A N Z E I G E

Was mich aktuell bei AEW stört

  • Eigentlich müsste ich mich freuen, dass Okada nun wohl zu AEW kommt. Denn ich mochte seine Matches in Japan in den letzten Jahren ganz gern. Eigentlich. Doch zusehends wird für mich AEW immer uninteressanter. Das liegt nicht am Roster. Tatsächlich hat AEW ein Traum von einem Roster. Nicht nur auf der Männerseite, sondern auch in der Women Division, vor allem wenn auch noch eine Kamille ( <3 ) hinzukommen sollte. Für mich eine der besten Wrestlerinnen der letzten 10 Jahre.


    Aber, naja, das alles lässt mich kalt. Und das liegt daran, dass die Shows für mich kalt sind. Ja, das Wrestling selbst ist super. Aber was nützen mir 4 und 5 Sterne Matches, wenn diese schlicht egal sind? Wenn es keine spannenden Storys dahinter gibt? Nehmen wir mal das Stable um Adam Cole. Dass er der Devil ist war natürlich abzusehen, trotzdem toll inszeniert. Und seitdem? Gibt es irgendeine spannende Story rund um das Stable solange MJF verletzt ausfällt? Für mich nicht. Und sollten Cole und MJF irgendwann mal wieder genesen sein, ist deren ganze gemeinsame Geschichte aus dem letzten Jahr lange her und alles ist kalt.


    Genauso geht es mir mit der Geschichte rund um Chris Jericho und Don Callis. Der Anfang war gut, aber dann nur noch wirr erzählt, blöde gebookt und jetzt ist es mir egal.


    Ich mag das Gimmick von Tony Storm sehr gern. Aber nach den ersten drei, vier Wochen gab es auch hier keine Entwicklungen mehr. Und jetzt wirkt das so wie in der WWE: Sie macht immer nur das gleiche. Genauso wie es bei Julia Hart ist, die ich ebenfalls sehr mag.


    AEW hat irgendwie das "Talent" dafür, für ihr Wrestler gute Ideen für den Anfang zu haben - und dann folgt nichts mehr. Sei es was Gimmicks oder Storylines betrifft. Sting / Darby wäre so ein gutes Beispiel. Was habe ich mich gefreut, als Sting damals zu AEW kam. Gerade zu seiner TNA-Zeit war er genial, hat sich mehrmals neu erfunden. Und bei AEW war jetzt - in den letzten Jahren - nur der Papa von Darby. Wie kann man das Talent von Sting so ungenutzt lassen? Apropos Väter... Die ganze Story rund um Christian und Adam Copeland hat man IMO auch an die Wand gefahren. Auch hier: Was waren das für tolle zwei, drei Wochen - und danach versandete das alles irgendwie.


    Das alles sorgt dafür, dass ich mich emotional in AEW nicht mehr investieren kann. Sobald es einen coolen Angle oder eine coole Idee gibt, kann ich mir fast schon sicher sein, dass das nach wenigen Wochen versandet. Stattdessen werden die Shows mit viel zu langen Random Matches zugekleistert, die für mich keine Geschichten erzählen. Aber Geschichten, das ist es doch, was Wrestling ausmacht! Und ich will lebendige Storylines mit Cliffhanger haben, die mich jede Woche aufs neue einschalten lassen!


    Und das ist so tragisch. Denn wie gesagt, ich mag ja die Company an sich. Und das Roster ist wahrscheinlich der feuchte Traum jedes Wrestling-Nerds. Umso trauriger, wie langweilig das alles vor sich hindümpelt.

  • A N Z E I G E
  • Ich finde, es jagt eine tolle Show die andere. Tony macht seine Sache gut, komischer Kauz hin oder her. Tolle Matches, tolle Storys, und Gäste aus anderen Ligen werden ausgiebig und für wenig Gegenleistung dazu genutzt, um AEW dominant darzustellen. Der Laden läuft. Mich stören eigentlich nur die verletzungsbedingten Ausfälle.

  • Wie ich schon im aktuellen Collision Thread geschrieben habe muss ich sagen mich holt AEW derzeit einfach nicht ab.

    Ich verfolge die Shows auf DMAX oder Youtube aber sicher die Hälfe bin ich nur am Vorspulen weil für mich einfach zuviele Random Matches stattfinden. Und wenn ich mich für die jenigen Wrestler nicht interessiere dann dann wird es schnell langweilig für mich. Aus dem Grund verfolge ich auch kein japanisches oder mexikanisches Wrestling.

    Die Story um Adam Cole und MJF war wirklich stark aber was bleibt jetzt dabei hängen? Cole und MJF fallen derzeit verletzt aus und der Rest vom Undisputed Kingdom interessiert mich eigentlich nicht außer Roderick Strong vielleicht noch.

    Was mich noch stört ist das es schon so viele Titel gibt ich kann zb mit den Trios Titeln oder Matches überhaupt nichts anfangen und auch das oft manche RoH Titel bei AEW verteidigt werden stört mich irgendwie. Es wäre halt schön wenn sie AEW und RoH trennen würden so in der Art Rostersplit.

    Mich freut es das jetzt mit Will Ospreay, Kazuchika Okada und Mercedes Mone wieder mehr Starpower dazukommt und hoffe das damit die Storys und Fehden wieder spannender werden. Denn wie gesagt für mich ist gutes Wrestling alleine zuwenig.

  • Geht mir ähnlich. Kurz Collision angeschmissen, direkt wieder Claudio und Mox auf der Mattscheibe gehabt. So wie die gefühlt letzten 50 Shows auch. Worum es ging? Keine Ahnung.


    Das Roster ist phänomenal, keine Frage. Nur sieht man viele kaum und das Format ist mittlerweile ähnlich eng wie bei WWE - sprich, der einzelne Charakter hat nur noch wenig Raum sich auszubreiten. Zu einem eigenen Profil hat es trotzdem nicht geführt. Ist eher ein Standard Pro Wrestling Eintopf geworden, der wöchentlich mit exakt den gleichen Zutaten auf den Teller geklatscht wird.

  • Ist eher ein Standard Pro Wrestling Eintopf geworden, der wöchentlich mit exakt den gleichen Zutaten auf den Teller geklatscht wird.

    Ja, das stört mich auch - das JEDE Show gleich abläuft. Die Women Division wirkt für mich wie der Lückenfüller vor dem Main Event. Das haben die Frauen nicht verdient. Warum nicht mal eine Show mit dieser Division eröffnen? Es ist mir alles zu gleichförmig und mir fehlt die Abwechslung. Schön wäre es in der einen Woche Shows zu haben mit mehr Storys und Angles und in der nächsten Woche wieder mehr matchorientierte Sendungen. Sodass es sich abwechselt und unberechenbar wird.


    So ist jedoch jede Show gleich. Erst kommen Matches, dann in der Mitte 1-2 größere Rede-Segmente, dann wieder Matches, Women Division, Main Event und Ende.

  • Ja, das stört mich auch - das JEDE Show gleich abläuft. Die Women Division wirkt für mich wie der Lückenfüller vor dem Main Event. Das haben die Frauen nicht verdient. Warum nicht mal eine Show mit dieser Division eröffnen?

    Weil die Division bei AEW keine Priorität zu haben scheint und Khan offenbar nicht wirklich großer Fan von Women's Wrestling zu sein scheint. Nee, stattdessen lieber zig Matches mit random Mexiko-Wrestlern zu denen man null Connections hat.


    Man hat nun drei Shows. Zwei Haupt- und eine Nebenshow, aber bei allen drei wird die Division gleich stiefmütterlich behandelt statt z.B. die zusätzlichen Sendestunden von Rampage und Collision dazu zu nutzen der Women's Division mehr Raum zu geben. Nee, dann lieber diese Sendezeit mit irgendwelchen Randos oder Random-Tag Team-Matches zu ballern.


    Tony Khan wirkt mir allgemein aber auch so wie ein übereifriger Fantasy Booker. "Ja, von dem bin ich großer Fan! Woho! Verpflichten! Hey, den find ich auch geil! Yeah! Verpflichtet! Boah, der ist Free Agent? Muss ich haben!... so, was mache ich jetzt mit denen? Puh... mmmh... weiß ich gerade nicht... Weißte was? Ich book erstmal wieder was mit Mox, MJF, Darby, Sting, den Bucks oder dem Hangman. Rest kann warten, aber ich bin trotzdem Fan von!"

    :hase: :S

  • Weil die Division bei AEW keine Priorität zu haben scheint und Khan offenbar nicht wirklich großer Fan von Women's Wrestling zu sein scheint. Nee, stattdessen lieber zig Matches mit random Mexiko-Wrestlern zu denen man null Connections hat.

    Man hat nun drei Shows. Zwei Haupt- und eine Nebenshow, aber bei allen drei wird die Division gleich stiefmütterlich behandelt statt z.B. die zusätzlichen Sendestunden von Rampage und Collision dazu zu nutzen der Women's Division mehr Raum zu geben. Nee, dann lieber diese Sendezeit mit irgendwelchen Randos oder Random-Tag Team-Matches zu ballern.

    Ja, deswegen kann ich mich auch nicht auf Mone und Kamille freuen. Weil die dann mit Deonna und Tony die wenigen Spots bekommen und der Rest versinkt wieder. Oder aber man rotiert die wenigen Spots durch und dann sieht man einige Gesichter wochenlang gar nicht. Anstatt der Division mal mehr und prominentere Spots als der traditionellen Pinkelpause vor dem Main Event zu geben.


    Allein wie man tolle Wrestlerinnen wie Ruby Soho, Kiera Hogan oder Red Velvet verjobbt - wenn sie denn mal auftauchen. Da könnte man so viel mehr draus machen, wenn man denn wöllte.

  • Wenn man was an AEW kritisieren kann, dann die teuren und mageren season pässe für fight forever… und dass Malakai keinen single push bekommt, auch wenn das wohl Gründe hat. Wer weiß wie lange er noch da ist…

    Miro ähnlich, immer wenn man denkt, er dreht auf, ist er unsichtbar


    Tony ist schon ein fan orientierter crowd pleaser, der über die letzten Jahre massig gutes Zeug ins AEW Archiv gezaubert hat.

    Klar geht immer alles besser, aber es könnte alles auch so viel schlechter sein… stellt euch vor wir hätten nen Champion, der sich durch langweilige matches zu nem Plastikrekord urlsubt…


    Selbst bei den Damen bekommt Khan so langsam die Kurve

  • A N Z E I G E
  • Als Fan vcon NJPW interessieren mich Storylines nur nebenbei. Da ich kein japanisch verstehe, ist der Fehdenaufbau dort für mich auch oft nicht nachvollziehbar. Daneben läuft dort halt vieles einfach im Ring ab, was für mich auch völlig in Ordnung ist. Mir reicht eine Herausforderung und danach das passende Match oder eine Matchserie.

    Daher finde ich AEW gut so, wie es ist. WWE habe seit vor 10-15 Jahren (kann den genauen Zeitpunkt schon gar nicht mehr sagen) nur noch manchmal durchs Lesen von Ergebnissen verfolgt, aber keine Shows mehr gesehen. Hatte verschiedene Gründe, um die es hier aber nicht geht.


    Okada und Ospreay nun zusammen bei AEW kann ich einfach nur abfeiern, da ich so die beiden aktuell für mich größten Wrestler der Welt weiter sehen kann. Wenn Kenny noch aus der Verletzungspause zurückkommt, sind die möglichen Matches einfach nur traumhaft.


    Ich stimme aber zu, dass man mehr aus dem ganzen Talent herausholen kann, gerade in der Womens Division. Man müsste das Roster insgesamt auch ein wenig ausdünnen, da treten tatsächlich zu oft eher mal random manche Wrestler auf. Weniger, aber dafür halt mit wirklichen Midcard-Fehden wäre sicherlich besser. Aber man hat als Wrestler bei AEW halt nicht zwingend die Full-Time Contracts wie bei der WWE, so dass man halt für längere Fehden auch nicht ständig dieselben Worker zur Verfügung hat.

  • Aber was nützen mir 4 und 5 Sterne Matches, wenn diese schlicht egal sind? Wenn es keine spannenden Storys dahinter gibt?

    Wobei, diese Woche da für mich extrem stark war. Habe neulich ja selber kritisiert, dass mir die große Fehde fehlt, auch bei den Cliffhanger wird wir zu wenig gemacht, da stimme ich dir durchaus zu. Und ja, hin und wieder wäre mehr Tempo gut, aber andererseits sind auch gerade langsame Entwicklungen spannend. Die würde ich gar nicht zu sehr kritisieren. Ein klein wenig mehr große Story rein, würde mir reichen.

  • Und ja, hin und wieder wäre mehr Tempo gut, aber andererseits sind auch gerade langsame Entwicklungen spannend.

    Mein Wunsch ist ja, dass man variiert. Nich nur das eine oder das andere. Sondern beides: Langsame Entwicklungen bei der einen Storyline, mehr Tempo bei anderen Storylines. Sowas wie der erste TNT Run von Orange Cassidy war wirklich tolle Writing, obwohl es nur Matches gab. Brauche ich sowas nun aber in jeder Story? Um Himmels Willen nein! Das nimmt dann auch das Besondere der damaligen Geschichte.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E