A N Z E I G E

Regionalliga Nordost - Saison 2024/25 (+ NOFV Oberligen)

  • Sieben Wochen vor dem Saisonstart wurde heute Nachmittag das Teilnehmerfeld der Regionalliga Nordost 2024-25 komplettiert. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es im 18er Feld drei neue Teams, während die gleiche Zahl von Mannschaften die Liga nach oben bzw. unten verlassen hat. Nicht mehr Teil der Liga ist Energie Cottbus. Die Lausitzer konnten sich in der abgelaufenen Saison zum dritten Mal nach 2018 und 2023 den Meistertitel und den damit verbundenen direkten Aufstiegsplatz sichern und somit nach fünf Jahren die Rückkehr in den bezahlten Fußball feiern. Zwei Vereine mussten die Regionalliga in die andere Richtung verlassen. Formal gab es am Ende der letzten Saison nur einen sportlichen Absteiger, da die Reservemannschaft von Hansa Rostock durch den Abstieg der Profimannschaft aus Liga 2 zwangsweise ihren Platz in der Liga räumen musste. Der Vollständigkeit halber sei aber gesagt, dass Rostock II als Tabellensiebzehnter auch bei Klassenerhalt der Profis hätte absteigen müssen. Der einzige sportliche Absteiger nach 34 Spieltagen war der Berliner AK. Die Hauptstädter waren eines von nur noch drei Gründungsmitgliedern der aktuellen Regionalliga Nordost und verlassen die Liga mit 166 Siegen aus 364 Spielen und 578 Punkten auf Platz 1 der Ewigen Tabelle. Ausschlaggebend für den Abstieg war der Rückzug von Hauptsponsor Mehmet Ali Han, woraufhin nur noch ein Drittel des Budgets der Vorjahre zur Verfügung stand.


    Das dritte Jahr in Folge erhält die Liga Zuwachs aus der 3. Liga. Nach zwölf Jahren am Stück musste der Hallesche FC als amtierender Dino der 3. Liga vor wenigen Wochen den Gang zurück in die Viertklassigkeit antreten. Mit 583 Punkten aus 454 Spielen steht Halle auf Platz 3 der Ewigen Tabelle der 3. Liga. Nur Wehen-Wiesbaden hat in der Ligahistorie mehr Spielzeiten absolviert als der Verein aus Sachsen-Anhalt. Als neues Aushängeschild der Liga nimmt der HFC zum ersten Mal an der Regionalliga Nordost teil. Der Aufstieg in die 3. Liga im Sommer 2012 gelang aus der damals noch dreigleisigen Regionalliga Nord. Neben Halle wird die Liga noch durch die beiden Aufsteiger aus den NOFV Oberligen verstärkt. In der Nordstaffel konnte sich zum vierten Mal in den letzten sechs Jahren ein Berliner Klub durchsetzen. Im Fernduell am letzten Spieltag konnte Hertha Zehlendorf den Vorsprung gegenüber dem SV Lichtenberg verteidigen. Für die Herthaner ist es der erste Aufstieg in die viertklassige Regionalliga. In den 90er Jahren spielten die Südwestberliner bereits von 1994 bis 1998 in der damals noch drittklassigen Regionalliga Nordost. Beste Platzierung war damals Platz 10. Anschließend ging es für die Hauptstädter aber nach unten. Tiefpunkt war dabei der sechsjährige Aufenthalt in der Berlin-Liga (6. Liga) zwischen 2008 und 2014. Die größten Erfolge konnte Zehlendorf bisher im Jugendbereich feiern mit den Meistertiteln 1970 (A-Jugend) und 1988 (B-Jugend). Auch in der jüngeren Vergangenheit konnte der Nachwuchs der Herthaner Achtungserfolge erzielen. Die U19 nahm 2022-23 an der A-Jugend Bundesliga teil. Die U17 spielte zuletzt von 2020 bis 2022 in der B-Jugend Bundesliga. In der Südstaffel gab es heute ebenfalls ein Fernduell um die Meisterschaft. Am Ende konnte sich der Bischofswerdaer FV denkbar knapp durchsetzen und auf den letzten Metern noch am VFC Plauen vorbeiziehen. Für die Ostsachsen ist es der zweite Aufstieg nach 2018. Sportlich war der damalige Ausflug in die Regionalliga Nordost wenig erfolgreich. Nach Platz 16 in der Debütsaison konnte der BFV in seiner zweiten Saison bis zum Abbruch nur elf Punkte aus 20 Spielen sammeln. In der folgenden Spielzeit war Schiebock zum Zeitpunkt des Abbruchs mit nur sieben Punkten aus elf Spielen Schlusslicht und musste daraufhin zurück in die Oberliga. In der abgelaufenen Saison konnte Bischofswerda nicht nur in der Liga sondern auch im Landespokal überzeugen. Auf dem Weg ins Halbfinale konnten mit dem Chemnitzer FC und Lok Leipzig zwei Regionalligisten bezwungen werden. [NACHTRAG] Vier Tage nach dem letzten Oberligaspieltag hat Bischofswerda aus wirtschaftlichen und infrastrukturellen Gründen seinen Verzicht auf den Aufstieg erklärt. Nutznießer ist der VFC Plauen, der als Zweitplatzierter nachrückt. Die Vogtländer spielten zuletzt 2014-15 in der Regionalliga. Damals musste Plauen wegen eines laufenden Insolvenzverfahrens zwangsabsteigen. Wie auch Zehlendorf spielte Plauen Ende der 90er für vier Jahre in der damals noch drittklassigen Regionalliga Nordost. Den größten Erfolg feierte der Verein im Sommer 2004 mit den Gewinn der Meisterschaft in der Oberliga. In den anschließenden Relegationsspiele um den Aufstieg in die zweigleisige Regionalliga Nord mussten sich die Sachsen allerdings Hertha BSC II geschlagen geben.


    Die Dinos der Regionalliga Nordost sind Meuselwitz und Hertha BSC II. Beide Vereine gehen wie die Liga selbst in die 13. Saison.



    Hallescher FC (A)

    Greifswalder FC

    FC Viktoria 1889 Berlin

    BFC Dynamo

    SV Babelsberg 03

    VSG Altglienicke

    FC Carl Zeiss Jena

    BSG Chemie Leipzig

    Chemnitzer FC

    1.FC Lokomotive Leipzig

    ZFC Meuselwitz

    FSV Zwickau

    FC Rot-Weiß Erfurt

    Hertha BSC II

    FSV 63 Luckenwalde

    FC Eilenburg

    Hertha 03 Zehlendorf (N, NOFV Oberliga-Nord)

    VFC Plauen (N, NOFV Oberliga-Süd)



    Neben den drei neuen Vereinen gibt es auch einige neue Gesichter an der Seitenlinie. Insgesamt sechs Vereine haben in der Sommerpause einen Wechsel auf der Trainerposition vorgenommen:


    Vereinneuer Trainer
    letzter Verein
    VorgängerInterimstrainer
    Hallescher FC
    Mark Zimmermann
    1.FC Köln II
    Stefan Reisinger-
    Viktoria Berlin
    Dennis Kutrieb
    Ebbsfleet United
    Semih Keskin-
    BFC Dynamo
    Andreas Heraf
    Austria LustenauDirk Kunert-
    BabelsbergAndré Meyer
    Hallescher FCMarkus Zschiesche-
    AltglienickeSemih Keskin
    Viktoria BerlinMurat Salar/Isyan Demir-
    Lok Leipzig
    Jochen Seitz
    AschaffenburgAlmedin CivaTomislav Piplica/Robin Hintz
    Hertha BSC II
    Rejhan HasanovicHertha BSC U17Stephan Schmidt-



    Auch bei den Spielern gibt es aktuell die gewohnte Vielzahl von Vereinswechseln. Nachfolgend eine Liste mit Spielern, die die Regionalliga Nordost verlassen haben und in der kommenden Saison höherklassig auf Punktejagd gehen werden:


    SpielerAlterPositionalter Verein
    neuer Verein
    Felix Meyer
    21LVBFC DynamoAlemannia Aachen
    Janne Sietan
    22IVBabelsbergWaldhof Mannheim
    Jonas Dirkner
    21DMAltglienickeHansa Rostock
    Tolgay Cigerci
    29OMAltglienickeEnergie Cottbus
    Luca Sirch
    25IV/ZMLok Leipzig
    1.FC Kaiserslautern
    Romario Hajrulla
    25STRot-Weiß Erfurt
    Energie Cottbus
    Mustafa Abdullatif
    20OMHertha BSC IIHannover 96 II
    Jorden Winter
    20STLuckenwaldeHannover 96 II


    Aufstieg

    In den kommenden beiden Spielzeiten muss der Staffelmeister wieder an der Relegation zur 3. Liga teilnehmen. Im Sommer 2025 wartet das Duell mit dem Meister der Regionalliga Nord. Über die Relegation konnte Energie Cottbus 2018 als letzter Verein aus dem Nordosten den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machen. Seitdem hatten Lok Leipzig (2020 gegen Verl), BFC Dynamo (2022 gegen Oldenburg) und Energie Cottbus (2023 gegen SpVgg Unterhaching) das Nachsehen und blieben viertklassig.


    Abstieg

    Die Zahl der Absteiger ist wie schon in den letzten Jahren von zwei Faktoren abhängig. (1) Das Abschneiden des Meisters in der Relegation, (2) Die Anzahl der Absteiger aus der 3. Liga. Je nach Ausprägung dieser beiden Faktoren steigen am Saisonende zwischen einer und vier Mannschaften in die Oberliga ab. Somit geht es für alle Teams darum, mindestens Platz 14 zu belegen, um nicht auf fremde Mithilfe angewiesen zu sein. Sollte Hertha BSC aus der 2. Liga absteigen, müsste Hertha BSC II zwangsabsteigen.


    Die Favoriten

    Zum aktuellen Zeitpunkt lassen sich die Topfavoriten auf die Meisterschaft nur schwer benennen. Generell kann man sagen, dass mehr als die Hälfte der Liga mittelfristig in die 3. Liga möchte. Wer von diesen Teams mit klaren Aufstiegsambitionen in die Saison gehen wird, werden die kommenden Wochen auf dem Transfermarkt zeigen. Müsste ich mich aktuell auf Teams festlegen, würde ich Halle, Viktoria, Dynamo und Altglienicke nennen.


    Übertragung

    Auf OSTSPORT.TV wird es auch in 2024-25 wieder Zusammenfassungen zu allen Spielen geben. Der MDR zeigt zudem regelmäßig die Highlights der mitteldeutschen Teams im Rahmen von Sport im Osten im linearen TV. Darüber hinaus wird es über beide Plattformen jeden Spieltag mehrere Livespiele geben.


    Termine

    1. Spieltag: 26.-28.07.2024

    19. Spieltag: 13.-15.12.2024 (letzter Spieltag vor der Winterpause, anschließend keine Nachholspiele bis Weihnachten)

    20. Spieltag: 31.01.-02.02.2025 (erster Spieltag nach der Winterpause, Nachholspiele davor sind möglich)

    34. Spieltag: 16.-19.05.2025


    An den Spieltagen 4 und 7 wird unter der Woche gespielt.

  • A N Z E I G E
  • Das nenne ich mal eine geile Eröffnung Mark Sanchez


    Was warst du gleich nochmal für ein Fan? Hab irgendwie Lok im Gedächtnis ^^


    Bin echt froh aus der Liga raus zu sein, bin aber gespannt wer aufsteigt. Hab noch keinen Favoriten, Altglienicke kann man wahrscheinlich immer nennen und auch Dynamo war ja immer wieder oben dabei. Viktoria war auch stark in der Rückrunde. Greifswald hat bisher einige Abgänge, vor allem Can wird ihnen fehlen.

  • Bin gespannt was der HFC macht, da hat Daniel Meyer als neuer Sportchef mit Mark Zimmermann einen vielversprechenden Trainer verpflichtet der bei der Zweiten vom FC und vorher in Jena einen guten Job gemacht hat, er kennt also auch die Liga.


    Meyer hat auf der PK auch direkt Druck rausgenommen dass der Wiederaufstieg definitiv kein Muss ist. Wird wie immer Zeit brauchen eine komplette neue Mannschaft zu bauen.


    Kann ja mal Zapu was dazu sagen wie er das so sieht.


    Auch LOK hat mit der Schalker Legende Jochen Seitz einen neuen Trainer, die Verpflichtung kam eher überraschend da er bisher nur Erfahrung in der Regionalliga Bayern hatte. Wird auf jeden Fall eine spannende Saison wo es wahrscheinlich nicht den großen Aufstiegsfavoriten gibt, das Rennen ist offen.

    Einmal editiert, zuletzt von MarkusAEW ()

  • Ich bin ja wirklich auf Altglienicke gespannt, vom Trainer halte ich sehr viel.


    Babelsberg und Erfurt haben ja auch einen Umbruch vor, bzw vor allem bei Erfurt sind ja etliche Spieler weg, da bin ich auch gespannt wie das wird.


    Es ist aber auch wirklich ein Jahr Ruhe vor dieser Liga und vor allem Jens Klemm zu haben ^^


    Halle wird dann wahrscheinlich neuer Zuschauer Primus oder?

  • Gehe ich stark von aus dass der HFC der Primus wird, die werden an guten Tagen eine fünfstellige Zuschauerzahl haben, vielleicht sogar regelmäßig. Zimmermann will ja auch Fußball spielen lassen der die Zuschauer begeistern soll, das wird auch einiges ausmachen.

  • Tolle Threaderöffnung, vielen Dank an Mark Sanchez :)

    Gehe ich stark von aus dass der HFC der Primus wird, die werden an guten Tagen eine fünfstellige Zuschauerzahl haben, vielleicht sogar regelmäßig.

    Regelmäßig halte ich für ausgeschlossen, in der 3. Liga waren es im Schnitt knapp unter 8.000, da werden es in der Regio nicht regelmäßig über 10.000 sein. Aber klar, wenn es normal läuft, haben sie die meisten Zuschauer in der Liga.

  • 12 Jahre in der 3. Liga und nun darf man nach Zehlendorf, Luckenwalde und Co. .. yay :hase:

    Freue mich einerseits auf den Neuaufbau - auch das Kehraus auf der Geschäftsstelle war notwendig.


    Daniel Meyer macht bisher einen sehr positiven Eindruck. Liegt rhetorisch mehrere Ligen über seinem Bruder und macht den Eindruck, dass er weiß was er da macht. Bleibt spannend wie es nach seinem Kurz-Vertrag, welcher am 31.08. endet, weiter geht.


    Der "Hallesche Weg", welchen er bisher eingeschlagen hat, wird bei vielen zwar kritisch gesehen, hat aber auch sehr viel mit Identifikation mit dem Verein zu tun.

    Nicht nur meiner Meyer ist Hallenser, auch alle bisherigen Verpflichtungen kommen aus der eigenen Jugend und wurden nun zurückgeholt - bis auf Löh ^^ aber der ist auch zurück :)


    Dennoch ist der Kader noch sehr, sehr mager.

    Glaube in 2 Wochen soll es schon los gehen.

    Lt. Meyer gibt es noch eine Menge digitaler Unterschriften, welche nach der Urlaubszeit dann aufs Papier gebracht werden.


    Der Kader sieht daher aktuell so aus -


    Tor:

    TW Sven Müller (28) Vertrag verlängert

    TW Luca Bendel (20) zurück aus Eilenburg

    TW

    ---

    Abwehr:

    RV Lukas Halangk (20) eigene Jugend

    RV

    IV Burim Halili (26) vom Carl Zeiss

    IV Niklas Kastenhofer (25) vom VfB Lübeck

    IV Kilian Zaruba (22) aus Eilenburg

    IV Paul Hamella (18) eigene Jugend

    IV

    LV

    LV

    ---

    Mittelfeld und Angriff:

    DM Jan Löhmannsröben (33) vom LOK

    DM

    DM

    ZM

    OM Pierre Weber (20) Nord Sachs.-Anh. 2

    OM Josha Wosz (21) aus Verl

    OM

    OM

    MS

    MS Luka Vujanic (20) VfL Halle 96

    MS Jonas Marx (19) eigene Jugend

    MS


    Das Sven Müller geblieben ist war ein sehr starkes Zeichen.

    Landgraf wartet die ersten Gespräche mit Mark Zimmermann ab. Er scheint gewillt und wäre dann sicherlich auch der Kapitän in der kommenden Saison.

    Bei Nietfeld weiß man noch nicht so Recht wie es weiter geht. Der Riss im Kreuzband am letzten Spieltag wird ihn sicherlich erst 2025 wieder auf den Platz bringen. Ob dass dann bei uns sein wird, steht noch in den Sternen.


    Eine 5-stelligen Zuschauerzahl wird man sicherlich maximal in den "richtigen" Ost-Derbys erleben.

    Und auch nur dann, wenn es sportlich läuft.

    Der Hallenser an sich ist viel zu skeptisch, misstrauisch uns faul. Da geht man lieber nach Leipzig und schaut Bundesliga X/

    Ansonsten denke ich im Schnitt 6000 Zuschauer.


    Gut Kick !

  • Es ist womöglich noch zu früh über Favoriten zu spekulieren, aber ich mache es trotzdem. ^^


    Topfavorit dürfte wohl Greifswald sein. Mit den Finanzmitteln im Hintergrund dürften die wieder eine starke Truppe zusammenstellen können. Hoffentlich kann aber eine der anderen Mannschaften ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Hinter Greifswald sehe ich auch noch Halle, Viktoria und Jena als Favoriten. Bei Halle gehe ich einfach davon aus, dass sie als Absteiger zwar eine neue Truppe, aber schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken können. Bei Viktoria Berlin weiß ich nicht, ob es wichtige Abgänge gibt, habe aber erstmal keine mitbekommen. Z.B. dürfte eine wichtige Stütze mit Falcao bleiben. Viktoria sah v.a. gegen Ende der Saison sehr gut aus. Die Form spricht dafür, dass sie in dieser Saison auch ganz oben angreifen könnten. Bei Jena sieht es ähnlich aus. Die wichtigsten Spieler dürften dort mE auch zusammenbleiben.


    Dahinter sehe ich dann Vereine wie BFC Dynamo, die ich aufgrund der Rückrunde erstmal nicht ganz oben mitspielen sehe. Vllt. kommt dann auch Chemnitz, Zwickau und Babelsberg, wobei ich bei Zwickau auch echt unsicher bin. Sie taten sich dieses Jahr sehr schwer.


    Andere Kandidaten wie Chemie Leipzig, die ebenfalls eine starke Rückrunde spielten, werden wohl zu viele Abgänge zu verzeichnen haben, um auf die Rückrunde aufbauen zu können. Erfurt hat auch einige Abgänge, aber da war ja auch schon die Rückrunde katastrophal. Altglienicke würde ich aus den ersten beiden Kreisen auch erstmal rausnehmen. Da bin ich gespannt wie das Team ohne Cigerci aussehen wird.

  • So wie ich das nebenbei aufgegriffen habe, hat Babelsberg spielertechnisch auch einen großen Aderlass, da kann man wahrscheinlich noch nicht so gut sagen, wohin die Reise denn gehen wird. Am Ende fehlt da viel professionelle Infrastruktur, die es für einen gesunden Aufstieg mit Chance auf Verbleib braucht. Bei Chemie wäre es ähnlich. Allein die Stadiondebatte würde da sicherlich sehr schmerzen.


    Es wäre schön, wenn es der BFC diesmal packt, aber nach der enttäuschenden Rückrunde bin ich skeptisch. Mir wäre sonst Erfurt lieb, die haben eigentlich, mit dem Blick von ganz weit außen, einen mehr als soliden Wiederaufbau betrieben und scheinen sich langsam auf den Weg zu machen.

  • A N Z E I G E
  • Es wäre schön, wenn es der BFC diesmal packt, aber nach der enttäuschenden Rückrunde bin ich skeptisch. Mir wäre sonst Erfurt lieb, die haben eigentlich, mit dem Blick von ganz weit außen, einen mehr als soliden Wiederaufbau betrieben und scheinen sich langsam auf den Weg zu machen.


    Wenn schon Berlin dann Viktoria. BFC brauch ich persönlich nicht in Liga 3.


    Erfurt hat auf jeden Fall einen Umbruch vor sich. Da sind ja einige Spieler gegangen. Bin gespannt wie schnell man sich zusammen findet.


    Altglienicke hat schon wieder fleißig neue Spieler geholt. Unter anderem Küc von dem ich mal viel gehalten habe, weiß aber nicht wie es in der Türkei für ihn lief.

  • Ich möchte den Berlin Brawler nicht traurig machen, aber der Auftritt von der Viktoria in Liga 3 hat mich im Ganzen nicht so wirklich überzeugt. Da ist viel Luft nach oben, bis sie mal entsprechend gut aufgestellt sind für so ein großes Abenteuer.


    Altglienicke habe ich gar nicht mitgedacht, die sind wirklich immer ein Kandidat für den Aufstieg, wenn auch manchmal eher im erweiterten Kreis.


    Dieses Torspektakel von Bischofswerda habe ich erst jetzt richtig wahrgenommen. Was für ein großes Pech für Plauen, dass die in den letzten beiden Spielen so wahnsinnig aufgedreht haben.

  • Ich möchte den Berlin Brawler nicht traurig machen, aber der Auftritt von der Viktoria in Liga 3 hat mich im Ganzen nicht so wirklich überzeugt. Da ist viel Luft nach oben, bis sie mal entsprechend gut aufgestellt sind für so ein großes Abenteuer.


    Altglienicke habe ich gar nicht mitgedacht, die sind wirklich immer ein Kandidat für den Aufstieg, wenn auch manchmal eher im erweiterten Kreis.


    Dieses Torspektakel von Bischofswerda habe ich erst jetzt richtig wahrgenommen. Was für ein großes Pech für Plauen, dass die in den letzten beiden Spielen so wahnsinnig aufgedreht haben.

    Stimmt schon. Der Beginn war zwar toll, aber es war klar, daß es nur gegen den Abstieg geht. Gibt diverse Gründe, warum man so extrem eingebrochen ist, sei es der Abgang zweier Leistungsträger, sei es Corona oder anderes. Bin ja eigentlich schon froh, daß man trotzdem noch so eine gute Saison gespielt hat.


    Glaube schon, daß man insbesondere mit der Jugendabteilung langfristig durchaus weiter oben mithalten kann. Ob das jetzt nächstes Jahr schon sein sollte... naja zumindest nicht Dynamo.


    Favoriten sind wohl Greifswald und Altglienicke.

  • Stimmt schon. Der Beginn war zwar toll, aber es war klar, daß es nur gegen den Abstieg geht. Gibt diverse Gründe, warum man so extrem eingebrochen ist, sei es der Abgang zweier Leistungsträger, sei es Corona oder anderes. Bin ja eigentlich schon froh, daß man trotzdem noch so eine gute Saison gespielt hat.


    Cigerci ging dann auch schon im Winter oder?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!