A N Z E I G E

[DVD Besprechung] Mick Foley: Greatest Hits & Misses

  • Als ich Ende 1998 wieder mein altes Hobby aufnahm, gab es genau einen aus der Masse herausstechenden Wrestler den ich wirklich „vergötterte“. Mick Foley gab mir die Freude am Wrestling zurück... zu gerne erinnere ich mich an seinen Titelgewinn bei RAW, die darauffolgenden Schlachten mit The Rock und seine weiteren Matches aus den letzten knapp eineinhalb Jahren seiner WWF Karriere, die ich damals noch mitgekriegt habe.


    Natürlich habe ich auch einiges Nachgeholt, habe mich mit Foley Tapes eingedeckt und das wichtigste aus seiner Karriere aus ECW, Japan und WWF/E besorgt ... und nun hat die WWE Anfang des Jahres eine Doppel DVD herausgebracht die in knapp 7 Stunden seine komplette Laufbahn, außer seine Arbeit in Japan, abhandelt... als Foley Fan war es natürlich ein Pflichkauf.


    Hier meine kleine Besprechnung des Inhalts einer DVD, über einen wirklich außergewöhnlichen Wrestler.


    Mick Foley – Greatest Hits & Misses Disc 1


    Mick Foley begrüßt die Zuschauer, und führt zwischen den 7 Matches (Bonusmatches ausgenommen) durch das Programm. Dieses Feature ist wirklich gelungen, da Foley es schafft durch seine Kommentare wirklich interessante Geschichten zu vermitteln. Genug dazu, auf zu den Matchbesprechungen.


    Cactus Jack vs. Big Van Vader (WCW Saturday Night 17.04.93)


    Dieses Match kannte ich nocht nicht, da ich aus Foleys WCW Karriere bisher nur Bruchteile gesehen habe (Matches gegen Sting, Mil Mascaras, und das Halloween Havoc Match gegen Vader). Foley verkündete in seinen Kommentar zum Match das viele Fans dieses für eines seiner stiffsten Brawls halten... und ich kann in diesem Punkt nur meine Zustimmung bekunden.


    Harte, rücksichtslose Faustschläge von Vader ließen schon während der ersten Minuten Jacks Nase brechen. Im späteren Verlauf blutete Cactus Jack hardway. Da aber die WCW zu dieser Zeit ein komplett blutloses Programm bieten wollte, wurde das Blut für die TV Ausgabe wegeditiert ... nicht aber auf dieser DVD, welches die ungeschnittene Variante aus Foleys Privatsammlung enthält. Ein ordentlicher Brawl, welcher mit den überraschenden Count Out Sieg Jacks über den World Champion endete. Definitv kein Must See, aber für mich als Foley Mark mehr als interessant.


    Cactus Jack & Maxx Payne vs. The Nasty Boys – Chicago Street Fight (WCW Spring Stampede 17.04.94)


    Was für ein Zufall... zwischen den ersten und den zweiten Match liegt genau auf den Tag ein ganzes Jahr. Foley hat mittlerweile in München sein Ohr verloren, und dies ist eines seiner ersten Matches nach den unglücklichen Vorfall in der bayrischen Hauptstadt.


    Ich war überrascht wie hart dieses Match stellenweise wirkte. Besonders zum Ende des Matches wurden einige für diese Zeit Mainstream untypische Aktionen gezeigt, sprich Table Bumps und der Einsatz von Waffen wie Schaufeln. Die Nastys, die ich eigentlich nur als Komiker mit ihren Pit Stop in Erinnerung habe, lieferten sich wirklich einen guten Brawl und killten Cactus beinahe mit einen markerschütternden Schaufel-Shot. Als am Schluss auch noch der zweite Tisch unter der Last von Cactus und Saggs zusammenbrach, bevor überhaupt eine Aktion erfolgen konnte, improvisierte Cactus einfach mal einen Bump von der Stage auf den nackten Hallenboden. Nach diesen harten Bump, und einen weiteren Schaufel-Shot mitten ins Gesicht war diese Begegnung gelaufen, und die Nastys verteidigten ihre Titel in einen kurzweiligen Brawl.


    Cactus Jack vs. Sabu (ECW Hostile City Showdown 24.06.94)


    Das erste Outing von Cactus in der guten alten ECW, und ich habe dieses Match schon mindestens drei Mal gesehen... obwohl ich es wirklich nicht als Highlight betrachte, weder in Sabus noch in Foleys Karriere. Foley höchstpersönlich meinte in seinen Pre-Match Kommentar, dass viele Fans von den Match enttäuscht gewesen waren, da man einfach zu große Erwartungen aufgebaut hat.


    Wie schon erwähnt, ein Knaller war das Match nicht... aber auch kein Fiasko. Die typischen Aktionen, inklusive Sabus Trademark – die Tische – wurden heruntergespult. Sogar eine Bierflasche wurde nach einen Brawl in der Zuschauermenge an Jacks Kopf zerbröselt. Das berühmte Post-Match Interview, in welchen Foley auf den WCW Tag Team Titel spuckt ist in den Extras zu finden.


    Cactus Jack vs. Chris Candido (SMW 18.11.94)


    Ein Match aus seiner Zeit bei Smokey Mountain Wrestling. Ein ganz unterhaltsames Match mit einen guten Chris Candido, der in den 90er Jahren noch zu überzeugen wusste. Lustig anzusehen war auch noch Boo Bradley, Balls Mahoneys früheres Gimmick, der am Ende in dieses Match eingriff. Ansonsten kann man über dieses Match nicht allzu viel Worte verlieren, deshalb machen wir auch gleich mit den wirklich interessanteren Matches weiter.


    Cactus Jack vs. The Sandman – Texas Death Match (ECW 04.05.95)


    Dieses Match habe ich auch bereits mehrere male gesehen, aber erst dieses mal konnte ich erkennen das dieses Match so was von schief lief, dass es schon wirklich unchristlich war.


    Foley gab vor diesem Match von sich das der Sandman während des Matches böse K.O. gehauen wurde und am Ende so neben der Spur war das er einfach nicht bis zum 10 Count liegen bleiben wollte. Und es ist wahr... nach einen Schlag mit einer Bratpfanne waren Sandmans Lichter zwar an, aber niemand war zu Hause um die Tür zu öffnen. Das Ende des Matches war ein einziger Lachkrampf für mich... Foley teilte gegen den Sandman einen DDT auf den Hallenboden nach den anderen auf, aber jedes einzelne mal kämpfte sich der Sandman wie ein Zombie auf die Beine zurück... bis endlich nach den fünften oder sechsten Versuch Mr. Fullington aufgab und liegen blieb. Tsja, das Match war Scheisse... aber diese Szenen waren genial.


    Cactus Jack & Raven vs. Terry Funk & Tommy Dreamer – Weapons Match (ECW November 2 Remember 18.11.95)


    Oh Hell Yeah… einer meiner Lieblings ECW Brawls. Dieses Match zeigt was die ECW wirklich geformt und ihren Kultstatus ausgemacht hat: möglichst viele Gegenstände den Gegner über den Kopf zu schustern und zu bluten. ;)


    Zu Beginn des Matches wird erst mal eine Riesentonne mit allen möglichen Spielzeug im Ring entleert, der Sinn des Matches ist simpel: mit den Gegenständen schlagen und geschlagen werden. Tommy Dreamer zieht Raven einen VCR samt Fernbedienung über die Schädeldecke, während Cactus Jack im späteren Verlauf Terry Funk mit einer Glassscherbe anritzt. Hardcore at it’s best. Auch Stevie Richards mischt mit, und wird gleich in den ersten Minuten von Funk und Dreamer in einen Einkaufswagen gegen den Ringpfosten gefahren. Empfehlenswertes Match eines tollen November 2 Remember. Gotta love it.


    Cactus Jack vs. Mikey Whipwreck (ECW Big Ass Extreme Bash 09.03.96)


    Foleys letztes ECW Match bevor er zur WWE ging. Wieder einmal mehr war mir das Material schon vorher bekannt, durch Foleys Pre-Match Kommentare entdeckt man aber immer wieder neue, teilweise lustige Begebenheiten... aber das habe ich euch nun ja schon mindestens drei mal geprädigt. Nun gut, das Match zwischen Foley und Mikey, welche damals eine lustige Storyline in der ECW hatten in der Foley Mikey dazu überreden wollte mit ihn in die WWF zu wechseln, ist gar nicht mal so schlecht. Foley nimmt ein paar harte Bumps, davon einen vom Apron gegen die Guardrail und kann am Ende Mikey tatsächlich pinnen. Das eigentliche Highlight seines Abgangs – die berühmte Farwell Speech – ist unter den Extras zu erreichen. Ordentliches Match.


    Extra Matches


    Cactus Jack vs. Sting (WCW Beach Blast 20.06.92)


    Foley und Coach kommentieren dieses Bonusmatch extra für diese DVD, und Foley tönt gleich davon das dieses Match eines seiner Besten sei. Und er blieb sich nichts schuldig. Dieses Match war ein wunderbares Stück arbeit ... eine bessere Non-Hardcore Performance habe ich außer seinen genialen Match gegen Shawn Michaels bei IYH Mind Games kaum gesehen. Sting und Cactus überzeugten, und spielten wunderbar zusammen. Eine gute Wahl.


    Cactus Jack vs. Sabu (ECW 30.09.94)


    Dies ist das Rematch zwischen Sabu und Cactus, welches in Hamburg, PA stattfand. Dieses Match war hingegen zum ersten Match der beiden Kontrahenten etwas unterhaltsamer. Beide Männer brawlten in und um den Ring, demolierten Tische und sogar eine Art Abstellkammer/Nebenraum. Das Finish des Matches war ziemlich brutal. Sabu zerbrach einmal mehr eine solide Bierflasche über Foleys Kopf... solide trifft in diesem Falle den Nagel auf den Kopf: erst nach den fünften oder sechsten Versuch zersplitterte die Flasche, zuvor waren nur dumpfe Töne aus den Aufprall auf Foleys Schädel zu höhren. Kurzweiliger Brawl mit brutalen Ende.


    “Jack“ Foley & Les Thornton vs. The British Bulldogs (WWF 13.09.86)


    Foleys zweites Wrestlingmatch, gleich bei der großen WWF. Neben einer tollen aber kurzen Wrestlingdarbietung von Thornton konnte man in diesem Match sehen wie Foley vom Bulldog und Dynamite Kid praktisch gesquasht wurde. Das Ende kam nach einen Top Rope Side Suplex. So hat alles begonnen, netter Bonus.


    Extras


    Die weiteren Extras der DVD bilden Diverse Cactus Jack ECW Promos, darunter Foleys Lieblingspromo „Cane Dewey“, eines meiner Lieblingspromos, das „Anti-Hardcore“ Promo, sowie ein WCW Promo, ein WWE Confidential Feature und ein lustiges Easter Egg: den Titan Tron von Dude Love.


    Zusammenfassung


    Obwohl die erste Disc ganz gut gefüllt ist, hätte ich mir eine bessere Auswahl der Matches gewünscht. Candido vs. Cactus Jack oder Sandman vs. Cactus Jack hatten zwar ihre Momente und wurden von Foley als etwas “besonderes” ankommentiert, aber ich hätte sie am liebsten gegen Matches wie Cactus Jack vs. Shane Douglas vom Cyberslam 1996, oder eines seiner Deathmatches aus den fernen Osten (Funk vs. Cactus, Duel of the Wilds / Funk vs. Cactus, KOTDM 95) eingetauscht. Leider hat die WWE anscheinend nicht die Rechte, oder will so etwas nicht auf DVD pressen.


    Ansonsten kann ich mich nicht beschweren. Foley führt gut durch das Programm und die Extras sind mehr als gelungen.


    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _



    Mick Foley Greatest Hits & Misses Disc 2


    Wie es sich für eine WWE Produktion gehört wird Foleys WWF/E Laufbahn eine ganze Disc zur Verfügung gestellt, und wenn wir ehrlich sind war seine WWF/E Zeit einfach wirklich die Beste seiner Karriere.


    Mankind vs. Shawen Michaels – WWF World Heavyweight Title Match (WWF In Your House: Mind Games)


    Man hat sich nicht lumpen lassen und bietet mit diesen Match einen wirklichen Klassiker des Jahres 1996. Dieses Match bietet einen tollen Matchaufbau, klasse Moves und einen gesunden Hardcore Anteil. Ein rundum tolles Match was zu unrecht sehr lange in Vergessenheit geraten ist. Foley und Michaels bieten einige nette Sequenzen, inklusive einen harten Table Bump und die Sweet Chin Music die Michaels mithilfe eines Stuhls ausführt.


    Das Ende dieses Matches wird den Freund des geregelten Wrestlingmatches nicht gefallen, es endet im Chaos zwischen Sid, Vader und dem Undertaker die allesamt ins geschehen Eingreifen... egal... Klasse bleibt Klasse, ich würde dieses Match im **** + Bereich einordnen.


    Cactus Jack vs. Hunter Hearst Helmsley (WWF RAW IS WAR 22.09.97)


    Ein Match von RAW? Jepp, und was für eins. Die historische Bedeutung dieses Matches liegt auf der Hand: Es ist das Return vom legendären Cactus Jack Gimmick. Und wie der Zufall will geschieht es knapp drei Jahre bevor Cactus Jack abermals auf Triple H trifft.


    Das Match war geprägt von Brawling. Cactus und Hunter rissen sogar eine ganze Seite der Guardrail um und brawlten Backstage. Die Fans machten sich durch „ECW“ Chants bemerkbar. Eine noch ungepolsterte Chyna durfte sich auch noch in Szene setzen, bevor letztendlich Cactus das Match mit einen Piledriver durch einen sehr solide anmutenden Tisch gegen Hunter gewann. Unterhaltsam.


    Mick Foley vs. Terry Funk (WWF RAW IS WAR 04.05.98)


    Eines der wenigen Matches in dem Mick Foley als Mick Foley angetreten ist. Foley sprach im Kommentar davon das man mit diesem Match den Mainstream Fans einen Eindruck der ewigen Fehde zwischen Foley und Funk zu liefern. Und nunja, zuerst sah man nicht wirklich viel von diesem Match da die Kameramänner mit Austin zu tun hatten der während des Matches als Co-Kommentator JR und den King unterstützte.


    Das Match der beiden fand ich etwas langatmig. Harte Chairshots und Brawling prägten dieses Match welches Foley am Ende für sich entscheiden konnte. Nach dem Match erscheint auch noch Vinnie Mac mit ein paar leichten Damen auf der Stage und feiert mit Mick Foley die Rückkehr des Dude Love Gimmicks... dieses Match fand kurz vor Over The Edge 1998 statt, welches uns zum nächsten Match bringt.


    Dude Love vs. Steve Austin – WWF World Heavyweight Title Match (WWF Over The Edge 1998)


    Ebenfalls ein Match welches auch in der großen Anzahl der In Your House Main Events verloren ging. Aber auch dieses Match war richtig gut. Dude und Austin arbeiteten toll zusammen, und Vince mit seinen Schergen wusste ebenfalls zu überzeugen. Das Match wurde mit verschiedenen Regelveränderungen die während des Matches angekündigt wurden aufgepeppt, so dass am Ende ein No DQ Falls Count Anywhere Match herauskam. Auch die hübsche Deko aus europäischen Schrottautos wurde ins Match eingezogen... der Stunner-Counter von Dude Love war einfach nur cool. Das Finish des Matches war IMO auch sehr hübsch inszeniert und ließ auch den Undertaker in die Action eingreifen, der während des Matches an der Seite von Austin wachte. Klasse und vor allem unterhaltsames Match.


    Mankind vs. The Undertaker – Hell in a Cell (WWF King of the Ring 1998)


    Ein Match für das Foley bis heute abgefeiert wird. Es soll sogar Leute geben die für dieses Match ohne Ende abmarken, aber Garbage/Hardcore/Deathmatches zum kotzen finden... whatever.


    Das Match ist definitiv von den Bumps her eines der brutalsten Weltweit. Foley nahm zwei verdammt harte Bumps, von denen vor allem der zweite deutliche Spuren hinterließ. Mick teilte uns im Kommentar mit, dass der zweite Bump ihn das einzigste mal in seiner Karriere wirklich K.O. geschlagen hat, und das mag was bedeuten. Neben den absoluten Killerspots wurden am Ende des Matches auch noch ein ganzer Sack Thumbtacks im Ring geleert in die auch noch mal zwei mal ordentlich gebumpt wurde. Letztendlich wurde das Match mit den Tombstone beendet. Derbes Match welches aber sicherlich nicht an die großen wrestlerischen Leistungen von Foley in der Karriere herankommt... nichts destotrotz ein Match welches auch noch in 5 Jahren diskutiert werden wird – einfach klassisches Material welches man als langjähriger WWF/E oder Foley Fan einfach gesehen haben MUSS.


    Mankind vs. The Rock – WWF World Heavyweight Title Match (WWF RAW 04.01.99)


    Ein Match das mir persönlich sehr viel Freude bereitet hat. Damals habe ich gerade wieder mit Wrestling angefangen und hatte noch kein Internet. Somit war alles was damals auf RTL 2 lief für mich die aktuellsten Informationen die ich kriegen konnte. Und was habe ich mich für Mankind gefreut als er den Titel endlich gewinnen konnte. Einfach Klasse.


    Okay, von meinen persönlichen Sympathien zur Besprechung. Das Match hinkt im Vergleich zu anderen Matches zwischen Foley und Rock natürlich stark nach. Von der Workrate sind die Matches vom Royal Rumble 99 und Valentines Day Massacre 99 ganz klar besser. Der historische Stellenwer, der erste Gewinn des World Titles macht das Match allerdings interessant. Und da man an dieses Match wohl kaum auf Kaufvideo kommen würde ist es ein gute Ergänzung.


    Cactus Jack vs. Triple H – Street Fight / WWF World Heavyweight Title Match (WWF Royal Rumble 2000)


    Der Royal Rumble 2000 ist wahrscheinlich eine der besten Shows der Attitude Era, was vor allem wohl an diesen Match liegt.


    Ein blutiger Streetfight zwischen Cactus und Hunter – hört sich interessant an, ist es auch! Ein Klasse Match mit tollen Aufbau, harten Bumps, Dramatik, Blood, Sweat & Tears... eine echt Achterbahn von einen Match. Alle die denken das Triple H nicht fähig ist ***** Matches zu worken wird hier eines besseren belehrt, Foley und HHH arbeiteten sich den Arsch ab und spielten Exzellent zusammen. Wenn ein Match die Höchstnote verdient dann dieses komplette Paket, welches einen grandiosen Abschluss einer tollen Kollektion einläutet. Super, WWF at it’s best.


    Extras


    Auch auf der zweiten Disc gibt es Extras. Leider keine Extramatches aber dafür eine Menge Promos und Teasers vom alten Mankind, Mick und Al Snows Trip nach Las Vegas und einiges mehr.


    Als Eastereggs kann man das kultige „Have A Bad Day“ Segment von Triple H und Mideon (der Mankind spielt) angucken, sowie den ebenfalls lustigen Chef Boyardee Werbespot ansehen.


    Zusammenfassung


    UUUUUUUUUUHHHH WHAT A RUSH... die zweite Disc bleibt wirklich nichts schuldig. Sicherlich kann man immer was rummeckern, aber der Mix der hier getroffen wurde kommt meinen persönlichen Idealbild schon verdammt nahe. Super Matches, davon gleich mehrere auf **** - ***** Niveau. Ich bereue keinen Cent den ich für diese Double Disc ausgegeben habe.
    he.

  • A N Z E I G E
  • Sehr gut geschrieben!


    Kann dir in den meisten Punkten aufjedenfall nur zustimmen.


    Die Kommentare von Foley rocken meist ganz schön, hätt mir fast gewünscht das es noch mehr Matches gegeben hätte die er Kom. in Form von 2 KanalTon.


    Freu mich auf Disc.2.

    "When everything is over and the worst has happened, there's still one thing left in Pandora's Box: Hope."


    "Once there was only dark. If you ask me, the light is winning."

  • Zitat

    Original geschrieben von DXD:
    Ja, die US DVD ist in NTSC, die UK in PAL.


    Ich denke er meinte ob der Inhalt anders ist als auf der US DVD ;)


    So wie zum Beispiel bei der Flair Collection wo eine Szene in einem Match gegen Funk auf der UK DVD gecuttet ist.

  • Danke. Aber auf Deutsch und DXD kann das sowieso viel besser ;)


    Was für Kämpfe sind denn auf DISK 2 bei Foley drauf?


    LOL. Grad selber gefunden ;)


    Spoiler ?


    Disc 2
    1. Introducting Mankind
    2. Mankind vs. WWF World champion Shawn Michaels (from WWF Mind Games, 26:25, 9/22/96) *****
    3. Cactus Jack vs. Triple H in a Falls Count Anywhere match (from RAW, 9/22/97)
    4. Mick Foley vs. Terry Funk (from RAW, 5/4/98)
    5. Dude Love vs. WWF World Champion Steve Austin (from Over the Edge, 22:28, 5/31/98) ****3/4
    6. Mankind vs. The Undertaker in "Hell in a Cell" (from King of the Ring, 16:00, 6/28/98)
    7. Mankind vs. WWF World champion The Rock (Foley wins World title, from RAW, 1/4/99)
    8. Cactus Jack vs. WWF World champion Triple H in a Street Fight (from Royal Rumble, 26:51, 1/23/00) *****
    Disc 2 Extras:
    * Mankind teasers - First look at Mankind
    * Music To My Ear - Mankind talks about his symphony of destruction
    * Mind Games - J.R., Mankind and Paul Bearer prior to the Shawn Michaels match
    * Jim Ross interviews Mankind (from RAW, 6/9/97)
    * The Birth of Mr. Socko (10/5/98)
    * Mick and Al Snow in Vegas - stalked by a fan
    * More Mick and Al in Vegas - Mick and Al ride the rides, join a lounge band and visit a gentleman's club
    * Commissioner Foley & Kurt Angle - The Commish books a match



    Ist das alles?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E