A N Z E I G E

Reatalk zu Potenzial von Wrestling in Deutschland

  • Hallo in die Runde,


    ich lese hier seit einiger Zeit gespannt mit, bin nun seit heute angemeldetes Mitglied und würde gerne konkret folgende Diskussion anregen:


    Ich denke, die meisten werden sich einig sein, dass Deutschland in letzter Zeit wirklich auffällig viele Promotions hervorbringt, diese wiederum jedoch kaum im Stande sein dürften, dauerhaft profitabel am Markt zu bestehen.


    Nicht falsch verstehen: Die Promoter machen aus Fan-Sicht (soweit ich das beurteilen kann) einen super Job, aber wirtschaftlich wage ich von außen betrachtet zu behaupten: schwierig.


    Ich möchte jetzt einfach mal die These in den Raum stellen, dass unglaublich viel Potenzial nach oben ist. Und die These stelle ich nicht ohne Grund in den Raum. Zu dieser Diskussion inspiriert hat mich das aktuelle MMA-Geschehen. Die haben es in den letzten Jahren wirklich geschafft, eine schlafende (nicht tote!) Szene absolut zum Leben zu erwecken und füllen regelmäßig Hallen wie den Audi Dome in München, die Frankfurter Festhalle oder demnächst auch die Lanxess Arena in Köln (am Beispiel Oktagon MMA).


    Natürlich nicht 1 zu 1 übertragbar auf Wrestling, aber ich denke, ihr versteht den Punkt.


    Was sind eurer Meinung nach die größten Fehler der Promotions hierzulande und was müssten diese tun, um Wrestling größer zu machen?


    Bin schon gespannt auf eure Antworten! Verrückte Gedanken ausdrücklich erwünscht :)

  • A N Z E I G E
  • Zitat

    und was müssten diese tun, um Wrestling größer zu machen?


    TV-Vertrag mit nem öffentlich-rechtlichen Sender. Fernhalten der Catcher von so Reality-Formaten. Kayfabe auch außerhalb der Shows wahren.

  • Mit den vielen Vorurteilen gegenüber Wrestling in Deutschland mal aufräumen und den Dialog suchen, würde ich mal behaupten.


    In Deutschland ist es ja nun mal in der Regel meistens so das einem Kind das in einen Brunnen gefallen ist erst dann geholfen wird wenn es bereits ertrunken ist. :|

    Einmal editiert, zuletzt von Chinchiller ()

  • TV-Vertrag mit nem öffentlich-rechtlichen Sender. Fernhalten der Catcher von so Reality-Formaten. Kayfabe auch außerhalb der Shows wahren.

    Was sind für dich Beispiele von schädigenden Reality-Formaten mit Catch-Beteiligung?

    Kayfabe in meinen Augen nur noch begrenzt zu halten. Was ich wichtig finde, ist, die Ernsthaftigkeit des risikoreichen Sports dauerhaft klarzumachen und nicht zu verharmlosen.

  • Mit den vielen Vorurteilen gegenüber Wrestling in Deutschland mal aufräumen und den Dialog suchen, würde ich mal behaupten.


    In Deutschland ist es ja nun mal in der Regel meistens so das einem Kind das in einen Brunnen gefallen ist erst dann geholfen wird wenn es bereits ertrunken ist. :|

    Dialog suchen finde ich auch wichtig. Ich persönlich glaube, dass das verborgene Potenzial vor allem in den vielen "Ich kenne von früher Hulk Hogan und Undertaker" und "Ich bin beim Durchzappen auf Pro 7 Maxx" Menschen liegt. Da müsste man meiner Meinung nach besser ansetzen und diese z.B. über Social Media besser versuchen zu erreichen.

  • Ich weiß nicht genau, wie weit wXw von einem TV Deal weg war, aber seit Axel Dieter Jr., Walter, Ilja, Bones und Lucky nicht mehr in der Promotion sind, befindet sich wXw in einer Abwärtsspirale...


    Ich denke nicht, dass die deutschen Promotions dafür sorgen können, dass Wrestling in Deutschland populärer wird, sondern nur der Marktführer das Heft in der Hand hat. Wenn man komplett ehrlich ist, dann muss man auch erkennen: Es steckt einfach nicht genug Geld dahinter. Ohne einen Geldgeber wie Khan könnte AEW auch keine Legenden oder Top Stars verpflichten... Ähnlich ist es hier. Wobei den großen Geldgebern aber auch erstmal klar werden müsste, dass man mit Wrestling Geld verdienen kann.

  • Wrestler aus Reality Formaten wäre nicht einmal ein Problem. In den USA tauchen Wrestler auch in den verschiedensten Formaten auf. Wichtig wäre einfach der Erhalt des Kayfabes und eventuell einfach mehr Gimmicks ins Wrestling bringen, die ein Querschnitt der deutschen Gesellschaft sind. In den USA gibt es auch immer mal

    Wieder Republikaner, Liberale etc als Gimmick.

    Wäre das hierzulande dann der Klimakleber, der Grüne oder der von der AfD? :megalol:

    Aber eben als ernsthafte Rolle und nicht als Klischee. Das polarisiert und erzeugt Fokus.

  • A N Z E I G E
  • Vielleicht meint er zum Beispiel den Auftritt von Jessy Gabert ( Alpha Female ) beim Supertalent.

    ernsthaft?? Das war vor über 13 Jahren!!!


    Zudem das kein Reality TV ist/war


    Da gab es schon schlimmere Kandidaten!


    TV ist allgemein gut fürs Bekannter machen des Independent Wrestling


    Das Hauptproblem liegt darin, dass sie Lwute nur WWE kennen


    Viel Geld in Marketing muss es also sein. Aber Geld ist es was fehlt (weil die Fans nicht zu den Shows kommen ) oder die Promotions keine Lust haben Geld für Werbung auszugeben

  • Aber Geld ist es was fehlt

    Ist das nicht sogar das Hauptproblem?

    Bräuchte es nicht mal ein großes/größeres Projekt mit einem solventen Geldgeber

    im Hintergrund? Muss ja nicht gleich in der Größenordnung Turner/WCW oder Khan/AEW sein.


    Wenn genügend Kapital vorhanden wäre könnte man entsprechend Marketing/Werbung betreiben,

    was vielleicht mehr Fans zu den Shows locken würde.

  • Ich denke auch wenn Wrestler im TV Auftreten und dort auch einigermaßen Seriös rüberkommen, ist das eher positiv und schafft Aufmerksamkeit

    dafür das es in Deutschland überhaupt Wrestling gibt.


    Aber es ist schwer weil es bei vielen immer noch heißt "das ist nicht echt", "alles nur Show", etc. das ist aus den Köpfen schwer rauszubekommen.


    Die wXw war vor Corona auf einem guten Weg als man bei Carat an drei Abenden jeweils um die 1500 Zuschauer in der Halle hatte.

    Corona und auch der Abgang der größten Stars hat dem ganzen dann einen ganz schönen Dämpfer verpasst.


    Um ehrlich zu sein glaube ich aber das mehr als 1500 Zuschauer in Deutschland unter den jetzigen Gegebenheiten aber auch einfach nicht drin sind.

    Da müsste schon jemand kommen mit einem großen Geldbeutel der das ganze groß aufzieht, Stars aus den USA rüber holt, vielleicht ein paar deutsche

    Medienstars einbaut, etc. und selbst dann wäre es nicht gesichert das das was wird.

  • Ich denke mal die Antwort hat sich Thread Ersteller schon selbst gegeben und es ist super einfach und zwar.


    1 teil:

    MMA Fans gehen zu den Veranstaltungen in ihrer Nähe. Ein großer Teil der Wrestling Fans finden erstmal alles neue kacke und muss schlecht geredet werden, bevor überhaupt das erste Match auf der Card steht. Anstatt alles anzusteuern was eventuell 50 Kilometer Luftlinie entfernt ist und dem ganzen eine Chance zu geben.


    2 Teil

    Promotions schaffen es nicht sich untereinander abzusprechen oder gar sich Gagen für fly ins Teilen, so das Wrestler xy nur bei einer Show zu sehen ist anstatt ihn für ein ganzes Wochenende zu booken und sich die Kosten zu teilen.


    3 teil. Keine Promotion schafft es eine weekly auszustrahlen, und 20 Promotions nicht ähnlich wie NWA früher , zusammen zu schließen und wie eine Art Aktiengesellschaft einen YouTube, twitsch whatever Account zu erstellen eine Sendung wie catchup zu produzieren und dann regelmäßig die Woche über Shows mit content zu füllen. Was im nächsten Schritt bedeuten würde, man fragt bei Erfolg Tele 5 oder wen auch immer an , produziert eine Show oder bietet dem Sender ein Format an und teilt sich die Kosten und Gewinne wie in einer Aktiengesellschaft zu den entsprechenden Prozenten. Es könnte genau so gut 2* 1 Stunde in der Woche oder 1* zwei Stunden gefüllt werden. Je nachdem ob die Promotions sich zu sehr von einander unterscheiden und dann bietet man je nach dem wie es läuft 4-6 Großveranstaltungen im Jahr an.

  • Es müsste tatsächlich vorallem ein Geldgeber existieren, der MASSIV in eine (oder mehrere) Promotions investiert. Werbung/Marketing, verbesserte Produktionsqualität, TV/Streaming Deal, große Namen - alles nur möglich, wenn genügend Geld vorhanden ist.


    Das generelle Interesse wird schon da sein, aber grade Casual WWE Fans oder Leute, die wenig bis gar nichts mit Wrestling am Hut haben, werden von der Existenz deutscher Wrestlingligen nichts wissen oder sind halt von der Aufmachung der meisten Ligen nicht besonders angetan.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E