A N Z E I G E

NFL Week 7 - Zeit für Power Rankings

  • Welches 5-1 Team ist das beste Team in der NFL? 36

    1. San Francisco 49ers (21) 58%
    2. Kansas City Chiefs (6) 17%
    3. Miami Dolphins (5) 14%
    4. Detroit Lions (3) 8%
    5. Philadelphia Eagles (1) 3%

    Willkommen zur NFL Woche 7. Aufgrund Urlaubs habe ich die Möglichkeit etwas mehr zu schreiben als gewöhnlich. Perfekter Zeitpunkt für eine erste Bestandsaufnahme aka Power Rankings. Im folgenden sind meine Top 10:


    1. San Francisco 49ers


    Auch wenn die erste Niederlage absolut vermeidbar war und man aus dem Spiel ein paar Injury Scares mitgenommen hat, darf man das nicht überbewerten. Das Wetter hat da sicher auch mit reingespielt, noch dazu die Zeitverschiebung und die Browns Defense ist eine der besten der Liga. Ich mach mir da aktuell keine Sorgen. Denke aber dass die 49ers noch adden sollten und es sind ja bereits auch Gerüchte unterwegs. Denke die Niners müssen auch nicht zwingend wieder in der Kategorie eines McCaffreys denken aber wen ich mir durchaus vorstellen kann, dass z.B. ein Hunter Renfrow durchaus Sinn ergeben würde auf der Seite der Offense. Meiner Meinung nach sollte man nicht denken "Hinter Deebo und Ajyuk haben wir noch Jennings", sonder man sollte weiterhin Talent hinzuholen. Gibt außerdem Gerüchte, dass man an einem DB interessiert sein soll.


    2. Detroit Lions


    Ich hatte Detroit im Tippspiel als Wild Card Team und als Sleeper auf die Division, hab mich aber nicht getraut es zu tippen. ;) Von Dan Campbell war ich Anfangs nicht so überzeugt. Als er vorgestellt wurde, hatte ich das Gefühl dass er so ein typischer Strong Man ist der seine Spieler stark redet aber halt seinen Worten nicht Taten folgen lässt. Da lag ich ziemlich falsch. Oftmals habe ich das Gefühl, dass ein HC danach ausgewählt wird welche Offense oder Defense er spielen lässt und man viel zu wenig auf Führungsfähigkeiten und zwischenmenschliche Aspekte geachtet wird. Typisches Beispiel war für mich Kliff Kingsbury in Arizona, der einfach nur stur seine Offense runterlaufen hat lassen ohne dabei darauf zu achten was das beste für das Team ist. Endet einfach zu oft in einem Ego Trip oder in einem Machtkampf zwischen HC und Team. Das jdenfalls empfinde ich bei Campbell nicht so. Freue mich übrigens richtig, dass Jared Goff in Detroit so aufblüht. Bei den Rams entstand das Bild eines System QB's, dem man jeden Wurf schon vorab vorkauen musste, damit überhaupt was funktioniert. Seltener Win/Win Trade für beide Seiten. Rams holen den Super Bowl und die Lions schaffen den Turaround ihrer Franchise.


    3. Miami Dolphins


    Von McDaniel war ich eigentlich direkt überzeugt als er geholt wurde. Charismatischer Typ, der eine gute Vorstellung davon hat, was er spielen lassen will und auf die Stärken seiner Spieler eingeht, anstelle sie zu etwas zu machen, was sie nicht sind. Die Offense ist für mich auf jeden Fall die beste der Liga. Es liegen auch genug Weapons vor aber man merkt, dass er unter Kyle Shanahan gearbeitet hat. Der Einsatz der RB's fällt natürlich auf, Mostert und Wilson Jr. hat McDaniel aus San Francisco mitgebracht. Einzig die Defense macht mir etwas Sorge unter Fangio. Die geben etwas zu viele Punkte ab, wobei diese natürlich auch mit Verletzung zu kämpfen haben. Ein Jaelen Phillips hat bereits Spiele verpasst und Offseason Trade Jalen Ramsey hat noch gar kein Spiel gemacht. Dennoch muss man hier ein Auge darauf haben.


    4. Kansas City Chiefs


    Den Titelverteidiger setze ich mal auf 4. Ich sag es direkt: Die 2023er Chiefs sind sehr langweilig für mich. Ungewohnt starke Defense aber die Offense wirkt oftmals sehr stagnierend. Ist halt die Mahomes/Kelce Show und von den Receivern kommt bis auf Rashee Rice relativ wenig. Erwarte hier eigentlich schon eine Steigerung. Haben bis auf Jacksonville noch kein Team geschlagen, dass auch nur ansatzweise auf ihrem Niveau ist und selbst diese Siege waren nicht so überzeugend. Deswegen "nur" auf Platz 4.


    5. Philadelphia Eagles


    Von den Eagles habe ich jetzt noch nicht allzuviel gesehen aber was halt in Erinnerung bleibt ist die Niederlage gegen die Jets. Speziell der letzt Pick von Hurts war wirklich übel. Von einem potentiellen Super Bowl Contender erwarte ich, dass so ein Spiel über die Zeit gebracht wird. Hurts hat jetzt 7 INT's in 6 Spielen, genauso viele wie Mac Jones. Bei Jones redet man darüber ob er NFL Starter tauglich ist. Natürlich spielt da mehr rein, als nur die nackten INT Zahlen aber auch seine Completion % ist nur 2 Punkte besser als Jones. Runter mit den Mistgabeln, Eagles Fans, ich sage NICHT dass Hurts Mac Jones ist aber vom reinen Empfinden her, hat Hurts abgebaut im Vergleich zur Vorjahr. Interessant wären hier die Statistik "Turnover worthy plays" von PFF, vtl. hat Fletcher Cox noch eine Subscription und kann die Daten dazu liefern. Hab die Eagles auf 5 erstmal und denke man wird nach SNF mehr wissen über deren Season, denn dort geht es gegen die Dolphins.



    6. Buffalo Bills


    Bills habe ich auf 6. Die haben zwar den Dolphins die einzige Niederlage zugefügt (und zwar deutlich) aber haben dann gegen Jacksonville und vor allem gegen die Giants einfach nix zustande gebracht. Deswegen kann ich sie nur auf 6 legen. Dazu mit White und Milano zwei Eckpfeiler ihrer Defense verloren für das Jahr.

    Bei Josh Allen ist mir besonders gegen Jacksonville aufgefallen, wie er weiterhin komische Entscheidungen trifft. Bestes Beispiel: War glaub ich 3rd Down, er scrambelt, hat die Möglichkeit fürs First Down zu laufen und stattdessen macht er den Arm Punt und wirft 40 Yards deep, überwirft den Receiver um 5-10 Yards und wird intercepted. In seiner Rookie Season hatte er solche Sachen viel öfter als jetzt aber dennoch kostet das dem Team immer wieder Spiele. Keine Ahnung, ob er das jemals komplett abstellen kann. Ist natürlich ok und auch notwendig solche Chancen mal zu nehmen aber der Zeitpunkt ist halt entscheidend.


    7. Baltimore Ravens


    Lange überlegt ob ich hier nicht doch ein anderes Team aus der North nehmen soll aber die Ravens spielen wie erwartet. Solide Defense, gepaart mit L-Jax in der Offense. Was mir (und vermutlich nicht nur mir) aufgefallen ist. Die Offense steht sich unfassbar oft selbst im Weg. Sei es durch Play Calling bei 4th Down, Drops von Receivern, Clock Management oder Strafen. Die Debatte FG bei 4th & Short oder ausspielen erhitzt fast immer die Gemüter aber halt auch nur wirklich dann, wenn es nach hinten los geht und das Ding am Ende verloren geht (Steelers Game) aber die Drops sind echt beunruhigend. Bis auf Flowers hat man echt keinen WR, auf den man sich wirklich verlassen kann. Ravens sollten über jemanden wie Jerry Jeudy zumindest mal nachdenken. Denke aber die Ravens haben zumindest gute Chancen auf den North Title dieses Jahr oder zumindest ein WC Berth.


    8. Jacksonville Jaguars


    Hätte ich auch locker auf 7 packen können. Hatten durchaus schon gute und wichtige Siege gegen Buffalo und den Season Sweep gegen Indianapolis aber Lawrence hat sich zum Ende verletzt, mal schauen wie es da weitergeht. Dazu wirkt die Offense in manchen Spielen ziemlich platt. Speziell in der Niederlage gegen Kansas City, ging super wenig. Da man aber eben bereits gegen Buffalo und Kansas City gespielt hat, setze ich die Jags auf die 8.


    9. Dallas Cowboys


    Hätte ich nach 2 Wochen bereits Power Rankings gemacht, ich hätte Dallas auf die #1 gesetzt. Das war echt super beeindruckend, speziell von der Defense. Dann kommt aber das, was die Cowboys seit jeher plagt: Inkonstanz. Man verliert in Arizona ziemlich klang- und sanglos. Bis dato der einzige Sieg von Arizona, was das Ganze noch schlimmer macht für mich. Die Niederlage gegen die 49ers war irgendwie erwartbar weil Dallas gegen die Niners in den letzten jahren nie was geholt hat aber die Deutlichkeit der Niederlage hat halt gezeigt wo man einzuordnen ist. Playoffs? Vermutlich ja, Super Bowl nein. Dabei ist das Potential sicher vorhanden aber Coaching ist, abgesehen von der Defense, eher unteres Mittelfeld. Daher Platz 9.


    10. Cleveland Browns


    Ich geb den Platz mal die Browns. Bereits 3 verschiedene QB's gehabt nach 6 Wochen und dennoch 3 Siege ist schon beachtlich. Die Defense ist top und das Schedule in den nächsten Wochen beinhaltet Spiele gegen die Minshew geführten Colts, Seattle, Arizona. Watson wird vermutlich noch ein paar Wochen min. brauchen aber wenn die Defense weiterhin so performed, kann man evtl. 2 aus 3 Spielen sicher holen. Wenn Watson dann wieder kommt hat man sicher Chancen auf die Playoffs. Wenn Watson länger ausfällt und man 2 oder evtl. sogar alle Spiele verliert, steht hier bei den nächsten Rankings sicher ein anderes Team.


    Und hier noch das Schedule aus Woche 7:



    Donnerstag, 02:15 Uhr
    Jacksonville Jaguars @ New Orleans Saints

    Sonntag, 19 Uhr

    Atlanta Falcons @ Tampa Bay Buccaneers
    Detroit Lions @ Baltimore Ravens

    Las Vegas Raiders @ Chicago Bears

    Cleveland Browns @ Indianapolis Colts

    Buffalo Bills @ New England Patriots

    Washington Commanders @ New York Giants

    Atlanta Falcons @ Tampa Bay Buccaneers


    Sonntag, 22:05 bzw. 22:25 Uhr


    Pittsburgh Steelers @ Los Angeles Rams

    Arizona Cardinals @ Seattle Seahawks

    Green Bay Packers @ Denver Broncos

    Los Angeles Chargers @ Kansas City Chiefs


    Montag, 02:30 Uhr


    Miami Dolphins @ Philadelphia Eagles


    Dienstag, 02:15 Uhr


    San Francisco 49ers @ Minnesota Vikings


    In Fett die beiden Spiele die von RTL (laut Kicker) übertragen werden.

  • A N Z E I G E
  • Lions auf 2 finde ich schon noch etwas hoch würde die eher noch auf 5-6 setzen da fehlt mir noch so ein richtiger Statement Sieg (Chiefs in Woche 1 mal ausgeklammert weil Woche 1 immer speziell ist). Gegen die Seahawks hat man verloren und danach souverän 4 bestenfalls Average Teams geschlagen. Division Sieg und Playoffs ist locker drin und nach SF sind die vllt momentan sogar das beste NFC Team aber ich weiß nicht ob ich die im direkten Duell vor Teams wie Bills, Dolphins oder bei einem Rematch KC setzen würde. Bei den restlichen Top 10 gehe ich mit

  • Da ich die Woche auch ein Power Ranking gemacht habe, schreibe ich mal meines runter:


    Tier 5 - First Overall Kandidaten (mit Ausnahme Carolina)


    32. Patriots / 31. Broncos / 30. Panthers / 29. Giants / 28. Bears / 27. Cardinals


    Die Patriots und die Broncos sind für mich hinter den Panthers, da sie für mich schon sehr zielgerichtet auf den First Overall gehen, während ich bei den anderen zumindest noch irgendwie eine Art Wille erkenne kompetitiv zu sein...reicht halt nur seltenst.

    Bei den Pats frage ich mich halt auch wohin die Reise gehen soll. Wie lange will man Mac Jones noch verbrennen? Will Belichick ernsthaft mit 71 nochmal einen Rebuild angehen oder sich mit einer Tank-Saison in die Rente verabschieden?


    Tier 4 - Niemandsland


    26. Titans / 25. Colts / 24. Raiders / 23. Commanders / 22. Vikings / 21. Falcons / 20. Steelers / 19. Jets / 18. Packers


    Colts wegen des Ausfalls von Richardson weit hinten. Minshew ist ein guter Backup, aber niemand der mehr als 2-3 Spiele pro Saison starten sollte, gerade nicht am Stück. Dafür ist er dann doch zu berechenbar.


    Tier 3 - oberes Mittelfeld/Playoff Kandidaten


    17. Saints / 16. Texans / 15. Buccaneers / 14. Chargers / 13. Browns / 12. Rams / 11. Bengals / 10. Seahawks


    Texans und Rams sind hier definitiv zwei der großen Gewinner der bisherigen Saison, die Texans sind schon weiter als ich gedacht hätte und die Rams haben mit Nacua nochmal eine Art Revitalisierungstrank bekommen.

    Bei den Chargers und den Bengals habe ich mich schwer getan, da liegt auch irgendwie viel daran, dass beide QBs Elite sind, aber von verschiedenen Dingen ausgebremst werden. Bei Burrow der körperliche Zustand (auch wenns da wieder besser wird) und bei den Chargers ein mMn desaströser Head Coach, der den Black Monday nicht überstehen wird.


    Tier 2 - erweiterter Contender-Kreis


    9. Ravens

    Grundsätzlich viel Talent, aber auch ein Team, welches meinem Eindruck nach erst 80-90% abruft. Durch die deutliche Umstellung in der Offense muss man da aber auch etwas Zeit geben.


    8. Jaguars

    Grundsätzlich auch ein talentiertes Team, welches mir aber noch zu wenig zeigt. Den nächsten Entwicklungsschritt gegenüber 2022 sehe ich noch nicht. Der Sieg gegen die Bills hat dann aber auch gezeigt, dass man es mit Top Teams aufnehmen kann.


    7. Cowboys

    Da hatte ich ja schonmal was geschrieben. Die Cowboys werden von McCarthy (zum Glück ;)) limitiert, aber auch bei Prescott sehe ich derzeit nicht mehr, dass er initiativ selbst was reißen kann. Daher wird Dallas momentan extremst von seiner Defense getragen.


    6. Eagles

    Als Eagles-Fan tue ich mich echt schwer damit die Eagles im Vergleich einzuschätzen. Wir hatten es noch mit keinem Top 10 Team zu tun und fast alle der 5 Siege wirkten nach Arbeit, hätten auch locker in einem 3-3 Record enden können. Hurts durchlebt aktuell eine Regression, bekommt aber auch vom neuen OC Brian Johnson einfach keine Hilfe, da dieser selbst nicht weiß was er da eigentlich macht. Gerade in der Red Zone finde ich die Offense geradezu hilflos. Dazu implodiert alles, sobald irgendwas dazwischen funkt. Gegen die Jets ging ohne Lane Johnson gar nix mehr.

    Defensiv hat man maximalen Notstadt in der Secondary, außer Reed Blankenship ist da eh auf niemanden verlass... Als Eagles-Fan ist man gewohnt, dass die Linebacker scheiße sind, aber wenn fast alles jenseits der D-Line nichts liefert...

    Eigentlich habe ich schon hart nachgedacht die Eagles nicht noch 3-4 Plätze weiter hinten anzusiedeln, wollte nur nicht als schwarzseherisch gelten...


    Tier 1 - die Contender


    5. Lions

    Eigentlich könnten die Lions auch weiter vorne sein, denn das ist halt schon ein echt komplettes Football Team bei dem kein Mannschaftsteil Ängste erzeugt. Ein wenig fragt man sich ja was wäre, wenn die Lions die erste Draftrunde genutzt hätten um Spieler zu holen, die direkt einen Impact haben könnten... Am Ende fehlt mir bei den Lions eigentlich nur, dass sie mir mehr gegen starke Teams zeigen, aber da haben sie am Ende bis zu den Playoffs nur 2 mit Ravens und Cowboys.


    4. Dolphins

    Die Offense kann monströs sein und schwache Defenses wirklich bestialisch vorführen. Aber wenn da eine starke Defense kommt, dann schwinden meine Überzeugungen deutlich und wenn dann die gegnerische Offense von einem ernstzunehmendem Kaliber ist, fehlt mir das letzte bisschen. Und Tua muss mir auch erstmal ne Saison geben, in der er nicht irgendwann verletzt ist oder stark abbaut.


    3. Bills

    Das A-Game der Bills vermisse ich noch und auch Allen hat immer wieder diese Dinger drin, die bei mir wieder Restzweifel hervorrufen. Entscheidungen, die er einfach nicht abgestellt bekommt


    2. Chiefs

    Also zur Chiefs-Offense kann ich eigentlich nur eins sagen: Schnarch. Ich finde die Chiefs anzusehen mittlerweile unerträglich langweilig, auch wenn man Mahomes sicher dafür loben muss, mit welchen Receiver-Krücken er sich da erfolgreich abgeben muss. So lahm und dröge das aber ist, am Ende gehen die Chiefs als Sieger vom Platz - was auch daran liegt, dass KC wohl seine beste Defense seit vielen Jahren hat. Da reicht der offensive Minimalismus. Im Fußball würden die Chiefs vermutlich mit 43:9 Toren und 92 Punkten aus der Saison gehen...


    1. 49ers

    Den "Purdy ist der neue Goat"-Train fahre ich nicht, aber die 49ers sind für mich eigentlich nochmal ein eigenes Tier. Die Offense hat die nötigen Playmaker um Probleme zu überdecken und die Defense ist ein absolutes Biest. Die Niederlage gegen Cleveland hat man sich letztlich eher selbst zugeführt und das lässt sich abstellen, wenn man die nötigen Schlüsse zieht.

    Der einzige Gegner, der die 49ers anscheinend stoppen kann, ist der Krankenwagen.



    Interessant wären hier die Statistik "Turnover worthy plays" von PFF, vtl. hat Fletcher Cox noch eine Subscription und kann die Daten dazu liefern.

    Laut PFF liegt Hurts da bei 3,9% (letztes Jahr 1,8 - 2021 ebenfalls 3,9). Unter allen halbwegs häufig aktiven QBs dieser Saison ist es der fünfthöchste Wert (1. Minshew, 2. Mac Jones, 3. Ridder, 4. Purdy)

  • Immerhin muss ich nach heute mir keine Hoffnungen mehr machen in Sachen Playoffs. Solange Allen der Couch ist muss ich mir auch die Spiele nicht mehr anschauen.

    Ich war auch überrascht wie die Saints hier am Ende auf einmal im Spiel bleiben konnten. Da wäre viel mehr drin gewesen, aber so oft wie sie aus kurzen Feldern oder Möglichkeiten in der RedZone nichts geholt haben. Also Offense fand ich echt dünn. Da hat gegen Ende immer mal noch Hill die Kohlen aus dem Feuer geholt.

  • 1. 49ers



    2. Chiefs

    3. Eagles

    4. Bills

    5. Dolphins

    6. Lions

    7. Bengals


    Das ist eine Mischung aus aktueller Leistung und Potential.


    Der Abstand von 1 auf 2 ist bewusst. Die 49ers sind klar die Nr. 1.

    Solider QB, gute Receiver und CMC.

    Dazu eine brutale Defense.


    Die Chiefs haben halt die Erfahrung, Mahomes und Kelce.


    Die Eagles überraschen mich immer wieder. Aber die sind als ganzes grundsolide.


    Bei den Bills und Bengals ist die Erwartung höher als das bisher gezeigte. Aber ich rechne mit beiden.


    Die Dolphins haben offensiv so viele Waffen. Wahnsinn.


    Und die Lions in den Rankings weit vorn zu haben ist sowieso surreal.

    Aber Goff liefert. Dazu LaPorta. Das ist schon stark.

  • Bei den Saints frag ich mich mal wieder wo das ganze hinführen soll. Die mit Abstand am einfachsten zu predictende Franchise und gleichzeitig vllt die Richtungsloseste. Jeder hätte vor der Saison sagen können das die Saints irgendwo im Mittelfeld landen werden, nicht mehr und nicht weniger aber was bringt das? Wann sehen die endlich ein, das ein richtiger Rebuild her muss anstatt jährlich Cap Hits raus zuschieben und den Kader stückweise schwächer zu machen? Wofür holt man Carr mit 100 Mio Vertrag der nicht viel besser spielt als ein Dalton letztes Jahr was auch so gut wie jeder vorausgesagt hat? Nächstes Jahr schon wieder -87 Mio Cap Space doppelt so viel wie #31

  • A N Z E I G E
  • Wo das hinführen soll weiß Loomis doch selbst nicht. Gaukeln sich selbst weiter vor competitive zu sein. In jeder anderen Division wäre die Einsicht längst eingetreten dass da nichts geht. Was die Saints machen müssten, meiner Meinung nach zumindest, wäre es Spieler für Draft Kapital zu traden. Durch das ständige nach hinten Geschiebe haben die Spieler Verträge, für die du vermutlich Brock Osweiler Style noch Picks oben drauf legen müsstest, damit die Spieler wer haben will. Marshon Lattimore macht 25,6 Mio nächstes Jahr an Cap Hit. Ein Budda Baker als Gegenvergleich macht "nur" 18,5 Mio. Cap Hit.


    Saints müssen vermutlich warten bis diese Verträge auslaufen und keine neuen dazuholen. Danach erst wird man "tanken" können und den Neuaufbau starten können. Option wäre es im kommenden Draft nach hinten zu traden um so mehr Draft Kapital zu bekommen. Fans werden sich dann halt fragen, ob man das nicht alles früher hätte machen sollen und die Antwort lautet mit Sicherheit ja, hätte man. Spätestens als Brees aufgehört hat hätte man den Rebuild einläuten sollen aber erklär das mal einem Sean Payton (der damals noch HC war) dass er mit Ende 50 einen Rebuild managen soll. Reine Mutmaßung von mir aber dessen "Retirement" hatte doch sicher auch was damit zu tun, dass der gesehen hat, wo dieses Restructure Scheme von Loomis zwangsläufig hinführen wird.

  • Das Ding ist die sind mittlerweile auch so tief drin dass man vermutlich selbst mit radikalen Umbruch noch 2-3 Jahre braucht um überhaupt wieder auf "0" zu sein weil man nächstes Jahr ja schon wieder einiges umstrukturieren muss um überhaupt unter den Cap zukommen. Da hat man die letzten Jahre echt alles falsch gemacht was geht nur weil man sich irgendwie im Fenster gesehen hat aber das war halt spätestens seit Payton und Brees weg waren zu

  • Gefühlt zahlt man jetzt noch dafür, dass man sich noch in den letzten Brees-Jahren etwas vorgemacht hat, was einfach nicht da war. Schon da war einfach das Fenster längst geschlossen und man hat sich immer weiter "gevoidet"...

  • Da war es aber immerhin noch halbwegs verständlich wenn man mit seinem Hall of Fame QB und Payton nochmal alles versucht zumal man ja z.b. bei dem Playoff Run der mit dem PI non Call geendet ist relativ nah dran aber danach hätte man halt sofort einen Schlussstrich ziehen müssen anstatt weiter so zumachen wenn dein QB nicht mehr Brees sondern Winston, Dalton oder Carr heißt

  • Da war es aber immerhin noch halbwegs verständlich wenn man mit seinem Hall of Fame QB und Payton nochmal alles versucht zumal man ja z.b. bei dem Playoff Run der mit dem PI non Call geendet ist relativ nah dran aber danach hätte man halt sofort einen Schlussstrich ziehen müssen anstatt weiter so zumachen wenn dein QB nicht mehr Brees sondern Winston, Dalton oder Carr heißt

    Klar. Spätestens das Karriereende von Brees hätte einen kompletten Rebuild und die Batragung der Void-Jahre bedeuten müssen, aber auch mit Brees war das schon in den letzten 1-2 Jahre ein Krampf, da selbiger nicht mehr den Arm hatte. Mit Kamara konnte man da gut herumdoktorn, aber am Ende hätte man mMn spätestens nach 2019 den Cut ziehen müssen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!