A N Z E I G E

Welcher Klub wird der 59te Bundesligaverein?

  • Welcher Klub wird der 59te Bundesligaverein? 55

    1. SV Elversberg (17) 31%
    2. 1. FC Magdeburg (28) 51%
    3. SV Wehen Wiesbaden (4) 7%
    4. SSV Jahn Regensburg (10) 18%
    5. VfL Osnabrück (2) 4%
    6. FC Erzgebirge Aue (2) 4%
    7. SV Sandhausen (1) 2%
    8. SC Verl (0) 0%
    9. FC Viktoria Köln (0) 0%
    10. Würzburger Kickers (1) 2%
    11. VfB Lübeck (1) 2%
    12. 1. FC Phönix Lübeck (1) 2%
    13. SV Meppen (1) 2%
    14. VfB Oldenburg (2) 4%
    15. Teutonia 05 Ottensen (0) 0%
    16. TSV Havelse (0) 0%
    17. Hallescher FC (0) 0%
    18. Greifswalder FC (1) 2%
    19. FC Viktoria 1889 Berlin (0) 0%
    20. BFC Dynamo (0) 0%
    21. SV Babelsberg 03 (0) 0%
    22. VSG Altglienicke (0) 0%
    23. FC Carl Zeiss Jena (1) 2%
    24. BSG Chemie Leipzig (0) 0%
    25. Chemnitzer FC (0) 0%
    26. FSV Zwickau (0) 0%
    27. FC Rot-Weiß Erfurt (1) 2%
    28. 1. FC Bocholt (0) 0%
    29. SV Rödinghausen (0) 0%
    30. 1. FC Düren (0) 0%
    31. FC Gütersloh (1) 2%
    32. Sportfreunde Lotte (0) 0%
    33. Türkspor Dortmund (1) 2%
    34. SGV Freiberg (0) 0%
    35. SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (0) 0%
    36. FSV Frankfurt (0) 0%
    37. KSV Hessen Kassel (3) 5%
    38. TSV Steinbach Haiger (1) 2%
    39. Eintracht Trier (3) 5%
    40. Wacker Burghausen (0) 0%
    41. 1. FC Schweinfurt 05 (0) 0%
    42. Türkgücü München (0) 0%
    43. SpVgg Bayreuth (0) 0%
    44. SpVgg Ansbach 09 (0) 0%
    45. Viktoria Aschaffenburg (0) 0%
    46. Eintracht Bamberg (0) 0%
    47. Vereinsneugründung nach dieser Umfrage (3) 5%
    48. Ein Anderer (welcher?) (2) 4%

    VORAB GESAGT WIE IMMER: Dieser Thread soll weder Anfeindungen, noch Kommerz vs. Tradition-Diskussionen heraufbeschwören, sondern sachlich bleiben. Danke!


    Wenn ich mir die Kommentare des letzten Threads anschaue, hatten die Allerwenigsten auf der Rechnung, dass wir uns mit einem neuen Thread bereits ein Jahr nach dem Letzten erneut treffen werden. Der Verein, der in den letzten Jahren nicht ein-, sondern sogar zweimal an der Relegation scheiterte, hatte in der abgelaufenen Spielzeit eine Fabelsaison und es ist endlich gelungen: Holstein Kiel ist der 58te Bundesligaverein der Geschichte!


    Holstein Kiel, der Deutsche Meister von 1912, der 1978 erstmals in der 2. Bundesliga spielte, oft einen neuen Anlauf nehmen musste und 2017 nach 36 Jahren Abwesenheit in die Zweitklassigkeit zurückkehrte, sich dann in dieser Spielklasse etablierte, eine Mannschaft formte, die übers Kollektiv kommt, was in den vergangenen Spielzeiten die bevorzugte und auch noch erfolgreiche Methode vieler tendenziell eher kleineren Teams war, hat nun auch für das Bundesland Schleswig-Holstein geklappt! Im 62ten Jahr der Fußball-Bundesliga hat nun auch das letzte der "alten Bundesländer" endlich einen Bundesligaverein! Nun müssen sich Sachsen-Anhalt und Thüringen darum streiten, wer in dieser Statistik letzter wird. Doch Kiel muss aus vielen Statistiken gelöscht werden. In der Ewigen Tabelle der 2. Liga stand man auf Platz 39, bei den größten Städten ohne Bundesligaverein war man Dritter, man bewarb sich vergeblich bereits für die erste Bundesligasaison 63/64, man nahm an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga in der Saison 64/65 teil und schloss hinter Aufsteiger Borussia Mönchengladbach und dem SSV Reutlingen 05 als Dritter, immerhin vor Wormatia Worms, ab. Viermal scheiterte man knapp an der Qualifikation zur Aufstiegsrunde, ehe es nach Einführung der 2. Bundesliga zunächst in die Drittklassigkeit ging, nach dem ersten Aufstieg schaffte man kein einziges Mal einen einstelligen Tabellenplatz, bis Mitte der 90er war man in der dritten Spielklasse, ehe es mehrfach auch in die Viertklassigkeit gehen sollte. Mit dem Aufstieg in die 3. Liga 13/14 war man endgültig im Aufschwung, der nun mit dem Debüt ganz oben erstmal eine vorläufige Krönung findet.


    79 Stimmen gab es im letzten Thread im Vorjahr, und Holstein war für euch der absolute Topfavorit, ganze 65% sahen den Aufstieg der Störche kommen, oft war man sich jedoch beim Zeitpunkt nicht ganz einig. Darauf folgten der 1. FC Magdeburg (28%), die SV Elversberg (13%), der VfL Osnabrück (9%), der SV Wehen Wiesbaden (5%) sowie Jahn Regensburg und der TSV Steinbach Haiger mit jeweils 4%.


    Es ist nun also wieder soweit, meine Frage an euch: Wer wird der 59te Bundesligaverein der Historie? Nun ist die im Grunde letzte offensichtliche Option nicht mehr in der Auswahl, alle anderen Zweitligisten ohne Erstligavergangenheit waren bislang eher in der Mitte oder dem unteren Teil der Tabelle zu finden, große Neuprojekte sind derzeit nicht in Sicht, ich bin gespannt auf eure Antworten, vielleicht liegt auch die Diskussion in der Luft, wann der nächste Thread eröffnet werden darf, dann feiern wir nämlich Jubiläum wenn es um den 60ten Verein gehen wird ^^


    Schaffen es dann vielleicht sogar 2 neue Klubs ZUSAMMEN, erstmals aufzusteigen? Mehrfachauswahl ist möglich :)


    Aufgrund der besonderen Situation: Namentlich genannt sind alle (aufstiegsberechtigten) Teams in Liga 2 und 3, die Absteiger aus Liga 3 (23/24) sowie alle Teams aus den Regionalligen, die noch nie 1. Bundesliga gespielt haben und denen ich aus verschiedensten Gründen zutraue, dass sie in die Profiligen hochgehen würden, wenn sie die Chance bekommen sollten (sortiert nach Abschluss-Tabellenständen 2023/24). Große unterklassige Investorenprojekte sind momentan meines Wissens nach nicht in Sicht. Aber es gibt auch diesmal die Option "Vereinsneugründung nach Erstellung dieser Umfrage", vielleicht haben die Panikmacher vor einigen Jahren ja doch recht und es kommt in einigen Jahren wieder etwas Großes auf die BuLi zu.


    Als alter Statistiker habe ich euch auch ein paar Randnotizen mitgebracht: (angepasst & ergänzt zur letzten Umfrage)


    - Mit Sachsen-Anhalt und Thüringen gibt es weiterhin 2 Bundesländer, die noch keinen einzigen Vertreter in der Ewigen Tabelle der 1. Fußball-Bundesliga vorweisen können.


    - Top 50 der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga, die noch nie erstklassig waren (Quelle: Wiki)

    1. VfL Osnabrück

    2. SG Union Solingen

    3. FC Erzgebirge Aue

    4. FSV Frankfurt

    5. SpVgg Bayreuth

    6. SV Meppen

    7. KSV Hessen Kassel

    8. SV Sandhausen

    9. Eintracht Trier

    10. SSV Jahn Regensburg

    11. FC Carl-Zeiss Jena

    12. Rot-Weiss Ahlen

    13. Chemnitzer FC

    14. Wormatia Worms

    15. Freiburger FC

    16. FC Bayern Hof

    17. Westfalia Herne

    18. Wacker Burghausen

    19. VfB Oldenburg

    20. Schwarz-Weiß Essen

    21. FC Remscheid

    22. 1. SC Göttingen 05

    23. SV Röchling Völklingen

    24. VfR Bürstadt

    25. SC Herford

    26. FV 04 Würzburg

    27. SV Arminia Hannover

    28. VfB Lübeck

    29. SC Viktoria Köln

    30. Rot-Weiß Lüdenscheid

    31. FSV Zwickau

    32. Wacker 04 Berlin

    33. TuS Koblenz

    34. SSV Reutlingen 05

    35. FK Pirmasens

    36. 1. FC Schweinfurt 05

    37. SV Wehen Wiesbaden

    38. FC Gütersloh

    39. KSV Baunatal

    40. Viktoria Aschaffenburg

    41. VfR Aalen

    42. 1. FC Magdeburg

    43. SpVgg Erkenschwick

    44. DSC Wanne-Eickel

    45. 1. FC Bocholt

    46. MTV Ingolstadt (während es beim anderen Fusionsklub ESV Ingolstadt-Ringsee keinen Fußball seit dem Zusammenschluss mehr gibt, hat der MTV Ingolstadt seit 2009 wieder eine Fußballabteilung)

    47. 1. FC Mülheim

    48. DJK Gütersloh

    49. OSC Bremerhaven

    50. Würzburger Kickers


    - Top 50 der größten deutschen Städte Deutschlands (nach Einwohnerzahl Stand 2022 statt der bisherigen von 2021), die noch nie einen Fußball-Erstligisten stellten (Quelle: Wiki)

    1. Bonn

    2. Wiesbaden

    3. Chemnitz

    4. Halle (Saale)

    5. Magdeburg

    6. Lübeck

    7. Erfurt

    8. Kassel

    9. Hagen

    10. Potsdam

    11. Hamm

    12. Ludwigshafen am Rhein

    13. Oldenburg

    14. Mülheim an der Ruhr

    15. Osnabrück

    16. Heidelberg

    17. Solingen

    18. Regensburg

    19. Herne

    20. Neuss

    21. Heilbronn

    22. Pforzheim

    23. Würzburg

    24. Göttingen

    25. Bottrop

    26. Reutlingen

    27. Erlangen

    28. Bremerhaven

    29. Koblenz

    30. Bergisch Gladbach

    31. Remscheid

    32. Trier

    33. Recklinghausen

    34. Jena

    35. Moers

    36. Salzgitter

    37. Siegen

    38. Gütersloh

    39. Hildesheim

    40. Hanau

    41. Schwerin

    42. Witten

    43. Esslingen am Neckar

    44. Ludwigsburg

    45. Gießen

    46. Gera

    47. Düren

    48. Tübingen

    49. Flensburg

    50. Iserlohn


    - Ranking aller bisherigen Bundesligavereine nach Bundesland (chronologisch sortiert, Debütsaison nach Abschlussplatzierung)

    1. Nordrhein-Westfalen 18

    (1. FC Köln, MSV Duisburg, Borussia Dortmund, FC Schalke 04, Preußen Münster, Borussia Mönchengladbach, Fortuna Düsseldorf, Rot-Weiss Essen, Alemannia Aachen, Rot-Weiss Oberhausen, Arminia Bielefeld, VfL Bochum, Wuppertaler SV, Fortuna Köln, KFC/Bayer 05 Uerdingen, Bayer 04 Leverkusen, SG Wattenscheid 09, SC Paderborn 07)

    2. Baden-Württemberg 8 (VfB Stuttgart, Karlsruher SC, Waldhof Mannheim, Stuttgarter Kickers, SC Freiburg, SSV Ulm 1846, TSG 1899 Hoffenheim, 1. FC Heidenheim)

    3. Bayern 7 (TSV 1860 München, 1. FC Nürnberg, FC Bayern München, SpVgg Unterhaching, FC Augsburg, SpVgg Greuther Fürth, FC Ingolstadt 04)

    4. Berlin 5 (Hertha BSC, Tasmania Berlin, Tennis Borussia Berlin, Blau-Weiss 90 Berlin, 1. FC Union Berlin)

    5. Hessen 3 (Eintracht Frankfurt, Kickers Offenbach, SV Darmstadt 98)

    5. Niedersachsen 3 (Eintracht Braunschweig, Hannover 96, VfL Wolfsburg)

    5. Saarland 3 (1. FC Saarbrücken, Borussia Neunkirchen, FC 08 Homburg)

    5. Sachsen 3 (Dynamo Dresden, VfB Leipzig, RB Leipzig)

    9. Hamburg 2 (Hamburger SV, FC St. Pauli)

    9. Rheinland-Pfalz 2 (1. FC Kaiserslautern, FSV Mainz 05)

    11. Bremen 1 (Werder Bremen)

    11. Mecklenburg-Vorpommern 1 (Hansa Rostock)

    11. Brandenburg 1 (Energie Cottbus)

    11. Schleswig-Holstein 1 (Holstein Kiel)

    + 2 Bundesländer mit 0 Teams


    Bestplatzierte Vereine ohne Bundesligazugehörigkeit nach Bundesland (Abschlusstabellen Ausgangssituation für Saison 2022/23, ausgeschlossen 2. Mannschaften):

    Nordrhein-Westfalen: FC Viktoria Köln (3. Liga)

    Baden-Württemberg: SV Sandhausen (3. Liga)

    Bayern: SSV Jahn Regensburg (Relegationsspiele zur 2. BuLi)

    Berlin: FC Viktoria 1889 Berlin (ReLi Nordost)

    Hessen: SV Wehen Wiesbaden (Relegationsspiele für 2. BuLi)

    Niedersachsen: VfL Osnabrück (Absteiger 3. Liga)

    Saarland: SV Elversberg (2. BuLi)

    Sachsen: Erzgebirge Aue (3. Liga)

    Hamburg: FC Teutonia 05 Ottensen (ReLi Nord)

    Rheinland-Pfalz: Eintracht Trier (Aufsteiger ReLi Südwest)

    Bremen: Bremer SV (ReLi Nord)

    Mecklenburg-Vorpommern: Greifswalder FC (ReLi Nordost)

    Brandenburg: SV Babelsberg 03 (ReLi Nordost)

    Schleswig-Holstein: VfB Lübeck (Absteiger ReLi Nord)

    Sachsen-Anhalt: 1. FC Magdeburg (2. BuLi)

    Thüringen: FC Carl Zeiss Jena (ReLi Nordost)

    Vereine, die sich erfolglos für die erste Bundesligasaison 63/64 bewarben und im Anschluss nie aufgestiegen sind (bis jetzt) nach Oberliga-Staffeln von damals:

    Nord: VfL Osnabrück, Arminia Hannover

    West: Westfalia Herne, SC Viktoria Köln, ETB Schwarz-Weiss Essen, Hamborn 07

    Südwest: FK Pirmasens, Wormatia Worms, SV Saar 05 Saarbrücken, Sportfreunde 05 Saarbrücken

    Süd: VfR Mannheim, FC Schweinfurt 05, Bayern Hof, TSV Schwaben Augsburg, Hessen Kassel


    Vereine, die zwischen 1963-1974 erfolglos an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teilnahmen (die damaligen Playoffs der Regionalligabesten zur BuLi) und im Anschluss nie aufgestiegen sind (bis jetzt):

    Hessen Kassel, FK Pirmasens, SSV Reutlingen, Wormatia Worms, FC Schweinfurt 05, ETB Schwarz-Weiss Essen, Arminia Hannover, Bayern Hof, Göttingen 05, TuS Neuendorf (heute TuS Koblenz), SV Alsenborn, Freiburger FC, Hertha Zehlendorf, VfB Lübeck, VfL Osnabrück, Wacker 04 Berlin, Röchling Völklingen


    Vereine, die seit 1974/75 mindestens einmal einen Platz unter den ersten 5 in einer Abschlusstabelle der 2. Liga belegt haben (unabhängig vom Abstand zu den Aufstiegsrängen) u im Anschluss nie aufgestiegen sind (bis jetzt):

    FK Pirmasens, 1. FC Schweinfurt 05, FC Bayern Hof, SpVgg Bayreuth, Westfalia Herne, Wormatia Worms, SC Viktoria Köln, Hessen Kassel, Union Solingen, VfB Oldenburg, Chemnitzer FC, Carl Zeiss Jena, FSV Zwickau, FC Gütersloh, Erzgebirge Aue, FSV Frankfurt, SSV Jahn Regensburg


    Deutsche Fußballmeister bis 62/63, die nie Bundesliga gespielt haben:

    Freiburger FC, Karlsruher FV, Dresdner SC, VfR Mannheim

    Sowie aus der ehem. DDR: FSV Zwickau, BSG Chemie Leipzig, Turbine Halle, Rot-Weiß Erfurt, (SC Wismut Karl-Marx-Stadt), 1. FC Frankfurt (Nachfolgeklub von ASK Vorwärts Berlin), Carl-Zeiss Jena, Chemnitzer FC, 1. FC Magdeburg, BFC Dynamo

    Einmal editiert, zuletzt von Kriz ()

  • A N Z E I G E
  • Meine Stimme gehört dieses Mal als Oberpfälzer erstmals einem oberpfälzischem Team: SSV Jahn Regensburg. Keine Ahnung ob sie sich in den Relegationsspielen durchsetzen werden, aber vor dem letzten Abstieg war der Jahn auf einem sehr guten Weg, sich in der 2. Liga so zu stabilisieren wie die letzten Neulinge der Bundesliga es getan haben. Ich glaube, dorthin kann man wieder kommen und deshalb pro SSV in diesem Fall.

  • Magdeburg traue ich es am ehesten zu eine mega Saison zu erwischen und aufzusteigen.


    Dann noch Greifswald. Steckt viel Geld hinter. Zwar noch in der vierten Liga, aber nur knapp am Aufstieg gescheitert, sollte man im Auge behalten.


    Ansonsten habe ich noch Aue genommen, einfach weil ich es ihnen gönnen würde.

  • Habe da auch Elversberg auf der Liste. Wenn die es schaffen noch die 1-2 Jahre zum etablieren drin zu bleiben dürften da durchaus Chancen bestehen. Dann dürften die ganzen Infrastruktursachen durch sein und das Geld von Holzer fliest in den Kader. Wenn der dann noch die ganzen sonstigen Sponsorings bei Bayern etc beendet steckt da mehr Geld dahinter als bei jedem anderen Zweitligist außer vielleicht dem HSV dank Kühne

  • Was ich mir vorstellen könnte, Türkspor Dortmund (spielen wohl im Ischelandstadion in Hagen/Westfalen Altenhagen) irgendwann in der 3. Liga. (Erstmal abwarten, wie sie sich in der Regional-Liga West machen).


    Das alte Stadion Mendeplatz im Dortmunder Norden am Hafen ist wohl für Türkspor Dortmund nicht mehr ausreichend gewesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Celle 1979 ()

  • Vom Potential her sehe ich den 1. FC Magdeburg weit vorne. Man ist jetzt erstmal wieder die eindeutige Nummer 1 des Bundeslandes, hat ein großes Einzugsgebiet, eine beeindruckende Fankurve und bringt viel Geschichte mit. Das sind alles gute Faktoren für Sponsoring und auch um fähige Leute zu sich zu ziehen. Mit dem Stadion ist man recht gut aufgestellt und die Konkurrenz in der Liste ist sonst nicht so besonders hochwertig.



    Deutsche Fußballmeister bis 62/63, die nie Bundesliga gespielt haben:

    Freiburger FC, Dresdner SC, VfR Mannheim

    Sowie aus der ehem. DDR: FSV Zwickau, BSG Chemie Leipzig, Turbine Halle, Rot-Weiß Erfurt, (SC Wismut Karl-Marx-Stadt), 1. FC Frankfurt (Nachfolgeklub von ASK Vorwärts Berlin), Carl-Zeiss Jena, Chemnitzer FC, 1. FC Magdeburg, BFC Dynamo

    Der Karlsruher FV war noch 1910 Meister.

  • A N Z E I G E
  • Die letzten Male war es Recht eindeutig mit Kiel und Heidenheim da dort konstant gut gearbeitet wurde

    Dies mal find ich schwer vorauszusagen. Tippe und hoffe auf Magdeburg.

  • Natürlich KSV Hessen Kassel :hase: <3 - Dafür muss ich aber wahrscheinlich unsterblich werden. Mir würde ja schon Mal dritte Liga reichen...



    Aber ernsthaft: Am ehesten traue ich es Elversberg zu gefolgt von Magdeburg.


    Als Nochthesse darf es natürlich keinesfalls Wehen Wiesbaden werden. ^^

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!