A N Z E I G E

Der Harry Potter-Thread

  • A N Z E I G E
  • Bei den Recasts finde ich Hagrid und Snape am schwersten zum ersetzen. Allan Rickman und Robbie Coltrane wirkten sehr authentisch. Insbesondere Hagrid kam genau so liebenswürdig wie in den Büchern rüber. Ich fand aber jetzt einen Michael Gambon als Dumbledore nicht ganz so toll. Muss nichtmal am Schauspieler liegen, aber man hat den Charakter für mich sehr unbefriedigend und teilweise aufbrausend dargestellt. So wie er Harry beim Feuerkelch anschrie, war einfach nicht typisch für den Charakter aus den Büchern. Finde auch, dass man auch bei Voldemort noch eine Schippe drauflegen kann. Auch wenn Ralph Fiennes einen guten Job gemacht hat. Lupin und Sirius Black bekamen nach Teil 3 auch wenig Screentime. Wobei Lupin auch in den Büchern nach dem dritten Buch wenig präsent ist.


    Ich habe sehr viel Lust auf die Serie, da man insbesondere aus dem Trimagischen Turnier und der Tom Riddle Horokrux Story mehr in den Filmen hätte machen können. Habe auch die Befürchtung, dass man die Charaktere teilweise anders schreiben könnte, was heut zu Tage leider oft üblich ist.


    Wer die Kids spielen soll, habe ich keine Ahnung. Kenne mich bei Kinder Schauspielern wenig aus. Dominic Cumberbatch würde ich z.B. gerne als Voldemort sehen. Aidan Gillen oder Kit Harrington könnte ich mir auch gut im Potterverse vorstellen. Letzterer als Sirius Black. Wird aber am Ende wohl eh alles anders sein.

  • ...Dominic Cumberbatch...

    Benedict Cumberbatch ;)


    Ich haue mal einen wagemutigen Vorschlag rein: Was hält ihr davon, Gary Oldman z.B. als Dumbledore?


    Aber ich denke, wenn beim Casting wieder nur auf britische Darsteller gesetzt wird, braucht man sich keine Gedanken machen. Es gibt nach wie vor sehr viele gute Schauspieler. Einige wurden ja bereits schon genannt. Auch unbekannte junge Darsteller, die dann z.B: Harry, Ron oder Hermine darsteller können überzeugen. Hat ja bei der Filmreihe sehr gut geklappt.

  • Wäre komisch wenn Gary Oldman nach Sirius plötzlich Dumbledore spielt, da könnte ich mich nur schwer dran gewöhnen. ^^


    Einige meiner Kandidaten für die Dumbledore Rolle sind halt schon sehr alt, da ist natürlich immer ein gewisses Risiko dabei. Wird schwer. Jeremy Irons könnte vielleicht passen. Jude Law den man mit Makeup älter aussehen lässt wäre wohl die einfachste Lösung, aber glaube ich ehrlich gesagt nicht dran.

  • Wäre komisch wenn Gary Oldman nach Sirius plötzlich Dumbledore spielt, da könnte ich mich nur schwer dran gewöhnen. ^^


    Einige meiner Kandidaten für die Dumbledore Rolle sind halt schon sehr alt, da ist natürlich immer ein gewisses Risiko dabei. Wird schwer. Jeremy Irons könnte vielleicht passen. Jude Law den man mit Makeup älter aussehen lässt wäre wohl die einfachste Lösung, aber glaube ich ehrlich gesagt nicht dran.

    Ich weiß, aber genau deswegen fände ich die Besetzung spannend.


    Ist am Ende auch die Frage, ob man wirklich so viele richtig populäre Darsteller einsetzen wird. Nehmen wir z.B. Cumberbatch oder Law als möglichen Dumbledore. Beide Darsteller sind sehr große Namen und am Ende selbstverständlich auch nicht billig. Man bedenke, dass die Serien über mehrere Jahre laufen muss und aber auch entsprechend erstmal große Resonanz erzeugen muss. Schließlich muss ja auch genügend Geld wieder reinkommen.

  • Ist grundsätzlich auch fraglich ob man überhaupt große Hollywood-Stars nimmt und bekommt. So ein Commitment über mehrere Jahre ist schon nicht ohne und für viele Hollywood Stars abseits der Bezahlung auch nicht sonderlich attraktiv.

  • Ist grundsätzlich auch fraglich ob man überhaupt große Hollywood-Stars nimmt und bekommt. So ein Commitment über mehrere Jahre ist schon nicht ohne und für viele Hollywood Stars abseits der Bezahlung auch nicht sonderlich attraktiv.

    Ja, vor allem wissen diese auch, dass sie in direkte Konkurrenz mit der beliebten Originalbesetzung treten. Bin wirklich sehr gespannt, wie man hier verfahren wird.

  • Meiner Erinnerung nach wird Hautfarbe nahezu nie erwähnt. Manche werden mit ihrer Augenfarbe oder Haarfarbe beschrieben.

    Um der Wahrheit genüge zu tun, as far as I remember wird schon bei manchen Charakteren dei Hautfarbe in den Büchern angesprochen.

    Beispielsweise ein rothaariger und sommersprossiger Ron Weasley wird eher weniger dazu passen.

    Eine Hermine könnte aber rein von den Büchern her durchaus auch PoC sein.



    Aber mal ehrlich: Die Hautfarbe stört doch nur Leute, denen diese wichtig ist.


    Schlimmer wäre es wenn Harry Potter zu Harriett Potter würde.

  • Eine Hermine könnte aber rein von den Büchern her durchaus auch PoC sein.

    Hat Rowling auch in Bezug auf Hermine genauso angesprochen, dass nirgendwo etwas von der Hautfarbe steht. Das war im Zuge der Debatte um die Theateraufführung. Ron dagegen ist sehr eindeutig, das ist wahr ^^

  • Hermine ist in den Büchern "viel nerdiger" und würde wahrscheinlich nicht so aussehen, wenn man sich 1:1 an die Buchvorlage gehalten hat, wie sie Emma Watson gestaltet und gespielt hat. Emma Watson und die Figur Hermine riefen ja schon "Crush"-Merkmal bei einigen/vielen Fans hervor, um es mal in der Jugendsprache zu schreiben. Aber für Filme muss es eben auch eine deutlich sichtbare Veränderung geben, daher war dann Emma Watson wohl DIE Hermine schlechthin.


    Michel Gambon gefiel mir übrigens sehr gut in der Rolle als Dumbledore, auch wenn diese (etwas) abweichte von der Buchvorlage.


    Tom Felton äußerte mal den Wunsch, dass er gerne Lucius Malfoy spielen würde. Das wäre für mich auch ein "Recast" mit dem ich sehr gut leben könnte, auch wenn Jason Isaacs einfach großartig war und die Brücke von "arrogant, mächtig, erhaben und böse" perfekt zu einem gebrochenen Mann, der in Askaban war und unter den Augen des Lords nicht mehr viel wert war, gebaut und dann gespielt hat.


    Via Social Media werden einige Namen gerüchtet, u.a natürlich Adam Driver als Snape. Für Minerva McGonagall wird derzeit Helen Mirren gerüchtet.


    Für Harry, Ron und Hermine:


    Zitat

    Toby Woolf, known for appearing in Pistol and Rare Beasts, is thought to be playing Harry Potter himself. Bronte Carmichael is the new suspected Hermione. The actress was recently seen in Andor, Game of Thrones, and Christopher Robin. Peter Pan and Wendy actor Joshua Pickering has then been suggested as a potential pick for Ron.


    Quelle: gamingbible.com


    Natürlich ist diese Quelle keine unbedingt "richtige/genaue", aber es wird halt alles aufgeschnappt und dann niedergeschrieben.

  • A N Z E I G E
  • Woolf, Carmichael und Pickering würden mich tatsächlich zufriedenstellen, könnte ich mir ganz gut vorstellen. Schwer wird es sowieso sich an die neuen Schauspieler zu gewöhnen.


    Helen Mirren als McGonagall würde viel Sinn machen, hatte ich mir schon bei der Ankündigung gedacht, Driver ist zwar optisch ganz okay für Snape aber als Amerikaner würde ich ihn halt persönlich nicht dabei haben wollen.


    Felton als Lucius Malfoy hatte ich ja schon erwähnt, würde mir gefallen. Hatte da ja auch Rupert Grint als Arthur Weasley genannt. Oder halt Radcliffe als James Potter. Das wären aber eigentlich auch die einzigen Fälle wo ich mir Schauspieler aus den Filmen vorstellen könnte. Wenn sie halt Verwandte von ihren Original Charakteren spielen würden.

  • Zur Hautfarbe-Debatte: Ich denke bei vielen Charakteren ist es eher die "Gewöhnung" an die Filme, dass man es sich einen Change schwer vorstellen kann. Zu den Büchern würde es passen und die Story würde auch nicht leiden (z. B. bei Hermine), also warum nicht? Aber bei den Potters, Weasleys, Malfoys sind die beschriebenen Merkmale so deutlich, dass man es auch dahingehend casten sollte. Das gilt umgekehrt natürlich auch für Dean Thomas, Kingsley oder Cho Chang.

  • Puh.... also das mit der Serie....


    Ich war nie wirklich Potterfan, habe die Bücher nie gelesen und nach Film 4 oder 5 damals aufgehört.

    Durch meine Tochter und unsere Abmachung "liest du ein Buch, schauen wir mit dir den Film" haben wir dann jetzt auch mal alle Filme gesehen. Zusätzlich auch die Tierwesen-Trilogie.
    Definitv keine schlechten Filme, auch schauspielerisch einiges dabei. Es fesselte mich aber nie so ganz und wird es wohl auch nie, auch wenn ich grundsätzlich Fantasy-Fan bin. Unsere Tochter hingegen ist total vernarrt.


    Dann habe ich vor 1 oder 2 Wochen die Gerüchte zur Serie gehört. 1. Gedanke: Ausschlachten geht weiter, grundsätzlich aber ok, wenn es richtig läuft, 2. Gedanke: wann kommt der große Shitstorm gegen JKR?

    Als ich dann erfahren habe, dass man keine neue Serie mit neuem Inhalt plant, sondern quasi einen Reboot bringt, war ich dann raus. Selbst unsere Tochter war davon nicht begeistert, da sie gewisse Rollen einfach mit gewissen Gesichtern verbindet. Ok, auch sie wird vielleicht ihren DareDevil = Deadpool Moment erleben ^^


    Ich bin definitiv kein Gegner von Neuverfilmungen oder Reboots. Es muss aber auch Sinn machen. Bestes Beispiel, wie man etwas nicht macht, ist DC. Als jahrelanger Batman-Fan habe ich jeden Film gesehen, seitdem es die Burton-Filme gab. Dort hatte man Licht und Schatten.

    Die Dark Knight Trilogie war für mich dann ein sehr gelungenes Reboot - viele Jahre nach den Burton-Filmen (und dem Clooney Bullshit!). Die anderen Filme nach Bale waren jetzt nicht schlecht - aber einfach unnötig. Vor allem gibts einen Film mit nem neuen Darsteller, nur um einen Film später wieder neu zu casten. Noch schlimmer beim Joker!

    Und nun also Potter. Wie gesagt, ich kenne die Bücher nicht, aber niemand, den ich kenne, der Bücher und Filme kennt, fand die Filme schlecht. Natürlich gibts immer was zu kritisieren - aber das gibts ja auch so zur Genüge an der Handlung ;)

    Aber so ein erfolgreiches Franchise - bis zum Siegeszug von Marvel die erfolgreichste Filmreihe soweit ich weiß - jetzt als Serie neu aufsetzen? Aus meiner Sicht totaler Käse.

    1. Hogwarts Legacy zeigt, dass man auch mit einer weiteren Geschichte Erfolg haben kann

    2. Star Wars zeigt, dass es auch anders geht. Ich war auch nie ein großer Star Wars Fan, aber die erste Trilogie hatte nunmal einen Status, der das Kino verändert hat. Aber man stelle sich mal vor, man würde die erste Trilogie heute neu als Serie verfilmen? Allein schon wegen diverser Schauspieler für manche Fans ein Affront! Man erweitert durch Serien geschickt den Umfang, Mandalorian zeigt, wie es geht. Natürlich gab's viel Kritik an den Filmen 4-9, besondern an 4-6. Aber andererseits wäre Star Wars, wenn man es erst in den 2010er gebracht hätte, einfach auch nicht mehr das, was es damals war.


    Natürlich könnte man als Gegenpunkt die Tierwesen-Story nennen. Der Erfolg war ja eher mau. Aber wenn man absolut keine Ideen hat und daher einfach nur recyclet - das ist echt ideenlos.

    Ich werfe einmal mal "Wednesday" ein - die Adams Family ist kult. Wednesday sticht dabei hervor. Man kann von der Serie halten, was man will (sie lebt halt einfach von Wednesday und auch der Schaupspielerin!), aber hier hat man es genau richtig gemacht: eine bekannte Vorlage genommen, neues Leben eingehaucht und eine neue Geschichte erzählt. Und genau da bietet die Potter-Welt etwas, was kaum ein anderes Franchise bietet (Star Wars mal außen vor - und Marvel auch, denn Comics sind dann noch mal ne andere Nummer).

    Ich lasse mich natürlich gerne positiv überraschen, werde die Serie (je nachdem, wann es beginnt und wie der zeitliche Umfang wird. Wird es so umfangreich mit GoT oder Stranger Things, können 7 Bücher ja mal schnell in 14 Jahre aufgehen!) aber mit Frau und Tochter schauen.

    Dem Hype verfallen werden ich nie - da interessiert mich eher, wie man mit dem "JKR-Problem" umgeht. Eigentlich schreit das Projekt ja danach, den größten Boykott der Film/Serien-Geschichte zu erfahren. Interessant wird dann auch, wie der Cast aussieht, denkt man an die Besetzung des Musicals oder auch grade den LGBTQ-Faktor im Entertainment-Bereich im Bezug auf JKR.

    Zum Schluß noch etwas anderes: es wäre vielleicht erfrischend, wenn man den Reboot dann auch mit entsprechenden neuen Schauspielern macht. Zwei, drei "alte" Darsteller mit neuen Rollen wären ganz nett, hat bei Wednesday ja auch funktioniert (wobei das ja gar nicht geplant war!), aber das hätte einen gewissen Twist und wäre zugleich auch eine Hommage an die alten Filme und die entsprechende Rolle.

  • Bin zwar komplett „late to the Party“, aber ich habe soeben das erste mal überhaupt den ersten Potterband gelesen (und beendet 😁).


    Die Filme kannte ich natürlich alle, und mochte sie verdammt gerne. Hogwarts Legacy war auch ein Traum. Jetzt sind endlich mal die längst überfälligen Bücher dran. Band 1 hat mir sehr viel Freude bereitet, freue mich aufs Weiterlesen. Haben die Bände alle daheim, hat die Freundin schon etliche Male verschlungen. 😁

  • Na dann noch viel Spaß, hast ja noch einiges vor dir. Je später die Serie desto mehr unterscheiden sich, meiner Meinung nach, Bücher und Filme. Vor allem bei Teil 6.

    Schon eine tolle Welt die da erschaffen wurde

    :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E