A N Z E I G E

Der Herr der Ringe: Gollum

  • Daedelic, das Entwicklerstudio aus Hamburg hat ein neues Lizenzspiel abgeliefert: Gollum. Hat es schon jemand gespielt? Ist es so schlecht wie die Kritiker sagen? Bei Metacritic hat es ja gerade einmal eine 36'er Wertung kassiert...

    Es wäre bitter. Ich mag das Studio und ich mag das HdR-Universum...

  • A N Z E I G E
  • Es tut mir für die Devs schon ziemlich leid, aber ich frage mich auch wie man so ein Spiel durchgewunken bekommt in der Ideen Phase.

    Wobei ich mir ein Point and Click Adventure mit Gollum schon vorstellen könnte.

  • Hatte in einem anderen Forum deswegen schon wilde Diskussionen. Derjenige meinte Daedelic wäre generell ein Trash Entwickler usw. Wo ich halt versucht habe dagegen anzugehen und gesagt, dass die Firma die letzten 10-15 Jahre führend im P&C Adventure Bereich war.


    Aber das Game scheint leider wirklich nicht besonders gut zu sein. Wobei ich persönlich sogar Ansätze sehe...

  • Hatte in einem anderen Forum deswegen schon wilde Diskussionen. Der meinte Daedelic wäre generell ein Trash Entwickler usw. Wo ich halt versucht habe dagegen anzugehen und gesagt, dass die Firma die letzten 10-15 Jahre führend im P&C Adventure Bereich war.

    Als Daedalic 2008 mit Edna auf den Plan trat, war Point n Click tot. Die 3D-Adventure der späten 90er und ganz frühen 00er (Monkey Island 4, Simon 4, Baphomets Fluch 4, Kings Quest8 )haben das Genre komplett und für Jahre gekillt.

    Die Hamburger wirkten damals wie eine Offenbarung, haben an die goldenen Adventure-Zeiten von Lucas Arts und Sierra nie so wirklich anknüpfen können. Die Rätsel waren immer okay, aber was die Adventure am Ende über den grünen Klee gehoben hat, waren die unglaublichen handgezeichneten Hintergründe und die professionelle Vertonung. Ich habe letztes Jahr noch Satinavs Ketten und Memoria gespielt, mit Sascha Draeger, als Sprecher für den Protagonisten und war verblüfft wie gut sich alles anhört. Das gleiche bei The Whispered World, Harveys neuen Augen und Night of the Rabbit. Die Säulen der Erde stehen noch auf meiner To-Do-Liste.


    Aber Daedelic ist halt kein Triple-A-Studio und die Erwartungen an einen HdR-Titel, der kein Trading-Card-Cash-Grab ist, sind nach den EA-Titeln und Mordors Schatten groß. Und Gollum sieht leider tatsächlich wie ein früher PS3 Titel aus (und spielt sich wohl auch so). Was aber auch zur Wahrheit gehört: Einige tolle Titel aus dem Mittelerde-Universum haben einen unverdient schlechten Ruf (War of the Ring, Der Hobbit oder Die Gefährten) und trotzdem einen Platz in meinem Herzen, mit vielen schönen Spielstunden.

    Das ist natürlich keine Entschuldigung für Bugs und Gamebreaker, die hoffentlich nachgebessert werden. Sollte das der Fall sein, werde ich mir das Spiel vielleicht irgendwann mal für 20 Euro kaufen (ist wahrscheinlich auch eher früher als spät im XBox Games Pass erhältlich).

    Bis es soweit ist, bleiben nur viele bittere Tränen darüber zu vergießen, dass sie kein Mittelerde-PnC mit guter Vertonung und grandiosen handgezeichneten Hintergründen geschaffen haben, in dem man Smeagol von seinem Werdegang als Hobbit von grünen, satten Landschaften, über den Ringfund, seinen Verfall im Nebelgebirge, die Begegnung mit Bilbo und seine Reise nach Mordor nachspielt. Mit Zeitsprüngen, ähnlich der Charakterwechsel zwischen den beiden Protagonisten in Memoria.

  • Kann ich alles nur unterschreiben, wobei es schon Anfang der 2000er Jahre dank Runaway von den Pendulo Studios einen neuerlichen Hype ums Genre gab der auch einiges bewegt hatte. Natürlich kam da aber nichts an die goldene Ära um Lucas Arts heran.


    Bei Daedalic soll es die letzten Jahre wohl auch einige Veränderungen beim Personal gegeben haben, unter anderem "Poki", einer der wichtigen Gründer, hat die Firma 2020 verlassen. Es gab/gibt wohl auch miese Arbeitsbedingungen und zudem erfolgte 2022 der Verkauf an den Publisher Nacon.


    Es bleibt fraglich, ob die Firma zu alter Stärke finden kann. Wenn ich ehrlich bin bezweifel ich das, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


    Leider ist es besonders fürs Point & Click Adventure Genre denkbar ungünstig.

  • Hatte ja schon geschrieben, dass ich es knapp unter 2 Stunden gespielt habe und dann zurück gab.


    Es hat aber auch einfach kein Spaß gemacht. Grafisch ist man irgendwo vor 20 Jahren stehen geblieben. Die Spielmechanik hat man dann auch im selben Jahr entwickelt und das Gameplay war einfach totale langweile zwischen Stealth und Parkour laufen. Man schaffte es sogar Orcs mit Steinen zu bewerfen die regungslos stehen bleiben, aber fällt der Stein daneben, heißt es Alarm ^^


    Die Ruckler und die immer wieder haklige Steuerung wurden als Kirsche noch oben dauf gesetzt. Eine Minimap hätte wenigstens den flüssigen Verlauf geholfen, aber auch hier hat man gespart, so dass es dann auch die blinde Suche nach dem richtigen Weg als Feature gibt.


    Es ist eine Schande...

  • Man braucht nur ein Video zu schauen, um zu sehen, wie abgrundtief grottig das Spiel ist.

    Hatte es auf der Leihliste, aber da ist es schnell runtergeflogen, das will ich mir nicht antun.


    Die schon angesprochenen Änderungen bei Daedalic haben nicht geholfen, aber generell frage ich mich schon, wie dieser Lizenzschrott es eigentlich über die Alpha-Phase hinaus geschafft hat.


    Andererseits durfte ich bei Firmen auch schon mal Spiele bewerten - selbst wenn alle in Europa maximal eine 4 gaben, kam das Spiel dann doch raus.

    Einfach mal "Mindjack" googlen, wenn ihr wissen wollt, mit was für Schrott ich mich mal abgeben musste - mein Name ist da sogar in den Credits. ^^

  • Aber Daedelic ist halt kein Triple-A-Studio und die Erwartungen an einen HdR-Titel, der kein Trading-Card-Cash-Grab ist, sind nach den EA-Titeln und Mordors Schatten groß. Und Gollum sieht leider tatsächlich wie ein früher PS3 Titel aus (und spielt sich wohl auch so). Was aber auch zur Wahrheit gehört: Einige tolle Titel aus dem Mittelerde-Universum haben einen unverdient schlechten Ruf (War of the Ring, Der Hobbit oder Die Gefährten) und trotzdem einen Platz in meinem Herzen, mit vielen schönen Spielstunden.

    Wobei ich gehört habe, dass das Budget von Gollum bei ca. 5 Mio. € lag. Aktuelle AAA-Spiele liegen im Bereich von mehreren hundert Millionen €.


    Hatte nie vor das Spiel zu holen, aber was ich von dem Game gesehen habe, ist Grütze auf so vielen Ebenen Grütze, dass ich mich frage wie der Publisher das durchwinken konnte?

    Möglicherweise lag das an der HdR-Lizenz, die evtl. einen bestimmten Release-Termin vorgeschrieben hat.


    Allein schon die spielerische Umsetzung mit einem Hauptcharakter der meist kriechend / gebückt unterwegs ist, wäre für jeden Spielerentwickler ne große Herausforderung gewesen.

    Und Daedelic war anscheinend nicht nur damit, sondern auch mit der grafischen Gestaltung und der technischen Umsetzung vollkommen überfordert.


    Verstehe aber auch die Entscheidung nicht, überhaupt ein 3D-Spiel mit einer großen Lizenzmarke im Hintergrund von einem Studio entwickeln zu lassen, dass bisher vor allem durch Spiele mit liebevoll handgezeichnete Grafiken auf sich aufmerksam gemacht hat?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E