wird aus der Halle gebuht. :D
    Earl Hebner kommt zum Ring...
    Benoit wird dank HHH befreit.
    Small Package von Shawn... TWO!!!
    Das Publikum bepöbelt Shawn mit dem Satz: „You screwed Bret.“ Michaels Reaktion darauf war in meinen Augen hervorragend.
    Benoit mit dem Crossface gegen Michaels nach einem Bodyslam-Konter... out of nowhere...
    HHH beendet und brawlt, während die Masse erneut „Let’s go Benoit“ brüllt.
    Harter DDT vom Cerebral Assasin.
    Das Publikum bepöbelt HHH mit „You tapped out!!“
    Laute „WOOOH“’s nach einigen Benoit Chops. HHH geht in alter Manier übers Top Rope nach außen.
    German Suplex wird von Michaels mit einer Short-Arm-Clothesline gebremst.
    Erneut hat Michaels laut Publikum anscheinend Bret betrogen.
    HHH und Benoit liegen außerhalb. Michaels auf dem Top Rope.
    High Cross Body verfehlt beide und Shawn landet knallhart auf dem Spanish Announce Table. OUCH!!
    HHH vermöbelt Benoit, rammt ihn zweimal in die Ringecken. Nochmal Ouch! Wobei Benoit erneut aus dem Ring fällt. Worauf HHH mit „Asshole“ betitelt wird.
    Double Reverse Chinlock von HHH gegen Benoit. Endlich mal ein Submission Move den man mal etwas längere Zeit net gesehen hat. Juhuuu...
    Der billige Ten-Punch wird von Benoit mit einem Snake Eyes gekontert. Gott sei Dank. :rolleyes:
    Facebuster gelingt, doch die Clothesline HHH’s verfehlt, worauf er sich in der Triple German-Suplex-Serie wiederfindet.
    Swan Dive angesagt... VERFEHLT!
    Beide kommen auf die Beine. PEDIGREE!!!
    1...2...und Shawn ist wieder da!!
    HHH brawlt Michaels um, der verpasst ihm eine Ohrfeige. Beide brawlen...Shawn wieder mit dem Flying Forearm. Alle am Boden. Shawn „whiplashed“ sich selbst hoch. Das Publikum mag’s net...:D
    Scoop Slam und anschließender Flying Elbow (Perfect Hit) gegen Triple H. Shawn sagt die Sweet Chin Music mit stampfen an, welches durch die lauten Buh-Rufe des Publikums nicht ganz zu hören sind.... Michaels ist als Heel eben doch geiler...:D
    Er deutet sie gegen HHH an und zeigt sie gegen Benoit, der auf dem Mattenrand läuft.
    Cheap-Shot von Hunter gegen Shawn wird vom Publikum schon beinahe bejubelt.
    Cover... TWO!!!
    HHH soll der Heel sein, aber irgendwie passt die Rolle hier besser zu Shawn.
    Pedigree-Ansatz wird von HBK gekontert und Hunter landet außen, wo er sich dann den Sledgehammer besorgt.
    Harter Shot gegen Shawn in den Rücken. Das Publikum findets irgendwie gut.
    Benoit zieht Hunter raus, der verliert den Hammer, kann den Crippler aber in die Treppe rammen.
    Triple H will den Pedigree gegen Benoit auf die Treppe zeigen, Benoit kontert mit dem Catapult, Hunter stolpert über die Guarding Rail...
    Wieder im Ring:
    Michaels zeigt den Superkick, wird gekontert und endet im Sharpshooter.
    Das Publikum rastet aus!!
    HBK arbeitet sich vor zu den Seilen... Benoit geht zurück in die Mitte...
    HHH kommt gerade auf den Ringrand!
    MICHAELS TAPS OUT!!!
    Und macht damit bei den kanadischen Fans zumindest ein klein wenig wieder gut.
    ****/5 gebe ich, weil das Publikum verdammt viel Stimmung gemacht hat. Das Match kam ohne Blut aus. Bravo. Das war in letzter Zeit selten.
    Das Match hätte eher ***1/2 Sterne bekommen.
    (30:09)


    Somit hatten wir drei sehenswerte Matches und ansonsten ein wenig Showgeplänkel und mit Sicherheit das ein oder andere Match, in welchem man sich was zu trinken besorgen konnte.


    Damn, das nächste Mal muss ich das Review unbedingt kürzen, aber diesmal lass ichs mal so...:D
    Ja, ich werd’s kürzen versprochen... :rolleyes:

    I am The Formless One...
    eGs 4 Life!!
    May Orochi save us all!

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • A N Z E I G E
  • Gutes Review! Würde aber, dass nächste mal nicht kürzer machen, sondern es in der länge lassen.

    "When everything is over and the worst has happened, there's still one thing left in Pandora's Box: Hope."


    "Once there was only dark. If you ask me, the light is winning."

  • Sorry, habe nach 2 Minuten aufgehört zu lesen, die Formatierung stimmt mal überhaupt nicht. Da macht es keinen Spass!

    Professioneller FIFA Gott #DerWahreFIFA
    CyBoard Funny Guy 2016 > Funny Guy 2017
    #TeamFavre
    "Macht einen auf Latino, ist aber Bergkurde mit Esel!"

  • Zitat

    Original geschrieben von PMAndre3000:
    Sorry, habe nach 2 Minuten aufgehört zu lesen, die Formatierung stimmt mal überhaupt nicht. Da macht es keinen Spass!


    Soweit ich gelesen habe, inhaltlich und vom Ausdruck ganz OK. Aber nach drei Matches mußte ich aufhören, da die Formatierung, doch arg zu wünschen übrig läßt.


    Nimm das einfach als Anregung für den zweiten Versuch!

  • Ich persönlich finde die Review nicht gut und dies aus mehreren Gründen...


    1) mag ich den Play by Play Stil in einer Review nicht, da es jene Review immer viel zu lang macht. Für so etwas gibt es Matchreviews.


    2) mag ich das Sternensystem nicht. Man macht es sich mit dem bewerten nach Sternen IMO als Reviewschreiber zu einfach und so verleitet es auch viele - grad bei so viel Text - einfach nur auf das Rating zu schauen.


    3) Das Hauptziel einer Review - nämlich seine eigenen Meinung umfassend preis zu geben und dadurch andere vielleicht zum schauen/kaufen der Show zu bewegen wird IMO auch nicht genügend beachtet. Das fällt schon beim Eingangsatz von dir auf ("Backlash ist nun zwei Wochen her, von daher nehme ich mal an, dass alle Fans den Event schon gesehen haben und deshalb gibt es jetzt mein Review zu diesem PPV.") Darauf kommt es bei einer Review nicht an bzw. erfüllt dies nicht den Zweck einer Review. Zum diskutieren über den Event etc. gibt es extra Threads für Leute die den Event schon gesehen haben.


    4) Ich persönlich mag es ebenfalls nicht wenn bei Reviews die Results schon gespoilert werden. Wer jene Results unbedingt wissen möchte schaut in den Resultsthread der Show. Ich finde es einfach spannender wenn man das Ergebnis außen vor lässt und dafür mehr eigene Meinung mit einbringt, indem man z.B. beschreibt ob das Finish zum Kampf gepasst hat oder in sich schlüssig war etc.


    5) Dein Fazit/Kaufempfehlung, was nebenbei nicht als solche gekennzeichnet ist, fällt außerdem IMO doch ein wenig zu kurz aus. Es ist IMO besser, anstatt zu schreiben: "jetzt nimmt er seinen Gegner in einen Hammerlock aus dem sich der Gegner mit einem Hammelock seinerseits befreit" , es so zu formulieren: "zu Beginn gab es schönes Chainwrestling der beiden." Nur damit du weisst was ich meine bzw. was mir persönlich besser gefällt.


    Sehr gut hingegen fand ich das du zum Ende jeder Matchbeschreibung immer deinen Kommentar abgegeben hast und auch auf mögliche Zukunftsaussichten eingegangen bist. Außerdem sehr gut IMO - und wichtig bei solch großen PPV's - ist das du auf das Publikum eingegangen bist da dies grade bei Mainstream Ligen ein sehr wichtiger Faktor ist der eigentlich schlechte Matches besser machen kann.


    Sehe meine Anregungen auch als solche und nicht als Verriß, denn es ist nunmal meine Meinung. Die Punkte sollen lediglich Tips sein die ich aus eigener Erfahrung gesammelt bzw. gemacht habe bevor ich meine erste Review hier geschrieben habe und welche das Lesen einfach interessanter und einfacher machen.

    Kuscheln ? Dat ist wie Bier aufmachen aber nicht trinken, woll !

  • Er sagt damit, dass er ***** als Maximalwertung festsetzt. Es gibt einige Reviewer, die **** als Höchstwertung haben - dies in seiner eigenen Review kenntlich zu machen, wenn man dieses System schon benutzt, ist sinnvoll. Ansonsten schließe ich mich in weiten Teilen Sick Dos Canones an. Eine Review ist kein Bericht mit Play by Play Elementen, sondern eine wertende Meinungsäußerung auf der Basis einer kurzen Zusammenfassung des Verlaufs - und nicht des Resultats.

  • Zitat

    Original geschrieben von Kohl:
    Scott Keith´s Reviews sind aber auch Play by Play.


    :eek:


    Ohhh, wenn Herr Keith das so macht, dann müssen das natürlich alle so machen. Hatte ganz vergessen, dass der die Weisheit gepachtet hat....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E