A N Z E I G E

Looking forward to...WrestleMania XL! Der MOONSAULT.de Roundtable zur größten Show des Jahres (4/4)

  • Dieses Wochenende feiert WrestleMania schon ihr vierzigjähriges Jubiläum! Aus diesem Anlass präsentiert MOONSAULT.de wieder ein beliebtes Format: Looking forward to...! Der MOONSAULT.de Roundtable zur größten - zweitägigen - Show des Jahres! In vier Teilen gehen Eddie Guerrero, Papa Shango und -Frollo- näher auf die Matchcard ein. Bis Samstag wird jeden Tag ein Teil veröffentlicht, um Euch maximal auf das Wochenende einzustimmen! Ohne viel Tamtam geht es auch direkt mit der ersten Runde los!



    Singles Match

    AJ Styles vs. LA Knight


    Eddie Guerrero: Ich hatte mir für LA Knight ein Titelmatch erhofft, aber sei es drum. Die Fehde ist eine recht intensive Fehde und ich denke, dass beide Wrestler uns ein gutes Match schenken werden. AJ Styles braucht meiner Meinung nach den Sieg nicht und ich denke, dass er den Job machen wird. Als großer LA Knight-Fan hoffe ich natürlich auch auf einen Sieg und ich denke, dass LA Knight bei Wrestlemania gewinnen wird. Der einstige Push scheint momentan zu straucheln, daher wäre ein Sieg gegen einen AJ Styles sehr wichtig.


    Sieger: LA Knight



    Papa Shango: Beginnen wir direkt mal mit einem Match, welches ich in dieser Form nicht zwingend auf der WrestleMania Card gebraucht hätte. Die Geschichte ist zwar okay, aber ein bisschen mehr Kompaktheit hätte nicht geschadet und wenn es nach mir ginge, hätte ich die Fehde schon bei SmackDown oder der letzten Großveranstaltung enden lassen. AJ Styles ist ein recht großer Name und einer meiner absoluten Lieblinge, aber wenn ich ehrlich bin, ist er schon längere Zeit nicht mehr der große Star, der er einmal war. Das hätte gut gepasst, um LA Knight den finalen Push vor WrestleMania zu geben, bevor er bei der größten Show des Jahres auf Logan Paul getroffen wäre und den United States Title gewonnen hätte, um den Hype um seine Person mitzunehmen. Nun bekommen wir einen voraussichtlich durchschnittlichen Filler, bei dem es nicht wirklich um etwas geht. Wahrscheinlich sollte ich mich einfach freuen, dass AJ Styles nochmal ein Singles Match bei WrestleMania hat. Gewinnen muss LA Knight, wenn man noch etwas mit ihm vorhaben sollte.



    -Frollo-: LA Knight und das Timing. Da haben sich auch zwei gefunden. Aus absoluter Grütze machte LA Knight pures Gold, allerdings zu einer Zeit, wo neben den Comebacks von CM Punk und Randy Orton auch Drew McIntyre auf die nächste God Stufe kam und auch Cody Rhodes hotter und hotter wurde. Auf der Road dann zusätzlich noch The Rock. Positiv auf jeden Fall, dass LA Knight seine Matches nicht clean verlor und so für die Zukunft geschützt wurde. AJ Styles ist halt AJ Styles. Ich mag ihn sehr, auch wenn seine Zeit so langsam abläuft, es sei denn, er hängt nochmals ein paar Jahre dran. Wie dem auch sei: das Match könnte großartig werden oder eine massive Enttäuschung. So gut LA Knight auch ist, seine Stärken liegen definitiv nicht im Ring. AJ Styles hat da schon eine große Aufgabe vor sich und wenn nicht AJ, wer dann? LA Knight sollte und muss hier als Sieger hervorgehen. Nach WrestleMania geht es in der Regel ruhiger zu und die Titel werden neu gemischt. Wenn LA diese Overness mitnehmen kann, dann ist auf jeden Fall ein MidCard Title möglich (Paul vs. Knight, Megastar vs. Megastar?) oder sogar Mr. Money in the Bank. Mit einem Sieg über AJ Styles, der immer noch ein großer Name ist, kommt er einen Schritt näher.


    Tipp: LA Knight




    Tag Team Match

    Dragon Lee & Rey Mysterio vs. Dominik Mysterio & Santos Escobar


    Eddie Guerrero: Puh. Erneut die Konstellation, dass Vater und Sohn aufeinander treffen. Hätte ich persönlich nicht gebraucht. Die Singleversion hat mir da gereicht. Persönlich freue ich mich auf dieses Match auch nicht so und der Ausgang ist mir fast „egal.“ Einen erneuten Sieg für Papa Mysterio kann ich mir dennoch nicht erneut vorstellen. Ich denke, dass am Ende der Sieg von Dominik an Papa durchgeführt via unfairem Move


    Sieger: Dominik Mysterio & Santos Escobar



    Papa Shango: Ein weiterer Filler, der grundsätzlich ganz cool ist, bei dem ich aber aufgrund der spontan zusammengewürfelten Kombination auch jede Menge verschenktes Potenzial sehe. Ich kann mich mit dieser Ansetzung aber tatsächlich etwas besser anfreunden, wenn ich mich von dem Gedanken verabschiede, dass jede Geschichte bei WrestleMania enden muss. Mit Carlito, Andrade, dem Judgment Day und den restlichen, eher unbedeutenden Mitgliedern der Stables hat man auf jeden Fall Futter für die kommenden Wochen nach WrestleMania. Und wenn dieses Match der Auftakt für verschiedene Geschichten all dieser Akteure und keine einmalige Sache ist, nur um die Leute irgendwie auf die Card zu quetschen, dann finde ich dieses Tag Team Match völlig in Ordnung. Es dürfte teilweise spektakulär, aber auch nicht zu lang andauern. Das Ergebnis sehe ich recht offen, aber mit Vorteilen für die Faces.



    -Frollo-: Mit Dominik hat man etwas erschaffen, was es sehr selten gibt. Ein absoluter, natürlicher Heel. Diese Reaktionen sind schon atemberaubend. Das ist auch keine Heat, weil er kacke ist. Er ist in seiner Rolle einfach soo gut. Hätte dies jemand beim damaligen Beitritt im Judgment Day gedacht, dass der Junge solche eine Entwicklung nimmt? Begeistert war glaube ich niemand und das ganze Stable war zum Scheitern verurteilt. Jedes Mitglied profitierte daraus und so sollte es sein. Dom kann man immer mit Rey in den Ring werfen, das passt einfach und kommt auch beim Publikum an. Interessant ist auf jeden Fall, dass Dom auf eigene Rechnung handelt, was beim JD nicht kommt ankam und mit der Personalie Andrade hat dieses Match durchaus noch einen zusätzlichen Reiz. Schade finde ich, dass das NXT Programm mit Dom und Dragon Lee kein großes Thema war, das wäre eigentlich die perfekte Einführung für Lee in der LWO geworden. Andrade wird das Zünglein an der Waage sein und Dirty Dom den Sieg einfahren. Das Match sollte gut werden, hätte man aber auch in einem 15+ Minuten Match bei SmackDown! bringen können.


    Tipp: Dominik Mysterio & Santos Escobar




    Six-Woman Tag Team Match

    Bianca Belair, Jade Cargill & Naomi vs. Damage CTRL (Asuka, Dakota Kai & Kairi Sane)


    Eddie Guerrero: Persönlich habe ich auf ein richtiges Damen-Tag Team-Match um die Titel bei Wrestlemania gehofft und statt, dass es bspw. Belair/Naomi werden auf Indi Hartwell und Candice LeRae gehofft.


    In dieser Konstellation mit Jade Cargill sehe ich einen klaren Facesieg. Ein Glück stehen die Titel nicht auf dem Spiel, denn Belair/Naomi möchte ich persönlich nicht als Champions. Jade gibt mir so rein gar nichts, aber ich denke, dass man ihr den ersten Wrestlemaniasieg geben wird. Am Ende wird Cargill den Sieg gegen Kai einfahren.


    Siegerinnen: Bianca Belair, Jade Cargill & Naomi



    Papa Shango: Das ist ein Nebenkriegsschauplatz des Title Matches zwischen Iyo Sky und Bayley, bei dem ganz klar die Präsentation von Jade Cargill im Fokus stehen dürfte. Dass die Faces hier gewinnen, sollte außer Frage stehen. Viel mehr gibt es an dieser Stelle auch nicht zu sagen und die einzige Frage im Anschluss dürfte sein, welche zwei der drei siegreichen Damen in Richtung Women's Tag Team Title gehen werden. Ein Team, bestehend aus Belair und Cargill, dürfte nahezu unbesiegbar sein, bis sie sich irgendwann selbst zerfleischen. Naomi will ich in keiner großen Rolle sehen, weshalb ich die Idee, die Powerhouses zu Champions zu machen, gern sehen würde. Damage CTRL schadet die drohende Niederlage auch nicht.



    -Frollo-: Ich hätte mir - ähnlich wie letztes Jahr - einen Gegenpart für das Tag Team Match der Männer gewünscht. Es gibt so viele Damen, die nun nicht auf der Card stehen. So sollte das Ausgang eigentlich relativ klar sein: dieses Match ist das Showcase Match von und für Jade Cargill. Jade wird dominieren und gewinnen. Ich hoffe man bringt schon - wie beim Royal Rumble - einen kleinen Teaser mit Bianca. Da wird in Zukunft sicherlich ein großes Einzelmatch folgen. In erster Linie wird hier aber definitiv Jade Cargill im Fokus stehen. Sie strahlt einfach Money aus und mit einem Multi Match kann man noch etwaige Defizite im Ring kaschieren.


    Tipp: Bianca Belair, Jade Cargill & Naomi



    Six-Man Philadelphia Street Fight

    The Pride vs. The Final Testament


    Eddie Guerrero: Beide Stables schaffen es nun doch noch auf die Card. Freut mich sehr für beide Gruppierungen. Wenn man dahingehend weitergehen möchte, sollte man den Heels den Sieg geben. Nach den letzten Wochen glaube ich persönlich aber nicht an einen Heel-Sieg. Ich denke, dass sich Lashley und TSP’s durchsetzen werden, auch wenn es schade sein wird allen voran für Kross mit dem WWE immer noch nicht so Recht weiß, wo es hingehen soll.


    Sieger: Bobby Lashley & The Street Profits



    Papa Shango: Was soll ich denn hierzu schreiben? Beide Stables sind uninteressant und hätten einen Sieg nötig. Die Fehde zieht sich wie Kaugummi und glänzt nicht gerade mit Inhalt. Immerhin hat man es durchgezogen und bringt den womöglich einzigen Höhepunkt (der hoffentlich auch Schlusspunkt ist) bei WrestleMania. Durch die Stipulation kommt immerhin noch etwas Pep rein und die meisten werden sich wahrscheinlich an die 13. Ausgabe der größten Show des Jahres erinnern, weshalb ich schon fast gewillt bin, diesem Match durch den aufkeimenden Nostalgiefaktor noch etwas Positives abzugewinnen.



    -Frollo-: Für mich ist dieses Match ziemlich schwere Kost. Bobby Lashley der wohl größte Verlierer unter Triple H seit dessen Übernahme. War er als Almighty ein glaubhafter und sehr guter World Champion, krebst er seit einem Jahr irgendwo in der Undercard rum. Gegen Karrion Kross, wo niemand wirklich weiß, warum er noch unter Vertrag steht. Er ist unterdurchschnittlich im Ring, kann keine Promos halten und den Look hat er auch nicht. Dagegen wirken die AoP wie die wahren Stars, die zwar ein paar gute Matches bei NXT hatten, aber sonst eher nicht so positiv in Erinnerung geblieben sind und auch keinen wirklichen Mehrwert haben. Das ist die Kombo aus der Hölle. Ich hoffe inständig, dass man mit dem Pride wieder etwas mehr macht. Bobby gerne wieder zum Title, die Profits auch gerne wieder an die Spitze der Tag Team Division. Das Final Testament hingegen wird keine Zukunft haben.


    Tipp: The Pride




    Undisputed WWE Tag Team Championship - Six-Pack Ladder Match

    The Judgment Day (c) vs. #DIY vs. The Awesome Truth vs. The New vs. Austin Theory & Grayson Waller vs. New Catch Republic


    Eddie Guerrero: Nun kommen wir zum ersten richtig intensiven und spannenden Match auf das ich mich sehr freue. Größtenteils tolle Teams dabei, wobei ich The New Day nicht mehr brauche in diesem Match. Ich denke es wird einige „harte“ Spots geben + Comedy von R-Truth. Ggf. das sich Truth und bspw. Damian Priest auf der Leiter gegenseitig anschauen, R-Truth etwas zögert, aber dann Priest runter stößt. Wunschsieger wären für mich #DIY, denke aber, dass man R-Truth den „good feel moment“ gibt und allen voran mal wieder The Miz relevanter wird. Das freut dann auch das Fanherz:


    Sieger: The Awesome Truth



    Papa Shango: Das dürfte höchstwahrscheinlich spektakulär und hoffentlich ein wenig innovativ werden. Hier ist von Titelverteidigung, über Titelverlust, bis hin zum Split der Gürtel alles drin. Das Ergebnis richtig zu tippen, ist quasi unmöglich, aber Siegchancen sehe ich nur bei den Champions, Awesome Truth und #DIY. Ich würde mir auf jeden Fall einen Titelwechsel wünschen, um auch neue Wege bei Priest und Bálor zu gehen (die allerdings nichts mit einem Cash In auf einen World Title zu tun haben). Eher könnte man auf das Ende des Stables oder eine neue Konstellation zugehen (beim Tag Team Match der Luchadores habe ich das auch schon angesprochen). Zudem würde ich mir etwas frisches Blut an der Spitze der Tag Team Division wünschen. Ich vermute den Feel Good Moment für The Miz & R-Truth, hoffe aber auf den Titelgewinn meiner Lieblinge Gargano und Ciampa.



    -Frollo-: Das könnte ein echter Banger werden mit ein paar sehr schönen Spots. Zwar sind hier keine klassischen Highflyer am Werk, aber alle Teilnehmer sind jederzeit für eine Überraschung gut. Wenn eine Division noch verbessert werden könnte, dann ist es auf jeden Fall die Tag Team Division. Jahrelang waren die Usos Titelträger inkl. einer Unification, jetzt ist es an der Zeit, dies wieder rückgängig zu machen. Man hat so viele Teams wie schon lange nicht mehr, da ist ein Titel für so viele Teams zu wenig. Ein Ladder Match und ein Crazy R-Truth passen da genau ins Bild, um bei WrestleMania die Titel wieder zu splitten. Am Ende wird R-Truth auf der Leiter stehen und wir werden es alle feiern. Als Friedensangebot überlässt er dann Damian Priest die anderen Titel oder so. Irgendwie wird da so etwas in der Art folgen. Da bin ich mir sicher.


    Tipp: The Awesome Truth UND The Judgment Day




    WWE Women's Championship Match

    IYO SKY (c) vs. Bayley


    Eddie Guerrero: Das nächste Match, das intensive Spannung verspricht. Eine tolle Matchpaarung, die auch hoffentlich abliefern wird. Nach der ganzen SL sehe ich hier nicht IYO gewinnen, sondern das „Happy End“ für Bayley. Sie hat es sich dann auch verdient und soll hier auch unter lautem Jubel Champion werden. Ob man aber Damage CTRL zwei Mal bei Wrestlemania verlieren lässt, ich weiß noch nicht. Ich denke auch, dass dies Match ohne Einmischung von außen nicht zu Ende gehen wird.


    Sieger: Bayley



    Papa Shango: Die Geschichte schreibt sich im Grunde von selbst, aber auch hier hat man wieder einiges an Potenzial liegen lassen. Sei es die Wahl von Bayley nach dem Gewinn des Royal Rumbles oder die Entscheidung von Dakota Kai, ob sie auf der Seite ihrer japanischen Freundinnen steht oder nicht. Wirklich viel Inhalt hat man nach dem Turn gegen Bayley nicht geliefert, weshalb es hier kaum noch etwas zu sagen gibt. Das Match dürfte auf jeden Fall ganz ansehnlich werden, aber ich denke, dass es neben Ripley vs. Lynch nur zweite Geige spielen wird. Wenn man Damage CTRL nicht komplett begraben und gleich zweimal verlieren lassen will (ich vermute die Niederlage gegen Cargill, Belair und Naomi), dann lässt man Sky an dieser Stelle verteidigen. Wie es danach weitergeht, kann ich nicht sagen. Was ich aber sagen kann: zwei gleichwertige Titel sind in der Women's Division einer zu viel.



    -Frollo-: Man mag es zwar kaum glauben, aber dies ist das erste Singles Match von Bayley bei einer WrestleMania. Abgezeichnet hatte sich dieses Match bereits bei Money in the Bank im letzten Jahr, als IYO SKY den Koffer gewann. So war es unausweichlich, dass die Schülerin der Lehrerin entwächst. Der Aufbau des Matches kommt daher nicht aus dem Nichts, sondern ganz klassisch aus dem Wrestling 1x1. Das Match könnte sehr gut werden. IYO SKY ist im Ring extrem stark und wurde an der Seite von Bayley und Damage CTRL gut eingeführt. Bayley ist im Ring auch keine Schlechte und kann zudem eine Geschichte erzählen. Dazu verkörpert sie ihren Charakter zu gut. Damals als absolutes Babyface hin zur Ego-Show und dann mit Damage CTRL. Und jetzt wieder auf eine andere gute Seite. Die finale Form ist auch noch nicht vollendet. Dazu braucht es hier auch eine Niederlage. Babyfaces sind am wertvollsten, wenn sie die Jäger sind (siehe Cody Rhodes). Auf der anderen Seite denke ich nicht, dass man Damage CTRL komplett begräbt und mit IYO als Championesse hat die Gruppierung wenigstens noch etwas Daseinsberechtigung.


    Tipp: IYO SKY




    Singles Match

    Jey Uso vs. Jimmy Uso


    Eddie Guerrero: Das Brudermatch. Brauch ich persönlich nicht, aber ist dann eine logische Konsequenz des Bookings und der Storyline. Beide haben sich auch die WM-Teilnahme in einem Match regelrecht verdient. Ich denke, dass auch Solo eine gewisse Rolle spielt. Hier kann mMn nur Jey gewinnen, auch wenn es im Match selbst „viel Herz, viel Leid“ und Gewissenszweifel geben wird. Am Ende wird aber seinen Bruder mit einem Thrustkick niederstrecken samt Uso-Splash. Ggf. gibt’s am Ende noch die Umarmung oder aber ein geschlagener Jimmy Uso zieht von Dannen.


    Sieger: Jey Uso



    Papa Shango: Das Duell der Brüder war unausweichlich, aber bis in den letzten Gang wurde leider nicht geschaltet. Schon im Royal Rumble habe ich mich geärgert, dass man nicht mehr aus der #1 und #2 machte. Selten wäre es passender gewesen, wenn sie sich z.B. gegenseitig eliminiert hätten. Dass die beiden das Potenzial haben, die Zuschauer emotional mitzunehmen, haben sie mit ihrem Face to Face bei Raw sehr gut unter Beweis gestellt. Trotz unterschiedlicher Roster hätte man mehr als ein paar Eingriffe im Rahmen der Bloodline bringen sollen. Mit Solo Sikoa und eventuell Rikishi hätte man ebenfalls noch etwas mehr Emotionalität in die Fehde bringen können. Für das Match wünsche ich mir noch eine spontane Stipulation, wie einst bei Matt vs. Jeff Hardy. Ich bin klar bei Jey Uso als Sieger, wenn er weiter als Singles Wrestler agieren soll. Sollte Jimmy jedoch verlieren, wird er nie mehr als ein reiner Sidekick bleiben. Am liebsten wäre mir eine Umarmung der beiden nach dem Match und ein erneuter Facerun als Tag Team. Spätestens nach dem endgültigen Zerfall der Bloodline sollte es wieder soweit sein.



    -Frollo-: Hier wäre so viel mehr möglich gewesen und es wirkt auch ein wenig wie mit einer angezogenen Handbremse. Das Match war seit dem SummerSlam bereits in Stein gemeißelt, danach war Pause und auf der Road war plötzlich wieder Dampf im Kessel. Hätte mir hier ein wenig mehr Innovation gewünscht. Dass es möglich ist, haben die letzten drei Jahre gezeigt, dass auch Jey und Jimmy durchaus mehr als nur Tag Team Wrestler sind. Ich freue mich jedenfalls, dass sie ihr Singles Match bekommen und man ihren Wunsch damit erfüllt, aber da wäre wie gesagt noch mehr möglich gewesen. Jey Uso kann als Singles Wrestler klappen, er hat die Overness und wird gefeiert. Jimmy Uso hingegen ist immer noch der Prügelknabe aller Gegner der Bloodline. Die Frage ist auch, wie es nach WrestleMania für die Brüder weitergehen wird. Ist die Bloodline danach Geschichte? Das ist gut möglich. Was passiert dann mit Solo Sikoa? Jimmy Uso als einziges Mitglied, welcher einen Erfolg verzeichnen konnte? Oder Jey Uso, welcher den Stein ins Rollen bringt und den Auftakt einer Niederlagenserie der Bloodline startet? Meiner Meinung nach braucht Jey Uso diesen Sieg hier nicht. Jimmy kann gerne auch unfair den Sieg holen, damit er nicht komplett an Relevanz verliert.


    Tipp: Jimmy Uso




    WWE Intercontinental Championship Match

    Gunther (c) vs. Sami Zayn


    Eddie Guerrero: Hier treffen gleich zwei Superstars aufeinander, denen ich den Sieg gönnen würde. Eine ganz schwierige Situation, denn GUNTHER sollte mMn in den ME und um einen der beiden Main-Title antreten. Aber ist Sami Zayn der richtige Gegner, damit ein Verlust des Titels in Ordnung geht? Schauen wir zurück auf die Matches und Gegner von GUNTHER wirkt das mit Sami Zayn dann etwas „unwirklich.“ Eine nicht unerhebliche Rolle wird sicherlich Chad Gable spielen, der ihn zwar trainiert, aber auch hier kann ich mir einen Turn vorstellen. Sami Zayn könnte auch so ein Happy End gebrauchen. Schwierig. Es wird sicherlich ein großartiges Match werden. Ich kann mir nicht so Recht vorstellen, dass Sami GUNTHER besiegt.


    Sieger: GUNTHER



    Papa Shango: Das hier dürfte ein richtig, richtig starkes Match mit heftigen Nearfalls und hoffentlich genügend Zeit werden. Ich kann verstehen, wenn man sich an dieser Stelle ein Triple Threat oder nochmal Chad Gable gewünscht hätte, aber mit Sami Zayn kann ich sehr gut leben. Er ist einer der absoluten Underdogs und hat nun schon mehrfach bewiesen, dass er durch seinen Willen Dinge schaffen kann, mit denen im Vorfeld niemand rechnete. Für Gunther steht irgendwann der nächste Schritt an, aber ich gehe von einer erneuten Titelverteidigung aus, die auch der Lohn seiner genialen Arbeit ist. Vielleicht ist es sogar Chad Gable, der Sami den Sieg versaut. Fakt ist, dass Gunther irgendwann gegen Cody Rhodes kämpfen sollte, aber als erste Fehde für einen möglichen neuen Champion halte ich Gunther für ungeeignet, da er nicht einfach so verlieren dürfte. Also: starkes Match, Emotionalität durch Sami, heftige Nearfalls, aber am Ende eine kompromisslose und harte Titelverteidigung des Champions.



    -Frollo-: Auf dieses Match freue ich mich richtig. Ich rechne hier mit einem klassischen GUNTHER Match. Hartes Match, eine durchdachte Matchstory, unvorhersehbare Spots, eine drohende Niederlage, doch am Ende packt der Champion einen seiner dutzenden Finishern aus. Er ist einfach der Ring General und genießt durch seine Arbeit auch in der Chefetage ein großes Ansehen. Ein kleines Problem habe ich jedoch: lasst doch bitte endlich mal das Underdog Gimmick bei Sami. Auch wenn es dieses Mal körperlich schon eher passt, aber das Underdog Ding zieht sich schon seit seinem Debüt bei NXT und dem besten Match in der NXT History gegen den heutigen Bastard PAC. Sami ist mehrfacher Champion, bestritt mehrere PLE Main Events und kann auch ohne die Rolle des Underdogs glaubhaft bei den großen Jungs mitmischen. Interessant wird auch das Element des CHEFTRAINERS sein. Kann mir gut vorstellen, dass Chad Gable mit dem weißen Tuch zum Ring kommt und Sami alles daran setzen wird, dass er nicht das Tuch wirft. Nach dieser unbeabsichtigten Ablenkung nutzt GUNTHER die Gunst der Stunde eiskalt aus.


    Grundsätzlich habe ich mit einem Titelverlust keinerlei Probleme, doch das Timing macht hier noch einen Strich durch die Rechnung. GUNTHER wird dieses Jahr den Schritt nach ganz oben machen, doch die World Title Pictures sind noch belegt. Bei RAW werden Seth Rollins, Drew McIntyre und CM Punk in einer Dreieckskonstellation alles dominieren und bei einem Cody Rhodes als möglichen World Champion wäre es fatal, diesen ruhigen und durchdachten Aufbau an Rhodes zu verfüttern. Also ruhig noch ein wenig als Intercontinental Champion dominieren, bis dann der Sprung ins World Title Geschehen folgt.


    Tipp: GUNTHER




    WWE United States Championship - Triple Threat Match

    Logan Paul (c) vs. Kevin Owens vs. Randy Orton


    Eddie Guerrero: Mit Owens und Orton stehen hier gleich zwei Wrestler im Match, von denen ich sehr großer Fan bin. Was bitte geschehen soll: Titelwechsel. Paul ist ein sehr guter Heel, aber es wird dann doch Zeit, dass der Titel wechselt. Bei Orton habe ich mir einen letzten Run eine Stufe höher in der Card gewünscht, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Ich denke, dass man hier durchaus Owens den Sieg geben wird, was ich auch hoffe, wobei ein erneuter Run von als US-Champion für den eventuellen „Besieger“ auch ein sehr guter und wichtiger Sieg sein könnte.


    Sieger: Kevin Owens



    Papa Shango: Wie schon im ersten Teil geschrieben, hätte ich Logan Paul gern gegen den sehr populären LA Knight inklusive Titelwechsel gesehen. Jetzt aber haben wir ein Match, mit dem ich nicht so wirklich warm werde, auch wenn das Geschehen ganz unterhaltsam ist. Mir missfällt, dass Randy Orton nach dem Fatal 4-Way beim Rumble und dem Number One Contender's Match bei Elimination Chamber direkt wieder die Chance auf einen anderen Titel erhält. Kevin Owens hängt, wie immer irgendwie, so ein wenig in der Luft. Zu groß für die Midcard und zu klein für den Main Event. Eine Fortführung der Fehde hätte ich nicht benötigt. Problem daran wäre: ich hätte aus dem Stehgreif keine Idee gehabt, was man mit Orton, Owens und Styles (da ich LA Knight gegen Logan Paul gebookt hätte) sonst hätte machen können. Das ist vielleicht etwas zu viel Fantasy Booking, aber gegen ein Allstar Raw vs. SmackDown Match mit Owens, Orton und Styles gegen z.B. Ricochet, Gable und Nakamura (um auch deren gute Arbeit zu würdigen) hätte ich nichts gehabt. Da wir nun allerdings bei dieser Konstellation gelandet sind, muss ich mich damit arrangieren. Schlecht wird es auf jeden Fall nicht, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass der Kampf so positiv durch die Decke gehen wird wie die Singles Matches des Champions. Ich tippe auf eine Titelverteidigung.



    -Frollo-: Das Match, wo niemand so wirklich weiß, warum dies jetzt so stattfinden wird. Zugegeben: der Schlag in Perth kam wirklich OUTTA NOWHERE und war perfekt inszeniert. Doch seitdem lässt mich dieses Programm kalt. Kevin Owens kann man immer in ein Championship Match booken, obwohl da gefühlt selten irgendein Plan dahinter steckt. Zusammen mit Randy Orton ist mir das auch noch zu viel Friede, Freude, Eierkuchen. Da ist irgendetwas im Busch und wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte. Logan Paul macht Spaß und nun als Full-Time Wrestler kann er noch ein wenig als Champion durch die Shows tingeln. Da sind auch noch ein paar spannende Programme möglich.


    Tipp: Logan Paul




    Tag Team Match

    Cody Rhodes & Seth Rollins vs. Roman Reigns & The Rock


    Eddie Guerrero: Der Main Event von Night 1 und ich denke, dass es atmosphärisch ein Spektakel werden wird. Hier wird einiges geboten und es gibt für mich als The Rock-Fan noch mal The Rock in einem Match. Großartig. Nach wie vor ist The Rock unter meinen Alltime-Top 3 – Faves. Daher hoffe ich natürlich auch, dass The Rock hier ein siegreiches Match haben wird. Ich denke auch, dass das Booking darauf hinaus laufen wird. Ob es ein unfaires Finish geben wird, kann ich mir auch vorstellen. Einen Turn von jemandem im Match kann ich mir hier noch nicht vorstellen. Was gegen meine Worte spricht, ist, dass The Rock und Reigns Cody + Seth bei RAW abfertigten und nach „WWE-Regel“ somit die Faces gewinnen würden. Der Weg für Cody Rhodes wäre in einem „richtigen Singlematch“ sicherlich einfacher und im Endeffekt läuft es vielleicht darauf hinaus, dennoch möchte ich einfach The Rock siegen sehen.


    Sieger: Roman Reigns & The Rock



    Papa Shango: Das ist alles so verdammt groß, ich kann das gar nicht mit Worten beschreiben. Ich liebe diese Ansetzung und die Verstrickung der beiden World Title Matches. Man hat hier den ultimativen Anheizer für den zweiten Abend kreiert. Ich denke, dass Drew McIntyre für die Niederlage der Faces sorgen wird. Die restlichen Mitglieder der Bloodline wird man sich hoffentlich für den zweiten Abend aufsparen. Hier werden der Tribal Chief und der Final Boss nach einem der größten Tag Team Matches aller Zeiten triumphieren.



    -Frollo-: Wie ein potentielles Bloodline Rules Match enden könnte, haben wir am Montag bei RAW doch gesehen. Ich möchte zu dieser Paarung auch nicht so viel schreiben. Das komplette Match, alle vier People, Paul Heyman, Drew McIntyre und ein bisschen Solo machen einen so unglaublich guten Job. Das wirkt wirklich BIG! Klar, der Weg zu Beginn war etwas unglücklich, aber was sich daraus entwickelte. Face Rock, Face Cody, Cody CryBabies, We Want Cody, Die Rocky Die. Man hat sich für den richtigen Weg entschieden und alle Protagonisten haben einen Oscar verdient und gehen als noch größere Stars ins Match. Unglaublich geil und da kann man auch über die paar Logiklöcher hinwegsehen. Ich habe Bock auf dieses Match und ich werde sicherlich nicht enttäuscht. Das wird ein Fest und mit Night 2 kann man hier wunderbar eine Geschichte über zwei Tage erzählen, die uns alle begeistern wird. Ick freu mir!


    Im Normalfall sollte hier die Bloodline das Ding nach Hause bringen. Am zweiten Tag muss Cody Rhodes Against All Odds gehen. Dabei geht es auch nicht unbedingt um seine Story, sondern auch um die Story von Roman Reigns. Roman Reigns soll clean verlieren? Niemals. Trotz Hilfe im Bloodline Rules Match mit Chaos und krassem Overbooking muss sich Roman im Main Event gegen Cody geschlagen geben. So zumindest die Story. Nach SmackDown! von vor zwei Wochen dachte ich: gut, man zieht die Go Home Show schon vor. Man positioniert sich, Roman mit Jimmy und Solo, Cody mit Rollins und Jey. Passt. Aber was dann noch mit Rock und dem Belt folgte, war großes Kino und hievte dies auf die nächste Stufe . . . aufs Boss Level. Interessant wird sicherlich auch die Rolle von The Rock an der Seite von Roman sein. Je mehr ich darüber nachdenke und schreibe, desto unsicherer bin ich mir bei diesem Ausgang mittlerweile. Wenn es einen Turn geben sollte, dann genau hier. Einen Turn am zweiten Abend überschattet nur einen Titelverlust, worauf man seit mehreren Jahren hinarbeitet. Sollte es keinen Turn am ersten Abend geben macht eine Interaktion mit Rock nur dann Sinn, wenn er am zweiten Tag Roman Reigns zum Sieg verhilft bzw. klar auf dessen Seite steht. Ein Turn gegen Reigns am zweiten Tag überschattet wie gesagt nur den Titelverlust. Und ein Turn macht seit der Geschichte mit dem Belt auch keinen Sinn mehr. Ich denke, dass Cody Against All Odds ins World Championship Match gehen muss, auch gegen The Rock.


    Wie man sieht: es ist nicht nur ein BIG Money Match, es ist auch noch sehr spannend. Anfangs dachte ich klar: easy Win der Bloodline, aber so sicher halte ich das Ganze dann am Ende doch nicht. Ich gehe trotzdem mit der Bloodline ins Rennen und vertraue da dem Booking Team und Triple H für die richtige Entscheidung. In erster Linie möchte ich aber Solo singen hören.


    Tipp: The Bloodline




    Women's World Championship Match

    Rhea Ripley (c) vs. Becky Lynch


    Eddie Guerrero: Ein weiteres Match auf das ich mich sehr freue. Rhea Ripley ist momentan für mich DIE Wrestlerin in der WWE und an ihr führt momentan kein Weg vorbei. Auch wenn der noch größere Becky-Fan in mir sich wieder wünscht, dass Lynch Gold um die Hüften trägt, denke ich, dass man Ripley gegen eine andere Größe der WWE gewinnen lässt. Das Match wird intensiv, es wird mehrere Signatures und Finishers brauchen, bis dann der Pin ins Ziel geht. Stimmungstechnisch könnte ich mir die ganze Situation pro Ripley vorstellen. Was ich mir aber vorstellen kann, nach einem grandiosen Fight, das es zeitnah zu Ripley vs. Flair Teil 2 kommen wird. Dennoch sollte man Rhea gewinnen lassen. Ich denke auch, dass diese Fehde noch länger gehen wird und man hier noch lange nicht am Ende ist. Des Weiteren ist es eine der Fehden, die momentan einfach unglaublich viel Spaß machen.


    Siegerin: Rhea Ripley



    Papa Shango: Das Match dürfte ähnlich stark wie das andere Title Match der Damen werden, wobei ich Becky schon seit längerer Zeit nicht mehr so überzeugend finde wie früher (Lowlight ist jedes Mal ihr Finisher). Ripley steht seit Längerem über den Dingen und der Division, hatte jedoch noch keine Gegnerin wie Becky Lynch vor sich. Den Aufbau finde ich inhaltlich ziemlich dünn, besonders für ein Title Match bei WrestleMania. Die Varianz der Segmente hat mir in den letzten Wochen jedoch ganz gut gefallen. Ich brauche Becky nicht als Champion, aber Rhea hält den Gürtel lang genug und eine andere, glaubhafte Gegnerin ist aktuell nicht in Sicht. Ich kann mir den Titelwechsel eher vorstellen als bei Sky und Bayley.



    -Frollo-: Irgendwie erinnert mich der Aufbau an das Match aus dem letzten Jahr mit Rhea Ripley vs. Charlotte Flair. Kaum Erwartungen, aber am Ende rissen sie die Hütte ab. So gut Rhea auch ist und ihre Rolle als Mami im Judgment Day verkörpert, so langweilig und einseitig waren ihre Titelfehden seit dem Gewinn aus dem letzten Jahr. Und viel blieb da nicht in Erinnerung. Das waren auch insgesamt innerhalb eines Jahres nur neun (!) Titelverteidigungen. Da stellt sich natürlich die Frage, ob Rhea den Titel überhaupt braucht? Natürlich war dies ein wichtiges Storyelement, gerade im Spätsommer des letzten Jahres. Aber so denke ich nicht, dass sie den Titel für ihre aktuelle Rolle noch braucht. Mit Becky hätte man deutlich frischere Paarungen parat (hoffe hier nach wie vor auf eine Fortführung gegen Tiffy). Das Match sollte im Normalfall sehr gut werden, auch mit einer härteren Gangart rechne ich. Für die nächsten Monate macht aber Becky mehr Sinn als Titelträgerin.


    Tipp: Becky Lynch




    World Heavyweight Championship Match

    Seth Rollins (c) vs. Drew McIntyre


    Eddie Guerrero: Nach einem geschwächten Match vom Vortag wird man sehen, wie Rollins drauf sein wird. Ich denke, dass dies größtenteils Drew in die Karten spielen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rollins hier verteidigen wird und hoffe es auch. Was ich mir aber vorstellen kann, dass ein gewisser Damian Priest erfolgreich eincasht. Momentan mag ich weder Rollins noch McIntyre als Champion sehen. Man sollte es mit Priest probieren und schauen, wie es wird. Den Koffer gar nicht erfolgreich eincashen zu lassen, hätte mMn größere Folgen für Priest und JD. Dieses Match schreit meiner Meinung nach dem Cash-In um einen weiteren großen Wrestlemania-Moment noch zu kreieren. Hier wird es sicherlich auch einige Signatures und Finishers „regnen“ und ich hoffe, dass sich Priest als dritte Person dazu gesellt oder eben den Gewinner abfertigt. Fakt ist aber, es braucht den Titelwechsel!


    Sieger: Drew McIntyre (ggf. Damian Priest durch Cash-In)



    Papa Shango: Für mich war klar: ich möchte Rollins vs. Punk bei WrestleMania. Und nach dem Royal Rumble und Punks Verletzung wusste ich: jede Alternative kann nur B-Ware werden. Selten habe ich mich so getäuscht. Mit der Ansetzung des Tag Team Matches, der Einbeziehung von CM Punk sowie der Vermischung von realer Abneigung der Kontrahenten und der vorgegeben Geschichte hat man hier wirklich große Vorfreude bei mir entwickelt. Allein wenn ich an die Promo von Punk, McIntyre und Rollins denke, gerate ich ins Schwärmen, denn die gehörte mit zum Besten, was ich seit langer Zeit sehen durfte. Alle Beteiligten haben es geschafft, aus einer vermeintlichen Alternative ein Must Watch zu machen. Rollins steht etwas mehr Ernsthaftigkeit sehr gut zu Gesicht. Trotzdem wünsche ich mir den Titelwechsel zu McIntyre. Ob CM Punk dafür verantwortlich sein wird, kann ich echt nicht sagen, denn alle Drei können sich nicht ausstehen. Ich denke aber, dass McIntyre nicht nur für eine Niederlage des Champions am ersten Abend, sondern auch für den Titelwechsel am zweiten Abend sorgen wird. Rollins könnte es nach seinen starken Monaten als Champion absolut verkraften.



    -Frollo-: Falls ihr demnächst ein Gespräch bei Eurem Chef habt und mehr Kohle haben wollt: holt Euch unbedingt Tipps bei Drew McIntyre. Unglaublich wie er aus einer tragischen Situation und dem geplatzten Main Event seinen Marktwert so in die Höhe treiben konnte und zurück im Game ist. Wirklich. Hätte dies jemand für möglich gehalten? Auf jeden Fall nicht in dieser Form. Einziges Problem was ich mit der Paarung habe: das Programm gab es bereits letztes Jahr, wo Seth Rollins - trotz Rückenverletzung - klar und deutlich gewinnen konnte. Das Momentum von Drew muss man nun aber auf jeden Fall mitnehmen und seine Arbeit seit Jahren muss mit einem ersten richtigen World Title Run honoriert werden. In der Thunderdome Era war dies leider vor Fans nicht möglich. Aber jetzt ist wirklich der perfekte Zeitpunkt. Wichtig war auf jeden Fall auch, dass Drew durch seine Promos auch diesen noch relativ neuen Titel als sein Ziel auserkoren hat.


    Tipp: Drew McIntyre




    Undisputed WWE Universal Championship Match

    Roman Reigns (c) vs. Cody Rhodes


    Eddie Guerrero: Kommen wir zum großen Wrestlemaniamoment unter „Bloodline-Rules“. Alles ist angerichtet für „Finish the Story“ und die ganz große Cody Rhodes-Show. Unter Bloodline-Rules wird der Sieg sicherlich noch größer sein und macht dann seinen Sieg noch größer, als er es unter „normalen“ Umständen gegen DEN Champion der letzten Jahre wäre. Leider, denn ich sehe in Rhodes nicht als das Zugpferd und mir gibt er nicht sonderlich viel. Ich möchte ihn daher gar nicht als Champion sehen, lieber, dass Reigns noch mal gewinnt. Die Gesichter danach live vor Ort und die Kommentare im Netz wären sicherlich „köstlich.“


    Das wäre auch entgegen vieler Tipps-.


    Wie schon für das Tag Team Match tue ich mich hier sehr schwer, denn der Weg für Cody Rhodes im normalen Single Match wäre einfacher. Dennoch bleibe ich dabei, weil ich es mir auch wünsche, dass es „Bloodline-Rules“ geben und der Sieg von Rhodes noch größer werden wird. Somit kreiert dann WWE einen neuen „Super-Champion.“ Das sollte sich in diesem Fall auch WWE „leisten.“


    Sollte es Rhodes es schaffen und sollte Priest noch nicht eincasht haben gegen Rollins und McIntyre, hoffe ich dann auf den Cash-In in diesem Match. Dennoch kann ich mir dieses Szenario nicht vorstellen, dass man einen feiernden Rhodes bei Wrestlemania seinen großen Moment wegnimmt.


    Sieger: Cody Rhodes (leider)



    Papa Shango: Wow, was für ein Aufbau und was für eine Achterbahnfahrt das war. Zuerst der Gewinn des Rumbles, dann plötzlich der Schlenker zu The Rock, dessen plötzlicher Heelturn und die Frage, was genau wir hier zu Gesicht bekommen und was der eigentliche Plan war. Aber ganz ehrlich: das ist mir sowas von scheißegal. Die letzten Wochen waren einfach nur groß und ich habe selten einen WrestleMania Main Event gesehen, der so fantastisch aufgebaut wurde. Ich habe jeden Moment genossen und möchte deshalb auch das Match (unter Bloodline Rules) genießen, ohne mir im Vorfeld den Kopf zu zerbrechen, was alles passieren könnte. Mein Wunsch wäre jedoch, dass WrestleMania mit einem triumphierenden Cody Rhodes endet, der endlich Champion ist. Erst dann möchte ich darüber nachdenken, wie es weitergehen könnte.



    -Frollo-: Das meiste habe ich schon gestern dazu geschrieben. Einfach stark, extrem stark das Ganze. Ich bin begeistert und freue mich sehr auf das Match. Ich gehe von einem Bloodline Rules Match aus. Cody vs. The World, auch gegen den Final Boss. Ein Turn würde einen Titelgewinn in den Schatten stellen, ebenso auch ein Cash-In (den sehe ich eher bei Drew McIntyre, wo es mit Priest auch eine Vorgeschichte gibt). Mit dem Final Boss kann man auch in ein paar Monaten evtl. sogar auch ein Championship Match gegen Cody ohne Probleme aufbauen. Cody konnte Rock nicht besiegen und so ist er der finale Final Boss, nachdem Roman weg ist. Interessant auch die Aussagen in der neuen Roman Doku: wenn Cody gewinnt, ist er weg! Das lässt natürlich auch wieder Spielraum für eine Titelverteidigung. Aber bevor ich weiter darüber nachdenke und munter weiter in die Tasten haue, entscheide ich mich gleich noch um. Cody wird und soll das Ding nach Hause holen und ich werden dies abfeiern. Der Pop wird gigantisch!


    Tipp: Cody Rhodes




    Und? Wie fandet ihr die Road und den Aufbau der diesjährigen WrestleMania?


    Eddie Guerrero: Seit 1998 bin ich Wrestlingfan und seit 1998 verfolge ich WWE, damals noch WWF. Es gab in den letzten Jahre immer viele Momente, Tage und Wochen, wo das Fansein weniger wurde, aber pünkltich zur Road to Wrestlemania schafft es WWE mich immer jedes Jahr abzuholen, sodass ich mich richtig auf Wrestlemania freue. Sicherlich sind nicht alle meine Favoriten dabei, sicherlich werden nicht meine Faves ihre Matches gewinnen und sicherlich möchte ich bspw. nach wie vor Cody Rhodes nicht als Champion sowie weiterhin Rollins oder wieder McIntyre. Da verpasste mMn die Möglichkeiten, dass man anderen Wrestlern den Spot gibt oder, wie ich es mir gewünscht habe, einen letzten großen Run für Randy Orton.


    Für mich die drei größten Storylines tragen aber auch dazu bei, dass ich so große Lust auf Wrestlemania habe: Alles rundum die Bloodline mit The Rock vs. Cody Rhodes und das Bruderduell, Bayley vs. IYO und Rhea vs. Becky. Bei GUNTHER vs. Sami weiß ich nicht so Recht, aber da fehlt es etwas an der Top 3 Konstellation.


    It’s time for Wrestlemania!



    -Frollo-: Wrestling is cool again! So das inoffizielle Motto der diesjährigen WrestleMania! Das stimmt natürlich in dieser Form nicht und ich kann da nur an das Interview mit Triple H aus der letzten Woche verweisen. WWE ist seit dessen Übernahme hot wie schon lange nicht mehr und gerade dadurch zieht The Rock so ein Programm ab. Genau deshalb gibt es immer mehr Promis, die sich beteiligen wollen. Ein The Rock vor vier, fünf Jahren hätte niemals dieses Programm durchgezogen, vor allem nicht zu einer Zeit, wo es mit AEW aufwärts ging und WWE abgekühlt ist. Man ist hot, seit mehr als einem Jahr zieht man die Massen in den Hallen und das wird auch ohne The Rock nach WrestleMania der Fall sein.


    Im Grunde dominierten natürlich The Rock, Roman Reigns, Cody Rhodes, Seth Rollins und Drew McIntyre die diesjährige Road. Und es ist auch toll, dass man dies miteinander alles vermischt. So gab es verschiedene Interaktionen und nicht nur den gleichen Einheitsbrei. Auch die restlichen Matches brauchen sich nicht verstecken, auch wenn natürlich viel mehr im Bereich des Möglichen war. Bestes Beispiel immer noch das Brüderduell der Usos. Hier wäre so viel mehr möglich gewesen, mit Abstrichen auch bei den Damen. Die Main Story macht so viel Spaß, welche sich über mehrere Matches und Tages streckt, dass ich dermaßen viel Bock auf die beiden Shows habe. Und auch das In-Ring Produkt sollte überzeugen. Man hat frische Paarungen und gute Performer. Und beim Jubiläum wird es sehr wahrscheinlich auch ein paar überraschende Gäste geben.

  • A N Z E I G E
  • Geile Sache. Ein Roundtable wie in guten alten Zeiten. War für mich immer die perfekte Einstimmung auf jegliches Event.


    Danke euch! :love:


    PS: Gab es nicht mal ein Format vom Roundtable bei dem eher ein paar Thesen aufgestellt wurden? Also eine andere Herangehensweise als die Matches bezüglich Tipps durchzugehen? Fand ich auch immer gut. Dürfte aber auch schon ein paar Tage her sein.

  • PS: Gab es nicht mal ein Format vom Roundtable bei dem eher ein paar Thesen aufgestellt wurden? Also eine andere Herangehensweise als die Matches bezüglich Tipps durchzugehen? Fand ich auch immer gut. Dürfte aber auch schon ein paar Tage her sein.

    Ja. 2013 mit einer erneuten Auflage 2014.


    2014 hatten wir sogar den größten größten Roundtable aller Zeiten beim Royal Rumble. Krass wie lange das schon her ist.


    Der letzte reguläre WWE Roundtable ist auch schon fast fünf Jahre her.

    Einmal editiert, zuletzt von -Frollo- ()

  • Was siehst du z.B. anders bezüglich der Ausgänge o.ä - Das würde mich sehr interessieren. :)

    Bei Dom und rey würde ich bei wm schon auf rey gehen. Im Tag Match schadet das Dominik nicht.


    Bei den anderen Matches: LA Knight muss eigentlich gewinnen, sonst hätte man ihn endgültig begraben.

    Und auch bei Jade Cargill kann ich mir eine Niederlage bei ihrem WM Debut nicht vorstellen

  • Bei Dom und rey würde ich bei wm schon auf rey gehen. Im Tag Match schadet das Dominik nicht.


    Bei den anderen Matches: LA Knight muss eigentlich gewinnen, sonst hätte man ihn endgültig begraben.

    Und auch bei Jade Cargill kann ich mir eine Niederlage bei ihrem WM Debut nicht vorstellen

    Dann siehst du nur das Mysteriomatch anders ^^


    Bei LA Knight und Cargill sehen wir das alle so. :)

  • A N Z E I G E
  • Danke für den Roundtable


    Ich gehe fest davon aus, dass Carlito im TT-Match turnen wird. Vielleicht nicht zur Legado, sondern einfach nur gegen Rey. Dafür war seine Mimik am Freitag einfach zu deutlich, zu genervt.

  • Dieses Wochenende feiert WrestleMania schon ihr vierzigjähriges Jubiläum! Aus diesem Anlass präsentiert MOONSAULT.de wieder ein beliebtes Format: Looking forward to...! Der MOONSAULT.de Roundtable zur größten - zweitägigen - Show des Jahres! In vier Teilen gehen Eddie Guerrero, Papa Shango und -Frollo- näher auf die Matchcard ein. Bis Samstag wird jeden Tag ein Teil veröffentlicht, um Euch maximal auf das Wochenende einzustimmen! Mittlerweile sind wir schon beim zweiten Teil angekommen. :)




    Six-Man Philadelphia Street Fight

    The Pride vs. The Final Testament


    Eddie Guerrero: Beide Stables schaffen es nun doch noch auf die Card. Freut mich sehr für beide Gruppierungen. Wenn man dahingehend weitergehen möchte, sollte man den Heels den Sieg geben. Nach den letzten Wochen glaube ich persönlich aber nicht an einen Heel-Sieg. Ich denke, dass sich Lashley und TSP’s durchsetzen werden, auch wenn es schade sein wird allen voran für Kross mit dem WWE immer noch nicht so Recht weiß, wo es hingehen soll.


    Sieger: Bobby Lashley & The Street Profits



    Papa Shango: Was soll ich denn hierzu schreiben? Beide Stables sind uninteressant und hätten einen Sieg nötig. Die Fehde zieht sich wie Kaugummi und glänzt nicht gerade mit Inhalt. Immerhin hat man es durchgezogen und bringt den womöglich einzigen Höhepunkt (der hoffentlich auch Schlusspunkt ist) bei WrestleMania. Durch die Stipulation kommt immerhin noch etwas Pep rein und die meisten werden sich wahrscheinlich an die 13. Ausgabe der größten Show des Jahres erinnern, weshalb ich schon fast gewillt bin, diesem Match durch den aufkeimenden Nostalgiefaktor noch etwas Positives abzugewinnen.



    -Frollo-: Für mich ist dieses Match ziemlich schwere Kost. Bobby Lashley der wohl größte Verlierer unter Triple H seit dessen Übernahme. War er als Almighty ein glaubhafter und sehr guter World Champion, krebst er seit einem Jahr irgendwo in der Undercard rum. Gegen Karrion Kross, wo niemand wirklich weiß, warum er noch unter Vertrag steht. Er ist unterdurchschnittlich im Ring, kann keine Promos halten und den Look hat er auch nicht. Dagegen wirken die AoP wie die wahren Stars, die zwar ein paar gute Matches bei NXT hatten, aber sonst eher nicht so positiv in Erinnerung geblieben sind und auch keinen wirklichen Mehrwert haben. Das ist die Kombo aus der Hölle. Ich hoffe inständig, dass man mit dem Pride wieder etwas mehr macht. Bobby gerne wieder zum Title, die Profits auch gerne wieder an die Spitze der Tag Team Division. Das Final Testament hingegen wird keine Zukunft haben.


    Tipp: The Pride




    Undisputed WWE Tag Team Championship - Six-Pack Ladder Match

    The Judgment Day (c) vs. #DIY vs. The Awesome Truth vs. The New vs. Austin Theory & Grayson Waller vs. New Catch Republic


    Eddie Guerrero: Nun kommen wir zum ersten richtig intensiven und spannenden Match auf das ich mich sehr freue. Größtenteils tolle Teams dabei, wobei ich The New Day nicht mehr brauche in diesem Match. Ich denke es wird einige „harte“ Spots geben + Comedy von R-Truth. Ggf. das sich Truth und bspw. Damian Priest auf der Leiter gegenseitig anschauen, R-Truth etwas zögert, aber dann Priest runter stößt. Wunschsieger wären für mich #DIY, denke aber, dass man R-Truth den „good feel moment“ gibt und allen voran mal wieder The Miz relevanter wird. Das freut dann auch das Fanherz:


    Sieger: The Awesome Truth



    Papa Shango: Das dürfte höchstwahrscheinlich spektakulär und hoffentlich ein wenig innovativ werden. Hier ist von Titelverteidigung, über Titelverlust, bis hin zum Split der Gürtel alles drin. Das Ergebnis richtig zu tippen, ist quasi unmöglich, aber Siegchancen sehe ich nur bei den Champions, Awesome Truth und #DIY. Ich würde mir auf jeden Fall einen Titelwechsel wünschen, um auch neue Wege bei Priest und Bálor zu gehen (die allerdings nichts mit einem Cash In auf einen World Title zu tun haben). Eher könnte man auf das Ende des Stables oder eine neue Konstellation zugehen (beim Tag Team Match der Luchadores habe ich das auch schon angesprochen). Zudem würde ich mir etwas frisches Blut an der Spitze der Tag Team Division wünschen. Ich vermute den Feel Good Moment für The Miz & R-Truth, hoffe aber auf den Titelgewinn meiner Lieblinge Gargano und Ciampa.



    -Frollo-: Das könnte ein echter Banger werden mit ein paar sehr schönen Spots. Zwar sind hier keine klassischen Highflyer am Werk, aber alle Teilnehmer sind jederzeit für eine Überraschung gut. Wenn eine Division noch verbessert werden könnte, dann ist es auf jeden Fall die Tag Team Division. Jahrelang waren die Usos Titelträger inkl. einer Unification, jetzt ist es an der Zeit, dies wieder rückgängig zu machen. Man hat so viele Teams wie schon lange nicht mehr, da ist ein Titel für so viele Teams zu wenig. Ein Ladder Match und ein Crazy R-Truth passen da genau ins Bild, um bei WrestleMania die Titel wieder zu splitten. Am Ende wird R-Truth auf der Leiter stehen und wir werden es alle feiern. Als Friedensangebot überlässt er dann Damian Priest die anderen Titel oder so. Irgendwie wird da so etwas in der Art folgen. Da bin ich mir sicher.


    Tipp: The Awesome Truth UND The Judgment Day




    WWE Women's Championship Match

    IYO SKY (c) vs. Bayley


    Eddie Guerrero: Das nächste Match, das intensive Spannung verspricht. Eine tolle Matchpaarung, die auch hoffentlich abliefern wird. Nach der ganzen SL sehe ich hier nicht IYO gewinnen, sondern das „Happy End“ für Bayley. Sie hat es sich dann auch verdient und soll hier auch unter lautem Jubel Champion werden. Ob man aber Damage CTRL zwei Mal bei Wrestlemania verlieren lässt, ich weiß noch nicht. Ich denke auch, dass dies Match ohne Einmischung von außen nicht zu Ende gehen wird.


    Sieger: Bayley



    Papa Shango: Die Geschichte schreibt sich im Grunde von selbst, aber auch hier hat man wieder einiges an Potenzial liegen lassen. Sei es die Wahl von Bayley nach dem Gewinn des Royal Rumbles oder die Entscheidung von Dakota Kai, ob sie auf der Seite ihrer japanischen Freundinnen steht oder nicht. Wirklich viel Inhalt hat man nach dem Turn gegen Bayley nicht geliefert, weshalb es hier kaum noch etwas zu sagen gibt. Das Match dürfte auf jeden Fall ganz ansehnlich werden, aber ich denke, dass es neben Ripley vs. Lynch nur zweite Geige spielen wird. Wenn man Damage CTRL nicht komplett begraben und gleich zweimal verlieren lassen will (ich vermute die Niederlage gegen Cargill, Belair und Naomi), dann lässt man Sky an dieser Stelle verteidigen. Wie es danach weitergeht, kann ich nicht sagen. Was ich aber sagen kann: zwei gleichwertige Titel sind in der Women's Division einer zu viel.



    -Frollo-: Man mag es zwar kaum glauben, aber dies ist das erste Singles Match von Bayley bei einer WrestleMania. Abgezeichnet hatte sich dieses Match bereits bei Money in the Bank im letzten Jahr, als IYO SKY den Koffer gewann. So war es unausweichlich, dass die Schülerin der Lehrerin entwächst. Der Aufbau des Matches kommt daher nicht aus dem Nichts, sondern ganz klassisch aus dem Wrestling 1x1. Das Match könnte sehr gut werden. IYO SKY ist im Ring extrem stark und wurde an der Seite von Bayley und Damage CTRL gut eingeführt. Bayley ist im Ring auch keine Schlechte und kann zudem eine Geschichte erzählen. Dazu verkörpert sie ihren Charakter zu gut. Damals als absolutes Babyface hin zur Ego-Show und dann mit Damage CTRL. Und jetzt wieder auf eine andere gute Seite. Die finale Form ist auch noch nicht vollendet. Dazu braucht es hier auch eine Niederlage. Babyfaces sind am wertvollsten, wenn sie die Jäger sind (siehe Cody Rhodes). Auf der anderen Seite denke ich nicht, dass man Damage CTRL komplett begräbt und mit IYO als Championesse hat die Gruppierung wenigstens noch etwas Daseinsberechtigung.


    Tipp: IYO SKY




    Singles Match

    Jey Uso vs. Jimmy Uso


    Eddie Guerrero: Das Brudermatch. Brauch ich persönlich nicht, aber ist dann eine logische Konsequenz des Bookings und der Storyline. Beide haben sich auch die WM-Teilnahme in einem Match regelrecht verdient. Ich denke, dass auch Solo eine gewisse Rolle spielt. Hier kann mMn nur Jey gewinnen, auch wenn es im Match selbst „viel Herz, viel Leid“ und Gewissenszweifel geben wird. Am Ende wird aber seinen Bruder mit einem Thrustkick niederstrecken samt Uso-Splash. Ggf. gibt’s am Ende noch die Umarmung oder aber ein geschlagener Jimmy Uso zieht von Dannen.


    Sieger: Jey Uso



    Papa Shango: Das Duell der Brüder war unausweichlich, aber bis in den letzten Gang wurde leider nicht geschaltet. Schon im Royal Rumble habe ich mich geärgert, dass man nicht mehr aus der #1 und #2 machte. Selten wäre es passender gewesen, wenn sie sich z.B. gegenseitig eliminiert hätten. Dass die beiden das Potenzial haben, die Zuschauer emotional mitzunehmen, haben sie mit ihrem Face to Face bei Raw sehr gut unter Beweis gestellt. Trotz unterschiedlicher Roster hätte man mehr als ein paar Eingriffe im Rahmen der Bloodline bringen sollen. Mit Solo Sikoa und eventuell Rikishi hätte man ebenfalls noch etwas mehr Emotionalität in die Fehde bringen können. Für das Match wünsche ich mir noch eine spontane Stipulation, wie einst bei Matt vs. Jeff Hardy. Ich bin klar bei Jey Uso als Sieger, wenn er weiter als Singles Wrestler agieren soll. Sollte Jimmy jedoch verlieren, wird er nie mehr als ein reiner Sidekick bleiben. Am liebsten wäre mir eine Umarmung der beiden nach dem Match und ein erneuter Facerun als Tag Team. Spätestens nach dem endgültigen Zerfall der Bloodline sollte es wieder soweit sein.



    -Frollo-: Hier wäre so viel mehr möglich gewesen und es wirkt auch ein wenig wie mit einer angezogenen Handbremse. Das Match war seit dem SummerSlam bereits in Stein gemeißelt, danach war Pause und auf der Road war plötzlich wieder Dampf im Kessel. Hätte mir hier ein wenig mehr Innovation gewünscht. Dass es möglich ist, haben die letzten drei Jahre gezeigt, dass auch Jey und Jimmy durchaus mehr als nur Tag Team Wrestler sind. Ich freue mich jedenfalls, dass sie ihr Singles Match bekommen und man ihren Wunsch damit erfüllt, aber da wäre wie gesagt noch mehr möglich gewesen. Jey Uso kann als Singles Wrestler klappen, er hat die Overness und wird gefeiert. Jimmy Uso hingegen ist immer noch der Prügelknabe aller Gegner der Bloodline. Die Frage ist auch, wie es nach WrestleMania für die Brüder weitergehen wird. Ist die Bloodline danach Geschichte? Das ist gut möglich. Was passiert dann mit Solo Sikoa? Jimmy Uso als einziges Mitglied, welcher einen Erfolg verzeichnen konnte? Oder Jey Uso, welcher den Stein ins Rollen bringt und den Auftakt einer Niederlagenserie der Bloodline startet? Meiner Meinung nach braucht Jey Uso diesen Sieg hier nicht. Jimmy kann gerne auch unfair den Sieg holen, damit er nicht komplett an Relevanz verliert.


    Tipp: Jimmy Uso

  • Dieses Wochenende feiert WrestleMania schon ihr vierzigjähriges Jubiläum! Aus diesem Anlass präsentiert MOONSAULT.de wieder ein beliebtes Format: Looking forward to...! Der MOONSAULT.de Roundtable zur größten - zweitägigen - Show des Jahres! In vier Teilen gehen Eddie Guerrero, Papa Shango und -Frollo- näher auf die Matchcard ein. Bis Samstag wird jeden Tag ein Teil veröffentlicht, um Euch maximal auf das Wochenende einzustimmen! Mittlerweile sind wir schon beim vorletzen Teil angekommen, wo auch der Main Event des ersten Tages unter die Lupe genommen wird. Viel Spaß!




    WWE Intercontinental Championship Match

    Gunther (c) vs. Sami Zayn


    Eddie Guerrero: Hier treffen gleich zwei Superstars aufeinander, denen ich den Sieg gönnen würde. Eine ganz schwierige Situation, denn GUNTHER sollte mMn in den ME und um einen der beiden Main-Title antreten. Aber ist Sami Zayn der richtige Gegner, damit ein Verlust des Titels in Ordnung geht? Schauen wir zurück auf die Matches und Gegner von GUNTHER wirkt das mit Sami Zayn dann etwas „unwirklich.“ Eine nicht unerhebliche Rolle wird sicherlich Chad Gable spielen, der ihn zwar trainiert, aber auch hier kann ich mir einen Turn vorstellen. Sami Zayn könnte auch so ein Happy End gebrauchen. Schwierig. Es wird sicherlich ein großartiges Match werden. Ich kann mir nicht so Recht vorstellen, dass Sami GUNTHER besiegt.


    Sieger: GUNTHER



    Papa Shango: Das hier dürfte ein richtig, richtig starkes Match mit heftigen Nearfalls und hoffentlich genügend Zeit werden. Ich kann verstehen, wenn man sich an dieser Stelle ein Triple Threat oder nochmal Chad Gable gewünscht hätte, aber mit Sami Zayn kann ich sehr gut leben. Er ist einer der absoluten Underdogs und hat nun schon mehrfach bewiesen, dass er durch seinen Willen Dinge schaffen kann, mit denen im Vorfeld niemand rechnete. Für Gunther steht irgendwann der nächste Schritt an, aber ich gehe von einer erneuten Titelverteidigung aus, die auch der Lohn seiner genialen Arbeit ist. Vielleicht ist es sogar Chad Gable, der Sami den Sieg versaut. Fakt ist, dass Gunther irgendwann gegen Cody Rhodes kämpfen sollte, aber als erste Fehde für einen möglichen neuen Champion halte ich Gunther für ungeeignet, da er nicht einfach so verlieren dürfte. Also: starkes Match, Emotionalität durch Sami, heftige Nearfalls, aber am Ende eine kompromisslose und harte Titelverteidigung des Champions.



    -Frollo-: Auf dieses Match freue ich mich richtig. Ich rechne hier mit einem klassischen GUNTHER Match. Hartes Match, eine durchdachte Matchstory, unvorhersehbare Spots, eine drohende Niederlage, doch am Ende packt der Champion einen seiner dutzenden Finishern aus. Er ist einfach der Ring General und genießt durch seine Arbeit auch in der Chefetage ein großes Ansehen. Ein kleines Problem habe ich jedoch: lasst doch bitte endlich mal das Underdog Gimmick bei Sami. Auch wenn es dieses Mal körperlich schon eher passt, aber das Underdog Ding zieht sich schon seit seinem Debüt bei NXT und dem besten Match in der NXT History gegen den heutigen Bastard PAC. Sami ist mehrfacher Champion, bestritt mehrere PLE Main Events und kann auch ohne die Rolle des Underdogs glaubhaft bei den großen Jungs mitmischen. Interessant wird auch das Element des CHEFTRAINERS sein. Kann mir gut vorstellen, dass Chad Gable mit dem weißen Tuch zum Ring kommt und Sami alles daran setzen wird, dass er nicht das Tuch wirft. Nach dieser unbeabsichtigten Ablenkung nutzt GUNTHER die Gunst der Stunde eiskalt aus.


    Grundsätzlich habe ich mit einem Titelverlust keinerlei Probleme, doch das Timing macht hier noch einen Strich durch die Rechnung. GUNTHER wird dieses Jahr den Schritt nach ganz oben machen, doch die World Title Pictures sind noch belegt. Bei RAW werden Seth Rollins, Drew McIntyre und CM Punk in einer Dreieckskonstellation alles dominieren und bei einem Cody Rhodes als möglichen World Champion wäre es fatal, diesen ruhigen und durchdachten Aufbau an Rhodes zu verfüttern. Also ruhig noch ein wenig als Intercontinental Champion dominieren, bis dann der Sprung ins World Title Geschehen folgt.


    Tipp: GUNTHER




    WWE United States Championship - Triple Threat Match

    Logan Paul (c) vs. Kevin Owens vs. Randy Orton


    Eddie Guerrero: Mit Owens und Orton stehen hier gleich zwei Wrestler im Match, von denen ich sehr großer Fan bin. Was bitte geschehen soll: Titelwechsel. Paul ist ein sehr guter Heel, aber es wird dann doch Zeit, dass der Titel wechselt. Bei Orton habe ich mir einen letzten Run eine Stufe höher in der Card gewünscht, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Ich denke, dass man hier durchaus Owens den Sieg geben wird, was ich auch hoffe, wobei ein erneuter Run von als US-Champion für den eventuellen „Besieger“ auch ein sehr guter und wichtiger Sieg sein könnte.


    Sieger: Kevin Owens



    Papa Shango: Wie schon im ersten Teil geschrieben, hätte ich Logan Paul gern gegen den sehr populären LA Knight inklusive Titelwechsel gesehen. Jetzt aber haben wir ein Match, mit dem ich nicht so wirklich warm werde, auch wenn das Geschehen ganz unterhaltsam ist. Mir missfällt, dass Randy Orton nach dem Fatal 4-Way beim Rumble und dem Number One Contender's Match bei Elimination Chamber direkt wieder die Chance auf einen anderen Titel erhält. Kevin Owens hängt, wie immer irgendwie, so ein wenig in der Luft. Zu groß für die Midcard und zu klein für den Main Event. Eine Fortführung der Fehde hätte ich nicht benötigt. Problem daran wäre: ich hätte aus dem Stehgreif keine Idee gehabt, was man mit Orton, Owens und Styles (da ich LA Knight gegen Logan Paul gebookt hätte) sonst hätte machen können. Das ist vielleicht etwas zu viel Fantasy Booking, aber gegen ein Allstar Raw vs. SmackDown Match mit Owens, Orton und Styles gegen z.B. Ricochet, Gable und Nakamura (um auch deren gute Arbeit zu würdigen) hätte ich nichts gehabt. Da wir nun allerdings bei dieser Konstellation gelandet sind, muss ich mich damit arrangieren. Schlecht wird es auf jeden Fall nicht, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass der Kampf so positiv durch die Decke gehen wird wie die Singles Matches des Champions. Ich tippe auf eine Titelverteidigung.



    -Frollo-: Das Match, wo niemand so wirklich weiß, warum dies jetzt so stattfinden wird. Zugegeben: der Schlag in Perth kam wirklich OUTTA NOWHERE und war perfekt inszeniert. Doch seitdem lässt mich dieses Programm kalt. Kevin Owens kann man immer in ein Championship Match booken, obwohl da gefühlt selten irgendein Plan dahinter steckt. Zusammen mit Randy Orton ist mir das auch noch zu viel Friede, Freude, Eierkuchen. Da ist irgendetwas im Busch und wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte. Logan Paul macht Spaß und nun als Full-Time Wrestler kann er noch ein wenig als Champion durch die Shows tingeln. Da sind auch noch ein paar spannende Programme möglich.


    Tipp: Logan Paul




    Tag Team Match

    Cody Rhodes & Seth Rollins vs. Roman Reigns & The Rock


    Eddie Guerrero: Der Main Event von Night 1 und ich denke, dass es atmosphärisch ein Spektakel werden wird. Hier wird einiges geboten und es gibt für mich als The Rock-Fan noch mal The Rock in einem Match. Großartig. Nach wie vor ist The Rock unter meinen Alltime-Top 3 – Faves. Daher hoffe ich natürlich auch, dass The Rock hier ein siegreiches Match haben wird. Ich denke auch, dass das Booking darauf hinaus laufen wird. Ob es ein unfaires Finish geben wird, kann ich mir auch vorstellen. Einen Turn von jemandem im Match kann ich mir hier noch nicht vorstellen. Was gegen meine Worte spricht, ist, dass The Rock und Reigns Cody + Seth bei RAW abfertigten und nach „WWE-Regel“ somit die Faces gewinnen würden. Der Weg für Cody Rhodes wäre in einem „richtigen Singlematch“ sicherlich einfacher und im Endeffekt läuft es vielleicht darauf hinaus, dennoch möchte ich einfach The Rock siegen sehen.


    Sieger: Roman Reigns & The Rock



    Papa Shango: Das ist alles so verdammt groß, ich kann das gar nicht mit Worten beschreiben. Ich liebe diese Ansetzung und die Verstrickung der beiden World Title Matches. Man hat hier den ultimativen Anheizer für den zweiten Abend kreiert. Ich denke, dass Drew McIntyre für die Niederlage der Faces sorgen wird. Die restlichen Mitglieder der Bloodline wird man sich hoffentlich für den zweiten Abend aufsparen. Hier werden der Tribal Chief und der Final Boss nach einem der größten Tag Team Matches aller Zeiten triumphieren.



    -Frollo-: Wie ein potentielles Bloodline Rules Match enden könnte, haben wir am Montag bei RAW doch gesehen. Ich möchte zu dieser Paarung auch nicht so viel schreiben. Das komplette Match, alle vier People, Paul Heyman, Drew McIntyre und ein bisschen Solo machen einen so unglaublich guten Job. Das wirkt wirklich BIG! Klar, der Weg zu Beginn war etwas unglücklich, aber was sich daraus entwickelte. Face Rock, Face Cody, Cody CryBabies, We Want Cody, Die Rocky Die. Man hat sich für den richtigen Weg entschieden und alle Protagonisten haben einen Oscar verdient und gehen als noch größere Stars ins Match. Unglaublich geil und da kann man auch über die paar Logiklöcher hinwegsehen. Ich habe Bock auf dieses Match und ich werde sicherlich nicht enttäuscht. Das wird ein Fest und mit Night 2 kann man hier wunderbar eine Geschichte über zwei Tage erzählen, die uns alle begeistern wird. Ick freu mir!


    Im Normalfall sollte hier die Bloodline das Ding nach Hause bringen. Am zweiten Tag muss Cody Rhodes Against All Odds gehen. Dabei geht es auch nicht unbedingt um seine Story, sondern auch um die Story von Roman Reigns. Roman Reigns soll clean verlieren? Niemals. Trotz Hilfe im Bloodline Rules Match mit Chaos und krassem Overbooking muss sich Roman im Main Event gegen Cody geschlagen geben. So zumindest die Story. Nach SmackDown! von vor zwei Wochen dachte ich: gut, man zieht die Go Home Show schon vor. Man positioniert sich, Roman mit Jimmy und Solo, Cody mit Rollins und Jey. Passt. Aber was dann noch mit Rock und dem Belt folgte, war großes Kino und hievte dies auf die nächste Stufe . . . aufs Boss Level. Interessant wird sicherlich auch die Rolle von The Rock an der Seite von Roman sein. Je mehr ich darüber nachdenke und schreibe, desto unsicherer bin ich mir bei diesem Ausgang mittlerweile. Wenn es einen Turn geben sollte, dann genau hier. Einen Turn am zweiten Abend überschattet nur einen Titelverlust, worauf man seit mehreren Jahren hinarbeitet. Sollte es keinen Turn am ersten Abend geben macht eine Interaktion mit Rock nur dann Sinn, wenn er am zweiten Tag Roman Reigns zum Sieg verhilft bzw. klar auf dessen Seite steht. Ein Turn gegen Reigns am zweiten Tag überschattet wie gesagt nur den Titelverlust. Und ein Turn macht seit der Geschichte mit dem Belt auch keinen Sinn mehr. Ich denke, dass Cody Against All Odds ins World Championship Match gehen muss, auch gegen The Rock.


    Wie man sieht: es ist nicht nur ein BIG Money Match, es ist auch noch sehr spannend. Anfangs dachte ich klar: easy Win der Bloodline, aber so sicher halte ich das Ganze dann am Ende doch nicht. Ich gehe trotzdem mit der Bloodline ins Rennen und vertraue da dem Booking Team und Triple H für die richtige Entscheidung. In erster Linie möchte ich aber Solo singen hören.


    Tipp: The Bloodline

  • Dieses Wochenende feiert WrestleMania schon ihr vierzigjähriges Jubiläum! Aus diesem Anlass präsentiert MOONSAULT.de wieder ein beliebtes Format: Looking forward to...! Der MOONSAULT.de Roundtable zur größten - zweitägigen - Show des Jahres! In vier Teilen gehen Eddie Guerrero, Papa Shango und -Frollo- näher auf die Matchcard ein. Bis Samstag wird jeden Tag ein Teil veröffentlicht, um Euch maximal auf das Wochenende einzustimmen! Und wir haben das Ende erreicht! Viel Spaß beim letzten Teil! :)



    Women's World Championship Match

    Rhea Ripley (c) vs. Becky Lynch


    Eddie Guerrero: Ein weiteres Match auf das ich mich sehr freue. Rhea Ripley ist momentan für mich DIE Wrestlerin in der WWE und an ihr führt momentan kein Weg vorbei. Auch wenn der noch größere Becky-Fan in mir sich wieder wünscht, dass Lynch Gold um die Hüften trägt, denke ich, dass man Ripley gegen eine andere Größe der WWE gewinnen lässt. Das Match wird intensiv, es wird mehrere Signatures und Finishers brauchen, bis dann der Pin ins Ziel geht. Stimmungstechnisch könnte ich mir die ganze Situation pro Ripley vorstellen. Was ich mir aber vorstellen kann, nach einem grandiosen Fight, das es zeitnah zu Ripley vs. Flair Teil 2 kommen wird. Dennoch sollte man Rhea gewinnen lassen. Ich denke auch, dass diese Fehde noch länger gehen wird und man hier noch lange nicht am Ende ist. Des Weiteren ist es eine der Fehden, die momentan einfach unglaublich viel Spaß machen.


    Siegerin: Rhea Ripley



    Papa Shango: Das Match dürfte ähnlich stark wie das andere Title Match der Damen werden, wobei ich Becky schon seit längerer Zeit nicht mehr so überzeugend finde wie früher (Lowlight ist jedes Mal ihr Finisher). Ripley steht seit Längerem über den Dingen und der Division, hatte jedoch noch keine Gegnerin wie Becky Lynch vor sich. Den Aufbau finde ich inhaltlich ziemlich dünn, besonders für ein Title Match bei WrestleMania. Die Varianz der Segmente hat mir in den letzten Wochen jedoch ganz gut gefallen. Ich brauche Becky nicht als Champion, aber Rhea hält den Gürtel lang genug und eine andere, glaubhafte Gegnerin ist aktuell nicht in Sicht. Ich kann mir den Titelwechsel eher vorstellen als bei Sky und Bayley.



    -Frollo-: Irgendwie erinnert mich der Aufbau an das Match aus dem letzten Jahr mit Rhea Ripley vs. Charlotte Flair. Kaum Erwartungen, aber am Ende rissen sie die Hütte ab. So gut Rhea auch ist und ihre Rolle als Mami im Judgment Day verkörpert, so langweilig und einseitig waren ihre Titelfehden seit dem Gewinn aus dem letzten Jahr. Und viel blieb da nicht in Erinnerung. Das waren auch insgesamt innerhalb eines Jahres nur neun (!) Titelverteidigungen. Da stellt sich natürlich die Frage, ob Rhea den Titel überhaupt braucht? Natürlich war dies ein wichtiges Storyelement, gerade im Spätsommer des letzten Jahres. Aber so denke ich nicht, dass sie den Titel für ihre aktuelle Rolle noch braucht. Mit Becky hätte man deutlich frischere Paarungen parat (hoffe hier nach wie vor auf eine Fortführung gegen Tiffy). Das Match sollte im Normalfall sehr gut werden, auch mit einer härteren Gangart rechne ich. Für die nächsten Monate macht aber Becky mehr Sinn als Titelträgerin.


    Tipp: Becky Lynch




    World Heavyweight Championship Match

    Seth Rollins (c) vs. Drew McIntyre


    Eddie Guerrero: Nach einem geschwächten Match vom Vortag wird man sehen, wie Rollins drauf sein wird. Ich denke, dass dies größtenteils Drew in die Karten spielen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rollins hier verteidigen wird und hoffe es auch. Was ich mir aber vorstellen kann, dass ein gewisser Damian Priest erfolgreich eincasht. Momentan mag ich weder Rollins noch McIntyre als Champion sehen. Man sollte es mit Priest probieren und schauen, wie es wird. Den Koffer gar nicht erfolgreich eincashen zu lassen, hätte mMn größere Folgen für Priest und JD. Dieses Match schreit meiner Meinung nach dem Cash-In um einen weiteren großen Wrestlemania-Moment noch zu kreieren. Hier wird es sicherlich auch einige Signatures und Finishers „regnen“ und ich hoffe, dass sich Priest als dritte Person dazu gesellt oder eben den Gewinner abfertigt. Fakt ist aber, es braucht den Titelwechsel!


    Sieger: Drew McIntyre (ggf. Damian Priest durch Cash-In)



    Papa Shango: Für mich war klar: ich möchte Rollins vs. Punk bei WrestleMania. Und nach dem Royal Rumble und Punks Verletzung wusste ich: jede Alternative kann nur B-Ware werden. Selten habe ich mich so getäuscht. Mit der Ansetzung des Tag Team Matches, der Einbeziehung von CM Punk sowie der Vermischung von realer Abneigung der Kontrahenten und der vorgegeben Geschichte hat man hier wirklich große Vorfreude bei mir entwickelt. Allein wenn ich an die Promo von Punk, McIntyre und Rollins denke, gerate ich ins Schwärmen, denn die gehörte mit zum Besten, was ich seit langer Zeit sehen durfte. Alle Beteiligten haben es geschafft, aus einer vermeintlichen Alternative ein Must Watch zu machen. Rollins steht etwas mehr Ernsthaftigkeit sehr gut zu Gesicht. Trotzdem wünsche ich mir den Titelwechsel zu McIntyre. Ob CM Punk dafür verantwortlich sein wird, kann ich echt nicht sagen, denn alle Drei können sich nicht ausstehen. Ich denke aber, dass McIntyre nicht nur für eine Niederlage des Champions am ersten Abend, sondern auch für den Titelwechsel am zweiten Abend sorgen wird. Rollins könnte es nach seinen starken Monaten als Champion absolut verkraften.



    -Frollo-: Falls ihr demnächst ein Gespräch bei Eurem Chef habt und mehr Kohle haben wollt: holt Euch unbedingt Tipps bei Drew McIntyre. Unglaublich wie er aus einer tragischen Situation und dem geplatzten Main Event seinen Marktwert so in die Höhe treiben konnte und zurück im Game ist. Wirklich. Hätte dies jemand für möglich gehalten? Auf jeden Fall nicht in dieser Form. Einziges Problem was ich mit der Paarung habe: das Programm gab es bereits letztes Jahr, wo Seth Rollins - trotz Rückenverletzung - klar und deutlich gewinnen konnte. Das Momentum von Drew muss man nun aber auf jeden Fall mitnehmen und seine Arbeit seit Jahren muss mit einem ersten richtigen World Title Run honoriert werden. In der Thunderdome Era war dies leider vor Fans nicht möglich. Aber jetzt ist wirklich der perfekte Zeitpunkt. Wichtig war auf jeden Fall auch, dass Drew durch seine Promos auch diesen noch relativ neuen Titel als sein Ziel auserkoren hat.


    Tipp: Drew McIntyre




    Undisputed WWE Universal Championship Match

    Roman Reigns (c) vs. Cody Rhodes


    Eddie Guerrero: Kommen wir zum großen Wrestlemaniamoment unter „Bloodline-Rules“. Alles ist angerichtet für „Finish the Story“ und die ganz große Cody Rhodes-Show. Unter Bloodline-Rules wird der Sieg sicherlich noch größer sein und macht dann seinen Sieg noch größer, als er es unter „normalen“ Umständen gegen DEN Champion der letzten Jahre wäre. Leider, denn ich sehe in Rhodes nicht als das Zugpferd und mir gibt er nicht sonderlich viel. Ich möchte ihn daher gar nicht als Champion sehen, lieber, dass Reigns noch mal gewinnt. Die Gesichter danach live vor Ort und die Kommentare im Netz wären sicherlich „köstlich.“


    Das wäre auch entgegen vieler Tipps-.


    Wie schon für das Tag Team Match tue ich mich hier sehr schwer, denn der Weg für Cody Rhodes im normalen Single Match wäre einfacher. Dennoch bleibe ich dabei, weil ich es mir auch wünsche, dass es „Bloodline-Rules“ geben und der Sieg von Rhodes noch größer werden wird. Somit kreiert dann WWE einen neuen „Super-Champion.“ Das sollte sich in diesem Fall auch WWE „leisten.“


    Sollte es Rhodes es schaffen und sollte Priest noch nicht eincasht haben gegen Rollins und McIntyre, hoffe ich dann auf den Cash-In in diesem Match. Dennoch kann ich mir dieses Szenario nicht vorstellen, dass man einen feiernden Rhodes bei Wrestlemania seinen großen Moment wegnimmt.


    Sieger: Cody Rhodes (leider)



    Papa Shango: Wow, was für ein Aufbau und was für eine Achterbahnfahrt das war. Zuerst der Gewinn des Rumbles, dann plötzlich der Schlenker zu The Rock, dessen plötzlicher Heelturn und die Frage, was genau wir hier zu Gesicht bekommen und was der eigentliche Plan war. Aber ganz ehrlich: das ist mir sowas von scheißegal. Die letzten Wochen waren einfach nur groß und ich habe selten einen WrestleMania Main Event gesehen, der so fantastisch aufgebaut wurde. Ich habe jeden Moment genossen und möchte deshalb auch das Match (unter Bloodline Rules) genießen, ohne mir im Vorfeld den Kopf zu zerbrechen, was alles passieren könnte. Mein Wunsch wäre jedoch, dass WrestleMania mit einem triumphierenden Cody Rhodes endet, der endlich Champion ist. Erst dann möchte ich darüber nachdenken, wie es weitergehen könnte.



    -Frollo-: Das meiste habe ich schon gestern dazu geschrieben. Einfach stark, extrem stark das Ganze. Ich bin begeistert und freue mich sehr auf das Match. Ich gehe von einem Bloodline Rules Match aus. Cody vs. The World, auch gegen den Final Boss. Ein Turn würde einen Titelgewinn in den Schatten stellen, ebenso auch ein Cash-In (den sehe ich eher bei Drew McIntyre, wo es mit Priest auch eine Vorgeschichte gibt). Mit dem Final Boss kann man auch in ein paar Monaten evtl. sogar auch ein Championship Match gegen Cody ohne Probleme aufbauen. Cody konnte Rock nicht besiegen und so ist er der finale Final Boss, nachdem Roman weg ist. Interessant auch die Aussagen in der neuen Roman Doku: wenn Cody gewinnt, ist er weg! Das lässt natürlich auch wieder Spielraum für eine Titelverteidigung. Aber bevor ich weiter darüber nachdenke und munter weiter in die Tasten haue, entscheide ich mich gleich noch um. Cody wird und soll das Ding nach Hause holen und ich werden dies abfeiern. Der Pop wird gigantisch!


    Tipp: Cody Rhodes




    Und? Wie fandet ihr die Road und den Aufbau der diesjährigen WrestleMania?


    Eddie Guerrero: Seit 1998 bin ich Wrestlingfan und seit 1998 verfolge ich WWE, damals noch WWF. Es gab in den letzten Jahre immer viele Momente, Tage und Wochen, wo das Fansein weniger wurde, aber pünkltich zur Road to Wrestlemania schafft es WWE mich immer jedes Jahr abzuholen, sodass ich mich richtig auf Wrestlemania freue. Sicherlich sind nicht alle meine Favoriten dabei, sicherlich werden nicht meine Faves ihre Matches gewinnen und sicherlich möchte ich bspw. nach wie vor Cody Rhodes nicht als Champion sowie weiterhin Rollins oder wieder McIntyre. Da verpasste mMn die Möglichkeiten, dass man anderen Wrestlern den Spot gibt oder, wie ich es mir gewünscht habe, einen letzten großen Run für Randy Orton.


    Für mich die drei größten Storylines tragen aber auch dazu bei, dass ich so große Lust auf Wrestlemania habe: Alles rundum die Bloodline mit The Rock vs. Cody Rhodes und das Bruderduell, Bayley vs. IYO und Rhea vs. Becky. Bei GUNTHER vs. Sami weiß ich nicht so Recht, aber da fehlt es etwas an der Top 3 Konstellation.


    It’s time for Wrestlemania!



    -Frollo-: Wrestling is cool again! So das inoffizielle Motto der diesjährigen WrestleMania! Das stimmt natürlich in dieser Form nicht und ich kann da nur an das Interview mit Triple H aus der letzten Woche verweisen. WWE ist seit dessen Übernahme hot wie schon lange nicht mehr und gerade dadurch zieht The Rock so ein Programm ab. Genau deshalb gibt es immer mehr Promis, die sich beteiligen wollen. Ein The Rock vor vier, fünf Jahren hätte niemals dieses Programm durchgezogen, vor allem nicht zu einer Zeit, wo es mit AEW aufwärts ging und WWE abgekühlt ist. Man ist hot, seit mehr als einem Jahr zieht man die Massen in den Hallen und das wird auch ohne The Rock nach WrestleMania der Fall sein.


    Im Grunde dominierten natürlich The Rock, Roman Reigns, Cody Rhodes, Seth Rollins und Drew McIntyre die diesjährige Road. Und es ist auch toll, dass man dies miteinander alles vermischt. So gab es verschiedene Interaktionen und nicht nur den gleichen Einheitsbrei. Auch die restlichen Matches brauchen sich nicht verstecken, auch wenn natürlich viel mehr im Bereich des Möglichen war. Bestes Beispiel immer noch das Brüderduell der Usos. Hier wäre so viel mehr möglich gewesen, mit Abstrichen auch bei den Damen. Die Main Story macht so viel Spaß, welche sich über mehrere Matches und Tages streckt, dass ich dermaßen viel Bock auf die beiden Shows habe. Und auch das In-Ring Produkt sollte überzeugen. Man hat frische Paarungen und gute Performer. Und beim Jubiläum wird es sehr wahrscheinlich auch ein paar überraschende Gäste geben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E