A N Z E I G E

AEW House Rules - Results vom 18.03.2023

  • AEW House Rules

    18.03.2023

    Hobart Arena

    Ohio, USA



    Singles Match

    Ethan Page besiegt Shawn Dean


    Page machte kurzen Prozess mit Dean und forderte eine echte Herausforderung. Hook nahm diese an.


    FTW Championship Match

    Hook (c) besiegt Ethan Page


    Singles Match

    Jeff Jarrett besiegt Brian Pillman Jr.


    Singles Match

    Ruby Soho besiegt Haley


    Soho sprühte auf Haley ein L nach dem Match. Skye Blue machte darauf den Save. Ruby Soho schnappte sich das Mikro und meinte, dass sie Sky Blue für Toni Storm am Mittwoch bei Dynamite aufspart. Dort wird sie ihre Lektion bekommen.


    Tony Khan begrüßte und bedankte sich bei der anwesenden Crowd. Laut Khan war die Halle zu 92% ausgelastet.


    Tag Team Match

    Orange Cassidy & Darby Allin besiegen The Butcher & The Blade


    Singles Match

    QT Marshall besiegt Pat Buck


    Singles Match

    Dr. Britt Baker DMD besiegt Anna Jay


    TNT Championship Match

    Powerhouse Hobbs (c) besiegt Christopher Daniels


    Tag Team Match

    Jon Moxley & Claudio Castagnoli besiegen The Firm (Big Bill & Lee Moriarty)

  • A N Z E I G E
  • Die haben das ja wirklich was mit "House" genannt ^^


    Zitat

    Tag Team Match

    Jon Moxley & Claudio Castagnoli besiegen The Firm (Big Bill & Lee Moriarty)

    Wer ist gepinnt worden?

  • Laut WOR von heute waren wohl so knapp 3k Zuschauer anwesend (fast ein Sell Out), wobei es wohl vor einer Woche noch mau aussah bei der Anzahl, zudem soll die Crowd recht hot gewesen sein.


    Kann man durchaus als Erfolg ansehen.^^

    Meltzer fügt noch an, dass man vor allem auf die Talente gesetzt hat, die in der Nähe wohnen und dazu noch ein paar lokale Talente, jedoch meint er, dass man eher den jüngeren Leuten diese Matches geben sollte, die man für die Zukunft aufbaut und noch mehr In Ring Erfahrung brauchen.

  • Das ist vor allem darauf bezogen, dass man viele der üblichen Stars einsetzte, die man auch sonst bei Dynamite/Rampage zu sehen bekommt.

    Natürlich hat es auch etwas damit zu tun, dass es die erste House Show überhaupt war und man ein starkes Line Up brauchte und bei zukünftigen Shows bräuchte man auch immer einen ME, der reizvoll ist. AEW hat viele junge Wrestler*innen, die von den Shows profitieren können und man muss da sehen, wie sie die weiter aufziehen werden. Allerdings wird auch gesagt, dass man durch das Einsetzen der lokalen AEW Stars ordentlich Geld sparen konnte. So einfach ist das alles eben nicht, da man mit House Shows selten bis gar kein Geld verdient und dass Meltzer und Alvarez darüber diskutieren, ist ja nur verständlich.^^

  • Meltzer fügt noch an, dasse, d man vor allem auf die Talente gesetzt hat, die in der Nähe wohnen und dazu noch ein paar lokale Talente, jedoch meint er, dass man eher den jüngeren Leuten diese Matches geben sollte, die man für die Zukunft aufbaut und noch mehr In Ring Erfahrung brauchen.

    Haben sich Dave und Bryan schon gefetzt hier? Dave will die jungen Talente zum Sammeln von Erfahrung (was ja auch der eigentliche Grund für diese Extrashows irgendwo ist nächst regionaler Entwicklung, die Wrestler wollen ja aktiv sein und das ist keine Cashcow für AEW, was man den Wrestlern "aufhalst"), während Bryan letztens davon faselte, dass man bei House Shows Dream Matches auf PPV-Niveau bringen sollte, "weil man zu den House Shows geht um die Stars zu sehen". ;) Glaube da ist Bryan echt ein bisschen zu sehr im Mindset der Fed gefangen.


    Ich finde es großartig, dass ein Brian Pillman Jr. hier mit JJ arbeiten kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Bruv ()

  • A N Z E I G E
  • Alvarez und Meltzer waren sich darin nicht ganz einig, aber sagten am Ende, dass man auf jeden Fall einen guten ME braucht, der zieht.

    Matches wie Hook vs. Page sind sehr gut für ersteren. QT vs. Pat Buck war eher Murks, da Buck ohnehin kein aktiver Wrestler ist im Kader und es war nur da, um QT over zu bringen, aber da wäre ein anderes Talent besser gewesen. Beim Jarrett/Pillman Match meint Meltzer zumindest, dass es unnötig war, da Pillman davon nicht so viel hat, da man nicht auf ihn setzt oder ihn für irgendwas in der Company aufbaut.

    Kann ich durchaus nachvollziehen, wobei man aber auch nicht weiß, was man noch mit ihm plant und mehr Erfahrung tut ihm mMn auch gut. Allerdings war es eben nur die erste Show und man muss sehen, wie es da weitergeht, AEW veranstaltet ja auch nicht 3-4 Houseshows die Woche.^^

  • Jupp. Ich fand Bryan's Ansatz im Vorfeld jedenfalls auffällig distanziert von der AEW-Sichtweise auf die House Shows.

    Da ist sicherlich nicht jedes Match ideal, aber im Kern geht man eben seinen eigenen Weg und hat ganz andere Maßstäbe als einfach in jeder Houseshow tausendfach ein bestimmtes Match zwischen Stars zu zeigen.


    Gefällt mir alles sehr gut, dass man Anna Jay bspw. hier In-Ring-Minuten im Comeback gab, dass ein Brian gegen JJ sicherlich einiges lernen kann, um irgendwann mal eine Rolle im TV spielen zu können, dazu gibt es Darby und OC als unübliches Tag Team, Stars wie Baker und Moxley, mehr In-Ring-Time für Hook, der sich auf das Match gegen Stokeley vorbereiten kann usw.


    Insgesamt sieht das genau danach aus, was man sich wohl erhofft hat: Wrestler, die extra Matches brauchen/wollen, bekommen es hier, alle wachsen miteinander, man kann Shows in Regionen abhalten, wo TV-Shows schwer zu realisieren sind, es gibt Meet & Greets mit Lieblingen (grad OC und Darby sind da auch für die Jüngeren ideal).


    Ich glaube ich habe Bryan Alvarez gehört, wie er sich hier Moxley gegen Hangman in einem weiteren Death Match gewünscht hat (gut, war wohl ein Extrembeispiel von ihm), aber da ist seine Denke einfach nicht reflektiert genug. Es kam bei mir zumindest, wie bei Dave Meltzer, ziemlich klar an, was sich AEW von House Shows erhoffen.

  • PWI mit einigen weiteren Details zur Show.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

A N Z E I G E