A N Z E I G E

Die Drachenlord-Thematik

  • Da das Thema neulich im Doku-Thread aufgekommen ist, finde ich, dass es einen Versuch wert ist, dieser Thematik einen eigenen Thread zu widmen:


    Seit 2011 ist Rainer Winkler als Drachenlord im Internet aktiv. Mit stümperhaften Videos zog er Internet-Trolle auf sich, zunächst harmloses Getrolle gewann zunehmend an Intensität. Rainer ging und geht stets auf die Trolle ein, rastet aus und leistet sich selbst u.a. rassistische und sexistische Aussagen und Aktionen, die nicht zu rechtfertigen sind. Das Trolling verlagert sich bis vor seine Haustür im Altschauerberg, Fenster werden eingeworfen, Böller werden geworfen, eine Spirale der Provokation ist nicht mehr aufzuhalten. Auch mit dem Verkauf des Grundstücks endet der Hass nicht und dauert bis heute an.


    Rainer wurde vor Gericht eine narzisstische Persönlichkeitsstörung und eine geminderte Intelligenz begutachtet. Trolle nutzen diese Beeinträchtigungen Rainers gezielt für Provokation und drücken die nötigen Knöpfe, um den Drachen zum Ausrasten zu bringen.


    Alle Aktionen, die Rainer in seinem alltäglichen Leben beeinträchtigen, sind meiner Meinung nach absolut zu verurteilen. Gleichermaßen bin ich der Meinung, dass Rainer mit der Meme-Kultur, die um ihn entstanden ist, als freiwillige Person des öffentlichen Lebens leben muss. Auch ich lache mich kaputt, wenn ich mir zahllose Stream-Ausschnitte von Rainer anschaue, in denen er sich, ohne es zu merken, dauernd widerspricht oder sich zu Themen äußert, zu denen er keine Ahnung hat, und dabei ungewollt absolutes Comedy-Gold erschafft.


    Gleichzeitig beobachte ich, wie sehr dieses Thema polarisiert. Es scheint mir, wie bei so vielen gesellschaftlichen Themen, nur zwei Seiten zu geben: Die Hater, die ihre Aktion gegen den Drachenlord als gerechtfertigt ansehen, und die Unterstützer Rainers, die in ihm ein unschuldiges Mobbing-Opfer sehen. Beides könnte meiner Meinung nach nicht weiter von der Realität weg sein.


    Die Hater sind armselig und suchen sich in Rainer ein leichtes Opfer, um eigene Unzufriedenheit zu kompensieren, und alles, was in Richtung Stalking u.ä. geht, ist zutiefst zu verachten. Rainer selbst ist allerdings auch ein zutiefst unsympathischer Charakter, der selbst vor Provokation nicht zurückschreckt, was natürlich keine Verfolgung und ähnliches rechtfertigt. Hier gibt es für mich keine Seite, auf die man sich guten Gewissens stellen kann.


    Warum polarisiert diese Thematik so? Und wo steht ihr dabei?

  • A N Z E I G E
  • Das ist das ein Beispiel für ein wesentlich wichtigeres Thema, welches wir eher im Deluxe besprechen sollten, nämlich Medienkompetenz und der Umgang mit sozialen Medien. Wir hatten ja vor kurzem das Hype-Thema des AnzeigenHauptMeisters, und auch da sind das Framing und dann auch die Folgen komplett aus dem Ruder gelaufen.


    Im Medienkontext geht es da vor allem um 'Rage-Farming' und wie weit das ganze von unterschiedlichen Playern getrieben wird. Da ist das übergreifende Thema eben die fehlende Medienkompetenz, und zwar auf sehr vielen Seiten.


    Daher: Ein Beispiel, für ein größeres Phänomen, dass es aber schon länger gibt. Völlig egal ob es um das: "Angry Video Game-Kid", "den NumaNuma-Mann", "Was ist bloß mit Karsten los?" oder eben jeglicher anderen herabwürdigenden Meme-Person geht.


    Medienkompetenz und SocialMedia sind sicher ein diskussionswürdiges Thema, der Drachenlord selbst eher nicht.

  • Xabi Alonso

    Hat das Thema geschlossen.
  • Medienkompetenz und SocialMedia sind sicher ein diskussionswürdiges Thema, der Drachenlord selbst eher nicht.

    Mit diesem Satz würde ich den Thread mal schließen. Zumindest fürs erste.


    Wird noch intern besprochen, ob der Thread wieder geöffnet wird.


    Ich muss ehrlich sagen, dass ich ihn nicht brauche. Meiner Meinung nach sollte man Rainer Winkler dann auch einfach mal in Ruhe lassen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E